Jump to content
Sign in to follow this  
Mamertus Alra Nero

Zauberlieder - Was schützt davor?

Recommended Posts

Frage: ist das Blocken von Bardenliedern nicht sehr simpel?

Ohrenverstopfen, Stillezauber? Immerhin ist die Bardenmagie uralt, der Namensmagie verwandt und wirkt (Ar, S. 78) "nicht nur über das Gehör, sondern auch direkt über den empyrêischen Astralleib". Letzteres finde ich unberücksichtigt, wenn ein Bardenlied der Großen Magie durch einen Stufe 2-Zauber wie Stille neutralisiert werden kann.

Lösungsansätze: zusätzlicher Resistenzwurf, wer sich die Ohren verstopft bzw. Zauberduell beim Stillezauber, dann erst die Resistenz.

 

Mamertus

Share this post


Link to post

1. Stille dämpft Geräusche nur, sie blockt sie nicht völlig ab. Daher kann ein Bardenlied eigentlich immer noch wirken, da dessen Wirkung nicht nur auf Lautstärke, sondern auf Magie basiert.

2. Selbst wenn Stille gegen Bardenlieder helfen würde, müßte die Stille imho ein Zauberduell gewinnen.

 

Zum Ohren verstopfen: Das reicht, weil Bardenmagie über Ohren und den Astralleib wirkt. Wichtig ist in dem Fall, dass die Wirkung in beiden Teilbereichen wirksam werden muss, bevor das Bardenlied wirkt. Wenn Ohren verstopfen nicht helfen würde, gäbe es überhaupt keinen Schutz vor Bardenmagie.

 

Daher finde ich die Regel in Ordnung.

Hornack

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Hornack Lingess @ Mai. 13 2002,20:26)</td></tr><tr><td id="QUOTE">1. Stille dämpft Geräusche nur, sie blockt sie nicht völlig ab. Daher kann ein Bardenlied eigentlich immer noch wirken, da dessen Wirkung nicht nur auf Lautstärke, sondern auf Magie basiert.

2. Selbst wenn Stille gegen Bardenlieder helfen würde, müßte die Stille imho ein Zauberduell gewinnen.

 

Wenn Ohren verstopfen nicht helfen würde, gäbe es überhaupt keinen Schutz vor Bardenmagie.<span id='postcolor'>

Stille schützt zunächst komplett (Ar, S. 78). Und was heißt: kein Schutz gegen Bardenmagie. Gibt doch noch den Resistenzwurf?

Share this post


Link to post

Doch, selbstverständlich gibt es einen Resistenzwurf. Aber es gibt viele Situationen, in denen der Barde seine Freunde nicht verzaubern will und für solche Situationen muss es Möglichkeiten geben, sie davor zu schützen. In solchen Situationen kann man sich auf die Resistenz allein nicht verlassen.

 

Stille schützt nach dem Text auf S. 78 wirklich vollständig vor den Liedern. Aber da hier zwei Zauber aufeinanderprallen, gilt trotzdem, dass sie ein Zauberduell miteinander haben.

Hornack

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Hornack Lingess @ Mai. 14 2002,02:20)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Stille schützt nach dem Text auf S. 78 wirklich vollständig vor den Liedern. Aber da hier zwei Zauber aufeinanderprallen, gilt trotzdem, dass sie ein Zauberduell miteinander haben.<span id='postcolor'>

@Hornack

Das ist jetzt aber deine Interpretation, nicht wahr? Denn davon findet sich nirgends etwas in den Regeln.

 

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post

Nein, ist es nicht. Das Prinzip des Zauberduells greift eigentlich immer dann, wenn zwei Zauber mit sich aufhebender Wirkung aufeinanderprallen. Da Stille und Lied gegensätzlich sind, gilt: Zauberduell.

Hornack

Share this post


Link to post

Nicht unbedingt. Da Stille ja eigentlich nur den 'hörbaren' bzw. nichtmagischen Teil des Bardenliedes dämpft, sollte es hier kein Zauberduell geben. Entscheidend wäre hier dann die Frage, ob das beabsichtigte Opfer das Lied tatsächlich nicht mehr hört. Das müßte man nach der Lautstärke des Instruments bzw. der Entfernung zum Barden entscheiden, was natürlich nicht ganz einfach ist...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post
Guest

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Odysseus @ Mai. 14 2002,09:49)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Nicht unbedingt. Da Stille ja eigentlich nur den 'hörbaren' bzw. nichtmagischen Teil des Bardenliedes dämpft, sollte es hier kein Zauberduell geben.<span id='postcolor'>

Ganz deiner Meinung.

 

Was die Gefährdung der Gefährten angeht: Man muss eben aufpassen und sich absprechen. Ich kenne es auch nur so, dass nur magische Ohrenstöpsel gegen die Bardenlieder schützen. Alles andere fände ich ein wenig zu einfach, es würde die Macht der Barden zu sehr einschränken. Na ja, und wenn mal keine Ohrstöpsel für die Gefährten da sind oder keine Zeit für eine Absprache bleibt, muss der Barde sich eben mit den Liedern zurückhalten.

Share this post


Link to post

Ich denke mal, dass normale Ohrenstöpsel reichen, es müssen halt nur recht ordentliche sein, so dass wirklich kaum ein Gräusch mehr an das Tromelfell gelangt. Das ist an sich schon schwierig genug hinzubekommen.

 

Und ich bin auch der Meinung kein Zauberduell wenn Stille und Kied aufeinander treffen.

Denn der Zauber des BArdenliedes wird durch die Stille nicht aufgehoben. Überall sonst im Wirkungsbereich wirkt das Lied unbeeindruckt von Stille und nur die Zone der Stille schützt innerhalb ihres Wirkungsbereichs.

Bei anderen Schutzzaubern wird auch kein Zauberduell gewürfelt. Zwar gibt es da dann den lokal eingegrenzten ABW für den Schutzzauber, aber diese ABW-Regelung lässt sich kaum auf Stille und Lieder übertragen.

 

Gruß

Eike

Share this post


Link to post

Hmmm... Ich hatte irgendwo mal eine Regel aufgeschnappt, daß man nur einen Bonus auf seinen Res.-Wurf kriegt, wenn man sich die Ohren nur zuhält. Ich glaube, das war +4 ...

 

Ich weiß allerdings nicht mehr, woher ich das habe. In M3 stand es (glaube ich) nicht drin... dunno.gif

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post

@Hornack

Arkanum S.78: "Der hörbare Teil der Melodie spielt eine ebenso große Rolle bei der arkanen Wirkung wie der unhörbare magische Teil, der im Einklang mit den Mustern der zu verzaubernden Wesen oder Dinge schwingt."

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

 

 

 

 

Share this post


Link to post

@Hornack

Ich bin eben gut!  biggrin.gif  <selbstaufdieSchulterklopf>

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post
Guest

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Odysseus @ Mai. 14 2002,10:58)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Hmmm... Ich hatte irgendwo mal eine Regel aufgeschnappt, daß man nur einen Bonus auf seinen Res.-Wurf kriegt, wenn man sich die Ohren nur zuhält. Ich glaube, das war +4 ...<span id='postcolor'>

Die Regel kenne ich zwar nicht, aber das kann auch an meinem selektiven Auge/Ohr liegen wink.gif

 

In Kampfsituationen ist die Regel ohnehin nicht brauchbar, da die wenigsten Gegner ihre Waffen fallen lassen, um sich die Ohren zuzuhalten. Nichtmagischen Ohrenstöpseln würde ich ggf. den gleichen Bonus, aber keinen kompletten Schutz zugestehen. Die Herstellung ist imo nämlich kein Problem - etwas Wachs, ggf. gemischt mit einem Fetzchen Stoff: Fertig ist das perfekte Ohropax. Das würde die Bardenmagie doch sehr entwerten.

 

Ansonsten ist es wirklich schwer genug für die Barden, denn in spontanen Kampf- oder Diskussionssituationen kann man sich oft nicht schnell genug untereinander absprechen bzw. in die Tasche langen und die Ohrestöpsel herausholen - isb. dann, wenn ein Angriff droht und man eher geneigt ist, zuerst die Waffe oder eine Verteidigungswaffe zu ziehen.

 

Ich spiele selbst eine Bardin bzw. Bardendruidin in einer Gruppe von 2 weiteren Barden wink.gif und weiss, wovon ich spreche. Das schlimmste, was einem passieren kann, ist in guter Absicht die Gruppe mitzuverzaubern. So haushalten wir alle automatisch mit den stärkeren, menschlich-"interaktiven" Bardenliedern. Da muss man deren Wirksamkeit nicht noch zusätzlich einschränken.

 

Ach so - dass das auch für die bardischen Gegner gilt, ist klar.

 

Grüßchen

 

Donnawetta

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Meiner Meinung nach gibt es kein Zauberduell zwischen 'Stille' und Zauberliedern, da die beiden Magieformen vollkommen unterschiedlich zueinander sind und sich nicht gegenseitig beeinflussen. Bardenmagie kann nicht gebannt werden, dementsprechend kann sie auch nicht durch andere 'normale' Magie beeinflusst werden. 'Stille' unterbindet lediglich den physikalischen Prozess der Schallwellenleitung.

 

Ebenso tun das auch ordentliche Ohrstopfen. Ich halte es für nicht nachvollziehbar, dass durch die Wirkung normaler Ohrstopfen Bardenmagie entwertet werden soll. Eher das Gegenteil ist der Fall: Da magische Ohrstopfen recht selten und teuer sein dürften, wäre man Bardenmagie fast schutzlos (mit Ausnahme der Resistenz) ausgeliefert.

 

Grüße

Prados

Share this post


Link to post
Guest

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Prados Karwan @ Mai. 14 2002,14:09)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Ebenso tun das auch ordentliche Ohrstopfen. Ich halte es für nicht nachvollziehbar, dass durch die Wirkung normaler Ohrstopfen Bardenmagie entwertet werden soll. Eher das Gegenteil ist der Fall: Da magische Ohrstopfen recht selten und teuer sein dürften, wäre man Bardenmagie fast schutzlos (mit Ausnahme der Resistenz) ausgeliefert.<span id='postcolor'>

Eben, und ich wüsste auch nicht, was dagegen spräche. Bei andersartiger Magie kann man sich eben auch nicht für jeden Fall einen Schutz (sei es als Artefakt oder Schutzzauber)zulegen.

Share this post


Link to post

Hmmm... Ohrstöpsel, welche mit Befestigen verzaubert sind? Klingt gut!  biggrin.gif

 

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Share this post


Link to post
Guest

Wie währe es mit einem Geisteschild, um den unhörbaren, magischen Teil abzublocken? Ist doch PSY Magie ergo Geisteschild, und den Klängen lauschen devil.gif

Share this post


Link to post

Meine kurzen Stellungnahmen:

 

1) Stille funktioniert laut Regelwerk, und zwar mit Sicherheit ohne Zauberduell, weil hier kein Fall von "widerstreitenden Zaubern", wie auf S. 31 des Arkanums beschrieben, gegeben ist.

 

2) Ohrenverstopfen muß laut Regelwerk "sorgfältig" geschehen. Da genügt m. E. ein Stück Stoff oder kaltes Wachs keineswegs. Ich regele das so, daß sorgfältiges Verstopfen der Ohren selbst bei vorbereitetem, geeigneten Material mindestens 1 min benötigt, ansonsten 1W6 Minuten.

 

3) Geistesschild ist eine interessante Idee, auf die ich noch nicht gekommen war. Ich sehe eigentlich nicht, was gegen einen wirkungsvollen Einsatz dieses Schutzzaubers sprechen sollte.

 

Grüße,

 

Hendrik, der diese "Einschränkungen" nicht für spielentscheidend hält, weil er noch keine Spielsituation hatte, in der die Gegner des Barden vorausschauend genug agiert hatten biggrin.gif

Share this post


Link to post
Guest

Tja, und als ich gestern mal nachlas, stellte ich fest: Hendrik hat Recht - laut Regelwerk soll die Stille oder der Ohrenstöpsel gelten. Ich persönlich finde das extrem piefig und werde es nicht so spielen.

 

Zu den selbstgebauten Ohrenstöpseln: Mische (nichtentölte)Wollfasern mit warmem Wachs (Bienenwachs, nicht das synthetische Zeug, was heutzutage in billigen Hauhaltskerzen ist), passe den Ohrenstöpsel an, nimm ihn wieder raus aus dem Ohr, trag ihn am Körper (Tasche in der Kleidung)- und für das nächste Mal hast du einen perfekten Stopfen. Das funktioniert mit Sicherheit.

 

Was die Schnelligkeit der Gegner angeht: zauberkundige Gegner können ja nun durchaus Stille an Bord haben, das Ding ist ja wohl absoluter Standard. Und die Stille dauert 1 sec. Eine traurige Angelegenheit für die Barden....nee, nee, die Regel kommt mir nicht ins Haus, auch wenn sie 10x offiziell ist.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Donnawetta @ Mai. 15 2002,09:47)</td></tr><tr><td id="QUOTE"> [...] Zu den selbstgebauten Ohrenstöpseln: Mische (nichtentölte)Wollfasern mit warmem Wachs (Bienenwachs, nicht das synthetische Zeug, was heutzutage in billigen Hauhaltskerzen ist), passe den Ohrenstöpsel an, nimm ihn wieder raus aus dem Ohr, trag ihn am Körper (Tasche in der Kleidung)- und für das nächste Mal hast du einen perfekten Stopfen. Das funktioniert mit Sicherheit. [...] <span id='postcolor'>

Richtig! Ist mir aber bereits zu "technisch" gedacht für meine Fantasy-Welt. Bei mir kommen weder SpF noch NSpF auf solche Gedanken. Insbesondere ist die Furcht vor Bardenliedern nicht so verbreitet, daß Leute sich so speziell vorbereiten.

 

Zum Zauber Stille: Als Barde benötigt man nur einen Zauberer in der Gruppe, der selbst Stille beherrscht und gegenzaubert! Müßtest Du als Druiden-Bardin eigentlich auch können ...

 

Grüße,

 

Hendrik, der auch IRL noch nie Ohrstöpsel getragen hat wink.gif

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Guest

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">Insbesondere ist die Furcht vor Bardenliedern nicht so verbreitet, daß Leute sich so speziell vorbereiten.<span id='postcolor'>

 

Bei uns sind (gegnerische) Barden genauso häufig wie Schwarzhexer/magier, und aus meiner Erfahrung sind sie die fieseren Gegner. Die magischen Ohrenstöpsel waren die erste magische Anschaffung nach der Waffe wink.gif

 

Technisch finde ich die "normalen" Ohrenstöpsel nun aber gar nicht. "Erfunden" dürften sie schon lange sein, da es genug schnarchende Leute und genervte Mitschläfer gibt - vermutlich fast in jeder Bauernkate.

 

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">Zum Zauber Stille: Als Barde benötigt man nur einen Zauberer in der Gruppe, der selbst Stille beherrscht und gegenzaubert! <span id='postcolor'>

 

Wenn man damit spielt, dass sie gegen Bardenmagie hilft - was wir nie getan haben und (hoffentlich) auch nicht tun werden. Normalerweise halte ich mich an die Regeln, aber dass eine popelige Stille gegen Bardenmagie wirken soll, passt nicht in meine Vorstellung von midgard'scher Magie. Da brech' ich mir lieber weiterhin einen ab, um die Gruppe nicht mit meinem Gesang zu gefährden und nehme auch die gegnerischen Barden volle Breitseite in Kauf wink.gif

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Mmmhh, also ehrlich gesagt, dass mit den Ohrstöpseln fand ich noch nie überzeugend.

Welcher Ohrstöpsel schützt schon so, dass man wirklich gar nichts mehr hört? (den würde ich manchmal gerne zum Schlafen haben..) Und Stille wirkt ja auch nicht perfekt. Wenn man die Regeln liest muss es offensichtlich so sein, das Bardenmagie nur ab einer bestimmten Lautstärke/Hörbarkeit wirkt. Hieße das im Umkehrschluss, dass bei laut genugen Hintergrundgeräusche geben muss, z.B. einer richtig großen tobenden Schlacht die bardische Magie nicht wirkt, weil sie keiner mehr hört? Oder wird der Wirkungsbereich auf den Bereich eingeschränkt, in dem man den Barden noch laut genug/ungestört genug hört? Und was ist laut genug? Fragen über Fragen...

 

Gruß

 

Jakob

Share this post


Link to post

Jetzt fehlt nur noch der Strang:

<span style='font-size:17pt;line-height:100%'>Barden, arme Schweine auf MIDGARD?</span>

Ohrenstöpsel und Stille, die Geißel der Barden

lol.gif

 

Ehrlich, ich verstehe diese Aufregung nicht. Meine Güte, dann wirken halt die Bardenlieder nicht im Bereich eines Stille-Zaubers oder wenn Ohrenstöpsel getragen werden.

Na und? Wo ist das Problem?

Das MIDGARD-System läßt viele Freiheiten, aber macht auch Einschränkungen und das trifft alle, nicht nur die Barden.

Warum sollen also Barden eine Außnahme darstellen?

 

mfg

Detritus  wink.gif

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Henni Potter
      Hallo!
       
      Opfern eines Umgebungszaubers steht kein WW:Resistenz zu, wenn sie wehrlos oder völlig ahnungslos sind (ARK, S. 20). Das entspricht der Regelung für den WW:Abwehr, die in solchen Fällen ebenfalls entfällt (DFR, S. 95).
       
      Nun gibt es für den WW:Abwehr auch noch die Regelung, dass man bei Überraschung WM:-4 erhält (DFR, S. 88 f.). Eine entsprechende Regelung für Umgebungszauber gibt es nicht. Ich hielte das aber für durchaus logisch.
       
      Ist das wohl absichtlich so geregelt oder übersehen worden? Konkret gefragt: Würdet ihr bei einer überraschend explodierenden Feuerkugel (z. B. aus einer übersehenen Schutzrune) die Resi modifizieren oder nicht?
       
      Henni Potter
    • By Sirana
      Mir ist gestern eine fiese Kombination zweier Zaubersprüche eingefallen, die einzeln genommen gar nicht so schlimm sind. Jetzt würde ich gerne eure Meinung dazu hören, ob das überhaupt regelkonform ist.
       
      Die Gruppe ist im Nachtlager und einer der Abenteurer hält Wache.
      Ein Gegner nähert sich, bleibt aber erst mal auf sicherer Entfernung und zaubert Nebel wecken oder Nebel schaffen. Da man sich im Frühling in Clanngadarn befindet, macht sich die Wache keine große Gedanken um den Nebel und hält ihn für natürlich. Erst als er auch noch durch etwas anderes misstrauisch wird, weckt er die anderen Gruppenmitglieder, die in einem Zelt schlafen.
      In dem Moment, als die ersten aus dem Zelteingang krabbeln, zaubert der Gegner Eisiger Nebel direkt vor das Zelt.
       
      In meiner Vorstellung haben die Abenteurer keine Chance, den Eisigen Nebel im Nebel zu sehen, weil die Lichtverhältnisse sehr schlecht sind. Außerdem wissen die gerade erwachten Abenteurer nur, dass irgendwas los ist, sonst hätte sie die Wache nicht geweckt. Sie wissen aber (noch) nicht, dass irgendwo ein Zauberer lauert.
       
      Haben die Abenteurer in dieser Situation einen WW:Resistenz gegen den Eisigen Nebel oder nicht?
    • By Panther
      Es steht, das Zündersalz - so es auf Lebewesen aktiviert wird - schlimmstenfalls eine leichte Hautrötung verursacht.
       
      Frage: Hat das Lebewesen einen Schutzwurf gegen Umgebungsmagie?
       
    • By Elsch
      Hallo,
      ich bin mir bei der Wahl des Unterforums nicht sicher, aber da es mit Resistenzen zu tun hat dachte nehme ich mal das Magie-Regel-Forum.
       
      Nun, Halblinge haben nun bekanntlich sehr große Resistenzen, doch hat mich gestern nun eine kleine Anmerkung im Abenteuer "Schreckensgespenst" etwas stutzig gemacht. Dort wurde anmerkt, dass der Halblingshändler Balodin verminderte Resistenzen hätte, da er sich seit mehreren Monaten außerhalb des Halfdals aufhält.
       
      Deswegen frage ich mich: Gibt es dafür irgendeine Regel- oder auch nur auch nur Quellenbuch-Grundlage? Dass das Halfdal die Quelle der starken Resistenzen ist, ist ja klar, ich ging da aber immer von einer eher "genetischen" Ursache aus. Unsere Gruppe hat g.T. nur M5 Material und es findet sich nirgendwo in der kurzen Rassenbeschreibung, dass Halblinge ihre Resistenzen durch Besuche in der Heimat "auffrischen" müssten. Gab es in früheren Publikationen dahingehend Erwähnungen oder gar feste Regelungen? Oder stammt dies nur aus der Feder des Abenteuerautors? Wie regeln eure Gruppen das? Denn für unsere Gruppen wäre das durchaus interessant da sich unsere Halblingscharaktere recht dauerhaft außerhalb des Halfdals aufhalten.
       
       
      Ich danke im Voraus für Antworten
      Elsch
       
    • By Yon Attan
      Hallo alle miteinander,
      was passiert, wenn ein Bereich auf den der Zauber Stille (Arkanum S. 115) wirkt gleichzeitig der Wirkung der Zauber Erscheinungen (S.79) oder Zauberwirklichkeit (S.133) ausgesetzt ist?
      Mit den beiden letztgenannten Zaubern können auch Geräusche vorgetäuscht werden. Da hier gerade keine echten Geräusche entstehen, dürfte dies nicht im Widerspruch zum Zauber Stille stehen, sodass auch in einem "stillen Bereich" noch die Geräusche von Illusionen mit normaler Lautstärke wahrnehmbar sein dürften.
      Oder wie seht ihr das?
      Mfg  Yon
×
×
  • Create New...