Jump to content

Erscheinungen und wiederholtes Verzaubern


Recommended Posts

Wie wäre diese Situation zu handhaben (um Äpfel mit Birnen zu vergleichen :D):

 

Zauberer 1 zaubert die Erscheinung eines Apfels auf einen Tisch (er lässt den Apfel unter dem Tisch erscheinen und legt ihn dann auf dem Tisch ab für die Regelfüchse).

 

Zauberer 2 zaubert als Antwort darauf auf die gleiche Weise die Erscheinung einer Birne und legt sie neben den Apfel auf den Tisch.

 

Was sehen die Beobachter?

 

Schöne Grüße,

Mordraig

Link to comment

So würde ich es auch handhaben, aber hier werden ja 2 verschiedene Zauber Erscheinungen gewirkt, und das Arkanum sagt ja:

 

Wiederholtes Verzaubern

Wird ein Zauber gegen ein Wesen eingesetzt, solange derselbe Zauber noch wirkt, so hat dies absolut keinen Effekt. Die Wirkung wird weder verstärkt noch verlängert. (...) Wenn ein Abenteurer unterschiedlichen Zaubern mit gleichartiger Wirkung ausgesetzt wird, addieren sich die Wirkungen ebenfalls nicht.

Edited by Mordraig
Link to comment
So würde ich es auch handhaben, aber hier werden ja 2 verschiedene Zauber Erscheinungen gewirkt, und das Arkanum sagt ja:

 

Wiederholtes Verzaubern

Wird ein Zauber gegen ein Wesen eingesetzt, solange derselbe Zauber noch wirkt, so hat dies absolut keinen Effekt. Die Wirkung wird weder verstärkt noch verlängert. (...) Wenn ein Abenteurer unterschiedlichen Zaubern mit gleichartiger Wirkung ausgesetzt wird, addieren sich die Wirkungen ebenfalls nicht.

 

wenn Du nacheinander zwei Feuerkugeln zauberst und explodieren läßt, dann betrifft das die Person, die von beiden angekokelt wird sehr wohl. Genauso wirken zwei verschiedene Erscheinungen.

Link to comment

 

wenn Du nacheinander zwei Feuerkugeln zauberst und explodieren läßt, dann betrifft das die Person, die von beiden angekokelt wird sehr wohl. Genauso wirken zwei verschiedene Erscheinungen.

 

Wieviel Schaden würden 2 Feuerkugeln anrichten, die zeitgleich auf dem selben Feld explodieren?

Link to comment
Oder 2 übereinander gezauberte Eisige Nebel ?

 

Das wären nicht dieselben Feuerkugeln, sondern zwei verschiedene.

 

Hättest Du hingegen eine Rüstung und würdest die mit Marmorhaut verzaubern und da eine zweite Marmorhaut draufsetzen, dann wäre es dieselbe Marmorhaut zweimal. Das soll die Formulierung vermeiden.

 

Bei Eisigem Nebel hättest Du ähnlicherweise den Wirkungsbereich bereits verzaubert: die Eisiger-Nebel-Aufnahmekapazität dieser Raummeter Luft wäre aufgebraucht. Den zweiten Eisigen Nebel könntest Du also nur anderswo hin zaubern, nicht "die Konzentration verstärken".

 

Ist das verständlich, oder sollte ich heim gehen?

Link to comment

Moderation :

wenn dann die Diskussion um wiederholtes Verzaubern bitte dort geführt weitergeführt werden könnte, wo es schon steht?

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Link to comment

 

Bei Eisigem Nebel hättest Du ähnlicherweise den Wirkungsbereich bereits verzaubert: die Eisiger-Nebel-Aufnahmekapazität dieser Raummeter Luft wäre aufgebraucht. Den zweiten Eisigen Nebel könntest Du also nur anderswo hin zaubern, nicht "die Konzentration verstärken".

 

Ist das verständlich, oder sollte ich heim gehen?

 

Bei den Erscheinungen existiert hier aber auch schon eine erste Illusion (der Apfel) im Wirkungsbereich, wenn die "Birne" herbeigezaubert wird, auch wenn weder Apfel noch Birne den gesamten Wirkungsbereich ausfüllt.

 

Darauf aufbauend: Könnte man eine "Birne" in einem den ganzen Wirkungsbereich ausfüllenden, illusionären Schneesturm Erasheinen lassen?

Link to comment

Könnte man so sehen. Andererseits: Da die beiden Früchte ja nebeneinander liegen, nicht "ineinander" und nach der Beschreibung die Erscheinung aus nichts weiter bestehen, könnte man auch einfach beide Früchte dort liegen sehen, außer, man hat eine Veranlassung, dass das nicht so wäre, aber da wüsste ich echt keine.

 

Erscheinung 1: "Apfel" und ansonsten 3mx3mx3m "Luft"

Erscheinung 2: "Birne" und ansonsten 3mx3mx3m "Luft"

 

So what? :dunno: Kompliziert wird es erst, wenn Du versuchst, den Apfel dorthin zu legen, wo die Birne bereits liegt. Aber wer würde so einen Unsinn machen wollen? Vielleicht ist das Beispiel auch nicht so passend.

Link to comment
Könnte man so sehen. Andererseits: Da die beiden Früchte ja nebeneinander liegen, nicht "ineinander" und nach der Beschreibung die Erscheinung aus nichts weiter bestehen, könnte man auch einfach beide Früchte dort liegen sehen, außer, man hat eine Veranlassung, dass das nicht so wäre, aber da wüsste ich echt keine.

 

Erscheinung 1: "Apfel" und ansonsten 3mx3mx3m "Luft"

Erscheinung 2: "Birne" und ansonsten 3mx3mx3m "Luft"

 

Genau darum ging es mir: "Schützt" die Illusion des "Apfels" einen 3mx3mx3m Bereich vor weiteren Erscheinungen oder können diese 'kleinen' Illusionen nebeneinander bestehen?

 

So what? :dunno: Kompliziert wird es erst, wenn Du versuchst, den Apfel dorthin zu legen, wo die Birne bereits liegt. Aber wer würde so einen Unsinn machen wollen? Vielleicht ist das Beispiel auch nicht so passend.

 

Das bringt mich zur Fragen mit der "Birne" im illusionären Schneesturm.

 

Wenn der Bereich nicht "geschützt" wird, könnte ich mir vorstellen, dass Schneeflocken die durch die Birne fliegen als etwas 'Verdacht erregendes' oder 'Unmögliches' im Sinne der Zauberbeschreibung erkannt werden kann.

 

Greift 'wiederholtes Verzaubern' wenn der 'Apfel' in die 'Birne' gelegt wird?

Könnte man den illusionären Apfel mit einem illusionären Tuch verhüllen?

Link to comment

Zur ersten Frage: würde ich so sehen. Die stören einander nicht.

 

 

Zur zweiten Frage: Schwierig. Das mit der "Birne" im "Schneesturm" kann ich auch nicht erklären. "Wiederholtes Verzaubern" kommt mir als "Verhinderungserklärung aber irgendwie ... blöd vor.

 

 

Zur dritten Frage: "Apfel" in die "Birne" legen: werden die beiden in derselben erscheinung erzeugt, ist die Sache ja klar. Bei zwei E. hintereinander ... würde ich aus dem Bauch auch sagen, dass das so ist. Aber streng ausgelegt kommen sicher wieder "Doppelte Verzauberung" zum Tragen.

 

Kurz: Mir ist das im Moment zu hoch. Möge ein richtig regelfester Erklärer und Ausleger sich versuchen.

Link to comment
Könnte man so sehen. Andererseits: Da die beiden Früchte ja nebeneinander liegen, nicht "ineinander" und nach der Beschreibung die Erscheinung aus nichts weiter bestehen, könnte man auch einfach beide Früchte dort liegen sehen, außer, man hat eine Veranlassung, dass das nicht so wäre, aber da wüsste ich echt keine.

 

Erscheinung 1: "Apfel" und ansonsten 3mx3mx3m "Luft"

Erscheinung 2: "Birne" und ansonsten 3mx3mx3m "Luft"

 

Genau darum ging es mir: "Schützt" die Illusion des "Apfels" einen 3mx3mx3m Bereich vor weiteren Erscheinungen oder können diese 'kleinen' Illusionen nebeneinander bestehen?

 

Die Luft wird durch die Illusion nicht modifiziert, also ist sie nicht Teil der Illusion, also hat sie auch keinen Einfluß auf eine weitere Illusion.

 

So what? :dunno: Kompliziert wird es erst, wenn Du versuchst, den Apfel dorthin zu legen, wo die Birne bereits liegt. Aber wer würde so einen Unsinn machen wollen? Vielleicht ist das Beispiel auch nicht so passend.

 

Das bringt mich zur Fragen mit der "Birne" im illusionären Schneesturm.

 

Wenn der Bereich nicht "geschützt" wird, könnte ich mir vorstellen, dass Schneeflocken die durch die Birne fliegen als etwas 'Verdacht erregendes' oder 'Unmögliches' im Sinne der Zauberbeschreibung erkannt werden kann.

 

Greift 'wiederholtes Verzaubern' wenn der 'Apfel' in die 'Birne' gelegt wird?

Könnte man den illusionären Apfel mit einem illusionären Tuch verhüllen?

 

Mit illusionärem Schneesturm und illusionärer Birne versuchst Du die gleiche Luft zweimal zu verzaubern und brauchst deswegen ein Zauberduell.

 

Eine Person, die an beide Illusionen glaubt, wird den Apfel nicht in die Birne legen. Obendrauf, ja, und ihre Haut, Muskeln und Nerven werden ihr vorspielen, daß sie genau das tut. Die eine Illusion wird dann auf der anderen Illusion drauf liegen.

 

Ebenso würde das illusionäre Tuch zum illusionären Apfel passen.

Link to comment

Danke! Ich war bei dem Beispiel von einem Wettzaubern ausgegangen, in dem zwei Zauberer sozusagen um die Wette das Publikum beeinflussen. In einem Abenteuer gab es im Rahmen eine Jahrmarkts einen solchen Zauberwettbewerb, dervon der lolkalen Magiergilde ausgerichtet wird, ich kann mich aber nicht erinnern in welchem.

 

Dann könnte man den Schneesturm durch den Apfel als Illusion identifizieren?

 

Wie wäre es bei einem (illusionären) Goldfischglas und dem Apfel?

Link to comment

Hallo,

 

ich kann Mordraigs Gedankengang gut nachvollziehen.

 

Ein Nachteil dieser Herangehensweise wäre, dass man so mit einem Trick jegliche Illusion fast sicher auflösen/identifizieren kann:

 

Befindet sich eine Illusion A bereits auf einem Feld, dann zaubert man eine weitere Illusion B hinzu. Gewinnt man das Zauberduell dann verschwindet die Illusion A. Verliert man das Zauberduell dann weiss man das es sich um eine Illusion handelt.

 

MaKai, was passiert wenn die Person den Apfel loslässt? Fällt er durch die Birne hindurch?

 

Grüsse Merl

Link to comment

 

MaKai, was passiert wenn die Person den Apfel loslässt? Fällt er durch die Birne hindurch?

 

Grüsse Merl

 

Die Illusion des Apfels wird ja m.E. durch die Konzentration des Zauberers der die Erscheinung geschaffen hat gesteuert, d.h. der Apfel fällt nur, wenn der steuernde Zauberer ihn fallen lässt (also nach unten bewegt).

 

Um es zu verdeutlichen: Wird eine Zauberwirklichkeit eines Objekts auf einem Tisch vorbereitet und der Tisch wird vor dem Auslösen der Zauberwirklichkeit oder während der Wirkungsdauer umgeworfen oder verrutscht dürfte die Illusion in der Luft schweben, wenn der Zauberer nicht anwesend ist, um auf die veränderte Umwelt zu reagieren.

Link to comment
Ein Nachteil dieser Herangehensweise wäre, dass man so mit einem Trick jegliche Illusion fast sicher auflösen/identifizieren kann:

 

Befindet sich eine Illusion A bereits auf einem Feld, dann zaubert man eine weitere Illusion B hinzu. Gewinnt man das Zauberduell dann verschwindet die Illusion A. Verliert man das Zauberduell dann weiss man das es sich um eine Illusion handelt.

 

Ein Nachteil dieser Vorgehensweise wäre, daß Du dann aber bei jeder vermeintlichen Illusion eine "Gegenillusion" zaubern mußt. Wenn Du schon einen solchen Verdacht hast, warum zweifelst Du dann nicht einfach die Illusion an? Gut, Dein Zaubern-EW wird früher oder später um ein paar Punkte höher als Deine Resistenz sein, aber der AP-Verbrauch...

 

MaKai, was passiert wenn die Person den Apfel loslässt? Fällt er durch die Birne hindurch?

 

Du hast doch gehört, es wird der Geist des Opfers verzaubert. Das Opfer sieht das, was es sehen zu müssen meint: Apfel und Birne da, wo sie vorher hingelegt wurden.

Link to comment
Bei Erscheinungen wird keine Luft verzaubert, diesbezügliche Überlegungen (Zauberduell) sind unsinnig. Ziel des Zaubers ist der Geist des Opfers, dieser wird verzaubert.

 

Sorry, ja, so ist es präziser. Die Luft sieht, Illusion oder nicht, gleich aus (anders wäre es, wenn der Zauberer z.B. die Illusion von Dunkelheit à la Bannen von Licht erschaffen wollte). Daher - so würde ich es sehen - wird dieser Teil der visuellen Wahrnehmung von der Illusion nicht überlagert, und dieser Teil des imaginären "Bildschirmspeichers", sozusagen diese Speicherstellen, können schadlos von der zweiten Illusion "überschrieben" werden, da war ja vorher noch nichts. Erst wenn die zweite Illusion auf "Bildgebiete" (d.h. Gehirnzellen) zugreifen will, in denen schon die erste Illusion aktiv ist, kommt es zum Zauberduell. Paßt diese Erklärung?

Link to comment

Hallo MaKai,

 

ich denke das wichtigste ist erst mal zu klären, ob ein Mensch (= sein Geist) gleichzeitig Opfer von verschiedenen Illusionen (Erscheinungen) aus unterschiedlichen Quellen (=Personen) werden kann. Am besten anhand des Arkanums. Leider habe ich keine Stelle gefunden, die diesen Sachverhalt näher beleuchtet. Einzig die bereits von Mordraig zitierten Stellen treffen eine Aussage. Die genannten Beispiele (Feuerkugel, Eisiger Nebel) haben als Wirkungsziel Umgebung. Dazu das hier eine Analogie zu Zaubern mit Wirkungsziel Geist herstellbar ist, steht nichts im Arkanum (natürlich kann irgendwo irgendwas versteckt implizit stehen, aber was?). Im Arkanum gibt es aber Beispiele für Zauber (z.B. Macht über Menschen), die ebenfalls den Geist als Wirkungsziel haben, hier ist klar festgelegt, dass nur eine andere Person die "Macht über den Menschen" ausüben kann.

 

Aus dem Ergebnis lassen sich dann weitere Schlüsse ziehen. Bis dahin würde in meinen Augen die Frage als nicht geklärt zählen und es sind beide Möglichkeiten spielbar.

 

Grüsse Merl

Link to comment

Sorry, ja, so ist es präziser. Die Luft sieht, Illusion oder nicht, gleich aus (anders wäre es, wenn der Zauberer z.B. die Illusion von Dunkelheit à la Bannen von Licht erschaffen wollte). Daher - so würde ich es sehen - wird dieser Teil der visuellen Wahrnehmung von der Illusion nicht überlagert, und dieser Teil des imaginären "Bildschirmspeichers", sozusagen diese Speicherstellen, können schadlos von der zweiten Illusion "überschrieben" werden, da war ja vorher noch nichts. Erst wenn die zweite Illusion auf "Bildgebiete" (d.h. Gehirnzellen) zugreifen will, in denen schon die erste Illusion aktiv ist, kommt es zum Zauberduell. Paßt diese Erklärung?

 

Falls du der Meinung bist, dass dies eine für dich akzeptable Begründung ist, dann passt sie, ja. Sie klärt lediglich nicht die Regelfrage.

 

Grüße

Prados

Link to comment

Da es sich um eine Regelfrage handelt, gibt es lediglich zwei Aspekte zu berücksichtigen: 1. Was sagen die Regeln? 2. Gefällt mir, was die Regeln sagen?

 

Die Regeln sagen: Ein wiederholtes Verzaubern mit demselben Spruch ist nicht möglich. Zweimal Erscheinungen ein Opfer funktioniert also nicht gleichzeitig. Solange der erste Spruch wirkt, hat der zweite keine Chance.

Weitere Überlegungen dazu: Zauberduelle dürften schon allein deshalb recht unsinnig sein, da das Ende der einen Illusion die Wahrscheinlichkeit drastisch erhöhen dürfte, dass das Opfer auf den Gedanken einer Illusion kommt und ihm daher ein Resistenzwurf zusteht oder die Illusion gleich zusammenbricht.

 

Gefällt mir das? Das hängt von den jeweiligen Umständen ab. Apfel und Birne sind unproblematisch, weil davon keine nachteiligen Folgen für die Spielerfigur ausgehen dürften. Insofern wäre es kein Problem, wenn beide erschienen. Anders sieht das mit Illusionen aus, die geeignet wären, den Figuren übermäßig zu schaden. Da sollte man als SL entscheiden, was noch zum Spielspaß beiträgt und was nicht mehr.

 

Grüße

Prados

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By KageMurai
      Bei der Beschreibung des Moorlemmings steht, dass eine Riesenillusion erzeugen kann, die sofern diese durchschaut wird, nach 1W6+3 Runden verschwindet. Wie lange bleibt sie bestehen, wenn sie nicht durchschaut wird?
    • By Mordraig
      Es geht hier um die Illusionszauber die Imaxander (Corrinis-QB Q15; neue Auflage S. 49; alte Auflage S. 30) in seinem Illusions-Reataurant Die Zauberpfanne benutzt. Gibt es für die verwendeten Illusionszauber bereits eine Ausarbeitung? Eine Forensuche war leider nicht erfolgreich...
       
      Imaxander ist ein chryseiischer Magier Grad 2 und "beherrscht verschiedene Illusionszauber, deren Wirkung durch von den Kunden eingeatmete Dämpfe unterstützt wird."
       
       
      Diese Beschreibung ist deshalb von Interesse,weil sie Hinweise auf die verwendeten Zauber gibt:
       
      1. das Essen scheint real,auch wenn es gegessen wird - d.h. die Illusion besitzt neben der visuellen Komponente zumindest noch Geruch/Geschmack und eine gewisse taktile Festigkeit (Die Gäste kauen zwar Luft, merken es aber nicht).
       
      2. Die verwendeten Zauber haben eine längere Wirkungsdauer als Erscheinungen (2min), und auch Zauberwirklichkeit (30min) ist knapp um ein "festliches Mahl" zu verspeisen.
       
      3. die Zauber haben keine oder nur extrem billige Materialkomponenten (oder können auf einen Thaumagral aufgeprägt werden, da das Essen nur "eine Handvoll Kupferstücke" kostet.
       
      4. müssen die AP-Kosten der Zauber extrem gering sein: Ein einzelner Grad 2 Magier schafft hier täglich Illusionen für eine große Zahl an Gästen; oder die Illusion umfasst sein ganzes Restaurant und es gibt eine Art Buffet, aber das erscheint mir zu modern... aber auch so muß die Illusion dann zumindest einige Stunden aufrecht erhalten werden. Imaxander wird Abends regelmäßig ziemlich erschöpft sein.
       
      5. Die verwendeten Zauber müssen eine niedrige Stufe und entsprechend geringe FP-Kosten haben, schließlich ist Imaxander nur Grad 2 kann also bestenfalls 499 FP für die Zauber verlernt haben aber eher weniger.
    • By Yon Attan
      Hallo alle miteinander,
      was passiert, wenn ein Bereich auf den der Zauber Stille (Arkanum S. 115) wirkt gleichzeitig der Wirkung der Zauber Erscheinungen (S.79) oder Zauberwirklichkeit (S.133) ausgesetzt ist?
      Mit den beiden letztgenannten Zaubern können auch Geräusche vorgetäuscht werden. Da hier gerade keine echten Geräusche entstehen, dürfte dies nicht im Widerspruch zum Zauber Stille stehen, sodass auch in einem "stillen Bereich" noch die Geräusche von Illusionen mit normaler Lautstärke wahrnehmbar sein dürften.
      Oder wie seht ihr das?
      Mfg  Yon
    • Guest Unicum
      By Guest Unicum
      Willkommen Reisende!
      Heute Abend dürfen sie ihren Augen nicht Trauen, denn heute Abend...
       
      ----
      Ein altes verlassenes Theater Valianischen Ursprunges in Chyrseia,... immer noch ziehen Schlieren einst mächtiger Theaterillusion in der Luft und ab und an riecht man auch den süsslichen Geruch von,... Verwesung.
       
      Doch Nachts, bei Neumond wie die Anwohner sagen "da wird das Theater lebendig" und auf der Bühne stehen Leute vor der leeren Tribühne und führen Stücke auf.
       
      Stücke die nie zu ende gepsielt werden und die meist mit dem Tod der Passanten enden, welche sich hier zum Schlafen niederlegten, oder einfach nur ihren Mut beweisen wollten.
       
      Die Priester der Götter suchten nach Finterer Magie welche man hätte austreiben können - doch es war nichts zu finden und selbst dann fand man am anderen Tag wieder frische Blutflecke auf dem weißen Marmor des Theaters.
       
      ---
       
      Schauspieler sind Teuer,... und gute Schauspieler sind noch teurer als schlechte und in den Jahren des Krieges der Magiere waren Schauspieler und anderes fahrendes Volk nicht gern gesehen als Grenzgänger zwischen den ständig sich veränderten Grenzlinien im Krieg (wenn man von einer festen Grenze überhaupt sprechen wollte, endete doch der eigentliche Machtbereich überall da wo niemand gerade war).
       
      Und doch ist der Bedarf an Zerstreuung im Kriege auch immer noch da, oft mehr als in Friedenszeiten. Die Soldaten erfreuen sich nach einer Schlacht an Ablenkungen jeder Art die sie von Verletzungen oder vom Tode der Kameraden ablenken können.
       
      ---
       
      Wenn es richtig dunkel wird so kann man in einer abseits gelegenen Ruine schauerliches erleben.
       
      Nach einem Klingeln wie zu beginn einer Vorstellung erstrahlt das Theater in altem Glanz. Wo eben noch Ruinen waren erheben sich nun wieder neue Torbögen und frische Wände. Wo eben noch Schmutz und Bäume standen ist nun wieder alles gepuzt und gepflegt.
       
      von Ausserhalb strömen lachenden und scherzenden Chryseiaer und Valianer in das Theater, sie unterhalten sich (in Maralinga) über die Vorstellung und freuen sich darauf. Schliesslich ist das Theater nur zu einem viertel besezt und der Sprecher tritt auf die Bühne:
       
      "Willkommen meine Damen und Herren" (sagt er in Maralinga)
      "Heute Abend dürfen sie ihren Augen nicht trauen, den heute abend ist nichts so wie es scheint. Nehmen wir zum Beispiel diese bildhübsche Königin welche sich gerade ihr güldenes Haar kämmt,..."
       
      Urplötzlich erscheint auf dem Platz eine in teure, prunkvolle Gewänder gekleidete hübsche Frau mit allerdings sehr kalten blauen Aufgen. Vor ihr ist ein mannsgroßer Spiegel, der auch schon ein Vermögen wert wäre. ... ein Rhaunen geht durch die Menge und es wird still - wie als wenn alles auf einen Einsatz wartet.
       
      - Die Wand rund um das Theater ist nun völlig geschlossen, sämtliche Türen und Öffnungen sind verschwunden. Ein Entkommen ist den Opfern der Illusion unmöglich. Sie sehen die rettenden Treppenstufen nicht mehr und die Öffnungen in den zerfallenen Wänden.
       
      Die Illusion ist recht mächtig (Zaubern+22) wer aber resistiert sieht nur die alte Ruine und hört die Geräusche nur als leisen Windhauch.
       
      Wer auf der Bühne die Könin anspricht (in welcher Form auch immer) wird sein blaues Wunder erleben. In dem Moment wo die Könign dem/der Person zuwendet erscheint im Spiegel anstelle des Spiegelbildes eine Dämonenfratze welche ausruft: "Diese da! Diese ist schöner als ihr!"
       
      Die Königin greift unter ihrem Rock einen zweihändigen Kriegsflegel, jede Farbe weicht aus ihr und sie erscheint wie eine inkarnation des Bösen. Die Spielfigur welche angesprochen wurde erhält jedoch die Illusion eines hübschen jungen Mädchens "übergestülpt". Jede andere anwesende Spielfigur wird zur Karrikatur eines männlichen Zwergen (Rote Zipfelmütze, Lederhose, Gartenhake, etc - Gartenzwerge eben). Gleichzeitig wird Namenloses Grauen auf die Figur des Mädchens gewirkt (Zaubern +17) - selbst bei einer Resistez ist es vieleicht trozdem angesagt die Beine in die hand zu nehmen.
      Für 2 Minuten (Die Kernwirkdauer von Namenlosem Grauen) konzentriert sich die dunkle Königin nur auf die anvisierte Person - auf niemanden sonst und hezt diese durch das ganze Theater (auch die Zuschauerränge wo die Illusionszuschauer bereitwillig und klatschend Platz machen). Fliehende würfeln jede Runde Geländelauf. Bei einem Misserfolg wird mit 1w6 auf der Tabelle unten gewürfelt in der regel stürzen sie und müssen erst wieder aufstehen. Die Königin scheint nicht sonderlich gut zu Fuß und holt nur bei einem Misserfolg auf, könnte dann zuschlagen wenn der nächste Wurf wieder ein Misserfolg ist. Ihr Angriffswert ist der höchste Angriffswert des Attackierten (mit WM-4 da sie nur Rundumschläge macht - Achtung auch für Helfer!) - und ein Treffer macht 2w6 Schaden gegen den die Rüsstung nicht zu wirken scheint (Illusionsregeln gelten natürlich!). Nach zwei Minuten ruft der Spiegel: "Ich hab mich getäuscht - die Hübsche hat sich unter einem Zwerg versteckt - diese da ist es!" Eine andere Spielfigur wird nun "Schneewitchen" und das ehemalige Schneewitchen wird nun zum Zwergen (das unter den Nachwirkungen von Namenlosen Grauen leidet oder ggf sich schwer verlezt dünkt) und im weiteren vollständig ignoriert.
       
      Ein kritischer Fehler beim EW Geländelauf bedeutet das man auch die Fallgrube (s.u.) gefunden hat.
      Ein kritischer Erfolg das man in eine Wand gelaufen ist welche keine ist und das Theater glücklich verlassen hat.
       
      6 - Glück gehabt - nur ein einfacher Sturz.
      5 - Glück gehabt - nur ein einfacher Sturz.
      4 - Ein Sturz von 2 m höhe (Kodex seite 62)
      3 - Ein Sturz von 3 m Höhe
      2 - Ein Sturz von 4 m Höhe
      1 - Die Fallgrube gefunden! Ein Sturz von 5 m Höhe (Siehe unten!) [Die Königin sucht sich eine neues Opfer]
       
      Die Stürze sind alle derart das die Spielfigur denkt da wäre fester boden aber in eine Ruinenspalte fällt, oder eine Treppe emporläuft die lange schon abgebrochen ist. In der Mitte der Bühne gibt es aber noch einen Theaterschacht, eine einzelne Marmorplatte welche auch ohne Illusion noch tragbar aussieht. Tritt man indess auf diese so stürzt man 6m in die Tiefe und landet auf einem Berg von Leichen (welche sich hier schon ansammelten im Laufe der jahre - siehe unten).
       
      Leute welche den ersten Resistenzwurf geschafft haben können alles sehen was ihre Gefährten machen jedoch erschafft die Illusion auch eine Illusion von Säulen über alle Spielfiguren - Ist der Wurf misslungen so verschwinden die Kameraden allesamt, oder werden durch "Zwerge" ersezt - eine Kommunikation ist aber nicht möglich. Geschrei, Gegröhle, Jubel und Musik sind auch für verbale Kommunikation einfach zu laut. (Ausserdem werden die Stimmen der "Zwerge" deutlich verfremdet und sind sehr "pipsig")
       
      Ist jeder einmal gejagdt worden so verfliegt die Illusion wie sie begann, von der Königin "erschlagene" Schneewitchens erwachen wie im Akranum beschrieben wieder. Ebenso verschwindet die Illusion wenn niemand innherhalb von 30 minuten die Königin "anspricht". Das geht soweit das jeder sich überall im Theater ruhig und still verhalten muss und sich nicht einmal mit den Kameraden unterhält (ausgeschlossen diejenigen welche die Illusion resistiert haben).
       
      Diejenigen welche ihre Resistenz geschafft haben können durchaus mitwirken, gegebenenfalls etwa ihre Kameraden in Schlaf setzen, Lähmen und nach draussen schleifen wo der Zauber auch sofort gerbrochen ist. Für die anderen schaut es dann so aus als ob derjenige verschwindet - gegebenenfalls auch während die Königin auf den wehrlosen Eindrischt (was keine weiteren Auswirkungen hat - es empfiehlt sich trozdem zu würfeln um die Spannung zu erhalten.)
       
      Der Theaterschacht diente einst zum Theatralischen, plötzlichen Auftauchen von Schauspielern. Der Mechanismuss welche die Klappe schloss ist nicht mehr im besten zustand aber noch gut genug um täuschend echt zu wirken (WM:Suchen -4) bewegt man sich langsam auf die Platte trägt sie auch das Gewicht. Nur ein Sprung oder ein Schritt wie im Rennen gibt sie nach. Jeder der den Sturz eines Schneewitchens gesehen hat weis aber in etwa wo diese Verschunden ist (WM: Suchen +8). Jemand der durch die Illusion nicht betroffen ist und den Sturz sieht weis natürlich sofort wo die Klappe ist.
       
      In der Kammer unter der Bühne befinden sich, neben den Resten von Leichen auch noch die Überreste des Theaters. Auffällig ist ein blau leuchtendes Konstrukt. Zwei Gläserne Armlange Rollen welche sich gegenseitig verdrehen und zwischen denen - wie eine Schriftrolle ein Text in der Luft erscheint. Dieser Text sind Regieanwesiungen welche oben im Theater umgesezt werden. Läuft das "Event" noch steht dort immer wieder nur "Die Königin jagdt Schneewitchen" (wie eine Schallplatte mit Sprung) sich immer wiederholend. Entfernt man die Rollen so bricht dies auch den zauber. Das Konstrukt und die Rollen kann man sicher verkaufen, an anderer Stelle funktionsfähig aufbauen gelingt indess nicht da im Theater überall magische Gegenstände vergraben worden sind welche eine so mächtige Illusion überhaupt erlauben. Desweiteren befinden sich bei den Leichen etwa 450 GS in verschiedene Prägungen, einige verrostete Waffen, ein Dolch aus Silber auf welchem in Maralinga der Name "Werwolfsbann" steht (+2/+2 gegen Werwölfe).
      Eine Brosche aus einem Narwahlzahn in Form der waelischen Göttin Wyrrd (Brosche der Wundersamen Heilung Arkanum S. 185, wirkt aber nur bei Gläubigen dieses Phanteons).
      Ein Spiegelamulett gegen Angst (ABW 10) (Arkanum S.185).
       
      Gegebenenfalls kann man die gesprochene Sprache auch ändern.
      Idee:
      World of Warcraft - Karazhan - dritter Boss: Theaterevent.
       
      Alternative (wie es wirklich in Wow ist):
      Ersezt man Schneewitchen durch Rotkäpchen. Die Grossmutter wird dann vorgestellt und beim ansprechen durch das "Rotkäppchen" verwandelt sie sich in einen Wer-Wolf der das Rotkäpchen hezt.
      Fürs Copyright: Schnewittchen gibt es in Karazhan nicht.
       
      Hier klicken um artikel anzuschauen
    • Guest
      By Guest
      Willkommen Reisende!
      Heute Abend dürfen sie ihren Augen nicht Trauen, denn heute Abend...
       
      ----
      Ein altes verlassenes Theater Valianischen Ursprunges in Chyrseia,... immer noch ziehen Schlieren einst mächtiger Theaterillusion in der Luft und ab und an riecht man auch den süsslichen Geruch von,... Verwesung.
       
      Doch Nachts, bei Neumond wie die Anwohner sagen "da wird das Theater lebendig" und auf der Bühne stehen Leute vor der leeren Tribühne und führen Stücke auf.
       
      Stücke die nie zu ende gepsielt werden und die meist mit dem Tod der Passanten enden, welche sich hier zum Schlafen niederlegten, oder einfach nur ihren Mut beweisen wollten.
       
      Die Priester der Götter suchten nach Finterer Magie welche man hätte austreiben können - doch es war nichts zu finden und selbst dann fand man am anderen Tag wieder frische Blutflecke auf dem weißen Marmor des Theaters.
       
      ---
       
      Schauspieler sind Teuer,... und gute Schauspieler sind noch teurer als schlechte und in den Jahren des Krieges der Magiere waren Schauspieler und anderes fahrendes Volk nicht gern gesehen als Grenzgänger zwischen den ständig sich veränderten Grenzlinien im Krieg (wenn man von einer festen Grenze überhaupt sprechen wollte, endete doch der eigentliche Machtbereich überall da wo niemand gerade war).
       
      Und doch ist der Bedarf an Zerstreuung im Kriege auch immer noch da, oft mehr als in Friedenszeiten. Die Soldaten erfreuen sich nach einer Schlacht an Ablenkungen jeder Art die sie von Verletzungen oder vom Tode der Kameraden ablenken können.
       
      ---
       
      Wenn es richtig dunkel wird so kann man in einer abseits gelegenen Ruine schauerliches erleben.
       
      Nach einem Klingeln wie zu beginn einer Vorstellung erstrahlt das Theater in altem Glanz. Wo eben noch Ruinen waren erheben sich nun wieder neue Torbögen und frische Wände. Wo eben noch Schmutz und Bäume standen ist nun wieder alles gepuzt und gepflegt.
       
      von Ausserhalb strömen lachenden und scherzenden Chryseiaer und Valianer in das Theater, sie unterhalten sich (in Maralinga) über die Vorstellung und freuen sich darauf. Schliesslich ist das Theater nur zu einem viertel besezt und der Sprecher tritt auf die Bühne:
       
      "Willkommen meine Damen und Herren" (sagt er in Maralinga)
      "Heute Abend dürfen sie ihren Augen nicht trauen, den heute abend ist nichts so wie es scheint. Nehmen wir zum Beispiel diese bildhübsche Königin welche sich gerade ihr güldenes Haar kämmt,..."
       
      Urplötzlich erscheint auf dem Platz eine in teure, prunkvolle Gewänder gekleidete hübsche Frau mit allerdings sehr kalten blauen Aufgen. Vor ihr ist ein mannsgroßer Spiegel, der auch schon ein Vermögen wert wäre. ... ein Rhaunen geht durch die Menge und es wird still - wie als wenn alles auf einen Einsatz wartet.
       
      - Die Wand rund um das Theater ist nun völlig geschlossen, sämtliche Türen und Öffnungen sind verschwunden. Ein Entkommen ist den Opfern der Illusion unmöglich. Sie sehen die rettenden Treppenstufen nicht mehr und die Öffnungen in den zerfallenen Wänden.
       
      Die Illusion ist recht mächtig (Zaubern+22) wer aber resistiert sieht nur die alte Ruine und hört die Geräusche nur als leisen Windhauch.
       
      Wer auf der Bühne die Könin anspricht (in welcher Form auch immer) wird sein blaues Wunder erleben. In dem Moment wo die Könign dem/der Person zuwendet erscheint im Spiegel anstelle des Spiegelbildes eine Dämonenfratze welche ausruft: "Diese da! Diese ist schöner als ihr!"
       
      Die Königin greift unter ihrem Rock einen zweihändigen Kriegsflegel, jede Farbe weicht aus ihr und sie erscheint wie eine inkarnation des Bösen. Die Spielfigur welche angesprochen wurde erhält jedoch die Illusion eines hübschen jungen Mädchens "übergestülpt". Jede andere anwesende Spielfigur wird zur Karrikatur eines männlichen Zwergen (Rote Zipfelmütze, Lederhose, Gartenhake, etc - Gartenzwerge eben). Gleichzeitig wird Namenloses Grauen auf die Figur des Mädchens gewirkt (Zaubern +17) - selbst bei einer Resistez ist es vieleicht trozdem angesagt die Beine in die hand zu nehmen.
      Für 2 Minuten (Die Kernwirkdauer von Namenlosem Grauen) konzentriert sich die dunkle Königin nur auf die anvisierte Person - auf niemanden sonst und hezt diese durch das ganze Theater (auch die Zuschauerränge wo die Illusionszuschauer bereitwillig und klatschend Platz machen). Fliehende würfeln jede Runde Geländelauf. Bei einem Misserfolg wird mit 1w6 auf der Tabelle unten gewürfelt in der regel stürzen sie und müssen erst wieder aufstehen. Die Königin scheint nicht sonderlich gut zu Fuß und holt nur bei einem Misserfolg auf, könnte dann zuschlagen wenn der nächste Wurf wieder ein Misserfolg ist. Ihr Angriffswert ist der höchste Angriffswert des Attackierten (mit WM-4 da sie nur Rundumschläge macht - Achtung auch für Helfer!) - und ein Treffer macht 2w6 Schaden gegen den die Rüsstung nicht zu wirken scheint (Illusionsregeln gelten natürlich!). Nach zwei Minuten ruft der Spiegel: "Ich hab mich getäuscht - die Hübsche hat sich unter einem Zwerg versteckt - diese da ist es!" Eine andere Spielfigur wird nun "Schneewitchen" und das ehemalige Schneewitchen wird nun zum Zwergen (das unter den Nachwirkungen von Namenlosen Grauen leidet oder ggf sich schwer verlezt dünkt) und im weiteren vollständig ignoriert.
       
      Ein kritischer Fehler beim EW Geländelauf bedeutet das man auch die Fallgrube (s.u.) gefunden hat.
      Ein kritischer Erfolg das man in eine Wand gelaufen ist welche keine ist und das Theater glücklich verlassen hat.
       
      6 - Glück gehabt - nur ein einfacher Sturz.
      5 - Glück gehabt - nur ein einfacher Sturz.
      4 - Ein Sturz von 2 m höhe (Kodex seite 62)
      3 - Ein Sturz von 3 m Höhe
      2 - Ein Sturz von 4 m Höhe
      1 - Die Fallgrube gefunden! Ein Sturz von 5 m Höhe (Siehe unten!) [Die Königin sucht sich eine neues Opfer]
       
      Die Stürze sind alle derart das die Spielfigur denkt da wäre fester boden aber in eine Ruinenspalte fällt, oder eine Treppe emporläuft die lange schon abgebrochen ist. In der Mitte der Bühne gibt es aber noch einen Theaterschacht, eine einzelne Marmorplatte welche auch ohne Illusion noch tragbar aussieht. Tritt man indess auf diese so stürzt man 6m in die Tiefe und landet auf einem Berg von Leichen (welche sich hier schon ansammelten im Laufe der jahre - siehe unten).
       
      Leute welche den ersten Resistenzwurf geschafft haben können alles sehen was ihre Gefährten machen jedoch erschafft die Illusion auch eine Illusion von Säulen über alle Spielfiguren - Ist der Wurf misslungen so verschwinden die Kameraden allesamt, oder werden durch "Zwerge" ersezt - eine Kommunikation ist aber nicht möglich. Geschrei, Gegröhle, Jubel und Musik sind auch für verbale Kommunikation einfach zu laut. (Ausserdem werden die Stimmen der "Zwerge" deutlich verfremdet und sind sehr "pipsig")
       
      Ist jeder einmal gejagdt worden so verfliegt die Illusion wie sie begann, von der Königin "erschlagene" Schneewitchens erwachen wie im Akranum beschrieben wieder. Ebenso verschwindet die Illusion wenn niemand innherhalb von 30 minuten die Königin "anspricht". Das geht soweit das jeder sich überall im Theater ruhig und still verhalten muss und sich nicht einmal mit den Kameraden unterhält (ausgeschlossen diejenigen welche die Illusion resistiert haben).
       
      Diejenigen welche ihre Resistenz geschafft haben können durchaus mitwirken, gegebenenfalls etwa ihre Kameraden in Schlaf setzen, Lähmen und nach draussen schleifen wo der Zauber auch sofort gerbrochen ist. Für die anderen schaut es dann so aus als ob derjenige verschwindet - gegebenenfalls auch während die Königin auf den wehrlosen Eindrischt (was keine weiteren Auswirkungen hat - es empfiehlt sich trozdem zu würfeln um die Spannung zu erhalten.)
       
      Der Theaterschacht diente einst zum Theatralischen, plötzlichen Auftauchen von Schauspielern. Der Mechanismuss welche die Klappe schloss ist nicht mehr im besten zustand aber noch gut genug um täuschend echt zu wirken (WM:Suchen -4) bewegt man sich langsam auf die Platte trägt sie auch das Gewicht. Nur ein Sprung oder ein Schritt wie im Rennen gibt sie nach. Jeder der den Sturz eines Schneewitchens gesehen hat weis aber in etwa wo diese Verschunden ist (WM: Suchen +8). Jemand der durch die Illusion nicht betroffen ist und den Sturz sieht weis natürlich sofort wo die Klappe ist.
       
      In der Kammer unter der Bühne befinden sich, neben den Resten von Leichen auch noch die Überreste des Theaters. Auffällig ist ein blau leuchtendes Konstrukt. Zwei Gläserne Armlange Rollen welche sich gegenseitig verdrehen und zwischen denen - wie eine Schriftrolle ein Text in der Luft erscheint. Dieser Text sind Regieanwesiungen welche oben im Theater umgesezt werden. Läuft das "Event" noch steht dort immer wieder nur "Die Königin jagdt Schneewitchen" (wie eine Schallplatte mit Sprung) sich immer wiederholend. Entfernt man die Rollen so bricht dies auch den zauber. Das Konstrukt und die Rollen kann man sicher verkaufen, an anderer Stelle funktionsfähig aufbauen gelingt indess nicht da im Theater überall magische Gegenstände vergraben worden sind welche eine so mächtige Illusion überhaupt erlauben. Desweiteren befinden sich bei den Leichen etwa 450 GS in verschiedene Prägungen, einige verrostete Waffen, ein Dolch aus Silber auf welchem in Maralinga der Name "Werwolfsbann" steht (+2/+2 gegen Werwölfe).
      Eine Brosche aus einem Narwahlzahn in Form der waelischen Göttin Wyrrd (Brosche der Wundersamen Heilung Arkanum S. 185, wirkt aber nur bei Gläubigen dieses Phanteons).
      Ein Spiegelamulett gegen Angst (ABW 10) (Arkanum S.185).
       
      Gegebenenfalls kann man die gesprochene Sprache auch ändern.
      Idee:
      World of Warcraft - Karazhan - dritter Boss: Theaterevent.
       
      Alternative (wie es wirklich in Wow ist):
      Ersezt man Schneewitchen durch Rotkäpchen. Die Grossmutter wird dann vorgestellt und beim ansprechen durch das "Rotkäppchen" verwandelt sie sich in einen Wer-Wolf der das Rotkäpchen hezt.
      Fürs Copyright: Schnewittchen gibt es in Karazhan nicht.
×
×
  • Create New...