Jump to content

Berührungszauber unter M5 einsetzen


Recommended Posts

Hallo,

 

immer wieder wird über das "nicht mehr verwenden können" von Berührungszaubern unter M5 gesprochen.

 

M5 Ark. S 13

"Es genügt ein leichter Kontakt mit seiner Hand. Will ein Wesen nicht auf diese Weise verzaubert werden, muss der Zauberer einen Treffer mit der bloßen Hand erzielen, sobald der eigentliche Zaubervorgang beendet ist. Ausnahmsweise darf er dann noch in derselben Runde angreifen, in der er gezaubert hat, bei 10 sec-Zaubern am Rundenende."

 

Hier wird von "darf ausnahmsweise" am Rundenende angreifen. Dies könnte auch als Option gemeint sein. Es gäbe auch die Möglichkeit in der nächsten Runde die Berührung durchzuführen. Es wäre also möglich, ausserhalb des Kontrollbereichs seinen Zauber in Runde 1 zu beenden und in Runde 2 nach der Bewegung eine Berührung durchzuführen.

 

Bei der Bewegung gäbe es evtl. 2 Varianten, je nach dem wie man das "sobald" auslegt.

Entweder man man begreift es als umgehend, sofort in der nächsten Handlungsphase, dann könnte man sich vielleicht noch einen Schritt (1 Feld) bewegen und dann angreifen.

Oder man definiert das "sobald" so, dass dies in der folgenden Handlungsphase passieren muss. Dann wäre noch bis B/2 ohne Abzüge auf den EW: Angriff möglich.

 

In beiden Fällen wäre es aber eine vollständige Handlung. Man benötigt also 2 Runden, um den Zauber einzusetzen. Es gibt also insgesamt 3 Varianten:

 

A) Sofort am Ende der selben Runde. Vorteile: Z benötigt nur eine Handlung. Z kann zusätzlich ein EW: am Rundenende machen. Z benötigt eine Runde. Nachteil: Z ist wehrlos.

 

B) Sobald in der nächsten Runde möglich. Z darf sich in der 2ten Runde noch ein Feld bewegen bevor er den B einsetzen kann. Vorteile: Z kann in der 2ten Runde abwehren. Z kann den Zauber ausserhalb des Nahkampfes vorbereiten. Nachteile: Z führt 2 Handlungen aus, Z benötigt 2 Runden. Der Gegner von Z hat sich evtl. > 1 Feld wegbewegt ...

 

C) Sobald in der nächsten Runde möglich (kulanter). Z darf sich in der 2ten Runde noch B/2 bewegen bevor er den B einsetzen kann. Vorteile: Z kann in der 2ten Runde abwehren. Z kann den Zauber ausserhalb des Nahkampfes vorbereiten. Nachteile: Z führt 2 Handlungen aus, Z benötigt 2 Runden. Der Gegner von Z hat sich evtl. > B/2 wegbewegt ...

 

Seit ihr der Meinung, dass B und C regelkonform gespielt ist, oder spielt ihr die 10 Sekunden B-Zauber so, dass die Berührung noch in der selben Runde erfolgen muss?

 

Grüße Merl

Link to comment

Ich habe Zweifel, ob die Regel so wie oben beschrieben ausgelegt werden kann, dass die Berührung mit der Hand und resultierendem Zaubereffekt auch noch in der folgenden Runde - ggf. nach Beweungsmaßnahmen - durchgeführt werden kann.

Bei den Berührungszaubern die nicht Augenblickzauber sind, gibt es solche, bei denen die Hand ausdrücklich "geladen" wird (z.B. Graue Hand oder Sturmhand) und solche bei denen anscheinend unmittelbar nach Zauberende der Effekt auf das Opfer übertragen werden muss.

 

Die Formulierung "Ausahmsweise darf ..." kann m.E. nur so verstanden werden, dass der Autor klar machen möchte, dass für diese Zauber eine Abweichung von der Grundregel dahingehend gilt, dass ein Zauberer mit einem 10 sec-Zauber die ganze Runde beschäftigt ist und keine weiteren Handlungsoptionen mehr hat. Darüber hinaus festzulegen, dass die Hand eine weitere Runde "geladen" ist, halte ich für zu weit gehend.

Link to comment
Ich bin auch der Meinung, dass nur A; zulaessig ist

 

ich denke auch das nur A zulässig ist und das aht zur Konsequenz, dass ein Berührungszauber nur dann angewendet werden kann, wenn man praktisch neben dem Opfer steht und dieses 10 sek. lang keinen Versuch macht, einen zu stören. Bzw. wenn es diesem trotz WM +4 nicht gelingt.

Edited by Logarn
Link to comment

Hallo,

 

ja Bart. Ich denke das mit der "Ausname", das muss man so lesen, wie du dies sagst. Dann bliebe also A und/oder eine Hausregel in der obigen Art und weise.

 

Wie sieht es mittels Thaumagral aus. Mit Thaumagral hat man laut Beschreibung eine "erhöhte Reichweite". Es müsste also eine Berührung auch ausserhalb des Feldes möglich sein. M4 - Ark. S 234 "Handelt es sich um ein stabartiges Objekt, so erhöht dies seine Reichweite deutlich ich." Dies wäre dann die offiziell spielbare "sichere" Variante D.

 

D) Einsatz eines Thaumagrals. Erste Runde in Reichweite hinlaufen (Abwehr möglich) bis auf 2-3 Felder entfernung hinlaufen. 2 te Runde max. ein weiteres Feld bewegen (= Verkürzen auf ein Feld Abstand). Ausserhalb des Kontrollbereiches zaubern und berühren (=wehrlos).

 

Grüße

 

Merl

Link to comment

das finde ich überhaupt eine schöne Lösung - könnte man als Regel nehmen: Aufgenblick Zauber - nicht wehrlos, Zauber geladen und hält bis zum Ende der Kampfrunde, fertig. oder evtl. wie bei sturmhand noch 6 KR. Aber leider steht es nicht so in den Regeln....

Link to comment
das finde ich überhaupt eine schöne Lösung - könnte man als Regel nehmen: Aufgenblick Zauber - nicht wehrlos, Zauber geladen und hält bis zum Ende der Kampfrunde, fertig. oder evtl. wie bei sturmhand noch 6 KR. Aber leider steht es nicht so in den Regeln....

 

Und was genau ist daran jetzt anders als in den Regeln?

Link to comment

@ Mitel: Panther meint, dass der Zauber bis zum Ende der "nächsten" Runde hält. Also die obige Variante B/C. Die aktuelle Regel ist Variante A.

 

@Pascha:

Und natürlich gibt es auch noch die Thaumagrale aus M4. Diese werden solange verwendet und sind auch gültig, bis eine andere Regelung sie ersetzt. Als Neueinsteiger steht diese Regel natürlich nicht zur Verfügung.

 

Grüße

 

Merl

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...