Jump to content
Sign in to follow this  
Rosendorn

moderiert Kosten von Regelwerken?

Recommended Posts

Ursprungsthema: M4/M5: Umstieg oder Neuanfang?

 

Also 60,- für ein komplettes Regelwerk sind nicht überteuert.[...]
Nun, das kommt darauf an. O.k., einzeln betrachtet sind die Bücher echt günstig. Hardcover, voll in Farbe. 29,95 €/Stück ist da echt fair.

 

Andererseits: Warum musste es diese Aufteilung in zwei Bücher sein? 428 Seiten passen doch locker in eines rein, wenn man es noch ein wenig eindampft (Redundanzen?), kommt man doch sicherlich auch unter 400.

 

Fakt ist jedenfalls, ich muss wenigstens 59,90 € investieren, um Midgard aktuell spielen zu können. Und dabei erhalte ich eigentlich nur einen Grundstock, anscheinend wird es (wie bei den meisten anderen Rollenspielen auch) erweiternde Regelbände geben. Aber die lasse ich jetzt mal in meiner Überlegung weg.

 

Schauen wir mal wieder über den Tellerrand. Andere Systeme haben auch gerade eine Neuauflage der Grundregelwerke herausgebracht oder sind dabei.

 

 

  1. Shadowrun 5 - Grundregelwerk (deutsch), ca. 490 Seiten (HC, Farbe): 19,95 €
  2. Traveller - Grundregelwerk, portabel (deutsch), ca. 210 Seiten (SC, s/w), A5-Format: 14,95 €
  3. Savage World - Genteman's Edition Revised, 2. Auflage, ca. 360 Seiten (HC, Farbe), A5-Format: 19,95 € (inkl. PDF, in der aktuellen Fanfinanzierung, später wohl 25,- € ohne PDF)
  4. Savage World - Genteman's Edition Revised Taschenausgabe, 2. Auflage, ca. 230 Seiten (SC, s/w), A5-Format: 9,95 € (inkl. PDF, in der aktuellen Fanfinanzierung, später wohl das Gleiche, aber ohne PDF)

 

Hmmm, da ist Midgard jetzt nicht wirklich günstig. Gut, ich bekomme die PDFs mit, aber hey, da habe ich ja auch keine Wahl.

 

Andere Systeme, alle wieder nur deutschsprachig:

 

 

  • Iron Kingdoms, das Rollenspiel - 360 Seiten: 49,95 €
  • Hollow Earth Expedition Rollenspiel - 254 Seiten: 39,95 €
  • Der eine Ring, Rollenspiel - 336 Seiten: 49,95 €
  • Pathfinder Grundregelwerk - 576 Seiten: 49,95 €
  • Das Lied von Eis und Feuer, das Game of Thrones Rollenspiel - 340 Seiten: 49,95 €
  • Splittermond - 304 Seiten + Beilagen: 39,95 €

 

Also so richtig günstig ist Midgard im Vergleich nicht. Klar, bekomme ich echt Leistung und für die passt der Preis durchaus, aber 60,- € sind schon eine Einstiegshürde, wo die anderen Verlage durchaus aggressiver in den Markt drücken.

 

Mit allen genannten Rollenspielen kann ich vom Fleck weg spielen. Ausgelassen habe ich beispielsweise Warhammer, wo ich definitiv über 100,- € investieren müsste, um es zu spielen oder Cthulhu, wo ich auch wohl wenigstens 65,- € liegen lassen muss. Man kann also auch Spiele finden, die teurer als Midgard sind.

 

Wie seht ihr das?

Edited by Rosendorn

Share this post


Link to post

Also mit den beiden Bänden kann man definitiv lange spielen. Wie einst bei M2 sind auch eine brauchbare Weltenbeschreibung und ein mehrseitiges Bestarium enthalten.

Das dürfte wirklich als Grundstock lange ausreichen. Viele Leute haben natürlich noch M4 Werke wie Bestarium und Quellenbände die jedoch mit wenig Anpassungen voll benutzbar sind.

Für Leute mit ganz kleinem Geldbeutel gibt es ja die Einstiegsversionen zum ausprobieren. Außerdem bekommen sie ein jetzt wirklich viel übersichtlicheres System das jahrelang verbessert wurde.

Kein vergleich mit DSA dessen Regeln dagegen echt grottig schlecht sind.

Share this post


Link to post

Ich kann so ziemlich mit jedem der genannten System lange spielen. Im aktuellen SR ist auch alles enthalten (Weltbeschreibung, Bestiarium, sogar ein Abenteuergenerator), kostet aber nur ein Drittel. Ich will jetzt gar nicht über das System oder die Welt diskutieren, aber dort bekommt ein neuer Spieler doch erst mal wenigstens das Gleiche für viel weniger Geld.

 

Mit Savage Worlds habe ich sowieso so eine Art Wunderwaffe für alles. Mit dem Spiel kann man buchstäblich jedes Genre bespielen und auch dazu gibt es wahnsinnig viel Material. Selbst wenn das dann ohne PDF 25,- € kostet, ist das unschlagbar, oder?

Edited by Rosendorn
Typos ....

Share this post


Link to post

KOD5 und ARK5 reichen aus, um in alle Ewigkeiten Midgard zu spielen. Alles andere ist Zusatzmaterial, was man ignorieren kann. Wir haben M1 ohne jedes Kauf-Abenteuer gespielt, ebenso M2 ohne Quellenbände. Nur einer der SLs hat Kauf-Abenteuer verwendet.

 

Das ging ohne Probleme. Wenn mehr Material auf den Markt kommt, was mehr bietet und mehr kostet, muss sich der Kunde fragen, was er will. Ich kann mir Kunden vorstellen, die vor einem System zurückschrecken, das viel Material anbietet ("Ich muss ja alles kaufen. Nachher fehlt mir was. Unterm Strich wird mir das zu teuer") genau wie vor einem System, das wenig Material anbietet ("Gebt mir mehr Input"). Ein Verlag kann beide Typen nicht zufrieden stellen.

 

Ist Midgard teuer? Das dachte ich schon bei M1. Für ein Spiel ganz schön happig. Andererseits: Für die damit verbrachte Zeit am Ende eigentlich eher günstig. Die 60 Euro halten eine lange Zeit, um sie wegzuspielen.

 

Wie sieht der Vergleich mit anderen Systemen aus? Du hast die Zahlen genannt, da ist nicht drüber zu reden. Wenn ich aber Midgard mit Midgard vergleiche, dann ist es nicht teurer geworden. Wahrscheinlich inflationsbereinigt seit M1 nicht. Das ist schon mal gut. Warum können andere Systeme billiger sein? Weil sie möglicherweise lediglich eine Übersetzung darstellen und die Entwicklungskosten schon in den USA refinanziert wurden? Weil ein großer Verlag dahinter steht, der die Ressourcen hat und sein Produkt platzieren will und kann? Weil das Rollenspiel eine zehnfach höhere Auflage hat und weniger im Druck kostet? Weil die Herausgeber nicht gut gerechnet haben und bald wieder vom Markt verschwinden? Weil die Macher ein Fanprodukt erstellt haben und gar keinen Verdienst anstreben? Weil die Qualität des Buches oder des Inhalts nicht an Midgard ran kommt? Weil kein PDF dabei liegt (ob man es nun haben will oder nicht - es ist dabei und bezahlt werden muss es)? Weil sie es besser drauf haben als Frankes? ...

 

Irgendworan wird es liegen. Ich glaube es liegt nicht daran, dass die beiden Frankes für sich einen unanständig hohen Gewinn einkalkuliert haben. Und damit ist für mich alles in Ordnung.

 

Vor allem: Bei Rollenspielen ist der Preis für mich nur ein relativ kleines Verkaufsargument. Ob ich damit gut spielen kann, entscheidet.

  • Like 1

Share this post


Link to post

In vielen Punkten hast du sicherlich Recht und ich unterstelle Elsa auf keinen Fall irgendeine Form von Raffgier! Wie ich schrieb, ist der Preis für sich betrachtet sicherlich in Ordnung. Eigentlich ist meine Hauptfrage, warum es gerade zwei Bücher in dieser zudem für Rollenspiele eher untypischen Aufteilung sein mussten (normalerweise teilt man eher zwischen SL- und Spieler-Handbuch). Ein Buch und das für 40,- Euro - vergleichbar mit dem ebenfalls rein deutschen Produkt "Splittermond" auch in einem kleinem Verlag (Uhrwerk).

 

Und: Vielleicht kann man auch mal über eine Midgard-Taschenausgabe (A5-Format, sw, Softcover, alle Kernregeln eng zusammengefasst) nachdenken, die dann günstig angeboten wird. Mir fehlt da einfach ein Zwischenschritt, den ich gerade bei anderen Rollenspielen (Savage Worlds, Traveller) extrem positiv bemerke.

Edited by Rosendorn

Share this post


Link to post

Das Schwarze Auge Grundregelwerk (Wege der Helden, der Zauberei, des Schwertes, der Götter) 144 Euro

allerdings kostet das Basisregelwerk (ohne Geweihte) "nur" 30 Euro.

 

Ich denke, der Preis ist auch eine Frage der Auflage. Ich empfinde die Preise für die Midgard-Regelwerke als angemessen.

Share this post


Link to post

DSA habe ich weggelassen, weil ich da nicht auf dem Laufenden bin. Allerdings würde ich mich gerne wirklich auf das reine Basis- oder Kernregelwerk, mit dem man spielen können soll, konzentrieren. Für Midgard sollen ja auch noch Erweiterungsbände erscheinen, die für den einen oder anderen dann auch sicherlich unverzichtbar sind.

Share this post


Link to post

Vielleicht noch eine Ergänzung in eigener Sache, wie ich überhaupt auf das Thema kam: Ich bin momentan nicht übermäßig flüssig (Hauskauf) und bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich wieder zu Midgard zurück will. Da stellen gerade die 60,- Euronen durchaus ein Hindernis da. Das ist eine Summe, die mir für ein System, das ich eventuell doch nicht spiele, zur Zeit eher zu viel ist. (Was auch der Grund dafür ist, warum dich die M5-Thread so genau verfolge und mir so aus zweiter Hand ein hoffentlich nicht allzu verzerrtes Bild zur Entscheidungsfindung erhoffe.)

Share this post


Link to post

Ich finde M5 zwar cool, aber ich spiele auch hin und wieder gerne Midgard. Ich würde dir, bei meiner bisherigen theoretischen Kenntnis, allerdings von einem Kauf abraten, den der Kampfablauf ist im Wesentlichen doch gleich geblieben.

Share this post


Link to post
Ich finde M5 zwar cool, aber ich spiele auch hin und wieder gerne Midgard. Ich würde dir, bei meiner bisherigen theoretischen Kenntnis, allerdings von einem Kauf abraten, den der Kampfablauf ist im Wesentlichen doch gleich geblieben.
Danke für den Tipp, aber bislang habe ich tatsächlich einige Kleinigkeiten entdeckt, die mir die nicht so tollen Kontrollbereiche abmildern könnten. Ich studiere weiter.

Share this post


Link to post
Shadowrun und auch SW sind Köderangebote. Das wird über den Verkauf von Quellenbücheen refinanziert.
Ja, und?

 

Das erklärt, warum sie günstiger sein können ;) Dafür müssen die Quellenbücher dann wohl teurer sein. Ich finde es besser, wenn alles gleichmäßig kalkuliert wird, denn dann kann ich auch kalkulieren.

Share this post


Link to post
Vielleicht noch eine Ergänzung in eigener Sache, wie ich überhaupt auf das Thema kam: Ich bin momentan nicht übermäßig flüssig (Hauskauf) und bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich wieder zu Midgard zurück will. Da stellen gerade die 60,- Euronen durchaus ein Hindernis da. Das ist eine Summe, die mir für ein System, das ich eventuell doch nicht spiele, zur Zeit eher zu viel ist. (Was auch der Grund dafür ist, warum dich die M5-Thread so genau verfolge und mir so aus zweiter Hand ein hoffentlich nicht allzu verzerrtes Bild zur Entscheidungsfindung erhoffe.)

 

:trost::keks: Da mache ich dir ein Angebot: Ich schenke dir zum Geburtstag den Kodex.

 

Solltest du vorher (zu Weihnachten z. B. schon den Kodex bekommen haben, kriegst du von mir das Arkanum zum Geburtstag.

 

Azu (notleidende müssen unterstützt werden) bi

Share this post


Link to post

Und: Vielleicht kann man auch mal über eine Midgard-Taschenausgabe (A5-Format, sw, Softcover, alle Kernregeln eng zusammengefasst) nachdenken, die dann günstig angeboten wird. Mir fehlt da einfach ein Zwischenschritt, den ich gerade bei anderen Rollenspielen (Savage Worlds, Traveller) extrem positiv bemerke.

Das würde aber bedeuten, dass manche Leute die Softcover-Ausgabe kaufen und andere die Hartcover-Ausgabe. Dann wird vermutlich pro Ausgabe die Auflage geringer, was zu höheren Kosten führt...dann lieber schicke Hartcover-Ausgaben zum günstigeren Preis. Meiner Meinung nach.

Share this post


Link to post
Shadowrun und auch SW sind Köderangebote. Das wird über den Verkauf von Quellenbücheen refinanziert.
Ja, und?

 

Das erklärt, warum sie günstiger sein können ;) Dafür müssen die Quellenbücher dann wohl teurer sein. Ich finde es besser, wenn alles gleichmäßig kalkuliert wird, denn dann kann ich auch kalkulieren.

Oh, für mich als Kunden ist das anders. Die Quellenbücher werden nämlich nicht teurer und ich kaufe sie deswegen auch nicht mehr oder weniger. Die Verlage kalkulieren aber wohl mit einem Mehrverkauf (Mehr Grundregelwerksbesitzer = mehr zukünftige QB-Besitzer).

 

Und weiter: Unter dem Strich kann man mit dem neuen SW-Grundregelwerk für 19,95 genau so gut oder genauso schlecht wie mit der alten Auflage für 35,- € spielen.

Share this post


Link to post

Ich bin froh, dass Midgard kein Softcover hat, denn M1 ging mir aus dem Leim und M2 gnibbelte an den Ecken ab. M3 habe ich übersprungen und M4 sieht noch echt gut aus.

Share this post


Link to post
Vielleicht noch eine Ergänzung in eigener Sache, wie ich überhaupt auf das Thema kam: Ich bin momentan nicht übermäßig flüssig (Hauskauf) und bin mir noch nicht sicher, ob ich wirklich wieder zu Midgard zurück will. Da stellen gerade die 60,- Euronen durchaus ein Hindernis da. Das ist eine Summe, die mir für ein System, das ich eventuell doch nicht spiele, zur Zeit eher zu viel ist. (Was auch der Grund dafür ist, warum dich die M5-Thread so genau verfolge und mir so aus zweiter Hand ein hoffentlich nicht allzu verzerrtes Bild zur Entscheidungsfindung erhoffe.)

 

:trost::keks: Da mache ich dir ein Angebot: Ich schenke dir zum Geburtstag den Kodex.

 

Solltest du vorher (zu Weihnachten z. B. schon den Kodex bekommen haben, kriegst du von mir das Arkanum zum Geburtstag.

 

Azu (notleidende müssen unterstützt werden) bi

Das ist wirklich äußerst nett, aber nicht meine Absicht! Zudem bin ich Häusle-Besitzer, der durchaus gut verdient, nur momentan halt etwas sparen muss. Da gibt es (auch hier im Forum) echt Bedürftigere! Wenn ich das Regelwerk haben will, biete ich lieber einen Rosendorn-Hauscon mit freier Kost und Logis an, bei dem der Eintritt dann das Regelwerk ist. ;) Edited by Rosendorn
Hauscon ergänzt.

Share this post


Link to post

Und weiter: Unter dem Strich kann man mit dem neuen SW-Grundregelwerk für 19,95 genau so gut oder genauso schlecht wie mit der alten Auflage für 35,- € spielen.

 

Ja, aber noch länger, als dass ich damit spiele stehen die Regelwerke in meinem Bücherregal uns sehen schön aus.

Und wegen mir hätte es M5 gar nicht geben müssen. Ich mag M4. Der Verlag wird niemals allen recht machen können. Also muss er eine, aus seiner Sicht die vernünftigste, Entscheidung treffen. Und das hat er vermutlich gemacht, auch wenn das für Dich, in Deiner momentanen Situation, viel Geld ist.

Share this post


Link to post

Und: Vielleicht kann man auch mal über eine Midgard-Taschenausgabe (A5-Format, sw, Softcover, alle Kernregeln eng zusammengefasst) nachdenken, die dann günstig angeboten wird. Mir fehlt da einfach ein Zwischenschritt, den ich gerade bei anderen Rollenspielen (Savage Worlds, Traveller) extrem positiv bemerke.

Das würde aber bedeuten, dass manche Leute die Softcover-Ausgabe kaufen und andere die Hartcover-Ausgabe. Dann wird vermutlich pro Ausgabe die Auflage geringer, was zu höheren Kosten führt...dann lieber schicke Hartcover-Ausgaben zum günstigeren Preis. Meiner Meinung nach.

Ok, das kann ich nachvollziehen!

 

Ich sehe aber eine andere Möglichkeit für wahrscheinlicher an: Midgard bietet eine kompakte Taschenausgabe an. Die Midgard-Fanboys kaufen die sich sowieso noch dazu, entweder aus Fanatismus oder weil sie so als Spieler kompakte Regeln locker in der kleinen Tasche mitführen können. Zudem kaufen sich noch mehr Leute die günstigere Ausgabe, die vorher von den 60,- € abgeschreckt wurden. Viele von diesen sind vom Produkt dann bestimmt ebenfalls begeistert, werden vielleicht auch zu Fanboys und kaufen dann die schicken Hardcover dazu. Unterm Strich also größere Auflagen mit einem Mehr an Verkauf. :dunno:

Share this post


Link to post

Ich glaube kaum, dass eine Softcoverausgabe jetzt nennenswert günstiger wäre, so dass sie einen großen Kaufimpuls auslösen würde. Was würde es bringen? 2 Euro pro Band? Auch ein Hardcover ist ja vor allem erst mal Pappe.

 

Eine zweite Auflage, bei der man zu dem Cover auch die Entwicklungskosten wenigstens zu einem stämmigen Teil rausrechnen könnte, die könnte wirklich billiger werden.

 

Soft- und Hardcover gleichzeitig rauszubringen, bringt sicher nur wenig. Dann sind beide Auflagen kleiner und teurer und fressen die Ersparnis auf. Und auch die Fanboys werden zumindest zögern, wenn sie statt 60 Euro 100 Euro nur für zwei neue lapprige Cover zahlen sollen. Ich würde jedenfalls ...

Share this post


Link to post
Ok, das kann ich nachvollziehen!

 

Ich sehe aber eine andere Möglichkeit für wahrscheinlicher an: Midgard bietet eine kompakte Taschenausgabe an. Die Midgard-Fanboys kaufen die sich sowieso noch dazu, entweder aus Fanatismus oder weil sie so als Spieler kompakte Regeln locker in der kleinen Tasche mitführen können. Zudem kaufen sich noch mehr Leute die günstigere Ausgabe, die vorher von den 60,- € abgeschreckt wurden. Viele von diesen sind vom Produkt dann bestimmt ebenfalls begeistert, werden vielleicht auch zu Fanboys und kaufen dann die schicken Hardcover dazu. Unterm Strich also größere Auflagen mit einem Mehr an Verkauf. :dunno:

 

Ich fürchte, das ist die gleiche Übelegung wie die, ob und wenn ja wann eine Band weltberühmt wird. Meiner Meinung nach müssen dafür einige "Punkte" zusammentreffen und dann ist es total egal, ob die CD in einer Pappschachtel oder einer Plastikhülle auf den Markt gebracht wurde ;)

Share this post


Link to post

Ja, jetzt sind wir natürlich im reinen Glaubensbereich. Ich kann nur sagen, dass die meisten SW-Spieler, die ich kenne, sowohl die GER als auch die GERTA haben. Das ist jetzt zwar keine riesige Menge und ich verstehe es nicht wirklich, weil schon die GER nicht unbedingt riesig ist, aber hey, immerhin nicht nur reiner Glaube.

 

@Eleazar: Ich gehe jetzt schon von einem "Midgard light"-Taschenbuch aus. Konsequent zusammengedampfte Kernregeln, wie andere es beispielsweise mit Traveller oder Fate gemacht haben. Ein einzelnes A5-Buch, vielleicht 250 Seiten dick. Für deutlich unter 20,- €, besser um die 10,-.

Share this post


Link to post
Guest Unicum

Nun, es gibt teurere Regelwerke und Billigere Regelwerke.

So wie es teure Musikkonzerte gibt und billige Musikkonzerte.

 

Ich würde nun aber nicht unbedingt Musik nach ihrem Preis danach beurteilen ob sie mir gefällt.

 

Also sag ich auch mal:

 

"ja Und"?

 

 

 

Shadowrun und auch SW sind Köderangebote. Das wird über den Verkauf von Quellenbücheen refinanziert.
Ja, und?

Share this post


Link to post

Danke für den Beitrag. Kann ich daraus schließen, dass du Midgard 5 für ein teures, aber dir gut gefallendes und damit wohl im Wortsinne doch preiswertes Regelwerk hältst?

 

Ich finde es übrigens auch nett, dass du mich zitiert hast, auch wenn ich den Zusammenhang zwischen deiner Aussage und meiner Rückfrage an Abd bezüglich der Köderangebote nicht wirklich verstehe.

Edited by Rosendorn

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Clagor
      Hallo zusammen,
      es wird gerne behauptet das Midgard Spieler die auf Midgard Cons geht auch nur Midgard spielen und sonst keine anderen Systeme. Ich würde gerne versuchen festzustellen ob das so stimmt. Bitte nehmt im laufe der Woche an der Umfrage teil, je mehr um so aussagekräftiger. Ich werde die gleich Umfrage auch ins Tanelorn Forum stellen. Bitte nicht doppelt antworten sondern nur hier oder dort.
      Dies ist keine Wertung und wir auch keine, ich würde gerne nur wissen ob die Aussage mit dem Insel verhalten von Midgard Spieler stimmt.
      Danke fürs mitmachen.
      LG
      Clagor
       
    • By Abd al Rahman
      Hallo zusammen,
      mir geht es um folgenden Strang:
      Ich will die Diskussion dort nicht stören, daher ein eigenes Thema. 
      Was mach ich als Kämpfer eigentlich in so einem Fall/Gruppe. Schließlich besteht ein Großteil meines Rollenspiels darin, spitze oder scharfe Dinge in Leute zu stecken (da gehen naturgemäß die meisten meiner EP rein). 
      Klar besteht das Leben eines Kämpfers nicht nur aus Kloppereien und man kann ihn vielschichtig spielen. Aber letztendlich ist „Kloppen“ ein zentraler Bestandteil des Rollenspiels einer solchen Figur. Und Kämpfe sind halt immer herausfordernd, da mit Würfelei verbunden. 
    • By Fabian Wagner
      Und wie verhält es sich bei M5? Wann ist eine Figur hier hochgradig? Das finde ich persönlich weitaus schwieriger zu bestimmen, als unter M4. Was meint ihr?
    • By seamus
      Hallo zusammen,
      wäre es nicht eine Überlegung wert, wenn man einige der (ur)alten Bände per Crowdfunding eine gedruckte Überarbeitungs-Neuauflage spendiert?
      Das hätte bei den eher bescheiden verkauften den Vorteil, dass der Verlag kein allzugroßes finanzielles Risiko eingeht.
      Allerdings darf man die zusätzliche Arbeitsbelastung, sowohl durch das Crowdfunding, als auch durch das Neulayouten nicht vergessen.
      Daher halte ich nur Bände für sinnvoll, die nicht viele Regeln beinhalten -Bsp. Bestiarium/Alba, denn die Regelanpassungen kämen da ja dann noch obendrauf.

      25.8.: Ich möchte hiermit kein "Überarbeitungsbudget"-Crowdfunding "abprüfen".
      Das Bestiarium (leicht erweitert um z.B. die Kräuter aus der 4er Deluxe-Ausgabe, o.ä.) würde sich anbieten,
      - da man so herausfinden könnte, ob da wirklich ein lohnenswerter Bedarf besteht.
      - da die Spielwerteanpassung an die 5.Auflage ja recht überschaubar sein dürfte.
      Alba ist sicherlich auch ein guter Kandidat, wo eine Überarbeitung überschaubar sein müsste -dessen Veröffentlichung ist aber schon in "Planung"?
      Bei anderen Quellenbänden sind ja immer mind. neue Fertigkeiten/Abenteurertypen/Charakterklassen im Spiel, so dass diese sicherlich einiges mehr an "Regel glätten"-Aufwand bedeuten würden.
      Auf Grund einiger verfolgter Rollenspiel-Crowdfundings halte ich es auch nicht für sinnvoll, Quellenbände dieser Art dafür zu "planen". Die sehr wahrscheinlichen Terminverschiebungen könnten Unmut verursachen und Zieltermine sehr weit in der Zukunft verhindern ein erfolgreiches Crowdfunding an sich.

      Zumindest auf startnext.de kann man wohl auch erst mal vorfühlen, wie das Interesse ist, bevor man das eigentliche Finanzierungsprojekt startet ("Fans").

      Für eine erfolgreiche Kampagne müsste man dann sicherlich auch diverse Zusatzschmankerl dafür "entwerfen" (ggf. spezielle/hochwertigere Version, ausschneidbare Pappmonster, Drachenradiergummi, Alba/Welt-Stoffkarte, ...).
    • By rito
      Hallo,
      beim Durchwühlen und Ausmisten meines Rollenspielarchivs ist mir das Strategiespiel (Tabletop) "Armageddon - Das Strategische Fantasyspiel" wieder in die Hände gefallen. Ich schreibe hier über Armageddon, da es in der Welt MAGIRA spielt und die Wurzeln unseres Midgard-Rollenspiels ja ebenfalls in dieser Welt liegen. Aber nun zurück zum Spiel:
      Mir fiel es in die Hände und war nach dem durchblättern doch recht erstaunt wie komplex und dennoch erfrischend einfach die Regeln gestaltet waren/sind. Da habe ich richtig Lust bekommen dieses Spiel anzuspielen. Doch habe ich derzeit leider keinen Platz für ein Spielfeld von 2m Durchmesser. Da kam mir die Idee, man könnte dies doch als Briefspiel/Forumsspiel umsetzen. Da Armageddon ein HEX-basiertes Spielfeld hat das durchnummerierte Kleinfelder besitzt, könnte man sich doch am Computer eine Vorlage erstellen, wo man die einzelnen Einheiten hin und her bewegt und diese Bewegungen dann per Nachricht,Email,Forumsbeitrag seinen Gegnern nebst Angriffswürfelwurf mitteilt. Ich habe mal eine Vorlage für die Welt Magira mittels LibreOfficeDraw erstellt. Vielleicht gibt es aber auch bessere Lösungen.
       
      Kennt jemand dieses Spiel überhaupt noch? Hätte jemand Lust dazu? Oder ist das wieder nur eine spinnerte Idee von mir?
×
×
  • Create New...