Jump to content
Sign in to follow this  
Issi

M5 - Anderes Soziale Fertigkeiten - Einfluss durch Beschreibung und/oder Rollenspiel auf den EW?

Der Umgang mit Sozialen Fertigkeiten- Wie ist das bei euch seit M5 ?: Hat das Ausspielen von Charaktern noch einen Einfluss auf den EW, oder genügen euch Beschreibungen:  

31 members have voted

  1. 1. Der Umgang mit Sozialen Fertigkeiten- Wie ist das bei euch seit M5 ?: Hat das Ausspielen von Charaktern noch einen Einfluss auf den EW, oder genügen euch Beschreibungen:

    • Ja, Rollenspiel hat nach wie vor Auswirkung auf den EW
      8
    • Sowohl Rollenspiel als auch Beschreibungen haben Einfluss auf den EW
      16
    • Beschreibungen reichen für den EW
      6
    • Ein EW allein genügt nicht, Rollenspiel oder Beschreibungen sind notwendig.
      2
    • Ein EW genügt, Beschrieben oder gespielt wird es dann im Nachhinein
      9
    • Sonstiges
      1
    • EW genügt, aber Beschreibungen können eventuell 1 bis 2 positive WM geben.
      10


Recommended Posts

Der Umgang mit Sozialen Fertigkeiten- Wie ist das bei euch seit M5 ?:

Hat das Ausspielen von Charaktern noch einen Einfluss auf den EW, oder genügen euch Beschreibungen:

 

Hier zum Vergleich nochmal Textauszüge der Regeln:

 

Sozialen Fertigkeiten bei M5:

Die Würfelwürfe bei der Anwendung einer sozialen Fertigkeit werden im Normalfall vom Spielleiter verdeckt ausgeführt. Der Abenteurer kann nicht sicher sein, ob er sein Opfer wirklich überzeugt hat oder ob es nur so tut und ihn in Wahrheit durchschaut hat.
Die Art und Weise, wie der Spieler die Vorgehensweise seines Abenteurers beschreibt, beeinflusst die Erfolgsaussichten. Der Spielleiter kann demnach Zuschläge oder Abzüge auf den Erfolgswurf festsetzen. Er kann nach Belieben auch ganz auf den Erfolgswurf verzichten, wenn er glaubt, dass der Abenteurer sich so ungeschickt anstellt, dass sein Versuch auf jeden Fall scheitert, oder so einfallsreich vorgeht, dass ihm der Erfolg sicher ist.

 

 

Soziale Fertigkeiten bei M4:

"Gerade bei Anwendung sozialer Fertigkeiten muß der Spielleiter darauf achten, dass die Spieler das Rollenspielen nicht vergessen und nur noch würfeln. Die Art und Weise,wie der Spieler im konkreten Fall mit der durch den Spielleiter vertretenen Nichtspieler-Figur redet und was er sich einfallen läßt, um seinen Abenteurer überzeugend auftreten zu lassen, sollte die Erfolgsaussichten wesentlich beeinflussen. Der Spielleiter kann demnach Zuschläge oder Abzüge auf die Erfolgswürfe festsetzen. Er kann nach Belieben auch ganz auf den Erfolgswurf verzichten, wenn er glaubt, dass der Spieler sich ungeschickt anstellt, daß sein Versuch auf jeden Fall scheitert oder so einfallsreich vorgeht, dass ihm der Erfolg sicher ist."

 

Edited by Issi

Share this post


Link to post

Wie wäre es mit der Option: EW genügt, aber Beschreibungen können eventuell 1 bis 2 positive WM geben.

Share this post


Link to post

Sowohl als auch. Dass Beschreibungen eine Rolle spielen, versteht sich für mich von selbst: Die NPCs haben Neigungen, Vorlieben, Schwächen, Spielfiguren können davon Kenntnis erlangen und bewusst solche Knöpfe drücken. Oder sie erwischen solche Punkte zufällig oder sie setzen genau aufs falsche Pferd.

 

Das ist genau wie die Ansage, auf einer Klettertour Seile und eine Kletterausrüstung zu benutzen o.ä.

 

Dann habe ich Spaß daran, soziale Interaktionen auszuspielen und die allermeisten meiner Mitspieler auch. Ich bemühe mich allerdings, nicht die Fähigkeiten des Spielers, sondern sein Bemühen im Rahmen seiner Möglichkeiten zu bewerten. Wir hatten auch schon mal viel Spaß mit einem Spieler, der sich sehr ungelenk ausdrückte, aber wegen einer hohen pA und entsprechender Fertigkeiten der Figur immer die Erfolge einheimste. Und das wurde dann im Spiel von den NPCs entsprechend gespiegelt und brachte redegewandte und wirklich charmante Spieler an den Rande es Wahnsinns.

 

Es ist ja aber auch nicht unrealistisch: Wer wird Präsidentschaftskandidat der Republikaner und warum? Wofür hält man Dieter Bohlen? Und welche "Zeitung" hat die höchste Auflage? Immer die absoluten Könner ihres Fachs. Aus intellektueller Sicht.

Share this post


Link to post

Fazit: Wir spielen im Prinzip immer noch Soziale Fertigkeiten nach M4 aus, d. h. das Ausspielen von Charakteren hat weiterhin Einfluß auf die sozialen Fertigkeiten. - Wenn Jemandem das Ausspielen aber ganz arg schwer fiele, ginge natürlich auch eine Beschreibung.

 

Persönliche Meinung: 

Im Prinzip war die Anwendung von Sozialen Fertigkeiten, doch schon bei M4 die einzigen Möglichkeit , wo die Spieler ihre Figur auch mal aus spielen konnten und dadurch die Spielfreude und Charakterdarstellung aktiv gefördert wurde.

Bei anderen Fertigkeit genügte ja seit jeher eine Beschreibung.

 

Ich würde es deshalb ganz arg Schade finden, wenn selbst das Ausspielen von Charakteren bei sozialer Interaktion mit der Zeit  von reinen Beschreibungen und Abhandlungen abgelöst würde.

Das würde ich nicht als Fortschritt sondern Verlust für das Spiel empfinden.

 

Die Spielfreude zu fördern halte ich für etwas unglaublich Wichtiges. Nicht nur weil die Spiel Atmosphäre davon profitiert, sondern auch die Spieler. Auch die die sich am Anfang nicht trauen zu spielen, gewinnen mit der Zeit doch mehr Sicherheit und Selbstvertrauen. Sowohl was die Sprache als auch die Ausdrucksmöglichkeiten betrifft. Das habe ich die letzten Jahre beobachtet. Deshalb hat es für mich auch einen nicht zu unterschätzenden Wert. Den möchte ich mir und meinen Spielern gerne erhalten.

;-)

 

Was ich davon als Hausregel anders mache, ist , dass die EP immer pauschal vergegeben werden. Ich kann mich auch nicht erinneren schon mal einen Malus gegeben zu haben. Falls jemand mit seiner Figur etwas erreichen will, aber die entsprechende soziale Fertigkeit nicht hat, würfelt er auf Ungelernt +3.

Edited by Issi

Share this post


Link to post

 

Dann habe ich Spaß daran, soziale Interaktionen auszuspielen und die allermeisten meiner Mitspieler auch. Ich bemühe mich allerdings, nicht die Fähigkeiten des Spielers, sondern sein Bemühen im Rahmen seiner Möglichkeiten zu bewerten

So sehe ich das auch. Es geht um das Bemühen des Einzelnen innerhalb seiner Möglichkeiten, nicht um schauspielerische Leistung.

Dieses Bemühen zu fördern und zu honorieren finde ich wertvoll.;-)

Edited by Issi

Share this post


Link to post

Klick und Frage: Das mit den WM für Beschreibungen habe ich ja verstanden, aber WM für das Rollenspiel beim Einsatz einer sozialen Fertigkeit? Was meinst du damit? Wenn ich als unfreie Spielfigur (Don Juan) mich mit Verführen an eine adlige Hofdame ranmache, um unbemerkt in den Palast zu kommen, wo hört da Beschreibung bei dir auf und Rollenspiel bei dir an?

Edited by Panther

Share this post


Link to post

@ Panther

Falls Du mich meinst:

Du sprichst für die Figur, leihst ihr deine Stimme.

Anstatt zu sagen: Ich rede jetzt ganz nett mit der Frau und mache ein EW- Verführen, ok?

 

Und nein, man muß finde ich nicht den SL verführen um einen Bonus zu bekommen. ;) So ein Quatsch!

 

Wenn die Figur zum Beispiel eine Rose pflückt, sie sich zwischen die Zähne steckt und damit den Balkon hochklettert(Beschreibung)

und dann vor der Dame einfach einen netten Spruch sagt wie : "Habt keine Angst ich will euch nichts tun, sondern nur das hier geben." (Darstellung), und dann erst würfelt, wäre das auch schon Spieleinsatz.

 

(Es wird allein die Bemühung des Spielers honoriert die Figur darzustellen, nicht mehr und nicht weniger)

Edited by Issi

Share this post


Link to post

@ Panther

Du sprichst für die Figur, leihst ihr deine Stimme.

Anstatt zu sagen: Ich rede jetzt ganz nett mit der Frau und mache ein EW- Verführen, ok?

 

Wenn die Figur zum Beispiel eine Rose pflückt, sie sich zwischen die Zähne steckt und damit den Balkon hochklettert(Beschreibung)

und dann vor der Dame einfach einen netten Spruch sagt wie : "Habt keine Angst ich will euch nichts tun, sondern nur das hier geben." (Darstellung), und dann erst würfelt, wäre das auch schon Spieleinsatz.

 

(Es wird allein die Bemühung des Spielers honoriert die Figur darzustellen, nicht mehr und nicht weniger)

In deinem Absatz hast du keine Figurenbeschreibung genannt, die die Figur dann rollengepsielt hat. Wo war da das Darstellen des Don Juan? Oder passt hier bei dem Beispiel gerade Figur und Fertigkeit?

 

OK, bei echten Rollenspiel verstelle ich also meine Spieler Stimme (möglichst immer) auf meine Figurenstimme. Ich glaube, das machen die wenigsten, egal. dafür würdest du WM auf den Verführen geben?

 

Was ist denn, wenn der Spieler sagt: Ich klettere da die Rosen hoch, pflücke noch eine Rose auf dem Weg und dann säusele ich der Holden - nachdem ich ihr eine vollendete landestypische Verbeugung gemacht habe, leise ins Ohr, dieses nur für dich, und, soll ich für dich singen, ich sah dein Antlitz auf dem Balkone und dachte, nein, bei solch Schönheit muss ich fragen, wie der Name ist, denn mein nächstes Lied will ich für diese Schönheit komponieren....

 

Für mich ist dieser Satz kein Rollenspiel, sondern Ausspielen von verführen, um WM zu bekommen.

 

Wo ist da das besondere Rollenspiel? 

 

Oben war noch ein EW: Landekunde und ein EW:Klettern versteckt, das mit der Rose auf dem Weg pflücken bringt dem Don Juan wohl leider keine positiven WM ein, aber so ist es nun mal.

 

Wo ist das Rollenspiel, was nicht Ausspielen für WM ist?

 

Nehmen wir an, Don Juan steh nur auf Blondinen und hasst Rothaarige. Das weis der SL, ausserdem hast er Rosen. Die Angesäuselte Dame sei rothaarirg. Trotzdem bringt er den Spruch. Dann ist es auch Ausspielen von WM..

 

Ich sehe kein Rollenspiel? Anderes Beispiel für das besser? Gassenwissen, Menschenkenntnis?

Edited by Panther

Share this post


Link to post

Ich verstehe nicht, wo der Unterschied zwischen der zweiten und der letzten Wahlmöglichkeit ist. Selbst wenn ich sage, bei 2.) gibt es auch mal mehr als +2. Vielleicht gibt es ja meistens +2. Und bei einem Brüllereinfall gibt es eben doch mal 1-2 Punkte mehr...

 

Schwer zu sagen, wo man da jetzt sein Kreuzchen hinmachen soll.

Share this post


Link to post

 

In deinem Absatz hast du keine Figurenbeschreibung genannt, die die Figur dann rollengepsielt hat. Wo war da das Darstellen des Don Juan? Oder passt hier bei dem Beispiel gerade Figur und Fertigkeit?

Nein, es ging mir nur um ein bewusst kurzes Beispiel, für minimalen Rollenspiel- einsatz, durch Sprechen des SC..

Nicht um eine Darstellung, was durch Rollenspiel alles möglich ist. Oder sonstige Variationen und Ausschmückungen.

 

 

Ist eine Rolle ohne Text, noch eine Rolle?- Dinge die ich nicht am Spieltisch tun kann, wie z. B. Klettern muß ich simulieren. D.h. beschreiben.

Wenn ich für die Figur aber auch nicht mehr spreche,obwohl ich es könnte, d.h. auch sämtliche sozialen Aktionen nur noch beschreibe, ist es für mich eher eine durchgängige Charakter Simulation.;-)

Edited by Issi

Share this post


Link to post

Ah, wenn der Spieler von Don Juan die Aktion als in dritter Person ausführlich beschreibt, dann gibt das WM für EW durch Fertigkeiten-Beschreibung.

Wenn der Spierl von Don Juan die Aktion in der Ich Form selber spricht und ausschmückt, "oh holde Schönheit", dann ist das WM für EW durch Rollenspiel und NICHT WM für Fertigkeiten-Beschreibung?

Share this post


Link to post

Ah, wenn der Spieler von Don Juan die Aktion als in dritter Person ausführlich beschreibt, dann gibt das WM für EW durch Fertigkeiten-Beschreibung.

Wenn der Spierl von Don Juan die Aktion in der Ich Form selber spricht und ausschmückt, "oh holde Schönheit", dann ist das WM für EW durch Rollenspiel und NICHT WM für Fertigkeiten-Beschreibung?

 

Wenn ich für die Figur aber auch nicht mehr spreche,obwohl ich es könnte, d.h. auch sämtliche sozialen Aktionen nur noch beschreibe, ist es für mich eher eine durchgängige Charakter Simulation.;-)

Das hatte ich gemeint.

 

Keine Frage, dass man mit Beschreibungen viel Atmosphäre schaffen kann. (Wollte ich nie in Frage stellen)

Er könnte sie auch einfach ansehen (mit seinen tief dunklen Augen), packen und küssen....;-) fände ich sogar noch romantischer statt was zu sagen...

 

Aber beim Gespräch mit dem König wird das wohl eher nicht funktionieren,......., oder im Sturm, wenn Du vor einer Burg stehst und um Einlass bittest, da ist es schon nicht schlecht, wenn Don Juan auch mal was sagen kann.

 

Man kann sich hinter Beschreibungen halt leider auch sehr gut verstecken, gerade wenn es einem nicht so liegt oder es einem Bißchen peinlich ist den Charakter zu spielen.Wäre halt für das Spiel schade wenn es deshalb dabei bleibt, weil man es gar nicht muß und weil es keinen Unterschied macht.......nur zum Spaß wird es ein Spieler, dem das anfangs nicht so liegt, nämlich gar nicht mehr tun.

 

Ps. Kenne eine Kindergruppe wo das super funktioniert, wo sich alle trauen mal die Figur zu spielen auch die stilleren Spieler.Weiß nicht warum das in Erwachsenen Gruppen als teilweise problematisch gilt.

 

Natürlich sind alle Regeln ja  für die Spieler da und nicht umgekehrt. - Und im Endeffekt entscheidet jeder Spieler  bzw. jede Gruppe was sie wie umsetzt und was nicht.

Edited by Issi

Share this post


Link to post

Ah, wenn der Spieler von Don Juan die Aktion als in dritter Person ausführlich beschreibt, dann gibt das WM für EW durch Fertigkeiten-Beschreibung.

Wenn der Spierl von Don Juan die Aktion in der Ich Form selber spricht und ausschmückt, "oh holde Schönheit", dann ist das WM für EW durch Rollenspiel und NICHT WM für Fertigkeiten-Beschreibung?

 

Ehrlich gesagt, der funktionale Unterschied (also das, was hinten rauskommt) zwischen den genannten Alternativen ist mir nicht gegenwärtig.

WM ist WM.

Share this post


Link to post

 

Ah, wenn der Spieler von Don Juan die Aktion als in dritter Person ausführlich beschreibt, dann gibt das WM für EW durch Fertigkeiten-Beschreibung.

Wenn der Spierl von Don Juan die Aktion in der Ich Form selber spricht und ausschmückt, "oh holde Schönheit", dann ist das WM für EW durch Rollenspiel und NICHT WM für Fertigkeiten-Beschreibung?

 

Ehrlich gesagt, der funktionale Unterschied (also das, was hinten rauskommt) zwischen den genannten Alternativen ist mir nicht gegenwärtig.

WM ist WM.

 

 

eben, für mich auch nicht, deswegen frage ich ja, weil es oben in der Umfrage getrennt ist.

Share this post


Link to post

 

 

Ah, wenn der Spieler von Don Juan die Aktion als in dritter Person ausführlich beschreibt, dann gibt das WM für EW durch Fertigkeiten-Beschreibung.

Wenn der Spierl von Don Juan die Aktion in der Ich Form selber spricht und ausschmückt, "oh holde Schönheit", dann ist das WM für EW durch Rollenspiel und NICHT WM für Fertigkeiten-Beschreibung?

 

Ehrlich gesagt, der funktionale Unterschied (also das, was hinten rauskommt) zwischen den genannten Alternativen ist mir nicht gegenwärtig.

WM ist WM.

 

 

eben, für mich auch nicht, deswegen frage ich ja, weil es oben in der Umfrage getrennt ist.

 

Funktional gibt es beim Würfeln auch keinen Unterschied. Der ist auch nicht gemeint.

Sondern die Art und Weise wie Soziale Fertigkeiten ausgespielt werden. Genauer um den Text einer Rolle. Gibt es nur noch  eine "Beschreibung" was eine Figur sagt und/oder auch direkte Rede bei Sozialen Fertigkeiten, z. B. Konversationen zwischen SC und NSC.

Edited by Issi

Share this post


Link to post
  • Ja, Rollenspiel hat nach wie vor Auswirkung auf den EW (3 Stimmen [16.67%])
  • Sowohl Rollenspiel als auch Beschreibungen haben Einfluss auf den EW (9 Stimmen [50.00%])
  • Beschreibungen reichen für den EW (1 Stimmen [5.56%])
  • Ein EW allein genügt nicht, Rollenspiel oder Beschreibungen sind notwendig. (1 Stimmen [5.56%])
  • Ein EW genügt, Beschrieben oder gespielt wird es dann im Nachhinein (0 Stimmen [0.00%])
  • Sonstiges (1 Stimmen [5.56%])
  • EW genügt, aber Beschreibungen können eventuell 1 bis 2 positive WM geben. (3 Stimmen [16.67%])

Also 1,2 und 7 sind das gleiche?

Share this post


Link to post

 

  • Ja, Rollenspiel hat nach wie vor Auswirkung auf den EW (3 Stimmen [16.67%])
  • Sowohl Rollenspiel als auch Beschreibungen haben Einfluss auf den EW (9 Stimmen [50.00%])
  • Beschreibungen reichen für den EW (1 Stimmen [5.56%])
  • Ein EW allein genügt nicht, Rollenspiel oder Beschreibungen sind notwendig. (1 Stimmen [5.56%])
  • Ein EW genügt, Beschrieben oder gespielt wird es dann im Nachhinein (0 Stimmen [0.00%])
  • Sonstiges (1 Stimmen [5.56%])
  • EW genügt, aber Beschreibungen können eventuell 1 bis 2 positive WM geben. (3 Stimmen [16.67%])

Also 1,2 und 7 sind das gleiche?

 

Das 7. habe ich auf Deinen Wunsch hin angefügt ;-)

1. unterscheidet sich von 2. insofern, dass  man soziale Fertigkeiten auch nur, bzw. überwiegend  mit direkter Rede ausführen kann.(In manchen Gruppen wird fast ausschließlich  in der ersten Person gesprochen, kaum beschrieben)

 

 

(Nur so ein Tipp: Ich bin mir nicht sicher, kann mir aber gut vorstellen, dass viele ihre Art Soziale Fertigkeiten auszuspielen, von M4 nach M5 beibehalten haben, beziehungsweise diesen Stil auch so an andere Neulinge weitergeben.

Interessant wäre zu wissen, wie Jemand, der M4 noch nicht kannte und mit M5 direkt einsteigt, die Sozialen Fertigkeiten ausspielt, da im Kodex diesbezüglich (zumindest meiner Kenntnis nach) wenig Anleitung für das Ausspielen von sozialer Interaktion in direkter Rede zu finden ist. Aber vielleicht habe ich die ja nur übersehen)

Edited by Issi

Share this post


Link to post

Gute Frage, ob/inwiefern die Formulierung im Regeltext in der Praxis wirklich einen Unterschied ausmacht.

 

Uns ist der Unterschied ja nur beim genauen Hingucken aufgefallen. Ich hatte den Absatz im M5-Kodex gelesen und mir gedacht hatte: "Irgendwie klang das M4 doch noch etwas schärfer..."

Share this post


Link to post

Gute Frage, ob/inwiefern die Formulierung im Regeltext in der Praxis wirklich einen Unterschied ausmacht.

 

Uns ist der Unterschied ja nur beim genauen Hingucken aufgefallen. Ich hatte den Absatz im M5-Kodex gelesen und mir gedacht hatte: "Irgendwie klang das M4 doch noch etwas schärfer..."

Ja stimmt. Hab gerade in M4 geblättert und auch keine zusätzlichen Dinge dazu gefunden.

Aber immerhin redet der Spieler noch mit dem NSC.

 

"Gerade bei Anwendung sozialer Fertigkeiten muß der Spielleiter darauf achten, dass die Spieler das Rollenspielen nicht vergessen und nur noch würfeln. Die Art und Weise,wie der Spieler im konkreten Fall mit der durch den Spielleiter vertretenen Nichtspieler-Figur redet und was er sich einfallen läßt, um seinen Abenteurer überzeugend auftreten zu lassen, sollte die Erfolgsaussichten wesentlich beeinflussen

 

Anmerkung: Hatte gestern extra mal ein AD&D Regelwerk in der Hand. Da gab es im sogar eine Beispielsszene in wörtlicher Rede wie so eine Spielseqnenz ablaufen kann, extra für Anfänger. Bin wahrscheinlich durch diverse andere Rollenspiel Systeme die ich vorher gespielt habe, z.B. DSA, Mers, AD&D, Pendragon usw. gar nicht darauf gekommen, dass sowas fehlen könnte.

Edited by Issi

Share this post


Link to post

Gute Frage, ob/inwiefern die Formulierung im Regeltext in der Praxis wirklich einen Unterschied ausmacht.

 

Uns ist der Unterschied ja nur beim genauen Hingucken aufgefallen. Ich hatte den Absatz im M5-Kodex gelesen und mir gedacht hatte: "Irgendwie klang das M4 doch noch etwas schärfer..."

In M5 gibt es ja nur

 

 

Gute Frage, ob/inwiefern die Formulierung im Regeltext in der Praxis wirklich einen Unterschied ausmacht.

 

Uns ist der Unterschied ja nur beim genauen Hingucken aufgefallen. Ich hatte den Absatz im M5-Kodex gelesen und mir gedacht hatte: "Irgendwie klang das M4 doch noch etwas schärfer..."

Ja stimmt. Hab gerade in M4 geblättert und auch keine zusätzlichen Dinge dazu gefunden.

Aber immerhin redet der Spieler noch mit dem NSC.

 

"Gerade bei Anwendung sozialer Fertigkeiten muß der Spielleiter darauf achten, dass die Spieler das Rollenspielen nicht vergessen und nur noch würfeln. Die Art und Weise,wie der Spieler im konkreten Fall mit der durch den Spielleiter vertretenen Nichtspieler-Figur redet und was er sich einfallen läßt, um seinen Abenteurer überzeugend auftreten zu lassen, sollte die Erfolgsaussichten wesentlich beeinflussen

 

Nach M5:

 

Die Art und Weise, wie der Spieler die Vorgehensweise seines Abenteurers beschreibt, beeinflusst die Erfolgsaussichten. Der Spielleiter kann demnach Zuschläge oder Abzüge auf den Erfolgswurf festsetzen. Er kann nach Belieben auch ganz auf den Erfolgswurf verzichten, wenn er glaubt, dass der Abenteurer sich so ungeschickt anstellt, dass sein Versuch auf jeden Fall scheitert, oder so einfallsreich vorgeht, dass ihm der Erfolg sicher ist.

Ich sehe da übrigens keinen fundamentalen Unterschied. Nach M4 wird "reden" verwendet, aber ist wirklich die wörtliche Rede des Spielers gemeint? Falls ja, hätte dann nicht die Art und Weise sondern vielmehr der Wortlaut erwähnt werden müssen? Deswegen finde ich Beschreibungen voll mit der Formulierung nach M4 abgedeckt, dem Regelwerk ist nur wichtig, dass eine solche Situation nicht nur mit einem Würfelwurf gelöst wird.

Und nach M5 wird umgekehrt nicht die wörtliche Rede ausgeschlossen.

Share this post


Link to post

 

Ich sehe da übrigens keinen fundamentalen Unterschied. Nach M4 wird "reden" verwendet, aber ist wirklich die wörtliche Rede des Spielers gemeint? Falls ja, hätte dann nicht die Art und Weise sondern vielmehr der Wortlaut erwähnt werden müssen? Deswegen finde ich Beschreibungen voll mit der Formulierung nach M4 abgedeckt, dem Regelwerk ist nur wichtig, dass eine solche Situation nicht nur mit einem Würfelwurf gelöst wird.

Und nach M5 wird umgekehrt nicht die wörtliche Rede ausgeschlossen.

Für einen erfahrenen Rollenspieler, der seinen Spielstil bereits gefunden hat, mag es weniger Unterschied machen als für einen Neuling

der noch keine Ahnung hat, wie Rollenspiel funktioniert und was da überhaupt mit Worten so möglich ist. Jetzt nur anhand des Regelwerkes. Es ist in der Tat eher ein kleiner, feiner Unterschied, kein Großer.

Edited by Issi

Share this post


Link to post

 

 

Ich sehe da übrigens keinen fundamentalen Unterschied. Nach M4 wird "reden" verwendet, aber ist wirklich die wörtliche Rede des Spielers gemeint? Falls ja, hätte dann nicht die Art und Weise sondern vielmehr der Wortlaut erwähnt werden müssen? Deswegen finde ich Beschreibungen voll mit der Formulierung nach M4 abgedeckt, dem Regelwerk ist nur wichtig, dass eine solche Situation nicht nur mit einem Würfelwurf gelöst wird.

Und nach M5 wird umgekehrt nicht die wörtliche Rede ausgeschlossen.

Für einen erfahrenen Rollenspieler, der seinen Spielstil bereits gefunden hat, mag es weniger Unterschied machen als für einen Neuling

der noch keine Ahnung hat, wie Rollenspiel funktioniert und was da überhaupt mit Worten so möglich ist. Jetzt nur anhand des Regelwerkes.

 

Volle Zustimmung! Aber wundert es Dich, dass eine Spielsituation gerade bei sozialen Fertigkeiten nach 13 Jahren eine andere Formulierung bekommen hat? Eine Formulierung, die einem Neuling hilft und dennoch mit dem gewohnten Spiel der alten Hasen konform geht? Ich halte den Unterschied in der Formulierung für kleiner als die Unterschiede zwischen Runden von gleich erfahrenen Spielern.

Share this post


Link to post

 

 

 

Ich sehe da übrigens keinen fundamentalen Unterschied. Nach M4 wird "reden" verwendet, aber ist wirklich die wörtliche Rede des Spielers gemeint? Falls ja, hätte dann nicht die Art und Weise sondern vielmehr der Wortlaut erwähnt werden müssen? Deswegen finde ich Beschreibungen voll mit der Formulierung nach M4 abgedeckt, dem Regelwerk ist nur wichtig, dass eine solche Situation nicht nur mit einem Würfelwurf gelöst wird.

Und nach M5 wird umgekehrt nicht die wörtliche Rede ausgeschlossen.

Für einen erfahrenen Rollenspieler, der seinen Spielstil bereits gefunden hat, mag es weniger Unterschied machen als für einen Neuling

der noch keine Ahnung hat, wie Rollenspiel funktioniert und was da überhaupt mit Worten so möglich ist. Jetzt nur anhand des Regelwerkes.

 

Volle Zustimmung! Aber wundert es Dich, dass eine Spielsituation gerade bei sozialen Fertigkeiten nach 13 Jahren eine andere Formulierung bekommen hat? Eine Formulierung, die einem Neuling hilft und dennoch mit dem gewohnten Spiel der alten Hasen konform geht? Ich halte den Unterschied in der Formulierung für kleiner als die Unterschiede zwischen Runden von gleich erfahrenen Spielern.

 

Hilft sie dem Neuling, wirklich? Darüber muß ich erstmal nachdenken. Die alten Hasen die ich kenne, machen seit 35!Jahren Rollenspiel, von denen hab ich auch einen Großteil gelernt, vor Allem und gerade das Rollen-Spiel. (Das System war dabei nicht die Hauptsache). Und die Kids für die leite, lieben das Rollenspiel gerade, weil es Spaß macht seine Rolle zu spielen nicht nur zu beschreiben;-)

Edited by Issi

Share this post


Link to post

Hilft sie dem Neuling, wirklich?

Wahrscheinlich haben andere da mehr Erfahrung als ich. Aber bei etwa einem Dutzend Spielern weiß ich, dass sie Midgard mit M5 kennen gelernt haben und vor mir nur wenig Kontakt zu alten Hasen hatten. Im Spiel liefen soziale Fertigkeiten aber problemlos ab. Die nicht vorhandene Erfahrung mit M4 habe ich an anderen Stellen im Spiel deutlich stärker gespürt.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Bro
      Moin,
      ich habe seit dem letzten Nordlichtcon einen veidarischen Schamanen mit Totem Robbe. Jetzt habe ich mir überlegt, welche Vorteile das bringt. Bloody obvious wäre ja +4 auf Schwimmen oder +2 und dazu +2 auf Tauchen. Eine weitere Alternative wäre +2 auf Schwimmen und auf Gaukeln (man stelle sich einen Seelöwen im Zirkus beim Balljonglieren vor).
      Was mir eben einfällt wäre anstelle jeglicher WM eine höhere Schwimmgeschwindigkeit: Er schwimmt „normal“ mit B18 (Robben bis B36, Menschen normal mit B6). Was würdet Ihr davon halten? Zu stark? So oft muss man ja eigentlich auch nicht schnell schwimmen. Ich bitte um Reaktionen.
    • By Panther
      Teil 1: Die Abtei des dreiäugigen Götzen
      Teil 2: Die Abtei des dreiäugigen Götzen - Das rote Eisen erwacht!
      Teil 3: Die Abtei des dreiäugigen Götzen - Das Schicksal des Suchers!
      Spielleiter:  Panther
      Anzahl der Spieler: 5 evtl. 6
      System: M4 -  M5 Figuren können mitspielen
      FSK 12
      Gold:  spiele ich nach Regelwerk 10 GS sind 10 GS  (andere machen 10 GS zu 1 GS)
      Grade der Figuren: Teil 1: M4-Grad 6-8 - Gradsumme mind. 35          M5-Grad  7-19   Gradsumme mind. 65            
                                            Teil 2:  M4-Grad 7-8 - Gradsumme mind. 37            M5-Grad 15-19 Gradsumme mind. 85      
                                            Teil 3: M4-Grad 8     - Gradsumme mind. 40             M5-Grad 19        Gradsumme mind. 95                      
      Bemerkung: Wenn die Gradsumme höher ist, dann wird das Abenteuer entsprechend anspruchsvoller ausgestaltet durch den SL. Insofern kann jeder Figur mitspielen, die persönliche Herausforderunge kann man sich mit meiner Bemerkung dann ja ausrechnen.
      Voraussichtlicher Beginn: ??? DO-FR ???  jeweils morgens nach dem Frühstück ca. 9:30 (Siehe Aushang)
      Voraussichtliche Dauer: Jeder Teil dauert für sich maximal 1  ganzer Tag - zwischen 6h - 9h (Eine Schnelle schlaue Gruppe hat es mal in 6h geschafft)
      Art des Abenteuers: Teil 1: klassisch (1978), indoor
                                           Teil 2:  indoor, deadly detective
                                           Teil 3:  outdoor,  creative                               
      Ort: Alba
      Voraussetzung/-bedingung:     Teil 1:  Teil 2 und 3 noch nicht gespielt
                                                                Teil 2  Teil 3 noch nicht gepielt! 
                                                                           danach könnt Ihr Teil 1 nicht mehr spielen
                                                               Teil 3  danach könnt Ihr Teil 1 und 2 nicht mehr spielen
      Bemerkung: Spieler können mit der gleichen Figur spielen oder mit einer anderen, die dann die vergangenen Teile in Kneipenerzählungen mitbekommen haben.
      Beschreibung: Das Abenteuer Teil 1 und 2 basiert auf einem Abenteuer von 1978, was zu M1 Zeiten und in den 80zigen sehr bekannt war, es wurde von @Zeno geschrieben. ich habe ich es mal von M0 nach M2 umgeschrieben und selbst schon öfter gehalten. Teil 2 und Teil 3 habe ich mir nach den Ideen des Autors selbst geschaffen.
      Hinweis: 1. Das Abenteuer ist bekannt dafür, recht gefährlich zu sein. In den letzten 10 Sitzungen überlebten 4 Figuren nur wegen ihrer Göttlicher Gnade
      2. 2016 habe ich das Abenteuer zum ersten Mal auf dem NordlichtCon angeboten 3. Einmal habe ich nach M1-Regeln geleitet. 4. Zu guter letzt werde ich mit einer pauschalen Punktevergabe nach M4 arbeiten.
      Teil 1: Mutige Abenteurer gesucht! Ein Entführter muss befreit werden! Ausrüstung & 3.000 GS als Belohung! Kontakt: "Zur grimmigen Bache"
      Teil 2: Ihr bekommt eine Information per Boten
      Teil 3: Ihr bekommt eine Information per Boten
       
      Wer hätte Interesse? Figur? Typ? Grad? Spieler - An welchen Tagen Do, Fr
      wollen Tjorm, Leif J, Dyffed, Nyarlothep und Fernwann  spielen?
      Teil 1  Gradsumme 23 von 35
                 1: Elbin ?? (Tm=Wildfläuferin)  mit Zwergdrache Mitawu Gr8 (kennt Finrod)
                     Ferwnnan  - ???
                  2: Filliandron Wandelherz Elf Gl/Hl  Gr 8.
                    Lukarnam - Do
                  3:  Eric Mac Ceater Hä Gr. 7/17 nach M5
                    Heidenheim - Do 
                 4:
                 5:
                (6)
      Teil 2: Gradsumme 16+2*X ~30 von 37
                  1:  Finrod Bärentöter (Ma) Gr9<Gr25-M5 (kennt Mitawu)          
                      Yon Attan   ???
                  2: Gildor de Soel (Ok)  Gr 7 (M5 17)
                      Gildor
                  3: Zwerg Arnulf, Gr ? (?) kennt Finrod
                      via Falkenauge
                  4: Aldea, gl gr 8
                      Fariste
                  5:
                 (6):
      Teil 3  Samstag >>> siehe Ankündigung Samstag
      Aus den Antworten schaue ich dann, was ich wann anbiete...  Vielleicht will ich auch am Fr selbst msl spielen. 
      Die aktuellen Char-Zettel bitte vorher  ihr an  panther    @       toppoint . de                schicken. Oder mir in Moam zugänglich machen. 
      M4 und dazu Panthers Regeln für die Spielrunde:

      1. Keine gezielten Treffer als „normale Angriffsoption“, nur wenn in einer Spezialsituation ein Spieler meint, er will es (SL gibt dann die Erlaubnis).
      2. Blitze schleudern: Nur EIN Blitz auf eine Person.
      3. Thaumagral Zauberschmiede nur *3/0 nicht *3/3

      Ansonsten: (Standard-Kleingedrucktes)   Charakter-Check: SL hat Recht, Artefakte o.ä. kritisches Material für dieses Abenteuer zu verbieten.
      Wer mit M5 Figuren mitspielen möchte, beachte bitte dieses:  https://www.midgard-forum.de/forum/topic/32728-konvertierung-m5-m4/
    • By Panther
      Ein radikaler Tiermeister, glaubt an die große Katze, nimmt nur Katzen mit und nur so viele, die er auch gleichzeitig kontrollieren kann. Andere Tiere und Menschen egal, Flygie blutgierieger Berglöwe
      M4 Magus gesteuert.
      M5 konvertiert
      32 überlebte Abenteuer
    • By Panther
      Meine Spielfigur ist eure Nichtspielerfigur
      Batracho.zip
       

       

       
       
       
      TierBMM4.pdf
      magus_BatrachoMyomakia__MagusPanthervor33_latexwerte.pdf
      magus_BatrachoMyomakia__MagusPanthervor33_beschreibung.pdf
      Batr-32.magus
      Bogen_5_28_4 Batracho_Myomakia.pdf
       
      Ein radikaler Tiermeister, glaubt an die große Katze, nimmt nur Katzen mit und nur so viele, die er auch gleichzeitig kontrollieren kann. Andere Tiere und Menschen egal, Flygie blutgierieger Berglöwe
      M4 Magus gesteuert.
      M5 konvertiert
      32 überlebte Abenteuer

      View full artikel
    • By Lukarnam
      Spielleiter: Lukarnam
      Voraussichtlicher Spieltag: Samstag, eventuell Freitag (nach Vorlieben)
      Voraussichtlicher Beginn: 09:30 - 10:00 Uhr
      Voraussichtliches Ende: spät, gerne vor Mitternacht
      Art des Abenteuers: vorwiegend Stadt, Nachforschungen
      Anzahl der Spieler: max. 6
      M4 (d.h. kein M5!)
      Voraussetzungen / Vorbedingungen: bevorzugt für die M4 Grade 5 - 6; eine geringe GFP Spanne (z.B. GFP: 4000 +/- 1000) ist ausdrücklich erwünscht; soziale und Entdeckungsfertigkeiten sind nützlich, andere ebenfalls. Abenteurer sollten im Westen Albas (Weald) unbekannt sein, der mögliche Ruf dem Grad angepaßt ...
      Keine exotischen Figuren aus KTP oder sonstigen Ländern, die nicht auf Vesternesse oder entlang der Küsten des Meeres der fünf Winde liegen. Die Welt reagiert frühmittelalterlich "realitätsnah".
       
      Teaser: Nach einer beschwerlichen mehrtägigen Reise seid ihr gerade noch rechtzeitig vor Schließung der Tore in der großen Stadt Thame angekommen und erfreut euch der bislang nur laut gepriesenen Vorstellung von einem frischen Krug kühlen Zwergenbiers, dem heimeligen Gedanken an ein frisch bezogenes Bett, und der fernen Erinnerung an das erschöpfte Einschlafen neben dem weichen Körper einer wohligen Freude spendenden Maid.
      Zunächst jedoch werdet ihr - von einheimischen Handwerkern, geschäftigten Händlern und mürrischen Bütteln mistrauisch beäugt - wie eben jeder vom Reisestaub schmutzige Fremde und schwer bewaffnete wie gerüstete Söldner zu den Herbergen und Tavernen im Westen der Stadt verwiesen. Während ihr noch mit Reisegepäck beladen durch die engen und schmutzigen Gassen der Altstadt dem Ort eurer heutigen Sehnsucht entgegen irrt, gönnt euch das Schicksal eine überraschende Wendung und die unerwartete Begegnung mit den einerseits verdutzen, anderseits niedergeschlagenen Beteiligten eines vor euren Augen stattfindenden gewaltreichen Überfalls.
       
       
      Hinweis: Das Abenteuer wurde von Thomas Losleben konzipiert, in 2019 unter dem Titel Schattenspiele veröffentlicht und von mir an M4 und eine eigene Vorstellung der mittelalterlich fantastischen Stadt Thame und Umgebung angepaßt: kein Platz für magieschwerlastige romantische High-Fantasy.
       
      Interesse hierzu bekunden könnt ihr sehr gerne per PN. Die Plätze werden nicht chronologisch vergeben, da ich niemanden dafür "bestrafen" möchte, daß er/sie/* nicht regelmäßig im Forum ist oder sich erst später entscheiden mag. Die ersten bis zu vier Plätzen werden per Los vergeben, die restlichen auf dem Con.
       
×
×
  • Create New...