Jump to content
Sign in to follow this  
Panther

moderiert Der Umgang mit dem roten Regelkasten

Recommended Posts

Und auf einem Con erwarte ich erstmal Midgard Rollenspiel nach "offziellen" Regeln mit "offziellen" Regelauslegungen. Wenn Con-Runden davon abweichen, würde ich gerne vor dem Spiel davon in Kenntnis gesetzt werden (Wie auch immer).

 

 

Dann solltest du nie einen Con besuchen.

Share this post


Link to post

 

Und auf einem Con erwarte ich erstmal Midgard Rollenspiel nach "offziellen" Regeln mit "offziellen" Regelauslegungen. Wenn Con-Runden davon abweichen, würde ich gerne vor dem Spiel davon in Kenntnis gesetzt werden (Wie auch immer).

 

 

Dann solltest du nie einen Con besuchen.

 

Wieso nicht? Unter den Abonnenten des von MIDGARD-ONLINE angebotenen Premium-Regelservice (3 € pro Monat bzw. 25 € pro Jahr), der den Abonnenten alle Regelantworten exklusiv eine Woche im Voraus zur Verfügung stellt, bevor sie für die nicht zahlende Allgemeinheit veröffentlicht werden, befinden sich meines Wissens nach auch einige Con-Spielleiter.

 

Grüße

Prados

Edited by Prados Karwan
  • Like 7

Share this post


Link to post

Und auf einem Con erwarte ich erstmal Midgard Rollenspiel nach "offziellen" Regeln mit "offziellen" Regelauslegungen. Wenn Con-Runden davon abweichen, würde ich gerne vor dem Spiel davon in Kenntnis gesetzt werden (Wie auch immer).

Dann bist Du bei M5 falsch, denn da sohl ja mehr Verantwortung für Regelungen in die Gruppen selber gelegt werden und die Regeln lassen bewußt Freiräume.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Hallo Fimolas, ich bewerbe mich hiermit für einen Gasthörerplatz in deiner Gruppe. Nach drei Jahrzehnten Rollenspiel gibt es noch viel zu lernen und ich bin hochmotiviert und bereit, meinen Horizont zu erweitern. Die Synergien daraus wären immens, schließlich könnte ich nach erfolgreicher Teilnahme und vielleicht sogar Assistenz des RAB meine neu erworbenen Kenntnisse einsetzen, um das gesamte anarchische Kölner Rollenspielleben zu reformieren und zu einer neuen Stufe der Erleuchtung zu führen. 

 

PS: You've made my day :laugh:

  • Like 1

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Wir haben bei uns in der Gruppe den Umgang mit den offiziellen Regelantworten systematisiert, um eine möglichst zeitnahe und perfektionierte Umsetzung im Spiel zu ermöglichen.

 

Zunächst einmal gibt es bei uns einen Spieler, der gemeinschaftlich zum Regelantwortbeauftragten (RAB) ernannt wurde. Dessen Aufgabe besteht darin, mindestens an jedem dritten Tag, allerdings spätestens 24 Stunden vor unserer nächsten Rollenspielsitzung, das Unterforum "Entscheidungen des hohen Gerichts" hinsichtlich neuer offizieller Regelantworten zu überprüfen. Sollte dort ein neuer Eingang angetroffen werden, ist wie folgt zu verfahren:

 

1. Prüfung des Eingangsbeitrags auf formale Richtigkeit (roter Kasten, Prados Karwan als Autor, ...)

2. Umgehender Hinweis an den Spielleiter (in der Regel per E-Mail mit Link, ggf. telefonischer Kontakt)

3. Übertragung des Textinhaltes (mit Quellenangabe!) in ein Textverarbeitungsprogramm und Speicherung auf einem vom MIDGARD-Forum unabhängigen Medium außerhalb (!) des Internets

4. farbiger Ausdruck der Regelantwort in Anzahl der Spieler (inklusive Spielleiter!) zzgl. eines weiteren Exemplars

 

Zu Beginn der folgenden Rollenspielsitzung ist jedem Spieler (inklusive dem Spielleiter!) ein Exemplar des Ausdrucks auszuhändigen. Anschließend verliest der Spielleiter unter andächtigem Schweigen aller Anwesenden die offizielle Regelantwort (ggf. sollte er im Vorfeld den Text ein wenig einüben, damit das Vortragen flüssig erfolgen kann). Sobald dies vollständig abgeschlossen ist, legt er seine Hände auf den Tisch und verharrt noch 5 Sekunden schweigend in dieser Stellung. Erst danach kann zur eigentlichen Rollenspielsitzung übergegangen werden.

 

Bis zur darauffolgenden Rollenspielsitzung ist es die Aufgabe des Spielleiters, das zusätzliche Exemplar der ausgedruckten Regelantwort in dem dafür vorgesehenen Ordner abzuheften. Weiterhin trägt er Sorge dafür, dass die dort hinterlegten Ausdrucke jeweils zum Jahreswechsel zu einer Jahresausgabe mit entsprechender Jahreszahl (Achtung: Vorjahr!) gebunden werden (einfache Ausfertigung ist ausreichend, solange alle Ausgaben stets am Spielort vorhanden sind).

 

Die Spieler ihrerseits sind gehalten, sich den Wortlaut der offiziellen Regelantworten bis zur nächsten Rollenspielsitzung einzuprägen. Von ursprünglich durchgeführten Abfragen durch den Spielleiter sind wir mittlerweile abgekommen, nachdem die Rezitierfähigkeiten aller Spieler nachweislich über Jahre hinweg tadellos waren. Allerdings führen wir pro Quartal vor einer unserer Rollenspielsitzungen eine Auffrischungslesung durch, bei der jeder Spieler eine beliebige offizielle Regelantwort, die älter als 12 Monate sein muss und die in den letzten 6 Monaten keine aktive Anwendung fand, laut und deutlich verlesen muss (s. o.).

 

Damit weder der Regelantwortbeauftragte (RAB) noch der Spielleiter durch dieses Verfahren finanziell benachteiligt werden, hat der RAB Buch über die laufenden Ausgaben im Rahmen dieses Prozederes zu führen. Die Summe der Kosten eines Jahres ist anschließend durch die Anzahl aller Spieler (inklusive Spielleiter!) zu teilen. Das Ergebnis bestimmt den Beitrag in Euro, den jeder Spieler (inklusive Spielleiter!) in die "gemeinsame Kasse für die Verwaltung der offiziellen Regelantworten" (gKfdVdoR) einzuzahlen hat. Sie wird verwaltet vom mit einfacher Mehrheit gewählten Kassenvorsitzenden (KV), der mit dem Geld die laufenden Kosten von RAB und Spielleiter begleicht. Aktuell beträgt der Beitrag 3,63 €.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Bou wou. Von dem Verwaltungsaufwand bin ich echt beeindruckt! :praise:  Das ist besser als in jeder Behörde. ich freue mich für Dich wenn das in Deiner Gruppe funktioniert. Ich habe in meinen Gruppen genug Spieler die zwar das Regelwerk haben aber da sich bei den Regeln auf den SL verlassen, da sie nicht gewillt sind überhaupt das Regelwerk zu verinnerlichen geschweige dann "offizielle" Regelantworten. :read:

 

Gib mir mal ein Tipp wie ich meine anachistischen Spieler dazu bekommen kann. :prados::nunu::hjhatschonwiederwas

Share this post


Link to post
Panther: Trage Dich auf einen Con nur in eine von mir geleitete Gruppe ein, wenn Du mit einer sehr freien Regelauslegung leben kannst.

 

In einem komplexen und recht weitläufigen Spielegenre wie Paper und Pen (mit anderen Menschen zusammen) kann es keine Regel geben, die alle Punkte abdeckt. Es ist ein Spiel und der Spielspaß bleibt, wenn alle eine schöne Zeit zusammen verbringen.

 

Wer AD und D in der second Edition mit allen Erweiterungen spielt kann es auch anders handhaben. Dann hat man Listen und Regeln für alles, sogar für Spielercharaktere und ihre Reaktionen.

  • Like 3

Share this post


Link to post

Tomcat: Ich denke, das ich meine Erwartungshaltungsfragen zum Regelwerk immer schnell vor dem Abend regeln kann:

 

Bei M4 ist es meist:

 

1) Wie spielt Ihr Blitze schleudern?

2) Wie spielt ihr das Gold 10:1 oder 1:1?

3) Ist ein Berührungsangriff  (also nur EW:Angriff blosse Hand/Waffenloser Kampf +4) bei euch automatisch ein Treffer, so dass das Opfer sofort ein Schutzwurf machen muss, oder kommt da noch was zwischen?

4) Wie setzt ihr gezielte Treffer ein?

 

Bei M5 wären es jetzt:

 

1) Wenn ich eine Feuerkugel kontrolliere und mir einer 10s die Sicht nimmt, knallt dann meine Kugel?

 

Nach den Antworten, egal wie sie ausfallen, weiss ich dann, woran ich beim SL bin und werde mit Freude  mit meinem Spielstil (Juls Fragebogenauswertung sagt: tendenziell lösungsorientiert) mitspielen! Die Antworten kann -denke ich-jeder SL im vorraus unter 1 min geben.

 

Die Fragen hätte ich nur gerne vorher geklärt, damit es im Spiel dann nicht so dumme Situationen gibt: Ach das geht nicht oder ist so und so, dann hätte ich es gar nicht gemacht.

 

PS: Warum die Fragen, schickt mit gerne PNs und fragt mich.

Edited by Panther

Share this post


Link to post

:D

 

Hallo!

 

Wir haben bei uns in der Gruppe den Umgang mit den offiziellen Regelantworten systematisiert, um eine möglichst zeitnahe und perfektionierte Umsetzung im Spiel zu ermöglichen.

 

Zunächst einmal gibt es bei uns einen Spieler, der gemeinschaftlich zum Regelantwortbeauftragten (RAB) ernannt wurde. Dessen Aufgabe besteht darin, mindestens an jedem dritten Tag, allerdings spätestens 24 Stunden vor unserer nächsten Rollenspielsitzung, das Unterforum "Entscheidungen des hohen Gerichts" hinsichtlich neuer offizieller Regelantworten zu überprüfen. Sollte dort ein neuer Eingang angetroffen werden, ist wie folgt zu verfahren:

 

1. Prüfung des Eingangsbeitrags auf formale Richtigkeit (roter Kasten, Prados Karwan als Autor, ...)

2. Umgehender Hinweis an den Spielleiter (in der Regel per E-Mail mit Link, ggf. telefonischer Kontakt)

3. Übertragung des Textinhaltes (mit Quellenangabe!) in ein Textverarbeitungsprogramm und Speicherung auf einem vom MIDGARD-Forum unabhängigen Medium außerhalb (!) des Internets

4. farbiger Ausdruck der Regelantwort in Anzahl der Spieler (inklusive Spielleiter!) zzgl. eines weiteren Exemplars

 

Zu Beginn der folgenden Rollenspielsitzung ist jedem Spieler (inklusive dem Spielleiter!) ein Exemplar des Ausdrucks auszuhändigen. Anschließend verliest der Spielleiter unter andächtigem Schweigen aller Anwesenden die offizielle Regelantwort (ggf. sollte er im Vorfeld den Text ein wenig einüben, damit das Vortragen flüssig erfolgen kann). Sobald dies vollständig abgeschlossen ist, legt er seine Hände auf den Tisch und verharrt noch 5 Sekunden schweigend in dieser Stellung. Erst danach kann zur eigentlichen Rollenspielsitzung übergegangen werden.

 

Bis zur darauffolgenden Rollenspielsitzung ist es die Aufgabe des Spielleiters, das zusätzliche Exemplar der ausgedruckten Regelantwort in dem dafür vorgesehenen Ordner abzuheften. Weiterhin trägt er Sorge dafür, dass die dort hinterlegten Ausdrucke jeweils zum Jahreswechsel zu einer Jahresausgabe mit entsprechender Jahreszahl (Achtung: Vorjahr!) gebunden werden (einfache Ausfertigung ist ausreichend, solange alle Ausgaben stets am Spielort vorhanden sind).

 

Die Spieler ihrerseits sind gehalten, sich den Wortlaut der offiziellen Regelantworten bis zur nächsten Rollenspielsitzung einzuprägen. Von ursprünglich durchgeführten Abfragen durch den Spielleiter sind wir mittlerweile abgekommen, nachdem die Rezitierfähigkeiten aller Spieler nachweislich über Jahre hinweg tadellos waren. Allerdings führen wir pro Quartal vor einer unserer Rollenspielsitzungen eine Auffrischungslesung durch, bei der jeder Spieler eine beliebige offizielle Regelantwort, die älter als 12 Monate sein muss und die in den letzten 6 Monaten keine aktive Anwendung fand, laut und deutlich verlesen muss (s. o.).

 

Damit weder der Regelantwortbeauftragte (RAB) noch der Spielleiter durch dieses Verfahren finanziell benachteiligt werden, hat der RAB Buch über die laufenden Ausgaben im Rahmen dieses Prozederes zu führen. Die Summe der Kosten eines Jahres ist anschließend durch die Anzahl aller Spieler (inklusive Spielleiter!) zu teilen. Das Ergebnis bestimmt den Beitrag in Euro, den jeder Spieler (inklusive Spielleiter!) in die "gemeinsame Kasse für die Verwaltung der offiziellen Regelantworten" (gKfdVdoR) einzuzahlen hat. Sie wird verwaltet vom mit einfacher Mehrheit gewählten Kassenvorsitzenden (KV), der mit dem Geld die laufenden Kosten von RAB und Spielleiter begleicht. Aktuell beträgt der Beitrag 3,63 €.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

 

Du hast vergessen, die Hymne zu erwähnen, die vor Beginn jeder Session abgespielt wird.

 

Aber, was ein Glück spiele ich nicht in Deiner Gruppe ... 

Edited by Lukarnam

Share this post


Link to post

 

Hallo!

 

Wir haben bei uns in der Gruppe den Umgang mit den offiziellen Regelantworten systematisiert, um eine möglichst zeitnahe und perfektionierte Umsetzung im Spiel zu ermöglichen.

 

Zunächst einmal gibt es bei uns einen Spieler, der gemeinschaftlich zum Regelantwortbeauftragten (RAB) ernannt wurde. Dessen Aufgabe besteht darin, mindestens an jedem dritten Tag, allerdings spätestens 24 Stunden vor unserer nächsten Rollenspielsitzung, das Unterforum "Entscheidungen des hohen Gerichts" hinsichtlich neuer offizieller Regelantworten zu überprüfen. Sollte dort ein neuer Eingang angetroffen werden, ist wie folgt zu verfahren:

 

1. Prüfung des Eingangsbeitrags auf formale Richtigkeit (roter Kasten, Prados Karwan als Autor, ...)

2. Umgehender Hinweis an den Spielleiter (in der Regel per E-Mail mit Link, ggf. telefonischer Kontakt)

3. Übertragung des Textinhaltes (mit Quellenangabe!) in ein Textverarbeitungsprogramm und Speicherung auf einem vom MIDGARD-Forum unabhängigen Medium außerhalb (!) des Internets

4. farbiger Ausdruck der Regelantwort in Anzahl der Spieler (inklusive Spielleiter!) zzgl. eines weiteren Exemplars

 

Zu Beginn der folgenden Rollenspielsitzung ist jedem Spieler (inklusive dem Spielleiter!) ein Exemplar des Ausdrucks auszuhändigen. Anschließend verliest der Spielleiter unter andächtigem Schweigen aller Anwesenden die offizielle Regelantwort (ggf. sollte er im Vorfeld den Text ein wenig einüben, damit das Vortragen flüssig erfolgen kann). Sobald dies vollständig abgeschlossen ist, legt er seine Hände auf den Tisch und verharrt noch 5 Sekunden schweigend in dieser Stellung. Erst danach kann zur eigentlichen Rollenspielsitzung übergegangen werden.

 

Bis zur darauffolgenden Rollenspielsitzung ist es die Aufgabe des Spielleiters, das zusätzliche Exemplar der ausgedruckten Regelantwort in dem dafür vorgesehenen Ordner abzuheften. Weiterhin trägt er Sorge dafür, dass die dort hinterlegten Ausdrucke jeweils zum Jahreswechsel zu einer Jahresausgabe mit entsprechender Jahreszahl (Achtung: Vorjahr!) gebunden werden (einfache Ausfertigung ist ausreichend, solange alle Ausgaben stets am Spielort vorhanden sind).

 

Die Spieler ihrerseits sind gehalten, sich den Wortlaut der offiziellen Regelantworten bis zur nächsten Rollenspielsitzung einzuprägen. Von ursprünglich durchgeführten Abfragen durch den Spielleiter sind wir mittlerweile abgekommen, nachdem die Rezitierfähigkeiten aller Spieler nachweislich über Jahre hinweg tadellos waren. Allerdings führen wir pro Quartal vor einer unserer Rollenspielsitzungen eine Auffrischungslesung durch, bei der jeder Spieler eine beliebige offizielle Regelantwort, die älter als 12 Monate sein muss und die in den letzten 6 Monaten keine aktive Anwendung fand, laut und deutlich verlesen muss (s. o.).

 

Damit weder der Regelantwortbeauftragte (RAB) noch der Spielleiter durch dieses Verfahren finanziell benachteiligt werden, hat der RAB Buch über die laufenden Ausgaben im Rahmen dieses Prozederes zu führen. Die Summe der Kosten eines Jahres ist anschließend durch die Anzahl aller Spieler (inklusive Spielleiter!) zu teilen. Das Ergebnis bestimmt den Beitrag in Euro, den jeder Spieler (inklusive Spielleiter!) in die "gemeinsame Kasse für die Verwaltung der offiziellen Regelantworten" (gKfdVdoR) einzuzahlen hat. Sie wird verwaltet vom mit einfacher Mehrheit gewählten Kassenvorsitzenden (KV), der mit dem Geld die laufenden Kosten von RAB und Spielleiter begleicht. Aktuell beträgt der Beitrag 3,63 €.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Bou wou. Von dem Verwaltungsaufwand bin ich echt beeindruckt! :praise:  Das ist besser als in jeder Behörde. ich freue mich für Dich wenn das in Deiner Gruppe funktioniert. Ich habe in meinen Gruppen genug Spieler die zwar das Regelwerk haben aber da sich bei den Regeln auf den SL verlassen, da sie nicht gewillt sind überhaupt das Regelwerk zu verinnerlichen geschweige dann "offizielle" Regelantworten. :read:

 

Gib mir mal ein Tipp wie ich meine anachistischen Spieler dazu bekommen kann. :prados::nunu::hjhatschonwiederwas

 

 

Ganz einfach, der Aufwand ist an die Vergabe von Spruchrollen und magischen Artefakten gekoppelt. Das ködert auch den Ersten Anarchisten. Sogar Ulrike, Gudrun und Andreas sind darauf angesprungen.

Share this post


Link to post
Guest Unicum

Ach ichb habe auch mal eine Antwort von Premium-Regelservice bekommen die mir nicht passte und sie einfach,...

 

Und da war nichtmal ein roter Kasten drumrum!

Share this post


Link to post

Hallo!

 

Wir haben bei uns in der Gruppe den Umgang mit den offiziellen Regelantworten systematisiert, um eine möglichst zeitnahe und perfektionierte Umsetzung im Spiel zu ermöglichen.

 

Zunächst einmal gibt es bei uns einen Spieler, der gemeinschaftlich zum Regelantwortbeauftragten (RAB) ernannt wurde. Dessen Aufgabe besteht darin, mindestens an jedem dritten Tag, allerdings spätestens 24 Stunden vor unserer nächsten Rollenspielsitzung, das Unterforum "Entscheidungen des hohen Gerichts" hinsichtlich neuer offizieller Regelantworten zu überprüfen. Sollte dort ein neuer Eingang angetroffen werden, ist wie folgt zu verfahren:

 

1. Prüfung des Eingangsbeitrags auf formale Richtigkeit (roter Kasten, Prados Karwan als Autor, ...)

2. Umgehender Hinweis an den Spielleiter (in der Regel per E-Mail mit Link, ggf. telefonischer Kontakt)

3. Übertragung des Textinhaltes (mit Quellenangabe!) in ein Textverarbeitungsprogramm und Speicherung auf einem vom MIDGARD-Forum unabhängigen Medium außerhalb (!) des Internets

4. farbiger Ausdruck der Regelantwort in Anzahl der Spieler (inklusive Spielleiter!) zzgl. eines weiteren Exemplars

 

Zu Beginn der folgenden Rollenspielsitzung ist jedem Spieler (inklusive dem Spielleiter!) ein Exemplar des Ausdrucks auszuhändigen. Anschließend verliest der Spielleiter unter andächtigem Schweigen aller Anwesenden die offizielle Regelantwort (ggf. sollte er im Vorfeld den Text ein wenig einüben, damit das Vortragen flüssig erfolgen kann). Sobald dies vollständig abgeschlossen ist, legt er seine Hände auf den Tisch und verharrt noch 5 Sekunden schweigend in dieser Stellung. Erst danach kann zur eigentlichen Rollenspielsitzung übergegangen werden.

 

Bis zur darauffolgenden Rollenspielsitzung ist es die Aufgabe des Spielleiters, das zusätzliche Exemplar der ausgedruckten Regelantwort in dem dafür vorgesehenen Ordner abzuheften. Weiterhin trägt er Sorge dafür, dass die dort hinterlegten Ausdrucke jeweils zum Jahreswechsel zu einer Jahresausgabe mit entsprechender Jahreszahl (Achtung: Vorjahr!) gebunden werden (einfache Ausfertigung ist ausreichend, solange alle Ausgaben stets am Spielort vorhanden sind).

 

Die Spieler ihrerseits sind gehalten, sich den Wortlaut der offiziellen Regelantworten bis zur nächsten Rollenspielsitzung einzuprägen. Von ursprünglich durchgeführten Abfragen durch den Spielleiter sind wir mittlerweile abgekommen, nachdem die Rezitierfähigkeiten aller Spieler nachweislich über Jahre hinweg tadellos waren. Allerdings führen wir pro Quartal vor einer unserer Rollenspielsitzungen eine Auffrischungslesung durch, bei der jeder Spieler eine beliebige offizielle Regelantwort, die älter als 12 Monate sein muss und die in den letzten 6 Monaten keine aktive Anwendung fand, laut und deutlich verlesen muss (s. o.).

 

Damit weder der Regelantwortbeauftragte (RAB) noch der Spielleiter durch dieses Verfahren finanziell benachteiligt werden, hat der RAB Buch über die laufenden Ausgaben im Rahmen dieses Prozederes zu führen. Die Summe der Kosten eines Jahres ist anschließend durch die Anzahl aller Spieler (inklusive Spielleiter!) zu teilen. Das Ergebnis bestimmt den Beitrag in Euro, den jeder Spieler (inklusive Spielleiter!) in die "gemeinsame Kasse für die Verwaltung der offiziellen Regelantworten" (gKfdVdoR) einzuzahlen hat. Sie wird verwaltet vom mit einfacher Mehrheit gewählten Kassenvorsitzenden (KV), der mit dem Geld die laufenden Kosten von RAB und Spielleiter begleicht. Aktuell beträgt der Beitrag 3,63 €.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

 

Ich hab ernsthaft überlegt, ob heut 1. April ist. Und mehrmals aufs Datum geschaut. Das liest sich wie Satire. Ein Bürokratiemonster mit Verpflichtungen und Regelabfragen und verpflichtenden finanziellen Beiträgen?? Wäre nicht mein Ding. Aber ich gehöre auch mehr zu der Sorte Spielleiter, die das Regelwerk als Richtlinie sieht, die auch gern mal im Gruppenkonsens (!) gebeugt oder ignoriert werden kann, wenn das Offizielle dem Spielspaß oder (relativen) Realismus abträglich wäre. Dabei bewege ich mich anscheinend nah genug am Offiziellen, dass mir diese Herangehensweise auch auf Cons noch nie Probleme bereitet hat.

  • Like 1

Share this post


Link to post

 

Hallo!

 

Wir haben bei uns in der Gruppe den Umgang mit den offiziellen Regelantworten systematisiert, um eine möglichst zeitnahe und perfektionierte Umsetzung im Spiel zu ermöglichen.

 

Zunächst einmal gibt es bei uns einen Spieler, der gemeinschaftlich zum Regelantwortbeauftragten (RAB) ernannt wurde. Dessen Aufgabe besteht darin, mindestens an jedem dritten Tag, allerdings spätestens 24 Stunden vor unserer nächsten Rollenspielsitzung, das Unterforum "Entscheidungen des hohen Gerichts" hinsichtlich neuer offizieller Regelantworten zu überprüfen. Sollte dort ein neuer Eingang angetroffen werden, ist wie folgt zu verfahren:

 

1. Prüfung des Eingangsbeitrags auf formale Richtigkeit (roter Kasten, Prados Karwan als Autor, ...)

2. Umgehender Hinweis an den Spielleiter (in der Regel per E-Mail mit Link, ggf. telefonischer Kontakt)

3. Übertragung des Textinhaltes (mit Quellenangabe!) in ein Textverarbeitungsprogramm und Speicherung auf einem vom MIDGARD-Forum unabhängigen Medium außerhalb (!) des Internets

4. farbiger Ausdruck der Regelantwort in Anzahl der Spieler (inklusive Spielleiter!) zzgl. eines weiteren Exemplars

 

Zu Beginn der folgenden Rollenspielsitzung ist jedem Spieler (inklusive dem Spielleiter!) ein Exemplar des Ausdrucks auszuhändigen. Anschließend verliest der Spielleiter unter andächtigem Schweigen aller Anwesenden die offizielle Regelantwort (ggf. sollte er im Vorfeld den Text ein wenig einüben, damit das Vortragen flüssig erfolgen kann). Sobald dies vollständig abgeschlossen ist, legt er seine Hände auf den Tisch und verharrt noch 5 Sekunden schweigend in dieser Stellung. Erst danach kann zur eigentlichen Rollenspielsitzung übergegangen werden.

 

Bis zur darauffolgenden Rollenspielsitzung ist es die Aufgabe des Spielleiters, das zusätzliche Exemplar der ausgedruckten Regelantwort in dem dafür vorgesehenen Ordner abzuheften. Weiterhin trägt er Sorge dafür, dass die dort hinterlegten Ausdrucke jeweils zum Jahreswechsel zu einer Jahresausgabe mit entsprechender Jahreszahl (Achtung: Vorjahr!) gebunden werden (einfache Ausfertigung ist ausreichend, solange alle Ausgaben stets am Spielort vorhanden sind).

 

Die Spieler ihrerseits sind gehalten, sich den Wortlaut der offiziellen Regelantworten bis zur nächsten Rollenspielsitzung einzuprägen. Von ursprünglich durchgeführten Abfragen durch den Spielleiter sind wir mittlerweile abgekommen, nachdem die Rezitierfähigkeiten aller Spieler nachweislich über Jahre hinweg tadellos waren. Allerdings führen wir pro Quartal vor einer unserer Rollenspielsitzungen eine Auffrischungslesung durch, bei der jeder Spieler eine beliebige offizielle Regelantwort, die älter als 12 Monate sein muss und die in den letzten 6 Monaten keine aktive Anwendung fand, laut und deutlich verlesen muss (s. o.).

 

Damit weder der Regelantwortbeauftragte (RAB) noch der Spielleiter durch dieses Verfahren finanziell benachteiligt werden, hat der RAB Buch über die laufenden Ausgaben im Rahmen dieses Prozederes zu führen. Die Summe der Kosten eines Jahres ist anschließend durch die Anzahl aller Spieler (inklusive Spielleiter!) zu teilen. Das Ergebnis bestimmt den Beitrag in Euro, den jeder Spieler (inklusive Spielleiter!) in die "gemeinsame Kasse für die Verwaltung der offiziellen Regelantworten" (gKfdVdoR) einzuzahlen hat. Sie wird verwaltet vom mit einfacher Mehrheit gewählten Kassenvorsitzenden (KV), der mit dem Geld die laufenden Kosten von RAB und Spielleiter begleicht. Aktuell beträgt der Beitrag 3,63 €.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

 

Ich hab ernsthaft überlegt, ob heut 1. April ist. Und mehrmals aufs Datum geschaut. Das liest sich wie Satire. Ein Bürokratiemonster mit Verpflichtungen und Regelabfragen und verpflichtenden finanziellen Beiträgen?? Wäre nicht mein Ding. Aber ich gehöre auch mehr zu der Sorte Spielleiter, die das Regelwerk als Richtlinie sieht, die auch gern mal im Gruppenkonsens (!) gebeugt oder ignoriert werden kann, wenn das Offizielle dem Spielspaß oder (relativen) Realismus abträglich wäre. Dabei bewege ich mich anscheinend nah genug am Offiziellen, dass mir diese Herangehensweise auch auf Cons noch nie Probleme bereitet hat.

 

:lachen:

Share this post


Link to post

 

 

Hallo!

 

Wir haben bei uns in der Gruppe den Umgang mit den offiziellen Regelantworten systematisiert, um eine möglichst zeitnahe und perfektionierte Umsetzung im Spiel zu ermöglichen.

 

Zunächst einmal gibt es bei uns einen Spieler, der gemeinschaftlich zum Regelantwortbeauftragten (RAB) ernannt wurde. Dessen Aufgabe besteht darin, mindestens an jedem dritten Tag, allerdings spätestens 24 Stunden vor unserer nächsten Rollenspielsitzung, das Unterforum "Entscheidungen des hohen Gerichts" hinsichtlich neuer offizieller Regelantworten zu überprüfen. Sollte dort ein neuer Eingang angetroffen werden, ist wie folgt zu verfahren:

 

1. Prüfung des Eingangsbeitrags auf formale Richtigkeit (roter Kasten, Prados Karwan als Autor, ...)

2. Umgehender Hinweis an den Spielleiter (in der Regel per E-Mail mit Link, ggf. telefonischer Kontakt)

3. Übertragung des Textinhaltes (mit Quellenangabe!) in ein Textverarbeitungsprogramm und Speicherung auf einem vom MIDGARD-Forum unabhängigen Medium außerhalb (!) des Internets

4. farbiger Ausdruck der Regelantwort in Anzahl der Spieler (inklusive Spielleiter!) zzgl. eines weiteren Exemplars

 

Zu Beginn der folgenden Rollenspielsitzung ist jedem Spieler (inklusive dem Spielleiter!) ein Exemplar des Ausdrucks auszuhändigen. Anschließend verliest der Spielleiter unter andächtigem Schweigen aller Anwesenden die offizielle Regelantwort (ggf. sollte er im Vorfeld den Text ein wenig einüben, damit das Vortragen flüssig erfolgen kann). Sobald dies vollständig abgeschlossen ist, legt er seine Hände auf den Tisch und verharrt noch 5 Sekunden schweigend in dieser Stellung. Erst danach kann zur eigentlichen Rollenspielsitzung übergegangen werden.

 

Bis zur darauffolgenden Rollenspielsitzung ist es die Aufgabe des Spielleiters, das zusätzliche Exemplar der ausgedruckten Regelantwort in dem dafür vorgesehenen Ordner abzuheften. Weiterhin trägt er Sorge dafür, dass die dort hinterlegten Ausdrucke jeweils zum Jahreswechsel zu einer Jahresausgabe mit entsprechender Jahreszahl (Achtung: Vorjahr!) gebunden werden (einfache Ausfertigung ist ausreichend, solange alle Ausgaben stets am Spielort vorhanden sind).

 

Die Spieler ihrerseits sind gehalten, sich den Wortlaut der offiziellen Regelantworten bis zur nächsten Rollenspielsitzung einzuprägen. Von ursprünglich durchgeführten Abfragen durch den Spielleiter sind wir mittlerweile abgekommen, nachdem die Rezitierfähigkeiten aller Spieler nachweislich über Jahre hinweg tadellos waren. Allerdings führen wir pro Quartal vor einer unserer Rollenspielsitzungen eine Auffrischungslesung durch, bei der jeder Spieler eine beliebige offizielle Regelantwort, die älter als 12 Monate sein muss und die in den letzten 6 Monaten keine aktive Anwendung fand, laut und deutlich verlesen muss (s. o.).

 

Damit weder der Regelantwortbeauftragte (RAB) noch der Spielleiter durch dieses Verfahren finanziell benachteiligt werden, hat der RAB Buch über die laufenden Ausgaben im Rahmen dieses Prozederes zu führen. Die Summe der Kosten eines Jahres ist anschließend durch die Anzahl aller Spieler (inklusive Spielleiter!) zu teilen. Das Ergebnis bestimmt den Beitrag in Euro, den jeder Spieler (inklusive Spielleiter!) in die "gemeinsame Kasse für die Verwaltung der offiziellen Regelantworten" (gKfdVdoR) einzuzahlen hat. Sie wird verwaltet vom mit einfacher Mehrheit gewählten Kassenvorsitzenden (KV), der mit dem Geld die laufenden Kosten von RAB und Spielleiter begleicht. Aktuell beträgt der Beitrag 3,63 €.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

 

Ich hab ernsthaft überlegt, ob heut 1. April ist. Und mehrmals aufs Datum geschaut. Das liest sich wie Satire. Ein Bürokratiemonster mit Verpflichtungen und Regelabfragen und verpflichtenden finanziellen Beiträgen?? Wäre nicht mein Ding. Aber ich gehöre auch mehr zu der Sorte Spielleiter, die das Regelwerk als Richtlinie sieht, die auch gern mal im Gruppenkonsens (!) gebeugt oder ignoriert werden kann, wenn das Offizielle dem Spielspaß oder (relativen) Realismus abträglich wäre. Dabei bewege ich mich anscheinend nah genug am Offiziellen, dass mir diese Herangehensweise auch auf Cons noch nie Probleme bereitet hat.

 

:lachen:

 

 

................

 

Ich bin dumm. :blush:

 

Aber es is halt grad so an der Grenze, dass es noch als ernst gemeinter Vorschlag ins Forum passen würde ...

 

Oh UND der böse böse Fimolas hat seither noch ein paar mehr Abkürzungen reineditiert, die das deutlicher machen, wies gemeint ist. :angryfire:

 

UND und ich hab nur den Einzelbeitrag gelesen (wegen Beitrag des Monats) und nicht was vorher oder nachher kam. Weil halt. :schweiss:

Edited by Mormegil

Share this post


Link to post

1) Wie spielt Ihr Blitze schleudern?

2) Wie spielt ihr das Gold 10:1 oder 1:1?

3) Ist ein Berührungsangriff  (also nur EW:Angriff blosse Hand/Waffenloser Kampf +4) bei euch automatisch ein Treffer, so dass das Opfer sofort ein Schutzwurf machen muss, oder kommt da noch was zwischen?

4) Wie setzt ihr gezielte Treffer ein?

Bei 1) und 3) wüsste ich ehrlich gesagt nicht, was da fraglich ist. Anscheinend bist Du da mit Hausregeln in Kontakt gekommen, die ich nicht mal kenne. :)

 

Aber die Wahrheit liegt in der Mitte: Wenn der Spieler bspw. im Kampf gemäß Standard-Regeln eine Aktion durchführen möchte und der Spielleiter sie nicht durchgehen lässt bzw. anders regelt als erwartet, dann kann ich natürlich schon verstehen, dass der Spieler dann mäßig begeistert ist, insbesondere wenn er dadurch Nachteile erleidet.

 

Andererseits kann ich aber auch verstehen, dass bei einer Eins-gegen-Eins-Kneipenschlägerei zwischen zwei hochgradigen Kämpfern nicht jeder Spielleiter die kompletten APs runterwürfeln lassen möchte, bevor einer endlich mal k. o. zu Boden geht. Oder ständig erst die Handlungs- und dann die Aktionsphase getrennt, mit komplett ausgerechneten Handlungsrängen, ausspielen möchte (der Handlungsrang ist ja fast schon ein Kuriosum - ich glaube, ich hab noch nie erlebt, dass jemand damit ernsthaft die ganze Zeit gearbeitet hat).

  • Like 1

Share this post


Link to post

Also wir machen das auch so, wie Fimolas' Runde. Immerhin leitet bei uns ja ein Gildenbriefchefredakteur AD, da können wir solche wichtigen Dinge nicht schleifen lassen. 

Share this post


Link to post
Guest Unicum

Ich find das System von Fimolas zu bürokratisch und zu wenig diktatorisch, wo bleibt da schliesslich die macht des Spielleiters?

Share this post


Link to post

Also wir machen das auch so, wie Fimolas' Runde. Immerhin leitet bei uns ja ein Gildenbriefchefredakteur AD, da können wir solche wichtigen Dinge nicht schleifen lassen.

 

Wien ist anders :D Edited by Galaphil

Share this post


Link to post

Welcher Gildenbrief? (oh, AD übersehen)

 

Man kann Regeln auch effen.

Edited by Hop

Share this post


Link to post

Ich find das System von Fimolas zu bürokratisch und zu wenig diktatorisch

Seit wann ist denn das ein Widerspruch?

 

Äh... wir kommen ziemlich vom Thema ab, kann das sein?

Edited by dabba

Share this post


Link to post

Also mir ist der rote Kasten durchaus wichtig. Ich akzeptiere und schätze die Kompetenz die da dahinter steht.

 

Was aber für mich nicht bedeutet, dass er für mich verpflichtend ist. (Habe ich hier schon geschrieben) Falls ich Fimolas (oder einen aus seiner Runde) nochmals begegnen sollte werde ich ein paar Fragen stellen.

 

Azu (nur um zu sehen ob sie wirklich so regelfest sind) bi

Share this post


Link to post

 

................

 

Ich bin dumm. :blush:

 

Aber es is halt grad so an der Grenze, dass es noch als ernst gemeinter Vorschlag ins Forum passen würde ...

 

Oh UND der böse böse Fimolas hat seither noch ein paar mehr Abkürzungen reineditiert, die das deutlicher machen, wies gemeint ist. :angryfire:

 

UND und ich hab nur den Einzelbeitrag gelesen (wegen Beitrag des Monats) und nicht was vorher oder nachher kam. Weil halt. :schweiss:

 

Ach sein nicht so hart mit Dir. Letztlich bedeutet das, dass man ein solches Vorgehen dem ein oder anderen zutrauen könnte - und das ist bedenklich. Also nicht, dass Du das jemanden zutraust, sondern, dass es (auch mir) möglich erscheint.

 

By the Way: Auch bei mir hat es lange gedauert, bis ich die Satire erkannt hatte. Das war so im Bereich des Verlesens und des andächtigen Schweigens :blush:

Share this post


Link to post
Guest Unicum

 

Ich find das System von Fimolas zu bürokratisch und zu wenig diktatorisch

Seit wann ist denn das ein Widerspruch?

 

Äh... wir kommen ziemlich vom Thema ab, kann das sein?

 

 

Ist das nicht hier eine Glosse?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Fimolas
      Hallo Bro!
      Also ich als Leser kann mit dieser Angabe etwas anfangen und prima danach spielen; und ob meine Figuren nun den Begriff "Woche" kennen oder eher nach Tagen abmessen, um zu dem gleichen Ergebnis zu kommen, ist mir vollkommen Wurscht.
      Liebe Grüße, Fimolas!
       
      Moderation: Ich (Fimolas) habe diese Beiträge aus dem Themenstrang "Errata (Inhalt): Das Arkanum (M5)" ausgegliedert.

      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
       
    • By Widukind
      Hallo Forum,
      vielleicht hat ja einer eine Idee, in welchem Bereich ich suchen soll. Ich kenne mich mit Tabletops nicht so gut aus, und da in den meisten Online-Shops nach Systemem sortiert ist, stehe ich etwas auf dem Schlauch.
      Ich suche eine Frau (Glücksritterin aus den Küstenstaaten) mit einem Florett, Degen oder sowas. und nicht gerüstet.
      Gerne mit Federhut, die meisten die ich gefunden habe, sehen aber sehr "piratig" aus.
    • By Clagor
      Hallo zusammen,
      es wird gerne behauptet das Midgard Spieler die auf Midgard Cons geht auch nur Midgard spielen und sonst keine anderen Systeme. Ich würde gerne versuchen festzustellen ob das so stimmt. Bitte nehmt im laufe der Woche an der Umfrage teil, je mehr um so aussagekräftiger. Ich werde die gleich Umfrage auch ins Tanelorn Forum stellen. Bitte nicht doppelt antworten sondern nur hier oder dort.
      Dies ist keine Wertung und wir auch keine, ich würde gerne nur wissen ob die Aussage mit dem Insel verhalten von Midgard Spieler stimmt.
      Danke fürs mitmachen.
      LG
      Clagor
       
    • By Abd al Rahman
      Hallo zusammen,
      mir geht es um folgenden Strang:
      Ich will die Diskussion dort nicht stören, daher ein eigenes Thema. 
      Was mach ich als Kämpfer eigentlich in so einem Fall/Gruppe. Schließlich besteht ein Großteil meines Rollenspiels darin, spitze oder scharfe Dinge in Leute zu stecken (da gehen naturgemäß die meisten meiner EP rein). 
      Klar besteht das Leben eines Kämpfers nicht nur aus Kloppereien und man kann ihn vielschichtig spielen. Aber letztendlich ist „Kloppen“ ein zentraler Bestandteil des Rollenspiels einer solchen Figur. Und Kämpfe sind halt immer herausfordernd, da mit Würfelei verbunden. 
    • By Fabian Wagner
      Und wie verhält es sich bei M5? Wann ist eine Figur hier hochgradig? Das finde ich persönlich weitaus schwieriger zu bestimmen, als unter M4. Was meint ihr?
×
×
  • Create New...