Jump to content

Zaubern am Rande der Erschöpfung / Zaubern mit LP


Recommended Posts

Was macht ein heroischer Kämpfer, der keine AP mehr hat? er kämpft weiter ohne Abwehrmöglichkeit.

Was macht ein heroischer Zauberer ohne AP? Nix mehr.

 

Wie wäre es damit:

Der Zauberkundige ohne oder mit zu wenig AP kann Zauber, die für eine heroische Tat geeignet sind, mit LP durchführen, plus ein zufällig ermittelter LP-Verlust von 1w6-1.

Beispiel: Der Zauberer will einen Durchgang mit einer Eiswand für die nachdrängenden Barbaren verschliessen, was 3 AP kosten würde. Er könnte damit der Gruppe einen lebensrettenden Vorsprung verschaffen. Er hat aber nur noch 1 AP. Also investiert er noch 2 LP + 1w6-1 LP (2 bis 8 LP). Der Prüfwurf Zaubern ist um 4 erschwert, weil ihm dabei die Puste ausgeht (normale Erschöpfungsregel: Alle Prüfwürfe um 4 Punkte bzw 20% erschwert).

 

Gruß, Airlag turn.gif

  • Like 1
Link to comment

Machen wir auch so... wenn es wirklich ganz dick kommt kann man als allerletzte Möglichkeit mit LP zaubern.

Davon mal abgesehen hat mein Zauberer ein Artefakt gefunden (höhö!), das es ihm erlaubt pro aufgewandten LP WM+1 auf den EW:Zaubern zu erhalten. Eben auch so ein "letzte Möglichkeit"-Teil. Hab ich aber noch nie gebraucht... aber gut wenn man so was hat. :)

 

Viele Grüße

 

Lars

Link to comment

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von hjmaier am 6:07 pm am Jan. 24, 2001

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Tyrfing am 4:41 pm am Jan. 24, 2001

Hallo,

 

das erinnert mich an den Zauber "Druidenrache" - ich glaube aus AD&D. Nur daß da der Zauberer ALLE ihm verbliebenen LP einsetzen muß :biggrin:</span>Hi Tyrfing,

 

das Ding stammt aus DSA ;)

 

Viele Grüße

HJ

</span>

 

Hallo HJ,

 

darum habe ich geschrieben: "ich glaube AD&D" :blush:

 

Aber es ändert ja nichts an dem Zauber :wink:

 

Gruß

Tyrfing

Link to comment
  • 1 month later...
  • 2 weeks later...

Mir gefällt die Möglichkeit, zur Not mit LP zu zaubern ganz gut - dabei bin ich doch sonst so konservativ biggrin.gif

Die WM-4 auf den EW sind auch plausibel.

Ich würde aber den zufälligen Zusatzschaden weglassen. Bei einer kritischen 1 sollte der LP-Verlust ganz einfach doppelt so hoch ausfallen - neben den anderen Wirkungen laut Arkanum-Tabelle.....

 

Estepheia

Link to comment

Zu dem Thema gabs mal nen Artikel im DDD11. Ich muß allerdings sagen, daß ich als SPL die Möglichkeit, mit LPs zu zaubern nur in lebensnotwendigen Situationen zulassen würden, in denen z.B. ein Priester auf seine GG zugreift. Sonst gehört das ganz schnell zur Tagesordnung und dient nur noch dazu, den AP-Vorrat eines Zauberers zu vergrößern. Und für solche Zwecke gibts schon Mittel, z.B. Thaumagrale. Also für mich nur in absoluten Notsituationen und daher bräuchte ich keine Regel dafür, sondern würde das im Ernstfall improvisieren - die Effekte einer solchen Überanstrengung können schließlich auch immer wieder anders sein und sollten keine Lappalien sein.

Hornack

Link to comment

Quote:

<span id='QUOTE'>...die Möglichkeit, mit LPs zu zaubern nur in lebensnotwendigen Situationen zulassen würden, in denen z.B. ein Priester auf seine GG zugreift. Sonst gehört das ganz schnell zur Tagesordnung...</span>

Genau das war meine Intention. Das war auch mit ein Grund, warum ich den LP-Verlust höher als die Spruchkosten haben wollte, mit Zufallskomponente. Dem Spieler muss klar sein, dass er schon durch einen ganz billigen Spruch die Hälfte seiner LP verlieren kann. Das lässt ihn sicher zögern, das allzu oft oder in harmlosen Situationen einzusetzen.

Ich sehe es allerdings nicht als GG-Ersatz. Die setzt man üblicherweise ein, um sich selbst zu retten. Zaubern mit LP dagegen würde ich für heroische Taten einsetzen, um andere zu retten.

 

Gruss, Airlag.

Link to comment

Ich bin halt der Meinung, daß die Spieler von der Möglichkeit mehr Gebrauch machen, wenn sie von entsprechenden Regeln wissen. Wenn du diese Regel aber für dich behältst und die Spieler im Ungewissen läßt, was passiert, wenn sie wirklich einen Teil ihrer Lebenskraft für nen Zauber verpulvern wollen, ist die Regel in Ordnung.

Hornack

Link to comment
  • 2 years later...

Hallöle!

 

Bei uns gilt die Hausregel, dass Magier, wenn sie keine oder zu wenig AP zum zaubern haben, auf LP weiterzaubern dürfen. Gerade im niedrigen Gradbereich, wenn die AP immer knapp sind, kann so ein auf LP gewirkter Zauber schon mal Gruppen retten. Was haltet ihr von der Idee?

Link to comment

Ich kenne das von dem Pc-Rollenspiel Albion, wo man das auch immer konnte, ich würde es jedoch nicht anwenden, denn dann hätten rein rechnerisch grad 1 magier über 30 "ap" zur verfügung.

Wenn man es anwenden sollte, wäre ein WK-wurf sehr passend, ob der magier sich überwinden kann,, die schmerzen ja schon in aussicht, den spruch zu wirken.

Es wäre auch noch ein SB-wurf in betracht zu ziehen, mit dem man feststellt, ob die schmerzen (wenn man lp verliert gibts die ja) den zauberer zu stark ablenken, sodass er den zauber mangels konzentration nicht wirken kann.

 

@Pyromancer: wenn du gruppen retten willst, mach die gegner doch am anfang nicht ganz so schwer wink.gif

Link to comment

Ja, das ist eine vorzügliche Idee. Man stelle sich einen Zauberer vor, der mal nicht als erster aus der Höhle rennt, sondern mit seinem eigenen Leben den Rückzug seiner Gefährten ermöglicht, wahrlich heldenhaft ! Ich würde die Regelung mit den 1W6-1 auch benutzen, aber würde noch eine Zusätzliche Regelung einführen. Sollte der Zauberer beim Wirken dieses Zaubers die Hälfte oder mehr LP verlieren, dann fällt er in einen Shock und ist handlungsunfähig. Die Abenteurer sollte, aber von dieser letzten Möglichkeit wissen und, im Fall der Fälle, auf ihre innere Kraft (EW) vertrauen.

 

Grüße aus Waeland

Ragnar D. Thyrasson

Link to comment

LPs fürs Zaubern einsetzen ist eine interessante Idee. Ich würde folgende Beschränkung vorschlagen: Der Zauberer kann LPs einsetzen, wenn er vorher noch mindestens 1 AP hat.

 

Man könnte das damit rechtfertigen, dass die Spielfigur ja nicht exakt weiss wieviel sie noch von ihrer gequantelten Ausdauer hat. Also geht das Gezaubere los und irgendwann laufen die APs aus und der Zauber würde scheitern. Wenn jetzt der Zauberer weiterzaubern will geht's halt an die Substanz und zwar nicht zu knapp: LP-Verlust=fehlende APs multipliziert mit 1W6.

Das kann dann auch tödlich werden, wenn man seine "Lebenskraft" einsetzt.

 

Aber mit der Regelung kann der Spieler sozusagen die "Do or Die"-Karte spielen.

Link to comment

Hallo zusammen!

 

Wenn man für das "Zaubern mit Lebenskraft" schon 'nen Prüfwurf verlangt, sollte das auch ein PW:Willenskraft sein ... wozu gibt's diesen Wert mittlerweile?

 

Grundsätzlich habe ich als SL mit der Erlaubnis, dass ein Zauberer auch mit 0 AP (und WM-4 auf den EW:Zaubern, evtl. -6, wenn auch schon über die Hälfte der LP weg waren) fehlende AP durch LP ersetzen durfte, gute Erfahrungen gemacht. Meistens ist der Zauber da bereits wegen der negativen WM für die potentiellen Opfer schon einfacher zu resistieren gewesen; und schon von daher wurde ausgesprochen sparsam davon Gebrauch gemacht... Nichtsdestotrotz konnten die Zauberer in kritischen Situationen noch einen wichtigen Beitrag leisten und lagen nicht nur völlig fertig oder mit einem Dolch (und einem Erfolgswert von +3) daneben. Und wenn sich ein Zauberer damit ins Jenseits zaubert... Bitte schön! Dann war er wenigstens genau so heldenhaft wie der Krieger, der dank seiner fetten Rüstung den Kampf gegen seinen Gegner trotz Erschöpfung überlebt hat... biggrin.gif

 

Grüße,

Yarisuma

Link to comment

Ich finde die Idee auch gut. Dabei würde ich den Einsatz beider vorgeschlagenen Nachteile befürworten:

1. PW: Willenskraft

Dieser ist definitiv gefordert, wenn der Zauberer zaubert, obwohl er dabei nicht abschätzen kann, wieviel seiner Lebensenergie er dafür opfert und wie groß die damit einhergehenden zu ertragenden Schmerzen ausfallen werden. Bei sehr entscheidenen Situationen ist natürlich ein Bonus auf den PW angebracht.

2. Zusätzlich der Verlust von 1W6-1 LP o.ä.. Dabei sollte der Spielleiter geheimhalten, wie Hornack vorgeschlagen hat, wie der Verlust ermittelt wird, damit die Folgen schwerer zu überschauen sind und der Nervenkitzel noch ein wenig gesteigert wird.

 

Einen Malus von -4 auf den EW:Zaubern würde ich nur geben, wenn der Zauberer mit 0 AP gewirkt wird. Hat der Zauberer nur zu wenig AP für den Zauber, ist jedoch nicht erschöpft, gibt es keine Mali.

 

Grüße,

Tede

Link to comment
Zitat[/b] (Tede @ 24 Juli 2003,19:29)]Ich finde die Idee auch gut. Dabei würde ich den Einsatz beider vorgeschlagenen Nachteile befürworten:

1. PW: Willenskraft

Dieser ist definitiv gefordert, wenn der Zauberer zaubert, obwohl er dabei nicht abschätzen kann, wieviel seiner Lebensenergie er dafür opfert und wie groß die damit einhergehenden zu ertragenden Schmerzen ausfallen werden. Bei sehr entscheidenen Situationen ist natürlich ein Bonus auf den PW angebracht.

2. Zusätzlich der Verlust von 1W6-1 LP o.ä.. Dabei sollte der Spielleiter geheimhalten, wie Hornack vorgeschlagen hat, wie der Verlust ermittelt wird, damit die Folgen schwerer zu überschauen sind und der Nervenkitzel noch ein wenig gesteigert wird.

 

Einen Malus von -4 auf den EW:Zaubern würde ich nur geben, wenn der Zauberer mit 0 AP gewirkt wird. Hat der Zauberer nur zu wenig AP für den Zauber, ist jedoch nicht erschöpft, gibt es keine Mali.

 

Grüße,

Tede

ich finde unter diesen beschränkungen wäre es möglich die regel zu benutzen!

danke für die zusammenfassung tede biggrin.gif

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...