Jump to content

Stirbt D&D?


Recommended Posts

Es bleibt trotzdem, dass Hasbro trudelt - schon mal schade, die machen ja auch viele andere Spiele - und eventuell D&D verkaufen wird/muss. 

  • Confused 2
Link to comment
vor 19 Stunden schrieb Ma Kai:

Es bleibt trotzdem, dass Hasbro trudelt - schon mal schade, die machen ja auch viele andere Spiele - und eventuell D&D verkaufen wird/muss. 

Hasbro und WotC haben die Gerüchte mittlerweile übrigens dementiert. 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to comment
  • 1 month later...
  • 1 month later...
  • 3 weeks later...

Naja in den lezten 7 Jahren seit dem ersten Post hier ist D&D nicht gestorben und hat wohl immer noch die größten Marktanteile.

Das Konzerne Wie Hasbro und Wizards dieses Produkt nun als Cashcow benutzen, hey von irgendetwas müssen die auch leben.

Link to comment
vor 5 Stunden schrieb Irwisch:

Naja in den lezten 7 Jahren seit dem ersten Post hier ist D&D nicht gestorben und hat wohl immer noch die größten Marktanteile.

Das Konzerne Wie Hasbro und Wizards dieses Produkt nun als Cashcow benutzen, hey von irgendetwas müssen die auch leben.

Das stimmt aber die haben über den letzten Jahr trotzdem ordentlich gelitten. 

Link to comment
Am 3.5.2024 um 19:03 schrieb Mugga:

Das stimmt aber die haben über den letzten Jahr trotzdem ordentlich gelitten. 

Wer Hasbro oder D&D als Spielsystem?

Ohne jetzt auf Quellensuche zu gehen, meine ich gelesen zu haben, dass sich keine Edition so gut verkauft hat wie die 5.

  • Thanks 1
Link to comment
vor einer Stunde schrieb metallian1:

Wer Hasbro oder D&D als Spielsystem?

Ohne jetzt auf Quellensuche zu gehen, meine ich gelesen zu haben, dass sich keine Edition so gut verkauft hat wie die 5.

Beides, dnd ist nach wie vor stark vorne, aber die verkaufszahlen sinken während anderen steigern. 

 

Hier eine Quelle

 

Ich habe weitere Quellen gesehen was auf ein steigende zahlen bei den Wettbewerber zeigen. Müsste ich aber nochmal rauskramen. 

Link to comment
vor 51 Minuten schrieb Mugga:

Beides, dnd ist nach wie vor stark vorne, aber die verkaufszahlen sinken während anderen steigern. 

 

Hier eine Quelle

 

Ich habe weitere Quellen gesehen was auf ein steigende zahlen bei den Wettbewerber zeigen. Müsste ich aber nochmal rauskramen. 

In der Quelle steht aber auch der Grund, warum D&D im aktuellen Jahr stagniert bzw. schleppende Verkaufszahlen hat:

Es steht eine neue Edition vor der Tür, so dass Neueinsteiger oft erst mal abwarten. Den gleichen Effekt sehen wir doch auch bei Midgard. 

Außerdem ebbt jetzt die Pandemiewelle ab.

Die Zahlen sind jetzt nichts, was dauerhaft nervös machen sollte. Zumal Verkaufszahlen nur die halbe Wahrheit sind. Interessanter wäre, wie viel als Gewinn übrig bleibt.

Die Zahlen sagen eigentlich eher, die Branche als solches hat aktuell zu kämpfen. Allerdings auf verhältnismäßig hohem Niveau.

 

  • Thanks 3
Link to comment

Letztlich war doch bereits die Ausgangsthese, bzw. -frage reiichlich Kokolores: Letztlich wurde ein Forum eingestellt, was andere Verlage (siehe Pegasus) auch gemacht haben, weil sich das User-Verhalten geändert hat oder Discord-Präsenzen leichter zu managen sind. Und der Produktausstoß und das Produktangebot wurde geändert.

Änderungen sind ja erst einmal Lebenszeichen. Insofern kam ich da schon gar nicht darauf klar, warum D&D nun plötzlich sterben sollte. Dann hatte D&D einen gewaltigen Hype und irgendwie ist es doch auch ganz natürlich, dass so eine Entwicklung nicht linear immer weiter steil nach oben gehen kann. Dann kennen wir die Geschäftszahlen im Detail doch auch nicht. Und auch in  dem von @Mugga verlinkten Artikel wird doch reichlich im Trüben gefischt und munter spekuliert. Und ganz ehrlich: Was haben Verkaufszahlen ohne Amazon und Direktvermarktung denn überhaupt für eine Aussagekraft? Midgard würde ohne diese beiden Verkaufskanäle bestimmt überhaupt nicht in nennenswerter Stückzahl verkauft werden.

Für mich ist das eigentlich insgesamt ein nerviger Internetdrend: Ohne Ahnung oder Fakten werden provokante, übertrieben reißerisch zugespitzte Thesen rausgehauen, über die sich die LeserInnen dann austauschen sollen. Und wenn man so gar nichts Handfestes hat, dann formuliert man es als Frage. So machen es Gala, Das Goldene Blatt und gerne auch irgendwelche Fanfluencer: "Steht Florian Silbereisens große Liebe vor dem Aus?" Keine Ahnung, aber ich frage ja nur und erzeuge Neugierde, Aufregung, Auflagenzahlen und Klicks. Mit nicht viel mehr als heißer Luft.

Stirbt D&D? Ich würde mal behaupten: Nein.

Vielleicht hat es einen Schnupfen.

Edit:  @Kazzirah beschreibt ja zusätzlich ganz schön, welche zusätzlichen, zyklischen Faktoren eine Rolle spielen. Natürlich ist die Frage, warum man jetzt noch viel Geld in eine auslaufende Edition investieren soll. Und auf der anderen Seite steht zu erwarten: Dass sich viele bereits hinreichend versorgte Altkunden bei einer neuen Editon noch einmal neu eindecken werden. So gut oder schlecht die nächste Edition von D&D auch sein wird - am Anfang wird sie sich mit Sicherheit besser verkaufen als die ausgelutschte alte. Aber so eine nachvollziehbare, in meinen Augen realistischere Einschätzung hat natürlich kein Aufregerpotential. Deswegen wird der Focus darauf gelegt, dass D&D (scheinbar und wahrscheinlich, denn genau weiß man es ja gar nicht) gerade weniger verkauft.

Edited by Eleazar
  • Like 1
  • Thanks 5
Link to comment
vor einer Stunde schrieb Mugga:

Beides, dnd ist nach wie vor stark vorne, aber die verkaufszahlen sinken während anderen steigern. 

 

Hier eine Quelle

 

Ich habe weitere Quellen gesehen was auf ein steigende zahlen bei den Wettbewerber zeigen. Müsste ich aber nochmal rauskramen. 

Vielleicht lesen wir den Artikel unterschiedlich, aber für mich steht da nur, dass die klassische Tabletop RGP Indurstrie bestenfalls stagniert, während nur Miniaturen und digitale Spiele wachsen. Dann steht da was von "Meanwhile, players migrate to other systems", Weder steht da zu welchen, wie stark der Strom ist, und seit wann. 

Klar ist, die 5. Edition ist jetzt 10 Jahre auf dem Markt. Ist wie bei iPhones. Ein Jahr nach Erscheinen des Top-Models lassen die Verkäufe nach und ein Neues muss her.

Die Frage ist doch eher, "Wie groß ich Base, die bereit ist, für Produkte Geld zu bezahlen".

IMHO eher ein nichtssagender Artikel ohne große Substanz.

  • Like 1
  • Thanks 3
Link to comment
Am 3.5.2024 um 19:03 schrieb Mugga:

Das stimmt aber die haben über den letzten Jahr trotzdem ordentlich gelitten. 

Nun ja ich nehme mal eine Zeile raus aus dem verlinkten Artiekl,....

Zitat

Still, a look at the top five RPGs shows that D&D remains at the top of the charts. Following distantly are Pathfinder, Cyberpunk RED, World of Darkness, and Starfinder.

Also: Erst kommt D&D und dann,... lange nix und dann,... Pathfinder (das ja auch eigentlich D&D ist).

Ja es mag sein das die Verkaufszahlen schlecht sind (oder zumindest nicht wirklich gut) aber ich sehe trozdem nicht das D&D in absehbarer Zeit "sterben" sollte. Dafür ist es einfach zu groß.

Der Punkt der wirklich interessant ist wird aber in dem Artikel nicht genannt: Marktanteile. Zugestanden das zu ermitteln ist nicht ganz einfach, vor allem wenn man ggf noch in Frage stellt wer noch alles da draussen mit "altem Krahm" spielt. Soll ja auch hier noch Leute geben die M4 Spielen,... oder gar M3 ;)

Link to comment
  • 1 month later...

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...