Jump to content

Recommended Posts

Aussehen:

Das Messer ist in etwa 20 cm lang mit einer sehr schmalen, spitz zulaufenden zweischneidigen Klinge. Seine schlichte symmetrische Form und seine silbrige Oberfläche verleihen dem Messer ein elegantes Erscheinungsbild. Man könnte es für eine Art Brieföffner eines wohlhabenden Kaufmanns halten. Bei näherer Betrachtung lässt sich feststellen, das es wirklich aus Silber besteht und unglaublich leicht (20 g) und gut in der Hand liegt.

 

Hintergrund:

Dieses einzigartige Messer wurde zu Zeiten der Viarchen von einem valianischen Meisterthaumaturgen geschaffen. Er wollte seine Kunst noch weiter perfektionieren und dieses Messer war das Ergebnis seiner Bemühungen. Ob er noch weitere Exemplare schuf ist unbekannt, es ist jedoch sicher dass dieses Kunststück niemand anderem gelungen ist. Da das Artefakt nicht in den Sagen und Legenden überliefert ist kann man die Schlüsselworte nur aus den Aufzeichnungen seines Schöpfers rekonstruieren.

 

Einsatz:

Der von seinem Schöpfer ursprünglich angestrebte Zweck dieses Artefakts war die Beschleunigung der Anfertigung von Großen Siegeln und Thaumagrammen. Zeichnet man ein Siegel oder ein Thaumagramm unter Zuhilfenahme des Messers so dauert dies ebenso lange wie mit Tinte und Feder oder Kreide. Es wird dabei doppelt so viel Tinte bzw. Kreide verbraucht was entsprechend doppelte Kosten verursacht. Da das Messer sich die Abfolge jedoch merken kann und doppelt so schnell wiedergibt, spart man sich beim nächsten Mal die Hälfte der Zeit.

Man kann mit dem Messer der Präzision jedoch auch wunderbar Karten, Zeichnungen und Texte wiedergeben (zwar nicht auf Papier, sondern eher auf Stein, Erde, Sand o.Ä.), und das mit einer unglaublichen Genauigkeit und ohne sich auch nur ein Detail zu merken. Für Spielleiter hat das Artefakt noch den zusätzlichen Nutzen, dass man seine Spielergruppe mit unglaublichen Informationen oder wirren Hinweisen versorgen kann wenn diese versucht herauszufinden, was für eine Abfolge aus alter Zeit in dem Messer gespeichert ist.

 

Wirkung:

Das Messer der Präzision kann wie jedes Messer im Kampf als Dolch geführt werden und richtet 1W6-2 Schaden an. Es zählt als magische Waffe *(+3/+0). Die Magie des Messers sorgt dafür, dass die Klinge nie tiefer als 2 mm in feste oder flüssige Materie eindringt. Dies hat zur Folge, dass das Messer im Kampf höchstens einen Schadenspunkt und auch keine kritischen Treffer verursacht und bei gezielten Angriffen nicht den gewünschten Effekt erzielt. Nebenbei schwimmt das Messer dadurch auf magische Weise. Es ist aber sehr scharf und stabil und man kann damit auch in Stein ritzen.

Spricht man das Schlüsselwort "Aufzeichnen" auf Maralinga, so beginnt das Messer sich die Bewegungen zu "merken", die mit ihm ausgeführt werden. Nur in diesem Fall wird ein PW:ABW mit einer ABW von 3 ausgeführt (brennt das Artefakt aus bleiben alle anderen Eigenschaften erhalten). Die Bewegungsabfolge darf maximal zwei Stunden dauern und nach deren Beendigung muss man das Schlüsselwort erneut aussprechen, damit die Aufzeichnung erfolgreich ist. Das Messer speichert immer nur die zuletzt aufgezeichnete Bewegungsabfolge. Um diese abzurufen muss man das Schlüsselwort "Abzeichnen" auf Maralinga aussprechen. Dann versucht das Messer die Hand in der es gehalten wird zu führen. Ist die Person, die das Messer hält, damit einverstanden so wiederholt es die gespeicherte Bewegungsabfolge mit zweifacher Geschwindigkeit. Beim ersten Widerstand wird die Wiedergabe abgebrochen.

 

 

 

So, diesmal was Neues was mir schon länger im Kopf rumgeistert. Mal sehen ob ich das in irgendeine Kampagne einbauen werde.

 

MfG

Tarnadon

Edited by Tarnadon
Edit: Kosten- und Zeitrechnung vereinfacht, Wurf für ABW an korrekte Stelle verschoben
  • Like 5
Link to comment
Das Messer ist in etwa 20 cm lang ... unglaublich leicht (200 g)

 

Dein Messer ist nicht unglaublich leicht, sondern unglaublich schwer! Hier habe ich eine Seite mit einem Messer von 19,5 cm Länge und einem Gewicht von 30 Gramm. Wenn Dein Messer unglaublich leicht sein soll, dann sollte es nicht mehr als 20 Gramm haben. :wave:

Link to comment
  • 5 weeks later...
Guest Marc

Zwei Dinge:

 

1. Damit man beim ersten Lesen gleich weiß, was das Messer eigentlich soll, würde ich das gleich im ersten Satz bei "Wirkung" nennen. Und nicht damit anfangen, was es erstmal nicht macht.

 

Als ich den Beitrag Anfang Juni nur mal eben überflog, erschloss sich mir nicht was das Aufzeichnen im Kampf bringen soll (der Dolch hat schließlich übermächtige +3/+0) wenn der doch keinen Schaden macht. Sicherlich ist Lesbarkeit eine Sache der Neugier, aber das Forum hat viele Beiträge. ;)

 

2. Warum +3/+0? Damit die Waffe magisch ist, reicht auch ein +0/+0 mit Sternchen.

Edited by Marc
Link to comment

Hallo,

 

ich finde das Messer auch gut. Vermutlich soll +3/0 darauf hinweisen, dass das Messer auch schwer zu zerstören ist.

 

Ich kann aber bei der aktuell beschriebenen Anwendung und Beschreibung auch Unstimmigkeiten feststellen.

 

Zu Einsatz:

Ich würde hier nicht lang und breit beschreiben, wieviel % Tusche und Kreide verbraucht bzw. wieviel Zeit dann wieder zusaätzlich gebraucht wird. Mach es doch einfach so, dass doppelt soviel Materilen verbraucht werden (=doppelte Kosten) und die Ausfürhrungszeit halbiert wird. Da kann man sich einiges an Text und Rechenarbeit sparen.

 

Auch den beschrieben Einsatz halte ich für unlogisch. Ein Thaumarturg hat für sich selbst wenig Nutzen davon, zumal es ja nach 33 mal ausgebrannt ist. Es sei denn der eigentliche Zweck des Messers wäre, das übertragen von einem grossen Siegel / Thaumagrams an Personen, welche diese Fertigkeiten normalerweise nicht beherrschen. Also quasi einen Art Spruchrolle für Grosse Siegel/Thaumagramme, welche man evtl. dann auch günstiger lernen oder überhaupt ausführen kann. Interessant wäre das für einen Meisterthaumaturgen, wenn er für einen wichtigen Kunden einen Auftrag erledigen muss, aber selbst keine Zeit hat. Dann schickt man halt den "Gesellen", ders dann auch kann.

 

Es wäre in diesem Zusammenhang auch zu überlegen, ob man statt einem Messer optisch eine silberne (Schreib)Feder nimmt.

 

 

Grüsse Merl

Link to comment

Ich finde das Messer schon recht gut gewählt, ich kann mir gut vorstellen, wie die Gruppe das große Rätselraten macht, was diese "magische Waffe" nun so tolles kann. Und wie überrascht die sein werden, wenn sie es schließlich herrausfinden (und nach der ersten Enttäuschung bemerken, wie ungemein Nützlich es auch sein kann, bei kreativem Einsatz).

 

Kleines Gedankenspiel: Könnte man vieleicht einen ähnlichen Dolch bzw. eine Zusatzfunktion einbauen, bei der die Klinge eine leuchtende Spur hinter sich her zieht bzw. durch die Luft malt, während mann es schwingt?

Sieht zum einen gut aus, zum anderen könnte man Kontrollieren ob man auch richtig "abschreibt".

Edited by Dragon
Link to comment
Zwei Dinge:

 

1. Damit man beim ersten Lesen gleich weiß, was das Messer eigentlich soll, würde ich das gleich im ersten Satz bei "Wirkung" nennen. Und nicht damit anfangen, was es erstmal nicht macht.

 

Als ich den Beitrag Anfang Juni nur mal eben überflog, erschloss sich mir nicht was das Aufzeichnen im Kampf bringen soll (der Dolch hat schließlich übermächtige +3/+0) wenn der doch keinen Schaden macht. Sicherlich ist Lesbarkeit eine Sache der Neugier, aber das Forum hat viele Beiträge. ;)

 

2. Warum +3/+0? Damit die Waffe magisch ist, reicht auch ein +0/+0 mit Sternchen.

 

1. Danke für den Hinweis, ich habe nun Einsatz und Wirkung in der Reihenfolge vertauscht.

 

2. Messer der "Präzision": was passt da besser als +3 auf Angriff für ein sehr präzises Messer? Zudem sorgt dies auch dafür, dass das Messer eine entsprechende magische Härte hat, wie Merl richtig erkannt hat. Schließlich schneidet das Messer ja auch Stein.

 

Zu Einsatz:

Ich würde hier nicht lang und breit beschreiben, wieviel % Tusche und Kreide verbraucht bzw. wieviel Zeit dann wieder zusaätzlich gebraucht wird. Mach es doch einfach so, dass doppelt soviel Materilen verbraucht werden (=doppelte Kosten) und die Ausfürhrungszeit halbiert wird. Da kann man sich einiges an Text und Rechenarbeit sparen.

 

Danke, habe ich übernommen. Ist auch typischer für Midgard.

 

Auch den beschrieben Einsatz halte ich für unlogisch. Ein Thaumarturg hat für sich selbst wenig Nutzen davon, zumal es ja nach 33 mal ausgebrannt ist. Es sei denn der eigentliche Zweck des Messers wäre, das übertragen von einem grossen Siegel / Thaumagrams an Personen, welche diese Fertigkeiten normalerweise nicht beherrschen. Also quasi einen Art Spruchrolle für Grosse Siegel/Thaumagramme, welche man evtl. dann auch günstiger lernen oder überhaupt ausführen kann. Interessant wäre das für einen Meisterthaumaturgen, wenn er für einen wichtigen Kunden einen Auftrag erledigen muss, aber selbst keine Zeit hat. Dann schickt man halt den "Gesellen", ders dann auch kann.

 

Es wäre in diesem Zusammenhang auch zu überlegen, ob man statt einem Messer optisch eine silberne (Schreib)Feder nimmt.

 

Vielen Dank! Du hast mich auf einen Fehler meinerseits aufmerksam gemacht. Da habe ich doch tatsächlich den falschen Text geschrieben. Eigentlich soll der PW:ABW nur beim Aufzeichnen gemacht werden, nicht beim Abzeichnen! Werde das sofort ändern. Das Artefakt kann letztendlich nur dann ausbrennen, wenn der Thaumaturg das gespeicherte Siegel / Thaumagramm ändert.

 

Das mit dem Übertragen funktioniert meiner Meinung nach nicht, da der Thaumaturg nicht nur die Symbole korrekt Zeichnen können, sondern auch die Formeln zum Aktivieren beherrschen muss. Zudem verwendet jeder Thaumaturg eigene Symbole und Zeichen (schau mal im ARK nach, da sollte das drin stehen wenn ich mich recht erinnere).

 

MfG

Tarnadon

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.
×
×
  • Create New...