Jump to content

Erschaffung von Schwarmwesen


Recommended Posts

Moin Leutz,

 

ich habe eine Frage zur Erschaffung von Schwarmlebewesen.

 

Ich möchte einen Schwarm von Insekten kreieren. Das einzelne Tier soll etwa die doppelte Größe einer Hornisse haben. Die Tiere sollen in Schwärmen von 500 bis 10.000 Tieren auftauchen und auf meinem zu entwickelnden Planeten an der Spitze der Nahrungskette stehen (z.B. als Fressfeinde der Saxplax'schen Riesenassel). Die Schwärme sollen über eine kollektive (telepathische) Intelligenz verfügen.

 

Wie gehe ich bei der Erschaffung vor?

 

Jedes Tier hat natürlich seine individuellen LP AP RS; aber wie bestimme ich die LP AP und den RS des Schwarms?

Edited by Slüram
Link to comment

Wenn du das Bestiarium zu Midgard hast, bist du eigentlich schon fertig. Dort finden sich auf S. 23f Regeln zur Erstellung von Schwärmen. Der Schwarm wird wertetechnisch wie ein Wesen behandelt, die Werte hängen vom Grad des Schwarms ab (1 = Flohschwarm bis 10 = Heeresameisenschwarm). Sollte der Schwarm genügend dezimiert werden, sinkt dadurch sein Grad und damit seine Werte.

 

CU

FLo

Link to comment
Wenn du das Bestiarium zu Midgard hast, bist du eigentlich schon fertig. Dort finden sich auf S. 23f Regeln zur Erstellung von Schwärmen. Der Schwarm wird wertetechnisch wie ein Wesen behandelt, die Werte hängen vom Grad des Schwarms ab (1 = Flohschwarm bis 10 = Heeresameisenschwarm). Sollte der Schwarm genügend dezimiert werden, sinkt dadurch sein Grad und damit seine Werte.

 

CU

FLo

 

Erst einmal Danke!

 

Ok - das wäre die Ableitung, also die Midgard-Variante.

Vielleicht findet sich für PR - das Regelwerk sagt hierzu leider nix aus - ja eine weitere Möglichkeit - ich persönlich finde die Bestiariumsregeln im Zusammenhang mit Schwärmen nicht so gelungen.

Link to comment

Ein Beispiel aus dem Demetria-Quellenband:

 

Trafalgar-Ratten (Grad 0):

LP 1W3 AP 1W3 B18

St 05 Gw 70 RW 75 In t40

Abwehr+10 Ausweichen+12 RS 0

Resistenz+5 Sechster Sinn+3

Angriff: im Handgemenge Biss+6 (1W–3) - Raufen+4 (1W6–5)

Bes.: können aus dem Stand ihre Höchstgeschwindigkeit erreichen; Gegner erhalten –2 auf ihre EW:Angriff

 

Trafalgar-Ratten - Rudel aus 60 Ratten (Grad 6)

LP 6W6 AP = LP B18

St * Gw 60 RW 65 In t20

Abwehr+0 Ausweichen+0 RS 0

Resistenz+8 Sechster Sinn+3

Angriff: Biss+9 (3W6)

 

 

Rainer

Link to comment
Ein Beispiel aus dem Demetria-Quellenband:

 

Trafalgar-Ratten (Grad 0):

LP 1W3 AP 1W3 B18

St 05 Gw 70 RW 75 In t40

Abwehr+10 Ausweichen+12 RS 0

Resistenz+5 Sechster Sinn+3

Angriff: im Handgemenge Biss+6 (1W–3) - Raufen+4 (1W6–5)

Bes.: können aus dem Stand ihre Höchstgeschwindigkeit erreichen; Gegner erhalten –2 auf ihre EW:Angriff

 

Trafalgar-Ratten - Rudel aus 60 Ratten (Grad 6)

LP 6W6 AP = LP B18

St * Gw 60 RW 65 In t20

Abwehr+0 Ausweichen+0 RS 0

Resistenz+8 Sechster Sinn+3

Angriff: Biss+9 (3W6)

 

 

Rainer

 

Ein Schwarm hat keine Abwehr und kann nicht Ausweichen?:plain:

Das würde so gar nicht in mein Konzept von der telepathischen Schwarmintelligenz der Insekten passen, ab ca. 1500 Schwarmmitgliedern sollen die nämlich menschliche Intelligenz entwickeln. Und intelligentes Leben sollte Bedrohungen schon ausweichen können.

B.t.w. - Fische finden sich doch auch z.B. in Schwärmen zusammen um so den Angriffen von Fressfeinden geschickter ausweichen zu können.

Link to comment
Ein Schwarm kann selbstverständlich abwehren und ausweichen, aber nur mit einem Bonus von +0. Irgendeinen Teil des Schwarms triffst du immer.

 

Schwarmkreaturen können ja auch nicht raufen und kein Handgemenge einleiten.

 

Rainer

 

Mit einem Bonus von + 0 kann er nicht Abwehren in meinen Augen...außer natürlich kritisch...:plain:

Tut mir leid aber das finde ich für eine Schwarmintelligenz höchst unlogisch und unbefriedigend.

Bei einer Horde von Ratten würde ich ja auch erwarten, dass jede einzelne (individuell mit einem Bonus von +10 Ausweichen, bzw. Abwehren kann). Um der Verhinderung der Würfelorgie willens macht es Sinn dieses in einem Würfelwurf abzugelten - aber dann ohne jede Abwehrchance außer einer kritischen ist für mich unstimmig.

Wenn dies beispielhaft für die tierisch intelligenten Ratten gelten soll, dann könnte ich mich (höchst widerstrebend) damit anfreunden.

Aber wenn es um einen intelligenten (menschlich intelligenten) Schwarm geht, dessen Handeln auch noch telepathisch koordiniert wird, dann erwarte ich auch, dass diese "Schwarmkreatur" wie eine Einheit reagiert und somit mit einem Bonus, der höher als + 0 ist Ausweichen und Abwehren kann.

Ich hatte für die Individuen einen Abwehr- und Verteidigungsbonus von + 12 vorgesehen und wollte dem Schwarm einen Bonus von + 6 geben ("nur" + 6, also der halbierte Wert als Zugeständniss für die heraufgesetzte Reaktionszeit des Schwarms im Vergleich zum Individuum). Auch hatte ich vor GW und RW analog zu modifizieren.

In meiner Vorstellung handelt der (Intelligente) Schwarm als Kollektivwesen, welches sich seiner Selbst (und seines kollektiven Körpers) durchaus bewußt ist und somit auch analog zu einem "Einzelwesen" mit einem "Einzelkörper" behandelt werden sollte. Auch wenn dieses abweichend von den sonst geltenden Regeln (welche sich ja auf tierisch intelligente, nicht auf menschlich intelligente, telepathisch koordinierte Schwärme beziehen) liegen würde.

Link to comment

Die niedrige Abwehr wird zumindest bei Midgard wieder dadurch wettgemacht, dass ein Schwarm gegen die meisten Angriffsarten ziemlich immun ist. Man trifft zwar immer ein oder zwei der Schwarmwesen, dem Schwarm als Ganzes macht das aber kaum etwas aus. Nur flächendeckende Angriffsarten entfalten gegen einen Schwarm ihre volle Wirkung.

 

CU

FLo

Link to comment
Die niedrige Abwehr wird zumindest bei Midgard wieder dadurch wettgemacht, dass ein Schwarm gegen die meisten Angriffsarten ziemlich immun ist. Man trifft zwar immer ein oder zwei der Schwarmwesen, dem Schwarm als Ganzes macht das aber kaum etwas aus. Nur flächendeckende Angriffsarten entfalten gegen einen Schwarm ihre volle Wirkung.

 

CU

FLo

 

Tja und genau diese Art von Schaden (flächendeckend, große Hitze) machen nunmal Energiestrahler aller Arten, welche im Perryversum nunmal die Hauptwaffen stellen....

PR ist eben nicht 1:1 mit Midgard gleichzusetzen, daher auch meine Bedenken wegen der speziellen von mir angedachten Schwarmwesen. In diesem Fall wegen der besonderen Schwarmkreatur: Wie oben mehrfach geschrieben menschlich intelligent und telepathisch koordiniert/gesteuert/verbunden.

Edited by Slüram
Link to comment

@bluemagician: Sag ich doch. Hinzu kommen noch die Regeln für das Teilen von Schwärmen. Einfach mal Bestiarium lesen.

 

Davon abgesehen, ist die Sache ganz einfach:

 

Saxplax ist für ein inoffizielles Projekt, da muss Wulfhere entscheiden, wie sehr er die Regeln verändert haben und auf Hausregeln zurückgreifen möchte.

 

In einem der "offiziellen" Projekte (Umgebung der BASIS, Zweites Imperium, MdI) geht es nicht.

 

Rainer

Link to comment

Ein Energiestrahler lebt doch aber davon, dass dieser Strahl gebündelt wird, oder? Dann trifft der auch nur wenige Schwarmwesen. Kann so eine Waffe eine große Fläche abdecken, dann ist entweder die Energie pro Wesen gering oder die Waffe ist halt gut dafür geeignet. :dunno:

 

Bei einem intelligentem Schwarm ist davon auszugehen, dass so eine gute Waffe schnell erkannt wird. Dies sollte dazu führen, dass sich der eine große Schwam in mehrere kleinere teilt, was zwar die Würfelei vermehrt, aber normalerweise gefährlicher für den Angreifer ist.

 

Schließlich sollte man sich die regeltechnische Aufgabe eines Schwarmmonsters überlegen: Dadurch wird verhindert, dass alle Einzelwesen gewürfelt werden. Wenn diese Vereinfachung keinen Sinn mehr ergibt, dann ist der Spielleiter gefordert. Also als wie üblich.

 

Solwac

Link to comment
Natürlich könntest du ihnen auch einfach Telepathie+10 geben und ihnen bei erfolgreichem EW +4 (+6 bei kritischem Erfolg) auf den WW:Abwehr geben.

 

Dann hast du das Problem durch Regelanwendung gelöst und nicht durch Erschaffen einer unnötigen Neuregel.

 

Rainer

 

 

gekauft:thumbs:

Link to comment

Sodele hier mal ein Versuch den Schwarm in Werte zu fassen:

 

 

Zhhii-Werat - Schwarm aus 500 bis 10.000 Fluginsekten (Grad 3 bis 6)

LP 2W6+2 bis 6W6+6 AP = LP B60

St * Gw 60 RW 65 In t40 bis m100 (Schwarmgrößenabhängig)

Abwehr+0 Ausweichen+0 RS 0

Resistenz+5 bis +8(Schwarmgrößenabhängig) Sechster Sinn+6

Angriff: Biss+10 (1W6 bis 3W6(Schwarmgrößenabhängig))

Besonderheit: Telepathie+10 (bei erfolgreichem EW +4 (+6 bei kritischem Erfolg) auf den WW:Abwehr/Ausweichen); Kampftaktik +5 bis +10 (Schwarmgrößenabhängig)

 

 

:wave:

Wie Immer:

Kritik?

Anmerkungen?

Vorschläge?

:wave:

Edited by Slüram
Link to comment
Die Intelligenz ist mir zu hoch. Es sind und bleiben doch Insekten oder? Ich würde sie außerdem nicht Variabel anlegen, ich kann mir nicht vorstellen, wieso 10000 Insekten intelligenter sein sollen als 500.

 

 

Die Intelligenz und ihre Steigerung leite ich aus dem telepathischen Verbund des Schwarmes her: Je mehr Individuen ihre individuell geringen Denkkapazitäten telepathisch in den Schwarm integrieren (sich also mit dem Schwarm vernetzen) - desto intelligenter/intelektuell Leistungsfähiger wird der Schwarm. Wie ein Netzwerk aus Rechnern/Prozessoren - je mehr zusammengeschaltet werden - desto Leistungsfähiger sind sie. Und es gibt eine biologische Untergrenze für einen funktionierenden Schwarm (ab ca. 500 Individuen) und nach oben hin habe ich den Schwarm auf ca. 10000 Individuen beschränkt (rein willkürlich).

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...