Jump to content
Widukind

3D-Drucker für Resin-Miniaturen

Recommended Posts

vor 21 Stunden schrieb Henry Loénwind:

Da müsste man schon wirklich auf ABC-Ausrüstung setzen.

Sowas geht auch:

https://www.amazon.de/Atemschutzmaske-Profi-Qualität-unschlagbarer-Preis-Leistung-SOLIDMAXX/dp/B074N3L5H7/ref=asc_df_B074N3L5H7/

Ergänzung: Im Zusammenspiel mit einer guten Belüftung. Ohne Belüftung taugen die Masken eher nichts. 

Edited by Abd al Rahman

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Neq:

 

Wow, nicht schlecht, selbst wenn es nur drei Figuren in 3 h sind wäre das schon ne tolle Ausbeute, ich möchte ja keine riesigen Armeen erstellen, sondern nur ein paar individuelle für das P&P :)

Jaja...klar...dabei wird es auch bleiben :runzel:

  • Haha 1

Share this post


Link to post

Diese Stoffhauben auf der Nase helfen nicht bei Lösemitteldämpfen. Da muss ein Vollschutz her (Klasse A1) oder ein saugfähiger Abzug. Wer gelegentlich mit etwas Isoprop arbeitet sollte dabei gut lüften, oder wenn das Gerät gut transportabel ist direkt an der frischen Luft arbeiten. Wer vor hat regelmäßig damit zu arbeiten sollte wirklich über eine solche Vollschutzmaske nachdenken. Wie überall macht hier die Dosis auf Dauer das Gift. 

  • Like 1

Share this post


Link to post

Auch bei dann Handschuhen ist es wichtig, dass die hier empfohlenen Nitrilhandschuhe benutzt werden. Latexhandschuhe helfen bei Isoprop nicht. Die können auch gleich weggelassen werden. 

Share this post


Link to post

Hab vor einigen Tagen einen ehemaligen Arbeitskollegen getroffen. Beim plaudern hat er mir erzählt, dass er seit einiger Zeit 3D-Drucke macht. Er hat mir so viel erzählt, das meiste weiß ich gar nicht mehr. Ich hab ihn gefragt, ob es auch möglich ist Figuren zu drucken. "Ja, ja, kein Problem." Aber er hat nie etwas von Schutzmaßnahmen erwähnt. Also Handschuhe, Maske, Lüften usw.

Also entweder hat er das für nicht erwähnenswert befunden, oder es gibt andere Arten von Drucken die nicht so "gefährlich" sind? Vielen Dank für eure Erklärungen.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Owen:

Hab vor einigen Tagen einen ehemaligen Arbeitskollegen getroffen. Beim plaudern hat er mir erzählt, dass er seit einiger Zeit 3D-Drucke macht. Er hat mir so viel erzählt, das meiste weiß ich gar nicht mehr. Ich hab ihn gefragt, ob es auch möglich ist Figuren zu drucken. "Ja, ja, kein Problem." Aber er hat nie etwas von Schutzmaßnahmen erwähnt. Also Handschuhe, Maske, Lüften usw.

Also entweder hat er das für nicht erwähnenswert befunden, oder es gibt andere Arten von Drucken die nicht so "gefährlich" sind? Vielen Dank für eure Erklärungen.

... oder es gibt Leute, die auf Schutzmaßnahmen nicht so großen Wert legen?

Share this post


Link to post

Danke für diesen informativen Strang. Ich finde es spannend, was technisch schon möglich ist.

Von den Bildern her habe ich aber den Eindruck, dass die Figuren von der Detailgenauigkeit und "Schärfe" deutlich gegenüber Zinnfiguren und gegossenen Resinfiguren abfallen. Stimmt dieser Eindruck?

Share this post


Link to post
vor 2 Minuten schrieb Eleazar:

... oder es gibt Leute, die auf Schutzmaßnahmen nicht so großen Wert legen?

Ja, ist möglich, aber kann ich mir, ehrlich gesagt, nicht vorstellen. Ich hab ca. 12 Jahre mit ihm gearbeitet und selten einen pingeligeren Menschen wie ihn erlebt.

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Owen:

Also entweder hat er das für nicht erwähnenswert befunden, oder es gibt andere Arten von Drucken die nicht so "gefährlich" sind? Vielen Dank für eure Erklärungen.

Also ich bin da bisher auch nur interessierter Laie, aber diese Schutzmaßnahmen sind so wie ich das verstanden habe bei den herkömmlichen Druckern (also diese "Filemantenten" Drucker wo das Material von einer Spule geschmolzen und dann in Schichten aufgetragen wird) nicht erforderlich sondern nur bei diesen neuen, für Minis besonders geeigneten Druckern, die so arbeiten, dass eine Platte auf ein flüssiges Resin (=Extrakte aus Naturharz) Bad gesenkt wird und dann mittels UV Licht - ähnlich wie heutzutage die Füllungen beim Zahnarzt - Schicht für Schicht getrocknet wird. Der Druck wird also langsam kopfüber aus dem Bad herausgezogen.

Ich denke, im flüssigen Resin sind einige Komponenten wahrscheinlich flüchtiger als im gehärtete Material (oder auch in dem nur kurzfristig geschmolzenen Material einer Rolle) und einige solcher Komponenten stehen im Verdacht Krebs oder Allergien auslösen zu können. Nach dem Druck muss das verbliebene Resin aus dem Bad wieder in den Aufbewahrungsbehälter zurück geschüttet werden.

Daher ist die Gefahr, dass während des Drucks ohne besondere Maßnahmen über die Atemwege bzw- Körperkontakt diese Komponenten in den Körper gelangen können recht hoch. Wie hoch die tatsächliche Chance ist sich dadurch (ohne Schutzmaßnahmen) etwas einzufangen? Ich denke, bei nur sporadischem Einsatz wahrscheinlich eher gering, nichts desto trotz wird ja heute in nahezu jedem Youtube Video z.B. Grundieren, Sprühen mit Air Brush und eben auch den Resin Druckern auf die Sicherheitsmaßnahmen hingewiesen, schließlich erreichen die Ansichten ja teilweise Millionenhöhe und man sichert sich halt vernünftigerweise ab. 

Nachtrag: ich denke während des Druckens ist der Drucker durch eine geschlossene Kapsel weitestgehend geschützt (wobei der Raum natürlich trotzdem gut gelüftet sein sollte). Die Maske wird dann - genauso wie die Handschuhe - für den Rückfüllprozess benötigt.             

Edited by Neq
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 9 Stunden schrieb Mitel:

Jaja...klar...dabei wird es auch bleiben :runzel:

Hihi, genau, deshalb werde ich den Kauf wohl doch noch verschieben, bis ich den größten Teil der derzeit noch ausstehenden Figürchen (Zombicide Green Horde, Invader, Conan, Frostgrave, DSA Westfalia etc.) angemalt habe. Die Zeit arbeitet ja für mich, Modelle werden immer besser bzw. bekommen immer mehr neue Optionen und Drucker werden auch immer besser. Aber solltest Du Dir einen zulegen, sag Bescheid :)

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb Eleazar:

Von den Bildern her habe ich aber den Eindruck, dass die Figuren von der Detailgenauigkeit und "Schärfe" deutlich gegenüber Zinnfiguren und gegossenen Resinfiguren abfallen. Stimmt dieser Eindruck?

Hmm, ich glaube das täuscht ein wenig wegen der Qualität der Bilder und auch der leicht durchsichtigen Farbe des grünen Materials.

Ich denke eine 3D Figur von Heroforge (günstigstes Material, vorgrundiert, siehe die grauen Figuren in meinem Beitrag auf der ersten Seite) ist qualitativ von der Schärfe vergleichbar wenn nicht sogar besser als Metallfiguren und gegossene Resin oder Plastikfiguren (wobei es auch da ja riesige Qualitätsunterschiede gibt).

Die von Henry gezeigten Figuren aus dunkelgrünem Material scheinen mir auch diese Schärfe zu erreichen (weiß allerdings nicht wie das sich mit den Details wie Rucksäcken, Gegenständen am Gürtel, Rucksäcken etc. verhält), und die aus dem grauen Material sind schon etwas unschärfer, aber nur minimal (vergleichbar mit Reaper Metallfiguren und Reaper Bone Figuren, wobei die Bone Figuren neben der leichten Unschärfe die doofe Eigenschaft haben Waffen u.ä. zu verbiegen, das ist wohl bei den 3D Figuren nicht der Fall).

Bei denen aus so einem herkömmlichen Drucker (siehe orange Elfen Abenteurerin mit Fackel) oder den von mir gezeigten Metallfiguren (der Zwerg und die Elfe aus dem bräunlichen Material) sieht man die einzelnen Schichten was die Figur in Summe grobporig erscheinen läßt. Dieser wird aber nach der Grundierung schon deutlich schwächer, ich werde meine wahrscheinlich jetzt am WE anmalen und für Tabletop Qualität bzw. Marschreihenfolge bei Midgard sollte es allemale reichen :)    

 

Edited by Neq

Share this post


Link to post

Was die Figuren detailarm wirken lässt:

  • Detailarmut der für Filamentdrucker gedachten Objekte. Gerade die grünen auf meinen Bilder sind alle von der Sorte.
  • Vergrößerung durch Photo. Denkt dran dass die Figuren nur 3-4 cm groß sind.
  • Weder "transparent grün auf transparent grün" noch "grau auf grau" haben einen besonders hohen Kontrast.
  • Die meisten Figuren auf den Bildern sind ohne Antialiasing gedruckt, wodurch man in den Bildern Schichtlinien sieht. (Die Option ist in den Einstellungen der Software auf der letzten Seite versteckt.)
  • Und alle sind in halber vertikalen Auflösung gedruckt.

image.png.aeea5cfe0955bfcbbe8b0e006d5cb7fe.png

Die hier zu sehenden Schichtlinien sind 0,05 mm hoch. Der Stein hat zwar jetzt keine Struktur, aber ich denke an den Schichtlinien auf der glatten Rundung sieht man was der Drucker abbilden kann. (btw, er könnte auch 0,02 mm)

---------------

Und jetzt was anderes, ich wurde nach (m)einer Startausrüstung gefragt:

Metalsiebtrichter https://www.amazon.de/dp/B07SGC1LND
Spüldose mit Sieb https://www.amazon.de/dp/B002KKCLI2
Nitrilhandschuhe https://www.amazon.de/dp/B00X81M4FW
Resin https://www.amazon.de/dp/B07R5HW5D8
Isopropanol https://www.amazon.de/dp/B005J4B4LG
UV-Lampe https://www.amazon.de/dp/B07CBQ2B4Y (China Wuality, bin nicht sicher ob die wirklich 405nm leuchtet), oder
UV-Lampe https://www.amazon.de/dp/B07SM5V31R (besser)
Küchenpapier https://www.amazon.de/dp/B0779XL1FF

Alles Beispiele.

---------------

Und wie oben gesagt, die Gefahr durch Resin besteht aus 3 Teilen:

  1. Resin härtet im Licht aus. Blöd wenn man es grade im Auge oder auf der Haut hat. (Handschuhe und Brille tragen)
  2. Die enthaltenen Chemikalien möchte man nicht zu sich nehmen. (Mund zu lassen oder die beiliegende Stoffmaske aufsetzen)
  3. Die Dämpfe sind ungesund. Wir reden hier von den normalen Gefahren von Lösungsmittel- und Kunstharzdämpfen, nicht von irgendwelchen besonderen toxischen Substanzen. (Gut lüften, z.B. unter Dunstabzugshaube betreiben, Nase nicht reinhängen, Tür zu anderen Wohnräumen zulassen.)

Im übrigen sind die Dämpfe und Feinstäube von Filamentdrucker auch nicht ohne. Gerade ABS dünstet krebserregende Stoffe aus wenn es ein wenig zu heiß wird.

 

Edited by Henry Loénwind
  • Like 2
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 18 Stunden schrieb Neq:

Also ich bin da bisher auch nur interessierter Laie, aber diese Schutzmaßnahmen sind so wie ich das verstanden habe bei den herkömmlichen Druckern (also diese "Filemantenten" Drucker wo das Material von einer Spule geschmolzen und dann in Schichten aufgetragen wird) nicht erforderlich sondern nur bei diesen neuen, für Minis besonders geeigneten Druckern, die so arbeiten, dass eine Platte auf ein flüssiges Resin (=Extrakte aus Naturharz) Bad gesenkt wird und dann mittels UV Licht - ähnlich wie heutzutage die Füllungen beim Zahnarzt - Schicht für Schicht getrocknet wird. Der Druck wird also langsam kopfüber aus dem Bad herausgezogen.

Ja, jetzt ist es mir wieder eingefallen. Filament war das Stichwort. Danke.

Share this post


Link to post
vor 18 Stunden schrieb Henry Loénwind:

Metalsiebtrichter https://www.amazon.de/gp/B07SGC1LND
Spüldose mit Sieb https://www.amazon.de/dp/B002KKCLI2
Nitrilhandschuhe https://www.amazon.de/gp/B00X81M4FW
Resin https://www.amazon.de/gp/B07R5HW5D8
Isopropanol https://www.amazon.de/gp/B005J4B4LG
UV-Lampe https://www.amazon.de/gp/B07CBQ2B4Y (China Wuality, bin nicht sicher ob die wirklich 405nm leuchtet), oder
UV-Lampe https://www.amazon.de/dp/B07SM5V31R (besser)
Küchenpapier https://www.amazon.de/dp/B0779XL1FF

Hmm... Ein Teil der Links führt ins Leere. 

Share this post


Link to post

Der Elegeoo Mars Pro ist nun bei Amazon erhältlich.

Welches Resin würdet ihr empfehlen? Und muss man eine Resin-Figur vor dem Bemalen grundieren, so wie ich es bei Metall-Figuren mache?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...