Jump to content

Erkennen von Krankheit / Heilen von Krankheit


Recommended Posts

Hallo Leute,

 

Laut Regelwerk / Arkanum kann ein Ordenskrieger zwar Krankheiten heilen (für 200GFP zu lernen), aber ist nicht im Stande, diese vorher zu erkennen (für Priester für 100GFP zu lernen). Umgekehrt kann ein Tiermeister zwar die Krankheit erkennen, aber nicht heilen!

 

Als Ordenskrieger sollte ich das schon können. Man stelle sich ein Pest-Seuchen-Szenario vor. Schließlich würde sich der verehrte Gott (zu Recht!) auf den Schlips getreten fühlen, wenn ich jemanden von Krankheit heilen möchte, dieser aber nicht infiziert ist. Auf der anderen Seite könnte der Gott auch verärgert sein, wenn der Ordenskrieger so lange wartet, bis die Inkubationszeit abgelaufen ist und feststeht, daß die betreffende Person nun doch krank ist und Heilung braucht, die ich Ihr 2 Tage zuvor noch hätte geben können, aber nun zu erschöpft bin (wegen der anderen Erkrankten) und diese Person deswegen stirbt.

 

Meines Erachtens sollte jeder, der Krankheiten magisch/spirituell heilen möchte, vorher auch in Erfahrung bringen können, ob jemand überhaupt krank ist.

 

Ich bin schon gespannt auf Eure Antworten,

Euer Serdo.

Link to comment
  • Replies 58
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Wieso sollte er das? dunno.gif

Ein Ordenskrieger ist - wie der Name schon sagt - ein Glaubenskämpfer. Damit hat er das Heilen von Krankheit erst einmal für sich und seinem Schutz. Wenn er es wirklich braucht, dann wird er es schon bemerken...  sly.gif

Der Spruch Erkennen von Krankheit zielt in erster Linie auf Priester und Heiler, da sie sich eingehender mit diesem Problem beschäftigen. Eine Epidemie, die man nicht mit Waffen bekämfen kann, ist in erster Linie eine Arbeit für die wirklichen Gelehrten/Zauberer. Deshalb sind sie auch in der Lage, die anderen zu untersuchen.

 

Marek read.gif

Link to comment

Naja, da hat Serdo nicht unrecht.

Und, wie man weiß, ist die Diagnose entscheidend für die Behandlung (Ich weiß, ich weiß, is unerheblich bei H.v.K.).

Andrerseits, warum sollte sich die Gottheit darüber grämen, Wunder zu schenken, die nicht unbedingt nötig waren- geschieht doch dauernd mit diesen herumzaubernden Abenteurern biggrin.gif

 

Und, Marek, Tm ist auch ein Glaubenskrieger- warum erkennt er dann Krankheiten- ohne Aussicht auf Heilung? confused.gif

Nur um zu sagen: Ätsch- du bist krank, aber um dich zu heilen brauchz den Sc, der sowieso beides kann?

 

Oder sollen Tm und Or zusammenarbeiten, der eine diagnostiziert, der andere heilt lol.gif

Link to comment

Quote from Nixonian, posted on Nov. 17 2001,20:54

<div id='QUOTE'>Oder sollen Tm und Or zusammenarbeiten, der eine diagnostiziert, der andere heilt :lol:</div>

 

extreme o-t !!!

 

TM: Bitte Bitte lieber OR, ich armer Tiermeister bin krank und ..

 

OR: jaja ich weis: Du musst konvertieren !!!

Link to comment

Quote from Marek, posted on Nov. 17 2001,19:38

<div id='QUOTE'>Wieso sollte er das? dunno.gif

Ein Ordenskrieger ist - wie der Name schon sagt - ein Glaubenskämpfer. Damit hat er das Heilen von Krankheit erst einmal für sich und seinem Schutz. Wenn er es wirklich braucht, dann wird er es schon bemerken...  sly.gif</div>

 

@Marek: ganz einfach: Weil mein Ordenskrieger nämlich Vraidos verehrt (passt aufgrund der Hintergrundgeschichte des Charakters...) und natürlich als Anhänger einer Gottheit des Wissens es eben wissen will, ob er nun heilen lassen soll oder nicht.

 

Davon abgesehen, ist die wichtigste Waffe eines Kriegers (ob Orden oder nicht) sein Verstand ("Kenne Deinen Feind und dich selbst und Du wirst in Tausend Schlachten nicht unterliegen", Sun Tsu). Ich widerspreche aufs Heftigste denen, die meinen, ein Ordenskrieger sei nur zum Draufhauen da! ("Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft!" (=...den Gegner ohne Kampf bezwingt), ebenfalls Sun Tsu)

 

Natürlich muß ein Ordenskrieger seine Waffen gegen das Übel in der Welt erheben, doch das heißt nicht, daß er die restlichen 99,99% seiner Zeit dasitz und nichts tut.

 

Kampf gegen das Böse heißt aber nicht nur bewaffneter Konflikt, sondern auch Beseitigen einer Plage/Krankheit/Seuch, die Dämonen über eine Stadt bringen oder dem gegnerischen Schwarzmagier sein Heer zur Rebellion aufstacheln oder den Nachschub abschneiden.

 

Warum meinst Du, kann ein Ordenskrieger "Erkennen der Aura"? Damit er den Dämon oder Schwarzmagus vorher erkennt, bevor dieser sich offen gegen ihn wendet. Und genau aus der gleichen Argumentationsrichtung muß er eben auch "Erkennen von Krankheit" beherrschen.

Link to comment

Nach einigem Nachdenken finde ich dieses Phänomen nicht mehr seltsam.

 

Ordenskrieger: stimme ich Marek zu. Für Epidemien holt der Or eben einen Heiler oder Priester. Wenn der ihm dann gesagt hat, was zu heilen ist, kann der Or dabei behilflich sein.

 

Tiermeister: Er kann Krankheiten erkennen, aber nicht heilen, denn er hat normalerweise einen Schamanen in der Nähe, der für Heilungen zuständig ist. Wenn beide Charakterklassen dasselbe könnten, gäbe es nur Hierarchiegerangel im Stamm und sowas ist immer ungesund. Daher wird ein Tm, der eine Krankheit erkannt hat, den zuständigen Sc zu Hilfe rufen, um die Krankheit zu bannen. Ausserdem darf man nicht vergessen, dass man Krankheiten auch anders als durch Zauberei behandeln kann. Ein Schamane oder Tm kennt sich bestimmt auch mit normalen Kräuterchen aus...

 

@Serdo: Dein Or weiss, dass er jemanden fragen sollte, der sich mit sowas auskennt.

 

Hornack

Link to comment

Quote from Serdo, posted on Nov. 19 2001,01:25

<div id='QUOTE'>[...]

Warum meinst Du, kann ein Ordenskrieger "Erkennen der Aura"? Damit er den Dämon oder Schwarzmagus vorher erkennt, bevor dieser sich offen gegen ihn wendet. Und genau aus der gleichen Argumentationsrichtung muß er eben auch "Erkennen von Krankheit" beherrschen.</div>

 

[ich weiß a) gehört es hier nicht her und b) wurde schon öfter darauf hingewiesen]

 

Sorry, aber wenn du was weißt, weißt du, das du mittels "Erkennen der Aura" nicht wissen wirst, ob der Dämon "böse" ist und ob er dich angreifen wird.

Link to comment

Also, ich würde Or auch eher als den kämpfenden Teil des Klerus ansehen. Andernfalls wären sie Priester geworden.

 

Der Daseinszweck eines Or ist es, demütig seinem Gott zu dienen (soweit kongruent mit dem Pr). Wobei seine Aufgabenbeschreibung eben mehr in Richtung Wachestehen und Priester auf Reisen beschützen geht.

 

Und daher gab ihnen ihr Gott das HvK, um sich in erster Linie selbst zu schützen. Und natürlich, wenn ihnen ein Priester sagt, dass sie jemanden heilen sollen.

 

Priester sollten in glaubenspraktischen Fragen jedenfalls immer als Vorgesetzte eines Or dienen.

 

Wenn ein Or anfängt, auf eigene Faust eine Epidemie zu bekämpfen, sollte er sich doch al ernsthaft überlegen, ob er nicht in die Priesterschaft wechseln sollte.

 

Beim Tm ist's halt so, dass sie mit gewissen Gaben von den Geistern beschenkt werden. Aber sie sind eben keine Schamanen! Sie können sie allenfalls unterstützen, indem sie in unserem Falle Krankheiten weitermelden.

 

Auch hier gilt, will der Spieler des Tm was anderes, sollte er sich auf Sc umschulen lassen.

Link to comment

Erkennen von Krankheit ist reine Priester/Heiler/Schamanen-Sache, das Heilen ebenfalls.

Dass der Tm diese Fähigkeit hat, unterstreicht seine Naturverbundenheit. Er bemerkt aufgrund seines Talents (-> siehe Charakterbeschreibung), dass bei dem Opfer etwas nicht in Ordnung ist. Ich erinnere daran, dass der Spruch nicht den Namen der Krankheit offenbart, sondern nur ob sie tödlich ist... (muss aber noch einmal im Arkanum nachschlagen).

 

Heilen von Krankheit ist deshalb im Lernschema des Ordenskriegers, damit er in Notsituationen eingreifen kann, wenn kein Priester in der Nähe ist... Dass der Spruch ähnlich wie Beschleunigen nicht nur auf ihn selbst angewendet werden kann, ist nur eine Bestärkung, Bedürftigen zu helfen...

 

Marek read.gif

Link to comment
  • 5 months later...

@Serdo

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat </td></tr><tr><td id="QUOTE">Davon abgesehen, ist die wichtigste Waffe eines Kriegers (ob Orden oder nicht) sein Verstand ("Kenne Deinen Feind und dich selbst und Du wirst in Tausend Schlachten nicht unterliegen", Sun Tsu). Ich widerspreche aufs Heftigste denen, die meinen, ein Ordenskrieger sei nur zum Draufhauen da! ("Wahrhaft siegt, wer nicht kämpft!" (=...den Gegner ohne Kampf bezwingt), ebenfalls Sun Tsu)

<span id='postcolor'>

Dem kann ich nur zustimmen, nur weil man kämpfen kann muß man noch lange nicht betriebsblind für andere Lösungen.

 

Im übrigen schließe ich mich der Argumentation von Marek an.

 

@Hornack ist es nich schön, dass nun auch nichtmagische Krankheiten behandeln können.

 

Dreamweaver

Link to comment

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Hornack Lingess @ April. 25 2002,11:07)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Die Frage bekommt durch das DFR4 eine neue Antwort: Krankheiten lassen sich jetzt auch durch die Fertigkeit "Heilkunde" erkennen, somit muss man nicht mehr unbedingt Zauberer sein, um Krankheiten behandeln zu können.

Hornack<span id='postcolor'>

Das ging auch schon im DFR3, allerdings gab es damals keine extra-Fertigkeit, sondern eine Berufsfertigkeit für Ärzte. Ich glaub´ 5 oder 10% Wahrscheinlchkeit, daß man eine Krankheit erkennt. War wesentlich näher am Kurpfuscher dran als sonstwas, aber bitte biggrin.gif

Link to comment

wow.gif5--></span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Hornack Lingess @ April. 26 2002,10wow.gif5)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Danke für den Hinweis, Nix. Aber ich schätze, dass nur die wenigsten Ordenskrieger Ärzte sind wink.gif

Hornack<span id='postcolor'>

Das kann dann aber nur an der fehlenden Intelligenz gelegen haben.

 

mfg

Detritus  wink.gif

 

 

 

 

Link to comment
  • 2 years later...

Hallo!

 

Muss bei dem Einsatz des Zaubers "Heilen von Krankheit" dem Zaubernden überhaupt bekannt sein, ob das zu verzaubernde Wesen eine Krankheit hat, oder ist auch eine prophylaktische Anwendung möglich? Oder muss gar die Krankheit näher bestimmt werden (etwa wie bei "Bannen von Zauberwerk"), bevor sie auf magischem Wege geheilt werden kann?

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Link to comment

@Fimolas: In der Spruchbeschreibung von HvK steht nichts davon, dass eine Krankheit bekannt sein muss - wobei ich davon ausgehe, dass man wenigstens einen Verdacht haben sollte ... ;)

 

Natürlich kann man also den Spruch einfach mal so (auf Verdacht) anwenden. Eine prophylaktische (also vorsorgende) Wirkung sehe ich nicht. Ist jemand bereits erkrankt (auch wenn man noch nichts "sieht"), so wird durch die Anwendung die Krankheit eben gestoppt. Ist der Betroffene nicht krank, so verpufft die Wirkung des Spruches. Allerdings sehe ich keine "impfende" Wirkung. Nach der erfolglosen Anwendung (weil noch keine Krankheit vorhanden) kann sich der Betroffene trotzdem sofort anstecken. Und dann eventuell ein erneutes HvK benötigen.

 

Auch ist aus der (in meinen Augen recht eindeutigen) Spruchbeschreibung nichts von der Notwendigkeit erwähnt, dass der Heiler irgendetwas über die Krankheit wissen muss. Somit ist das also nicht nötig - sonst wäre es wie bei BvZ ausdrücklich erwähnt.

 

Ergo:

1. Man kann HvK jederzeit anwenden.

2. Man muss nichts über eine eventuelle Krankheit wissen - erfährt aber auch nichts darüber (dafür gibt's ja EvK).

3. Es gibt keine vorbeugende Wirkung - geheilt wird nur eine tatsächlich vorhandene Krankheit.

 

Grüße...

Der alte Rosendorn

Link to comment

Hallo Rosendorn!

 

Eine prophylaktische (also vorsorgende) Wirkung sehe ich nicht. Ist jemand bereits erkrankt (auch wenn man noch nichts "sieht"), so wird durch die Anwendung die Krankheit eben gestoppt.
Die Anwendung auf eine Krankheit, deren Symptome noch nicht aufgetreten sind, habe ich fälschlicherweise als "prophylaktisch" bezeichnet.

 

Deine Erklärung kann ich problemlos nachvollziehen, doch erscheint mir der Zauber im Verhältnis zu seinen Kosten außerordentlich mächtig; so können bereits wenige Heiler ein gesamtes Dorf von einer Seuche befreien. Dies erscheint mir doch irgendwie suspekt.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Link to comment
Hallo!

 

Muss bei dem Einsatz des Zaubers "Heilen von Krankheit" dem Zaubernden überhaupt bekannt sein, ob das zu verzaubernde Wesen eine Krankheit hat, oder ist auch eine prophylaktische Anwendung möglich? Oder muss gar die Krankheit näher bestimmt werden (etwa wie bei "Bannen von Zauberwerk"), bevor sie auf magischem Wege geheilt werden kann?

 

Heilen von Krankheit einfach so aus Jux anzuwenden, ist aus meiner Sicht ganz klar Ketzerei. Gott bzw der Weltgeist wird sich was dabei gedacht haben, warum er den oder die mit einer Krankheit straft. Und dann kann sich der Priester oder Heiler gut überlegen, ob er heilt, oder die SünderInnen lieber leiden lässt.

 

Bitte etwas mehr Kultur und nicht so viel Regeltechnik in der Diskussion.

 

Gruß

 

Jakob

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...