Jump to content

Artikel: Stein des stillen Feuers


Recommended Posts

Hier mal ein etwas anderer Stein der Macht

 

Stein des stillen Feuers – rot (ABW 3)

 

Feuerkugel, - 1 x 4. Grad

Aura: elementar

 

In einer Zwergenschmiede im Artrossgebirge, deren genauer Standort verlorengegangen war (bis neulich) wurden zur Zeit der Magierkriege gemeinsam von Elfen, Zwergen und Menschen an Steinen der Macht experimentiert. Dabei wurden unter anderem mehrere Variationen des Steins des schnellen Feuers erzeugt und getestet. Neben den nicht sehr überzeugenden Versionen Stein des nicht ganz so schnellen Feuers, Stein des etwas schnelleren Feuers, Stein des ziemlich schnellen Feuers und Stein des schnellen Feuerlöschens kam es auch zu einigen erfolgversprechenderen Ergebnissen wie dem Stein des stillen Feuers.

 

Der Stein des stillen Feuers ist auf den ersten Blick ein ganz normaler roter Stein der Macht. Beim näheren Hinschauen findet man blaue Einsprengsel, die darauf hinweisen, dass er etwas Besonderes darstellt.

 

Der Stein des stillen Feuers basiert auf der Herstellungsformel des Steins des Feuers. Dabei ist der Name nicht von Stille sondern von dem Begriff „Stillstand“ abgeleitet. Ein Zauberer vom mindestens 4. Grad, der den Zauber Feuerkugel beherrscht und sich vorher einmalig mittels Macht über das Selbst auf den Stein eingestimmt hat, was eine Stunde dauert, ist mit Hilfe dieses Steines in der Lage, eine Feuerkugel zu erzeugen, die eine Bewegungsweite von B0 hat. Das heisst: Einmal erzeugt ist es ohne weiteres nicht mehr möglich, sie zu bewegen. Diese Bewegungslosigkeit bezieht sich auf die materielle Welt der Existenzebene, in der die Feuerkugel geschaffen wurde. Es ist nicht nötig, sich auf diese Feuerkugel zu konzentrieren. Daher ist es auch möglich, sich mehr als 50 m von ihr zu entfernen. Nach Ablauf der Wirkungsdauer des Zaubers explodiert sie normal. Sollte sich Abschirmung gegen Magie (Metallwand o.ä.) zwischen die Feuerkugel und den Stein des Stillen Feuers bewegen, so explodiert sie ebenfalls.

 

Der Zauberer kann während der Wirkungsdauer beliebige andere Zauber ohne Einschränkung wirken – außer Feuerkugel. Erzeugt er eine neue Feuerkugel, so explodiert die erste, da der durch den Stein kanalisierte ordnende Energiefluss der Essentia Metall nur für eine Instanz des Zaubers ausreicht. Die neue Feuerkugel unterliegt den selben Einschränkungen wie die erste. (Theoretisch würde die Feuerkugel auch explodieren, wenn sich während der Wirkungsdauer jemand anderes auf den Stein einstimmen würde, so geht es aus den Aufzeichnungen in der Zwergenschmiede hervor. Aber das dauert ja 1 Stunde, und daher ist man nicht in der Lage, diese Theorie des alten Zwergenthaumaturgen, der bei der Erschaffung mitgewirkt hat, zu überprüfen.). Die genaue Art der Feuerkugel ist egal, es ist also auch möglich, eine mit einem kritischen Erfolg erzeugte Feuerkugel mit Hilfe des Steinszu „verankern“.

 

Um die Feuerkugel ohne Explosion zu beseitigen, sind Elementarwandlung oder Feuermeisterschaft nötig. Versucht dies jemand anders als der ursprüngliche Zauberer, so wird ein Zauberduell nötig. Der Zauberer selber schafft es ohne.weiteren Wurf, seine eigene Feuerkugel auf diese Art zu neutralisieren. Da die Feuerkugel nicht aus fester Materie besteht, beeinflussen Zauber, die auf das Element Metall wirken, sie nicht. Dafür ist sie aber gegen Zauber, die auf das Element Feuer wirken, empfindlich.

Edited by obw
Etwas mehr Absätze und 2 kleine Fehler
  • Like 12
Link to comment
Nette Idee.

 

Kann die Feuerkugel auch vor Ablauf der Wirkungsdauer zur Explosion gebracht werden?

Danke. ;) Die beiden Möglichkeiten dazu sind im ausführlichen Regeltext drin, ich lasse ungern Regellücken:

 

  • erneutes Zaubern von Feuerkugel :disturbed:
  • Einschließen des Steins in ein metallenes Behältnis

Link to comment

Es dürfte doch auch möglich sein, dass der Magier noch einmal in die erzeugte Feuerkugel "einloggt" und sie dann zu Explosion bringt...

Möglicherweise kann es sie dann auch bewegen. Besteht die Kugel einmal, dann muss es imo theoretisch machbar sein, sie wieder zu suchen und unter Kontrolle zu bringen. Aber vielleicht seht ihr das anders.

 

Ziemlich nette Idee aber. :)

Link to comment
Es dürfte doch auch möglich sein, dass der Magier noch einmal in die erzeugte Feuerkugel "einloggt" und sie dann zu Explosion bringt...

Möglicherweise kann es sie dann auch bewegen. Besteht die Kugel einmal, dann muss es imo theoretisch machbar sein, sie wieder zu suchen und unter Kontrolle zu bringen. Aber vielleicht seht ihr das anders.

Ich habe darüber nachgedacht, über einen reinen Willensakt, oder einen PW:Wk oder ähnliches. Meiner Meinung nahm das zuviel vom Reiz weg, was zum einen an der Hintergrundgeschichte liegt (im Prinzip ein SdM aus der Q-Abteilung :disturbed:), und zum anderen machen kleine Haken und Ösen Artefakte in meinen Augen interessanter. Natürlich kann das letzten Endes jeder in seiner Kampagne halten wie er will. Ich würde bei einem PW:Wk zur Zündung z.B. einen zusätzlichen PW:2*ABW verlangen, weil man den magischen Kraftstrom damit unterbricht.

 

Ich habe mal zwei kleine Fehler korrigiert (ein "von" war doppelt und ein Satz noch etwas nebulös im Zusammenhang) und ein paar Absätze eingefügt, der Regelteil ist zwar IMHO wasserdicht, aber dafür auch eine ziemliche Textwüste geworden. :after:

 

Ach ja, und der jetzt letzte Absatz ist extra dafür da, um Wechselwirkungen (Bannen, Bewegen) im Magiesystem klarzustellen. Ja, Heranholen und Macht über Unbelebtes wirken auf das Element Metall.;)

Edited by obw
Link to comment

Sehr nette Idee! Besonders gut finde ich die feste Wirkungsdauer, die nicht verändert werden kann.

 

Vorschlag bei Elementenwandlung:

Ein Verlöschenlassen finde ich nicht so schick. Aber andere Elemente könnten andere Effekte haben.

 

  • Luft: Nach Ablauf der Wirkungsdauer 360° Windstoß oder Sturmwind.
  • Erde: Feuerkugel wird zu Steinkugel. (Weniger Schaden als Feuerkugel, dafür keine Lichtstrahlung -> witzig in dunklen Gängen!
  • Wasser: Kugel elementaren Wassers explodiert nach Wirkungsdauer und macht alles im Umkreis nass. (Lagerfeuer verlöschen, Feuerelementarwesen nehmen Schaden, Bibliothekare werden wahnsinnig...)
  • Eis: Eiskugel explodiert nach Wirkungsdauer (wie Steinkugel, nur 2W6 Schaden) in tausende scharfer Eissplitter. (doppelter Schaden bei Feuerelementarwesen)

Link to comment

Ein Verlöschenlassen finde ich nicht so schick. Aber andere Elemente könnten andere Effekte haben.

 

Das Problem dabei ist das Agens. Eine Feuerkugel sehe ich persönlich als mit Mühe und Not über die Wirkungsdauer gebündelte Menge elementaren Feuers an. Fällt die Bündelungsenergie, die vom Agens Feuer (der rohen Willenskraft des Zauberers) bereitgestellt wird, weg, expandiert das elementare Feuer ungezügelt nach allen Seiten hin -> Explosion. Der Stein stellt nun zusätzliche Ordnung (Element Metall) bereit, die die Feuerhülle stabilisiert, so dass der Zauberer nicht mehr seine Willenskraft darauf verwenden muss. Nach Ablauf der Wirkungsdauer zerfällt die Schutzhülle und ist durch nichts mehr zu stabilisieren. Die weitere Auswirkung der Essentia Metall ist die Ausrichtung an der umgebenden Materie -> Das Feuer verliert von sich aus die Möglichkeit zur Bewegung.

 

Nun verwendet man mit Elementenwandlung das Ausgangselement als Agens, das Reagens ist ja immer das neue Element. Das heisst, man könnte vielleicht das Ergebnis eines Zaubers Erschaffen - Feuer -> (Element) herstellen. So weit ich das sehe, wäre das nur der Baumwächter als bekannter Zauber.:disturbed: Wenn man das gebündelte Feuer in ein anderes Element umwandelt, geht auch die zerstörerische Kraft verloren. Das Schadenspotential von Steinkugel und Frostball hat eine andere Quelle. (Eingeschlossene Luft bzw. kinetische Energie neben Kältestrahlung) Sicherlich wäre es auf die eine oder andere - sehr aufwendige - Art möglich, das gebändigte Feuer auch als Energiequelle (Agens) für den einen oder anderen Zauber zu nutzen, aber wozu, wenn die reine Willenskraft des Zauberers im Normalfall reicht?

 

Ansonsten nette Idee, aber ich denke, mit dem Magiesystem von Midgard funktioniert das so nicht.;) Man könnte darüber nachdenken, dass mit Elementenwandlung erzeugte Stoffe bis zum Ende der Wirkungsdauer stehenbleiben (Die postulierte Schutzhülle hält sie fest), dann kann man die Leute immer noch mit herabfallenden Erdklumpen angreifen oder mit Macht über Unbelebtes Elemente mit höherem Metallanteil (Erde, Wasser) in der Gegend verteilen...

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...