Jump to content
Sign in to follow this  
Eriol

Tierliebe Abenteurer - schon mal gespielt?

Tierliebe Abenteurer - schon mal gespielt? - Und wie sehen eure Erfahrungen aus?  

108 members have voted

  1. 1. Tierliebe Abenteurer - schon mal gespielt? - Und wie sehen eure Erfahrungen aus?

    • Tiermeister
      5
    • Wildläufer (auch als Gnom,...)
      6
    • Schamane
      10
    • anderer Typ mit Tier(en)
      16
    • finde ich öde - Tiere stören nur im Ablauf
      11


Recommended Posts

Nachdem ich im Forum relativ wenige Themen zu Tieren und Co gefunden habe, würde mich mal interessieren, wie das allgemeine Interesse an diesem Thema aussieht:

 

Habt ihr schon einmal einen Tiermeister oder Wildläufer gespielt? Oder auch einen anderen Typ, der sich intensiv mit Tieren beschäftigt hat (wie ein Schamane oder ein Spitzbube mit dem sprichwörtlichen Frettchen)?

 

Und falls ja, wie waren eure Erfahrungen? War es leicht/schwer für euch, die Tiere zu spielen? Habt ihr sie als hilfreich/störend empfunden? Musstet ihr dafür spezielle Regeln entwerfen?

 

Oder habt ihr euch nie mit Tieren beschäftigt, weil?

 

Würde mich einfach interessieren!

 

Eriol. der momentan als Wildläufer ein SEHR reges Interesse an Tieren hat wink.gif

Share this post


Link to post

Ich habe am Wochenende das erste mal meine Halblings Spitzbübin gespielt.

Da ich beim Geldauswürfeln das sagenhafte Glück eines 6er Pasches hatte und sie ja irgendwie ihr Kochgeschirr und das bischen Proviant, das sie so verputzt, transportieren muss hat sie sich gleich zu Beginn einen Hundekarren - mit Hund natürlich - besorgt. Da die pA nicht fürs Abrichten reicht gehorcht er natürlich so gut wie gar nicht und schleckt alles ab, was zwei Beine hat und ein Stück Wurst anbietet. Als Wachhund also überhaupt nicht zu gebrauchen.

War irgendwie ganz witzig die beiden Quengelgeister zu spielen, auch wenn der Hund absolut nichts Sinnvolles beisteuern konnte. Er ist eben einfach nur dazu da, um das Gesamtbild, dass ich von diesem Charakter habe abzurunden.

Share this post


Link to post

Mein adliger albischer Söldner kann Hunde und Pferde abrichten. Somit versucht er, seinem moravischen Kampfhund und seinem Schlachtroß diverse Tricks beizubringen. Es ist auch praktisch, wenn die Tiere mal unruhig werden, sie beruhigen zu können und und und...

 

Ich spielte auch mal mit dem Gedanken, ihn Vögel abrichten zu lassen. (Falkenjagd...) Aber das wären mal wieder viele Punkte für nahezu keinen Effekt ausgegeben. Naja, mal schauen ...

 

Zugegeben, ich hab mich da vom Regelwerk inspirieren lassen. Aber ich finde es sehr passend, wenn ein Adliger (in diesem Fall: Graf) Pferde, Hunde und Vögel abrichten kann. Es macht eben auch einfach was her, wenn er nicht nur mit einem Troß Abenteurer herumzieht, sondern eine ganze Menagerie dabei hat - und damit auch noch umgehen kann!

 

Wobei es ja immer zu dem Problem kommt, daß man die Tiere zurücklassen muß, weil das Gelände nicht gangbar ist (Dungeon, Steilwand) oder es einfach unpassend ist (zu Gast am Hofe des Barons). Hierfür überlegte ich mir schon, einen Diener/Pagen/Knappen stets mit auf Reisen zu nehmen. Ist zwar einiges an Koordinationsaufwand, aber gehört einfach zu meinem internen Bild eines Adligen dazu. Leider denkt mein SL da anders. sad.gif  Der hätte am liebsten nur eine Truppe aus blanken Abenteurern ohne Ballast.

Share this post


Link to post

Ich spiele mit wachsender Begeisterung einen Tiermeister aus Minangpahit.

 

Ich muss sagen, ein recht anspruchsvoller Charakter sowohl für Spielleiter als auch für Spieler. Die Unmenge an Tieren (2 Mungos, 2 Raben, 1 Luchs, 1 Hund, 1 Pferd) muss erstmal verwaltet werden...

 

Aber alles in allem gefällt mir dieses Spiel sehr gut. Es macht immer wieder Spass mit seinen Tieren zu spielen.

 

Viele Grüße

hj

Share this post


Link to post

Vor einiger Zeit hatte ich eine Spielgruppe die einen ganzen Zoo mitführte. Nicht nur das diese Gruppe ihre Pferde auf beste pflegte und trainierte (Vertrautheit etc.), sie hatten auch Jagdhunde mit, einen Falkner mit entsprechendem Geflügel, einer schaffte es sogar einen Minidrachen zu zähmen (naja einigermassen zumindest, weil das Vieh ein wenig unberechenbar war), der letzte  tierlose in der Gruppe fand dann in Eschar noch das Pfeifenhörnchen (oder so ähnlich, das bei Gefahr immer pfeift - aber was ist Gefahr?).

Mir als SL hat es jedenfalls Spass gemacht und habe öfter die "Viecher" als Katapult für manche  lustige, aber auch gefährliche Situationen benutzt.

 

Gruss Singapur      colgate.gif

Share this post


Link to post

Hm,

meine albischen Krieger hatten ab dem 4.-5. Grad immer

mindestens zwei Pferde: ein Schlachtroß und ein Reit- bzw.

Packpferd.

War zwar oft anstrengend abends noch beide Pferde (oder

zumindest das Schlachtroß,) selber trockenzureiben und zu

versorgen. Aber zumindest konnte dann auch die schwere

Rüstung transportiert werden ohne, daß ich jede Reise im

Vollpanzer machen mußte.

 

Ich denke daß Pferde als reine 'gehorsame' Transportmittel

kein Problem darstellen sollten. Anders sieht es mit den

'eigensinnigeren' Begleitern (Wiesel, Falken, Zwergdrachen,

etc) aus, die schon mal auf einene Faust Unheil anrichten.

 

Fargoch

Share this post


Link to post

Mein Waldläufer ritt auf einem Moa. Er erntete in seiner Heimat Alba und überall sonst auch mißtauische Blicke aber sonst klappte das ganz gut. Der Moa lebt immernoch, der Waldläufer leider nicht mehr.

 

Meine Händlerin ist in Besitz eines Kaltbluts namens Oskar, un das sie sich liebevoll kümmert. Es ist ein regelrechtes Kutschenpferd, ungefähr so breit und gut gerbaut wie die Händlerin. Sie lieben sich heiß und innig inlove.gif . Des weiteren besitzt sie noch einen weißen Hirsch, der aber bei der Familie im Waeland zurückbleiben mußte. Er behindert bei Schiffsreisen zu sehr... biggrin.gif

 

Meine Dämonen-Beschwörerin führt einen Käfig mit Hühnern, einen Hund und eine Katze mit sich herum. Nicht unbedingt aus Tierliebe, deswegen passt das vielleicht nicht ganz so gut in diesen Thread.  wink.gif

 

Livia

(das ist ja mal ein sonniger Thread hier... smile.gif )

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Fargoch @ 11 Juni 2003,12:59)](Wiesel, Falken, Zwergdrachen,

etc) aus, die schon mal auf einene Faust Unheil anrichten.

Aber das macht ja gerade den Spass aus. Sogar als SL!

 

Gruss Singapur

Share this post


Link to post

Kommt immer darauf an wieviele von den Biestern man dabei

hat. Wenn die Abenteuer eigentlich nur noch daraus

bestehen, daß man seine Tiere wieder einfängt oder deren

Schabernack ausbaden darf sind es IMHO definitiv zu viele.

 

Aber ein oder zwei sind okay, vorallem wenn sie sich gegenseitig beschäftigen, wie der Zwergdrache und der Falke...

 

(Der Zwergdrache sah was glänzendes und wollte es haben und der Falke wollte alles, was der Zwergdrache hatte ...)

 

Fargoch

Share this post


Link to post

Hi, jetzt muß ich an dieser Stelle mal fragen:

 

Werden diese Menagerien dann vom SL geführt, vom Spieler oder teilt ihr euch die Arbeit? Oder gab es schon den Fall, dass ein besonders intelligentes Tier von einem Mitspieler geführt wurde, quasi als SpF?

 

 

Volker, neugierig

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Fargoch @ 11 Juni 2003,13:16)]e wollte alles, was (Der Zwergdrache sah was glänzendes und wollte es haben und der Falkder Zwergdrache hatte ...)

Hört sich sehr gut an, ist meiner Gruppe damals auch passiert!!

 

Aber da fällt mir noch ein kleines Zwischenabenteuer ein: eine Gruppe war mal ziemlich pleite, fand auch keinen anständigen Job. Bis sich der reichste Kaufmann aus Corinnis (hmm, Namen vergessen) entschloss, dort einen Privatzoo aufzubauen. Nun waren meine Jungs und Mädels lange beschäftigt, die exotischsten Tiere auf Midgard einzufangen (ausnahmsweise nicht killen), zu verpacken, zu verschiffen (eventuell wieder einfangen) und in Corinnis abzuliefern.

Manchmal holten sie dort  Rat und Anregung in einem fragwürdigen Etablissement bei Madame Grock (oder so ähnlich).

Und vor allem: manche Tiere waren ganz schön

g e f ä h r l i c h!!!

 

Gruss Singapur

Share this post


Link to post

Unterschiedlich:

 Pferde sind meistens ausschließlich in Spieler-Hand.

 

 Alles was eigene Initiative entwickeln kann ist in Spieler

 Hand (der dann auch mal die Streiche seines Tieres mit

 einbaut) und wird nur dann vom SL übernommen, wenn

 dieser ein besonderes Verhalten braucht/wünscht.

 

 Gelegentlich wird ein Tier auf von einem gerade 'arbeitslosen'

 d.h. nicht am Geschehen beteiligten Spieler übernommen.

 Ist aber selten, da dazu ziemliches Vertrauen gehört das Tier

 eines anderen 'richtig' zu spielen.

 

Fargoch

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Volker Mantel @ 11 Juni 2003,13:20)]Werden diese Menagerien dann vom SL geführt, vom Spieler oder teilt ihr euch die Arbeit?

Hi Volker,

also in meiner Spielrunde gibt es richtige Spielbögen für Pferde. Ich habe, von den offiziellen Regeln ausgehend, die Erschaffung der Pferde, Schlachtrösser, Ponies etc. mit einem eigenen System erarbeitet. Dabei achte ich auch sehr darauf, wie die Spieler mit den Reittieren umgehen, wie lange sie mit ihnen unterwegs sind usw.. danach richtet sich ja auch die Vertrautheit. Und nach Bewältigung von 10 brenzligen gemeinsamen Situationen, sind meine Reiter auch fähiger mit ihren Tieren umzugehen als nach den ersten drei (z.B.).

In den letzten Runden hatte ich nicht so viele andere Tiere in der Abenteurergruppe. Aber sollte das mal wieder vorkommen, werde ich ein Profil für das entsprechende Tier entwerfen und lasse es hin und wieder seinem Naturell entsprechend eingreifen (als SL), aber natürlich kann auch sein Besitzer entscheiden die Fähigkeiten seines Tieres auszunutzen. Dann bestehen schon die Daten des Tieres und ein Wurf oder der SL entscheidet was geschieht.

 

Gruss Singapur

Share this post


Link to post

Danke an Fargoch und Singapur!

 

In meinen Gruppen ist der Anteil tierischer Begleiter nämlich immer sehr gering. Vielleicht liegt das aber auch daran, daß keiner der Spieler ein eigenes Tier besitzt.

Mir geht es jedenfalls so: Ich habe kein Haustier und kann mit Tieren auch nicht so viel anfangen (außer mit Katzen, aber gegen die bin ich allergisch plain.gif ) Daher habe ich keinen so großen Drang,welche zu spielen (und als SL neige ich dazu, sie zu vergessen blush.gif )

 

Ich habe mal versucht, das Abenteuer "Another fine mess" zu leiten, in dem es darum geht, daß eine Gruppe Companions ihrern verschwundenen Herren suchen muß. Ist aber nicht so erfolgreich gewesen, da die Spieler die Tiere nicht wie Tiere, sondern wie Menschen gespielt haben. Die geplante Bunnies & Burrows - Kampagne hab ich dann auch gleich gestrichen...

 

 

Volker

Share this post


Link to post

Als ich anfing, meine Wüstengängerin Adjana zu spielen, hatte sie ein heißgeliebtes Kamel, dass ich sorgfältig ausgearbeitet hatte. Das Kamel fiel ungefähr am zweiten Spielabend einem Wurfspeer zum Opfer.  cry.gif Seitdem hat Adjana nie wieder ihr Herz an ein Tier gehängt, das neu gekaufte Kamel bekam nicht mal mehr einen Namen.

 

Ansonsten gibt's in unserer Gruppe einen Tiermeister mit diversem Viehzeug. Manchmal macht's Spaß. Manchmal nervt's auch, weil der Tm mit seiner Menagerie mehr SL-Zeit benötigt als die anderen Chars.

 

Gruß von Adjana

Share this post


Link to post

Yep,

die Sterblichkeitsrate der Tierbegleiter ist auch so eine Sache.

Wenn die zu schnell wegsterben, machen sich die Spieler

auch keine Mühe mehr mit ihren Tieren, da sie dann erst recht

'Wegwerfware' werden. (IMHO bei den niedrigen Preisen für

Pferde nicht unbedingt erstaunlich)

 

Fargoch

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Adjana @ 11 Juni 2003,14:09)]weil der Tm mit seiner Menagerie mehr SL-Zeit benötigt als die anderen Chars.

 

Gruß von Adjana

Ein guter SL sollte das kompensieren können. Die anderen Abenteurer haben ja auch ihre kleinen Sonderheiten. Wenn nicht erfinde ich halt welche, z.B.: Sag mal Akirian, willst du bei deinem nächsten Schwertkampf über deinen langen Bart stolpern? Beschreib mir mal was du dabei hast und wie du dich damit rasierst."

Und schon fühlt er sich beschäftigt.

Share this post


Link to post

@Fargoch: In Adjanas Fall fand ich es ganz plausibel. Es muss ja nicht jedes Reittier und jeder Wachhund gleich ein echter "Gefährte" (im sozialen, nicht im magischen Sinn) sein.

 

@Singapur: Hm, ja, aber die Bartwuchsproblematik ist eben auf Dauer bei weitem nicht so interessant wie die Spährunde von zwei Raben, einem Wolf und einer Eule - weiß der Geier, was als nächstes kommt... Klar, manche Chars halten den SL auch ohne tierische Hilfe auf Trab. Aber ich glaube, ein Tm mit großem Zoo braucht schon besonders viel Aufmerksamkeit.

 

Gruß von Adjana

Share this post


Link to post

Ich hatte bis jetzt (zum Glück?) noch keinen TM zu leiten. Normalen Chars gestehe ich neben dem Pferd höchstens ein Tier (Hund o.ä.) zu. Dann achte ich auf die Herkunft des Abenteurers, kultureller Hintergrund, Charaktereigenschaften und solche Sachen. Da muss schon ein Hintergrund bestehen zur Tierhaltung.  Bei mir bekommt ein Abenteurer nicht einfach ein Tier, weil er es haben möchte oder weil ein anderer in der Gruppe schon eins hat!

Die sollen sich gefälligst anstrengen und ihrer Rolle entsprechend handeln.

Share this post


Link to post

@Adjana:

 Ist die Frage was für ein Tier man bzw. SL haben will.

 Wenn ich nur zu Besuch in der Wüste bin und mir dort ein

 Kamel als Transportmittel kaufe ist das sicherlich was

 anderes, als wenn ich das Tier von Klein auf aufgezogen

 habe.

 

Fargoch

Share this post


Link to post

Na, ich scheine doch nicht der einzige zu sein, der gerne mit Tieren durch die Welt reist. Da bin ich ja ein bißchen beruhigt!

 

Aber wenn ihr schon alle Tiere habt und diese zum Teil auch ausgearbeitet sind, wollt ihr die Details dann nicht auch mal in dem Thread "Gefährtem im Detail" unter Rassen und Klassen Midgards veröffentlichen. Ich fände es gut, wenn man sich darüber etwas austauschen könnte...

 

@ Adjana bezüglich der verbrauchten Spielzeit

 

Ich denke es ist nur fair, wenn der Tiermeister durch seine Tiere viel Spielzeit erhält, genauso wie z.B. der Krieger im Kampf mehr Aufmerksamkeit erhält, da er länger und erfolgreicher kämpfen kann als andere, nicht dahingehend spezialisierte Chars. Wenn es Situationen gibt, in denen die Tiere den Tiermeister nicht begleiten können, wird er wesentlich ruhiger zu spielen sein, oder?

 

Eriol, der der Meinung ist, dass Tiere gar nicht genug AUFMERKSAMKEIT bekommen können (wo ist der Smilie mit dem Hund - oder Marder?)

Share this post


Link to post

Ich finde tiere im Rollenspiel nervig.

Ich kann zwar verstehen, dass es viele "tierliebhaber" gibt, für mich ist das aber nix, denn schon der ach so tierlieb gespielte waldläufer aus unsrer gruppe nervt.

Aber jeder wie er will,

gruß, Xmax

Share this post


Link to post
Zitat[/b] (Durin @ 27 Juli 2003,13:47)]@ Eriol

Ein Gnom kann doch gar kein Wildläufer werden oder hab ich was verpasst?

ich glaub auch, dass können doch nur elben, oder?

wenn du was verpasst hast, ich auch....

Share this post


Link to post

Regelkonform können das nur elben, aber wenn man unbedingt drauf besteht können Gnome das auch, es geht ja hauptsächlich um den Glauben (und in dem sind sie ja gleich)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Akeem al Harun
      Hi Folks,
       
      gerade habe ich mir die Frage gestellt, was denn ein Schamane so alles sinnvollerweise als Totemtier wählen kann. Was denkt Ihr, was da möglich ist? Die Aufzählung im Arkanum versteht sich ja selbst nicht als vollständig.
       
      Begegnet ist mir zum Beispiel schon mal ein Schildkrötenschamane (langsam und unbehaart aber gut geschützt).
       
      Kann man sich auch Insekten als Totemtiere vorstellen?
       
       
      Moderation :
      Zum leichteren Wiederfinden: Aus der Diskussion ist ein Forumsartikel zu neuen Totemtieren entstanden, der dort zu finden ist: Artikel: Neue Totems
      Kazzirah
       
       
      Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
       
       
    • By Panther
      Ein radikaler Tiermeister, glaubt an die große Katze, nimmt nur Katzen mit und nur so viele, die er auch gleichzeitig kontrollieren kann. Andere Tiere und Menschen egal, Flygie blutgierieger Berglöwe
      M4 Magus gesteuert.
      M5 konvertiert
      32 überlebte Abenteuer
    • By Panther
      Meine Spielfigur ist eure Nichtspielerfigur
      Batracho.zip
       

       

       
       
       
      TierBMM4.pdf
      magus_BatrachoMyomakia__MagusPanthervor33_latexwerte.pdf
      magus_BatrachoMyomakia__MagusPanthervor33_beschreibung.pdf
      Batr-32.magus
      Bogen_5_28_4 Batracho_Myomakia.pdf
       
      Ein radikaler Tiermeister, glaubt an die große Katze, nimmt nur Katzen mit und nur so viele, die er auch gleichzeitig kontrollieren kann. Andere Tiere und Menschen egal, Flygie blutgierieger Berglöwe
      M4 Magus gesteuert.
      M5 konvertiert
      32 überlebte Abenteuer

      View full artikel
    • By Bro
      Mir ist gerade aufgefallen, dass ein Dunkler Schamane im Gegensatz zu seinem helleren Kollegen offenbar den Zauber "Vision" nicht lernen kann. Der DSc kann ja statt der Wundertaten nur die Chaoswunder lernen und da ist die Vision nicht enthalten.
      1) Irre ich mich irgendwo und der DSc kann sehr wohl Vision lernen und ich bin nur zu blöd, das zu erkennen?
      2) Wenn nicht, warum sollte das so sein?          Immerhin ist Vision nicht nur meiner Ansicht nach DER Schamanenzauber überhaupt. Und der DSc dient ja wie der Sc einem Totemgeist
       
      Habt Ihr dafür eine Erklärung (bitte KEINE Erklärung im Sinne von "Steht halt im Regelwerk". Das kann ich selbst sehen...) dafür parat?
       
×
×
  • Create New...