Jump to content

Das Gasthaus, "Zum gesuchten Mann" in Deorstadt


Recommended Posts

Hallo Midgardianer,

ich bin nicht ganz so geübt in Artikel schreiben, da meine Gruppe allerdings gemeint hat, das Gasthaus gehört ins Forum, versuche ich es noch einmal.

 

Im Zentrum von Deorstadt befindet sich das Kultgasthaus "Zum gesuchten Mann". Prinzipiell ist es ein ganz normales Gasthaus, mit einem Unterschied. In diesem Gasthaus hängen überall Steckbriefe aus, von Leuten auf die ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Aber die Steckbriefe sind eigentlich nur Hohn gegenüber der Mac Rathgar, da diese von den Mac Rathgar ausgestellt wurden. Die Bevölkerung, die ja nun mal überwiegend aus Mac Tillians besteht, versammelt sich in der Kneipe, wenn es einen neuen Steckbrief gibt, um die Abenteurer, auf die ein Steckbrief ausgestellt ist, dort zu feiern

 

Der Gastwirt ist ein freundlicher Mensch, von normaler Statur, mit seinen langen roten Haaren, die zu einem Zopf zusammen gebunden sind, eher unaufällig. Der Name des Gastwirtes ist Marth Mac Cunn. Er betreibt das Gasthaus zusammen mit seinem Bruder Roy Mac Cunn und seiner Tochter Lain Mac Cunn. Die Familienähnlichkeit ist sehr auffällig.

 

Die Stammkundschaft, die man eigentlich jeden Abend auffindet, besteht aus einem Zwerg Bromos, einem Baumeister der Stadt, einem Gnom mit dem Namen Gibbo, Angestellter bei Bromos und dem Magister Murphey, der sich stets mit Bromos und Gibbo über Philosophie unterhält.

 

 

 

Ich hoffe euch gefällt meine Idee und ihr gebt Kritik dazu. Ich bin offen für weitere Inspirationen und hoffe, mit eurer Hilfe, die Taverne noch etwas lebendiger gestalten zu können. Da ich nicht wirklich künstlerisch begabt bin, habe ich keinen Grundriss oder ähnliches erstellt. Wer mag, kann ja einen Grundriss zeichnen und einschicken.

 

Gruß

 

Xardas

  • Like 6
Link to comment

Das mit den Steckbriefen finde ich ausgezeichnet!

 

Da muss ich doch mal meinen alten Post im Deorstead Topic raussuchen und das Gasthaus hinzufügen/verlinken. Xardas, hättest du danach vielleicht Lust, auf das Deorstead in deinem Post einen link zu ebendem alten Post zu setzen?

 

Viele Grüße,

Der Kosch

Link to comment
Das mit den Steckbriefen finde ich ausgezeichnet!

 

Da muss ich doch mal meinen alten Post im Deorstead Topic raussuchen und das Gasthaus hinzufügen/verlinken. Xardas, hättest du danach vielleicht Lust, auf das Deorstead in deinem Post einen link zu ebendem alten Post zu setzen?

 

Viele Grüße,

Der Kosch

 

 

 

Klar :-)

Link to comment
  • 5 years later...
Am ‎14‎.‎05‎.‎2014 um 01:44 schrieb Xardas:

Hallo Midgardianer,

ich bin nicht ganz so geübt in Artikel schreiben, da meine Gruppe allerdings gemeint hat, das Gasthaus gehört ins Forum, versuche ich es noch einmal.

 

Im Zentrum von Deorstadt befindet sich das Kultgasthaus "Zum gesuchten Mann". Prinzipiell ist es ein ganz normales Gasthaus, mit einem Unterschied. In diesem Gasthaus hängen überall Steckbriefe aus, von Leuten auf die ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Aber die Steckbriefe sind eigentlich nur Hohn gegenüber der Mac Rathgar, da diese von den Mac Rathgar ausgestellt wurden. Die Bevölkerung, die ja nun mal überwiegend aus Mac Tillians besteht, versammelt sich in der Kneipe, wenn es einen neuen Steckbrief gibt, um die Abenteurer, auf die ein Steckbrief ausgestellt ist, dort zu feiern

 

Der Gastwirt ist ein freundlicher Mensch, von normaler Statur, mit seinen langen roten Haaren, die zu einem Zopf zusammen gebunden sind, eher unaufällig. Der Name des Gastwirtes ist Marth Mac Cunn. Er betreibt das Gasthaus zusammen mit seinem Bruder Roy Mac Cunn und seiner Tochter Lain Mac Cunn. Die Familienähnlichkeit ist sehr auffällig.

 

Die Stammkundschaft, die man eigentlich jeden Abend auffindet, besteht aus einem Zwerg Bromos, einem Baumeister der Stadt, einem Gnom mit dem Namen Gibbo, Angestellter bei Bromos und dem Magister Murphey, der sich stets mit Bromos und Gibbo über Philosophie unterhält.

 

 

 

Ich hoffe euch gefällt meine Idee und ihr gebt Kritik dazu. Ich bin offen für weitere Inspirationen und hoffe, mit eurer Hilfe, die Taverne noch etwas lebendiger gestalten zu können. Da ich nicht wirklich künstlerisch begabt bin, habe ich keinen Grundriss oder ähnliches erstellt. Wer mag, kann ja einen Grundriss zeichnen und einschicken.

 

Gruß

 

Xardas

Rummäkeln am Content andere ist ja nicht so beliebt,... aber

sollte es nichT Lain NiCunn heissen - ist ja ein Weibsbild die Tochter

Link to comment
vor einer Stunde schrieb Leachlain ay Almhuin:

Nur wenn sie sich für eagrel erklärt hat.

Das biologische Geschlecht ändert sich nicht durch die Erklärung des "Eagrel". Sie ist eine Tochter und kein Sohn 😉

Dem Clannamen einer Frau wird immer Ni (Tochter von) vorangestellt, nie ein Mac (Sohn von). Eagrel hat nur potentielle Auswirkungen auf den Clannamen einer Frau, wenn man außerhalb seines Clans heiratet. Dann darf Frau ihren Clannamen behalten, wenn sie möchte.

Link to comment
vor 5 Minuten schrieb Knispik:

Das biologische Geschlecht ändert sich nicht durch die Erklärung des "Eagrel". Sie ist eine Tochter und kein Sohn 😉

Dem Clannamen einer Frau wird immer Ni (Tochter von) vorangestellt, nie ein Mac (Sohn von). Eagrel hat nur potentielle Auswirkungen auf den Clannamen einer Frau, wenn man außerhalb seines Clans heiratet. Dann darf Frau ihren Clannamen behalten, wenn sie möchte.

Nun zunächst einmal sollte geklärt werden, ob Lain eine frei Albai  ist, ob sie überhaupt das Ni- tragen darf (als unfreie dürfte sie das nicht). [ALB5, S. 49] Danach gilt auch, dass sie im rechtlichen Sinne unter dem Schutz der männlichen Familienmitglieder stehen [ALB5 S. 53]. Eagrel heißt, dass sich die Frau dem Mann für gleichgestellt erklärt und selbst für ihren Schutz und ihre Rechte zu sorgen hat. [ALB5 S. 53] Mit dem Clannamen bei der Heirat hat das gar nichts zu tun, da die Eagrel-Frau in diesem Fall Angehörige nicht nur ihren Clansnamen behalten darf, sondern auch im  Gegensatz zur Nicht-Eagrel-Frau in ihrem Clan verbleibt und somit ihren Clansnamen behalten muss. Auch kann sie im Gegensatz zur Nicht-Eagrel-Frau ihre Ehe mit ihrem Mann (im gegenseitigen Einverständnis) auflösen, was ansonsten nicht möglich wäre. [ALB5, S. 53]

Das Mac- bzw. Ni tragen der Adel oder die freien Claensmaen , die ihrem Laird zum Waffendienst verpflichtet sind. [ALB5, S. 49]. Durch die Nennung des Clansnamen ihres Vaters gehe ich davon aus, dass Xardas deutlich machen wollte, dass Lain sich bisher nicht für eagrel erklärt hat.

Am einfachsten wäre es aber, wenn man oben im Artikel den Nachnamen bei der Tochter einfach weglässt ;) 

Link to comment
vor 27 Minuten schrieb Camlach:

???? - Wo kommt diese Einschränkung her???

Ist sie als Tochter eines freien Claensmaen auch frei? Oder unterliegt sie dem Schutz der männlichen Clanangehörigen? Das Quellenbuch ist hier nicht ganz eindeutig. Meine Erfahrung bisher war, dass das Ni- im Namen auch gleichzeitig der Hinweise darauf war, dass die Frau sich dem Manne als gleichgestellt erklärt hat.

Am einfachsten wäre es, solange sie sich nicht als eagrel erklärt hat, einfach den Clansnamen wegzulassen. Dann kommt keine Verwirrung auf.

Link to comment
vor 3 Stunden schrieb Leachlain ay Almhuin:
vor 19 Stunden schrieb Camlach:

Rummäkeln am Content andere ist ja nicht so beliebt,... aber

sollte es nichT Lain NiCunn heissen - ist ja ein Weibsbild die Tochter

Nur wenn sie sich für eagrel erklärt hat.

Nein, Ni ist bei einer Frau immer richtig, wenn sie sich auf ihren Clan beruft. Ob sie das darf, das hängt von ihrer Stellung ab, da hast Du schon einige Punkte aufgeführt. Aber warum sollte sich eine Frau als Sohn bezeichnen. Da müsste man schon eine waelische Ausnahme machen, wie ein nicht unbekannter Magier... ;)

Link to comment
vor 8 Minuten schrieb Solwac:

Nein, Ni ist bei einer Frau immer richtig, wenn sie sich auf ihren Clan beruft. Ob sie das darf, das hängt von ihrer Stellung ab, da hast Du schon einige Punkte aufgeführt. Aber warum sollte sich eine Frau als Sohn bezeichnen. Da müsste man schon eine waelische Ausnahme machen, wie ein nicht unbekannter Magier... ;)

Okay, überzeugt … 

… für den Beitrag von Xardas fände ich dann (da ja keine Berufung auf den Clan) das Weglassen des Clannamens bei der Tochter am überzeugendsten.

Link to comment
vor 1 Minute schrieb Leachlain ay Almhuin:

… für den Beitrag von Xardas fände ich dann (da ja keine Berufung auf den Clan) das Weglassen des Clannamens bei der Tochter am überzeugendsten.

Jain. ;)

Man könnte den Bezug auf den Clan auf den Wirt beschränken und für Bruder und Tochter nur die Vornamen angeben. Der Clan der Tochter ist damit implizit festgelegt (nur bei einer Heirat in einen anderen Clan müsste er neu genannt werden). Aber dabei setzt man voraus, dass der Leser sich der Feinheiten albischer Namen bewusst ist. Die Erfahrung auf Cons lehrt etwas anderes und Xardas wird es vielleicht bei seiner Runde auch anders kennen gelernt haben. Man vergleich das mal mit den Namen von Spielerfiguren und wie viele Zauberer und Ordenskrieger da einen Clansnamen tragen...

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...