Jump to content
Sign in to follow this  
Tarnadon

Erkennen von Krankheit / Heilen von Krankheit vor dem Ausbruch

Recommended Posts

Hallo!

Nachdem das Arkanum meiner Meinung nach verschiedene Auslegungen zulässt, hier meine Frage bezüglich magischer Behandlung von Krankheiten:

 

Ist es möglich, eine Krankheit vor deren Ausbruch mittels Erkennen/Heilen von Krankheit zu erkennen bzw. zu heilen? Also sozusagen während der Inkubationszeit, wenn der Erreger schon im Körper, die Krankheit aber noch nicht ausgebrochen ist.

 

MfG

Tarnadon

Share this post


Link to post

Meines Erachtens muss der Zauber auch Krankheiten schon während der Inkubationszeit erkennen.

 

Wenn die Krankheit mal ausgebrochen ist, erkennt man sie meistens auch ohne Zauber. Dann bliebe eigentlich nur noch, festzustellen, ob die Krankheit ansteckend ist (mit Risiko) oder lebensbedrohlich ist.

 

Außerdem wäre das Ergebnis, dass der Zauber während der Inkubationszeit eine trotzdem mögliche Ansteckungsgefahr nicht erkennt, auch unbefriedigend.

Share this post


Link to post

Inkubationszeit ist die Zeit zwischen Ansteckung mit einer Krankheit und deren Ausbruch, also den ersten Symptomen. Krank im Sinne des Zaubers "Erkennen von Krankheit" ist daher nach meiner Auslegung jeder, sobald er sich angesteckt hat.

 

Ein gutes Beispiel hierfür aus der Neuzeit ist HIV. Jemand kann mit HIV infiziert sein, aber bis zum Ausbruch der Krankheit, die dann AIDS heißt, können viele Jahre vergehen. Trotzdem ist jemand mit HIV bereits infiziert und damit krank.

 

Ein Fantasy-Beispiel: Lykanthropie bricht auch nicht sofort aus, sondern erst beim nächsten Vollmond.

 

Eine Krankheit kann man definieren als regelwidriger Körper- oder Geisteszustand.

 

Daher kann man bereits direkt nach der Ansteckung mit "Erkennen von Krankheit" etwas entdecken und "Heilen von Krankheit" wirkt auch im Sinne der Spruchbeschreibung.

 

Gruß

Shadow

Share this post


Link to post

Soweit bin ich völlig mit der Auslegung von Shadow einverstanden. Allerdings nun die Frage, ob der Zauberer die Krankheit erst erkannt haben muss, bevor er "Heilen von Krankheit" anwenden kann, oder ob er dies auch ohne Diagnose mit Erfolg tun kann (egal ob die Diagnose magisch oder mundan erfolgte).

Share this post


Link to post

Wenn jemand von meiner SF mit Heilkräften als nicht krank betrachtet wird, dann wird meine Figur auch nicht Heilen von Krankheiten anwenden.

 

Die einzige Ausnahme wäre der Fall, daß uns klar ist, irgendeine Krankheit rafft seit einiger Zeit Leute dahin. Dann würde der Zauber vorsorglich gewirkt werden.

Share this post


Link to post

Hallo,

 

soweit klar, doch meine Frage bleibt bestehen, ob eine Diagnose für die erfolgreiche Anwendung des Zaubers Voraussetzung ist, oder nicht. Evtl. kann man auch mit Boni oder Mali arbeiten, wenn man vorher eine Diagnose stellt. Ansonsten ist der Zauber "Erkennen von Krankheit" meines Erachtens eher überflüssig, denn wozu soll man ihn den wirken, wenn man mit "Heilen von Krankheit" sowieso jede Krankheit problemlos heilen kann? Auch die Fertigkeit Heilkunde leidet dann darunter.

 

Beste Grüße

TomKer

Share this post


Link to post

Hallo Tomker,

 

nötig ist der Zauber in dem Sinne, daß man eine Krankheit doch erst einmal erkennen muss, um sich über deren Heilung Gedanken zu machen.

 

Oder würdest Du meinen, daß ich jetzt mal auf Verdacht einfach mal ein Digitalispräparat nehmen sollte, obwohl ich nicht herzkrank bin bzw. es noch nicht einmal den Verdacht auf eine solche Erkrankung bei mir gibt?

 

Ich werde doch erst nach der sicheren Feststellung einer Erkrankung Medikamente nehmen oder andere Maßnahmen einleiten.

 

Oder wolltest Du den Zauber jetzt wie TaiTschi anwenden, also jeden Morgen, es könnte ja eine Krankheit im Anzug sein?

Share this post


Link to post
Hallo,

 

(...) Ansonsten ist der Zauber "Erkennen von Krankheit" meines Erachtens eher überflüssig, denn wozu soll man ihn den wirken, wenn man mit "Heilen von Krankheit" sowieso jede Krankheit problemlos heilen kann? Auch die Fertigkeit Heilkunde leidet dann darunter.

 

Beste Grüße

TomKer

 

Der Zauber ist nicht so unnütz, wie du vielleicht annimmst:

 

Meine Figur ist Arzt und hat Heilkunde auf Anschlag. Er untersucht neulich noch eine Patientin, die ganz offensichtlich "krank" war und stellt mit Heilkunde Fieber und Schwäche der Untersuchten fest. Da sie nicht viel sagt, beschließt er, mittels "Erkennen von Krankheit" herauszufinden, ob die Erkrankung ansteckend oder gar tödlich verlaufend ist, da ihm Heilkunde in dem Fall keine Auskünfte liefern konnte.

Und siehe da: laut Erkennen von Krankheit ist die Gute kerngesund. :notify:

Darauf folgte dann eine Behandlung gegen Vergiftung, Depression und solche Sachen. (nur damit das hier nicht falsch verstanden wird: beide EW sind ganz normal geglückt - es war keine 1 im Spiel ;))

 

Ohne den Zauber hätte mein Arzt zuerst völlig falsch behandelt, da er ja von einer Krankheit ausgegangen wäre...

 

LG Anjanka

Share this post


Link to post
nötig ist der Zauber in dem Sinne, daß man eine Krankheit doch erst einmal erkennen muss, um sich über deren Heilung Gedanken zu machen.
Aus der Beschreibung von "Heilen von Krankheit" ersehe ich nicht, dass der Zauberer wissen muss, ob und woran der Patient erkrankt ist.

 

Oder wolltest Du den Zauber jetzt wie TaiTschi anwenden, also jeden Morgen, es könnte ja eine Krankheit im Anzug sein?
Auch das wäre m.E. möglich.

 

Es ist in den meisten Fällen wahrscheinlich paranoid und eine Verschwendung von AP. Aber man könnte immer vor dem Schlafengehen "Heilen von Krankheit", "Bannen von Gift" und meinetwegen auch einen magischen Kreis zaubern. Warum nicht?

Es gibt sicherlich auch Situationen, wo das sinnvoll erscheint, z.B. "der lange Marsch durch die Todessümpfe" etc.

 

Viele Grüße

Matthias

Share this post


Link to post
nötig ist der Zauber in dem Sinne, daß man eine Krankheit doch erst einmal erkennen muss, um sich über deren Heilung Gedanken zu machen.
Aus der Beschreibung von "Heilen von Krankheit" ersehe ich nicht, dass der Zauberer wissen muss, ob und woran der Patient erkrankt ist.

 

Ich behaupte auch nicht, daß der Zauber vorher gewirkt werden muss, sondern nur, daß man zumindest Anzeichen einer Erkrankung erkennen sollte oder einen Verdacht haben muss, bevor man den Heilzauber wirkt.

 

Darin besteht der Sinn des Zaubers. Außerdem zeigt die Magie einem an, ob außergewöhnliche Maßnahmen, also Magie nötig sind oder eben nur ganz normale kalte Wickel, heiße Bäder, Massagen, welcher Tee, was für Umschläge usw.

Share this post


Link to post
nötig ist der Zauber in dem Sinne, daß man eine Krankheit doch erst einmal erkennen muss, um sich über deren Heilung Gedanken zu machen.
Aus der Beschreibung von "Heilen von Krankheit" ersehe ich nicht, dass der Zauberer wissen muss, ob und woran der Patient erkrankt ist.

 

Ich behaupte auch nicht, daß der Zauber vorher gewirkt werden muss, sondern nur, daß man zumindest Anzeichen einer Erkrankung erkennen sollte oder einen Verdacht haben muss, bevor man den Heilzauber wirkt.

 

 

Nur um nochmal sauber abzugrenzen:

 

Meinst du jetzt es ist eine Muss-Voraussetzung für die Wikrung von Heilen von Krankheiten oder eine Kann-Voraussetzungen, die man aus "rollenspielerischen" Gesichtspunkten annimmt?

Share this post


Link to post
Aus der Beschreibung von "Heilen von Krankheit" ersehe ich nicht, dass der Zauberer wissen muss, ob und woran der Patient erkrankt ist.

Ich behaupte auch nicht, daß der Zauber vorher gewirkt werden muss, sondern nur, daß man zumindest Anzeichen einer Erkrankung erkennen sollte oder einen Verdacht haben muss, bevor man den Heilzauber wirkt.

Ich sage ja gar nicht, dass du etwas anderes behauptest. Ich widerspreche dir einfach dahingehend, dass meiner Meinung nach "Heilen von Krankheit" keine Vorbedingungen hat.

Sicher ist es stimmig und in vielen Fällen sinnvoll, Heilkunde anzuwenden und/oder "Erkennen von Krankheit" zu zaubern. Aber notwendig ist es nicht für den Heilzauber, noch nicht mal ein Verdacht oder so etwas.

 

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen:

Ich bin der Meinung, dass sowohl EvK als auch HvK auf eine noch nicht ausgebrochene Krankheit ansprechen/wirken, wenn die Krankheitsursache bereits besteht.

Ich könnte mir vorstellen, dass wohlhabende Personen EvK/HvK (neben Bannen von Gift und Finsterwerk, Seelenheilung...) als Bestandteil ihres regelmäßigen Wellness-Programms haben :rotfl:

Da tun sich ganz neue Einnahmequellen auf...

 

Viele Grüße

Matthias

Share this post


Link to post

Es ist keine Vorbedingung.

 

Mir geht es nur darum, daß man ohne Grund (erkannte Krankheit/Verdacht) nicht HvK wirken wird.

 

Ob man nun durch Magie, Heilkunde oder sonst was die Krankheit erkennt oder vermutet, ist egal.

 

Aber ohne jeden Verdacht wird man den Zauber nicht wirken.

 

Das ist doch selbstverständlich, daß eine empfundene Notwendigkeit besteht, woher auch immer begründet.

 

Das gilt doch für alle Maßnahmen der SFen. Man macht sich auch nicht unsichtbar oder zaubert HvW, Schlaf usw., wenn es keinen Grund dafür gibt.

 

Man kann es aber trotzdem tun.

Edited by Jürgen Buschmeier

Share this post


Link to post

Hallo Jürgen!

 

Es ist keine Vorbedingung.

 

Mir geht es nur darum, daß man ohne Grund (erkannte Krankheit/Verdacht) nicht HvK wirken wird.

 

[...]

 

Aber ohne jeden Verdacht wird man den Zauber nicht wirken.

Woraus beziehst Du Deine so vehemente Sichtweise? Was spricht gegen eine wie von Godrik beschriebene "Wellness"-Verwendung, also einen prophylaktischen Einsatz des Zaubers?

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post
Hallo Jürgen!

 

Es ist keine Vorbedingung.

 

Mir geht es nur darum, daß man ohne Grund (erkannte Krankheit/Verdacht) nicht HvK wirken wird.

 

[...]

 

Aber ohne jeden Verdacht wird man den Zauber nicht wirken.

Woraus beziehst Du Deine so vehemente Sichtweise? Was spricht gegen eine wie von Godrik beschriebene "Wellness"-Verwendung, also einen prophylaktischen Einsatz des Zaubers?

 

Liebe Grüße, Fimolas!

 

Hier begeben wir uns auch in den schon mehrfach diskutierten Bereich, wie profan Magie auf Midgard sein soll. In den meisten Fällen ist der Zauber eine Wundertat. Wundertaten als Wellness-Anwendungen lassen sich mit meinem rollenspielerischen Verständnis überhaupt nicht vereinbaren. Und auch ein Heiler, der seine Fertigkeiten in dieser Weise benutzt, gefällt mir aus rollenspielerischer Hinsicht nicht. Aber das ist natürlich nicht durch harte Regeln abgedeckt.

Share this post


Link to post

Hallo Stephan!

 

Hier begeben wir uns auch in den schon mehrfach diskutierten Bereich, wie profan Magie auf Midgard sein soll. In den meisten Fällen ist der Zauber eine Wundertat. Wundertaten als Wellness-Anwendungen lassen sich mit meinem rollenspielerischen Verständnis überhaupt nicht vereinbaren. Und auch ein Heiler, der seine Fertigkeiten in dieser Weise benutzt, gefällt mir aus rollenspielerischer Hinsicht nicht. Aber das ist natürlich nicht durch harte Regeln abgedeckt.
Okay, das kann ich nachvollziehen, ist aber nun wirklich kein Thema mehr für das Regelunterforum.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Share this post


Link to post
Hallo Jürgen!

 

Es ist keine Vorbedingung.

 

Mir geht es nur darum, daß man ohne Grund (erkannte Krankheit/Verdacht) nicht HvK wirken wird.

 

[...]

 

Aber ohne jeden Verdacht wird man den Zauber nicht wirken.

Woraus beziehst Du Deine so vehemente Sichtweise? Was spricht gegen eine wie von Godrik beschriebene "Wellness"-Verwendung, also einen prophylaktischen Einsatz des Zaubers?

 

Liebe Grüße, Fimolas!

 

Hier begeben wir uns auch in den schon mehrfach diskutierten Bereich, wie profan Magie auf Midgard sein soll. In den meisten Fällen ist der Zauber eine Wundertat. Wundertaten als Wellness-Anwendungen lassen sich mit meinem rollenspielerischen Verständnis überhaupt nicht vereinbaren. Und auch ein Heiler, der seine Fertigkeiten in dieser Weise benutzt, gefällt mir aus rollenspielerischer Hinsicht nicht. Aber das ist natürlich nicht durch harte Regeln abgedeckt.

 

Unser Heiler macht das so und ich kann das voll nachvollziehen. Warum erst eine Krankheit erkennen, wenn ich sie auch heilen kann? Wenns jemandem "schlecht" geht, ohne dazu noch Untersuchungen oder irgendwas durchzuführen, wirkt er den Zauber. Das ist m.E. absolut nachvollziehbar.

 

Im Übrigen sollte hier im Strang mal klar abgegrenzt werden, denn hier wurde eine Regelfrage gestellt.

 

Dafür gilt: Nein, ich muss die Krankheit nicht vorher erkennen, um sie heilen zu können.

 

Wie sich eine Figur "richtig" verhält, gehört überhaupt nicht hierher, sondern in andere Bereiche des Forums.

Share this post


Link to post

Der von Fimolas und Einskaldir geäußerten Sicht auf die Regeln möchte ich widersprechen. Das ist mir zu mechanisch.

Meines Erachtens sind im Regelwerk auch diverse 'weiche' Regelmechanismen beschrieben.

Beispiel wären das hohe Ehrgefühl von Elfen oder die Vorgabe das Lied des Vergessens nicht missbräuchlich zu verwenden.

Auch die Hintergründe der Charakterklassen oder die Idee der Wundertaten gehören für mich dazu.

Sicher muss jede Spielgruppe für sich selbst definieren, wie sie diese Regeln genau mit Leben füllt. Das heißt aber nicht, dass diese Vorgaben nicht zum Regelwerk gehören.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By AzubiMagie
      Hier geht's um Regelfragen. Auszug aus dem Kodex, Seite 107:
      Die Erstversorgung eines Verletzten dauert 10 min. Jeder Ersthelfer kann nur einmal versuchen, die Schäden eines Verwundeten zu lindern. Gelingt sein EW:Erste Hilfe, kann sich kein zweiter Abenteurer mit dieser Fertigkeit um den Verletzten kümmern. Die Wunde ist fachmännisch versorgt worden, und wenn dem Verwundeten noch Lebenspunkte fehlen, dann war nicht mehr zu machen. Scheitert aber der Erfolgswurf, können andere Personen dem Verletzten Erste Hilfe leisten. Wegen der verstrichenen Zeit ist die Wundversorgung aber nur noch eingeschränkt möglich: Der Behandelte erhält bei Erfolg nur 1W3 LP & AP zurück und bei kritischem Erfolg 1W3+1. 
      ----
      Ich habe für mach entschlossen, das so zu verstehen, dass der w3 anstatt w6 in Anwendung kommt, wenn eine zweite Spielfigur oder NSC nach einer misslungenen Ersten Hilfe nochmals eine erste Hilfe leistet.
      Bei einer Erstversorgung würde ich nicht auf die Uhr schauen wollen - da bekäme ich dann Schwierigkeiten z.B. mit dem Einsatz von Heilkunde, die ja auch Zeit braucht bzw das Opfer erst mal geborgen werden muss. Das bedeutet, eine Heiler kann erfolgreich ohne Abzüge 3 verschiedene Personen mit erfolgreichen Erste Hilfe Würfen hintereinander mit je 1 W6 LP & AP versorgen.
      Falls halbiert wird, rechne ich mit  1w6 / 2 + 1 (+ 1 wegen Heilkunde). Leider vermute ich, dass analog zum kritischen Erfolg  1w6 + 1 / 2 wohl eher dem Regelmechanismus entspricht. Bei der gewürfelten 6 ergebe das nach erfolgreicher Heilkunde und Erster Hilfe entweder 3 LP & AP oder 4 LP & AP.
      Hier bitte nur über den Regeltext reden, ich mache parallel einen Meinungstrang auf.
      Azu (  ) bi
    • By Panther
      Hallo,
       
      FRAGE mal hier hin, weil es KAMPF UND MAGIE betrifft.
       
      ich habe B25 und zaubere Laufen wie der Wind.
       
      Dann habe ich B100 und laufe mit B200.
       
      Also laufe ich nun in einer Kampfrunde die 200m und am Ende steht ein Gegner. (Eventuell überrascht, weil ich so schnell bin)
       
      Kann ich dem dann noch überstürzt meine Faust in den Magen rammen? WM-6
    • By Orlando Gardiner
      (Mag sein, folgende Fragen beantworten sich selbst und ich verstehe es einfach nicht)
       
      1.) Kann Geländelauf oder Akrobatik zum Durchqueren eines Kontrollbereichs auch dann genutzt werden, wenn die Figur sich am Anfang der Runde in einem Kontrollbereich befindet?
       
      2.) Erfolgt ein solcher Einsatz von Geländelauf oder Akrobatik in der Bewegungsphase oder in der Handlungsphase?
       
      Regelstellen:
       
      "Befindet sich ein Abenteurer bei Rundenbeginn schon in einem gegnerischen Kontrollbereich, darf er diesen nicht verlassen und sich höchstens um 1 m zur Seite bewegen." (KOD, S. 76)
       
      "Ein ausgebildeter Akrobat kann den Kontrollbereich eines Gegners durchqueren. Er verzichtet dafür in dieser Runde auf eigene Handlungen." (KOD, S. 101) und
       
      "Abenteurer, die Geländelauf gelernt haben, können im Kampfgetümmel durch den Kontrollbereich eines Gegners hindurchlaufen, wenn ihnen ein Erfolgswurf gelingt." (KOD, S. 112)
       
      Danke,
      Orl
       
      (Edit: Das Präfix ist falsch: eigentlich war ich der Meinung "Regeltext" ausgewählt zu haben - bedaure)
    • By Bro
      (Es geht hier nicht um Magieregeln an sich und auch nicht um die Erschaffung und das Lernen. Daher habe ich den Strang hier hingelegt. Wenn das falsch ist, bitte diesen Absatz streichen und den Strang an den genehmeren Ort verlegen. Danke.)
       
      Ist eine gewürfelte 1 beim EW:Zaubern ein kritischer Fehler oder nicht? Kann es passieren, dass man den gewünschten (!) Zaubereffekt auch dann erzielt, wenn man einen Erfolgswert von +19 oder mehr hat und eine 1würfelt? Eigentlich klingt die Frage banal. Aber was sagt das Regelwerk dazu?
       
      M5:
       
      "Will der Abenteurer eine Fertigkeit [...] anwenden, führt er einen [...] EW aus." (KOD, S. 50), vier Absätze weiter: "Zeigt [der Würfel] dagegen eine 1, ist [dem Abenteurer] ein kritischer Fehler unterlaufen."
       
      Frage ist also: Was sind "Fertigkeiten"?
       
      "In diesem Kapitel wird beschrieben, was die Abenteurer alles lernen [...] können." (KOD, S. 96) So. Es folgt eine Liste aller Fertigkeiten, angefangen mit den angeborenen, die man nicht mehr später steigern kann. Auf S. 100 beginnt die Aufzählung der so genannten "Allgemeinen Fertigkeiten". Es finden sich hier auch einige Fertigkeiten, die eine SpF nicht "aktiv", also durch Ausgeben von EP und GS, steigern kann, wie Abwehr (S. 101), Resistenz (S. 122) und ... Zaubern (S. 134).
       
      Daraus folgt, dass Zaubern natürlich eine Allgemeine Fertigkeit ist, deren Einsatz mit einer gewürfelten "1" stets einen kritischen Fehler zur Folge hat. Ich verweise jedoch auch auf "[Die Regeln] garantieren ein reibungsloses Spielen, müssen aber nicht sklavisch befolgt werden." (KOD, S. 50)
       
      Alles andere ist Hausregel. Natürlich ist es legitim, mit Hausregeln zu spielen. Ich bin persönlich auch ein Fan davon, kritische Erfolge und Fehler zu bestätigen. Aber hier geht es um eine Regelfrage. Wer in meiner Argumentation einen sachlichen Fehler findet, möge sich bitte hier äußern.
       
      Falls die Diskussion auch M4 streifen sollte:
       
      Exkurs zu M4:
       
      Die entsprechenden Zitate von oben finden sich weitestgehend wortwörtlich im M4-Kodex auf den Seiten 121f., 154, 170, 208 und 238.
       
      So, und damit wirklich alles klar ist, habe ich auch in M3 nachgesehen. Die entsprechenden Zitate stehen im "Buch der Abenteurer" auf den Seiten 10, 26, [...], [...] und 49 (wobei "Zaubern" hier noch "Wissen von der Magie" heißt, was aber dasselbe bedeutet.) Dass Abwehr und Resistenz in M3 nicht in der Liste der Feritgkeiten aufgeführt sind, möge im M3-Regelteil diskutiert werden und ist hier nebensächlich.
    • By Panther
      Eine M5 Gruppe besteht aus einem Grad 1 und 4 Grad 10.
       
      Die spielen 10h ein Abenteuer und lösen es so nach Erwartung.
       
      Es wird pauschal Punkte vergeben
       
      Wieviele Punkte bekommt wer?
       
      A
       
      1     100
      10   300
      10  300
      10  300
      10   300
       
      oder
       
      B
       
      jeder 300
       
      oder
       
      C
       
      jeder 1300 / 5 = 260
       
      oder
       
      D
       
      was anderes?
×
×
  • Create New...