Jump to content
Rosendorn

Spielrundenorganisation bei MidgardCons

Recommended Posts

Wie gingen die Kinder in die Zahl der Conteilnehmer ein?

 

Wenn 1:1, dann wären das gewesen: wir 3, Adjanas 3, Thentiasse 3, Heidens 2, zusammen also schon 11.

 

Ich beobachte übrigens tatsächlich das von Frank erwähnte Phänomen: bevor ich mich den Tag zu einem Abenteuer hinsetze, das jetzt nicht so ganz meins sein wird, baue ich lieber massiv göttliche Gummipunkte für die nächsten Cons auf und habe nach zwei Tagen voller Konzentration Spaß mit den Kindern und den anderen sehr netten Eltern.

Share this post


Link to post

Hallo Mies!

 

Nicht unbedingt zum Thema Organisation der Spielerunden, aber als persönliche Meinung zum Thema veränderte Rahmenbedingungen der Cons vielleicht doch interessant:

 

1. Immer weniger Auswahl an Spielerunden:

Immer mehr Fortsetzungsabenteuer oder Abenteuer wo auf dem Zettel als Voraussetzung steht „Charakter muss vorher Abenteuer xxx gespielt haben“,  gefühlt „feste“ Gruppen, die miteinander spielen, viele Rundenzettel werden bereits voll an das Brett gehängt. Ohne Vorabsprachen hat man kaum Auswahl sondern „stürzt“ sich auf einen freien Platz und hofft, dass es schon passen wird…

2. Verlängerungsoption / Länge der Cons:

Für mich persönlich sind mehr als 3 Spieltage (Fr/Sa/So) zu lang. Wenn man allerdings erst Freitags kommt, hat man das Gefühl in den laufenden Con „reinzuplatzen“. Andererseits empfindet man als Frühanreiser die Begrüßung am Freitagabend als störend und unpassend, weil man ja gefühlt schon mitten drin ist und alle wichtige Dinge wie zB Essenszeiten schon weiß.

 

Im Wesentlichen haben diese beiden Umstände dazu beigetragen, dass ich meine Conaktivitäten in den letzten beiden Jahre ziemlich zurückgefahren habe.

 

Vielen Dank für diese eher leisen Töne in einer ansonsten laut geführten Debatte.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post

Zuerst noch: wir waren früh angereist und ich hatte auch den Eindruck, dass es weniger Auswahl als bisher gab und die freien Plätze sich sehr schnell gefüllt haben.

 

 

Es waren 7 - ihr 5 und zu Euch haben Narima und ich uns eingetragen. Wir haben uns dann wieder gestrichen, nachdem ein SL direkt über den Suche-Zettel ein Abenteuerangebot gehängt hat. Da haben sich aber auch nur Narima und ich eingetragen und es kam leider nicht zustande.

Da saßen wir dann sicher beim Munchkin. Was habt ihr den Samstsg vorher gemacht? War eure Runde früher zu ende?

 

 

Am Samstag morgen nach dem Frühstück haben wir aufs Brett geschaut und gesehen, dass ein Jugendlicher zum ersten Mal leiten wollte. Da bei ihm nur ein weiterer Jugendlicher auf dem Zettel stand, dachten wir uns, wir machen mit, denn er braucht ja Spieler, wenn er leiten möchte.

Wie bei (fast) allen, dauerte es dann etwas länger, statt 12:30 ging es dann halt bis 17:30 Uhr. In einer Pause hatten wir gesehen, dass es für Samstag Abend keine freien Plätze mehr gab und haben uns auf euren Zettel dazugeschrieben. Um 18 Uhr hing der Aushang noch nicht, da bin ich nämlich ins Orga-Zimmer und hab Sportschau geschaut. Während der Sportschau kam dann der andere Aushang und wir haben uns umgeschrieben. Zumindest einen aus der Munchkin-Runde habe ich später auch vorm Brett getroffen, ich wies ihn nämlich auf den Aushang hin und er sagte mir, dass ihr gleich Munchkin spielt, aber noch einen Platz frei hättet.

Spaß hat der Con trotzdem gemacht!

Share this post


Link to post

Mal Frage an die Veranstalter, die mir am Samstag beim Aushängen meiner Runde in den Kopf kam:

 

Es waren nur noch Örtlichkeiten frei. Ich glaube 12 oder 13 Spielplätze waren belegt. Da fragte ich mich folgendes: Wenn die Runden im Schnitt 5 Spieler haben und alle einen Spielleiter, dann sind so 78, lass es 90 Teilnehmer sein, verplant. Was ist eigentlich mit den übrigen 40?

 

Wo sind die? Habt ihr da ne Idee?

Das Problem hat gerade Bacharach leider immer. Ich finde es z.B. auch blöd, im Essensraum spielen zu müssen. Ist in B. aber leider anders nicht machbar.

Share this post


Link to post

 

 

 

Also Turm 3, unten beim Kicker insgesamt 3, Treppe 1, Rezeption 1, Rittersaal 4 und Speisesaal 3-4. Am Samstag war ein Platz im Rittersaal frei und im Speisesaal waren wir zu 2.

13 Runden, denke ich. Mit 7 Leuten inkl SPL macht 91, plus 9 Peserve, macht knapp 100.

Welche Uhrzeut?

 

 

 

Samstags tagsüber. Also ich hing meine Runde so gegen 10 Uhr aus. Da war das der Status Quo. Ich hatte noch die Möglichkeit, den Speisesaal und Platz 4 im Rittersaal zu nehmen.

 

Es war gutes Wetter, da spielten einige Runden auf dem Burghof und eine am Teich. Und Kinder waren auf Wandertour.

 

Ganz klasse ist es dann, wenn ein Ganztagsabenteuer dann abends rein kommt und nach einem Spieltisch sucht. Aber das ist auch ein anderes Thema...

Share this post


Link to post

Noch eine Idee: Um Spielrundensuchenden ihre Suche zu erleichtern, könnte eine spieltischvergebende Orga vielleicht steuernd eingreifen und den vorabgesprochenen (oder sonstwie auf dem Con schnell vollen) Runden Spieltische zuweisen, die eher weit weg sind vom Spielrundenaushang, damit die "offenen" oder spätausgehängten Runden und rundesuchende Spieler leichter zueinander finden. So könnte z.B. der SüdCon die Taverne für vorabgesprochene Runden "sperren". Der Spieler, der eine Runde sucht, muss dann nicht durch die ganze Burg eiern (hoffentlich), sondern findet (jaja, solange Vorrat reicht) dann gleich "um die Ecke" etwas.

 

Vorabgesprochene Runden haben ja schon für sich den Vorteil, dass sie eine sichere Runde haben. Da können sie bei der Spieltischvergabe schon mal etwas zurück stecken.

 

Und das sage ich das jemand, der sich oft und gern vorabspricht, aber Probleme derer, die das nicht für sich möchten, verstehen kann.

Share this post


Link to post

Nicht unbedingt zum Thema Organisation der Spielerunden, aber als persönliche Meinung zum Thema veränderte Rahmenbedingungen der Cons vielleicht doch interessant:

 

1. Immer weniger Auswahl an Spielerunden:

Immer mehr Fortsetzungsabenteuer oder Abenteuer wo auf dem Zettel als Voraussetzung steht „Charakter muss vorher Abenteuer xxx gespielt haben“,  gefühlt „feste“ Gruppen, die miteinander spielen, viele Rundenzettel werden bereits voll an das Brett gehängt. Ohne Vorabsprachen hat man kaum Auswahl sondern „stürzt“ sich auf einen freien Platz und hofft, dass es schon passen wird…

2. Verlängerungsoption / Länge der Cons:

Für mich persönlich sind mehr als 3 Spieltage (Fr/Sa/So) zu lang. Wenn man allerdings erst Freitags kommt, hat man das Gefühl in den laufenden Con „reinzuplatzen“. Andererseits empfindet man als Frühanreiser die Begrüßung am Freitagabend als störend und unpassend, weil man ja gefühlt schon mitten drin ist und alle wichtige Dinge wie zB Essenszeiten schon weiß.

 

Im Wesentlichen haben diese beiden Umstände dazu beigetragen, dass ich meine Conaktivitäten in den letzten beiden Jahre ziemlich zurückgefahren habe.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit auch mal wieder ein Kommentar von mir, da mich das Thema ja direkt betrifft (Einsi hat's ja in dem einen oder anderen Posting bereits erwähnt).

 

Ich kann die Ausführungen von Mies voll unterschreiben. In der Vergangenheit habe ich mich auch häufig auf einen freien Platz "gestürzt", was auch immer Spaß gemacht hat (@Harry - Du siehst, es ging überhaupt nicht darum, mit Einsi oder podaleirios zusammen zu spielen). Nur dieses Mal auf Bacharach habe ich bei allen Besuchen am Brett 1 (!) freien Platz gesehen. Die restlichen Spielrunden - voll.

 

Und länger als Fr/Sa/So werde ich auch nicht zu einem Con fahren (warum auch - nur um noch länger nicht zu spielen?)

Auch das Gefühl, am Freitag in einen laufenden Con "reinzuplatzen" kann ich nachvollziehen. Geht mir genauso.

 

Daher stellt sich für mich die Frage, ob ich dann meine eh schon minimalen Con-Aktivitäten nicht einstelle.

In der Diskussion hier habe ich zumindest keinen Willen zur Veränderung gesehen, der mich hoffen ließe.

 

Ist ja für die Mehrheit auch nicht weiter schlimm. Nur für ein paar Leute, die bisher gerne zu einem Con pro Jahr gefahren sind, um mal in anderen Runden mit teilweise unbekannten Leuten zu spielen, wird sich das Thema halt erledigt haben bzw. immer schwieriger werden zu realisieren.

Und diese Diskussionen nach den Cons werden dann auch ein Ende haben.

 

Entschuldigt die Störung.

Share this post


Link to post

In der Diskussion hier habe ich zumindest keinen Willen zur Veränderung gesehen, der mich hoffen ließe.

Ich bin auch nicht von allen Meinungen begeistert, aber danke für "keinen".

 

Ist ja für die Mehrheit auch nicht weiter schlimm. Nur für ein paar Leute, die bisher gerne zu einem Con pro Jahr gefahren sind, um mal in anderen Runden mit teilweise unbekannten Leuten zu spielen, wird sich das Thema halt erledigt haben bzw. immer schwieriger werden zu realisieren.

Und diese Diskussionen nach den Cons werden dann auch ein Ende haben.

Ich verstehe Deine Enttäuschung. Aber so wie ich für Gemeinsinn bei denen plädiere, deren übertriebene Vorabsprachen zu Lasten anderer gehen, so möchte ich auch bei Teilnehmern wie Dir werben. Cons 2016 laufen anders ab als 2004. Die Ursachen sind hier im Strang schon diskutiert worden.

Wie wäre es, wenn die Wünsche für einen guten Con mit den aktuellen Gegebenheiten abgeklopft werden um so mehr zu bekommen als z.B. jetzt in Bacharach?

 

Ich entnehme Deinem Beitrag, dass Du mit anderen Spielern als normal spielen möchtest. Aber können neue Spieler oder Spielleiter nur am Aushang vor Ort ausgeguckt werden?

Ich unterstelle mal, dass Du alleine aufgrund der geringen Forumsaktivität nicht so wie einige andere hier am Vorabsprachekarussell teilnehmen möchtest. Dafür habe ich Verständnis, aber wäre nicht mit geringem Aufwand schon etwas möglich und würde Deine Chancen auf einen schönen Con erhöhen?

 

Diese Fragen sollen bewusst den aktuellen Standpunkt hinterfragen. Und ja, ich wünschte mir da auch mehr Gedanken von der "Gegenseite". ;)

Share this post


Link to post

 

Ist ja für die Mehrheit auch nicht weiter schlimm. Nur für ein paar Leute, die bisher gerne zu einem Con pro Jahr gefahren sind, um mal in anderen Runden mit teilweise unbekannten Leuten zu spielen, wird sich das Thema halt erledigt haben bzw. immer schwieriger werden zu realisieren.

Und diese Diskussionen nach den Cons werden dann auch ein Ende haben.

 

Entschuldigt die Störung.

 

 

Als einer der SL's, die in letzter Zeit überwiegend mit Vorabsprachen leite möchte ich dir dazu sagen:

Ich leite seit langem immer wieder die selben zwei (Folge-)Abenteuer (Teil 1 & 2) und habe daher immer andere Spieler.

Das mache ich (unter anderem), weil ich auch gerne mit unterschiedenlichen Leuten spielen möchte.

Andererseits führt das dazu, dass ich die Runden vorabspreche (hier im Forum, öffentlich),

da ja die meisten Leute auf den Con die Abenteuer schon gespielt haben. Jedenfalls bin ich bei deutlich mehr als 100 Spielern,

die die Abenteuer jeweils schon gespielt haben. Das führt dazu, dass ich die Runden ohne Vorabsprache eher nicht mehr

voll bekommen. Du selber bist auch hier im Forum aktiv. Dir steht es also nicht nur theoretisch frei dich auch vorabzusprechen.

Jedenfalls fühle ich mich von deiner Aussage angegriffen. Und das zu unrecht, wie ich finde.

Vielleicht könntest du auch überlegen deine Conaktivitäten nicht einzustellen sondern zu bündeln und einen Con länger zu besuchen,

wenn dich das sonst stört. Oder du leitest selber, was ja auch keine Option zu sein scheint. Ich habe den Eindruck du sieht Lösungen,

nur müsstest du da selber was tun. Und das soll es dann auch nicht sein. Also sollen dich die anderen ändern, oder wie?

Share this post


Link to post

 

Nicht unbedingt zum Thema Organisation der Spielerunden, aber als persönliche Meinung zum Thema veränderte Rahmenbedingungen der Cons vielleicht doch interessant:

 

1. Immer weniger Auswahl an Spielerunden:

Immer mehr Fortsetzungsabenteuer oder Abenteuer wo auf dem Zettel als Voraussetzung steht „Charakter muss vorher Abenteuer xxx gespielt haben“,  gefühlt „feste“ Gruppen, die miteinander spielen, viele Rundenzettel werden bereits voll an das Brett gehängt. Ohne Vorabsprachen hat man kaum Auswahl sondern „stürzt“ sich auf einen freien Platz und hofft, dass es schon passen wird…

2. Verlängerungsoption / Länge der Cons:

Für mich persönlich sind mehr als 3 Spieltage (Fr/Sa/So) zu lang. Wenn man allerdings erst Freitags kommt, hat man das Gefühl in den laufenden Con „reinzuplatzen“. Andererseits empfindet man als Frühanreiser die Begrüßung am Freitagabend als störend und unpassend, weil man ja gefühlt schon mitten drin ist und alle wichtige Dinge wie zB Essenszeiten schon weiß.

 

Im Wesentlichen haben diese beiden Umstände dazu beigetragen, dass ich meine Conaktivitäten in den letzten beiden Jahre ziemlich zurückgefahren habe.

 

Nach einer gefühlten Ewigkeit auch mal wieder ein Kommentar von mir, da mich das Thema ja direkt betrifft (Einsi hat's ja in dem einen oder anderen Posting bereits erwähnt).

 

Ich kann die Ausführungen von Mies voll unterschreiben. In der Vergangenheit habe ich mich auch häufig auf einen freien Platz "gestürzt", was auch immer Spaß gemacht hat (@Harry - Du siehst, es ging überhaupt nicht darum, mit Einsi oder podaleirios zusammen zu spielen). Nur dieses Mal auf Bacharach habe ich bei allen Besuchen am Brett 1 (!) freien Platz gesehen. Die restlichen Spielrunden - voll.

 

Und länger als Fr/Sa/So werde ich auch nicht zu einem Con fahren (warum auch - nur um noch länger nicht zu spielen?)

Auch das Gefühl, am Freitag in einen laufenden Con "reinzuplatzen" kann ich nachvollziehen. Geht mir genauso.

 

Daher stellt sich für mich die Frage, ob ich dann meine eh schon minimalen Con-Aktivitäten nicht einstelle.

In der Diskussion hier habe ich zumindest keinen Willen zur Veränderung gesehen, der mich hoffen ließe.

 

Ist ja für die Mehrheit auch nicht weiter schlimm. Nur für ein paar Leute, die bisher gerne zu einem Con pro Jahr gefahren sind, um mal in anderen Runden mit teilweise unbekannten Leuten zu spielen, wird sich das Thema halt erledigt haben bzw. immer schwieriger werden zu realisieren.

Und diese Diskussionen nach den Cons werden dann auch ein Ende haben.

 

Entschuldigt die Störung.

 

 

Als jemand, der auch immer noch Freitags anreist, kann ich einiges von dem was Mies und Oquhila hier schreiben, bestätigen. Weiter vorne habe ich erwähnt, dass ich mich u.U. auch für eine Runde pro Con vorabspreche und durch meine MidgardCon-Saga Tätigkeit meist noch ein zweiter Tag verplant ist. Da bleibt dann nicht mehr viel über.... aber ich kann Einskaldirs und Oquhilas Reaktion verstehen. Wie auch schon erwähnt, kenne ich noch ein paar Leute mehr, die u.a. deshalb nicht mehr auf MidgardCons kommen. 

 

Wenn man mit anderen Leuten zusammen spielen will, die man sonst nicht trifft, kann man auch immer noch private Treffen organisieren, so man einige Forumianer kennt..... 

Share this post


Link to post

Oder du leitest selber, was ja auch keine Option zu sein scheint.

Du fühlst Dich angegriffen und machst selber Unterstellungen? Warum?

 

Das hier beschriebene Problem von Einsi, Podaleirios und Oquhila trat ja nicht da auf wo selbst etwas angeboten wurde. Dein Vorschlag selbst zu leiten würde auf 100% Spielleiter hinauslaufen da es keine Lösung für einen Spieler bietet.

 

Deine Komplettverplanung lässt keinen Raum für spontane Runden, d.h. die Möglichkeiten für andere werden geringer. Dies kann man natürlich durch eigene Vorabsprachen umgehen, verringert den Spielraum für andere aber noch weiter.

Diese Konsequenz wird seit Jahren hier im Strang erklärt, aber Leute wie Du gehen darauf einfach nicht ein. Das ärgert mich!

Der einfache Hinweis auf Vorabsprachen hilft einigen Gruppen nämlich nicht: Spätbuchern (z.B. den Nachrückern, die durch ihren späten Entschluss einen vollen Con ermöglichen und den Absagenden Geld zurück ermöglichen), Spielern mit in letzter Sekunde absagenden Spielleitern (z.B. wegen Krankheit) und auch Neulingen, die einfach noch nicht hier vernetzt sind.

Diese Gruppen sind aber für zukünftige Cons wichtig!

 

Vor ein paar Jahren gab es Vorabsprachen und Leute mit spontanen Rundenaushängen. Gab es Probleme (zu wenig Runden oder mehrere Runden ohne ausreichend Spieler), so war dies Pech für die Beteiligten, weil ein prinzipiell erreichbares Gleichgewicht nicht zustande kam.

Inzwischen sprechen sich verstärkt auch die nicht im Forum aktiv Schreibenden vorher ab, es gibt immer mehr Fortsetzungsabenteuer usw. Das langjährige Gleichgewicht im Zeitraum ab Freitagabend gibt es nicht mehr zuverlässig.

 

Ein zurück wird es nicht geben, aber das ewige "dann sprecht euch doch auch vorher ab" ist keine Lösung für alle. Leider gibt es nur sehr wenige, die nach Alternativen suchen.

Share this post


Link to post

Ergänzend dazu: Es könnte der Eindruck entstehen, nur Einskaldir & seine Jungs hätten das Problem. Hier würde aber der Bote der schlechten Nachricht zur Ursache verdreht! Denn, wie ich schon mehrfach schrieb und wie Mies' Beitrag bestätigt: Andere bleiben einfach ganz weg, ohne hier zu schreiben. 

Share this post


Link to post

Vorweg:

Ich wollte mit meinem Posting niemanden verärgern oder gar angreifen. Ich wollte nur darstellen, dass der letzte Con dazu geführt hat, dass ich mir ernsthaft Gedanken darüber mache, dass dies mein letzter Con war. Und wie geschrieben - für die meisten ist der Ablauf der Cons ja auch okay so. Ich will niemanden dazu zwingen, sich Gedanken darüber zu machen, ob man was ändern sollte. Macht einfach weiter wie bisher, die nächste Generation steht ja schon in den Startlöchern.

 

@Solwac: Okay, "kein Wille" war etwas übertrieben. Und danke für Dein Bemühen. meinen Standpunkt zu verstehen. Du hast ihn prima erkannt und wiedergegeben. Und ja, ich bin zu selten im Forum unterwegs, als dass ich mich am "Vorabsprachenkarussell" beteiligen kann und vielleicht auch will. An den Cons fand ich immer spannend, spontan vor Ort neue Runden kennen zu lernen. 2016 ist tatsächlich anders als 2004. Und 2017 wird noch ganz anders werden...

 

@Mogadil: No offence meant. Wie schon geschrieben, will ich niemanden angreifen, nur vielleicht den Standpunkt einiger - so wie Mies - unterstreichen, die sich aus dem Con-Geschehen zurückgezogen haben. Und zum Thema "selber leiten: Prima Vorschlag, nur habe ich in unserer Heimrunde die letzten 2 Jahre durchgeleitet, da freue ich mich auf einen Con, an dem ich auch mal meine teilweise altgedienten Chars selber spielen kann. Kannst Du aber natürlich nicht wissen.

 

@BB: Danke für Dein Verständnis.

 

Ich stehe gerne für weitere Ausführungen zur Verfügung, Meine Idealvorstellung zur Spielrundenorganisation sieht so aus, wie oben angedeutet:

 

1. Orga organisiert die Aushänge, d.h. es werden zu festen Terminen Runden ausgehängt

2. Spontanes Entscheiden vor Ort, an welcher Spielrunde man teilnehmen möchte (keine Vorabsprachen)

 

Wird so nicht klappen, ist von vielen ja auch nicht gewollt, Gründe dafür sind genannt worden, kann ich z.T. verstehen, sie machen aber viel vom Charme der Cons, so wie ich ihn empfinde, kaputt.

Share this post


Link to post

Ich melde mich auch mal. Das ist eine der Gründe warum ich mich auf Cons rar mache.

 

Ergänzend dazu: Es könnte der Eindruck entstehen, nur Einskaldir & seine Jungs hätten das Problem. Hier würde aber der Bote der schlechten Nachricht zur Ursache verdreht! Denn, wie ich schon mehrfach schrieb und wie Mies' Beitrag bestätigt: Andere bleiben einfach ganz weg, ohne hier zu schreiben. 

Share this post


Link to post

Vorweg:

Ich wollte mit meinem Posting niemanden verärgern oder gar angreifen.

:beer:

 

Ich wollte nur darstellen, dass der letzte Con dazu geführt hat, dass ich mir ernsthaft Gedanken darüber mache, dass dies mein letzter Con war.ht klappen, ist von vielen ja auch nicht gewollt, Gründe dafür sind genannt worden, kann ich z.T. verstehen, sie machen aber viel vom Charme der Cons, so wie ich ihn empfinde, kaputt.

Diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen. Ich wünsche mir nur, dass alle Teilnehmer das Verhalten auf Cons weiter entwickeln und nicht nur die, die am lautesten schreien. Deine Wünsche

 

1. Orga organisiert die Aushänge, d.h. es werden zu festen Terminen Runden ausgehängt

2. Spontanes Entscheiden vor Ort, an welcher Spielrunde man teilnehmen möchte (keine Vorabsprachen)

sind allerdings nicht nur unrealistisch (und von mir zumindest nicht erwünscht. Jeder Versuch einer Orga etwas zu erzwingen wird immer unterlaufen. Und wenn nicht alle mitmachen, dann bringt es nichts, es bleiben wieder nur Teilgruppen übrig).

 

Du hast gewisse Vorstellungen von einem für Dich gelungenen Con. Kernstück sind gute Abenteuer, richtig?

Gibt es vielleicht andere Mechanismen, die Deine Wünsche erfüllen OHNE exzessive Vorabsprachen? Natürlich ist ein wenig Aktivität im Forum dann nicht zu vermeiden, es muss eine für alle (möglichst viele) passende Mischform gefunden werden. Einige sind im Forum kaum aktiv und sprechen sich vor. Andere schreiben hier viel und beteiligen sich nicht oder kaum. Es gibt viele Geschmäcker und das ist auch gut so.

 

Eine (noch nicht ausgegorene) Idee wäre z.B., dass Vorankündigungen hier im Forum erst einmal ein Woche stehen bevor dann der Ersteller ohne Rücksicht auf die Reihenfolge der Wünsche eine Auswahl trifft.

Auch wäre es möglich, dass frei gehaltene Plätze für den Aushang dann auch wirklich an den Aushang kommen.

Share this post


Link to post

Wobei die Reduktion der Conaktivitäten natürlich zu einer Abwärtsspirale bei spontanen Runden führt:

Je mehr Spontanspieler sich zurückziehen, desto weniger spontane Runden können sich bilden (es fehlen ja die potentiellen Mitspieler (einschließlich SL)), was wiederum zu weniger unabgesprochenen Runden führt (→ weitere Spontanspieler ziehen sich zurück, bzw. es werden noch mehr Runden vorabgesprochen).

 

Als Reaktion müssten die Spontanspieler eigentlich "jetzt erst recht" auf Cons gehen und damit das Angebot an spontanen Runden (sowohl auf Spieler-, als auch SL-Seite) erhöhen.

Share this post


Link to post

Ich möchte auch nochmal ergänzen, dass ich niemanden angreifen wollte oder "Vorwürfe" machen möchte.

 

Die ConKultur hat sich eben verändert und passt für mich (im Moment) nicht so recht. Es verschiebt sich halt zu mehr Vorabsprachen und festen Runden, und es scheint ja dass es so für die Mehrheit der Community ok ist.

Share this post


Link to post

Hallo Sulvahir!

 

Wobei die Reduktion der Conaktivitäten natürlich zu einer Abwärtsspirale bei spontanen Runden führt:

Je mehr Spontanspieler sich zurückziehen, desto weniger spontane Runden können sich bilden (es fehlen ja die potentiellen Mitspieler (einschließlich SL)), was wiederum zu weniger unabgesprochenen Runden führt (→ weitere Spontanspieler ziehen sich zurück, bzw. es werden noch mehr Runden vorabgesprochen).

 

Genau diese Entwicklung habe ich in den letzten Jahren auch so wahrgenommen. Den Besucherzahlen der Cons tut dies keinen Abbruch, doch die Struktur der Cons hat sich gravierend verändert: Heute sind sie weniger eine offene Plattform für ein möglichst breit gefächertes Publikum an MIDGARD-Spielern, die Neues (seien es Spielweisen, Mitspieler oder Mitmenschen) erleben wollen, als vielmehr große Familientreffen, wo man liebgewonnene Traditionen und Kontakte pflegt. Der Charakter hat sich in meinen Augen von einer improvisierten Messe für jedermann zu einem eingespielten Stammtisch von Dauergästen entwickelt.

 

Vor allem Neulinge, Gelegenheitsspieler und Spontanbesucher haben es daher heute auf Cons deutlich schwerer als früher. Wer nicht im aktuellen, für Außenstehende durchaus anspruchsvoll anmutenden Organisationsmodus mitschwimmt, wird vor Ort auch nicht so leicht Anschluss finden, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Damit wachsen nicht nur die Hürden für diese Besuchergruppen, sondern die Grenze zwischen den Hardcore-Spielern und den "Normalos" wird damit einhergehend auch undurchlässiger.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post

Solwac, wenn Du von "übertriebenen" oder "exzessiven" Vorabsprachen sprichst, dann ist das nicht konstruktiv.

 

Es ist ein Fakt, daß die Kultur auf den Cons nicht statisch stehen geblieben ist, sondern sich entwickelt hat. Eine Konsequenz davon ist, daß es nicht mehr (ich habe das auf Bilstein z.B. noch erlebt) nach dem großen Hauen und Stechen am Bord fünf Figuren da stehen, die nichts gekriegt haben, und die sich jetzt direkt Auge in Auge gegenüber stehen und sich organisieren können.

Das Hauen und Stechen am Bord war für hinreichend viele Teilnehmer hinreichend blöd, daß sich die Con-Kultur dahingehend entwickelt hat, daß das nicht mehr stattfindet. Das ist schön. Im Ergebnis allerdings stehen auch die verbleibenden Spieler nicht mehr Auge in Auge da. Hier ist nun eben Eigeninitiative gefragt. Wer sich nicht organisiert hat und spielen will, der muß sich eben überwinden, sich eine Runde heraus suchen und fragen, ob er da noch mitspielen könnte. Früher mußte man sich überwinden, um in den "scrum" am Bord einzutauchen. Heute muß man sich überwinden, um zu fragen. Ist das besser? Schlechter? Einfach anders? Es ist jedenfalls so.

 

Was ich nicht nachvollziehen kann, ist der Gedanke, daß "spontanes", also nicht vorabgesprochenes, Spielen irgendwie besser geeignet sei, neue Spieler kennen zu lernen, als Vorabsprachen. Genau wie Mogadil habe ich es auch immer wieder, konstant und als absoluter Regelfall, erlebt, daß nach "Aushang" einer Runde im Forum diese durch Mitspieler besetzt wurde, die ich noch nie zuvor gesehen hatte (Beispiel Bacharach: 1x Forumsmitglied, das ich von Politikdiskussionen kannte, 4x komplett neu). Ich glaube, die einzige Erfordernis, um neue Spieler kennen zu lernen, ist, auf einen Con zu gehen. Nicht sich ins Schneckenhaus zu verkriechen und dann passiv-aggressiv verlauten zu lassen, man werde nicht mehr kommen, solange nicht x, y, z, sondern einfach hingehen und spielen, wie auch immer man die Runden verteilt. Wenn Runden fehlen, (Bacharach Samstag), wird keine Verteilungsform neue Runden erschaffen. Wenn Runden im Überschuß vorhanden sind (Bacharach Sonntag), gibt es jedenfalls keine Probleme mit überzähligen Spielern.

Share this post


Link to post

Hallo Sulvahir!

 

Wobei die Reduktion der Conaktivitäten natürlich zu einer Abwärtsspirale bei spontanen Runden führt:

Je mehr Spontanspieler sich zurückziehen, desto weniger spontane Runden können sich bilden (es fehlen ja die potentiellen Mitspieler (einschließlich SL)), was wiederum zu weniger unabgesprochenen Runden führt (→ weitere Spontanspieler ziehen sich zurück, bzw. es werden noch mehr Runden vorabgesprochen).

 

Genau diese Entwicklung habe ich in den letzten Jahren auch so wahrgenommen. Den Besucherzahlen der Cons tut dies keinen Abbruch, doch die Struktur der Cons hat sich gravierend verändert: Heute sind sie weniger eine offene Plattform für ein möglichst breit gefächertes Publikum an MIDGARD-Spielern, die Neues (seien es Spielweisen, Mitspieler oder Mitmenschen) erleben wollen, als vielmehr große Familientreffen, wo man liebgewonnene Traditionen und Kontakte pflegt. Der Charakter hat sich in meinen Augen von einer improvisierten Messe für jedermann zu einem eingespielten Stammtisch von Dauergästen entwickelt.

 

Vor allem Neulinge, Gelegenheitsspieler und Spontanbesucher haben es daher heute auf Cons deutlich schwerer als früher. Wer nicht im aktuellen, für Außenstehende durchaus anspruchsvoll anmutenden Organisationsmodus mitschwimmt, wird vor Ort auch nicht so leicht Anschluss finden, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Damit wachsen nicht nur die Hürden für diese Besuchergruppen, sondern die Grenze zwischen den Hardcore-Spielern und den "Normalos" wird damit einhergehend auch undurchlässiger.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

 

 

Das ist ziemlich genau auf den Punkt gebracht, wie ich es auch empfinde aber nicht so schön ausdrücken konnte :-)

Edited by Mies

Share this post


Link to post

Fimolas, allein deswegen, weil mein eigenes Erlebnis so vollständig anders war, muß ich Dir begrenzt widersprechen.

Ja, es gibt mehr "feste" Runden (die ich von "nur" vorabgesprochenen Runden zu unterscheiden bitte). Aber das ist nicht die ganze Wahrheit.

Es würde mich interessieren, wie hoch tatsächlich der Anteil an "festen" Runden ("Stößchen", "Grünes Juwel", "Badehaus") ist. Das sind tatsächlich Runden, die in relativ bis absolut konstanter Zusammensetzung fix spielen. Ich halte deren Zahl aber für überschaubar.

Es gibt ebenso vorabgesprochene Runden mit neuen Spielern - meine zum Beispiel. Ich hatte mit keinem einzigen meiner Bacharacher Spieler vorher jemals gespielt, und ich bin jetzt auch schon 10 Jahre dabei.

Ich würde also nicht so sehr klagen wollen, Cons seien exklusive Kaffeekränzchen geworden, sondern lieber diskutieren, wie wir es einfach machen können, alle Spieler aufzunehmen.

Share this post


Link to post

Solwac, wenn Du von "übertriebenen" oder "exzessiven" Vorabsprachen sprichst, dann ist das nicht konstruktiv.

Stimmt, exzessives Vorabsprechen ist nicht konstruktiv. So wird sich teilweise aus bereits abgesprochenen Runden zurück gezogen um eine andere, "bessere" zu wählen. Oder es wird Druck ausgeübt, eine Runde zu verlegen um sich selbst eine zweite Runde zu sichern. Die Kritik richtet sich also nicht unbedingt gegen das Mittel der Vorabsprache, ich treffe ja auch selber welche.

 

Es geht um die Art und Weise, die nicht unbedingt rücksichtsvoll ist. Es geht um Spieler, die ihr persönliches Wohl so stark in den Vordergrund stellen, dass ihnen andere egal sind. Sie hätten es ja anders machen können.

Share this post


Link to post

Hallo Ma Kai!

 

Fimolas, allein deswegen, weil mein eigenes Erlebnis so vollständig anders war, muß ich Dir begrenzt widersprechen.

Ja, es gibt mehr "feste" Runden (die ich von "nur" vorabgesprochenen Runden zu unterscheiden bitte). Aber das ist nicht die ganze Wahrheit.

Es würde mich interessieren, wie hoch tatsächlich der Anteil an "festen" Runden ("Stößchen", "Grünes Juwel", "Badehaus") ist. Das sind tatsächlich Runden, die in relativ bis absolut konstanter Zusammensetzung fix spielen. Ich halte deren Zahl aber für überschaubar.

Es gibt ebenso vorabgesprochene Runden mit neuen Spielern - meine zum Beispiel. Ich hatte mit keinem einzigen meiner Bacharacher Spieler vorher jemals gespielt, und ich bin jetzt auch schon 10 Jahre dabei.

Ich würde also nicht so sehr klagen wollen, Cons seien exklusive Kaffeekränzchen geworden, sondern lieber diskutieren, wie wir es einfach machen können, alle Spieler aufzunehmen.

 

Du sprichst bei "neuen Spielern" von für Dich neuen Mitspielern. Ich spreche von neuen Conbesuchern für die ganze Spielergemeinschaft. Das ist schon ein Unterschied.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post

 

Solwac, wenn Du von "übertriebenen" oder "exzessiven" Vorabsprachen sprichst, dann ist das nicht konstruktiv.

Stimmt, exzessives Vorabsprechen ist nicht konstruktiv. So wird sich teilweise aus bereits abgesprochenen Runden zurück gezogen um eine andere, "bessere" zu wählen. Oder es wird Druck ausgeübt, eine Runde zu verlegen um sich selbst eine zweite Runde zu sichern. Die Kritik richtet sich also nicht unbedingt gegen das Mittel der Vorabsprache, ich treffe ja auch selber welche.

 

Es geht um die Art und Weise, die nicht unbedingt rücksichtsvoll ist. Es geht um Spieler, die ihr persönliches Wohl so stark in den Vordergrund stellen, dass ihnen andere egal sind. Sie hätten es ja anders machen können.

 

Jetzt reichst aber gleich, du willst jemand der in der Heimrunde nur am leiten ist und sich Vorabspricht um auf einem Con zumindest einmal zum Spielen zu kommen Egoismus vorwerfen?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...