Jump to content

Empfohlene Beiträge

Naja, journalistische Begeisterung auf der einen Seite und viele Käufer auch unter den alten Hasen, da sehe ich erst einmal noch keine übergroße Zahl an Neulingen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Stunden schrieb Unicum:

Auch beachten sollte man: Es (Figuren & CompRPG) sind beides Felder in welchem der Verlag wohl wenig Expertise hat.

Wer Figuren kaufen möchte, kann die hier von alf04 und Gandubán nehmen. Ansonsten: Figuren braucht man v. a. für Kampf-Darstellungen auf einer Battle-Map - die auch nicht in jeder Runde bei jeder kleinen Schlägerei ausgepackt wird. Nagelt mich nicht drauf fest, aber ich glaub eher, dass das Bild vom figurensammelnden Rollenspieler eher ein Klischee ist. :lookaround:

Ein Computerspiel ist schön, aber teuer. :)Shadowrun Returns hat per Crowdfunding 1,83 Mio. $ brutto gesammelt und heraus kam ein Spiel, das OK ist, aber von der Präsentation absolut nicht auf den Massenmarkt zielt. Ansonsten gab es "DSA - Blackguards", ein Rundentaktik-Spiel mit zurückhaltenden Rollenspiel-Elementen. Spieler und Tester bemängelten den hohen Glücksfaktor, der durch das DSA-Kampfregelwerk einfließt. Und es gab "Blackguards 2", noch ein Rundentaktik-Spiel mit zurückhaltenden Rollenspiel-Elementen. Der Glücksfaktor wurde reduziert. DSA-Fans bemängelten die fehlende Regelwerks-Treue.

  • Thanks 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Solwac!

vor 5 Minuten schrieb Solwac:

Naja, journalistische Begeisterung auf der einen Seite und viele Käufer auch unter den alten Hasen, da sehe ich erst einmal noch keine übergroße Zahl an Neulingen. ;)

Was verstehst Du unter "alten Hasen" und wie gelangst Du unter Deiner Kritikführung zu der Annahme, dass sich darunter viele Käufer befinden würden?

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Fimolas:

Hallo Solwac!

Was verstehst Du unter "alten Hasen" und wie gelangst Du unter Deiner Kritikführung zu der Annahme, dass sich darunter viele Käufer befinden würden?

Liebe Grüße, Fimolas!

Alter Hase ist hier einfach das Gegenstück zum Neuling. Und ich kann nichts über die Käufer sagen, mangels Marktforschung. Es ist also einfach nur eine Erklärung, die die Begeisterung auf der einen Seite und die offenbar guten Verkaufszahlen erklärt ohne dabei überproportional Neulinge zu benötigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Solwac!

vor 4 Minuten schrieb Solwac:

Alter Hase ist hier einfach das Gegenstück zum Neuling. Und ich kann nichts über die Käufer sagen, mangels Marktforschung. Es ist also einfach nur eine Erklärung, die die Begeisterung auf der einen Seite und die offenbar guten Verkaufszahlen erklärt ohne dabei überproportional Neulinge zu benötigen.

MIDGARD-Neulinge gibt es auch unter anderen Rollenspielern. Wenn die Runenklingen-Reihe dort größere Beachtung gefunden hat, legt dies den Schluss nahe, dass Spieler anderer Systeme ("Alter Hase" in ihrem System) durch die mediale Präsenz auf MIDGARD aufmerksam wurden. Daraus folgt für mich, dass man hohe Verkaufszahlen damit in Einklang bringen kann (aber selbstverständlich nicht muss).

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne die verkaufszahlen der Runenklingen nicht, allerdings gehe ich doch davon aus, dass ein wesentlicher Til der RK Verkäufe von "alten" Hasen getätigt wurden - schon wegen der Sammlung ...

 

Figurensammelnde Rollenspieler - keine Anhung wie das heute ist, aber ich hatte damals (als ich estmals aktiv war) einige dutzend  und jetzt sind sicher 100-200... (inklusive variable  Dungeongänge .von Wizkids :)

 

Natürlich bin ich nicht repräsenatativ, aber wenn nur diejenigen schreiben die keiine/wenig haben ist das ja auch nicht die Realität.

 

Und fragt euch mal, warum haben viele KEINE Figuren - liegt es vielleicht (auch) daran, dass es kein passended Angebot gibt.

 

BTW - persönlich mag ich die Warhamster figuren überhaupt nicht.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb Fimolas:

Hallo Solwac!

MIDGARD-Neulinge gibt es auch unter anderen Rollenspielern. Wenn die Runenklingen-Reihe dort größere Beachtung gefunden hat, legt dies den Schluss nahe, dass Spieler anderer Systeme ("Alter Hase" in ihrem System) durch die mediale Präsenz auf MIDGARD aufmerksam wurden. Daraus folgt für mich, dass man hohe Verkaufszahlen damit in Einklang bringen kann (aber selbstverständlich nicht muss).

Liebe Grüße, Fimolas!

ICh glaube eher, das Spieler andere Systeme in den einschlägigen Läden auf the Runenklingen aufmerksam wurden - die sind also schon im fandom und keine "Neulinge", weil die verirren sich eher Selten in solche Läden.

 

Und RSP Artikel finde ich in normalen Speizeugläden (leider) nicht mehr -- nichmal DSA Zeuchs

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Unicum
vor 29 Minuten schrieb dabba:

 Nagelt mich nicht drauf fest, aber ich glaub eher, dass das Bild vom figurensammelnden Rollenspieler eher ein Klischee ist. :lookaround:

Es gibt schon so einige, wie ich als jemand der selbst in diese Gruppe fällt durchaus behaupten kann. Zugestanden sind alle diejenigen bei denen ich es exzessiv erlebe auch Tabeltopper, aber eben nicht nur. Ich denke auch das einige der Leute welche hier im Forum ihre Figuren posten eher nicht zu den Tabeltoppern gehören. Und es gibt auch Rollenspiele bei denen man mehr taktisch spielen muss etwa die 2 RPGs zu Warmachine.

Gerade weil Midgard dann doch eher selten so taktisch gespielt wird, denke ich nicht das man mit Figuren dann neue Leute ziehen könnte, insofern denke ich sind wir da d'accord.

vor 29 Minuten schrieb dabba:

Ein Computerspiel ist schön, aber teuer.

Jupp, teuer und keine expertise zu haben ist etwas das mich jedenfalls sehr abschrecken würde. Wobei ich durchaus die Sache sehe das es hier ein grosses Werbepotential gibt.

Ich bin bei meinem Word of Warcraft Raidtreffen auch immer einer der wenigen die auch offline Rollenspiel machen - und sehe da in meinen Mitspielern durchaus ein Potential füpr Pen & Paper Spiele.

 

Edit: Ich denke ich habe einige hundert Figuren daheim. Alleine 3 kleine Armeen für Warhammer Fantasy Battel sorgen da schon für eine gewisse Anzahl. Übersicht habe ich keine aber es würde mich auch nicht sehr wundern wenn es vierstellig wird, mit den unbemalten Figuren ist es sicher vierstellig - nächstes Projekt wäre eine imperiale römische Legionskohorte mit 100+ Figuren.

bearbeitet von Unicum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 10 Minuten schrieb Camlach:

Und fragt euch mal, warum haben viele KEINE Figuren - liegt es vielleicht (auch) daran, dass es kein passended Angebot gibt.

 

Eigene oder Gegnerfiguren in Massen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Camlach!

vor 12 Minuten schrieb Camlach:

ICh glaube eher, das Spieler andere Systeme in den einschlägigen Läden auf the Runenklingen aufmerksam wurden - die sind also schon im fandom und keine "Neulinge", weil die verirren sich eher Selten in solche Läden.

Aus dem von Dir genannten Grund unterscheide ich sauber zwischen Rollenspiel- und MIDGARD-Neulingen. Nicht alle MIDGARD-Neulinge sind Rollenspiel-Neulinge. Dennoch handelt es sich bei beiden Gruppen um Neulinge in Bezug auf MIDGARD - und der Diskussionsanstoß hier zielte auf MIDGARD-Produkte für Neulinge ab.

Liebe Grüße, Fimolas!

bearbeitet von Fimolas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spiele wie The WItcher 3 kosteten ca. 60 Mio Dollar (!) in der Entwicklung. Und selbst wenn es ein Witcher RPG gäbe (vielleicht gibts eins) wieviele von den Compizockern würden denn tatsächlich würfeln?

Und wir brauchen uns über ein "Man könnte ja auch billiger" gar nicht unterhalten. Spieler kaufen in der Regel das Beste, was es laut Tests auf dem Markt gibt. Alles andere geht in der Masse unter.

Eine eigene Produktion ist also außen vor. Man könnte höchstens die Lizens verkaufen. Aber wer sollte die kaufen wollen? Midgard zieht ja keine Spieler, sollte es auf der Computerpackung stehen.

 

bearbeitet von Einskaldir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Solwac:

... aber im Rahmen dieses Stranges fällt auf, dass es offenbar keine Nachahmer gefunden hat. Für Midgard braucht es das auch nicht, aber gibt es so etwas für DSA? Wenn nein, warum nicht?

Man wollte in dieser Sache "nicht schon wieder etwas von Midgard klauen". O-Ton von DSA-Machern mir persönlich gegenüber (tat es in Teilen dann später doch, was mir gegenüber auch zugegeben wurde...).

Kennst du denn ansonsten (wirklich) das Runenklingen-Gesamtkonzept, das ja über die reinen Büchlein hinausreichte, sowie seinen Einfluss z.B. auf spätere DSA- oder Splittermond-Publikationen? Deine Fragen lassen mich leider zumindest zweifeln, ob dem so ist.  

Der Abverkauf lässt im Übrigen durchaus den Schluss zu, dass es rege über die üblichen Midgardabnehmerkreise hinaus verkauft wurde. Ab einem gewissen Punkt lässt sich jedoch nicht aufschlüsseln, wer den genau neben den Midgardbestandskunden nun die Runenkluingen bezogen hat (allg. Rollenspielsammler, Neulinge, Midgard-Wiedereinsteiger, Fremdrollenspieler - niemand weiß es so genau, vermutlich von allem etwas...).

Wir haben darüber hinaus in dieser Diskussion noch ein Begrifflichkeitsproblen - "Neuling" bzw. "alter Hase" (was ist das genau? - RPG-Neuspieler?, Midgard-Neuspieler? nach-langen-Jahren-der-Abstinenz- Midgardwiedereinsteiger? "Alte Säcke" an der Grenze zur Demenz?). In jedem Falle hat die Runenklingen-Reihe, so die mir vorliegenden Rückmeldungen, in Rollenspielkreisen (nicht nur Midgard) bewirkt, dass bei Neulingen gerne mit den Runenklingen angefangen wurde, da es vor allem in den späten Nullerjahren im deutschsprachigen Raum kein vergleichbares Produkt für Einsteiger gab. 

Repräsentativ ist davon allerdings letztlich nix - wie eigentlich allgemein in gesamten (deutschsprachigen) Rollenspielbereich mangels vorhandener wirklicher Marktstudien, und wie wir es eigentlich auch alle wissen sollten/dürften; wer kann hier schon klare Aussagen treffen? 

Insofern können Impulse für Midgard im Regelfall nur auf Basis persönlicher Erfahrungen bzw. Einschätzungen gezogen werden, nicht aber aufgrund verlässlicher Daten. Das dürfte bzw. sollte m.E. allgemeiner Konsens in diesem Strang sein.

 

bearbeitet von DiRi
  • Like 4
  • Thanks 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Fimolas:

Hallo Camlach!

Aus dem von Dir genannten Grund unterscheide ich sauber zwischen Rollenspiel- und MIDGARD-Neulingen. Nicht alle MIDGARD-Neulinge sind Rollenspiel-Neulinge. Dennoch handelt es sich bei beiden Gruppen um Neulinge in Bezug auf MIDGARD - und der Diskussionsanstoß hier zielte auf MIDGARD-Produkte für Neulinge ab.

Liebe Grüße, Fimolas!

Ist das nicht ein wenig , wie soll ich sagen wir mal Haarspalterei... ;) - nicht böse sein.

 

Aber:

 

Wen wollen wir fürs Hobby gewinnen?

 

Doch in erster Linie Personen, die bisher nicht rollengespielt haben...

 

Einen DSA oder Splittermond Spieler zu Midgard zu locken ist für mich nur ein halber Erfolg - mir ist zuerst einmal egal welches System ein Rookie beginnt - hauptsacher er beginnt überhaupt zu spielen

 

Damit man aber (ganz) Neue Spieler gewinn, muss man aus den "spezialisierten" Vertriebskanälen raus und in die "allgemeinen" Läden rein.

In den 80ern hab ich DSA in ganz normalen Läden gesehen (in Ösiland - Midgard musste ich im Buchhandel bestellen - erfahren hab ich von Midgard durch Knaurs Buch der Rollenspiele)

Heute such ich vergebens...

 

Es gehört eine Schachtel in den Handel wo man direkt nach dem öffnen die ersten Schritte (auch Solo) machen kann -

 

Die Ansprüche der Spielekäufer sind heute anders als vor einigen Jahrzehnten - da gehört "dreidimensionales" Material hinein . und am besten kein abstraktes, sondern figürliches ( ;) ) - in den 80ern kam z.B Risiko mit anstrakten gebilden aus die 3-5 Ecken hatten - heute gibt es Soldaten, Pferde und Kanonen - und das Spiel ist im Prinzip dasselbe - aber die ansprüche ans Material sind gestiegen...

Sicher Minis/Figuren sind nicht billig - und man braucht die Masse - daher meine Anregung ich mal mit anderen RSP-Herstellern zu "koordinieren" und zu kooperieren.

Für das wackere Midgard Häuflein wird sich keine Mini Linie rentieren - für die "deutsche Rpollenspiel-Szene vielleicht doch? (JA da müssen sich die Hersteller Gedanken machen, kommt dann heraus - kein Geschäft - dann ist es halt so... Aber wenn ich ein Spiel herausgebe, dann sollte ich es vollständig machen. Würdet ihr ein Mensch-Ärgere-dich nicht kaufen , wo Pöppel und Würfel fehlen, weil die "hat jeder zu Hause" undwennnicht(Kaufhauskette)hatdieimAngebot... Warum das Geschäft (so es denn eines sein könnte - und da geb ich zu : das istnicht sicher) anderen überlassen.

 

Noch ein gedanke: die "Eurogames" sind deshalb in den USA so erfolgreich, weil das Spielmaterial eben so herausragend ist...

 

Warum war Heroquest so ein ?rfolg (und ist heute noch Kult)? NIcht wegen der Regeln, sondern, weil es Figuren hatte und Türen zum Aufstellen - lagepläne zum aufbauen und verändern.

 

Und zum Abschlußß - ich denke doch, dass das Midgard-Kampfsystem eben doch gut geeignet für "taktisches" Spiel wäre - eben dann wenn man Regeln wie Bewegung und "Kontrollbereich" etc auch wirklich "ausspielt" - in meiner Runde baruchen wir die Minis auch nicht immer, aber hin und wieder kommts vom SL - so das wird mir zu unübersichtlich - minis raus... :D

 

So und jetzt geb ich schon Ruhe  und lass andere zu "Schrift" kommen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Minuten schrieb DiRi:

Snip

 

Nur um es nicht untergehen zu lassen - trotz all meiner "Kritik" an der "Unzulänglichkeit"  der Runenklingen (sollten meine Posts so gelesen werden) finde ich die Runenklingen wirklich SUPI - Danke an DiRi (und den Verlag) für dieses "Produkt"

 

Ein update auf M5 ist wohl nicht geplant? (Sorry konnte nicht widerstehen - ich Alter Sack würd es kaufen ;) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 28 Minuten schrieb DiRi:

Man wollte in dieser Sache "nicht schon wieder etwas von Midgard klauen". O-Ton von DSA-Machern mir persönlich gegenüber (tat es in Teilen dann später doch, was mir gegenüber auch zugegeben wurde...).

Das "schon wieder" gefällt mir. :lol:

vor 28 Minuten schrieb DiRi:

Kennst du denn ansonsten (wirklich) das Runenklingen-Gesamtkonzept, das ja über die reinen Büchlein hinausreichte, sowie seinen Einfluss z.B. auf spätere DSA- oder Splittermond-Publikationen?

Mit Sicherheit nicht. Deshalb habe ich auch eine Frage formuliert und wollte im wesentlichen auf die teils spekulative Basis mancher Forderung hier (oder auch woanders) hinweisen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Camlach!

vor 9 Minuten schrieb Camlach:

Ist das nicht ein wenig , wie soll ich sagen wir mal Haarspalterei... ;) - nicht böse sein.

Aber:

Wen wollen wir fürs Hobby gewinnen?

Doch in erster Linie Personen, die bisher nicht rollengespielt haben...

Die Verwendung einer sauberen Terminologie sagt zunächst einmal nichts über die eigenen Intentionen aus. Grundsätzlich sehe ich es bezüglich der Neulinge aber genauso wie Du. Allerdings konnte man in den Eingangsbeiträgen nicht genau erkennen, welche Form von Neulingen gemeint waren.

Liebe Grüße, Fimolas!

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 20 Minuten schrieb Camlach:

Ist das nicht ein wenig , wie soll ich sagen wir mal Haarspalterei... ;) - nicht böse sein.

 

Aber:

 

Wen wollen wir fürs Hobby gewinnen?

 

Doch in erster Linie Personen, die bisher nicht rollengespielt haben...

 

Dieses "Wir" inkludiert mich nicht. In erster Linie ist mir egal, woher der Neuling kommt, hauptsache er spielt Midgard und lässt sein Geld in unserem Verlag und nicht woanders.

bearbeitet von Einskaldir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Einskaldir:

Dieses "Wir" inkludiert mich nicht. In erster Linie ist mir egal, woher der Neuling kommt, hauptsache er spielt Midgard und lässt sein Geld in unserem Verlag und nicht woanders.

:D 

Sagen wir mal so: Du willst ein Größeres Stück vom Kuchen, ich will einen größeren Kuchen :D

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 15 Minuten schrieb Camlach:

Heute such ich vergebens...

Du weißt aber schon wer damals den Vertrieb inne hatte?

Da ist der Markt heute ganz anders.

Und zu den Figuren: Pen&Paper ist alleine schon den Namen nach eher im Buchhandel denn im Spielzeugbereich zu Hause. Ja, etwas happtisches ist schön, aber ist der Vorteil so groß um z.B. den höheren Mehrwertsteuersatz zu rechtfertigen? Und Figuren brauchen beim Spiel Platz, sie müssen je nach Spielort transportiert werden und sind "nicht notwendig" obwohl das Bewegungsraster wichtig für die Regeln ist. Es liegt meiner Meinung nach also an den Herstellern von Figuren, dass die Midgardspieler stärker abgeholt werden. Wenn ich mir die Figuren, deren Vertriebskanäle und die Herkunft (meist USA und GB) so ansehe, dann kann ich nachvollziehen, warum manche Spieler nur einen grünen Würfel als Figur auf die Battlemat stellen.

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Camlach:

:D 

Sagen wir mal so: Du willst ein Größeres Stück vom Kuchen, ich will einen größeren Kuchen :D

Nimmersatt. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also von wegen Wünsch-dir-was: 

Ich denke, die Inhalte für so eine Box sind - außer einem Set Würfel natürlich - schon großteils verfügbar, nur eben einzeln. 

Ich würde z.B. das Einsteigerheft hineinlegen plus den ersten Runenklingenband. Dazu noch ein paar Bögen einerseits für die vorgefertigten Chars von Runenklingen plus ein paar "blanko" Charakterbögen. 

Die Inhalte sind ja da, die müsste man nur zusammenlegen. 

 

EDIT: und die Kurzbeschreibung der Welt aus dem Kodex als Heftchen dazu rausbringen und mit reinlegen. 

bearbeitet von KoschKosch
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Einskaldir:

Spiele wie The WItcher 3 kosteten ca. 60 Mio Dollar (!) in der Entwicklung. Und selbst wenn es ein Witcher RPG gäbe (vielleicht gibts eins) wieviele von den Compizockern würden denn tatsächlich würfeln?

Und wir brauchen uns über ein "Man könnte ja auch billiger" gar nicht unterhalten. Spieler kaufen in der Regel das Beste, was es laut Tests auf dem Markt gibt. Alles andere geht in der Masse unter.

Eine eigene Produktion ist also außen vor. Man könnte höchstens die Lizens verkaufen. Aber wer sollte die kaufen wollen? Midgard zieht ja keine Spieler, sollte es auf der Computerpackung stehen.

 

Haben wir uns nicht ausgedacht sondern war halt mal im Gespräch .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 4.9.2018 um 19:02 schrieb Branwen:

Das Einsteigerheft gibt es auf der Midgard-Seite über den Button "Kurzregeln" und im Shop bei den Printprodukten und bei den Downloads.

ja, das meine ich mit "nicht offensichtlich platziert" - ich hätte ein (Einsteiger)Abenteuer nicht unter Kurzregeln gesucht, sondern kam nur drauf, weil im Shop darauf verwiesen wurde. Bei den Downloadartikeln ist es versteckt auf Seite 3, zwischen Gildenbriefen,  Abenteuern und Zusatzregelmaterial. Da wäre es geschickter, wenn es gleich als erstes auftaucht, noch vor "Myrkdag" und im Shop bei den Abenteuern ist es gar nicht, weil es als Regelwerk geführt wird.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von SteamTinkerer
      Hallo zusammen,
      in meinem Blog - SteamTinkerers Kabinett des Wahnsinns - plane ich, einen Artikel über Webseiten zu schreiben, die sich mit MIDGARD beschäftigen.
      Kennt ihr vielleicht entsprechende Webseiten ODER habt ihr vielleicht gar selbst eine Webseite? Dann immer her mit den Infos!
      Über entsprechende Links würde ich mich sehr freuen. Nur am Rande: Die "großen" Webseiten, wie MIDGARD Online, MIDGARD Forum oder MIDGARD Wiki, kenne ich selbstverständlich.
      Viele Grüße
      SteamTinkerer
    • Von Tiro MacDraco
      Liebe Midgarder,
      nach einigen Jahren tummel ich mich seit ein paar Tagen wieder hier im Forum herum. Nun bin ich zwei oder dreimal schon auf die Fragerunden an Elsa oder Jürgen Franke auf wohl diversen Cons gestoßen. Ich konnte über die Suchfunktion aber keine vernünftigen Einträge dazu finden. Da ich leider gerade meine Zeitmaschine verlegt habe und daher nicht selbst noch auf die entsprechenden Cons fahren kann, wollte ich fragen ob es Protokolle von diesen Fragerunden gibt bzw. ob die Fragen/Antworten überhaupt relevant genug sind hier veröffentlicht zu werden.
      Nun denn, ich hoffe das Thema ist hier richtig und ich freue mich auf Antworten.
      Tiro
    • Von dabba
      Die wenigsten Bewohner Midgards werden Zauberkunde in Form von wissenschaftlichem Wissen haben.
      Midgard ist aber andererseits auch nicht die Welt von Harry Potter, in der Magie extrem selten vorkommt und zauberfähige Menschen im Untergrund leben. Dort ist Magie unbekannt und wer nicht weiß, dass es Zauberer gibt, wird auf jeden magischen Trick hereinfallen.
      In großen Städten Midgards gibt es Magiergilden – und in Dörfern manchmal einen Priester oder eine Wycca, die ein wenig zaubern und/oder Wunder wirken kann. Aber auch die Unterwelt verzichtet vermutlich nicht auf den Einsatz von Magie. Die Schattenweber sind berüchtigt, aber auch der ein oder andere Spitzbube wird schon gemerkt haben, dass ein magischer Gegenstand seine „Arbeit“ erleichtern kann.
      Deshalb habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was der gemeine Midgardling so für Wissen oder Halbwissen von der Magie haben könnte und wie er damit umgeht.
       
      Unsichtbarkeit:
      Der Unsichtbarkeitstrank macht nicht nur Zauberer und Mitstreiter von Thaumaturgen, sondern auch gute Kunden der Zauberwerkstatt durchsichtig. Der Zauber dürfte also durchaus bekannt sein. Ein ausgebildeter Wachmann ist also nicht naiv, sondern könnte den Verdacht hegen, dass das verdächtige Geräusch von einem Unsichtbaren kam.
      Was macht er wohl dagegen? Hat er für alle Fälle immer eine Portion Sand dabei, die er irgendwo hinwirft und guckt, wo der Sand mit unsichtbar wird? Oder sperrt er gezielt enge Durchgänge ab?
       
      Illusionszauber:
      Eine Berührung mit Eisen sorgt dafür, dass eine Resistenz gegen das Blendwerk aufhebt, laut Arkanum ein „alter Trick der Gastwirte“. Illusionszauber scheinen also auch beim Volk bekannt zu sein.
      Wenn sich also eine hochgestellte Person sich auf einmal scheinbar anders verhält und/oder ein Verfolgter auf einmal scheinbar verschwunden ist und stattdessen eine ganz anders aussehende Person zu sehen ist, könnte der Aufmerksame auf die Idee kommen, dass er eine Illusion vor sich hat.
      Selbst wenn seine Resistenz nicht gelingt, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass der Getäuschte der Illusion deshalb treudoof vertrauen muss. Schließlich weiß er, dass man sich gegen fremde Magie nicht immer erfolgreich wehren kann. Er könnte bspw. einfach mal seinen angeblichen Mitbewohner fragen, was es denn letzte Woche zu essen gab…
       
      Böser Blick:
      Der Böse Blick ist laut Arkanum im Volk bekannt und gefürchtet. Durchaus zu Recht, denn selbst mit Bannen von Zauberwerk kann er nicht ohne weiteres gebannt werden. Zudem quält der Zauber sein Opfer unnötig lange und wäre somit als Selbstverteidigung völlig ungeeignet.
       
      Kampfzauber:
      Sichtbare Kampfzauber (Blitze schleudern, Feuerlanze etc.) machen wohl etwas mehr Eindruck als Fernkampfwaffen, lassen aber auch niemanden Kampferprobten in übermäßige Panik verfallen. Im Gegenteil: Der Zauberer darf über erhöhte Aufmerksamkeit freuen.
       
      Heilzauber:
      Laut Arkanum „teilen  viele  Menschen  Midgards  ein  abergläubisches  Misstrauen  gegen die magischen Künste: ‚Na gut, er mag mich heilen und mir das Leben retten. Aber war mein Tod nicht der Willen der Götter, und versperrt die Heilung meiner Seele nicht den Weg ins glückliche Nachleben?‘“
      Na gut, wie sich diese Denke bei einem Priester oder einer Weisen Frau begründen lässt, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall scheint nicht jeder Mensch den netten Heilzaubern zu vertrauen.
       
      Fällt Euch noch etwas ein?
    • Von Abd al Rahman
      Hi zusammen,
      nachdem wir ne lange Diskussion hatten, was Euch an M5 nicht gefällt, mag ich etwas Struktur rein bringen. 
      Was wären Eure Top 5 Änderungen an M5?
      Bitte listet nur auf und diskutiert nicht. Es wäre schön, wenn ihr nüchtern auflistet und Euch mit Bewertungen zurückhaltet. 
      Ziel des Ganzen: Eventuell können wir zusammen besonders häufige genannten Wünsche zusammen ausarbeiten (in einem Club) und in einem "Forumskompendium" aufnehmen. Ich würde das dann gerne im Forumsmagazin (ja, ist noch in Arbeit) veröffentlichen. Mir ist durchaus klar, dass einige Wünsche (z.B. Bessere Sortierung der Zauber oder größere Überarbeitungen der Regeln) den Rahmen des möglichen sprengen würden. 
      Hier meine TOP 5 Änderungen:
      1. Lösen aus dem Kontrollbereich mit einem Würfelwurf verbinden, damit ein Spieler beim lösen nicht einfach eine Runde aussetzt. 
      2. Mikromanagement beim Thaumaturgen (Salze, Siegel, eventuell Runenstäbe) reduzieren
      3. Zauber mit denen angegriffen wird, mit einer getrennt lernbaren Fertigkeit verbinden (also weg von den +8).
      4. Mehr (lernbare) Kampfoptionen für Kämpfer. Vorbild können Kido-Fertigkeiten sein. Ich möchte keine KungFu-Albai haben, aber mehr Optionen als nur "Ich schlag zu" wären toll.
      5. Formulierungen wie, "Das können Spielfiguren nicht lernen" entfernen, sondern lieber Gradbeschränkungen einführen (auch gerne 30+).
       
×