Jump to content
Sign in to follow this  
Serdo

Erfahrungspunkte bei Massenvernichtung

Recommended Posts

Beim kampflosen Umgehen oder Überwältigen von Gegnern gibt es deren AP als AEP (modifiziert je nach Gefährlichkeit). Das mag bei einzelnen Gegnern oder Kleingruppen (Räubertrupp mit 5 Leuten etc.) Sinn machen.

 

Doch wie vergibt man korrekt Erfahrungspunkte bei einer Massenvernichtung?

 

Gemeint sind solche Szenen wie

 

  • Brunnenvergiften, um einen ganzen Orkstamm auszulöschen
  • Pestleichen & Hundekadaver in eine belagerte Festung schießen, um Hunderte durch die Seuche zu töten.
  • Tausende von tödlichen Giftspinnen mittels Lockstoff in eine Sackgasse locken und dann mit einer vorbereiteten Zauberölfalle abfackeln.
  • Zerstören der tragenden Säulen in einem Chaostempel während einer Zeremonie, so dass Hunderte der Chaosanhänger vom einstürzenden Tempel begraben werden.
  • Feindliche Höhlensysteme mit Wasser oder Lava fluten und damit Hunderte von Gegnern auslöschen.

Im Extremfall kann das bedeuten, dass ein Charakter einen Hebel umlegt und damit tausend Feinde auslöscht. Mehrere zehntausend AEP erscheint mir aber unverhältnismäßig. Wie handhabt Ihr das?

Share this post


Link to post

Solche Aktionen haben kaum was mit den im DFR angegebenen Beispielen zu tun. Hier geht es eher um epische Dinge, die ein Abenteuer zu einem Ende bringen und sollten auch entsprechend in die Punktevergabe eingehen.

 

Punkte gibt es in Abhängigkeit von der Idee und der Gefährlichkeit der Umsetzung. Im Beispiel mit den Spinnen wäre die Alternative ja nicht, dass die Abenteurer gegen alle Spinnen kämpfen müssten. Es reichen also die bei der Aktion anfallenden KEP und AEP und noch ein paar extra für die Idee und die damit verbundene Lösung des Problems.

 

Solwac

Share this post


Link to post

Da ein direkter Kampf nicht sinnvoll ist, ist das ganze als Abenteuerziel aufzufassen:

- Hindere die Orks daran, weitere Überfälle auf die umliegenden Dörfer zu machen

- Beende die Belagerung möglichst schnell

- Entkomme den Feinden

 

Dann gibt es pauschale AEP für das erledigen dieser Aufgaben. Diese AEP können auch noch modifiziert werden. So wäre es z.B. nicht notwendig gleich zum vergifteten Brunnen zu greifen, aber da das Ziel mehr als nur erreicht wurde (die Orks greifen nie wieder irgendwelche Dörfer an...) könnte man noch einen Bonus vergeben.

 

Die AEP gibts anhand der Gefährlichkeit/Durchführbarkeit der Aktion. Es ist ja nicht gerade mit einem geringen persönlichen Risiko behaftet in so ein Orkdorf einzudringen. Wenn man entdeckt wird ist man ziemlich schnell Schaschlick.

Share this post


Link to post

Ich denke auch, der obere Maßstab sollte sein: welcher Pegel an "Massenvernichtung" war erforderlich zum Erfolg der Maßnahme.

 

Im Beispiel des Chaostempels:

- sinnvoll, die Anlage zu vernichten: ja

- sinnvoll, die Oberpriester zu töten: ja --> deren AEP kann man kriegen

- sinnvoll, die "Anwärter" zu töten: (Achtung! Interpretation des SpL) nein -->

. - Variante 1: deren AEP kriegt man nicht

. - Variante 2: die AEP kriegt man nicht abhängig von Anzahl der Leute, Beispiel 100, sondern SQRT(Anzahl der Leute) = 10

 

Macht natürlich mehr Arbeit für den Spielleiter, und er muß die Situationen interpretieren, d.h. er ist ggf. weniger objektiv!

 

gruß

Wolfheart - aus dem Bauch raus

Share this post


Link to post

Das wuerde ich nicht als Gefecht sehen - waere es eines gewesen, waeren die Spielerfiguren darin unweigerlich gestorben.

 

M.E. ist das eine geloeste Aufgabe, die mit AEP zu belohnen ist.

Share this post


Link to post

Ich würde auch sagen, dass das doch stark vom Ziel des Abenteuers abhängt und ob das ganze nötig war, um dieses zu erreichen. So stehts ja auch beim Überwinden von Gegnern im DFR.

 

Zu den Spinnen hat Solwac schon was geschrieben. Da gebs für mich pauschal eine Anzahl AEP für alle. Was weiß ich, vielleicht 25 für jeden oder so. Wenn ich in einem Abenteuer das Ziel stelle, die Stadt von einer Rattenplage zu befreien, sage ich ja auch, dass es bei erreichtem Ziel 100 AEP gibt und berechne nicht alle Ratten einzeln. Nach dem Motto: "Er hat sie mit der Zauberflöte aus der Stadt in den Fluss geführt, also bekommen sie für 20000 Ratten = 60000 AEP. :silly:

 

Bei den Massentötungen wäre ich exrem vorsichtig. Es ist selten sinnvoll, ganze Massen zu töten. In der Tendenz würde das bei mir eher zum AEP-Abzug führen, als zu Belohungen.

 

Wenn sonst das Ziel demnächst ist, den Burgherren des Feindesclan auszuschalten, fangen die Spieler womöglich an, einfach mal nachts die Burg zu verrammeln (mit Zauberschloss) und dann alles in Brand zu stecken.

Führt ja auch zum Ziel...

 

Man sollte auch mal hinter den Sinn der AEP Vergabe schauen:

 

Es ist wohl kaum logisch, dass ein Grad 1 Charakter aus einer Brunnenvergiftung so viel lernt, dass er anschließend direkt zum Grad 7 oder 8 Charakter mutiert.

Edited by Einskaldir

Share this post


Link to post
Beim kampflosen Umgehen oder Überwältigen von Gegnern gibt es deren AP als AEP (modifiziert je nach Gefährlichkeit)....

...Mehrere zehntausend AEP erscheint mir aber unverhältnismäßig. Wie handhabt Ihr das?

Das wuerde ich nicht als Gefecht sehen - waere es eines gewesen, waeren die Spielerfiguren darin unweigerlich gestorben.

M.E. ist das eine geloeste Aufgabe, die mit AEP zu belohnen ist.

:confused: Ist das ein Einwurf von Dir? Ich habe alle Postings hier so verstanden, dass es um die AEPs geht, und nicht um irgendwelche KEPs!

Die Frage war eher: wieviel AEPs würde man so dafür verteilen, oder?

gruß

Wolfheart

Share this post


Link to post

Je nachdem wie Abenteuer entscheidend die Situation ist, würde ich AEP verteilen. In der Regel sind das so zwischen 10 und 100 AEP pro Charakter. Mehr würde ich nicht vergeben.

 

Es geht ja nicht um einen Massen-Kampf, sondern um die Lösung einer Aufgabe / eines Abenteuers. Ziel (des Abenteuers) erreicht = Bonus-AEP.

 

Gruß

Shadow

Share this post


Link to post
Beim kampflosen Umgehen oder Überwältigen von Gegnern gibt es deren AP als AEP (modifiziert je nach Gefährlichkeit)....

...Mehrere zehntausend AEP erscheint mir aber unverhältnismäßig. Wie handhabt Ihr das?

Das wuerde ich nicht als Gefecht sehen - waere es eines gewesen, waeren die Spielerfiguren darin unweigerlich gestorben.

M.E. ist das eine geloeste Aufgabe, die mit AEP zu belohnen ist.

:confused: Ist das ein Einwurf von Dir? Ich habe alle Postings hier so verstanden, dass es um die AEPs geht, und nicht um irgendwelche KEPs!

Die Frage war eher: wieviel AEPs würde man so dafür verteilen, oder?

gruß

Wolfheart

 

Verzeihung ob der offensichtlich uebergrossen Kuerze. Ich wuerde AEP in der Groessenordnung einer "geloesten Aufgabe" vergeben, also je nach Schwierigkeit 50 - 300 AEP pro Nase, angewandte Fertigkeiten oder dabei eingesetztes Rollenspiel (weiss ich, Orcwachen becircen...) extra.

Share this post


Link to post

So eine Situation ist in meinen Abenteuern noch nicht vorgekommen und wird auch nicht vorkommen. Mit einer grossen Wahrscheinlichkeit gäbe es andere Lösungswege und die destruktive, von dir beschriebene Variante, würde wegen unnötiger Gewalt mit EP Abzug 'belohnt'.

Wenn die von dir beschriebenen Situationen tatsächlich die einzige Lösungsmöglichkeiten sind ist das aus meiner Sicht ein schlechtes Abenteuer, gibt dafür dann aber EP nach AP*Modifikatoren für Gefährlichkeit und Uebermacht mit Abzügen wie sehr gefährdet die SC wirklich waren.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post

Hallo sayah,

 

in einem Fantasyrollenspiel von "unnötiger" Gewalt zu reden halte ich für ein wenig inkonsisent. Immerhin gibt es auch "böse" Gruppen, der Ziele anders definiert sind.

 

Wie auch immer, es ist ja eine Regelfrage gestellt worden und Einskaldir hat sie meiner Meinung nach mit diesem Satz beantwortet.

 

Ich würde auch sagen, dass das doch stark vom Ziel des Abenteuers abhängt und ob das ganze nötig war, um dieses zu erreichen. So stehts ja auch beim Überwinden von Gegnern im DFR.

 

 

Ergänzen würde ich noch "Ziel des Abenteurers" im Sinne von gutem Rollenspiel.

 

Grüsse Merl

Share this post


Link to post

Moderation :

 

Da es doch nötig erscheint, eine Moderation:

 

Ich werde hier keine Grundsatzdiskussion abseits der Frage zulassen. Die Frage ist recht eindeutig gestellt und mag möglichst themennah beantwortet werden.

 

Dinge wie "Was ist unnötige Gewalt?" und ähnliches mögen einen anderen Ort finden.

 

 

EinMODskaldir

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Share this post


Link to post

Ich sehe das ähnlich wie die anderen. Diese Massenvernichtung kann nicht wie ein Kampf behandelt werden. Vergib EPs für die Idee, sowie für das Lösen einer Aufgabe. Zusätzlich kannst du EPs für besonders starke besiegte Gegner vergeben, wie wolfheart vorgeschlagen hat.

 

Gruß Schattenläufer

Ein Dolch sagt mehr als tausend Worte

Share this post


Link to post

AEP's nach der Regel für Kampfloses Überwinden gibt es nur, wenn der Kampf eine sinnvolle / vom Abenteuer eingeplante Alternative ist.

 

In den beschriebenen Szenarios ist das nicht der Fall, denn das würden die SC's wohl kaum überleben, außer sie haben selber eine Armee bei der Hand.

 

Die AEP's wären also aus meiner Sicht danach zu berechnen, wie viele Gegner die SC's nach Einschätzung des SL tatsächlich bekämpfen hätten müssen, also wieviele Kämpfe sie sich durch die Aktion tatsächlich gespart haben. Wenn sie also die erwähnte Armee als Alternative dabei haben, hätten sie in der Schlacht möglicherweise nur 5 (Hausnummer) echte Gegner gehabt, den Rest hätte die Armee beseitigt, also AEP für Kampfloses überwinden dieser 5 Gegner. Hier muss der SL abschätzen.

 

Ich bekomme ja auch keine AEP für die "kampflos überwundenen" Dorfbewohner, nur weil ich das Dorf nicht grundlos angreife sondern lieber freundlich hineinreite und mir in der Schenke ein Bier bestelle.

 

mfg

HarryW :wave:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Ma Kai
      Im KOD5, S. 148, ist eine Skala für Erfahrungspunkte für Meilensteine (zusätzlich zu den 5 EP/Zeitstunde, die für alle gleich sind) angegeben. Diese differenziert nach Grad. Was macht Ihr, wenn die Gruppe sich deutlich im Grad unterscheidet?
       
      In einer Gruppe aus Grad 8, 13 und 17 müßten z.B. 200, 300 und 600 EP pro 10 Stunden vergeben werden. Was soll es sein?
      Hätte einer noch Grad 21, wären für den 1,500 EP angemessen, mehr als für die anderen zusammen.
       
      Eine individuell-pauschale () Vergabe könnte leicht als ungerecht empfunden werden und zementiert das Gradungleichgewicht (gäbe es keines, gäbe es keine Frage). Eine gänzlich pauschale Vergabe ballert die niedrigeren Grade mit EP voll (den meisten Spielern macht das so viel nicht aus), während die Hochgrader nicht recht weiter kommen (dies ist erfahrungsgemäß ein größeres Problem).
       
      Ich tendiere dazu, mich an der Mitte/Masse der Gruppe (Median oder Durchschnitt der Grade? Ersteres hätte den Vorteil, daß es die EP der anderen nicht herunter zieht, wenn sie einen Grad 1er neu aufnehmen) zu orientieren. So haben wir es auch in der Bonner Runde zur allgemeinen Zufriedenheit gespielt.
       
      Wahrscheinlich ist aber auch das ein Punkt für den Gruppenvertrag.
    • By Kar'gos
      Hallo,

      wie ist eure Vorgehensweise für Concharaktere, wenn ihr von einem Lehrmeister als Belohnung einen Zauber (oder auch eine Fähigkeit) magisch gelehrt bekommt, ohne das dafür Erfahrungspunkte, Zeit und Gold ausgegeben werden müssen?
      Schreibt ihr den Zauber einfach auf den Bogen und teilt es gegebenenfalls zukünftigen Spielleitern als Besonderheit mit oder rechnet ihr auf Erfahrungspunkte runter und passt den Grad der Spielfigur noch mit an?
       
      Gruß

      Kar'gos
    • By Panther
      Eine M5 Gruppe besteht aus einem Grad 1 und 4 Grad 10.
       
      Die spielen 10h ein Abenteuer und lösen es so nach Erwartung.
       
      Es wird pauschal Punkte vergeben
       
      Wieviele Punkte bekommt wer?
       
      A
       
      1     100
      10   300
      10  300
      10  300
      10   300
       
      oder
       
      B
       
      jeder 300
       
      oder
       
      C
       
      jeder 1300 / 5 = 260
       
      oder
       
      D
       
      was anderes?
    • By Calandryll
      Hallo alle zusammen,
       
      vermutlich rühren meine Schwierigkeiten daher, dass ich noch zu sehr in M4 Bahnen denke, dennoch würde ich mich gerne absichern.
       
      Ich bin mir unsicher bei der Vergabe von EP in einem Kampf nach M5. Ich schildere sie kurz so, wie ich sie verstehe und im Anschluss daran, an welcher Stelle meine Frage auftritt.
       
      Die Anzahl der vergebenen EP ist an den Gefährlichkeitsgrad des Gegner gekoppelt. Ein Grad 3 Gegner hat eine Gefährlichkeit von 6.
      Trifft ein Krieger und raubt er ihm zwischen 1-7 AP, bekommt dieser 6EP. Raubt er ihm 8 AP bekommt er 12 EP. Raubt er ihm 20 AP oder macht er ihn kampfunfähig (bei feindlichen 20 AP), bekommt er 30EP.
       
      Nun meine Frage. In M4 war es ja davon abhängig, wie viele AP ich ihm geraubt habe. Mit dem einfachen System war es so, dass ich bei geraubten AP im Nahkampf 8 KEP erhalten habe. Bei 6 geraubten AP 12 KEP.
      Spielt also die Menge an geraubten AP keine Rolle mehr? Ein Krieger der dem Feind 1 AP raubt bekommt nun genauso viel EP wie ein Krieger, der ihm 7 AP raubt.
       
      Finde diese Regelung so nicht schlecht, wollte mich nur absichern, da ich mir nicht sicher bin, ob ich es wirklich richtig verstanden habe. (Angriffszauber sind natürlich analog zu sehen).
       
      Wie gesagt, ich komme nur auf die Idee mit den EP pro geraubten AP, weil ich es halt von M4 so gewöhnt bin
       
      Lieben Gruß und Danke schon mal
      Calandryll
×
×
  • Create New...