Jump to content
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Jesus_Christoph
      Peace✌️, 
      ich bin neu hier im Forum, ich hoffe ich breche keine Regeln^^
      Zum Thema:
      Ich versuche die Elfen, insbesondere in Hinblick auf die Schwarzalben und Star Wars etwas weiterzuentwickeln.
      Ich würde den Elfen gerne einen buddhistischen Touch geben, also eine weder absolut gut, noch absolut böse ist das Richtige, sondern  ein Mittelweg ist optimal.*
      (In anderen Worten: Jedi Meh, Sith Meh, Revan Yay^^)
      Ich stelle mir das so vor, dass Elfen, die zu Schwarzalben wurden, in dieser oder der zurück verwandelten Form, eine Art Ritual oder Erfahrung machen können, die sowohl mit dem Dweomer als auch seiner wilden Form zusammenhängt, weshalb dieser Weg zur Erkenntnis damit beginnt die entsprechend andere Form des Dweomers anzuwenden (Elfen also Crom Cruach und Alben Dweomer) unabhängig davon, ob man von der Klasse her Zugriff auf diese Form der Magie hat.
      Wie man das ganze näher ausgestalten könnte weiß ich leider noch nicht, aber wegen des potentiell enormen Overpowertseins dieser Rasse könnte ich mir einen Preis in Form von z.B. dauerhaftem LP-Verlust (50% oder so) vorstellen und vor allem massive Lernkosten mit +10 Ep auf Trainingseinheiten und 4-fachen Ep-Kosten für Lerneinheiten.
      Zu Beginn wäre diese Rasse höchstens verfügbar, wenn man als Gruppe die Welt Realtaîlteann bereits erreicht und mit den Bewohnern Freundschaft geschlossen hat, ansonsten kann sie nur von elfischen Charakteren erreicht werden, die bereits in einem hohen Level sind.
       
      *Vielleicht macht das auch den Unterschied zu denjenigen Elfen aus, die in der Welt Realtaîleann verweilten und sich Alfar nennen.....
       
      Ich freue mich über Ideen und Anregungen^^
       
      PeacePeace:)
    • By Pascha
      "Die Tage wird hier ein ausgefeilteres Konzept erscheinen, sofern sich so ein typ spieltechnisch durchsetzen kann."
       
      Ich habe mich immer gefragt, warum Alchemie und Zaubertränke in Midgard so stiefmütterlich behandelt werden und kaum Anwendung finden. Die Auswahl ist wirklich bescheiden und selbst das Erkennen von Tränken ist so eine Sache. Deshalb möchte ich noch vor dem Schlafen meinen  Shower-Thought loswerden, auch wenn es schon Vorschläge für den Alchemisten in Form der Hausregel für Alchemie und des Trankbrauers gibt. Dieses Konzept aber soll zwei Elemente miteinander verbinden. Es soll eine weitere Möglichkeit für einen spielbaren Alchemisten anbieten und soll gleichzeitig Alchemie und Zaubermittel interessanter gestalten.
      Der ALchemist nach meiner Idee ist ähnlich wie der Thaumaturg. Anstatt Zaubern lernt er Tränke, nur braucht er, aufgrund seiner natürlichen Begabung, nicht den Zauber als Vorkenntnis, sondern kann direkt den Trank brauen. Die Auswahl hat dabei Ähnlichkeiten zu den Siegeln und Runenstäben des Thaumaturgen und er spielt sich auch ähnlich, da er sich stehts im Vorraus vorbereiten muss.
      Da der Alchemist eher ein städtischer Charakter ist und manchmal auch zwielichtigere Materialien benötigt, wäre er sehr gut in Halbwelt und Wissen. Er zählt dabei als zKÄM, da er nur Zaubermittel und Zauberschutz lernen kann zu jeweils 30. Mit Alchemie stellt er Öle,Salben und Tränke her, die zwar auch jeder Zauberkudnige lernen kann, aber die brauchen dann wiederrum den Zauber als Vorkenntnis. Der einzige Zauber, den der Alchemist beherrscht, ist der Zauber Erkennen der Mixtur, der es ihm ermöglicht, Tränke etc. schnell zu definieren.
       
      Weitere Einzelheiten würden morgen folgen, aber wäre so eine Idee anders genug, um sich vom Trankbrauer und der Alchemie 2.1 zu unterscheiden?
    • By Tuor
      Runenschneider
       
      Der Runenschneider stellt die waelische Variante des Ordenskriegers dar. Er Unterscheidet sich daher von dem üblichen Ordenskrieger nur dadurch, dass er keine Wundertaten vollbringen kann. Stattdessen lernt er für 30 das Herstellen von Zauberrunen. Am Lern-Plan des Ordenskriegers ändert sich nur die Auswahl der Zauber ändert sich von Wundertaten auf Zauberrunen.
       
      Alltag 20
      Freiland 20
      Halbwelt 40
      Kampf 20
      Körper 10
      Sozial 20
      Unterwelt 40
      Waffen 20
      Wissen 30
       
      Runenschneider
       
      Alltag 2 LE
      Sozial: 3 LE
      Wissen: 2 LE
      Waffen: 18 LE
      Zauber: 3 LE (Zauberrunen)
    • By Tuor
      Skalde
       
      Der Skalde beherrscht nach dem Waeland QB das Runenschneiden und eine begrenzte Anzahl an Zauberliedern. Dies ist so nicht in M5 umsetzbar. Allerdings kennt M5 durchaus zauberkundige Kämpfer, die zwei „Magie-Sparten“ beherrschen. Dabei werden die Kosten beider Sparten auf 60 gesetzt. Im Übrigen bleibt es bei den Werten des Barden. Da der Skalde etwas kämpferischer unterwegs ist, als der Barde, erhält er mehr LE für Waffen.
       
      Alltag 20
      Freiland 20
      Halbwelt 20
      Kampf 30
      Körper 20
      Sozial 10
      Unterwelt 40
      Waffen 20
      Wissen 20
       
      Zauberlieder 60
      Zauberrunen 60.
       
       
      Skalde (Sk)
       
      Typische Fertigkeiten: Musizieren +12 und Landeskunde +8 für Heimat
       
      Alltag 2 LE
      Sozial: 4 LE
      Wissen: 2 LE
      Waffen: 18 LE
      Zauber: 3 LE (Zauberlieder, Zauberrunen)
    • By Chriddy
      Weiß jemand von euch, ob es ethische Grundsätze und Verhaltenskodexe für einen Fian bereits niedergeschrieben wurden?
      Was ich gefunden habe ist im Kompendium die Beschreibung des Fian. Das ist aber mehr das "drumherum", wie die Prüfung und Entstehung.
      Auch unter "Nathir" finde ich wenig was "menschliche" Grundsätze angeht.
       
      LG
       
      chriddy
×
×
  • Create New...