Jump to content
Kameril

nicht moderiert Wo verläuft die Grenze zwischen Gassenwissen und Verhören?

Recommended Posts

vor 3 Stunden schrieb daaavid:

Verhören geht auch ohne Druck. Es geht sogar ohne dass der Verhörte merkt, dass er verhört wird. 

Das nennt sich Aushorchen ;)

Share this post


Link to post
Gerade eben schrieb Abd al Rahman:

Und beides ist durch die Fertigkeit Verhören abgedeckt. 

Nichts anderes würde ich wagen zu behaupten.

Share this post


Link to post
Guest Unicum
vor 3 Stunden schrieb daaavid:

Die Fertigkeit nützt beim Verhör von Gefangenen, aber auch beim unauffälligen Ausfragen von Bürgern einer Stadt. 

kk.

 

Vieleicht hab ich das geistig ausgeblendet nachdem ich las das jede Person einen Widerstandswurf bei einem Verhör hat.

Aber Verhör |= Ausfragen,...

 

Hat man aber gegen das Ausfragen dann keinen WW? ... ?

Edited by Unicum

Share this post


Link to post
Guest Unicum
vor 49 Minuten schrieb Knispik:

Grunsätzlich sehe ich keine Probleme beim Überschneiden von Fertigkeiten - der SL entscheidet, welche Fertigkeiten in einer bestimmen  Situation in Frage kommen, und der Spieler würfelt auf eine davon. Soziale Fertigkeiten überlappen sich meines Erachtens immer irgendwie, eine feste Abgrenzung ist nicht möglich.

Ja,...

Aber dann hat man wieder Spieler die einfach laut ansagen "ich würfel mal auf: (setze belibige Fertigkeit oder Attribut hier ein)" und dann hat man das "Problem" das da eben ein gewürfelter Wert liegt.

Ich bin an der Stelle als SL dann immer zumindest etwas generft wenn ungefragt gewürfelt wird, aber das erlebe ich leider doch recht häufig. Postuliert ist eigentlich das man als Spielleiter den Spielern nicht (oder möglichst selten) ein ->hartes Nein entgegenhalten sollte. Das verursacht Frust der nicht gut fürs Spiel ist. Aber bis ich als Spielleiter nach dem Satz "Ich würfel mal,..." etwas entgegnet habe - liegt da schon ein Wert und der Spieler sagt mir dann eine Zahl.

Das passiert aber eben meistens in den Sozialen Fertigkeiten, bei anderen Auseinandersetzungen - einem "echten" Kampf etwa - kommt so etwas nicht so einfach vor, da es keine überschneidungen gibt, also etwa statt eines WW:Abwehr einen WW:Klettern zu machen (was ich bei einem Kampf in der Eiger Nordwand durchaus machen würde).

Und eigentlich erlebe ich das eher im Umfeld von Leuten welche ich hier im Forum und auf Cons kennengelernt habe - die alten Heimrunden waren da eher zurückhaltender - kp warum. (ich vermute es liegt daran das bei uns weniger ->Powergamer sind und/oder hochgradige Spielfiguren welche eben alle Fertigkeiten auf hohem Erfolgswert haben)

--

Und als SL habe ich auch kein Problem wenn mir als SL auf meine Aufforderung "Würfel mal Gassenwissen" die Antwort kommt "Ich hab nur Verhören, kann ich das würfeln?" generell würde ich dann antworten "ja WM-4" oder etwas in der Art,... das "Nein" verkneife ich mir.

--

Insofern @Knispik hätte ich mit "eurem" Spielstiel keine großen Probleme - er ist wohl ziemlich deckungsgleich mit meinem, aber ich kenne es eben auch anderst.

Share this post


Link to post
vor 5 Minuten schrieb Unicum:

Insofern @Knispik hätte ich mit "eurem" Spielstiel keine großen Probleme - er ist wohl ziemlich deckungsgleich mit meinem, aber ich kenne es eben auch anderst.

Dann sind wir nah beisammen. Auch ich kenne es anders - sonst hätte ich den verbalen "Tritt vor den Kopf" nicht erwähnt, aber zum Glück sind unsere Spieler inzwischen gut erzogen. Für mich hat das auch was mit Immersion zu tun, ob ein Spieler sagt "Ich würfel mal auf Beredsamkeit" und einfach mal ungefragt loswürfelt. Oder ob er im Gegensatz dazu einfach seine Figur handeln lässt und die Entscheidung, ob (und was) gewürfelt wird dem SL überlässt.

Ungefragt zu Würfeln passiert bei uns zum Glück kaum noch. Denn gerade bei sozialen Fertigkeiten gilt Kodex S. 54: Stellt sich die Figur besonders schlau an (stellt die richtigen Fragen), muss nicht gewürfelt werden, und die Figur hat Erfolg. Stellt sie sich besonders plump an, muss nicht gewürfelt werden, und die Figur hat keinen Erfolg. Beides erfordert eine Bewertung durch den SL.

@Unicum Vielleicht hilft es, am Beginn der Kampagne darauf hinzuweisen, dass man so etwas nicht möchte - am besten mit Begründung. Aber es ist sicher schwer, wenn die Spieler es so gewohnt sind, und eventuell sogar meinen, sie würden dem SL damit Arbeit abnehmen. Und es gibt sicher SL, die es genauso sehen und genervt sind, wenn der Spieler nicht von sich aus würfeln, nach dem Motto "nach 20 Jahren Midgard solltest Du wissen, dass du jetzt Beredsamkeit würfeln musst".

 

Aber jetzt nur als Beispiel: Wie läuft sowas ab? Sagt der Spieler: "Ich gehe zum zwielichtigen Typen hin und frage ihn, wo Donald McOrleone sich aufhält. Ich setze dabei Gassenwissen ein  - *Würfelgeräusche* - ha, eine 32!".

Ist es ungefähr so? Und wenn der SL Einspruch erhebt, beschwert sich der Spieler, dass er aber bereits gewürfelt hätte und doch gerne seinen Praxispunkt haben wolle?

Was, wenn der zwielichtige Typ taub ist? Was, wenn er einfach die Sprache der Figur nicht beherrscht? Was, wenn der zwielichtige Typ die Figur gar nicht zu Wort kommen lassen würde, sondern gleich angreift? Ich stelle mir gerade das Gesicht des Spielers vor, wenn der SL ihm eröffnet, dass er in der ersten Kampfrunde nicht kämpfen darf, weil er gerade dabei ist den Typen, der auf ihn einprügelt, zu befragen. SL (mit unschuldiger Mine): "Aber DU hast doch darauf bestanden, jetzt Gassenwissen einzusetzen...".

Es gibt viele Gründe, nicht einfach draufloszuwürfeln.

PS:

Der Strang ist nicht moderiert, aber irgendwie bin ich nicht mehr beim eigentlichen Thema. Keine Ahnung, ob es Sinn macht, einen eigenen Strang zum Thema "ungefragt Würfeln" zu eröffnen. Zumindest nach einer kurzen Suche scheint es noch keinen zu diesem Thema zu geben.

 

Share this post


Link to post
vor 7 Stunden schrieb Knispik:

"ich setze mal Gassenwissen ein, um herauszufinden wo..." kommt. Bei uns würde das vom SL im günstigsten Fall einen fragenden Blick provozieren, im Wiederholungsfall einen verbalen Tritt vor den Kopf. Bei uns schildert der Spieler, was seine Figur macht oder sagt, und dann wird entschieden, welche Fertigkeit/Fertigkeiten in Frage kommt/kommen. Und dann wird auf diese Fertigkeit (bzw. eine der in Frage kommenden Fertigkeiten) gewürfelt.

vor 4 Stunden schrieb Knispik:

Denn gerade bei sozialen Fertigkeiten gilt Kodex S. 54: Stellt sich die Figur besonders schlau an (stellt die richtigen Fragen), muss nicht gewürfelt werden, und die Figur hat Erfolg. Stellt sie sich besonders plump an, muss nicht gewürfelt werden, und die Figur hat keinen Erfolg. Beides erfordert eine Bewertung durch den SL.

Da kommen wir schnell zu dem alten Thema: Wie intensiv muss ich Sozialfertigkeiten ausspielen? Da sind die Fronten auch schnell abgesteckt:

  • Die Ausspieler sagen: "Ihr würfelt ja nur abstrakt aus und macht gar kein echtes Rollenspiel.".
  • Die Würfler sagen: "Bei Euch kann der wortgewandte Spieler und seine Figur mit Beredsamkeit+(3) besser die Leute bequatschen als der zurückhaltende Spieler mit Beredsamkeit+10. Letzterer hat seine Punkte umsonst ausgegeben."

;)

Allgemein Fertigkeiten konkret anzusagen sollte mMn. schon erlaubt sein. Als Spieler hat man auch manchmal Ideen, wie eine Fertigkeit helfen könnte, auf die der Spielleiter spontan nicht kommt.

Beispiel: Die Abenteurergruppe erwischen in einer Großstadt einen Samiel-Diener und entdecken seine Male. Zauberkunde und Landeskunde misslingen. Ein Spieler fragt: "Kann ich mit Gassenwissen etwas rausfinden?" Der Spielleiter denkt: Eigentlich sind die Samiel-Diener auch eine Art Geheimbund im Untergrund. "Würfle mal Gassenwissen minus 8".

Verhören würde in dieser Situation ähnlich wirken, denn der Diener wird bestimmt nicht auspacken, wenn er nicht richtig gut bequatscht wird.

Edited by dabba
  • Like 2

Share this post


Link to post

Ich weiß, es grenzt an Ketzerei… aber gehen wir doch einfach mal vom Regelwerk aus:

Mit Gassenwissen ist ein Abenteurer mit dem Leben in den Städten vertraut - und zwar auch mit der Halb- und Unterwelt (KOD5, S. 111). Die Fertigkeit beinhaltet so verschiedene Dinge wie eine günstige Unterkunft oder einen Händler mit besonderem Angebot zu finden (S. 111) – oder jemanden, der Dietriche verkauft (S. 124). Zur  Informationsbeschaffung ist beschrieben, dass der Charakter weiß, wie man mit zwielichtigen Personen Kontakt aufnimmt. Gassenwissen hilft also nur dabei, einen geeigneten Informationsgeber zu finden. Die Person muss die Information aber schon freiwillig herausrücken (gegebenenfalls mit pekuniärer Motivation, deren angemessene Höhe Gassenwissen ebenfalls verrät).

Mit Verhören kann ein Abenteurer eine Person dazu bringen, einer Person Informationen zu entlocken, die diese eigentlich nicht preisgeben will (KOD5, S. 132). Die Person gibt die Informationen also unfreiwillig her, sie es durch Gewalt oder List.

Ich kann also z. B. erst Gassenwissen einsetzen, um eine geeignete Person zu finden, und grundlegende Informationen freiwillig zu bekommen (kein Einsatz einer Fertigkeit), und dann mit Verhören weitere Informationen unfreiwillig erhalten.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
On 13.4.2018 at 2:26 PM, Unicum said:

Aber dann hat man wieder Spieler die einfach laut ansagen "ich würfel mal auf: (setze belibige Fertigkeit oder Attribut hier ein)" und dann hat man das "Problem" das da eben ein gewürfelter Wert liegt.

Ich bin an der Stelle als SL dann immer zumindest etwas generft wenn ungefragt @Knispikgewürfelt wird, aber das erlebe ich leider doch recht häufig.

Das ist mir völlig wurst. Solche ungefragten Würfe ignoriere ich komplett. Bei Bedarf teile ich das dem Spieler auch mit ("verlass' Dich mal nicht zu sehr auf die 18 auf dem Würfel vor Dir. Ich hab verdeckt für Dich auf Gassenwissen gewürfelt").

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
On 12.4.2018 at 2:32 PM, Jürgen Buschmeier said:

Beredsamkeit: ...jemanden überzeugen, für sich einnehmen, zu einer Handlung bewegen.

Das bedeutet für mich, ich bringe jemanden eventuell rhetorisch dazu etwas auszuplaudern. Es sei denn, "etwas ausplaudern" fällt nicht unter Handlung. Aber bei Handlungen gegen eigene Überzeugungen kann man einen WW machen.

Anstacheln, Beruhigen geht damit auch.

Im Verhör nichts preisgeben geht anders: WW/Wk/10 oder WW: Menschenkenntnis, Gassenwissen, erstaunlich, dass im Kodex kein WW: Verhören drinsteht. oder übersehe ich ihn gerade? Verstellen fände ich auch ok.

Wie Einsi sähe ich Verhören über Gebühr entwertet, wenn man durch das sowieso häufig einzusetzende Beredsamkeit das Gleiche erreichen könnte. Beredsamkeit ist sowieso schon ein dermaßenes Universalwerkzeug.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Einskaldir
      Hallo ihr Lieben.
      Ich brauche mal eure Gedanken bei einem neuen Projekt. Nach der M5 Luxusausgabe, möchte ich nun ein neues Customprojekt kurzfristig angehen.
      Es geht um diesen Würfelturm:
      https://www.etsy.com/de/listing/746085733/ungewohnliche-geschenke-fur-manner-die?ref=shop_home_active_4&pro=1
      Den möchte ich haben. Ich habe mit dem Hersteller bereits die von mir gewünschte Modifikation besprochen. Die sieht so aus, dass ich statt zwei langen Würfelfächern zwei kurze bekomme für jeweils 6 Würfel und daneben ein Fach von 5 cm X 5 cm, wo ich eine Miniatur deponieren möchte.
      Soweit so gut.
      Jetzt grüble ich über die Beschriftung. Ich kann einen kurzen Text (Name oder so) auf dem kleinen Klappdeckel haben und ein Logo oder ähnliches (Ich glaube, sogar ein Foto kann als Vorlage dienen) auf dem Großen.
      Beim Namen ist mir völlig unspannend bisher mein eigener Realname eingefallen. Beim Logo bisher nur das MIDGARD-Logo, also die Schrift.
      Ich kläre das natürlich vorher mit @Branwen
      Aber so ganz zufrieden bin ich noch nicht. Fällt euch was Cooles ein mit MIdgardbezug?
      Haut einfach raus. Brainstroming.
       
    • By dabba
      Wer auf einen Mittelaltermarkt oder einen LARP-Con mit einer Gewandung geht, die aus Baumwoll-Schnürhemd, Lederhose, Schwert und Trinkhorn besteht, der läuft Gefahr, dass die eigene Kleidung als "völlig unauthentisch" geschmäht wird. Er könnte aber andererseits auch Besuchern über den Weg laufen, die die Gewandung für "typisch mittelalterlich" halten. Vielleicht wurde sie ihm vom Online-Händler sogar als Mittelalter-Kleidung verkauft?
      Bei uns Würfel-Rollenspielern gibt es dieses Thema zwar nicht im Kleiderschrank, wohl aber im Kopf. Fantasy-Welten wie Midgard haben einerseits offensichtlich unrealistische Elemente wie Magie, Fabelwesen und eine eigene Geografie. Aber sie orientieren sich inhaltlich dennoch häufig am Mittelalter.
      Sie sind da aber in Details historisch häufig nicht korrekt. Auf Midgard gibt es Waffen und andere Erfindungen, die in der realen Geschichte erst in der frühen Neuzeit erfunden wurden. Diese wird ohnehin vom Volksmund gerne mit dem Mittelalter in einen Topf geworfen. Viele Fantasy-Welten inkl. Midgard versuchen auch gar nicht, eine konkrete Zeit der irdischen Geschichte abzubilden. Sie sind eine bunte Mischung aus Frühmittelalter, Hochmittelalter, Spätmittelalter und früher Neuzeit. Alles zwischen Antike und Industrialisierung passt irgendwie in den Brei hinein. Dazu kommt, dass nicht jeder Autor, Illustrator, Spielleiter und Spieler fundiertes historisches Wissen hat, und/oder dieses Wissen bewusst dehnt; zwecks künstlerischer Freiheit oder um mit Klischees zu spielen. Da trinkt der Albai seinen Tee, denn er ist ja gefühlt eigentlich eine Art Engländer.
      Wie handhabt Ihr es?
      Achtet Ihr bewusst darauf, dass in Euren Fantasy-Rollenspiel-Abenteuern und -Hintergrund-Geschichten zwar fantastische, aber keine anachronistischen Details vorkommen?
      Lasst Ihr Sätze wie "Das gab es damals noch nicht!" oder "Das war damals halt so!" am Spieltisch gelten?
      Stört Euch der Versicherungsvertreter in Cranachâught?
      PS: Der Mittelaltermarkt-Besucher vom Anfang hat sich übrigens herausgeredet mit den Worten "Wir haben hier auf dem Markt auch keine authentischen Krankheiten und keinen authentischen Dreck auf den Straßen!"
       
    • By Panther
      Wie sehen Abenteuer für Rollenspieler aus?
      Also nicht Abenteuer für Abenteuerspieler, die Herausforderungen suchen?
      Könnt Ihr Mir da mal ein paar Beschreibungen geben?
      Ich möchte mal ein Abenteuer für Rollenspieler erschaffen, das habe ich noch nie gemacht, ich möchte mich dieser Herausforderung stellen...
      Panther
       
      EDIT: PS: Es geht hier nicht um Erzähl-Rollenspiel, wo würfeln vermieden wird.
    • By seamus
      Dieses Thema soll als ein auf Midgard bezogenes Sammelbecken für
      - Begriffe, die ggf. anders genutzt werden als sonst üblich (bspw. Trunk & Trank)
      - diese immer wieder mal zu lesenden (kryptischen) Abkürzungen (bspw. WaloKa, EdA)
      dienen. Bei den Abkürzungen geht es nicht um die schon "verlinkten" Midgard Sigel Abkürzungen (Regelwerke/Quellenbuch-Kurznamen) oder die in den Regelwerken/QB  aufgelisteten (bspw. ABW, AP) - mir ist ad hoc nur das Kodex-Ende bekannt-.
      Dabei sind meinerseits auch gern gesehen die unterschiedlichen Spruchbenennungen über die diversen Spruchkategorien - bspw.: Bannen von Dunkelheit (Wundertat) # Zauberlicht (Runenstab) ( @dabbaDanke)

      Liste der Begriffe:
      Alchimie # Alchemie
      Axt # Beil
      Charakterklasse # Abenteurertyp
      Doppelklasse # Kampfzauberer
      QB # Quellenbuch
      Renntier # Rentier (Bezeichnungsherkunftthema)
      Stab # Stecken
      Thaumaturgie # Im Deutschen primär genutzt für (religiöse) Wundertäter, Wunderbewirker (DE-Wikipedia).
      Trunk # Trank # Elixir (Thaumatherapie)
      WaloKa - Waloka - ?WaLoKa? # Waffenloser Kampf


      speziell "Sprüche":
      AdB # Austreibung des Bösen (Wundertat)
      Bannen von  Dunkelheit (Wundertat) # Zauberlicht (Runenstab)
      EdA # Erkennen der Aura (Wundertat)
      EdWdD # Erkennen des Wesens der Dinge (Information), im Prinzip vor M4 "Version" von EdA
      SiD # Sehen in Dunkelheit (Verändern)
      Wahrsehen (Erkennen) # Klarlicht (Runenstab)
      diverse Heilzauber (AP/LP), allerdings mit teilweise unterschiedlicher Heilwirkung (1wx+y) und Spruchdaten, gibt es jetzt als:
      Wundertat, Dweomer, Thaumatherapie - bspw.: Handauflegen (Wundertat) 1w6 # Kraftspende (Dweomer) 1w3+1 # Erfrischungselixir (Thaumatherapie) 1w6+Grad


      Als Trennzeichen habe ich inzwischen den # gewählt, damit der (vorher genutzte) - auch in den "Kurz-Erläuterungen" selbst auftauchen kann.
      Die Liste pflege ich in unregelmäßigen Abständen, sofern hier jemand was entsprechendes einstellt (oder mir per PN zukommen lässt) oder mir selbst doch noch etwas auffällt 😉
       
      -----------------------------------------------------------Anmerkung-----------------------------------------------------------
      Auslöser des urpsrünglichen Themas war:
      Damit man Trank/Tränke jederzeit wiederfindet, falls sie mal jemand in allen Trank/Tränke-Titel auf die Midgardkonforme Bezeichnung umbenannt hat.
      😉

      Allerdings spricht selbst das Arkanum -wenn auch sehr selten- mal von Trank (ggf. unvollständig):
      S.22 Vieles lässt sich wie Zaubertränke...
      S.96&175&203 Liebestrank
       
      Da sich einige scheinbar freudig des Themas Magie-Begriffsabweichungen/unterschiede annehmen möchten, war ich so frei den Titel anzupassen.
      Und auf "Bitten" eines Teilnehmers habe ich es jetzt ganz allgemein benannt -ein freundlicher Mod. hatte das Thema in Smalltalk verschoben, von mir eingestellt war es unter M5 Magie.
      Desweiteren wurde der Themen-Titel inzwischen auch noch weitere 2-3male angepasst (ursprünglich hiess er mal: Midgard Begriffs"abweichungen/unterschiede" (Trunk/Trank -war Auslöser-)). 18.2.: Da auch Abkürzungen sinnvoll sind, habe ich den Eingangstext komplett überarbeitet.
    • By Panther
      Dies war ein Anlass für mich, doch mal den Themenkomplex:
      Hochgradige Spielfiguren ---- Herausforderungen im Rollenspiel oder im Abenteuerbereich  ----     Aufwand für Spielleiter, solche Abenteuer vorzubereiten
      näher zu beleuchten.
       
      EDIT: Dann kam im Verlauf der Diskussion noch die Themenpunkte dazu:
       
      Motivation der Spieler (Heimrunde vs Con) ---- und Ich finde auch: Motivation des Spielleiter, so etwas zu basteln
      .......
      Sagst du also, hochgradige Abenteuer sollten immer eine gefährliche Herausforderung beinhalten?  Und so eine Herausforderung für Hochgradige ist eben schwerer zu basteln,  weil hochgradige viele einfache Herausforderungen mit links lösen? 
      Geht es denn beim Spielen um Herausforderungen lösen oder um Rollenspiel,  wenn mein Hochgradiger sich eben auch hochgradig verhält,  aber leider nicht immer eine große gefährliche Herausforderung erlebt...
      Rollenspiel vs Abenteuerspiel
×
×
  • Create New...