Jump to content

Guest

Recommended Posts

Erstaunlich, dass es zu diesem Klassiker noch kein Strang gibt. :confused: Auch nachdem es diesen jetzt als pdf gibt.

Es wird wohl eines der ersten ABs meiner neuen Kampagne werden und (wenn auch noch nicht im Detail gelesen) stellen sich mir ein paar Fragen (und vielleicht kommen noch weitere dazu).

1. Der magische Ring Orifahel macht seine Träger nach deren Ableben zu Schatten der Nacht. Betrifft das generell alle (auch jene, die in vielleicht nur mal kurz verwahrt haben)? Sind diese Geister dann an den Ring (bzw. seinen Träger) gebunden (sofern man um seine Wirkung weiß)?

4. Der magische Hammer Gurthrauk ist doch ziemlich heftig, dafür, dass Spielerfiguren von Grad 1 (für die das AB gestaltet ist) diesen finden können. Oder nicht?

Moderation :

Frage 2 bis 3 berühren das Abenteuer nur am Rande und wurden deshalb (mit einer Antwort) in die Kreativecke ausgelagert...


Odysseus

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
Edited by Guest
Link to comment

Grunsätzliche Anmerkung: Ich halte das Abenteuer für Charaktere von Grad 1 nicht spielbar. Kann zwar vielleicht daran liegen, dass die Nebelberge 1997 mein allererstes Abenteuer waren (ich war 9 und meine Mitspieler 8, 11 und 11) und wir versucht haben, jeden einzelnen Orc zu töten, aaaaaber ich glaube auch erfahrene Spieler haben ihre Probleme, den Orcs lange genug auszuweichen. Zumal in den Nicht-Orc-Gebieten ja auch etliche Gefahren lauern. Es fehlt auf Grad 1 schlicht noch an Heil- und Verbergen-Fertigkeiten, um da ohne viel Spielleitergnade Erfolg zu haben.

Link to comment

4. Der magische Hammer Gurthrauk ist doch ziemlich heftig, dafür, dass Spielerfiguren von Grad 1 (für die das AB gestaltet ist) diesen finden können. Oder nicht?

Ist er und er war bis Grad 8 ein treuer Begleiter des beserkenden Zwergenkriegers. Zu den anderen Punkte kann ich wenig sagen, da in der Midgard 2 Version noch keine Dunkle Seemeisterkampagne integriert war.

Link to comment

Ich habe das Abentuer für eine Anfängergruppe geleitet, die vorher Hendrik Nübels "Nebel des Hasses" gespielt hatte. Es waren drei Figuren im (frischen) dritten Grad. Das Abenteuer war spannend und hat den Spielern Spass gemacht. Eigentlich ist es eher für eine größere Gruppe geeignet (5-6 Spieler), die dann durchaus Grad 1 sein können. Man soll sich ja gerade nicht kopflos durchprügeln, sondern möglichst taktisch vorgehen und sobald der Ring da ist, wieder raus.

Link to comment
1. Der magische Ring Orifahel macht seine Träger nach deren Ableben zu Schatten der Nacht. Betrifft das generell alle (auch jene, die in vielleicht nur mal kurz verwahrt haben)? Sind diese Geister dann an den Ring (bzw. seinen Träger) gebunden (sofern man um seine Wirkung weiß)?

 

Wenn ich mich an die Beschreibungen der Schatten der Nacht richtig erinnere, ist jeder von ihnen an ein Artefakt gebunden, welches damit 'besetzt' ist. Der SdN wird das Artefakt dann wohl immer bei sich tragen, außer eine stärkere Macht nimmt es in Besitz und kontrolliert ihn damit.

 

Ob der Träger des Ringes beim Tod zum SdN wird, könnte man vielleicht über einen %-Wurf regeln. Pro Anwendung des Ringes 1% Chance + pro Jahr Besitz 1% oder so ähnlich. Also wären 'Kurzträger' kaum gefährdet...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment
1. Der magische Ring Orifahel macht seine Träger nach deren Ableben zu Schatten der Nacht. Betrifft das generell alle (auch jene, die in vielleicht nur mal kurz verwahrt haben)? Sind diese Geister dann an den Ring (bzw. seinen Träger) gebunden (sofern man um seine Wirkung weiß)?

 

Wenn ich mich an die Beschreibungen der Schatten der Nacht richtig erinnere, ist jeder von ihnen an ein Artefakt gebunden, welches damit 'besetzt' ist. Der SdN wird das Artefakt dann wohl immer bei sich tragen, außer eine stärkere Macht nimmt es in Besitz und kontrolliert ihn damit.[/Quote]

 

Dass jeder Schatten der Nacht an genau ein Artefakt gebunden ist, bedeutet im Umkehrschluss nicht zwingend, dass jedes Artefakt nur einen Schatten der Nacht "beherbergen" kann. Jeder Mensch hat z.B. genau eine Mutter, aber eine Mutter kann mehrere Kinder haben.

 

Ob der Träger des Ringes beim Tod zum SdN wird, könnte man vielleicht über einen %-Wurf regeln. Pro Anwendung des Ringes 1% Chance + pro Jahr Besitz 1% oder so ähnlich. Also wären 'Kurzträger' kaum gefährdet...

 

Ich würde das so verstehen, dass nur jemand, der stirbt, während sich der Ring in seinem Besitz befindet, zum Schatten der Nacht wird - dann aber zu 100%. Das passt gut zu klassischen Geschichten, in denen teuflische Geschenke Macht und Reichtum bringen, aber den Besitzer verdammen, wenn sie vor dem Tode nicht weitergegeben werden.

 

Liebe Grüße

Saidon

Link to comment
1. Der magische Ring Orifahel macht seine Träger nach deren Ableben zu Schatten der Nacht. Betrifft das generell alle (auch jene, die in vielleicht nur mal kurz verwahrt haben)? Sind diese Geister dann an den Ring (bzw. seinen Träger) gebunden (sofern man um seine Wirkung weiß)?

 

Wenn ich mich an die Beschreibungen der Schatten der Nacht richtig erinnere, ist jeder von ihnen an ein Artefakt gebunden, welches damit 'besetzt' ist. Der SdN wird das Artefakt dann wohl immer bei sich tragen, außer eine stärkere Macht nimmt es in Besitz und kontrolliert ihn damit.[/Quote]

 

Dass jeder Schatten der Nacht an genau ein Artefakt gebunden ist, bedeutet im Umkehrschluss nicht zwingend, dass jedes Artefakt nur einen Schatten der Nacht "beherbergen" kann. Jeder Mensch hat z.B. genau eine Mutter, aber eine Mutter kann mehrere Kinder haben.

 

Ob der Träger des Ringes beim Tod zum SdN wird, könnte man vielleicht über einen %-Wurf regeln. Pro Anwendung des Ringes 1% Chance + pro Jahr Besitz 1% oder so ähnlich. Also wären 'Kurzträger' kaum gefährdet...

 

Ich würde das so verstehen, dass nur jemand, der stirbt, während sich der Ring in seinem Besitz befindet, zum Schatten der Nacht wird - dann aber zu 100%. Das passt gut zu klassischen Geschichten, in denen teuflische Geschenke Macht und Reichtum bringen, aber den Besitzer verdammen, wenn sie vor dem Tode nicht weitergegeben werden.

 

Liebe Grüße

Saidon

 

Diese Fragen dieskutiert doch bitte anderswo. Zum Beispiel gibt es schon eine (wenn auch nur sehr kurze) Diskussion zum Thema 'Schatten der Nacht'

Der Vollständigkeit wegen: Ich meine jedes Artefakt kontrolliert nur genau einen Schatten der Nacht. Es spricht aber nichts dagegen, dass ein mächtiger Schatten der Nacht weitere Schatten kontrolliert. Ebenfalls möchte ich noch einmal auf 'das Graue Konzil' hinweisen, in dem ein mit dem hier diskutierten Ring vergleichbares Artefakt beschrieben wird. Ein Abgleich mit dieser Textstelle scheint mir wichtig, da dieses Abenteuer wesentlich moderner ist und damit viel eher das aktuelle Verständniss dieses Prozesses abbildet, womit ich an meinem Spieltisch die dort beschriebenen Vorgänge und Nachteile 1:1 übernehmen würde.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Link to comment

Diese Fragen dieskutiert doch bitte anderswo. Zum Beispiel gibt es schon eine (wenn auch nur sehr kurze) Diskussion zum Thema 'Schatten der Nacht'[/Quote]

 

Äh, diese Fragen stehen so im Eröffnungsbeitrag dieses Stranges. Wenn dir der ganze Strang hier nicht gefällt, dann solltest du den vielleicht komplett auslagern (lassen).

 

Im übrigen finde ich es nicht schön, selbst eine Antwort zu geben, mögliche Erwiderungen aber direkt als off-topic abzublocken. Diese Diskussion gehört aber wohl wirklich nicht hierher... ;)

 

Der Vollständigkeit wegen: Ich meine jedes Artefakt kontrolliert nur genau einen Schatten der Nacht. Es spricht aber nichts dagegen, dass ein mächtiger Schatten der Nacht weitere Schatten kontrolliert. Ebenfalls möchte ich noch einmal auf 'das Graue Konzil' hinweisen, in dem ein mit dem hier diskutierten Ring vergleichbares Artefakt beschrieben wird. Ein Abgleich mit dieser Textstelle scheint mir wichtig, da dieses Abenteuer wesentlich moderner ist und damit viel eher das aktuelle Verständniss dieses Prozesses abbildet, womit ich an meinem Spieltisch die dort beschriebenen Vorgänge und Nachteile 1:1 übernehmen würde.

 

Das graue Konzil ist von 2000, noch nach M3-Regeln und nicht wirklich aktuell. Dagegen wurde Unter den Nebelbergen 2010 neu für M4 als pdf herausgebracht, sollte also in der neuen Version durchaus aktueller sein.

 

Liebe Grüße

Saidon

Link to comment
Diese Fragen dieskutiert doch bitte anderswo.

 

Na ja, es geht ja um ein spezielles Artefakt aus diesem Abenteuer. Das sollte schon hier diskutiert werden.

 

@Saidon

Es gibt aber bei Midgard aber auch keinen Beweis für deine These. Alle vorkommenen SdN sind an ein Artefakt ('ihr' Artefakt) gebunde.

 

Wenn wir den 'tolkinesken' Hintergrund dieses Abenteuers betrachten, mag es vielleicht einen 'Meisterring' geben, mit dem die Träger der geringeren Ringe (zu denen der Ring Orifahel möglicherweise gehört) beherrscht werden können. :dunno:

 

@Sayah

Die als pdf-Dateien aufgearbeiteten Klassiker wurden alle auf M4 angestimmt. Aus diesem Grund ist sehe ich hier kein Problem mit der Aktualität.

 

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment

Diese Fragen dieskutiert doch bitte anderswo. Zum Beispiel gibt es schon eine (wenn auch nur sehr kurze) Diskussion zum Thema 'Schatten der Nacht'[/Quote]

 

Äh, diese Fragen stehen so im Eröffnungsbeitrag dieses Stranges. Wenn dir der ganze Strang hier nicht gefällt, dann solltest du den vielleicht komplett auslagern (lassen).

 

Im übrigen finde ich es nicht schön, selbst eine Antwort zu geben, mögliche Erwiderungen aber direkt als off-topic abzublocken. Diese Diskussion gehört aber wohl wirklich nicht hierher... ;)

Seufz. Du darfst meine Antwort durchaus so verstanden wissen, dass ich die gesammte Diskussion inklusive meiner Antwort ausgelagert haben möchte.
Der Vollständigkeit wegen: Ich meine jedes Artefakt kontrolliert nur genau einen Schatten der Nacht. Es spricht aber nichts dagegen, dass ein mächtiger Schatten der Nacht weitere Schatten kontrolliert. Ebenfalls möchte ich noch einmal auf 'das Graue Konzil' hinweisen, in dem ein mit dem hier diskutierten Ring vergleichbares Artefakt beschrieben wird. Ein Abgleich mit dieser Textstelle scheint mir wichtig, da dieses Abenteuer wesentlich moderner ist und damit viel eher das aktuelle Verständniss dieses Prozesses abbildet, womit ich an meinem Spieltisch die dort beschriebenen Vorgänge und Nachteile 1:1 übernehmen würde.

 

Das graue Konzil ist von 2000, noch nach M3-Regeln und nicht wirklich aktuell. Dagegen wurde Unter den Nebelbergen 2010 neu für M4 als pdf herausgebracht, sollte also in der neuen Version durchaus aktueller sein.

 

Liebe Grüße

Saidon

Ich wusste nicht dass 'Unter den Nebelbergen' überarbeitet wurde. Ich kenne nur die Version von damals. Mein Vorschlag, man tut einfach was im Abenteuer steht.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Link to comment

@Saidon

Es gibt aber bei Midgard aber auch keinen Beweis für deine These. Alle vorkommenen SdN sind an ein Artefakt ('ihr' Artefakt) gebunde.

 

Wenn wir den 'tolkinesken' Hintergrund dieses Abenteuers betrachten, mag es vielleicht einen 'Meisterring' geben, mit dem die Träger der geringeren Ringe (zu denen der Ring Orifahel möglicherweise gehört) beherrscht werden können. :dunno:

 

Klar, ich wollte nur nicht ausschließen, dass es so ein Artefakt, das mehrere Schatten der Nacht aufnehmen kann, auch geben kann. Man will ja auch hochgradigen Abenteurern noch etwas bieten können... ;)

 

In diesem speziellen Fall würde ich aber auch davon ausgehen, dass der Träger des Ringes auch als Schatten der Nacht noch den Ring tragen wird. Um neuer Träger des Ringes zu werden, müsste man also zuerst den alten Träger entsorgen - damit wäre der Ring also auf jeden Fall wieder "frei"...

 

Liebe Grüße

Saidon

Link to comment
Mein Vorschlag, man tut einfach was im Abenteuer steht.

 

Respekt! Wo anders muss man für solche Ratschläge bezahlen! :lol:

 

Aber ganz im Ernst: Wenn das immer so einfach wäre, bräuchten wir dieses Unterforum nicht...

 

 

@Saidon

Das einigen wir uns auf Nichteinigkeit in Bezug auf die Ringfunktion. :beer:

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment
Mein Vorschlag, man tut einfach was im Abenteuer steht.

 

Respekt! Wo anders muss man für solche Ratschläge bezahlen! :lol:

 

Aber ganz im Ernst: Wenn das immer so einfach wäre, bräuchten wir dieses Unterforum nicht...

 

[spoiler=Das Graue Konzil]Ich hatte auf 'das Graue Konzil' verwiesen wo namentlich ein Dämonenfürst erwähnt wird, der erscheint um einen kürzlich verstorbenen Träger eines vergleichbaren Artefakts in einen Schatten der Macht zu verwandeln, den er dann kontrolliert, was dann auch das wesentliche ist: Der Träger des Artefakts wird bei seinem natürlichen Tod in einen Schatten der Nacht verwandelt, der dann vom Dämon kontrolliert wird, der das Artefakt ursprünglich geschaffen hat. Damit ist der entsprechende SC nun neu ein NSC. Ohne den Ring wäre er tot. In beiden Fällen kann der Spieler die Figur nicht mehr weiterführen womit man sich über alles andere sich eigentlich nicht den Kopf zerbrechen braucht.

 

 

Dies umso mehr, da das Abenteuer nicht annimmt, dass die Spieler diesen Ring werden behalten können. Damit kommt es normalerweise gar nie soweit, dass der Ring seine Wirkung zeigen könnte und sollte es doch irgendwann soweit kommen, kann man festlegen, dass das Erscheinen des Dämons und das Verwandeln des SC in den Schatten der Macht auf die SC wie ein 'Namenloses Grauen' wirkt, womit sie schreiend davonrennen und alles andere nicht mehr mitbekommen.

 

Kurz, weshalb einfach wenn es auch kompliziert geht...

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

ps mich bezahlt man am besten in Schokolade :escape:

Edited by Odysseus
Link to comment
  • 9 months later...
Auch waren mir die Parallelen zu Herr der Ringe zu doll.

 

Zum Hobbit, meinst du. ;) Collin/Gollum ... Ring der einen unsichtbar und letztlich zum Ringgeist macht ... aber hey, es ist ein absolutes Kultabenteuer, das alle meine Gruppen bisher trotz oder gerade wegen des offensichtlichen Plagiats sehr gern gespielt haben, teils sogar mehrmals weils einfach so toll ist, Orcs plattzumachen. :P

Link to comment
  • 1 year later...

Hallo,

 

ich habe dieses Abenteuer nun auch einmal geleitet, mit einer Gruppe aus 5 Grad 1 Charakteren. Wir sehen dieses Abenteuer alle mit etwas gemischten Augen. Es ist einfach merklich ein altes Dungeonabenteuer, wie sie früher waren. Kreatur an Kreatur, Fallen und Irrwege, auch wenn es zu dem ganzen "Zusammenleben" in den Höhlen null Erklärung gibt.

 

Ich habe das Abenteuer etwas verändert. Es gab weniger Kreaturen (nur die, die mir logisch erschienen und für die ich eine sinnvolle Erklärung für mich hatte), es gab weniger Schätze (nach dem Abenteuer könnte man sich ja sonst als Charakter zur Ruhe setzten), ich habe einen Schamanenlehrling eingeführt, der mit dem Unteranführer der Orcs versucht die Macht an sich zureißen und versucht mit den Spielern zu verhandeln (der diente primär dazu den Spielern eine kleine Wegbeschreibung zu ein paar wichtigen Punkten geben zu können, außerdem machte es das Orcleben anschaulicher) und Thalion war bei mir nicht so plump-hinterhältiger-Bösewicht. Er hatte Geschichte und hat den Ring von den Abenteurern verlangt, weil er damit seinen Meister besiegen möchte (zumindest hat er den Spielern dies glaubhaft verkauft). Es kam abr letzendlich doch zum Kampf zwischen ihnen, nachdem alle Versuche scheiterten, den Ring unauffällig oder durch Überredung zu nehmen.

Als zusätzliche Bedrohung habe ich den Dämon ein Schnatterer sein lassen, der die Figuren nur beobachtet hat. Das Wissen, das da noch etwas lauert, an das sie nicht herankommen, wegen des Schnatterns, hat die Spieler nach Ringfund schnell aus dem Dungeon gejagt.

 

Zum Ring in Spielerhand: Es ist ein Fian in der Gruppe, der natürlich den Ring den Fiann, bzw. den weisen Frauen geben will, damit diese ihn zerstören können. Durch Thalion (der ja ganz umgänglich war und fast wahrheitsgemäß argumentiert hat, warum er den Ring haben muss 0:-) ) haben die Charaktere schon ein bisschen was über den Ring erfahren. Ihn zumindest als dunkles Artefakt eingeordnet. Der Ring befindet sich zur Zeit in Obhut der Druidin der Gruppe, die sich bei dem Kranken in der Zelle angesteckt hat. Vielleicht wird sie noch ein paar Fiberträume bekommen, die sie dazu bringen wollen, den Ring anzuziehen... mal sehen was passiert. Die Spieler haben Thalion gerade erst besiegt und befinden sich in ihrem Nachtlager. Bis es weiter geht werden noch einige Wochen vergehen.

 

Kurz: Ich halte das Abenteuer so wie es ist (man beachte ich habe die alte Version benutzt) für kaum oder zumindest nicht realistisch spielbar. Viel zu großer Hölenkomplex, der viel zu unübersichtlich ist, der keine Rückzugspunkte bietet, dafür aber ein erklärungsbedürftiges Zusammenleben an Einwohnern.

Nichts desto trotz, alle haben das Abenteuer bislang überlebt und soweit abgeschlossen. Und das wichtigste: Alle hatten Spaß dabei!

 

Die dezenten Ähnlichkeiten mit dem Hobbit und dem Herrn der Ringe haben bei uns eigenltich nur zu Schmunzlern geführt, das hat nicht gestört.

 

Grüße

Edited by Odysseus
Link to comment
  • 1 year later...

Es ist vielleicht eine etwas seltsame Frage aber:

 

Was genau sind denn die Uruks, die in dem Abenteuer immer wieder auftauchen? Ich habe keine Beschreibung gefunden und keine Infos darüber, was das für "Orcs" sind. Wurden diese ebenso wie die Urukai in HdR gezüchtet?

 

Gibt es neben Spekulationen über die Wesen irgendwelche offiziellen Quellen (Abenteuer, GB, QB) in denen man etwas zu den Midgard-Uruks findet?

 

Mfg   Yon

Link to comment
Guest Unicum

Was genau sind denn die Uruks, die in dem Abenteuer immer wieder auftauchen? Ich habe keine Beschreibung gefunden und keine Infos darüber, was das für "Orcs" sind. Wurden diese ebenso wie die Urukai in HdR gezüchtet?

 

Wir haben es damals, als wir nach der erstausgabe Moantalang das Abenteuer spielten, so interpretiert.

Link to comment

 

Was genau sind denn die Uruks, die in dem Abenteuer immer wieder auftauchen? Ich habe keine Beschreibung gefunden und keine Infos darüber, was das für "Orcs" sind. Wurden diese ebenso wie die Urukai in HdR gezüchtet?

 

Wir haben es damals, als wir nach der erstausgabe Moantalang das Abenteuer spielten, so interpretiert.

 

Ja, so mache ich es bis jetzt auch...

 

Offizielle Infos hattet ihr dazu aber auch keine oder? Sind Orks auf Midgard nicht sowieso schon aus Elfen gezüchtet worden?

 

Mfg Yon

Edited by Yon Attan
Link to comment
Guest Unicum

 

 

Was genau sind denn die Uruks, die in dem Abenteuer immer wieder auftauchen? Ich habe keine Beschreibung gefunden und keine Infos darüber, was das für "Orcs" sind. Wurden diese ebenso wie die Urukai in HdR gezüchtet?

 

Wir haben es damals, als wir nach der erstausgabe Moantalang das Abenteuer spielten, so interpretiert.

 

Ja, so mache ich es bis jetzt auch...

 

Offizielle Infos hattet ihr dazu aber auch keine oder? Sind Orks auf Midgard nicht sowieso schon aus Elfen gezüchtet worden?

 

Mfg Yon

 

 

Ausser den - ziemlich eindeutigen - Parralelen zum Herrn der Ringe.

Nein.

 

Ich halte es für ein recht schönes einfaches Abenteuer,...

Dreimal hab ich es gespielt, das erste mal als Spieler - da waren wir in game time 6 Monate damit beschäftigt. Am ende hatten wir dann aber auch gefühlt den ganzen orkstamm ausgerottet,...

 

Das zweite & dritte mal als SL, beim einen male hätte ich mir fast gedacht das die Spieler was wissen - so direkt sind sie das Zeil angegangen,... eigentlich gab es nur einen Kämpf. Das dritte mal war dann eher so wie das erste.

 

Zu:http://www.midgard-forum.de/forum/index.php?/topic/22005-unter-den-nebelbergen/?p=2329278

 

Rückzugspunkte gab es meines Erachtens genug, für zu gross halte ich es auch nicht (wir haben mal in Rolemaster Moria gespielt - das hat ein anderes Kaliber und DAS ist unübersichtlich) für das "erklärungsbedürfige zusammenleben an Einwohnern" müsste ich es mir nochmal anschauen aber ich denke gerade die Größe macht es doch nicht gar so erklärungsbedürftig (?)

Link to comment

Ja klar, aber nur die beachtet, die auch einigermaßen logisch auftreten können. Also (hab jetz die Tabelle nicht zur Hand) eine Orc-Patrouille kann auch eine rastende Gruppe treffen, aber der Teil der Höhle, in der sie rasten, wird nicht plötzlich einsturzgefährdet werden, wenn er es vorher nicht schon war.

Link to comment

Entweder der Schadensbonus oder der Raufenwert von Turold (S.8) stimmt nicht.

Alleine durch Gw und St kommt Turold auf einen Raufenwert von +6, dazu kommt +1 weil er ein Zwerg ist. Damit er den angegebenen Wert von +8 hat, müsste er also einen Angriffsbonus haben, was eine Gs von mindestens 81 voraussetzt.

In diesem Fall hätte er jedoch bei der angegebenen Stärke von 80 einen Schadensbonus von mindestens +3.

 

Mfg      Yon

Link to comment
Guest Unicum

Wie habt ihr das gespielt, wenn eure Gruppe Pausen eingelegt hat: Habt ihr trotzdem Zufallsbegegnungen passieren lassen? Eigentlich sind die ja zeitabhängig.

 

Wir haben zum Teil auch längere pausen draussen gemacht und uns immer gefreut wenn wir einen neuen Aus/Eingang gefunden haben.

 

Hauptsächlicher Grund war aber nicht etwa "Ap Regenerieren" sonderen eher das wir "2w6+7 Tage,..." rausmussten.

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...