Jump to content
Sign in to follow this  
Hiram ben Tyros

M5 - Regeltext Schwere Verletzung am Bein

Recommended Posts

Einskaldir hat Recht, in M4 führte eine schwere Beinverletzung zur Wehrlosigkeit (was ich im Übrigen auch oben geschrieben habe). DFR, S. 63. Wehrlos = Keine Abwehr, Angriff -4. In M4 galt ferner: Angreifer liegt am Boden = -4 auf EW: Angriff (Tabelle S. 225). Diese Abzüge für den Angriff waren kumulativ (S. 224/225)
In M4 konnte ein am Boden liegender des Weiteren keine Zweihandwaffen führen.

Edited by Orlando Gardiner
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Man stelle sich einfach mal vor, man hat eine schwere Beiverletzung, liegt am Boden und soll sich dann mit beiden Beinen irgendwo abstoßen um einem Angriff zu entgehen oder sich für einen eigenen Angriff in Position bringen. Natürlich fällt einem das mit nur einem gesunden, schmerzfreien Bein leichter. Insofern halte ich hier die Addition der Mali für angemessen.

Share this post


Link to post
Am 8.11.2019 um 22:46 schrieb Orlando Gardiner:

Einskaldir hat Recht, in M4 führte eine schwere Beinverletzung zur Wehrlosigkeit (was ich im Übrigen auch oben geschrieben habe). DFR, S. 63. Wehrlos = Keine Abwehr, Angriff -4. In M4 galt ferner: Angreifer liegt am Boden = -4 auf EW: Angriff (Tabelle S. 225). Diese Abzüge für den Angriff waren kumulativ (S. 224/225)
In M4 konnte ein am Boden liegender des Weiteren keine Zweihandwaffen führen.

Wo steht eigentlich, dass jemand, der einen kritischen Teffer auf das Bein erhält, hinfällt? Zugegeben, er ist auf der Stelle ohne fremde Hilfe bzw. Stock gepinnt, aber wieso sollte er zu Boden gehen?

Weiterhin ist so jemand im Nahkampf wehrlos. Nicht aber beim Fernkampf oder bei Zauberei.

Share this post


Link to post
vor 32 Minuten schrieb Helgris:

Wo steht eigentlich, dass jemand, der einen kritischen Teffer auf das Bein erhält, hinfällt? Zugegeben, er ist auf der Stelle ohne fremde Hilfe bzw. Stock gepinnt, aber wieso sollte er zu Boden gehen?

Weiterhin ist so jemand im Nahkampf wehrlos. Nicht aber beim Fernkampf oder bei Zauberei.

Wenn jemand wehrlos ist, hat er auch keine Möglichkeit, sich gegen Umgebungsmagie zu wehren, oder?

Share this post


Link to post

Wir hatten diese Diskussion rund um das Hinfalllen auch schon unter M4. Es gibt in dem entsprechenden Regelantwortenforum eine Antwort darauf. (Ich bin aber im Moment zu faul zum Verlinken, es ist Sonntag ...)

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Prados Karwan:

Wir hatten diese Diskussion rund um das Hinfalllen auch schon unter M4. Es gibt in dem entsprechenden Regelantwortenforum eine Antwort darauf. (Ich bin aber im Moment zu faul zum Verlinken, es ist Sonntag ...)

Darum hier der Link zur offiziellen Regelantwort nach M4

  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Le Frique
      Der Waldläufer eines Spielers aus einer meiner Gruppen mit Hauptwaffe Langschwert und angeborenem Berserkergang hat die Klasse zum Waldhüter gewechselt, da dies zu seinem hohen Zaubertalent und dem Wunsch dies weiter auszuspielen im Kampagnenverlauf optimal passte. Der Waldläufer war bis Grad 9 mit einem erbeutetem magischen Langschwert gesegnet und hat dieses als Hauptwaffe ohne Spezialisierung hoch gelernt, jetzt aber in der Gruppe verschenkt.
      Im nächsten Nahkampf hat er nun seine neue Hauptwaffe, den Kampfstab durch einen kritischen Fehler verloren & wurde zudem noch blutend verwundet. Im Berserkergang wollte er sich die nächst mögliche Waffe schnappen und mit einem gegnerischen Langschwert weiter kämpfen.
      Mein Einwand mit Bezug auf den Druidenanteil im Waldhüter und der daraus resultierenden Waffenbeschränkung wurde mit dem Argument gekontert, der Berserkergang lasse den Waldhüter das bewusste Denken aussetzen und er sich daher greift, was gerade passt. Auch die regeltechnische Angabe, dass der Berserker seine Freunde angreift, wenn alle Feinde weg sind würde darauf hindeuten.
      Einfach so, wollte ich dies allerdings nicht zugestehen & habe dafür eine Willenskraftprobe verlangt. Diese wurde wiederum unerwarteter Weise bestanden (ehemals Sb 26) & ich konnte argumentieren, dass sein Unterbewusstsein dem willenlosen Trieb stand gehalten habe.
      Die aufkeimende regeltechnische Diskussion haben wir vertagt und konnten dann auch keine abschließende Lösung finden. Regeltechnisch habe ich nichts im Kodex oder Arkanum finden können, was in dieser Situation weiterhilft. Daher hier meine Frage an die Gemeinschaft:
       
      Kann ein Druide oder Kampfzauberer mit Druidenanteil im Berserkergang eine sonst nicht zulässige metallene Waffe einsetzen?
       
    • By Rufus1347
      Hallo,
      ich habe mal eine Frage zur Beschreibung der Garotte (QB Rawindra: Seite 84).
      Kann ich die Garotte auch im Kampf einsetzen? In der Beschreibung steht "Ergibt der EW:Angriff mit der Garotte ein Gesamtergebnis von 28, verliert das Opfer so schnell das Bewusstsein, dass es lautlos ausgeschaltet wird."  Bei einem ahnungslosen Opfer würfele ich doch den EW für Erdrosseln dann EW:Meucheln und dann EW+4: Erdrosseln, also würde der Text von der Garotte für diesen Fall keinen Sinn ergeben !?!
      Ich bin verwirrt. Irgendwie verstehe ich das Zusammenspiel nicht und benötige Aufklärung. 😶
      Gruß
    • By thomasjunk
      Hallo liebe Midgardspieler, 
      ich habe mir vor kurzem Midgard 5 zugelegt und bin gerade dabei mich einzulesen. Nebenbei bin ich auch neu hier und hoffe, die Frage im richtigen Subforum resp. mit korrektem Prefix gestellt zu haben. 
      Es geht um eine Verständnisfrage bezüglich des Angriffsbonus. 
      Wenn ich die generelle Mechanik korrekt verstehe, ist ein Angriffsbonus nichts anderes als eine Sonderform des generellen Fertigkeitsbonus. Wenn ich in einer Eigenschaft herausragend gut bin - sagen wir St 96 - habe, erhalte ich einen Bonus auf eine entsprechende Fertigkeit von +2.
      Da ich ein angehender Kämpfer bin, möchte ich gerne eine Handaxt führen.
      Handaxt ist eine Einhandschlagwaffe.
      Leitattribut wäre St.
      Als Novize habe ich mir für 4LE Einhandschlagwaffen+5 geleistet.
      Da rechne ich dann den Fertigkeitsbonus +2 (da St von 96) drauf und wäre dann bei +7.
      Und wenn ich dann zum Angriff übergehe, kommt der Angriffsbonus (bsp. Gs 81 = +1) noch oben drauf?
      Wenn ich mich dann noch auf die Waffenart spezialisiere kommen nochmal +2 on Top?
      Also mein Angriff ergäbe sich dann wie folgt:
      EW:Angriff +5 (wegen Waffenfertigkeit) + Fertigkeitsbonus von 2(?) + Angriffsbonus von 1 + Spezialisierung von +2?
      Also mache ich effektiv einen EW:Angriff +10?
       
    • By MicSlower
      Moin !
      Mit "Den Gegner zu Fall" bringen kann laut KODEX S. 80 jeder "Gegner" zu Fall gebraucht werden, also müssten damit auch zB Tiere gemeint sein.
      Wie verhält es sich, wenn ein nur gut 1m großer Halbling eine 3m große Riesenspiine zu Fall bringen möchte ?
      Und noch viel interessanter: Bekommen andere Spieler dann sofort gegen das zu Fall gebrachte Tier +4 auf ihren EW: Angriff (siehe mein 2. Regelfragethema) ?
      KODEX S. 77 spricht von "Angriff gegen liegende PERSONEN" also vermutlich nein ?
       
      Gruß
      Mic
       
    • By MicSlower
      Moin !
      Folgende Situation:
      Spieler A (Handlungsrang 90) bringt Gegner B (Handlungsrang 80) zu Fall oder raubt ihm den letzten Ausdauerpunkt (B ist dann erschöpft),
      haben dann alle anderen in der selben Runde später angreifenden Spieler (Handlungsrang 70) direkt +4 auf ihren EW:Angriff gemäß KODEX S. 77 oder erst ab der folgenden Runde ?
       
      Gruß
      Mic
×
×
  • Create New...