Jump to content

Recommended Posts

Hi

Es gab immer mal wieder die Frage, wie einzelne Wesen ihre Umgebung wahrnehmen. Ich wollte nun hier gebündelt zusamenfassend diskutieren, wie Wesen, die offensichtlich nicht über Augen, wie man sie von Tieren und Menschen kennt, bzw die über keine Ohren, Nasen, etc. verfügen ihre Umgebung wahrnehmen.

Im Folgenden eine Zusammenstellung dieser problematischen Wesen:

 

Gegenstände, die mit Belebungshauch belebt wurden, oder mit den Zaubern Knochenbestie, Staubkämpfer, Rauchkämpfer bzw. Pflanzenmann

Baumkämpfer/wächter

Golems (dazu zählen auch Automaten)

Elementarwesen (lediglich bei Elementarmeistern ist der Hinweis von Infrarotsicht vorhanden)

Geisterwesen (können sie Sterbliche hören?)

Alwen

Baumhirte

Baumseelen

Frostfrau

Waldrächer

Schleimmonster

Untote und mit dem Zauber Wandelhand belebte Hände

Würmer

Wesen, die mit dem Zauber Baum verzaubert sind

Illusionswesen

Schwärme

Niedere Dämonen (sofern keine besonderen Angaben dabei sind)

Projektionen von höheren Dämonen

 

 

Wie seht ihr das?

Welche dieser Wesen werden durch den Zauber Bannen von Licht in ihrer Wahrnehmung eingeschränkt? Welche dieser Wesen sind durch den Zauber Hauch der Verwesung (der ja offensichtlich über das Riechorgan, sprich die Nase) wirkt betroffen?

Kann ein Elementarbeschwörer sich von einem einfachen Elementarwesen in finsterster Nacht den Weg weisen lassen?

Findet sich ein Zombie in dem dunklen Dungeon in dem er Jahre lang rumsteht zurecht, oder sieht er erst wieder etwas, wenn eine Abenteurergruppe mit Fackeln in seinen Raum kommt?!

 

Am liebsten wären mir ja offiziell begründete Antworten, aber in vielen Fällen wird man wohl auf Spekulationen angewiesen sein.

 

 

 

Mfg Yon

Link to comment

Schleimmonster

Würmer

Schwärme

 

[...]

 

Welche dieser Wesen werden durch den Zauber Bannen von Licht in ihrer Wahrnehmung eingeschränkt? Welche dieser Wesen sind durch den Zauber Hauch der Verwesung (der ja offensichtlich über das Riechorgan, sprich die Nase) wirkt betroffen?

Ja und ja. Da diese drei Gruppen durchaus Analogien auf unserer Welt haben, werden die auch genau so funktionieren: Mit Licht- und Chemischen Sensoren in der Haut, die teilweise - wie bei Würmern - an bestimmten Stellen konzentriert sind. Warum Du allerdings Schwarmwesen da aufführst, erschliesst sich mir noch nicht ganz. Was unterscheidet 100 Ratten oder Bienen von einer? ;)
Link to comment

Ich weiss natürlich nichts genaues.

Da Schleimmonster nichts anderes als aufgeblasene Pantoffeltierchen und Verwandte sind, nehme ich an, sie orientieren sich vergleichbar, das heisst entweder durch Berührung oder durch chemische Stoffe (also eine Art Nase).

Das andere: es gibt ein Abenteuer (ich glaube 'Kopfjagd' aus 'Das große Abenteuer der kleinen Halblinge') in der ein Druide beschreibt was er als Baum erlebte.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Link to comment

Geisterwesen können weder riechen, schmecken oder tasten. Ihre anderen Sinne (also Hören und Sehen) sind zwar magischer Natur, ähneln von der Funktion her den Sinnen 'normaler' Wesen. Außerdem können sie im Infrarotbereich sehen...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment

Untote verfügen über alle fünf Sinne, wobei diese magischer Natur sind (sich aber nicht von den 'mundanen' Sinnen natürlicher Wesen her unterscheiden). Außerdem sehen sie alle sehr gut in der Dunkelhaut bzw. verfügen über Nachtsicht+12...

 

 

Best,

 

der Listen-Reiche

Link to comment

 

Schwärme

 

Warum Du allerdings Schwarmwesen da aufführst, erschliesst sich mir noch nicht ganz. Was unterscheidet 100 Ratten oder Bienen von einer? ;)

 

Mir stellte sich die Frage, ob diese regeltechnisch über kollektive Sinne verfügen, oder ob die Sinne hierfür getrennt werden in die Einzelwesen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, wie ein Schwarm kollektiv Tasten soll...

 

 

@Odysseus: Danke, ich war wohl irgendwie blind. Hier noch (für die anderen) die entsprechenden Regelpassagen:

Bestiarium S.106 und S.308

 

Mfg Yon

Link to comment

Das andere: es gibt ein Abenteuer (ich glaube 'Kopfjagd' aus 'Das große Abenteuer der kleinen Halblinge') in der ein Druide beschreibt was er als Baum erlebte.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Hi

Bei der Spruchbeschreibung steht, dass der Verzauberte die Umgebung normal wahrnimmt.

Schließt dies aber auch Riechen und Hören mit ein? Und ist das dann (wie ich schon fast vermute) wieder lediglich magisch zu erklären?

 

 

Mfg Yon

Link to comment

 

Schwärme

 

Warum Du allerdings Schwarmwesen da aufführst, erschliesst sich mir noch nicht ganz. Was unterscheidet 100 Ratten oder Bienen von einer? ;)

 

Mir stellte sich die Frage, ob diese regeltechnisch über kollektive Sinne verfügen, oder ob die Sinne hierfür getrennt werden in die Einzelwesen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, wie ein Schwarm kollektiv Tasten soll...

Das geht, wie gesagt, in unserer Welt auch hervorragend:

Verhaltensforschung, Bienenkommunikation, usw.

 

Warum schafft es eine Fussballmannschaft, sich zu koordinieren? ;)

 

Viele andere Sachen, die du gefragt hast, werden sicherlich in die Kategorie "it's a kind of magic" fallen. Interessant dabei, ob es Einschränkungen gibt: Riechen Golems etwas? Und träumen sie von tönernen Schafen? :D Ich denke, derartige Fragen können allgemein offen bleiben, damit ein Spielleiter sie im Spezialfall festlegen kann (Ein spezieller Golem ist taub und dadurch zu überwinden o.ä.). Was die nichtmagischen Bestandteile der Liste allerdings immer noch interessant bleiben lässt.

 

Viele Wesen - ich denke, auch Erdelementare - werden Vibrationen des Untergrundes relativ intensiv wahrnehmen.

Link to comment
...Warum Du allerdings Schwarmwesen da aufführst, erschliesst sich mir noch nicht ganz. Was unterscheidet 100 Ratten oder Bienen von einer? ;)

 

Mir stellte sich die Frage, ob diese regeltechnisch über kollektive Sinne verfügen, oder ob die Sinne hierfür getrennt werden in die Einzelwesen. Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, wie ein Schwarm kollektiv Tasten soll...

Warum sollte der Schwarm regeltechnisch über andere Sinne verfügen, als das Einzeltier? Nur weil der Schwarm regeltechnisch wie ein Wesen gezählt wird, heißt das ja nicht, dass Schwärme auf Midgard plötzlich anders funktionieren würden als ihre irdischen Vorbilder.

Soweit ich weiß kann man das Verhalten von Schwärmen sehr gut durch ein "tu was dein Nachbar tut" darstellen. Wenn der Hering neben mir sieht, dass ein Hai kommt weicht er aus. Ich seh den Hai zwar nicht, weil mein Nachbar aber ausweicht, weich ich auch aus, dasselbe macht mein Nachbar und binnen kurzer Zeit sind wir alle weg. :rueckzug:

Das heißt, dass der Schwarm einfach mit der Summe aller Sinne seiner Einzeltiere arbeitet. Und da die einzelnen Tiere selbst tasten und auf ihre Tastreize reagieren, reagiert auch der Schwarm als ob er (jetzt als Gesamtwesen betrachtet) tasten könnte.

 

Zu anderen Wesen:

Niedere Dämonen landen ja quasi vollständig auf Midgard. Die werden also auch alle ihre fünf Sinne beisammen haben. (Es sei denn, eine spezielle Ausgeburt der Chaosebenen hat mehrere oder weniger Sinne - ich denke das hängt von der Dömonenart ab)

 

Auf S. 13 im Arkanum findet sich noch was zu den Sinnen: Demnach ist jedes Wesen mit einem materiellen Körper dazu in der Lage, etwas zu schmecken oder zu riechen.

Zum Fühlen und Hören wird eine Anima benötigt. Demnach wären Untote taub - deren Sinne beruhen allerdings auf Magie... :rolleyes:"a wizard did it"

Sehen und Sechster Sinn sind durch den Astralleib gegeben.

 

Da könnte man jetzt die gesamte obige Kreaturenliste durchgehen und sich überlegen:

Hat ein Baumhirte einen Körper? Ja, also kann er in gewisser Weise schmecken und riechen, z.B. die Beschaffenheit der Erde bzw. des Wassers. Ob er riecht, dass ihm der Hund soeben an den Stamm gemacht hat... bin ich mir nicht ganz sicher. Mit etwas Verzögerung wird er's aber sicher im Wasser schmecken.

Beim Spruch Baumwächter (ARK, S. 95) steht, dass "die Ansätze von Anima und Astralleib gestärkt werden". Ergo wird ein Baumhirte beides besitzen ist also prinzipiell dazu in der Lage, etwas zu hören bzw. zu sehen. Wenn man ihm also in zwei Astlöchern Ohren reinbastelt und ihm die unergründlich tiefen Augen eines Baumbarts zugesteht, dass kann unser Baumhirte also tatsächlich sehen und hören.

 

So, den Rest macht ihr als Hausübung :D

 

Grüße,

Arenimo

Edited by Arenimo
Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...