Jump to content
Indonyar

Tor und Handel

Recommended Posts

Das heisst, man könnte in der Startsäule nur hereingezogen werden, wenn genug Platz in der Säule ist. Das würde aber den "unwiderstehlichen Kräften ..." widersprechen. Gibt vermutlich keine gute Lösung, die sich widerspruchsfrei von der Spruchbeschreibung ableiten kann.

Ich glaube meine Lösung ist - analog zu dem Vorschlag - weiter oben. Man kann die Säule nur betreten und wird nur hineingesaugt, wenn ausreichend Platz drin ist.

LG

dHib

Edited by Der Himmel ist blau

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Der Himmel ist blau:

Naja die Säule ist ja kein Würfel sondern ein Zylinder. In diesen Fall wäre die korekte Terminologie: "Seitenwände und Deckel der Säule". Von der Spruchbeschreibung her müsste das Dinge von oben offen sein, da nicht explizit verneint wie im Fall der Seitenwände. Vielleicht auch ein einfach ein lapsus von JEF?

Mathematisch kenne ich es so, dass jede flächige Begrenzung eines beliebigen Körpers eine Seite ist. Werden bestimmte Begrenzungen gemeint werden konkretere Termine verwendet (Wände für rechts/links/vorne/hinten, Deckel für oben, Boden für unten + evtl. weitere an die ich gerade nicht denke).

Share this post


Link to post
vor 39 Minuten schrieb Mogadil:

Es bedeutet, dass die Diskussion, ob etwas "am Ziel" in der Säule sein kann inkorrekt ist, da es nur ein "in der Säule" gibt. Der "Innenraum" existiert nur einmal.

Das ist sehr gut formuliert :clap:

Share this post


Link to post
vor 46 Minuten schrieb Mogadil:

Es bedeutet, dass die Diskussion, ob etwas "am Ziel" in der Säule sein kann inkorrekt ist, da es nur ein "in der Säule" gibt. Der "Innenraum" existiert nur einmal.

Zusätzlich bedeutet es, dass ein "befüllen" auf der Zielseite nicht möglich ist, da es dann auch auf der Eingangsseite auftauchen würde. Das widerspricht der Aussage, dass die Tore nur in eine Richtung benutzt werden können. 

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Mogadil:

Es bedeutet, dass die Diskussion, ob etwas "am Ziel" in der Säule sein kann inkorrekt ist, da es nur ein "in der Säule" gibt. Der "Innenraum" existiert nur einmal.

Diese Interpretation ist nicht haltbar. Im Text steht lediglich, dass die beiden Polygone „denselben Ort beschreiben“, nicht aber, dass sie örtlich überlappen oder gleichzeitig den identischen Ort beinhalten. Man muss die Ausführungen zu Orten und ihren Koordinaten berücksichtigen, wie sie in Magie der Sphären beschrieben werden (bspw. Seite 20). 

Edited by Prados Karwan
  • Confused 1

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Prados Karwan:

Diese Interpretation ist nicht haltbar. Im Text steht lediglich, dass die beiden Polygone „denselben Ort beschreiben“, nicht aber, dass sie örtlich überlappen oder gleichzeitig den identischen Ort beinhalten. Man muss die Ausführungen zu Orten und ihren Koordinaten berücksichtigen, wie sie in Magie der Sphären beschrieben werden (bspw. Seite 20). 

Die Magie der Sphären habe ich nicht hier, um das nachzulesen, aber rein semantisch kann es "denselben Ort" nur einmal geben. Merke: Zwei Orte können sich gleichen, aber nicht selben.

Share this post


Link to post
vor 7 Minuten schrieb Mogadil:

Die Magie der Sphären habe ich nicht hier, um das nachzulesen, aber rein semantisch kann es "denselben Ort" nur einmal geben. Merke: Zwei Orte können sich gleichen, aber nicht selben.

Das ist mir bewusst. Allerdings steht da, derselbe Ort werde 'beschrieben'. Es geht um die Koordinaten, die mit dem Torzauber angegeben werden müssen. Diese Koordinaten müssen denselben Ort beschreiben, damit ein Transport vom einem Tor zum anderen überhaupt möglich ist. Dieser Transport erfolgt entlang einer vierten Raumachse, die dort (Magie der Sphären) beschrieben wird.

Würde deine Interpretation stimmen, dann würden sich Widersprüche innerhalb der Spruchbeschreibung ergeben, so wären Sog und Richtung des Transports nicht erklärbar.

Share this post


Link to post

Hi Prados, schön, dass du the Thread gesehen hast und teilnimmst. Wie ist denn deine Meinung zu dem vermeintlichen Paradoxon weiter oben (Obelix-Hinkelstein zerbröselt ja/nein)?

LG

dHib

 

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Prados Karwan:

Das ist mir bewusst. Allerdings steht da, derselbe Ort werde 'beschrieben'. Es geht um die Koordinaten, die mit dem Torzauber angegeben werden müssen. Diese Koordinaten müssen denselben Ort beschreiben, damit ein Transport vom einem Tor zum anderen überhaupt möglich ist. Dieser Transport erfolgt entlang einer vierten Raumachse, die dort (Magie der Sphären) beschrieben wird.

Würde deine Interpretation stimmen, dann würden sich Widersprüche innerhalb der Spruchbeschreibung ergeben, so wären Sog und Richtung des Transports nicht erklärbar.

Das stimmt leider so nicht. Der genaue Wortlaut lautet. 

Zitat

Die Magie des Torzaubers ändert die innere Struktur des Multiversums derart, dass die beiden Polygone denselben Ort beschreiben. 

Erst durch die Magie des Torzaubers wird obiges geändert. Im Anschluss beschreiben sie den selben Ort. Dieser Text lässt deine Interpretation nicht zu. Ich lese den Text wie Mogadil.

Auch widerspricht diese Annahme weder dem Sog noch der Richtung des Transports. Im Gegenteil, sie löst sogar sämtliche Probleme, die hier auf den letzten Seiten daherfabuliert wurden. 

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb Der Himmel ist blau:

Hi Prados, schön, dass du the Thread gesehen hast und teilnimmst. Wie ist denn deine Meinung zu dem vermeintlichen Paradoxon weiter oben (Obelix-Hinkelstein zerbröselt ja/nein)?

LG

dHib

 

Ich würde es mit Mogadils Begründung gar nicht erst zu einem Paradoxon kommen lassen.

Es gibt zwei Zustände des Tor-Zaubers: nicht aktiviert und aktiviert. Im nicht aktivierten Zustand könnte man zwar das Zielpolygon blockieren, im aktivierten Zustand geht das allerdings nicht, die Lichtsäule ist von allen Seiten undurchdringbar. Es bleibt also die Frage, was passiert, wenn der Zauber aktiviert wird. Da bleiben eigentlich nur zwei Antworten: Entweder funktioniert der Zauber gar nicht mehr, weil das Zielfeld nun nicht mehr der Entsprechung der Koordinaten entspricht (nicht frei ist), oder das Hindernis wird einfach verdrängt. Welche dieser beiden Möglichkeiten in Frage kommt kann, hängt meines Erachtens mit der Art der Blockade zusammen (einzelner Gegenstand oder große zusammenhängende Masse).

  • Like 2

Share this post


Link to post
vor 13 Minuten schrieb daaavid:
vor 13 Minuten schrieb daaavid:

Das ist mir bewusst. Allerdings steht da, derselbe Ort werde 'beschrieben'. Es geht um die Koordinaten, die mit dem Torzauber angegeben werden müssen. Diese Koordinaten müssen denselben Ort beschreiben, damit ein Transport vom einem Tor zum anderen überhaupt möglich ist. Dieser Transport erfolgt entlang einer vierten Raumachse, die dort (Magie der Sphären) beschrieben wird.

Würde deine Interpretation stimmen, dann würden sich Widersprüche innerhalb der Spruchbeschreibung ergeben, so wären Sog und Richtung des Transports nicht erklärbar.

Das stimmt leider so nicht. Der genaue Wortlaut lautet. 

vor 13 Minuten schrieb daaavid:
 

Die Magie des Torzaubers ändert die innere Struktur des Multiversums derart, dass die beiden Polygone denselben Ort beschreiben. 

Erst durch die Magie des Torzaubers wird obiges geändert. Im Anschluss beschreiben sie den selben Ort. Dieser Text lässt deine Interpretation nicht zu. Ich lese den Text wie Mogadil.

Auch widerspricht diese Annahme weder dem Sog noch der Richtung des Transports. Im Gegenteil, sie löst sogar sämtliche Probleme, die hier auf den letzten Seiten daherfabuliert wurden. 

Tut mir leid, aber ich kann keinen Widerspruch zwischen meiner obigen Aussage und deinem Widerspruch erkennen. Die Polygone sind das, was auf den Boden aufgezeichnet wird. In die Ecken der Polygone werden die Koordinaten eingetragen. Hast du die entsprechenden Aussagen in Magie der Sphären gelesen oder beziehst du dich lediglich auf die Beschreibung im Arkanum? (Ich stelle die Frage, weil du "dieser Text" mit konkretem Bezug zum Arkanum geschrieben zu haben scheinst.)

Letztlich ist es - zumindest mir - auch recht egal, wie die Wirkung dieser Sprüche individuell geregelt wird. Wer mag, kann meine Beiträge berücksichtigen, muss dies aber selbstverständlich nicht. Mich würde allerdings interessieren, wie du (ihr) dann Wirkung konkret spielen würdet. Was passiert, wenn sich bei euch jemand auf das Startpolygon stellt?

Edited by Prados Karwan

Share this post


Link to post
vor 9 Stunden schrieb Der Himmel ist blau:

Naja die Säule ist ja kein Würfel sondern ein Zylinder. In diesen Fall wäre die korekte Terminologie: "Seitenwände und Deckel der Säule". Von der Spruchbeschreibung her müsste das Dinge von oben offen sein, da nicht explizit verneint wie im Fall der Seitenwände. Vielleicht auch ein einfach ein lapsus von JEF?

Wird denn ein Boden beschrieben,im Gegensatz zum Deckel oder müsste man, wenn der Boden nicht beschrieben wurde, dann nicht einfach hindurch fallen?😉

Share this post


Link to post
vor 26 Minuten schrieb Prados Karwan:

Tut mir leid, aber ich kann keinen Widerspruch zwischen meiner obigen Aussage und deinem Widerspruch erkennen.

So wie ich dich verstanden habe, beschreiben deiner Meinung nach die Polygone die Koordinaten. Das bedeutet, sie werden beim Anlegen an zwei verschiedenen Orten aufgetragen. 

Nach meiner Textinterpretation des oben zitierten Textes beschreiben sie den Ort im Anschluss an die Wirkung der Magie, nicht vorher. 

vor 29 Minuten schrieb Prados Karwan:

Hast du die entsprechenden Aussagen in Magie der Sphären gelesen oder beziehst du dich lediglich auf die Beschreibung im Arkanum?

Nein, ich beziehe mich aktuell nur auf das Arkanum bzw. dessen Ergänzung.

 

vor 30 Minuten schrieb Prados Karwan:

Was passiert, wenn sich bei euch jemand auf das Startpolygon stellt?

Er erscheint im Zielpolygon. Theoretisch befindet er sich gleichzeitig auch noch auf dem Startpolygon, solange er den Bereich nicht verlässt. Beim Durchschreiten der Lichtsäule kommt er beim Zielort raus.

Share this post


Link to post
vor 56 Minuten schrieb daaavid:

So wie ich dich verstanden habe, beschreiben deiner Meinung nach die Polygone die Koordinaten. Das bedeutet, sie werden beim Anlegen an zwei verschiedenen Orten aufgetragen. 

Nach meiner Textinterpretation des oben zitierten Textes beschreiben sie den Ort im Anschluss an die Wirkung der Magie, nicht vorher. 

Nein, ich beziehe mich aktuell nur auf das Arkanum bzw. dessen Ergänzung.

 

Er erscheint im Zielpolygon. Theoretisch befindet er sich gleichzeitig auch noch auf dem Startpolygon, solange er den Bereich nicht verlässt. Beim Durchschreiten der Lichtsäule kommt er beim Zielort raus.

Ja, die Polygone müssen an zwei verschiedenen Orten aufgetragen werden, dem Start- und dem Zielort. Das geht eindeutig aus Seite 5 der Anmerkungen zum Arkanum hervor. Dort finden sich auch die Angaben, dass die Zielangaben im jeweiligen Poylgon hinterlegt werden müssen. Die Magie des Tores öffnet anschließend lediglich den Korridor zwischen den beiden Polygonen.

Zu deiner Überlegung, was mit der Person beim Betreten des Polygons geschieht: Hat die Person deiner Spielweise zufolge noch die Möglichkeit, aus dem Startfeld herauszutreten? Wie lässt sich deine Interpretation mit dem beschriebenen Sog und dem sofortigen Transport zum Zielort vereinbaren?

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb Jürgen Buschmeier:

Wird denn ein Boden beschrieben,im Gegensatz zum Deckel oder müsste man, wenn der Boden nicht beschrieben wurde, dann nicht einfach hindurch fallen?😉

Nö, das Polgon muss ja auf dem Boden aufgetragen werden :-)))))

Share this post


Link to post
vor 30 Minuten schrieb Prados Karwan:

Zu deiner Überlegung, was mit der Person beim Betreten des Polygons geschieht: Hat die Person deiner Spielweise zufolge noch die Möglichkeit, aus dem Startfeld herauszutreten? 

Nein, wenn es wieder heraustritt, kommt es aus der Lichtsäule am Zielort raus. 

vor 31 Minuten schrieb Prados Karwan:

Wie lässt sich deine Interpretation mit dem beschriebenen Sog und dem sofortigen Transport zum Zielort vereinbaren?

Ich weiß nicht warum meine Interpretation einen Sog ausschließt. Und der Transport findet ja statt. Schließlich ist es sofort am Zielort. 

Share this post


Link to post
vor 19 Stunden schrieb Hiram ben Tyros:

Wieviele Seiten hat denn z.B. ein Würfel (W6)? Bei Dir nur 4? Ich denke in diesem Fall mein Seiten alle Seiten auch oben und untern.

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet "Seitenwände" eines stehenden Zylinders mit Sicherheit nicht den Deckel. Auch wenn das im mathematischen Sprachgebrauch anders sein mag.

Die Midgard-Regeln sind sicher nicht dafür gedacht, nur von Mathematikern (und ein paar Naturwissenschaftlern) verstanden zu werden.

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 49 Minuten schrieb Kurna:

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet "Seitenwände" eines stehenden Zylinders mit Sicherheit nicht den Deckel. Auch wenn das im mathematischen Sprachgebrauch anders sein mag.

Die Midgard-Regeln sind sicher nicht dafür gedacht, nur von Mathematikern (und ein paar Naturwissenschaftlern) verstanden zu werden.

Äh, doch, das finde ich schon. 

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor 16 Stunden schrieb Der Himmel ist blau:

Nö, das Polgon muss ja auf dem Boden aufgetragen werden :-)))))

Das Polygon ist aber nur die Basis der Lichtsäule. Für mich sind Säulen nicht hohl, also oben geschlossen. Etwas anderes wäre beschrieben worden.

Share this post


Link to post
Am 28.7.2020 um 17:16 schrieb daaavid:

Nein, wenn es wieder heraustritt, kommt es aus der Lichtsäule am Zielort raus. 

Ich weiß nicht warum meine Interpretation einen Sog ausschließt. Und der Transport findet ja statt. Schließlich ist es sofort am Zielort. 

Ich danke dir für die Antworten. Wir haben unterschiedliche Vorstellungen von der Umsetzung des Zaubers, aber das sollte ja letztlich kein Problem darstellen. Den Sog könnte ich mir bei deiner Auslegung inzwischen auch erklären, nur der 'Transport' macht mir noch Schwierigkeiten. Aber das ist für mich eine semantische Frage. Solange es spielbar bleibt, können beide Auslegungen bestehen.

Edited by Prados Karwan

Share this post


Link to post
Am 28.7.2020 um 19:51 schrieb Kurna:

Im allgemeinen Sprachgebrauch bezeichnet "Seitenwände" eines stehenden Zylinders mit Sicherheit nicht den Deckel. Auch wenn das im mathematischen Sprachgebrauch anders sein mag.

Die Midgard-Regeln sind sicher nicht dafür gedacht, nur von Mathematikern (und ein paar Naturwissenschaftlern) verstanden zu werden.

Im allgemeinen Sprachgebrauch hat ein Zylinder Seitenwände? Ich dachte immer es sei eine Seitenwand. Der Plural deutet für mich auf alle Seitenflächen hin, wie oben beim Beispiel W6.

  • Haha 2

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...