Jump to content
Alas Ven

Mindestalter für den NordlichtCon - diesbezügliche Diskussion

Recommended Posts

vor 4 Minuten schrieb Wolfgang:

Die MÜHLE WÜNSCHT DASS  NICHTS KAPUTTGEHT.

Das empfinde ich als sehr nachvollziehbaren Wunsch, da sich vermutlich niemand gerne um diese ganzen Folgeaufgaben der Schadensbeseitigung kümmert, andererseits ist dieser Wunsch völlig realitätsfern. Es kann immer etwas kaputt gehen und Aufwand entstehen, das ist ein Risiko der Nutzung und der Vermietung dieser Einrichtung. Auch kinderlose 50-Jährige können im angetrunkenen Zustand, möglicherweise auch nüchtern, nach dem Vorhang greifen um nicht umzukippen, ein Bett kann unter dem Gewicht eines Spielers zusammenbrechen usw.

Werden dann die 50-Jährigen von der Con-Teilnahme ausgeschlossen?

 

  • Thanks 1
  • Confused 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
vor 14 Minuten schrieb Alas Ven:

Ich bin wieder und wieder nach Alternativen gefragt worden. Natürlich hat jede Entscheidung Alternativen. Ich habe auch alternative Ideen. Aber ich kann natürlich auch bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen, warum diese Entscheidung so und nicht alternativ getroffen wurde.

 

1. Alternative: Ortswechsel

Ist es für jemanden entscheidend, ob Kinder unter 14 mitkommen dürfen oder nicht und läßt die Verwaltung des Ortes, an dem man war, nicht mehr mit sich reden, kann man auch nach einem alternativen Ort schauen. Was man dann in Kauf nimmt, ist, dass sicherlich viele Leute enttäuscht sind, weil die Proitzer Mühle ja von vielen als Austragungsort sehr geliebt wird und da erst einmal etwas annähernd Gutes gefunden werden muss. Der Sachsenhain war ja für Viele auch nicht so toll, vor allem das Essen wurde ja sehr scharf kritisiert, um mal ein Beispiel zu nennen. Und dann kann es auch sein, dass man den Ort gewählt hat als Orga, weil es persönliche Beziehungen zu den Besitzern gibt und man so auch leichter an gute Termine kommt, die für viele gut zugänglich sind. Da spekuliere ich allerdings nur. Die Kontaktanbahnung für einen neuen Ort, das Finden an sich und dann das Überzeugen der Verwaltung des Ortes ist aber sicherlich anstrengend und nicht leicht. Eine arbeitsarme Alternative ist es nicht, und das "Kinder-Phänomen" betrifft ja nur eine Randgruppe, nämlich Eltern mit Kindern unter 14 Jahren. Ich kann verstehen, dass man da sagt, das möchten wir nicht auf uns nehmen. Es ist dennoch aber eine Alternative.

2. Alternative: Überwachung des Spielzimmers

Ich muss leider auch hier wieder etwas spekulieren, weil ich nicht genau weiß, wo die Schäden durch Kinder überall entstanden sind. Es klang allerdings danach, dass das Spielzimmer der Hauptort für die Schäden war. Wie vernachlässigbar der Rest war, ist mir unbekannt. Ich arbeite also mit unzureichenden Fakten. Was aber, wenn wirklich das Spielzimmer der Stein des Anstoßes war, möglich wäre, wären begrenzte Öffnungszeiten oder gar keine Öffnungszeiten mehr. Mit begrenzten Öffnungszeiten könnte man eine Überwachung verbinden. Wer kommt, muss sich eintragen, wer geht, muss sich eintragen, und jedes Mal wird kontrolliert, wie der Zustand des Spielzimmers beim Kommen und Gehen ist. Sind Schäden entstanden, wird geprüft, wer verantwortlich ist. Bei schneller Prüfung kann man schnell herausfinden, wer den Schaden angerichtet hat. Allerdings muss dann die Orga jemanden abstellen, der das Spielzimmer überwacht. Und die Verwaltung muss das noch einmal mitmachen. Wenn die Fronten da extrem verhärtet sind, nützt eine derartige Maßnahme natürlich nichts. Und das Personal für so etwas muss in der Orga auch vorhanden sein. Oft sind die Orgas relativ klein, so dass das schon sich empfindlich auswirken kann. Eine Alternative wäre dies eingeschränkt dennoch - wenn man die Verwaltung überzeugen könnte, was sich allerdings sicher als schwierig herausstellen könnte.

3. Alternative: Anbieten einer bezahlten Betreuung für Kinder unter 14 Jahren

Da die Eltern den Schaden durch wenig ausreichende Betreuung angerichtet haben, müssten dann die Eltern sozusagen präventiv für den Schaden aufkommen, und zwar, indem sie einer von der Orga gesuchten bezahlten Betreuung zustimmen und diese bezahlen. Die Betreuung müsste verbindlich in Anspruch genommen werden, damit diese die Kinder überwachen kann, dass diese keinen Schaden anrichten. Probleme könnten hier versicherungstechnischer Natur sein. Ebenso könnte es sehr schwer sein, eine bezahlte und bezahlbare Betreuung für die Kinder zu den Kernzeiten zu finden. Es bedeutet so oder so viel Arbeit für die Orga. Und dann müsste sich die Verwaltung auch noch auf diese Alternativ einlassen wollen. Und die Eltern müssten bereit sein, die Betreuung zu finanzieren. Die Preise für den Nordlicht-Con sind ohnehin nicht gerade niedrig, das könnte viele sicherlich abschrecken. Alles in allem auch nur ein gangbarer Weg bei Zustimmung der Verwaltung, der viel Arbeit und Kraft kostet.

 

4. Alternative: Keinen Nordlicht-Con mehr anbieten

Da sich die Orga überfordert damit sieht, die Belange zwischen einigen Con-Besuchern und den Verwaltern abzustimmen, könnte sie natürlich auch sagen, wir machen gar keinen Nordlicht-Con mehr, dann müssen wir uns damit auch nicht mehr herumschlagen. Problem sind sicherlich dann die enttäuschten Leute, die gerne noch zum Con gefahren wären und die sich dann vielleicht auch als "bestraft" sähen ("ich hab nicht mal Kinder und der Nordlicht-Con war für mich das Highlight des Jahres, das ist echt doof")., Wenig Arbeit macht diese Alternative nach dem Abflauen der ersten Enttäuschung sicherlich. Und Zeit und Nerven spart sie langfristig auch. Nur: Es gibt dann eben keine Veranstaltung mehr. Schön ist diese Alternative für viele sicher nicht, Aber vorhanden durchaus.

Zu 1.) Damit ist nicht gesichert, dass das Problem am neuen Ort nicht erneut auftaucht. Und, wie Du selbst schreibst, ist es mit einigem Mehraufwand verbunden.

Zu 2.) Das ist mit enormen Mehraufwand verbunden den eine nicht profitorientierte Freizeitorga tragen müßte. Das Problem, dass der Veranstaltungsort KEINE Schäden, um die sie sich kümmern müssen haben, möchte bleibt ungelöst.

Zu 3.) Würde erhebliche Zusatzkosten verursachen die von allen zu tragen wären, oder der Orgabesuch mußte für Kinder bzw. Eltern mit Kindern (als Verursacher der Kosten) deu,tlich teurer werden. Ich vermute über letzteres würden die nächsten lauten Klagen ausbrechen. Außerdem wurde bereits auf die Haftungs-/Aufsichtsproblematik hingewiesen.

Zu 4.) Bietet für die Eltern keinen Vorteil ggeenüber dem aktuellen Vorgehen. Würde aber alle Anderen auch noch enttäuschen.

In meinen Augens ind alle 4 Alternativen keine Verbesserung.

 

Share this post


Link to post

Was sich wohl teilweise durch die Alternativen verbessern könnte:

 

1. Der Ortswechsel

In Blankenheim sind ja auch viele Familien mit kleinen Kindern. Ab und an mag da auch etwas zu Bruch gehen. Extreme Klagen aber, dass deswegen der Con nicht mehr stattfinden könnte oder keine Kinder mehr kommen können, habe ich bis jetzt noch nicht vernommen. Nun gehöre ich natürlich auch nicht zu der Orga. Die müsste dazu etwas sagen. Aber ich spekuliere jetzt einmal, dass sich der Bruch im Rahmen gehalten hat. Das liegt an den Gegebenheiten vor Ort. In dem Zimmer, das als Spielzimmer deklariert ist, kann man so viel gar nicht kapputt machen. Das Zimmer im Nordlicht-Con sah da anders aus. Ein Ortswechsel mit anderen Gegebenheiten könnte also durchaus für Zerstörungseindämmung präventiv wirken. Und für die Familien würde sich dadurch positiv ändern, dass sie nicht mehr ausgeschlossen wären. Eine Veränderung, die für diese Menschen durchaus gravierend wäre.

2. Spielzimmerüberwachung

Wenn man das Spielzimmer nur begrenzte Zeit öffnen würde, sagen wir , von 10 bis 18 Uhr, wäre der Aufwand zwar groß, aber durchaus leistbar.Nur: Auf die Menge an Personal kommt es an. Orgas sind meist klein. Ich habe nicht gesagt, dass es einfach ist. Eine Alternative ist es dennoch. Und gewonnen wäre: Der Schaden könnte sofort erkannt werden und möglicherweise schon im Entstehen behoben werden. Das bedeutet für die Verwaltung später weniger Arbeit. Es wäre also durchaus ein Gewinn.

3. Betreuung

Die Kosten habe ich ja auch als Problem gesehen. Eine Verbesserung wäre, dass die Kinder die ganze Zeit unter "Beobachtung" stünden. Die Eltern haben diese ja offenbar nur sehr unzureichend geleistet, so dass Schäden entstehen konnten, die hinterher nur sehr nervenaufreibend zu beseitigen waren. Schäden könnten so im Entstehen vermieden und wenn, dann bei Entstehen schnell gemeldet und bestimmten Personen zugeordnet werden. Vor allem das "im Entstehen Vermeiden" wäre ein Vorteil gegenüber eine nicht beobachteten Situation. Allerdings, da gebe ich Dir Recht, keiner gegenüber einer Situation, in der die Kinder gar nicht anwesend sind. Dennoch: Auch Erwachsene können Schäden verursachen, wie ich schon erläutert habe, und sie haben dazu unterschiedliche Einstellungen, wie ich auch erklärt habe.

4. Ausfallenlassen des Nordlicht-Cons

Für die Eltern bietet sich weder ein Vorteil, noch ein Nachteil dadurch. Die Orga hat weniger Arbeit - und keine Kritik speziell von Eltern, dafür aber allgemeine Kritik. Es ist also lediglich ein Vorteil für die Orga, wenn sie weniger Arbeit will.

Share this post


Link to post
vor 31 Minuten schrieb Fabian Wagner:

Das empfinde ich als sehr nachvollziehbaren Wunsch, da sich vermutlich niemand gerne um diese ganzen Folgeaufgaben der Schadensbeseitigung kümmert, andererseits ist dieser Wunsch völlig realitätsfern. Es kann immer etwas kaputt gehen und Aufwand entstehen, das ist ein Risiko der Nutzung und der Vermietung dieser Einrichtung. Auch kinderlose 50-Jährige können im angetrunkenen Zustand, möglicherweise auch nüchtern, nach dem Vorhang greifen um nicht umzukippen, ein Bett kann unter dem Gewicht eines Spielers zusammenbrechen usw.

Werden dann die 50-Jährigen von der Con-Teilnahme ausgeschlossen?

 

Da wäre die nachvollziehbare Konsequenz, den Alkohol vom Con zu verbannen.

Edited by Einskaldir
  • Thanks 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post
4 minutes ago, Einskaldir said:

Da wäre die nachvollziehbare Konsequenz den Alkohol vom Con zu verbannen.

Was, wenn es aber nicht in angetrunkenem Zustand geschieht? Auch nüchtern habe ich aus Baseligkeit das eine oder andere als Erwachsene noch kapput bekommen. Leider.

Share this post


Link to post
Gerade eben schrieb Alas Ven:

Was, wenn es aber nicht in angetrunkenem Zustand geschieht? Auch nüchtern habe ich aus Baseligkeit das eine oder andere als Erwachsene noch kapput bekommen. Leider.

Hast Du dabei vergleichbar schwerwiegende Schäden verursacht wie es wohl diesmal in der Proitzer Mühle der Fall war? Es ist ein Unterschied ob eine Vasse runtefällt und der Teppich nass wird oder Handwerker gerufen werden müssen um den Schaden zu beheben.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Gerade eben schrieb Alas Ven:

Was, wenn es aber nicht in angetrunkenem Zustand geschieht? Auch nüchtern habe ich aus Baseligkeit das eine oder andere als Erwachsene noch kapput bekommen. Leider.

das ist ganz einfach: wenn sich Erwachsene derart daneben benehmen und nicht den Arsch in der Hose haben, sich zu melden wird der Veranstaltungsort dem Verein der den Con organisiert die Zusammenarbeit aufkündigen. Wenn wir das Spiel reihum auf allen Cons machen und hören die MIDGARD-Cons auf zu existieren.

  • Like 2

Share this post


Link to post
1 minute ago, Hiram ben Tyros said:

Hast Du dabei vergleichbar schwerwiegende Schäden verursacht wie es wohl diesmal in der Proitzer Mühle der Fall war? Es ist ein Unterschied ob eine Vasse runtefällt und der Teppich nass wird oder Handwerker gerufen werden müssen um den Schaden zu beheben.

Schwerwiegend ist immer im Auge des Betrachters. Einmal habe ich mit 20 Jahren, weil ich schnell über die Straße wollte und ein Auto falsch eingeschätzt habe, einen Autounfall mit verursacht. Glücklicherweise gab es nur Sachschäden.

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Alas Ven:

Schwerwiegend ist immer im Auge des Betrachters. Einmal habe ich mit 20 Jahren, weil ich schnell über die Straße wollte und ein Auto falsch eingeschätzt habe, einen Autounfall mit verursacht. Glücklicherweise gab es nur Sachschäden.

Könnten wir bei Beispielen bleiben, die für die Con-Situation relevant sind?

Share this post


Link to post
vor 15 Minuten schrieb Alas Ven:

Was, wenn es aber nicht in angetrunkenem Zustand geschieht? Auch nüchtern habe ich aus Baseligkeit das eine oder andere als Erwachsene noch kapput bekommen. Leider.

Alas, der Vergleich hinkt doch meilenweit. Auch der von Fabian Wagner. Wir müssen doch nicht ernsthaft darüber diskutieren, dass hier unterschiedliche Sachverhalte vorliegen. Kinder und Erwachsene können Schäden aus Tolpatschigkeit und Unaufmerksamkeit verursachen. Das ist doch völlig klar. Wenn einem Kind ein Teller im Speisesaal runterfällt ist das doch nicht anders als beim Erwachsenen. Hier geht es doch um Schäden, die aus Übermut, beim Toben oder was weiß ich nicht entstanden sind. Da muss doch nicht mal vorwerfbarer "Vorsatz" dabei sein, das Verhalten ist aber typisch "kindlich". Also ein Verursachungsbeitrag, der im "Kindsein" liegt. Der wäre tatsächlich vergleichbar mit Schäden aus Übermut von Besoffenen. Und auch bei denen müsste man spezifisch reagieren.

Aber bitte vergleicht doch nicht unvergleichbare Sachverhalte. Als nächstes kommt noch "Aber wenn ein Blonder den Schaden verursacht, verbannt ihr auch nicht alle Blonden".

Auf der Sachebene mach eine Diskussion doch keinen Sinn.

 

Edited by Einskaldir

Share this post


Link to post
1 minute ago, Blaues_Feuer said:

das ist ganz einfach: wenn sich Erwachsene derart daneben benehmen und nicht den Arsch in der Hose haben, sich zu melden wird der Veranstaltungsort dem Verein der den Con organisiert die Zusammenarbeit aufkündigen. Wenn wir das Spiel reihum auf allen Cons machen und hören die MIDGARD-Cons auf zu existieren.

Selbstverständlich stehe ich immer zu allen Schäden, die ich verursache. Wie das andere machen, habe ich ja nicht in der Hand. Dass es unterschiedliche Verhaltensweisen gibt, was Schäden angeht, habe ich aber in meinem Leben auch als Erwachsene bemerken müssen. Meine Lebensweise ist offenbar nicht für alle das Maß aller Dinge. Dass ich manche Verhaltensweisen anderer nicht richtig finde, ist klar. Aber ich warne ja auch nur vor, dass nicht jedes Problem dadurch gelöst wird, dass die Kinder unter 14 Jahren jetzt nicht mehr am Nordlicht-Con teilnehmen, sondern dass es leider auch Erwachsene gibt, die Schäden verursachen und dann nicht melden und diese nicht klar nennen. Und dabei wohl nichts finden.

Share this post


Link to post
6 hours ago, Thomas said:

Aber vielleicht schaffe ich es ja durch Verständnis die Wogen etwas zu glätten.

Ich fürchte, was Du eventuell schaffst, ist noch viel mehr Baustellen aufzumachen, die dann aber nicht mehr in dieses Thema hier gehören würden. 

Share this post


Link to post
19 hours ago, Akeem al Harun said:

Ich kann mich nur anschließen, was andere zuvor gesagt haben: komm darüber hinweg.

Das Problem ist nicht die NordLichtCon Orga. Das Problem sind die Eltern, die in der Vergangenheit gezeigt haben, dass sie ihrer Verantwortung anscheinend nicht gewachsen sind und Beschädigungen eben nicht gemeldet haben.

Die Alternative wäre kein NordLichtCon.

Wir Eltern mit Kindern unter 14 müssen ja damit leben. Das war doch eigentlich für die Diskussion auch kein Thema. 

Die Fragen, die ich spannend fand, werden hier leider gar nicht diskutiert. Das ist ein wenig enttäuschend. 

Noch einmal: Wer mir sagen möchte, wie blöd ich bin, wie egoistisch, wie sehr ich über irgend etwas hinweg kommen soll, wie nervig, der soll mir bitte eine PN schreiben. Ich bedanke mich für die Beachtung.

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Alas Ven:

Die Fragen, die ich spannend fand, werden hier leider gar nicht diskutiert. Das ist ein wenig enttäuschend. 

Das Problem ist: Du möchtest Meinungen/Diskussionsbeiträge von Eltern hören, nicht von Leuten ohne Kinder. Da kommt aber nicht so viel, wie Du Dir wünschst, was sicherlich schade ist. Aber das kannst Du jetzt nicht denen zum Vorwurf machen, die mitdiskutieren. Das wäre, als ob man sich bei den Leuten, die zur Wahl gegangen sind, über die niedrige Wahlbeteiligung beschwert. Kann man machen, sind aber die falschen Adressaten. :dunno: 

  • Like 2
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Die Gruppe derer, die es betrifft ist ja noch kleiner. Es sind ja nicht die Midgardspieler mit Kindern unter 14, sondern die Eltern, die beide Midgardspieler sind, den Nordlicht-Con gemeinsam besuchen wollen und ihre Kinder mitbringen wollen oder müssen. 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post

Da danach ja explizit gefragt wurde, meine Meinung als Elternteil:

Vor dem Hintergrund der mitgeteilten Fakten absolut nachvollziehbare Entscheidung. Ich fühle mich damit bestens. Wäre ich direkt betroffen, würde ich mich nicht über die Orga, sondern die Eltern der Kinder ärgern bzw über die kindlichen Verursacher.

Meiner Tochter würde ich, das wurde ja auch gefragt, die Wahrheit sagen. Was denn auch sonst? :dunno: Es gab Kinder die in den letzten beiden Jahren die Spielräume beschädigt haben. Deren Eltern haben nicht aufgepasst. Deshalb dürfen Kinder unter 14 nicht mehr zum Con.

Alle weiteren allgemeineren Fragen, @Alas Ven, gehören nicht in diesen NordLicht Con Strang, sondern in einen Allgemeinen.

 

 

 

Edited by Einskaldir
  • Like 2
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
6 hours ago, Thomas said:

Der Nordlicht Con liegt zwar außerhalb meiner Reisebereitschaft, trotzdem möchte ich mich mal dazu äußern. Denn prinzipiell betrifft die Thematik ja alle Cons. Und ich möchte bei allem Ärger und Enttäuschung für den Standpunkt der Orga sensibilisieren.

Zunächst mal bin ich auch Vater einer kleinen Tochter. Und ich freue mich immer wenn ich etwas unternehmen möchte und sie einfach mitnehmen kann. Von daher dickes Dankeschön an alle Conorgas dass sie sowas überhaupt möglich machen. 

Ich habe früher lange Zeit ehrenamtlich in der Kinder- und Jugendbetreuung gearbeitet. Und festgestellt viele Menschen (auch viele die selbst in der Betreuung arbeiten) haben eine sehr naive Sichtweise auf diese Thematik. Oder besser gesagt sie sind sich der Tragweite gar nicht bewusst. Daher möchte ich das hier mal etwas erläutern. Ich bitte zu bedenken dass ich kein Jurist bin und meine Tätigkeit auch schon fast 20 Jahre zurück liegt. Da kann sich also auch einiges geändert haben oder ich weiß es nicht mehr richtig.

Wenn ein Veranstalter ein Spielzimmer (der Name dieses Angebots spielt übrigens keine Rolle, könnte auch Kinderbetreuung oder sonstwie heißen) anbietet, ist er vollumfänglich haftbar für alle Schäden, die durch die Nutzung des Angebotes entstehen, da er für die Aufsicht und Betreuung der Kinder im Rahmen des Angebots verantwortlich ist. Das heißt selbst wenn die Eltern der Kinder, die die Schäden verursacht haben, sich gemeldet hätten, wäre trotzdem der Veranstalter in der Haftung. Dabei spielt übrigens auch das Alter der Kinder und damit verbunden deren Haftbarkeit keine Rolle. 
Da, wenn ich es richtig verstanden habe, auch keine Betreuungsperson anwesend war, hat der Veranstalter auch seine Aufsichtspflicht verletzt. (Ich will damit niemanden angreifen sondern lediglich die Lage schildern, wohlgemerkt so wie ich das aus meiner Zeit als Betreuer noch weiß.) Im Gegensatz zur der Regelung bei der elterlichen Aufsichtspflicht stellt dies aber ein grob fahrlässiges Verhalten dar und entbindet somit eine Haftpflichtversicherung von ihrer Leistungspflicht.

Stellt die Orga eine Betreuung zur Verfügung, so kann das auch nicht einfach irgendwer sein. Denn wenn es hart auf hart kommt (also sicher nicht bei Schäden, die Kinder an einer Zimmereinrichtung anrichten können, sehr wohl aber bei Personenschäden) muss der Veranstalter nachweisen können dass die mit der Betreuung beauftrage Person fachlich wie persönlich für diese Aufgabe überhaupt geeignet war. Kann er das nicht ist das ebenfalls fahrlässiges Verhalten. 

Und zu guter Letzt müsste die Orga von allen Eltern eine schriftliche Erklärung zur Übertragung der Aufsichtspflicht einfordern. Denn ohne die ist eine Betreuungsperson den Kindern gegenüber nicht weisungsbefugt. Hört sich im ersten Moment lächerlich an. Aber ein ehemaliger Mitbetreuer hat mal zwei sich prügelnde Jungs trennen wollen. Der eine ist dabei gestolpert und hat sich den Arm gebrochen. Daraufhin haben seine Eltern den Betreuer auf Schmerzensgeld für ihren Sohn verklagt. Und sie haben Recht bekommen, da der Betreuer ohne diese Erklärung eben keine rechtliche Grundlage hatte die Kinder "unter Anwendung körperlicher Gewalt voneinander zu trennen". 

Selbst wenn all das berücksichtigt wird ist es für die Orga (zumindest für den geschäftsführenden Vorstand) immer noch ein nicht zu unterschätzendes persönliches Risiko eine wie auch immer betitelte Kinderbetreuung anzubieten. Denn auch wenn die Versicherung zahlt wird sie versuchen ihr Geld wieder zu bekommen insofern da auch nur geringste Erfolgsaussichten bestehen. Abgesehen von dem ganzen Ärger, den so etwas mit sich bringt.

Bevor also jetzt weiter gegen die Orga gewettert wird ob der ungerechtfertigten Strafe, Diskriminierung oder was auch immer möge sich vielleicht jeder mal selber die Frage stellen ob er oder sie - schlussendlich mit seinem oder ihrem eigenen privaten Vermögen und seiner oder ihrer Person - für ein solches Angebot in Haftung treten möchte.
Bei einem ortsansässigen Verein wo man sich und die Kinder untereinander kennt mag das etwas anderes sein, aber als Verein, der ein Zusammentreffen wildfremder Menschen organisiert, würde ich persönlich das definitiv ablehnen. 

Mir ist durchaus bewusst dass ich damit keine Lösung für diesen Konflikt liefern kann. Aber vielleicht schaffe ich es ja durch Verständnis die Wogen etwas zu glätten.
In diesem Sinne, schlagt mit euren Chars den Monstern die Köpfe ein aber macht es bitte nicht hier untereinander. 

Vielen Dank, dass Du Verständnis für die Orga-Entscheidung wecken willst. Nicht einmal ich wollte ja die Orga angreifen. Ich habe mich ja auch entschuldigt, wenn es so geklungen haben sollte. Enttäuscht und wütend war ich ja durchaus. Und die Konsequenz ist ja für alle Eltern, die jetzt Kinder bis 14 haben, dass diese nicht mehr zum Nordlicht-Con fahren können. Schön ist das für die natürlich nicht. Niemand wird davon begeistert sein. Derjenige, der nicht mehr fahren kann, weil er keine Alternativen zur Betreuung für seine Kinder hat, kann nämlich dann keinen Monstern mehr die Köpfe auf diesem Con einschlagen;-). Der kann das dann nur noch woanders. Ist dann natürlich halt so, kann man sagen. Muss man akzeptieren, kann man sagen. Klar, eine andere Möglichkeit verbleibt ja auch nicht. Ein Umstimmen ist sicherlich nicht zu erreichen. Also muss man damit leben.

Für einige Leute hat das aber eben auch Konsequenzen. Vielleicht gibt es ja außer mir auch noch Elternteile, die nur auf Cons spielen können, weil die Zeit sonst gerade wegen der Kinder nicht wirklich zu mehr reicht. Das ist dann eine Spielmöglichkeit weniger. Gut, kann man sagen, eine Möglichkeit von vielen, es ist ja nur ein Con. Aber wenn das nächste dazu kommt, und das nächste und das nächste? Dann fallen vielleicht irgendwann alle Cons weg. Wer dann nur da spielen konnte, spielt dann gar nicht mehr. Gut, kann man sagen, kann man mit leben, kann man sagen, andere Interessen kann man auch pflegen, kann man sagen. Ich persönlich habe schon viele Interessen auch nur temporär gehabt. Eine Weile habe ich in einem Orchester Klarinette gespielt, Jazz, nicht einmal schlecht, wenn ich mich mal loben darf (;, Mache ich jetzt auch nicht mehr, trotzdem sind meine Tage ausgefüllt. 

Dass also eine Entscheidung, zu sagen, wir machen da jetzt für Menschen mit kleinen Kindern den Laden dicht, nicht bei allen auf Begeisterungsstürme stößt, ist vielleicht auch verständlich. Ich habe da meiner Enttäuschung ja Luft gemacht. Manche machen das vielleicht nicht so öffentlich - aber verkaufen irgendwann einfach ihre Midgard-Bücher, hier oder bei Ebay.Schulterzuck. Muss Euch ja nicht kratzen, kann man sagen. Ist ja nicht Euer Problem, kann man sagen. Bedankt Euch bei den Eltern, die die Aufsichtspfliicht vernachlässigt haben, kann man sagen. Aber das ändert dann nichts an den Tatsachen, dass die Bücher verkauft werden und jemand vielleicht Midgard den Rücken zukehrt.

Share this post


Link to post
vor 19 Minuten schrieb Alas Ven:

Selbstverständlich stehe ich immer zu allen Schäden, die ich verursache. Wie das andere machen, habe ich ja nicht in der Hand. Dass es unterschiedliche Verhaltensweisen gibt, was Schäden angeht, habe ich aber in meinem Leben auch als Erwachsene bemerken müssen. Meine Lebensweise ist offenbar nicht für alle das Maß aller Dinge. Dass ich manche Verhaltensweisen anderer nicht richtig finde, ist klar. Aber ich warne ja auch nur vor, dass nicht jedes Problem dadurch gelöst wird, dass die Kinder unter 14 Jahren jetzt nicht mehr am Nordlicht-Con teilnehmen, sondern dass es leider auch Erwachsene gibt, die Schäden verursachen und dann nicht melden und diese nicht klar nennen. Und dabei wohl nichts finden.

Und sollte es so sein, dass die Schäden wieder auftreten auch ohne anwesende Kinder ist die Mühle Geschichte.

So etwas gab es zum Glück meines Wissens noch nicht, wohl aber wiederholte Schäden im Spielzimmer und an Außengeräten, deswegen die Reaktion.

Share this post


Link to post
12 minutes ago, sarandira said:

Das Problem ist: Du möchtest Meinungen/Diskussionsbeiträge von Eltern hören, nicht von Leuten ohne Kinder. Da kommt aber nicht so viel, wie Du Dir wünschst, was sicherlich schade ist. Aber das kannst Du jetzt nicht denen zum Vorwurf machen, die mitdiskutieren. Das wäre, als ob man sich bei den Leuten, die zur Wahl gegangen sind, über die niedrige Wahlbeteiligung beschwert. Kann man machen, sind aber die falschen Adressaten. :dunno: 

Na ja, es ist eher so, wie wenn man sich für einen Chor gesangsbegeisterte Leute sucht und dann tanzbegeisterte bekommt. Die sind zwar auch toll, aber eigentlich wollte man ja eher singen, und nicht tanzen. Ich hoffe immer, dass dann eben noch Sänger kommen, wenn man sagt, dass Sänger besonders spannend sind. Ansonsten versuche ich ja auch, zu tanzen.

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb Alas Ven:

Na ja, es ist eher so, wie wenn man sich für einen Chor gesangsbegeisterte Leute sucht und dann tanzbegeisterte bekommt. Die sind zwar auch toll, aber eigentlich wollte man ja eher singen, und nicht tanzen. Ich hoffe immer, dass dann eben noch Sänger kommen, wenn man sagt, dass Sänger besonders spannend sind. Ansonsten versuche ich ja auch, zu tanzen.

Trotzdem können die Tanzbegeisterten (warum kommen die zum Chor? :confused: ) nichts dafür, dass die Gesangsbegeisterten nicht erscheinen.

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Alas Ven:
vor einer Stunde schrieb Blaues_Feuer:

das ist ganz einfach: wenn sich Erwachsene derart daneben benehmen und nicht den Arsch in der Hose haben, sich zu melden wird der Veranstaltungsort dem Verein der den Con organisiert die Zusammenarbeit aufkündigen. Wenn wir das Spiel reihum auf allen Cons machen und hören die MIDGARD-Cons auf zu existieren.

Selbstverständlich stehe ich immer zu allen Schäden, die ich verursache. Wie das andere machen, habe ich ja nicht in der Hand. Dass es unterschiedliche Verhaltensweisen gibt, was Schäden angeht, habe ich aber in meinem Leben auch als Erwachsene bemerken müssen. Meine Lebensweise ist offenbar nicht für alle das Maß aller Dinge. Dass ich manche Verhaltensweisen anderer nicht richtig finde, ist klar. Aber ich warne ja auch nur vor, dass nicht jedes Problem dadurch gelöst wird, dass die Kinder unter 14 Jahren jetzt nicht mehr am Nordlicht-Con teilnehmen, sondern dass es leider auch Erwachsene gibt, die Schäden verursachen und dann nicht melden und diese nicht klar nennen. Und dabei wohl nichts finden.

ich hab keine Ahnung, worauf du jetzt raus willst. Ich hab das Beispiel von dem Erwachsenen, der rumrandaliert und es dann nicht meldet nicht aufgebracht, sondern du. Und ich hab in keiner Weise angedeutet, Du würdest irgendwelche Schäden nicht melden. Wenn sich alle Verursacher melden würden, egal ob Kinder oder Erwachsene hätte es die ganze Diskussion hier nicht gegeben, weil man das direkt vor Ort hätte klären können.

Wie Du darauf kommst, dass irgendjemand mit dieser Maßnahme alle Probleme lösen wollen würde ist mir auch unklar. Ich lass mich gern eines besseren belehren, bin ja in keiner Orga, aber bisher hatte ich nicht das Gefühl, dass wiederholte Sachbeschädigung auf Cons durch Erwachsene eine Thema war, welches auch nur einen MIDGARD-Con vor's drohende Aus gestellt hätte.

Share this post


Link to post

@Alas Ven: veranstalte Du doch einen erfolgreichen Con für vorwiegend Eltern nur mit Kindern. Dann sind Kinder da, ganz nach Deinen Vorstellung bespaßt, betüddelt und vollversichert, und keiner kehrt MIDGARD mehr den Rücken.

All Deine Befürchtungen sind abgewendet.

Edited by Lukarnam
  • Like 4
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
26 minutes ago, Lukarnam said:

@Alas Ven: veranstalte Du doch einen erfolgreichen Con für vorwiegend Eltern nur mit Kindern. Dann sind Kinder da, ganz nach Deinen Vorstellung bespaßt, betüddelt und vollversichert, und keiner kehrt MIDGARD mehr den Rücken.

All Deine Befürchtungen sind abgewendet.

Leider habe ich dafür keine Zeit.

Share this post


Link to post
vor 45 Minuten schrieb Alas Ven:

Leider habe ich dafür keine Zeit.

Dann verschwende Deine Zeit hier nicht gegen Windmühlen kämpfend.

Edited by Lukarnam
  • Like 1

Share this post


Link to post

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...