Jump to content
Bruder Buck

Karten, Personen, Ergebnisse - was bisher geschah...

Recommended Posts

Hier also der "Ergebnisstrang" zum Event vom SüdCon 2012 Freitagabend.

 

Und damit die jedem bekannten, oder leicht herausfindbaren Dinge auch von allen verstanden werden können, schreibe ich hier zuerst ein paar Beiträge über das Fürstentum Vigales, die wichtigen Personen und dann über das erspielte Ergebnis.

 

Hier ist die Ankündigung für den SüdCon 2012, mit weiteren Informationen.

post-258-1429225180447_thumb.jpg

Edited by Bruder Buck

Share this post


Link to post

1. Bedeutende Persönlichkeiten

 

  • Alberigo de Lambargi - Der Fürst von Vigales. Ist seit einem Mond nach einem Jagdunfall / einer Vergiftung nicht bei Bewusstsein und schwitzt Blut.
  • Merides de Lambargi die Frau des Fürsten. Die geborene di Faltinea ist mit 37 Jahren deutlich jünger als der Fürst; eine Kandidatin für die Regentschaft.
  • Ihre gelähmte, etwa 18 jährige, zweitgeborene Tochter Barbelica zu befreien / sie gesunden zu lassen, war ihr Anliegen.
  • Zaprudo Malatesta - der (nun ehemalige) Bürgermeister von Dargirna, der Hauptstadt des Fürstentums. Einflussreicher Händler,
  • mit Tiaghira verheiratet, einer illegitimen Tochter des Fürsten und ebenfalls eine Kandidatin für die Regentschaft.
  • Balbosa Farfales im wahrsten Sinne des Wortes ein Schwergewicht unter den Handwerksmeistern, und der stimmgewaltige Sprecher der Versammlung der Wohlhabenden => Balbosa wurde beim SüdCon 2012 von einem Spieler verkörpert.
  • Geronea Andrada di Faltinea - Die Vorsteherin des Bundes von Segrado Vigiles im Covendo Mageo.
  • Federgo Ghibortas, Gonfalon (Söldnerführer), Visonte von Lapaune und seine Mutter Alchira.
  • Malifada Tabruzzo – Großmeister der Susperragas, eines fanatischen Ordens der Culsu und Herr über die Ordensburg Alteroborgo - die Inquisition .
  • Buenocorso d’Attibardi – der narbengesichtige Kommandant der Kastelle von Orbar, Tarfur und Branbar. Untersteht dem Granden (Herzog) von Bivarra (trat nicht, oder fast nicht in Erscheinung).
  • Fra Orlandrez – Kanzler von Vigales, Vorsitzender des Kronrates und Abt des Klosters Migrapedes unweit der Stadt.
  • Gonzaga de Lambargi – der Verzauberer (Hofzauberer) des Fürsten, Vetter desselben und Mitglied des Kronrates; ein Kandidat für die Regentschaft.
  • Andenor de Lambargi – der jüngere Halbbruder des Fürsten, Opferpriester (2. höchster Laranpriester in Vigales) im hiesigen Laran Tempel und ein Kandidat für die Regentschaft.
  • Esclaramonde de Perellan– Vorsteherin des Hauses Perellan (trat nicht, oder fast nicht in Erscheinung).
  • Conte Don Agnoïs Palla di Faltinea - Sprecher des Adelsrates von Vigales (trat nicht, oder fast nicht in Erscheinung).
  • Fabregas Vinzentes – Kastellan von Monzzar und „Verwalter“ des Hauses Faltinea. Ein illegitimer Sohn des Grafen Faltinea => Fabregas wurde beim SüdCon 2012 von einem Spieler verkörpert.
  • Luzilha Amerada – Mundschenkin des Fürsten und Mitglied des Kronrates (trat nicht, oder fast nicht in Erscheinung).
  • Unenzo d'Attibardi - Marschall des Fürsten und Mitglied des Kronrates (trat nicht, oder fast nicht in Erscheinung).
  • Olaf "Bärentöter" d'Aeglia – Schwertführer des Fürsten, Anführer der Leibgarde und Mitglied des Kronrates. Sein Vater wurde geadelt, weil er als Söldnerführer für den damaligen Fürsten dessen Leben gerettet hat (trat nicht, oder fast nicht in Erscheinung).
  • Fredo Molandi– der Kämmerer des Fürsten und Mitglied des Kronrates (trat nicht in Erscheinung).
  • Nepomucce di Lidrano – Truchsess des Fürsten und Mitglied des Kronrates (trat nicht in Erscheinung).

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

2. Ausgangssituation der Saga

Fürst Alberigo liegt seit nahezu einem Mond ohne Bewusstsein und schwitzt Blut. Ein Scharide soll ihn während einer Jagd im Wald von Bromme vergiftet haben. Dieser (mutmaßliche?) Übeltäter wurde von einem jungen Mitglied der Leibwache des Fürsten erschlagen. Bald muss die Erbfolge, respektive die Regentschaft geregelt werden, wenn der Zustand des Fürsten unverändert bleibt. Sonst fällt das Lehen zurück an den Herzog von Bivarra – und das will keiner der Mächtigen in Vigales.

 

Ansonsten sind sie sich nur in ihrer Uneinigkeit einig. Manche wollen an die Macht, andere lieber im Hintergrund wirken. Die Fürstin will ihre gelähmte Tochter versuchen zu retten, eine noch lebende mögliche Erbin des Fürsten. Jede Fraktion will die anderen auskundschaften und / oder in Misskredit bringen. Also werden (entbehrliche) Leute, am liebsten von außerhalb engagiert und einige wenige aus den einflussreichen Familien begeben sich sogar selbst direkt in das Netz der Intrigen, um darin neue Fäden zu ziehen.

 

Dargirna, die Hauptstadt, ist voll feierndem Volk, Abanzzi, Schaustellern und vielem mehr. Das Fest des Cardonale steht bevor und es fällt langsam auf, dass zwei Bürger sich besonders hervor tun, um zum Prence de Cardonale gelost zu werden, der Gonfalon Federgo Ghibortas und der oberste Zunftmeister Balbosa Farfales. Beide ziehen mit ihren Leuten durch die Straßen der Stadt, geben Lokalrunden aus, lassen Gespielinnen Stimmwillige bezirzen oder drohen auch mal mit ihren Schlägern, wenn jemand keine Lose für sie kaufen will.

 

Insgesamt sechs Gruppen wagemutiger bis tollkühner Abenteurer werden von diversen Mächtigen des Fürstentums angeworben, um für sie diverse Angelegenheiten zu erledigen. Dabei ist nicht immer klar, wer die Hintermänner hinter denen sind, die mit den abenteuerlustigen Aus- oder Inländern sprechen. Manche munkeln, die Susperragas hätten sich gar der Hilfe von Strauchdieben bedient, andere tuscheln, die Schariden würden auch im vigaleschen Ränkespiel mitmischen wollen und wieder andere sehen hinter manchem Auftrag gar finstere Mächte am wirken….

 

Und so beginnen am Tage vor dem großen Fest zur Eröffnung des Cardonale die Abenteurer in der Stadt auszuschwärmen.

Edited by Bruder Buck

Share this post


Link to post

3. Der Cardonale

 

Von Vincente Cocinéros, Bürger von Dargirna, Weinhändler und beim Fest der Wohlhabenden beim Cardonale als Weinlieferant zugegen:

 

„Wenn wir unseren Cardonale feiern, sind ja oft viele Ausländer in unseren Gassen zu Gast und wollen mit feiern. Dieses Jahr waren es aber irgendwie mehr als sonst. Besonders diese hellhäutigen und hellhaarigen Nordleute sind mir aufgefallen, ja sogar Elfen, Halblinge und Gnome habe ich gesehen! Aber bei manchen hatte ich den Eindruck, sie sind gar nicht am Fest, sondern am rum schnüffeln interessiert. Komische Sitten haben die! Und die Schariden, ja die wilden Männer aus der Wüste. Also ich habe nichts gegen die, auch wenn einer von denen unseren Fürsten wohl beinahe umgebracht hat. Aber man soll ja nicht von einem schlechten Mann auf ein ganzes Volk urteilen, ne? Also meinen Wein kaufen sie gerne. Aber ich schweife ab….

 

Jedenfalls war noch nie so viel los wie dieses Jahr. Der neue Gonfalon von hinter dem Zauberwald (von Bromme - Anmerkung des Scriptoren) und der dicke Balbosa lieferten sich ein regelrechtes Wettrennen, um auch ja Prence zu werden. Was haben wir auf deren Kosten gesoffen! Am Ende wurde es der Dicke, obwohl angeblich sogar noch die Fürstin selbst einen dieser Albas (gemeint ist ein Albai, ein Bewohner dieses verregneten Landes auf dem barbarischen Nordkontinent - Anmerkung des Scriptoren) als Prence haben wollte, weil er ihre Tochter gerettet hat. Das muss man sich mal vorstellen! Aber der Reihe nach….

 

Es ist ja auch eine Sache, die Lambargis haben’s schon schwer in letzter Zeit. Alle Kinder verschwunden oder tot, nur die hübsche Prinzessin Barbelica noch da, aber gelähmt. Armes Ding! Und dann auch noch der Fürst, von einem Schariden vergiftet, da kommt dann sogar unsere geliebte Fürstin auf so komische Ideen, Ausländer anzuwerben, um ihrer Tochter zu helfen. Dabei wäre das arme Kind beinahe gestorben, denn einer von denen, man sagt es wäre so ein großmachtsüchtiger Valianer gewesen, hatte sie doch tatsächlich mit finsterer Magie verhext! Unglaublich! Und noch unglaublicher, dieser Albai, so eine Art Ritter von deren Kriegsgott – also so was wie ein Ritter Larans, nur in barbarisch halt – hat am Ende geholfen ihr Leben zu retten und sie von dieser Lähmung zu befreien. Man mag es kaum glauben, nicht wahr?

 

Ja, das haben wir dann beim Fest gesehen, als völlig überraschend die Prinzessin auftauchte, schöner als ich sie von früher her in Erinnerung hatte. Und als der alte Abt (Fra Orlandrez, Kanzler von Vigales - Anmerkung des Scriptoren) die Entscheidung des Kronrates über die Erbfolge, oder wer Regent werden soll, oder so…. immer die politischen Ämter… na jedenfalls war das junge Ding da schon wieder weg. Hinterher hat man gesagt, sie sei von anderen Ausländern entführt worden. Aber wisst ihr was? Ich denke, die ist mit so einem jungen, hübschen, exotischen Blondschopf Hals über Kopf durchgebrannt, weil sie keinen viel älteren Perellan, vernarbten Attibardi oder dicken Faltinea heiraten wollte. So sieht’s doch aus, oder?

 

Auf jeden Fall musste deswegen die Vogtin der Stadtwache, die fiese Sagunada di Panzanao, noch in der Nacht zurücktreten. Die hatte auch den Feueralarm verschlafen, als das Feuer im Palastgarten ausbrach, in der Nacht vor dem Cardonale. Und ihre Leute haben auch die Schlägereien vor der Anderwelt nicht in den Griff bekommen. Wurde echt Zeit, dass die geht; ist kein Verlust, dieses Schwertweib los zu sein. Wisst ihr noch, wie ihre Leute meinen Weinwagen durchsucht haben? Aber ich schweife ab….

 

Der Balbosa will einen Faltinea einsetzen, der sich unlängst bewehrt haben soll… wobei, ob das eine gute Idee ist? Ach so, ja, der dicke Balbosa wurde ja dann doch zum Prence ausgelost, hab‘ ich ja schon gesagt. Aber wie kann er dann Stadtvogte einsetzen, fragt ihr euch sicherlich? Ja, weil er kurzerhand in einer Nachtsitzung - man, was ist da Wein geflossen - zum Podesta wurde! Der hat bestimmt gefeiert, bis der Wein seinen Gespielinnen zu den Ohren raus kam, das könnt ihr glauben. Wobei, die ein oder andere Träne hat er vielleicht noch vergossen, denn seinem Freund und alten Wegstreiter, unserem langjährigen Podesta Malatesta, haben sie ja übel mitgespielt. Seinen Palasses haben sie verwüstet; ein wütender Mob von Leuten, die glaubten, so sagt man zumindest, er habe finstere Rituale mit toten Kindern abgehalten! Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, ich mein, der gerissene Fuchs verkauft vielleicht minderwertige Gewürze, die er billig bei den Schariden einkauft, aber finstere Rituale? Der? Nein…. wobei seine Frau, ihr wisst ja, die Schickse Tiaghira, selber gerne Fürstin wäre, ist sie doch vom Blute Alberigos, nicht wahr? Da würden die doch nicht so was machen? Ich habe gehört, im Palastgarten, das Feuer, soll aber von einem Ritual eines dieser Konventshexer ausgelöst worden sein! Aber die Wachen sind wie zugeknöpft, ich glaube, dieser Großinquisitor, dieser Weißmantel, der Tabruzzo, hat denen einen Maulkorb verpasst. Seit der in der Stadt ist, kuschen alle hohen Herren und alle Bedienstete…. Wegen mir hätte der in seiner Burg an der Südgrenze bleiben sollen!

 

Ach so, ja, jedenfalls musste der Malatesta erst mal zurück treten. Und da haben die Wichtigen, die mit Geld in der Stadt, mal schnell ihren Sprecher und das ist halt Balbosa, zum neuen Podesta gemacht; sagte ich euch ja auch bereits.

 

Die Stadtwache hat ja noch mehr nicht auf die Reihe bekommen. Ein paar Ausländer wurden verhaftet, aber von den Laran-Dienern. Einige direkt vor dem Tempel, habe ich gehört. Ein anderer, ein Halbling, sogar während des Festes, mitten im Festsaal, hab‘ ich selber gesehen, als er den Schutzzauber ausgelöst hat. Man, war das ein Krawall danach - und rums, war die Prinzessin weg. Geschickt eingefädelt dag ich nur dazu! Aber denn hamse wohl wieder laufen gelassen. Er soll jetzt in der Kantine der Laranleute kochen, habe ich gehört. Mal sehen, ob ich ihn da bei meiner nächsten Weinanlieferung sehe.

 

Heute Morgen habe ich einige Reiter aus den Stadtoren heraus galoppieren sehen, die suchen bestimmt nach der Prinzessin Barbelica. Das arme Ding! Entweder entführt, oder mit falschen Versprechungen weg gelockt, auf jeden Fall schändlich, sage ich euch!

 

Und was mit den Schariden wird? Nun, wir treiben gut Handel mit denen, ich fänd’s ja echt schlecht, wenn die nicht mehr kommen würden. Einige Leute erzählen sich ja, das finstere Ritual im Palast wären gar die gewesen. Ich weiß es nicht, ich weiß es nicht. Hoffentlich weiß unser Kanzler Rat…. und hoffentlich berät er die Fürstin gut, denn sie muss ja nun alle Geschäfte im Fürstentum führen, wo doch ihre einzige Tochter weg ist und der Fürst immer noch Blut schwitzt. Was sind das bloß für Zeiten?

Edited by Bruder Buck

Share this post


Link to post

Mittlerweile ist bekannt geworden, wer denn nun die Nachfolge der zurück getretenen Stadtvogtin angetreten hat. Die Hoffnung einiger, es könne Francesco di Faltinea sein, erfüllte sich nicht. Aber es ist eine Cousine (oder Großcousine, oder so?) von ihm...

 

1.1 Weitere Persönlichkeiten

 

Sagunada di Panzano - "die Fiese", zurück getretene Stadtvogtin, eine Schwester des Herren über die Krähenburg, Nicodemo di Panzano. Trat als Folge von Im Netz der Intrigen zurück und wurde ersetzt durch:

 

Alassia di Faltinea - als neue Stadtvogtin nun die oberkommandierende der Stadtwachen und Feuerwächter (Armanombres) und der Armbrustschützen (Arbalestraros) mit Sitz in der Bastion in Dargirna.

 

--------------------------------------------------------------------------------------

 

Der Kastellan Torcado di Masada ist für das Castello Lambargi und die Zitadelle in Dargirna sowie die Garde des Fürsten zuständig; er ist hier Verwalter und Befehlshaber in einer Person.

 

Der Herold Ipolitho de Barbelco ist der oberste Sprecher und Verhandlungsführer des Fürsten (Chefdiplomat).

Share this post


Link to post

Hier könnt IHR dem Ganzen eure Eindrücke hinzufügen, so wie ihr das wollt - z.B. aus der Sicht eurer Spielerfigur...

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

Auf der Ordensburg Alteroborgo ist seit kurzem ein neuer Gast. Ein weitgereister Mann. Warum er hier Gastfreundschaft genießt? Nun, niemand würde sich wohl trauen eine Anordnung des Großinquisitors in Frage zu stellen. Die meiste Zeit sieht man den Mann vertieft über Schriften. Schriften die er mitgebracht hat. Schriften, die hier auf der Burg gefunden hat. Teilweise Schriften aus fernen Orten im Land, die mit Boten zur Burg gebracht werden. In der Hand hält der Mann meist einen Becher an dem er immer wieder nippt, während er den Gesprächen lauscht, in alten Codices stöbert oder gedankenverloren einen Punkt an der Wand anstarrt, gleich als wäre er mit seinen Gedanken nicht ganz bei sich selbst. Auf der Burg macht sich außerdem ein Gerücht breit. Niemand weiß, um was es sich dabei handelt, aber man sagt, in Dargirna seien sie zuerst aufgetaucht: Die Nebelläufer.

Edited by Yon Attan

Share this post


Link to post

Hi!

 

Der anhängenden Corua-Karte kann die Lage von Vigales im südlichen Corua als Teil des Grandats von Bivarra entnommen werden (bitte dort am eingezeichneten Wald von Bromme orientieren).

corua.jpg

Share this post


Link to post
Im Anhang darf ich euch den persönlichen Bericht von Selinda aus Sicht ihres Charakters Shandor präsentieren. :colgate:

 

Euer

 

Bruder Buck

 

:thumbs: Ich werde auch noch was schreibe, zwar etwas spät, aber besser als nie :turn: (werde es dann hier anhängen)

Share this post


Link to post

Und so sieht der umtriebige Weinhändler Cocinéros die Ereignisse vom WestCon 2013:

 

 

 

Von Vincente Cocinéros, Bürger von Dargirna, Weinhändler und gerade von einer Reise nach Madreleia zurück gekommen:

„Das war mal wieder eine ereignisreiche Reise, sage ich euch. Ich wollte ja eigentlich nur eine Ladung Wein verschiffen und einige Gewürze im Gegenzug einkaufen, aber was mir dann so alles passiert ist, das werdet ihr kaum glauben.

 

Wie üblich machte ich auf dem Weg nach Madreleia Rast im Wilden Wandersmann und ratet mal, wen ich dort antraf? Unseren neuen Podesta, Balbosa Farfales! Wie immer mit einigen schönen Frauen dabei – und ich sage euch, der machte auch Geschäfte. Aber nicht mit Wein. Nein, ich glaube, der macht da was mit den Dörflern von dort in der Gegend, die sind nämlich Strandpiraten… aber der Reihe nach. Wie ich darauf komme, werdet ihr fragen?

 

Nun, auf dem weiteren Weg kam mir dann ein Sklaventransport entgegen. Der wurde von einem gewissen Sidi angeführt, ein übler Bursche, sage ich euch. Und der hatte auch junge Frauen dabei, war ja klar. Bei einer dachte ich noch „die sieht aber unserer Prinzessin Barbelica irgendwie ähnlich“, konnte es mir aber nicht im Mindesten vorstellen, sie wäre es wirklich, zumal der Wagenzug ja von Norden kam und nicht von Dargirna aus. Nun, ihr habt ja auch die Gerüchte gehört, sie sei entführt worden. Die Wahrheit, das sage ich euch, ist noch staunenswerter: Sie ist abgehauen! Mit einer Frau, die dann wohl aber auch von diesem Sidi versklavt wurde und nun tot ist, das erzähle ich euch später.

 

Ja, ja, es ist schwer das alles der Reihe nach zu erzählen, aber zum Einen habe ich auch nicht alles selbst mitbekommen und mir manches erzählen lassen und zum Anderen waren da mehrere Gruppen von fremden Abenteurern, die offenbar diesen flüchtigen Alavaro de Testador jagten, auf den das hohe Kopfgeld ausgesetzt war. Und noch andere, die mit echten Piraten gemeinsame Sache machten. So genau konnte ich das nicht raus finden, wer da für wen arbeitete. Die Nacht nach meiner Rast im Wilden Wandersmann bekam ich jedenfalls von der Ferne einen Kampf mit, bei der alten Burgruine dort. Da haben sie wohl diesen Schwarzhexer Alavoro erschlagen. Und der, der hat ja schon hier in der Stadt während des Cardonale versucht, unsere gerade geheilte Prinzessin zu ermorden, hat sie wohl von diesem Sklavenhändler, diesem Sidi, wieder abgekauft, oder entführt, oder so. Und er wollte ein finsteres Ritual mit ihr machen, ihr das Herz bei lebendigem Leib raus reißen, stellt euch das mal vor! Und diese Fremden, haben sie gerettet und ihn besiegt. Also die haben sich das Kopfgeld echt verdient, sage ich euch.

 

Da war zum Beispiel einer dabei, ein hühnenhafter Krieger aus dem Land des gewürzten Weines, Chryseia, Diomedes heißt er, der hat mit dieser Entführerin von Barbelica gekämpft, Caprice, die ist dann auf der Flucht vor ihm und seinen Gefährten ertrunken. Ihren Leichnam haben sie nach Dargirna zurück gebracht, habe ich dann später von einem Freund erfahren, der jemanden kennt, der in der Leichenhalle arbeitet, wisst ihr?

 

Während dessen ist irgendwas gelaufen mit Piraten, also echten Piraten, die Schiffe auf hoher See überfallen. Die wurden sauer, kamen an Land und es gab einen Kampf im Wilden Wandersmann. Der Laden war ziemlich übel zugerichtet, als ich dann einen Tag später auf dem Rückweg wieder dort war. Und der Wirt meinte, er hätte Beinmänner gesehen! Wisst ihr, diese skelettierten, verfluchten Piraten der südlichen See, die mit ihrem Geisterschiff ihr Unwesen treiben! Also ich halte das normal ja für Seemannsgarn, aber der arme Marcio schlotterte immer noch mit den Knien, als er mir das erzählte, also ich denke, da ist was Wahres dran…. Und manche dieser Fremden sind einfach rüde Rabauken, haben ihm noch Geld abgenommen und sind dann geflohen. Das muss man sich mal vorstellen?! Andererseits gibt’s halt auch wieder andere Fremden, die auch mal ein paar Dörflern ins Gewissen reden können. Ich hab euch doch erzählt, die Leute da unten an der Küste machen auch Strandpiraterie und so. Tja, ein paar, die ich hinterher getroffen habe, haben Stein und Bein geschworen, keine Schiffe mehr zu plündern oder gar Reisende zu überfallen – was mir ja sehr recht ist, könnt ihr euch vorstellen – weil sie von ein paar Fremden so dermaßen in den Senkel gestellt wurden, dass ihnen die Lust daran vergangen ist. Sie meinten sogar, sie hätten ihnen ihr Leben zu verdanken, denn die Fremden hätten sie auch alle erschlagen können. So kann’s gehen.

 

Naja, ich kenne ja auch so einige Leute hier und dort. Das hat mir keine Ruhe gelassen und ich habe mich umgehört. Aber keiner wusste, was Balbosa dort zu tun hatte. Und was diese Beinmänner wollten, das weiß auch keiner. Irgendwie waren die hinter den Piraten her, wegen Perlen, oder so, wird gemunkelt, keine Ahnung. Also jedenfalls haben die Piraten ihr Schiff aufgegeben und sind geflohen. Ihr Kapitän nennt sich Cervesaz, vielleicht hat er diese Dämonen der See um ihre Perlen betrogen? Was weiß ich, was die da für finstere Machenschaften miteinander haben. Ich handle mit Wein. Habt ihr schon die Geschichte gehört, dass die Beinmänner Meerjungfrauen fangen und quälen, bis diese wahnsinnig werden? Schauderhaft…. Ich habe auch gehört, ein paar der Fremden sollen bei den ganzen Kämpfen und einer regelrechten Seeschlacht gestorben sein.“

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

Gerüchte, die im Fürstentum Vigales kursieren:

 

 

  • Die Beinmänner lauern vor der Küste Schiffen auf, sie wollen Perlen und quälen Meerjungfrauen
  • Einige Würdenträger Dargirnas stellen heimlich Kaperbriefe für Piraten aus, damit diese ausländische Schiffe aufbringen
  • Die Mannschaft eines Piratenschiffes wurde bei einer Seeschlacht von den Beinmännern umgebracht und nun sind sie selbst Beinmänner

 

 

 

Verlautbarung des Fürstenhofs zu Dargirna:

 

Regentin Merides de Lambargi lässt freudig verkünden, dass Prinzessin Barbelica wohlbehalten an den Fürstenhof zurückgekehrt ist. Dem schändlichen Treiben des Schwarzhexers Alavaro de Testador konnte von Mitgliedern des Ordens des Fragiado (Ordenskrieger des Laran, Anm. des Skriptoren) sowie der tatkräftigen Unterstützung einiger wohlgesonnener Ausländer Einhalt geboten werden. Der Schwarzhexer wurde in den Grenzlanden des Fürstentums aufgespürt. Dort wurde ihm die Prinzessin entrissen, woraufhin er seiner gerechten Strafe zugeführt wurde – dem Tod.

 

Für die gottgefällige Erfüllung ihrer Pflicht sei den Mitgliedern des Ordens des Fragiado der aufrichtige Dank der Regentin gewiss. Den hilfreichen Ausländern gebührt der auf den Kopf des Alavaro de Testator ausgelobte Betrag in Höhe von 25.000 Orobor sowie unser aller Dank für die Errettung der allseits geliebten Prinzessin.

 

Zu Bürgern Darginas ehrenhalber werden zum Dank ernannt: Der Elf Mirant, Afsana Daria aus Eschar und Shandor Bozydar aus Moravod.

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

Es sind neue Gerüchte in Umlauf gekommen:

 

  • Aus dem Gefängnisturm von Segrado Vigiles sind eine Handvoll überaus gefährlicher Subjekte - allesamt Schwarzhexer oder Dämonenbestien - ausgebrochen.
  • Aus dem von Afsana Daria gestifteten Waisenhaus wurde nicht nur ein Kind entführt, sondern vermutlich in der Folge auch getötet.
  • Der Ermittler Ma Lo wurde schon lange nicht mehr gesehen. Es heißt, er habe zuletzt für die Familie di Faltinea gearbeitet
  • Vor einigen Monden wurde von ein paar Fremden wahre Unsummen an Gold für verschiedenstes Zauberwerk ausgegeben. Der Bund von Segrado Vigiles soll dabei ein Riesengeschäft gemacht haben.

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

Und das gibt es nach dem Turnier zu Vigales an ersten Neuigkeiten:

 

 

  • Ein Kerzenzieher aus Orsamanca wurde als Mörder von Alejandro "el Musico" gestellt und bei seiner Ergreifung getötet.
  • Der Kanzler Fra Orlandrez hat getobt und in einem Wutanfall mehrere Klosterschüler und Tempelwachen des Nothuns-Tempels wegen Inkompetenz und Insubordination entlassen.
  • In der Kanalisation wurde ein Basilik aufgestöbert und erschlagen.
  • Seltsame Gerüchte über Verwicklungen mit der Fürstin von Orsamanca machen die Runde, keiner weiß, warum...
  • Einige Ehrenbürger der Stadt Dargirna hatten große Mühe, ihren guten Ruf wieder herzustellen, nachdem Kopfgeldjäger mit Steckbriefen von ihnen in der Stadt auftauchten.
  • Der Fürstin Merides de Lambargi wurde erfolgreich geholfen, ein für sie sehr wichtiges Kissen ordnungsgemäß zu erhalten.
  • Die schändliche Fälschung eines der Turnierpreise (eine wertvolle Kette aus schwarzen Perlen) wurde aufgedeckt und das falsche Schmuckstück dem Covendo übergeben.
  • Der Gonfalon Federgo Ghibortas hat das Tjosten und die Zweikämpfe beim Turnier gewonnen - aber die politischen Ränkeschmiede im Hintergrund "verhinderten" eine Heirat mit Prinzessin Barbelica (andere sagen, er wollte sie sowieso nicht...). Dafür wird Federgro aber zum Conte "geadelt" und bekommt noch mehr Land im Wald von Bromme zugesprochen.
  • Die Bürger Dargirnas hatten großen Spaß am Hindernislauf um die Stadt - den völlig überraschend ein Gelehrter Namens Cendrik gewann.
  • Die Bevölkerung Dargirnas lästert und spottet über die Zauberer des Covendo, die ihre Wettbewerbe wohl durch Ausdiskutieren und Aussitzen bestreiten und zu gewinnen suchen oder sich zügellos ihren Gelüsten in aller Öffentlichkeit hingeben. Und dann stiftet der Gewinner, Arnos de Carnos, seinen Preis- die schwarze Perlenkette - auch noch dem frisch in den Hochadel erhobenen Gonfalon Conte Don Federgo Ghibortas!
  • Der große Boxchampion Vladimir "Eisenfaust" wurde in einem harten Endkampf von einem KanThai mit dem neuen Beinamen "Wirbelwind" besiegt.
  • Der als sehr hochklassig angesehene Wettstreit der Troubadoure wurde von Afsana Daria, die auch schon ein Waisenhaus in der Stadt gestiftet hat, aus dem bedauernswerter Weise vor wenigen Tagen ein Kleinkind nicht nur entführt, sondern auch zu Tode gekommen ist, gewonnen.
  • Bei manchen Edeldamen aus Vigales stehen neuerdings lebensechte Porzellanfiguren hübscher Kleinkinder hoch im Kurs.

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

In den Wochen nach dem Turnier verbreitet sich folgendes unter den Bewohnern der Dörfer um den Wald von Bromme und erreicht als Erzählung aus dem Volk auch die Hauptstadt Dargirna:

 

 

 

  • Seit der Conte Federgo mehr Land im Wald von Bromme hat, machen seine Söldner Jagd auf wilde Tiere und Schreckensbestien, um sie in Käfigen nach Kastell Lapaune zu verbringen. Dennoch werden Siedlungen am Rande des Waldes auch weiterhin von wilden Tieren und Kreaturen heimgesucht.

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

Die MidgardCon-Saga geht weiter und der Breuberg Con 2013 wirft bereits seine ersten Schatten voraus. Schon bald wird es erste Informationen bzw. Hinweise über den Fortgang der Saga geben...

 

Im Anhang befindet sich ein PDF. Daraus hervor gehen grundlegende Informationen zum Fürstentum Vigales (mit Karte Vigales und Stadt Dargirna) sowie ein Ergebnisspiegel der Ereignisse seit Beginn der Saga, teilweise auch in Form von Berichten unserer Spieler bzw. aus der Sicht von Figuren der Spielwelt.

 

Um die Con-Saga zu spielen, ist es keineswegs notwendig, diese Informationen präsent zu haben!

 

Wir wissen aber, dass es einige unserer Spieler gibt, die solche Zusammenstellungen zu schätzen wissen. Und genau für jene ist dies hier als eine Schriftform der "Landeskunde Vigales" im Spiegel der Con-Saga gedacht, so dass sich jederzeit interessierte Leser wieder auf den "Stand der Dinge" bringen können.

infos_ergebnisse_MCS_vor_bach_13.pdf

Fürstentum_23_05_13_end.jpg

Dargirna_Lars_SL_end.jpg

Edited by DiRi

Share this post


Link to post
Ministammbaumausschnitt der Familien Lambargi und Faltinea hochgeladen... füge den Link hier an, wenn er vom CMS freigegeben ist.

Hab's mir vorab angesehen. Tolle Arbeit, vielen Dank! :thumbs:

 

Sodele, hier isser: http://www.midgard-forum.de/forum/threads/34184-Artikel-Die-Familien-Lambargi-und-Faltinea

Das mag uns helfen, die verschiedenen Di Dingenskirchen auseinander zu halten (wobei die ja alle eine glückliche Familie sind, das ist bestimmt überhaupt nicht mehr relevant und hat gar keinen Einfluß mehr auf die Abenteuer. Ich habe trotzdem mal die den Faltineas Verbundenen farblich abgesetzt, außerdem das wahrscheinliche Nurspielerwissen in blau).

 

(off-game: vielen Dank vor allem auch an Blaues Feuer, von der viele der verarbeiteten Informationen stammen.

Fehler sind natürlich alle meine!)

Share this post


Link to post

Da es wahrscheinlich von allgemeinem Interesse ist, kopiere ich das mal hier her:

 

Frage an die Spielleitung: Inwiefern herrscht in Dargirna ein öffentliches Fehdeverbot? (das sich, auch wenn ein solches Verbot existiert, im Zweifel nicht alle daran halten, ist klar)
+++Vorweg: Eine lidralische Stadt, in der nicht einmal in zehn Jahren eine Rebellion statt fand, kann sich glücklich schätzen.

 

Duelle mögen zwar verboten sein, aber wo ein Wille ist, findet sich auch ein Weg. Und auf heiligem Larangrund sind Duelle sogar erlaubt; anderswo nicht.

 

Raufereien, die zuweilen in regelrechte Straßenkämpfe ausarten können, zB. zwischen Anhängern verfeindeter Häuser sind ebenso üblich. Offiziell ist das alles untersagt und die vielen Turniere sollen eine Möglichkeit bieten, das zu kanalisieren; Anspruch und Wirklichkeit sind indes häufig zwei paar Schuhe.

 

Ihr befindet euch in einer Weltengegend (und bei den Leuten aus Elhaddar sieht es nicht anders aus), wo Intrigen und Fehden an der Tagesordnung sind; für Gewöhnlich ist man hier aber jedoch auf "Eleganz" bestrebt und hält wenig von "albischen Holzhammermethoden", die als einfallslos und primitiv gelten. Intrigen und Fehden sind in Lidralien zu einer Art Kunst erhoben worden - und ihr alle seit bereits mittendrin im Netz der Intrigen, dem nun zudem noch Schattenspiele der Vergangenheit drohen.+++

Share this post


Link to post
Ist es möglich, eine grobe Zeitleiste der Ereignisse zu bekommen

 

Cardonnale

Beinmänner

Turnier

Aufwachen des Fürsten

Jetztzeit

 

?

Klar...

 

Im Netz der Intrigen: Start des Ganzen im Bärenmond (Frühling) in der 1. Trideade im Jahre 2422 nL (SüdCon 2012) mit den Ereignissen während des Cardonale.

 

Für das Herz einer Prinzessin (WestCon 2013) - wenige Tage nach dem Netz der Intrigen, ebenfalls im Bärenmond -> Hier liegt auch der Beginn der sich daraus abspaltenden Beinmänner-Episode um Käpt'n Chervezas als Nebentwist.

 

Das Turnier zu Vigales (Bacharach 2013): Fand am 10.Tag der 1.Trideade des Nixenmondes im Jahre 2423 nL (entspricht Mai/Juni) statt. Das ist etwas mehr als ein Jahr nach den Ereignissen rund um den Cardonale in 2422 nL (SüdCon 2012).

 

Die Abenteuer rund um Das Rätsel des Witwenriffs (Breuberg 2013) spielten in der 1. Trideade des Feenmonds (Spätsommer) im Jahre 2423 nL - also gut zwei Monde nach dem Turnier zu Vigales.

 

Das Ereignis Die Heerschau von Dargirna (SüdCon 2013 -> Aufwachen des Fürsten) startet in der 1. Trideade des Feenmonds im Jahre 2423 nL - und spielte nur wenige Tage nach den turbulenten Ereignissen von Das Rätsel des Witwenriffs.

 

Die Schattenspiele der Vergangenheit (WestCon 2014) beginnen mit einer Soiree im Stadthaus der edlen Alchira am Siebttag der 1. Trideade des Bärenmondes im Jahre 2424 nL (-> Jetztzeit), also knapp acht Monde nach den Ereignissen der Heerschau von Dargirna.

 

Der MidgardCon-Saga-Zeitraum erstreckt sich demnach mittlerweile über ganze zwei Jahre.

 

Hinweis: Es gab neben den mehrteiligen Twist um die Beinmänner (unter Chriddy und alf04), noch einen mehrteiligen Twist um den "Herrn der seltsamen Porzellankinderpuppen" (Chriddy) sowie ein Einzelabenteuer (abd) auf dem KlosterCon 2013 mit insgesamt einjähriger ingame-Zeit Vorplanung seitens der Spielerfiguren als Teil der Saga; danach wurde aber nicht gefragt.

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...