Jump to content
Abd al Rahman

Wettbewerb: Ab in den Dungeon!

Recommended Posts

vor 5 Minuten schrieb Detritus:

@Camlach

Vieles was du schreibst (Beruf, Familienleben, etc) fällt unter Gute Gründe. Darüber diskutieren wir ja auch nicht, denn es wird ja keiner gezwungen kreativ zu sein.

Und wenn man es sein will, dann muss man trotzdem auch immer wieder seinen inneren Schweinehund überwinden, um eine vernünftige Ausarbeitung fertigzustellen. Dem einen fällt das leichter, dem anderen schwerer.

Aber immerhin werden hier nicht so strenge Maßstäbe gesetzt, wie für den Verlag.

Das Thema des Monats hat mir zumindest gezeigt, dass es keine typischen Monate gibt, wo besonders viel oder wenig geschrieben wird. Wobei... der Dezember war meist aus einem naheliegenden Grund schwierig: Weihnachten.  Meist war aber das Thema entscheidender.

Ich kann natürlich nur aus meiner Sicht schreiben, aber bei mir war es meist ein thematischer Schwerpunkt, der dann mit vielen einzelnen Ideen Kreativbeiträge ergab.  Das Thema des Monats war dabei Katalysator, dass es den Beitrag des Monats dann auch noch gab natürlich zusätzlich nett. So entstanden meinerseits viele interessante Artikel rund um die Zwerge oder Thalassa (die halt nicht gut genug oder passend für den Gildenbrief waren, hier aber gut genug waren.)

Das erschien mir auch bei @Anjanka @Unicum und @Octavius Valesius so ähnlich zu sein, die ebenso viele schöne, thematisch zusammen gehörige Beiträge verfasst und eingestellt hatten. Jede/-r hat wohl Gründe, warum sie/er das nicht mehr macht.

Zum Thema Dungeonwettbewerb: ich hab selbst mindestens zwei große Dungeons hier eingestellt, die sofort spielbare Abenteueraufhänger waren. Nichtsdestotrotz hätten sie den Anforderungen des Wettbewerbs nicht genügt, da es reine Textbeschreibungen ohne Grafik waren. Insofern ja, das Thema hatte ein (kleines) Knockout-Kriterium.

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 17 Minuten schrieb Detritus:

Das Thema des Monats hat mir zumindest gezeigt, dass es keine typischen Monate gibt, wo besonders viel oder wenig geschrieben wird. Wobei... der Dezember war meist aus einem naheliegenden Grund schwierig: Weihnachten.  Meist war aber das Thema entscheidender.

Ich halte das Thema des Monats für eine der besten Ideen der letzten Jahre. Es kommen im Laufe der Zeit alle möglichen Themen dran, nicht immer hat man eine gute Idee, aber oft kommen Ideen und dann muss man nur noch etwas schreiben. Und mir gefällt das wenige Tamtam zum Thema undwürde mir nur manchmal mehr zu den Beiträgen wünschen.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Nachdem die Einsendung jetzt geschlossen ist, ein paar Worte von mir zum Thema Dungeons. Ich weiß noch nicht, wann die Abstimmung geöffnet wird, aber ich kann ja trotzdem schon mal was dazu sagen.

Mein Dungeon ist klein. :)

Einige Leute assoziieren Dungeons mit diesen großen Labyrinthen, die in Schwarz-Weiß-Linien-Optik so manches Rollenspiel-Heft der 80er und 90er geziert haben. Bei denen man sich, wenn die "Suspension of Disbelief" gerade nicht aktiv ist, fragt: "Wer baut bitte unter ein Haus so einen gigantischen Dungeon? Und wieso sind überall abgeschlossene Türen dazwischen??" Es gibt auch Versuche, dieses Konzept in die Brettspiel-Welt zu transportieren, bspw. HeroQuest. Das Ding ist aber schon wieder fast 30 Jahre alt.

Dungeons-Crawler im Pen & Paper erscheint mir persönlich auch ein wenig anachronistisch: Wenn ich Dungeons crawlen möchte, kann ich mir heute World of Warcraft oder The Witcher installieren. :) Beim Pen & Paper erlebe ich lieber Situationen, die ich im Computerspiel so nicht haben kann, bspw. Interaktionen mit Wesen (im Computerspiel kann man eben nur ein paar vorgefertigte Dialogzeilen abklicken).

Weil ich das Tool DungeonFog ausprobieren wollte, hab trotzdem einen kleinen Dungeon gebaut. Da ist mir aufgefallen: Das Repertoire an Assets, also Grafik-Objekten ist, zumindest in der Test-Version, ziemlich klein. Es gibt nur eine Handvoll Objekte, die man wirklich nutzen kann. (Schließlich kann ich keinen Baum in einem Keller pflanzen und umgekehrt keinen Schreibtisch auf eine Wiese stellen ;) ). Schon deshalb war ich ganz zufrieden, nur einen kleinen Dungeon zu bauen, weil sonst die vielen Räume sehr repetetiv ausgesehen hätten. Wenn man mehr Assets hat/hätte (man kann selbst welche als PNG-Datei importieren, wenn man welche hat), kann man aber durchaus hübsche Sachen zusammen bauen, wenn man sich etwas einarbeitet.

Edited by dabba
  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Ergänzend zu @dabba: es gab vor einiger Zeit (quasi: früher) mal ein "five-room-dungen" Plädoyer, das besagte, dass der Zweck eines Dungeons (allgemein: einer Location) in - Überraschung - 5 (five) Räumen untergebracht werden kann. Bitte selber googeln, ich kann hier im Büro keine Links dahin öffnen, das Thema wird wohl gefiltert . Es gab / gibt viele Wettbewerbe und Ergebnisse zu dem Begriff - also viele "one- pager" Abenteuerideen.

Also, "klein, aber fein" zählt hier auch.

Share this post


Link to post
vor 10 Minuten schrieb Lukarnam:

Ergänzend zu @dabba: es gab vor einiger Zeit (quasi: früher) mal ein "five-room-dungen" Plädoyer, das besagte, dass der Zweck eines Dungeons (allgemein: einer Location) in - Überraschung - 5 (five) Räumen untergebracht werden kann. Bitte selber googeln, ich kann hier im Büro keine Links dahin öffnen, das Thema wird wohl gefiltert . Es gab / gibt viele Wettbewerbe und Ergebnisse zu dem Begriff - also viele "one- pager" Abenteuerideen.

Also, "klein, aber fein" zählt hier auch.

Die 5-Raum-Dungeon-Idee hat Rainer Nagel sogar schon für den Gildenbrief aufbereitet und veröffentlicht. Ich weiß jetzt leider nicht genau die Nummer. Ich meine der Artikel steht im GB 58.

Edited by Detritus

Share this post


Link to post
vor 4 Stunden schrieb Leachlain ay Almhuin:

Immerhin fünf ... Nach Deinen Kommentaren (die ich nach wie vor verstehe) hatte ich mit weniger gerechnet.

Betteln ist manchmal von Erfolg gekrönt. :notify: 

  • Haha 3

Share this post


Link to post
16 hours ago, Detritus said:

Nein, dieser Wettbewerb ist nicht der alleinige Maßstab. Er ist einer der letzten Tropfen, die das Boot zum kentern bringen. Wir beobachten schon länger, dass die Zahl der kreativen Beiträge stark rückläufig ist. Dazu kommt die fast nicht vorhandene Resonanz auf solche Beiträge. Beispiel: der Beitrag des Monats. Es gucken viele, es beteiligen sich 2-3 Leute, es reagiert fast niemand darauf. Die Wahl wird von ca. 20 +/-5 Leuten bestritten. Mehr nicht. 

Na ja, ich habe ja auch schon einige BDMs beigetragen (einer wurde BDJ, wenn er auch nicht Deine Anerkennung finden mag, da Spielhilfe. War trotzdem ein ganzer Tag Arbeit, und hat hoffentlich vielen geholfen - ich werde jedenfalls noch regelmäßig gefragt, wo er zu finden ist). Aber in letzter Zeit haben mich die Themen so gar nicht angesprochen, sie kamen mir (wenn ich im Interesse einer offenen Aussprache mal brutal ehrlich ohne beigemengte Diplomatie sein darf) zu "verkopft" und zu spezifisch daher, so dass ich dazu meist einfach nichts zu Schreiben hatte. Und ein Monat ist auch kurz, man sieht das Thema, dann drehen sich die Synapsen ein bisschen umeinander, nach einer Woche hat man eine Grobidee, nach zwei Wochen könnte man etwas schreiben, und dann sind grad mal noch 1-2 Wochenenden übrig, und vielleicht kein Mitten-Wochen-Abende-an-denen-ich-im-Hotel-sitze-und-nicht-Sport-oder-Onlinerunde-ist. Deswegen mein Vorschlag, TDMs zwei Monate laufen zu lassen. Das erhöht einfach die statistische Wahrscheinlichkeit, dass Thema und Gelegenheit (nenne es "Fenster") zusammen kommen - ob Du es glauben magst ("die gleichen Gründe, ob ein oder sechs Monate") oder nicht.

  • Like 3

Share this post


Link to post

Sorry, ich meinte Immer das Thema des Monats. Der Beitrag des Monats war nicht gemeint. Bei letzterem sind manchmal kreative Sachen dabei, manchmal nicht.

@Ma Kai

Auch Spielhilfen zählen zum kreativen Bereich. Ganz klar.

Würdest du mir bitte ein paar Beispiele für zu verkopft Themen nennen?

Share this post


Link to post
On 7/31/2018 at 3:17 PM, Detritus said:

Sorry, ich meinte Immer das Thema des Monats. Der Beitrag des Monats war nicht gemeint. Bei letzterem sind manchmal kreative Sachen dabei, manchmal nicht.

@Ma Kai

Auch Spielhilfen zählen zum kreativen Bereich. Ganz klar.

Würdest du mir bitte ein paar Beispiele für zu verkopft Themen nennen?

Betont sei: dies ist meine ganz persönliche Meinung, von der ich keineswegs erwarte, dass sie breit geteilt wird. Ich habe lediglich mitgeteilt, was mir persönlich aufgefallen ist bzw. mich abgehalten hat. Die Liste ist auch nicht erschöpfend.

"Besondere Kampfsituationen und ihre regeltechnische Umsetzung" fand ich z.B. sehr spezifisch und in meiner Wahrnehmung "kompliziert".

"Kleiner Orden oder Sekte" hingegen schien mir recht impraktikabel - drei, vier Personen wäre schon eine sehr kleine Sekte, mehr wäre mir einfach zu viel gewesen - wobei mir dazu außerdem auch wenig einfiel.

Für die "außergewöhnliche Szene" hätte ich sogar etwas gehabt, aber das Monatsende kam zu schnell. Es hatte aber auch wieder ein paar Wochen gebraucht, bis ich das Thema mit dem passenden Ereignis verknüpft hatte. War einfach nicht so meine Denkweise.

"Zufallstabelle: Feiertag" war mir z.B. auch viel zu eng, da habe ich gar nicht angefangen, drüber nachzudenken.

Wie gesagt, nur ein paar ganz persönliche Eindrücke. Ich habe ja auch schon ein paar Vorschläge zu Themen gemacht; die passen wahrscheinlich anderen wieder nicht.

Share this post


Link to post

Ich muss gestehen, dass mir nach dem Ende des Medjis-Quellenbuchprojekts und dem Ende des Gildenbriefes insgesamt die Motivation fehlt.

Ich arbeite zwar an einem eigenen Projekt, aber das zieht sich gewaltig und von dem will ich auch nichts in so unfertigem Zustand preisgeben. Und außerdem, das war meine Konsequenz, will ich kreativ nichts mehr machen, was definitiv an die Welt Midgard gebunden ist. Aber gut: Eine Sekte, ein Dungeon mag es überall geben und Namen sind ja Schall und Rauch...

Und dann empfinde ich das Forum insgesamt, was die angebotenen Beiträge angeht, aber auch die Reaktionen darauf, seit ein paar Jahren schon nicht mehr als anregend. Es ist wie bei einem alten Ehepaar: Du weißt schon, was irgendwie kommt und was als Reaktion davon von wem kommt. Das ist schade und öde. Ich glaube einfach, wir hatten in den letzten Jahren einen zu starken Aderlass an kreativen Köpfen hatten, die entweder ganz raus sind oder weitgehend inaktiv geworden sind. Und wir haben neue Kreative nicht halten können. Und der Rest sieht dann eben so aus und fühlt sich so an.

Da ist eine kritische Masse unterschritten worden. Und Anregung braucht eben auch Anregung.

Ganz ausdrücklich finde ich Abds Bemühungen gut überlegt und durchgeführt: Halblingspost, Thema des Monats und auch die Beiträge des Monats. Trotzdem zündet bei mir zur Zeit nicht viel und springt nichts an. Und bei anderen scheinbar auch nicht.

Das Forum ist zur Zeit eben einfach kein kreativer Marktplatz, sondern eher ein Con-Gänger-Echoraum. Und die haben ihre kreativen Highlights eben in den Abenteuern auf den Cons.

Es reicht eben nicht eine irgendwie geartete Belohnung für einen Beitrag, sondern es braucht das kreative Miteinander.

  • Like 1
  • Sad 1

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...