Jump to content

Samstag - Ein gewöhnlicher Bürger Valians


Recommended Posts

Titel: Ein gewöhnlicher Bürger Valians

Spielleiter: Ardor Lockenkopf

Anzahl der Spieler 6

M4 / M5: Eines davon! Grad nach M4 (6-8)

(homogener Gradbereich > 6 )

Voraussichtlicher Beginn Samstag 10 Uhr

Voraussichtliches Ende: 24 Uhr

Art des Abenteuers : Ermittlung, Mystik, Rollenspiel

Voraussetzungen / Vorbedingungen: Valinga (Weitere Sprachen und Kenntnis von Kulturen bsp: Rawindra, KanThaiPan, Aran) & Spaß am Rollenspiel 

Beschreibung:

Wenn sich ein gewöhnlicher Bürger der schönen Stadt Candranor plötzlich gar nicht mehr gewöhnlich verhält, um nicht zu sagen ein ganz und gar außergewöhnliches Verhalten an den Tag legt und über sehr spezielle Fähigkeiten verfügt, wirft dies Fragen auf. Wer ist er und was hat es mit seinen Fähigkeiten auf sich? Wer hat sie ihm verliehen und wozu? Wer oder was steckt dahinter?

Und auf diese Fragen müssen Antworten gefunden werden, so sieht es zumindest die Obrigkeit Candranors. Gerne greift man in dieser speziellen Situation auf die Unterstützung erfahrener Abenteurer zurück.

Was als überschaubare Ermittlung beginnt entwickelt sich zu einem Konstrukt mysteriöser Zusammenhänge die es zu erklären gilt. Glücklicherweise gibt sich der gute "Sulpicius", der im Zentrum der Ermittlungen steht, sehr kooperativ. Leider werfen seine Antworten nur weitere Fragen auf und die Schlüsse die man ziehen kann ziehen immer weitere Kreise. 

Ein Stadtabenteuer mit einer bunten Mischung aus Interaktion, Story, Ermittlung und magisch-mystischen Komponenten. 

Spieler:

1) Kessegorn,

2) Narima

3) Maze,

4) Blaues Feuer

5) Randver

Edited by Ardor Lockenkopf
Link to comment
  • 2 weeks later...

Erasmus Valint (M5/17) kommt aus Tura. Sein Vater ist reisender Tuchhändler, der mit seinem Wagen von Dorf zu Dorf fährt und dort handelt. Die Mutter ist zu Hause und kümmert sich um die Familie.

Die Familie ist mit dem Bankhaus Valint&Balk verwandt. Alle Mitglieder dieser Großfamilie sind letztlich dazu angehalten der Familie und somit dem Bankhaus zu dienen. So ist eine Nebenaufgabe des Vaters, Informationen zu sammeln, die für das Bankhaus interessant sind.

Erasmus hat magisches Talent, wurde in der Magiergilde aber als „nur unzureichend bildbar“ aussortiert. Er beherrscht (da Klasse Schattengänger) nur die Zweige Bewegen, Formen und Zaubersalze.

Er reist durch Midgard, um mehr über den Handel, verschiedene Handelsgüter und Handelswege zu lernen. Darüber hinaus soll er sich alles aneignen, was für die Familie von Nutzen sein könnte bzw was ihn später zu einem nützlichen Mitglied der Familie machen kann.

Ihm ist schon ein großer Coup gelungen, indem er dem Bankhaus eine bevorzugte Behandlung durch die Obrigkeit der Stadt Jagdischpur in Rawindra gesichert hat. Er hat keine Ahnung, wie sich das effektiv auswirkt.

Er ist unauffällig, mittlerweile gut gekleidet und in einer Kutsche mit zwei aranischen Sklaven unterwegs – ein Diener und eine Gesellschafterin. Seit kurzem hat er ein Thaumagral.

 

Sexuelle Orientierung: heterosexuell auf Menschinnen, Elfinnen könnten nah genug dran sein, um ihn ebenfalls zu bercircen.
Ängste: keine besonderen, auf jeden Fall vorm Tod, etwas abstrakter noch die Angst der Familie/dem Bankhaus zu schaden oder sich unwürdig zu erweisen und ausgestoßen zu werden
Sehnsüchte, Träume: Nützlich für die Familie/das Bankhaus zu sein, dessen Ruhm und Einfluss zu mehren, einen Eintrag in den Annalen zu finden. Das mit dem gut-gestellten Leben hat er aus seiner Sicht schon erreicht. Seine beschränkten magischen Fähigkeiten meisterlich einsetzen.

Link to comment

Ich könnte folgende Charaktere anbieten:

Greta: Pristern, Grad 11, Halbling

Gwen: Hexe, Grad 15, Gnom

Luca: Magierin, Grad 22, Mensch (sie kann div. Sprachen und hat Landeskunde KhanThaiPan, war ebenso wie Erasmus in Rawindra unterwegs (Maske des Tigers, Badehaus))

Da ich die Magierin schon am Do und Fr spiele, wäre sie nicht meine bevorzugte Wahl. Ich passe mich da aber gerne der Gruppe an.

Link to comment
×
×
  • Create New...