Jump to content
dabba

moderiert Warum hat der Fernkampf bei Mıᴅɢᴀʀᴅ so wenig Bedeutung?

Empfohlene Beiträge

Man kann mit Scharfschießen auch in einer Schlacht/Belagerung eine Menge Schabernack anstellen, wenn man sich gegen Dinge wendet: Seile, Fesseln, Zügel zerschießen, Feuerschalen umstoßen, Fackeln aus Halterungen schießen, Türen zunageln, Sachen blockieren, Zelte einstürzen lassen, Pferde befreien ... 

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb Eleazar:

...Dann wäre ein Kurzschwert in der Hand eines stattlichen Kriegers erst recht ein Drachenknacker.

Wenn sich bei dir Drachen i.d.R. in den Nahkampf verwickeln lassen, meine tun das nur sehr selten/unfreiwillig.

bearbeitet von seamus
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb seamus:

Wenn sich bei dir Drachen i.d.R. in den Nahkampf verwickeln lassen, meine tun das nur sehr selten/unfreiwillig.

Gut. Das hat aber ungefähr die Qualität einer Aussage wie: "Wenn die Feinde auf der anderen Seite einer Schlucht ohne Brücke stehen..." oder "Wenn du dich im Nahkampf befindest, dann..." In dem Fall wurde aber nicht über günstige/ungünstige Kampfsituationen gesprochen, sondern nur über der Schaden, der eine Rüstung durchdringt. Und da sind selbst die ppanzerbrechenden Schusswaffen bei den leichten Waffen mit geringem Schaden zu finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb Eleazar:

 Und da sind selbst die ppanzerbrechenden Schusswaffen bei den leichten Waffen mit geringem Schaden zu finden.

Aber nicht bei dem reinen waffenschaden, sondern nur wegen dem Schadensbonus eines Wesens

bearbeitet von seamus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Waldo:

Das Scharfschießen in keinem Verhältnis zum Nutzen steht stimmt einfach nicht. Auch das es in einer laufenden Schlacht nicht eingesetzt werden kann stimmt nicht. 

In meiner Gruppe haben wir es regelmäßig mit zaubernden Gegnern zu tun die von Nahkämpfern abgeschirmt werden. In genau dieser Situation kann Scharfschießen wunderbar benutzt werden(und ist auch fast die einzige sichere Möglichkeit) um die Zauberer am Zaubern zu hindern. Ich weis ich wiederhole mich aber mein Argument wird ja leider auch in der Diskussion völlig ignoriert. 

Ein Fernkampfspezialist hat genau wie der Nahkämpfer einen genauen Aufgabenbereich. Der ist bei Midgard nur eben nicht DD ("Damage Dealer") sondern "Supporter" speziell gegen feindliche Zauberer. Jetzt kann man natürlich argumentieren das einem das nicht gefällt und man gerne auch Fernkampf Damage Dealer hätte (den man mit der Schweren Armbrust im übrigen auch spielen kann) aber deshalb zu sagen der Fernkampf wäre zu Schwach oder hätte in seiner jetzigen Form nur eine untergeordnete Rolle stimmt einfach so nicht.

Zumindest in M5 kann  der Zauberer doch abwehren. Damit ist Scharfschießen nicht einsetzbar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Minuten schrieb Tuor:

Zumindest in M5 kann  der Zauberer doch abwehren. Damit ist Scharfschießen nicht einsetzbar.

Nur wenn er seinen Spruch fallen lässt

 

--------------------------

Scharfschiessen ist richtig heftig wegen "aus dem Nichts kommend" im Gegensatz zu Meucheln -bspw. erfolgreiches Schleichen vorher nötig bei Nachtwache-, daher kann man Scharfschiessen als SL nicht wirklich gegen Spieler einsetzen, ausser man will Ihnen SG "entziehen" (& genauso sollten Spieler diese Nutzungsart nicht "überstrapazieren").

bearbeitet von seamus
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 18 Minuten schrieb seamus:

Nur wenn er seinen Spruch fallen lässt

 

--------------------------

Scharfschiessen ist richtig heftig wegen "aus dem Nichts kommend" im Gegensatz zu Meucheln -bspw. erfolgreiches Schleichen vorher nötig bei Nachtwache-, daher kann man Scharfschiessen als SL nicht wirklich gegen Spieler einsetzen, ausser man will Ihnen SG "entziehen" (& genauso sollten Spieler diese Nutzungsart nicht "überstrapazieren").

Zum Gruße!

Und genau daher ist der Scharfschütze auch ein Supporter und kein DDler. Den Gruppensupport durch das Unterdrücken von Magie der Gegenseite ist sehr nützlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb Oramion:

Und genau daher ist der Scharfschütze auch ein Supporter und kein DDler. Den Gruppensupport durch das Unterdrücken von Magie der Gegenseite ist sehr nützlich.

Jo, aber ich würde mir in ner 3(4)er Gruppe, dann doch eher nen (2.)Zauberer hinstellen, als nen Primärfernkämpfer, der sollte auch schnell Magie Unterdrücker spielen können :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Waldo:

Das Scharfschießen in keinem Verhältnis zum Nutzen steht stimmt einfach nicht. Auch das es in einer laufenden Schlacht nicht eingesetzt werden kann stimmt nicht. 

In meiner Gruppe haben wir es regelmäßig mit zaubernden Gegnern zu tun die von Nahkämpfern abgeschirmt werden. In genau dieser Situation kann Scharfschießen wunderbar benutzt werden(und ist auch fast die einzige sichere Möglichkeit) um die Zauberer am Zaubern zu hindern. Ich weis ich wiederhole mich aber mein Argument wird ja leider auch in der Diskussion völlig ignoriert. 

Ein Fernkampfspezialist hat genau wie der Nahkämpfer einen genauen Aufgabenbereich. Der ist bei Midgard nur eben nicht DD ("Damage Dealer") sondern "Supporter" speziell gegen feindliche Zauberer. Jetzt kann man natürlich argumentieren das einem das nicht gefällt und man gerne auch Fernkampf Damage Dealer hätte (den man mit der Schweren Armbrust im übrigen auch spielen kann) aber deshalb zu sagen der Fernkampf wäre zu Schwach oder hätte in seiner jetzigen Form nur eine untergeordnete Rolle stimmt einfach so nicht.

Ich glaube du wirst nicht ignoriert ;) , Ich für meinen Teil denke du hast recht...,

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 52 Minuten schrieb seamus:

Nur wenn er seinen Spruch fallen lässt

 

 

Und bei Augenblickzaubern.

bearbeitet von Einskaldir
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb seamus:

Jo, aber ich würde mir in ner 3(4)er Gruppe, dann doch eher nen (2.)Zauberer hinstellen, als nen Primärfernkämpfer, der sollte auch schnell Magie Unterdrücker spielen können :-)

Je Kleiner dir Truppe ist desto weniger spezialisiert wird sie sein - Wenn du in der 3-er/4-er Gruppe jemanden explizit für nur eine Aufgabe vossiehst ist das in der Regel so, als ob du einen Mann/Frau weniger hast.

 

GERADE in "kleinen" Gruppen macht (in Kampfsituationen) aber ein Fernkämpfer eher Sinn als ein Zauberer.

Weil:

Ein Fernkämpfer ist gerüstet (zumindest leicht) - und kann im "Zweifelsfall" relativ gut in den Nahkampf eingreifen (Zumindest mit +5  - bei Erststuflern - Krieger haben ja drei Spezialwaffen) - Er ist zudem nicht "wehrlos". Das ist ein Vorteil geenüber dem normalen Zauberer, der im Normalfall weniger gut im Nahkampf dasteht und beim Zaubern wehrlos ist.

In Kleinen Gruppen ist es auch schwieriger den/die Zauberer zu "decken" - 4-er Gruppe - 1 zauberer + Leibwächter = 2 Angreifer, bei zwei Zauberern ...!!!! Hat man allerdings statt dem 2. Zauberer einen fernkämpfer, so kann dieser gleichzeitig die "leibwächerrolle" spielen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Einskaldir:

Das ist beides falsch.

Ja  - allerdings wird gegen schwergerüstet maximal 3 vom Schaden bei Lang-, Kompositbögen und schweren Armbrüsten abgezogen... - auch bei PR, VR, RR

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Minuten schrieb Einskaldir:

Und bei Augenblickzaubern.

Nenne mir mal ein paar Augenblick zauber die den Kampf drehen können und nicht sehr eingeschränkt sind Mir fällt da nur Bannen von Licht ein und das behindert die eigenen Leute auch oder aber Verwirren aber das geht nur auf ein Ziel und hat ne eingeschränkte Reichweite. Taktische Zauber die im Kampf aber sehr effektiv sind wie z.B. Wände, Rauchwolke, Blitz und Feuerstrahlzauber u.s.w. sind alle 10 sec Zauber und die kann der Fernkampfspezialist sehr gut unterdrücken(was im übrigen Zauberer nicht so gut können, da sie ja auch 10 sec brauchen für die meisten Zauber die unterbrechend wirken können, Ausnahme verwirren aber der geht nur auf 30m Der Bogen geht weiter.)

bearbeitet von Waldo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 48 Minuten schrieb seamus:

Jo, aber ich würde mir in ner 3(4)er Gruppe, dann doch eher nen (2.)Zauberer hinstellen, als nen Primärfernkämpfer, der sollte auch schnell Magie Unterdrücker spielen können :-)

Wie genau soll ein Zauberer das machen? Geht meiner Einschätzung nach so gut wie nicht mit einem Zauberer 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

vor 1 Minute schrieb Waldo:

Wie genau soll ein Zauberer das machen? Geht meiner Einschätzung nach so gut wie nicht mit einem Zauberer 

Moderation:

Die Frage nach Magieunterdrückung führt vom eigentlichen Thema zu weit weg und sollte daher bei Interesse in einem eigenen Themenstrang behandelt werden.


Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Waldo:

Das Scharfschießen in keinem Verhältnis zum Nutzen steht stimmt einfach nicht. Auch das es in einer laufenden Schlacht nicht eingesetzt werden kann stimmt nicht. 

In meiner Gruppe haben wir es regelmäßig mit zaubernden Gegnern zu tun die von Nahkämpfern abgeschirmt werden. In genau dieser Situation kann Scharfschießen wunderbar benutzt werden(und ist auch fast die einzige sichere Möglichkeit) um die Zauberer am Zaubern zu hindern. Ich weis ich wiederhole mich aber mein Argument wird ja leider auch in der Diskussion völlig ignoriert. 

Bei uns hätte ich die Befürchtung, dass dann die Gegner auch mal einen Schützen mit Scharfschießen dabei haben, der unsere ZK – oder auch mal die Nachtwache – aus ihrem Charakterblatt schießt.

Midgard ist ansich nur selten tödlich für die Spielfiguren. Das kann es aber ganz schnell werden, wenn der SL ebenfalls gezielt schießende Fernkämpfer mit der Fertigkeit "Scharfschießen" auffährt.

Es ist aber auch möglich, einen gegnerischen Zauberer ohne gezieltes Schießen (also auch ohne 'Scharfschießen') am zaubern zu hindern. Leider bekommt man da aber keine +4 auf den Angriff wie im Nahkampf und der Schaden kann mal in der Rüstung des Zauberers stecken bleiben.

Ein Zauberer in dieser Konstellation sollte vielleicht versuchen, weit genug hinten zu stehen und Bannen von Licht einsetzen.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 22 Minuten schrieb Kio:

Leider bekommt man da aber keine +4 auf den Angriff wie im Nahkampf und der Schaden kann mal in der Rüstung des Zauberers stecken bleiben.

Gegen einen Zauberer müsstest du doch sorgfältig zielen können -+4-, selbst wenn der die abstrusesten Rituale durchführt, solange diese auf 1m Bewegung beschränkt bleiben ;-)

bearbeitet von seamus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 50 Minuten schrieb Kio:

Bei uns hätte ich die Befürchtung, dass dann die Gegner auch mal einen Schützen mit Scharfschießen dabei haben, der unsere ZK – oder auch mal die Nachtwache – aus ihrem Charakterblatt schießt.

Midgard ist ansich nur selten tödlich für die Spielfiguren. Das kann es aber ganz schnell werden, wenn der SL ebenfalls gezielt schießende Fernkämpfer mit der Fertigkeit "Scharfschießen" auffährt.

Es ist aber auch möglich, einen gegnerischen Zauberer ohne gezieltes Schießen (also auch ohne 'Scharfschießen') am zaubern zu hindern. Leider bekommt man da aber keine +4 auf den Angriff wie im Nahkampf und der Schaden kann mal in der Rüstung des Zauberers stecken bleiben.

Ein Zauberer in dieser Konstellation sollte vielleicht versuchen, weit genug hinten zu stehen und Bannen von Licht einsetzen.

Die Befürchtung kann ich nachvollziehen aber was immer vergessen wird ist das Scharfschießen ja nicht tödlich sein muss. Ein gezielter Bein oder Armtreffer kann auch sehr effektiv sein und außerdem sind ja nicht alle Gegner automatisch Mordlüstern(Die meisten Räuber sind Opfer ihrer Armut und wollen Geld und kein Blut) und im Kampf wird die Option Scharfschießen ja nie zu einem gezielten Schuss führen da der Zauberer wohl immer den Zauber fallen lässt und lieber abwehrt was den Schuss zu einem normalen Schuss macht.  

Ohne gezieltes Schießen wiederum muss man schon einige Punkte in den Bogen stecken um auf eine ähnlich hohe Erfolgsaussicht zu kommen. Bogen und Scharfschießen 12 sind aber recht schnell auch auf niedrigen Graden erreicht. Da immer wieder als Argument kommt das der Fernkampf zu schwach ist, ist es mir wichtig das zu erwähnen.

Zu deinem dritten Punkt kann ich sagen. Ja stimmt aber dann ist der Zauberer auch aus der Situation, da er wenn er nichts sehen kann auch nicht Zaubern kann und der Magieunterdrückungseffekt ist wiederum erreicht. 

 

bearbeitet von Waldo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So wie man Scharfschießen schon aufgewertet hat mit der Möglichkeit damit in den Nahkampf zu schießen, könnte man ja auch da den Bogen noch weiter spannen a la:
Im normalen Fermkampf*) kann man durch einen EW-x:Scharfschießen höheren Schaden verursachen:

x = 3 je Schaden+1 (also EW-6 bei Schaden+2)

Sofern dieser EW misslingt, gilt: EW-2:Angriff, da man zu zaudernd war.


*) nicht bei gezieltem Schuss/in Nahkampf hinein

bearbeitet von seamus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Waldo:

Zu deinem dritten Punkt kann ich sagen. Ja stimmt aber dann ist der Zauberer auch aus der Situation, da er wenn er nichts sehen kann auch nicht Zaubern kann und der Magieunterdrückungseffekt ist wiederum erreicht. 

Ich gehe natürlich davon aus, dass der Z in Dunkelheit sieht. Natürlicherweise, per Artefakt oder schon vorher gezaubert. Sonst wäre das tatsächlich recht dumm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
4 hours ago, seamus said:

Wenn sich bei dir Drachen i.d.R. in den Nahkampf verwickeln lassen, meine tun das nur sehr selten/unfreiwillig.

... womit dann wieder Fernkampf erforderlich wäre, um ihnen etwas zu tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 56 Minuten schrieb Waldo:

 

Die Befürchtung kann ich nachvollziehen aber was immer vergessen wird ist das Scharfschießen ja nicht tödlich sein muss. Ein gezielter Bein oder Armtreffer kann auch sehr effektiv sein und außerdem sind ja nicht alle Gegner automatisch Mordlüstern(Die meisten Räuber sind Opfer ihrer Armut und wollen Geld und kein Blut) und im Kampf wird die Option Scharfschießen ja nie zu einem gezielten Schuss führen da der Zauberer wohl immer den Zauber fallen lässt und lieber abwehrt was den Schuss zu einem normalen Schuss macht.  

 

Warum soll ich einen Gegner, der mich töten will, denn nur verletzen, wenn ich ihn töten kann. Das machen nur Katzen, die keinen Hunger haben und mit der Maus spielen. Praktisch gesehen, kann mich ein verletzter Gegner noch töten, ein toter Gegner ohne necromantische Hilfe nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Tuor:

Warum soll ich einen Gegner, der mich töten will, denn nur verletzen, wenn ich ihn töten kann. Das machen nur Katzen, die keinen Hunger haben und mit der Maus spielen. Praktisch gesehen, kann mich ein verletzter Gegner noch töten, ein toter Gegner ohne necromantische Hilfe nicht!

Ich finde dein Argument trifft eigentlich nur auf den Kampf zu, da das die einzige Situation ist wo tod das Ziel ist. Allerdings ist Scharfschießen im Kampf so gut wie ausgeschlossen... Ein Gegner der einen Pfeil im Bauch hat würde ich übrigens analog zum Kritischen Treffer Bauch als handlungsunfähig sehen. Der macht mal gar nix mehr.

Ich finde man muss halt immer berücksichtigen wer der Gegner ist. In Sozialen (Stadt/Dedektiv/Adel) Abenteuern ist es meist so, dass der Gegenspieler einen nicht unbedingt Tod sehen will und wenn doch dann erst gegen Ende wenn er quasi schon aufgeflogen ist.

Bei Abenteuern auf dem Land wo es dann oft gegen Hexen oder Räuber incl. Orks geht haben die Gegner wenn sie einen Kampf anfangen(nur dann ist Scharfschießen möglich) auch erstmal den Anspruch Gefangene zu nehmen die sie als Sklaven(Orks) nutzen können oder für die sie ein Lösegeld(Räuber) bekommen wollen. Es mag da auch Skrupellose geben aber von der Ökonomie her gesehen wäre es dumm einen vermeintlich Unterlegenen Gegner(wenn man das nicht glaubt greift man nicht an) Tödlich anzugreifen wenn dies nicht nötig ist. Einzig die Hexen nehme ich hier mal aus aber die müssten erstmal scharfschießen Lernen. (Haben sie aber dank Samiel gar nicht nötig)

Bei Dungeon Abenteuern womöglich in feindlichem Gebiet ist das A und O nicht gesehen zu werden also fällt auch hier das Scharfschießen weg. 

Wie ich schon schrieb. Vom Logischen Standpunkt her gibt es nur wenige Gründe aus denen ein Mordanschlag auf Gruppenmitglieder sinnvoller ist als sie lebendig auszuschalten und wenn es doch mal so kommt, dann sage ich gleiches recht für alle. Wenn in meiner Runde jemand einen NPC so ärgert, dass er ihm einen Meuchler auf den hals hetzt dann hat er es auch verdient. (Allerdings gäbe es auch dann erst eine Vorwarnung in form einer leichten (3w) Vergiftung oder ähnlichem)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
On 15.12.2017 at 3:38 PM, Tuor said:

Warum soll ich einen Gegner, der mich töten will, denn nur verletzen, wenn ich ihn töten kann. Das machen nur Katzen, die keinen Hunger haben und mit der Maus spielen. Praktisch gesehen, kann mich ein verletzter Gegner noch töten, ein toter Gegner ohne necromantische Hilfe nicht!

Weil Du ihn nachher noch befragen willst (und Dich nicht auf Hören der Geister verlassen möchtest)?

Ein toter Gegner braucht nur einen Heiler (wenn auch hochgradig), um wieder zu kommen (Wiederbelebung).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich, in dem Sonderfall, dass man Verhörbedarf vorhanden ist, sollte man zumindest einen am Leben lassen, sofern kein Necromant anwesend ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von dabba
      Die wenigsten Bewohner Midgards werden Zauberkunde in Form von wissenschaftlichem Wissen haben.
      Midgard ist aber andererseits auch nicht die Welt von Harry Potter, in der Magie extrem selten vorkommt und zauberfähige Menschen im Untergrund leben. Dort ist Magie unbekannt und wer nicht weiß, dass es Zauberer gibt, wird auf jeden magischen Trick hereinfallen.
      In großen Städten Midgards gibt es Magiergilden – und in Dörfern manchmal einen Priester oder eine Wycca, die ein wenig zaubern und/oder Wunder wirken kann. Aber auch die Unterwelt verzichtet vermutlich nicht auf den Einsatz von Magie. Die Schattenweber sind berüchtigt, aber auch der ein oder andere Spitzbube wird schon gemerkt haben, dass ein magischer Gegenstand seine „Arbeit“ erleichtern kann.
      Deshalb habe ich mir ein paar Gedanken gemacht, was der gemeine Midgardling so für Wissen oder Halbwissen von der Magie haben könnte und wie er damit umgeht.
       
      Unsichtbarkeit:
      Der Unsichtbarkeitstrank macht nicht nur Zauberer und Mitstreiter von Thaumaturgen, sondern auch gute Kunden der Zauberwerkstatt durchsichtig. Der Zauber dürfte also durchaus bekannt sein. Ein ausgebildeter Wachmann ist also nicht naiv, sondern könnte den Verdacht hegen, dass das verdächtige Geräusch von einem Unsichtbaren kam.
      Was macht er wohl dagegen? Hat er für alle Fälle immer eine Portion Sand dabei, die er irgendwo hinwirft und guckt, wo der Sand mit unsichtbar wird? Oder sperrt er gezielt enge Durchgänge ab?
       
      Illusionszauber:
      Eine Berührung mit Eisen sorgt dafür, dass eine Resistenz gegen das Blendwerk aufhebt, laut Arkanum ein „alter Trick der Gastwirte“. Illusionszauber scheinen also auch beim Volk bekannt zu sein.
      Wenn sich also eine hochgestellte Person sich auf einmal scheinbar anders verhält und/oder ein Verfolgter auf einmal scheinbar verschwunden ist und stattdessen eine ganz anders aussehende Person zu sehen ist, könnte der Aufmerksame auf die Idee kommen, dass er eine Illusion vor sich hat.
      Selbst wenn seine Resistenz nicht gelingt, muss dies nicht zwingend bedeuten, dass der Getäuschte der Illusion deshalb treudoof vertrauen muss. Schließlich weiß er, dass man sich gegen fremde Magie nicht immer erfolgreich wehren kann. Er könnte bspw. einfach mal seinen angeblichen Mitbewohner fragen, was es denn letzte Woche zu essen gab…
       
      Böser Blick:
      Der Böse Blick ist laut Arkanum im Volk bekannt und gefürchtet. Durchaus zu Recht, denn selbst mit Bannen von Zauberwerk kann er nicht ohne weiteres gebannt werden. Zudem quält der Zauber sein Opfer unnötig lange und wäre somit als Selbstverteidigung völlig ungeeignet.
       
      Kampfzauber:
      Sichtbare Kampfzauber (Blitze schleudern, Feuerlanze etc.) machen wohl etwas mehr Eindruck als Fernkampfwaffen, lassen aber auch niemanden Kampferprobten in übermäßige Panik verfallen. Im Gegenteil: Der Zauberer darf über erhöhte Aufmerksamkeit freuen.
       
      Heilzauber:
      Laut Arkanum „teilen  viele  Menschen  Midgards  ein  abergläubisches  Misstrauen  gegen die magischen Künste: ‚Na gut, er mag mich heilen und mir das Leben retten. Aber war mein Tod nicht der Willen der Götter, und versperrt die Heilung meiner Seele nicht den Weg ins glückliche Nachleben?‘“
      Na gut, wie sich diese Denke bei einem Priester oder einer Weisen Frau begründen lässt, sei mal dahingestellt. Auf jeden Fall scheint nicht jeder Mensch den netten Heilzaubern zu vertrauen.
       
      Fällt Euch noch etwas ein?
    • Von Diomedes
      N'abend allerseits!
       
      Ich stellte mir gerade, beim Durchsehen des Charakterhintergrunds meines geliebten Zwergensöldnerls die Frage, ob sich wohl irgendwo Quellenmaterial zum Kriegswesen der Zwerge findet. Das muss nicht direkt auf Midgard bezogen sein, ein vergleichbarer Fantasy-Stil wäre aber sicherlich hilfreich. Und, bevor einer fragt: Nein, ich verfüge zu meiner tiefen Trauer immer noch nicht über die "Meister von Feuer und Stein". Hat jemand Ideen, wo man Denkanstöße in Richtung zwergisches Militärwesen herbekommen könnte? Fände ich irgendwie spannend...
       
      Schon mal danke im Voraus!
       
       Diomedes, der Rossebezwinger
    • Von Abd al Rahman
      Hi zusammen,
      nachdem wir ne lange Diskussion hatten, was Euch an M5 nicht gefällt, mag ich etwas Struktur rein bringen. 
      Was wären Eure Top 5 Änderungen an M5?
      Bitte listet nur auf und diskutiert nicht. Es wäre schön, wenn ihr nüchtern auflistet und Euch mit Bewertungen zurückhaltet. 
      Ziel des Ganzen: Eventuell können wir zusammen besonders häufige genannten Wünsche zusammen ausarbeiten (in einem Club) und in einem "Forumskompendium" aufnehmen. Ich würde das dann gerne im Forumsmagazin (ja, ist noch in Arbeit) veröffentlichen. Mir ist durchaus klar, dass einige Wünsche (z.B. Bessere Sortierung der Zauber oder größere Überarbeitungen der Regeln) den Rahmen des möglichen sprengen würden. 
      Hier meine TOP 5 Änderungen:
      1. Lösen aus dem Kontrollbereich mit einem Würfelwurf verbinden, damit ein Spieler beim lösen nicht einfach eine Runde aussetzt. 
      2. Mikromanagement beim Thaumaturgen (Salze, Siegel, eventuell Runenstäbe) reduzieren
      3. Zauber mit denen angegriffen wird, mit einer getrennt lernbaren Fertigkeit verbinden (also weg von den +8).
      4. Mehr (lernbare) Kampfoptionen für Kämpfer. Vorbild können Kido-Fertigkeiten sein. Ich möchte keine KungFu-Albai haben, aber mehr Optionen als nur "Ich schlag zu" wären toll.
      5. Formulierungen wie, "Das können Spielfiguren nicht lernen" entfernen, sondern lieber Gradbeschränkungen einführen (auch gerne 30+).
       
    • Von Abd al Rahman
      Hi zusammen,
      mir fiel gerade auf, dass ein Präfix hier hilfreich sein könnte. Ihr könnt durch setzen eines passenden Präfixes bestimmen, ob wir Moderatoren moderieren dürfen, oder das nur auf Wunsch des Themenstarters tun dürfen (mal von echten Eskalationen und illegalen Inhalten abgesehen). 
      Die ganzen alten Stränge hab ich auf "moderiert" gestellt. Alles das neuern Datums ist, hab ich auf "nicht moderiert" gestellt.
×