Jump to content
Sign in to follow this  
death_Phobos.

AEP für "Rettung vor dem Tod" durch Fertigkeiten

Recommended Posts

Hallo

 

Beim letzen Rollenspiel Termin sind wir auf folgende Fragestellung gestoßen.

 

Bekommt eine Spf wenn sie eine andere durch eine Fertigkeit vor dem Tod rettet zusätzliche AEP analog zu Bannen von Gift oder nicht?

 

Aufgetaucht ist diese Frage bei der Rettung einer Spielfigur vor dem Tod durch Hitzschlag unter Einsatz von SG. In diesem Falle hatte der gerettete keine AP mehr.

 

Bekommt nun der Retter:

a) 5AEP und 1 PP Wurf wegen erfolgreichem Fertigkeitseinsatz (Heilkunde)

b) a + 3xAP als AEP

c) etwas anderes

Share this post


Link to post

Ich würde einfach nach Gutdünken Zusatz-EP verteilen, besonders wenn SG dafür aufgewandt wurde, damit eine Fertigkeit glückt mit der man einen Kameraden retten will. Dies können dann bis zu 20 Zusatz EP sein, die würde ich für gute Einfälle (ist doch ne gute Idee, dass man die Gruppe nicht abkratzen lässt) und rollengerechtes Spiel anrechnen.

 

 

Mfg Yon

Share this post


Link to post

Aufgetaucht ist diese Frage bei der Rettung einer Spielfigur vor dem Tod durch Hitzschlag unter Einsatz von SG. In diesem Falle hatte der gerettete keine AP mehr.

 

Keine AP mehr heißt aber noch nicht kurz vorm Tod. Das wäre erst der Fall bei weniger als null LP.

Ich verstehe auch nicht, wie der Einsatz von Schicksalsgunst für einen anderen hilft.

Laut Regelwerk gäbe es wohl keine AEP, ich persönlich würde es nicht so streng sehen und auf für den lebensrettenden Einsatz mittels einer Fertigkeit oder einfach eines genialen Einfalls die Punkte vergeben.

Share this post


Link to post

Er hatte einen Hitzschlag = 0 Ap, daraufhin folgen 8 PW +30: Konstitution, mit einem gelungenen EW: Erste Hilfe nur noch 4. Misslingen 3 davon stirbt man. Mit einem EW: Heilkunde kann man die Symptome behandeln.

Dieser misslungene EW: Heilkunde einer anderen Spf wurde mit SG wiederholt.

Share this post


Link to post

Bei mir gibt das 3xAP in AEP total anteilsmässig an alle verteilt die sich an der Rettung beteiligt haben.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post

Wenn die Rettung durch eine Fertigkeit erfolgt, dann sieht das DFR auch nur die 5 AEP vor, dazu kommen dann noch eventuell die AEP für gutes Rollenspiel (was aber nicht direkt etwas mit der Rettung zu tun haben muss), gute Ideen (ist bei einem EW:Heilkunde aber auch nicht unbedingt der Fall) oder für sonstiges. Unter sonstiges fallen für mich AEP, wie sie in vielen Abenteuern für Zwischenziele oder Nebenplots angegeben sind.

 

Für mich davon zu unterscheiden sind die ZEP, die ähnlich wie bei Bannen von Gift ziemlich variabel verteilt werden.

 

Das ganze ist letztlich ein Regelmechanismus und wenn man eine Figur vor einem möglicherweise tödlichem Hitzschlag mit einem EW:Heilkunde retten kann, dann ist das ja auch eine Belohnung. ;)

 

Solwac

Share this post


Link to post

Das ist richtig, Solwac. Das wird bei den AEP für Fertigkeiten nicht erwähnt.

 

Ich finde dennoch, dass eine analoge Auslegung der Regelung für Rettungszauber hier durchaus angemessen sein kann. Sie widerspricht m.e. auch nicht unbedingt dem Regeltext bzw. dessen Geist. Rettungszauber sind oftmal durchaus billiger zu lernen als die Fertigkeit auf einen angemessenen Wert zu steigern. Warum sollte da der Zauberer den Vorteil bekommen, wenn er in einer vergleichbaren Situation Heilen von Wunden, Bannen von Gift oder ähnliches zaubert?

Edited by Einskaldir

Share this post


Link to post

@Einsi: Das DFR erhebt ja auch nicht den Anspruch alles zu regeln. Gerade die Punktvergabe ist ja als Anregung gedacht. Ob ich in so einem Fall mehr als die 5 AEP verteilen würde kann ich so bestimmt nicht sagen. :dunno:

 

Solwac

Share this post


Link to post

Beim Einsatz von Zaubersprüchen (vorwiegend Heilsprüchen) erhält der den Zauber oder die Wundertat Wirkende die ungeheuerlich hohe Summe von 2 * AP des dem Tode entrissenen ...

 

Warum diese Regelung nicht auch für den zweckdienlichen Einsatz von Fertigkeiten und anderen Fähigkeiten einführen?

Share this post


Link to post

Ich halte nicht viel davon, diese Regelung auch für alle Fertigkeiten einzuführen!

Im Zweifel sind es immer die Heilfertigkeiten bzw die xy-kunden, die jemanden vor dem Tod retten. In diesem Fall wäre es praktisch immer der Heiler, der satte EP absahnt. (wenn ich nur daran denke wie oft jemand in unserer Gruppe durch Erste Hilfe vor dem Tod gerettet wurde)

Wofür lernt man denn diese Fertigkeiten? In unserer Gruppe werden dieser Fertigkeiten gelernt um die Charaktere am Leben zu erhalten. Warum dafür der Heiler nun noch belohnt werden soll verstehe ich nicht. Der Spitzbube wird ja auch nicht extra belohnt, weil er etwas steigert, was er eh steigern würde...

Bei unseren Gruppen ist es praktisch immer so, dass der Heiler der EP-Scheffler ist, ich lehne eine solche Regelung deshalb ab.

Je nach Situation AEP zu vergeben halte ich für eine gute Idee, besonders wenn, wie in dem angesprochenen Beispiel, SG eingesetzt wurde, damit der Rettungswurf gelingt.

 

Mfg Yon

Share this post


Link to post
Ich halte nicht viel davon, diese Regelung auch für alle Fertigkeiten einzuführen!

Im Zweifel sind es immer die Heilfertigkeiten bzw die xy-kunden, die jemanden vor dem Tod retten. In diesem Fall wäre es praktisch immer der Heiler, der satte EP absahnt. (wenn ich nur daran denke wie oft jemand in unserer Gruppe durch Erste Hilfe vor dem Tod gerettet wurde)

Wofür lernt man denn diese Fertigkeiten?

 

Mfg Yon

 

Die Argumentation ist natürlich so nicht nachvollziehbar, YonAttan. ;)

 

Der Heiler bekommt die "dicken" EPs sowieso, wenn er den Heilzauber anwendet. Die stehen ihm zu. Denn er wird (nach deiner Argumentation) eh derjenige mit den Heilerfertigkeiten und Zaubern sein.

 

Wenn man unserer analogen Anwendung folgt, erweitert sich der Personenkreis, der dafür in Frage kommt, auf einmal ganz immens, weil jede Figur ohne großen Aufwand zum Beispiel Erste Hilfe lernen kann.

Dann ist es nämlich nicht mehr nur der Heiler/Priester, sondern der Krieger, der Söldner, der Hexer, der Spitzbube, der Assassine etc.

 

Es ist im Übrigen auch nicht einzusehen, warum der Zauberer mit Bannen von Gift die EPs in der Menge bekommen soll, der Hexer oder Assassine, der die selbe Wirkung mit Giftmischen und dem Zubereiten eines Gegengiftes schafft, aber nicht.

 

Der Personenkreis erweitert sich, ganz im Gegensatz zu deiner Annahme, massiv.

Edited by Einskaldir

Share this post


Link to post
Ich halte nicht viel davon, diese Regelung auch für alle Fertigkeiten einzuführen!

Im Zweifel sind es immer die Heilfertigkeiten bzw die xy-kunden, die jemanden vor dem Tod retten.

 

In meiner Lesart ist es auch das Finden von Fallen, das Vermeiden von Fallen, das Bergen einer Person aus einer kritischen Situation (z.B. Krieger klettert nach unten um den abgestürzten Kollegen zu bergen, damit der Heiler seine Arbeit machen kann, der Krieger bekommt die Hälfte der EP fürs Retten des Kollegen. Ich finde das sehr viel fairer.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post
Ich halte nicht viel davon, diese Regelung auch für alle Fertigkeiten einzuführen!

Im Zweifel sind es immer die Heilfertigkeiten bzw die xy-kunden, die jemanden vor dem Tod retten.

 

In meiner Lesart ist es auch das Finden von Fallen, das Vermeiden von Fallen, das Bergen einer Person aus einer kritischen Situation (z.B. Krieger klettert nach unten um den abgestürzten Kollegen zu bergen, damit der Heiler seine Arbeit machen kann, der Krieger bekommt die Hälfte der EP fürs Retten des Kollegen. Ich finde das sehr viel fairer.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

 

Naja, das würde im Zweifel dann aber ein neues System einführen, bei dem man einfach insgesamt mehr EP verteilt... Ob es das wirklich braucht, weiß ich nicht, ich glaube in meinen Gruppen besteht dafür kein Bedarf.

@Einsi: Deine Argumentation ist auch nicht schlüssiger, im Zweifel hat nämlich immer der Heiler den höchsten Wert in Erste Hilfe/Giftmischen usw.., d.h. er ist derjenige, der sich um die, am schlimmsten verwundeten/vergifteten kümmert. Auch rein rollenspieltechnisch würde ich bei einer Vergiftung auch immer einen Heiler vorlassen, auch wenn mein Charakter sich selbst ev ein bisschen mit Giften auskennt.

 

 

Mfg Yon

Share this post


Link to post
Ich halte nicht viel davon, diese Regelung auch für alle Fertigkeiten einzuführen!

Im Zweifel sind es immer die Heilfertigkeiten bzw die xy-kunden, die jemanden vor dem Tod retten.

 

In meiner Lesart ist es auch das Finden von Fallen, das Vermeiden von Fallen, das Bergen einer Person aus einer kritischen Situation (z.B. Krieger klettert nach unten um den abgestürzten Kollegen zu bergen, damit der Heiler seine Arbeit machen kann, der Krieger bekommt die Hälfte der EP fürs Retten des Kollegen. Ich finde das sehr viel fairer.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

 

Naja, das würde im Zweifel dann aber ein neues System einführen, bei dem man einfach insgesamt mehr EP verteilt... Ob es das wirklich braucht, weiß ich nicht, ich glaube in meinen Gruppen besteht dafür kein Bedarf.

@Einsi: Deine Argumentation ist auch nicht schlüssiger, im Zweifel hat nämlich immer der Heiler den höchsten Wert in Erste Hilfe/Giftmischen usw.., d.h. er ist derjenige, der sich um die, am schlimmsten verwundeten/vergifteten kümmert. Auch rein rollenspieltechnisch würde ich bei einer Vergiftung auch immer einen Heiler vorlassen, auch wenn mein Charakter sich selbst ev ein bisschen mit Giften auskennt.

 

 

Mfg Yon

 

Ja, aber der kriegt sie doch eh, YonAttan. Das hab ich doch gesagt. Wenn er in der Gruppe ist, kriegt er eh die Punkte. Normalerweise durch die Zauber.Also ist es kein Verlust, die Regel analog einzuführen, sondern eine Erweiterung auf alle anderen.

 

Also wenn man so auf den Heiler setzt. Ich kenne auch andere Runden..

 

Aber nochmal als Beispiel:

 

Gruppe besteht aus Heiler, As, Kr, Sö, Mg, Sp.

 

Einer der Spieler ist in der Situation, die sein Leben kosten wird, wenn niemand eingreift.

 

Der Heiler kann nun auf den Verletzten (sagen wir er hat -1 LP) Heilen von Wunden anwenden. Folge: Er bekommt die APs, die der fast Tote in ausgeruhtem Zustand hat verdoppelt, als ZEPs.

 

Nun kann der As, der Söldner, der Krieger oder der Sp Erste Hilfe. Alle sie könnten dann eben auch in den Genuss der Punkte kommen. Und sei es, weil der Heiler der fast Tote ist, keine APs mehr hat oder gerade nicht da ist.

Also profitieren viel mehr Leute davon.

Ubrigens ganz absurde Situaton:

 

Das Opfer (eigentlich 30 APs) hat -1 LP. Der Heiler zaubert Heilen von Wunden und bekommt 60 ZEPs.

Gleiche Situation: Der Heiler wendet Erste Hilfe an und bekommt 5 AEP. :silly:

Share this post


Link to post
Ich halte nicht viel davon, diese Regelung auch für alle Fertigkeiten einzuführen!

Im Zweifel sind es immer die Heilfertigkeiten bzw die xy-kunden, die jemanden vor dem Tod retten.

 

In meiner Lesart ist es auch das Finden von Fallen, das Vermeiden von Fallen, das Bergen einer Person aus einer kritischen Situation (z.B. Krieger klettert nach unten um den abgestürzten Kollegen zu bergen, damit der Heiler seine Arbeit machen kann, der Krieger bekommt die Hälfte der EP fürs Retten des Kollegen. Ich finde das sehr viel fairer.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

 

Naja, das würde im Zweifel dann aber ein neues System einführen, bei dem man einfach insgesamt mehr EP verteilt... Ob es das wirklich braucht, weiß ich nicht, ich glaube in meinen Gruppen besteht dafür kein Bedarf.

 

Ich weiss nicht woher es kommt, ich hatte im Spiel immer das Gefühl, dass es mit Zaubern wesentlich einfacher ist zu EP zu kommen als mit allgemeinen Fertigkeiten. Ebenfalls hatte ich das Gefühl die EP Vergabe sei zu sehr kampflastig, heisst der grösste Teil der EP wird während Kämpfen verteilt. Mit meiner Hausregel wollte ich dem entgegen wirken und allgemeine Fertigkeiten als EP Lieferanten aufwerten um so Anreize für die Spieler zu schaffen in diese Fertigkeiten zu investieren.

Natürlich hat das auch Nachteile, respektive bizarre Auswüchse. Angenommen ein SC rettet durch erfolgreiches 'Ueberleben Wüste' eine Karawane von 100 Mensch von durchschnittlich 7 AP vor dem Verdursten macht das 2100 EP, was dann doch etwas sehr viel ist.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post

Aus genau dem Grund sind situationsbedinge Entscheidungen einfach besser :dunno:

 

Natürlich ist es verdammt viel wert, wenn man dank seines "Überleben in Wüste" eine Karawane rettet. Das gehört angemessen honoriert!

(100 AEP würde ich als Spielleiter schon dafür springen lassen - insbesondere weil ich wenn ich einen solchen Wurf notwendig machen würde davon ausgehe, dass die Karawane zu sterben hat)

 

Pauschal zu sagen dass für jeden Fertigkeiteneinsatz mehr Punkte vergeben werden finde ich auch sinnlos. Es mag durchaus vorkommen, dass man mit Erster Hilfe jemanden retten kann. Auf der anderen Seite ist Heilen von Wunden doch immer noch sinnvoller, da es einfach viel schneller geht.

Ich habe die Sterberegeln nicht auswendig im Kopf, aber war es nicht so, dass bei -1LP angefangen wird alle x-Minuten auf Konstitution zu würfeln? Kann es da nicht sein, dass die 10 Minuten Erste Hilfe da schon zu spät sind?

Insbesondere wenn der Charakter schon 5 Minuten in der Schlucht liegt (auch Klettern benötigt seine Zeit! Natürlich abhängig vom Gelände.)

Share this post


Link to post

Ich habe die Sterberegeln nicht auswendig im Kopf, aber war es nicht so, dass bei -1LP angefangen wird alle x-Minuten auf Konstitution zu würfeln? Kann es da nicht sein, dass die 10 Minuten Erste Hilfe da schon zu spät sind?

Insbesondere wenn der Charakter schon 5 Minuten in der Schlucht liegt (auch Klettern benötigt seine Zeit! Natürlich abhängig vom Gelände.)

 

Nein. Du würfelst mit dem W6er. Aber Erste Hilfe und alle Zauber, die brauchen übrigens auch mindestens eine Minute, halten den Sterbeprozess auf. Erst wenn du nicht genug Punkte zurückgibst und der Verletzte im Minusbereich bleibt, ist Sense.

Share this post


Link to post

Ich weiss nicht woher es kommt, ich hatte im Spiel immer das Gefühl, dass es mit Zaubern wesentlich einfacher ist zu EP zu kommen als mit allgemeinen Fertigkeiten. Ebenfalls hatte ich das Gefühl die EP Vergabe sei zu sehr kampflastig, heisst der grösste Teil der EP wird während Kämpfen verteilt. Mit meiner Hausregel wollte ich dem entgegen wirken und allgemeine Fertigkeiten als EP Lieferanten aufwerten um so Anreize für die Spieler zu schaffen in diese Fertigkeiten zu investieren.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Dein Gefühl stimmt, wenn kampflastige Abenteuer gespielt werden. Wenn Fertigkeiten regelmäßig eingesetzt werden, gleichen diese die weniger EP aber normalerweise durch die PP aus (Die Wahrscheinlichkeit darauf ist weit höher als bei Kampf und Zauber). EP fürs Leben retten durch Fertigkeiten halte ich für keine schlechte Idee, aber nicht generell. Die Karawane retten würde ich z.B. nicht so belohnen. Als gute Richtlinie dient vielleicht, ob ein Heilzauber das selbe bewirkt hätte wie die Fertigkeit (unabhängig davon, ob der ausführende SC den Zauber beherrscht), so entscheidet auch nicht die Anzahl der EPs über die Wahl zw. Fertigkeit und Zauber.

Share this post


Link to post

Das Beispiel mit der Karawane war ja auch gedacht weniger optimale Seiten respektive Fehler dieser Hausregel aufzuzeigen. Ich würde mich in diesem Beispiel auch nicht 100% an meine Regel halten und deutlich weniger EP als berechnet vergeben. Zugegeben, hier entstehen dann Probleme mit Fairness (SC A bekommt in einer Situation alles, SC B in einer anderen nur einen Teil, weshalb? Tagesform? Ich mag den einen Spieler besser etc) Ich will keinen EP Regen auslösen, nur die allgemeinen Fertigkeiten besser stellen, dass die Spieler auch auf diesem Weg zu ihren EPs kommen können. Natürlich schafft das neue Probleme. Vielleicht liegt das Problem tiefer und die meisten Spieler bemerken nicht wie häufig sie ihre allg. Fertigkeiten einsetzen könnten, vielleicht liegt das Problem auch darin dass der EW Zaubern viel schneller 'vernünftige' Werte erreicht die mit hoher Wahrscheinlichkeit Erfolg versprechen während ähnliche Werte mit allgemeinen Fertigkeiten nicht erreichbar oder nicht bezahlbar sind (und ich als SL zu lieb bin sprich die SC viel zu viele APs haben weil sie regelmässig schlafen dürfen) und deshalb eher Zauber verwendet werden ein Problem zu lösen 'wenn es darauf an kommt' etc, vielleicht ist das Problem auch, dass wir die PP bei allgemeinen Fertigkeiten gerne vergessen.

Wie auch immer, ich bin mit meiner Hausregel zufrieden, was natürlich Geschmacksache ist und andere Ansätze sind deswegen nicht schlecht. Der Vollständigkeit halber (und braucht hier eigentlich nicht weiter kommentiert zu werden, es sei denn jemand hat Fragen, ein neuer Strang wäre dann vorzuziehen) ich verwende eine analoge Regel fürs Vermeiden von Kämpfen. Wird eine auf allg. Fertigkeiten basierende Möglichkeit gefunden einen sonst nötigen Kampf zu vermeiden (z.B. SC schlafen in einer Bärenhöhle, merken das weil sie die Höhle mit passenden Fertigkeiten absuchen und unterhalten deswegen Nachts ein grosses Feuer, sprich Bär kommt nicht nach Hause und Kampf findet nicht statt) werden die EP berechnet als ob der Gegner per Fernkampfangriffen ausgeschaltet worden wäre.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Share this post


Link to post

Mir ging es grundsätzlich um den regeltechnischen Aspekt.

Dieser ist glaub ich insofern geklärt, dass es keine analoge Rettung durch Fertigkeiten gibt.

Hausregeln werde ich dafür auch nicht bemühen, aber ich finde die Diskussion interessant.

Share this post


Link to post
ich verwende eine analoge Regel fürs Vermeiden von Kämpfen. Wird eine auf allg. Fertigkeiten basierende Möglichkeit gefunden einen sonst nötigen Kampf zu vermeiden (z.B. SC schlafen in einer Bärenhöhle, merken das weil sie die Höhle mit passenden Fertigkeiten absuchen und unterhalten deswegen Nachts ein grosses Feuer, sprich Bär kommt nicht nach Hause und Kampf findet nicht statt) werden die EP berechnet als ob der Gegner per Fernkampfangriffen ausgeschaltet worden wäre.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

 

Naja, diese Regel steht ja mehr oder weniger auch im Regelwerk als kampfloses Überwinden.

Share this post


Link to post

Für den erfolgreichen Einsatz von Schicksalsgunst für einen anderen würde ich auf jeden Fall ein Bätzle AEP vergeben. Der Spieler hat ja quasi ein Leben seiner Figur hingegeben.

Share this post


Link to post
@Einsi: Das DFR erhebt ja auch nicht den Anspruch alles zu regeln. Gerade die Punktvergabe ist ja als Anregung gedacht. Ob ich in so einem Fall mehr als die 5 AEP verteilen würde kann ich so bestimmt nicht sagen. :dunno:

 

Solwac

Also wenn jemand einen SG einsetzt, um einen Fertigkeitswurf zu wiederholen, der einem anderen das Leben rettet, dann hat er mehr als 5 AEP verdient. Der Fall ist für mich ziemlich klar.

 

Euer

 

Bruder Buck

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Ma Kai
      Im KOD5, S. 148, ist eine Skala für Erfahrungspunkte für Meilensteine (zusätzlich zu den 5 EP/Zeitstunde, die für alle gleich sind) angegeben. Diese differenziert nach Grad. Was macht Ihr, wenn die Gruppe sich deutlich im Grad unterscheidet?
       
      In einer Gruppe aus Grad 8, 13 und 17 müßten z.B. 200, 300 und 600 EP pro 10 Stunden vergeben werden. Was soll es sein?
      Hätte einer noch Grad 21, wären für den 1,500 EP angemessen, mehr als für die anderen zusammen.
       
      Eine individuell-pauschale () Vergabe könnte leicht als ungerecht empfunden werden und zementiert das Gradungleichgewicht (gäbe es keines, gäbe es keine Frage). Eine gänzlich pauschale Vergabe ballert die niedrigeren Grade mit EP voll (den meisten Spielern macht das so viel nicht aus), während die Hochgrader nicht recht weiter kommen (dies ist erfahrungsgemäß ein größeres Problem).
       
      Ich tendiere dazu, mich an der Mitte/Masse der Gruppe (Median oder Durchschnitt der Grade? Ersteres hätte den Vorteil, daß es die EP der anderen nicht herunter zieht, wenn sie einen Grad 1er neu aufnehmen) zu orientieren. So haben wir es auch in der Bonner Runde zur allgemeinen Zufriedenheit gespielt.
       
      Wahrscheinlich ist aber auch das ein Punkt für den Gruppenvertrag.
    • By Kar'gos
      Hallo,

      wie ist eure Vorgehensweise für Concharaktere, wenn ihr von einem Lehrmeister als Belohnung einen Zauber (oder auch eine Fähigkeit) magisch gelehrt bekommt, ohne das dafür Erfahrungspunkte, Zeit und Gold ausgegeben werden müssen?
      Schreibt ihr den Zauber einfach auf den Bogen und teilt es gegebenenfalls zukünftigen Spielleitern als Besonderheit mit oder rechnet ihr auf Erfahrungspunkte runter und passt den Grad der Spielfigur noch mit an?
       
      Gruß

      Kar'gos
    • By Calandryll
      Hallo alle zusammen,
       
      vermutlich rühren meine Schwierigkeiten daher, dass ich noch zu sehr in M4 Bahnen denke, dennoch würde ich mich gerne absichern.
       
      Ich bin mir unsicher bei der Vergabe von EP in einem Kampf nach M5. Ich schildere sie kurz so, wie ich sie verstehe und im Anschluss daran, an welcher Stelle meine Frage auftritt.
       
      Die Anzahl der vergebenen EP ist an den Gefährlichkeitsgrad des Gegner gekoppelt. Ein Grad 3 Gegner hat eine Gefährlichkeit von 6.
      Trifft ein Krieger und raubt er ihm zwischen 1-7 AP, bekommt dieser 6EP. Raubt er ihm 8 AP bekommt er 12 EP. Raubt er ihm 20 AP oder macht er ihn kampfunfähig (bei feindlichen 20 AP), bekommt er 30EP.
       
      Nun meine Frage. In M4 war es ja davon abhängig, wie viele AP ich ihm geraubt habe. Mit dem einfachen System war es so, dass ich bei geraubten AP im Nahkampf 8 KEP erhalten habe. Bei 6 geraubten AP 12 KEP.
      Spielt also die Menge an geraubten AP keine Rolle mehr? Ein Krieger der dem Feind 1 AP raubt bekommt nun genauso viel EP wie ein Krieger, der ihm 7 AP raubt.
       
      Finde diese Regelung so nicht schlecht, wollte mich nur absichern, da ich mir nicht sicher bin, ob ich es wirklich richtig verstanden habe. (Angriffszauber sind natürlich analog zu sehen).
       
      Wie gesagt, ich komme nur auf die Idee mit den EP pro geraubten AP, weil ich es halt von M4 so gewöhnt bin
       
      Lieben Gruß und Danke schon mal
      Calandryll
    • Guest Kalliope
      By Guest Kalliope
      Mir ist nicht klar in welcher Reihenfolge ich beim Trainieren von Fertigkeiten Praxispunkte und Erfahrungspunkte einsetzen kann.
       
      Nehmen wir an ich habe einen Glücksritter mit 1 Praxispunkt und 100 Erfahrungspunkten. Dann kann es doch einen Unterschied machen ob ich die erste Steigerung mit Erfahrungspunkten und die zweite Steigerung mit meinem Praxispunkt mache oder umgekehrt. Im Kodex M5 habe ich nichts dazu gefunden.
       
      Ich tendiere dazu erst den Praxispunkt verlernen zu müssen, da dieser direkt durch die Anwendung der Fähigkeit, z.B. Klettern, erzeugt wurde und die Erfahrungspunkte erst später verlernt werden und wahrscheinlich auch nicht nur durch den Einsatz von Klettern erzeugt wurden.
       
      Wie seht ihr das?
       
      LG Kalliope
    • By Eriol
      Das ist jetzt kein richtiges "Erratum" - aber habt ihr schon mal höhergradige Figuren nach den Regeln konvertiert und zum Spaß mit genau denselben Fertigkeiten nach M5 neu erschaffen?
       
      Ich hab das mit meinem Wildläufer versucht, auch wenn das hinkt, weil es für Tiermeister kein offizielles Lernschema gibt und der Wi viele Zauber kann, die nach den Betaregeln für Tm nicht neu gelernt werden könnten. Aber selbst wenn ich die LE-EP-Tabelle für Druiden nehme und die Kosten verdopple...
      Also: in M4 hatte mein Wildläufer 38.000 GFP - genau dieselbe Figur in M5 (z.T. mit höheren Fertigkeitswerten, weil man jetzt immer höher startet) hätte nur 29.500 EP verlernt (wenn ich mal davon ausgehe, dass keine Spruchrollen/Ogam-Stäbe,... genutzt wurden). Hm.
       
      Habt ihr das bei anderen Abenteurerklassen mal ausprobiert?
×
×
  • Create New...