Jump to content
Sign in to follow this  
MicSlower

m5 - Meinung Fernkampfangriff gegen Gegner im Nahkampf

Recommended Posts

Moin !

 

Laut KODEX S. 82 muss man einen 2. EW:Angriff mit Fertigkeitswert+(4) machen, wenn man (ohne Scharfschießen) in einen Nahkampf reinballert und sein Ziel verfehlt.

Auch auf diesen ungelernten Angriff müsste ganz normal ein möglicher Angriffsbonus addiert werden, was dazu führt, dass man dann umso leichter einen verbündeten Mitspieler treffen kann, umso höher die GS des Schützen ist ...

das finde ich doch recht unsinnig da es doch eigentlich genau umgekehrt sein müsste ...

was meint ihr dazu ?

 

Gruß

Mic

 

Share this post


Link to post
vor 1 Minute schrieb MicSlower:

Auch auf diesen ungelernten Angriff müsste ganz normal ein möglicher Angriffsbonus addiert werden,

Woher hast Du das? Für mich die die Nennung des (+4) abschließend, d.h. ohne weitere Modifikationen.

Share this post


Link to post

Der KODEX spricht an dieser Stelle von einem (ungelernten) EW:Angriff.

Auch auf ungelernte EW:Angriffe gibt es ganz normal nach den Regelmechanismen des KODEX situationsbedingte Zuschläge und Abzüge, und dazu gehört auch ein möglicher Angrisffsbonus.

(analog zu Raufen, improvisierten Angriffen mit ungelernten Waffen, Fackeln etc, Weihwasser werfen usw...)

 

Gegenfrage: Woher hast du, dass die Nennung des (+4) an der Stelle abschließend ist ? Dazu gibt es an der Stelle keine weiteren Angaben ...

  • Like 1

Share this post


Link to post

Ein geschickter Angreifer schießt halt nicht so weit vorbei, dass er niemanden mehr gefährdet.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Gilt für euch (kein Angriffsbonus) nicht S.92 rechte Spalte:
Persönlicher Angriffs- und Schadensbonus eines Abenteurers werden ...
?

Ist dem so, weil das für euch kein "improvisierter"/ungelernter Angriff streng nach S.92-Regeln ist, sondern rein ein zufälliger/ungelenker?


Ungelernte Fertigkeiten haben ja explizit keinen Fertigkeitenbonus S.44, aber S.51 verweist für Waffen wiederum explizit auf S.92, daher meine Nachfrage.


Seitenangaben -> Kodex

Edited by seamus

Share this post


Link to post

As usual: Wer es offiziell wissen möchte, muss den Regelservice kontaktieren.

Ansonsten ist es Absprache, ich wäre auch dagegen. Fernkampf ist eh lasch genug. :)

Edited by dabba
Das ist _keine_ Spielleitereinzelfallentscheidung
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
vor 22 Stunden schrieb seamus:

Gilt für euch (kein Angriffsbonus) nicht S.92 rechte Spalte:
Persönlicher Angriffs- und Schadensbonus eines Abenteurers werden ...
?

Ist dem so, weil das für euch kein "improvisierter"/ungelernter Angriff streng nach S.92-Regeln ist, sondern rein ein zufälliger/ungelenker?


Ungelernte Fertigkeiten haben ja explizit keinen Fertigkeitenbonus S.44, aber S.51 verweist für Waffen wiederum explizit auf S.92, daher meine Nachfrage.


Seitenangaben -> Kodex

Nein, das zählt nicht, da es kein "improvisierter"/ungelernter Angriff streng nach S.92-Regeln ist, sondern rein ein zufälliger/ungelenker.

Der Bonus auf ungelernte Fertigkeiten ist eine optionale Regel. Bei uns gibt es den Bonus.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Fimolas
      Hallo!
      Ich reibe mich gerade ein wenig an der Regelung, nach der nur ein großer Schild (~90 cm Durchmesser) gegen Schuss- und Wurfwaffen nützt, ein kleiner Schild jedoch nicht, weil dieser trotz seiner etwa 60 cm Durchmesser dafür zu klein sein soll (KOD, S. 145f.). Dabei erscheint mir doch ein kleiner Schild weitaus besser als gar keine Verteidigungswaffe gegen Fernkampfangriffe. Das Regelwerk bietet darüber hinaus sogar die Möglichkeit, durch improvisierte Hilfsmittel einen Zuschlag von bis zu +2 auf den WW:Abwehr zu erhalten (KOD, S. 92).
      Nun kommt mir aber ein anderer Lösungsansatz in den Sinn. Gemäß der Tabelle Schwierigkeit bei Fernkampfangriffen (KOD, S. 82) gibt es einem Abzug von -2, wenn das Ziel zur Hälfte, und sogar -4, wenn das Ziel weitgehend gedeckt ist. Vor diesem Hintergrund halte ich es für vertretbar, durch den kleinen Schild eine halbe Deckung zu gewähren.
      Wie seht Ihr das? Habt Ihr andere Ideen, wie eine Berücksichtigung umgesetzt werden könnte?
      Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!
    • By Fimolas
      Hallo!
      Ich bin beim Sturmangriff (KOD, S. 79) über diverse Unstimmigkeiten gestolpert, zu denen ich gerne einmal Eure Meinung wissen möchte.
       
      1. zurückgelegte Bewegungsweite bei defensivem Abenteurer
      Ein Angriff zählt dann als Sturmangriff, wenn sich der Abenteurer mindestens 6 m weit, aber nicht mehr als die Hälfte seiner Bewegungsweite bewegt hat. Beim aktiven Abenteurer macht dies Sinn, weil er sich bei einer Bewegung/Geschwindigkeit über die Hälfte der Bewegungsweite hinaus wohl nicht mehr auf diese Form des wuchtigen Angriffs mit beiden Händen an der Spießwaffe konzentrieren kann. Als defensiver Abenteurer steht diesem der Schaden eines Sturmangriffes gegen Feinde zu, wenn diese "im Sturmangriff" heranlaufen. Dass ein Gegner eine Mindeststrecke zurückgelegt haben muss, ist noch nachvollziehbar, aber warum sollte ein defensiver Sturmangriff nur möglich sein, wenn sich der Feind nicht mehr als die Hälfte seiner Bewegungsweite bewegt hat? Das erscheint mir falsch und würde sonderbare Kampftaktiken gegen Spießwaffenkämpfer erlauben.
       
      2. verkürzter Sturmangriff bei Nichtmenschen
      Gnome, Halblinge und Zwerge müssen für einen Sturmangriff nur mindestens 3 m zurücklegen. Dies gilt dann wohl analog auch für die denfensive Variante. Lässt sich diese Regelung dann auch auf andere Wesen mit entsprechender Bewegungsweite/Körpergröße übertragen, also etwa einen Kobold oder Riesenfrosch?
       
      3. grundsätzlich geringe Bewegungsweite
      Ist es bei der defensive Variante überhaupt sinnvoll und physikalisch vertretbar, diese bei Wesen zuzulassen, die eine erheblich geringere Bewegegungsweite haben? Ein Riesenfrosch mit B6 oder eine Kreuzotter mit B12 bringen für mein Empfinden nicht die Geschwindigkeit auf, um den Schaden eines Sturmangriffes in der defensiven Variante zu erlauben.
       
      Ich danke Euch bereits vorab für Eure Rückmeldungen.
      Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!
    • By Kar'gos
      Hallo,
      hat ein (Insekten)Schwarm (KOD S.192), gegenüber einem Menschen einen Kontrollbereich? Er wird ja als einzelnes Wesen behandelt.
      Und wenn ja, wie groß ist der Kontrollbereich? 5 Felder oder 8? 
      Gruß Kar'gos
      Vermutlich gibt es keine harte Regel dafür/dagegen, darum erst mal den Meinungsprefix.
    • By Haedor
      Hallo liebe Leute!
      Ich wollte fragen, wie Überraschung in Midgard gehandhabt wird. Mir ist dies nach dem lesen der Regeln noch nicht klar...
      Angenommen ein Angreifer schleicht sich unbemerkt an sein Opfer heran. Hat das Opfer in der ersten Runde dann auch die Möglichkeit auf einen Angriff? 
      Bisher bin ich gewohnt, dass die überraschten Parteien in der ersten Runde nicht handeln dürfen. Lt. Regeln von Midgard haben diese abe nur keinen Angriff.
      Kann mir jemand helfen den Ablauf des Kampfes zu verstehen? 
      Tausenddank im Voraus.
       
      LG Haedor
    • By Läufer
      Hallo!
      Ein Spieler möchte gerne eine SpF mit Blasrohr spielen. Möchte ich als SL auch unterstützen. Aber Blasrohr funktioniert ja nur mit Gift. Und da fehlt mir das Gefühl, was man da sinnvollerweise zulässt, so dass das Blasrohr einerseits eine interessante Waffe ist, andererseits aber das Spiel nicht sprengt.
      Gibt es da Erfahrungen oder funktionierende Modelle?
      Danke und zu den Sternen
      Läufer
×
×
  • Create New...