Jump to content
draco2111

Computernerds unter sich - Der Computerschwampf

Empfohlene Beiträge

Das ist die Vorplanung für eine Open Source Tabellenkalkulation, die konzeptionell im 21. Jahrhundert steht statt in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Ich sammle gerade hauptsächlich Ideen für die Teile, die ich auf jeden Fall dabei haben werde.

Geplante Programmiersprache: C#
Das GUI wird vollständig vektoriell sein, keine Buttons mit 16x16 Pixel Grafiken vergrößert und geblurt auf einem 4K-Display :P 
Datenformat wird auf jeden Fall OpenDocument
Datei-Import von .xmlx soll rein
Es wird eine Skript-Sprache integriert sein, vermutlich so etwas wie CSharpScript

Im ersten Release werden vermutlich viele Sachen nicht drin sein, die man von Excel kennt. Die Implementierung aller Funktionen, die in Formeln verwendet werden können, ist eine Fleißarbeit. Pivot-Tabellen interessieren mich nicht sonderlich.

Für mich ist das ein Proof-of-Concept Projekt - und ein Test, ob ich so was noch auf dem Kasten habe. Je nach der Resonanz, die ich bekomme, werde ich dann weiter machen oder es bleiben lassen.
Ich gehe davon aus, dass ich 2-3 Jahre bis zum ersten Release brauchen werde.

  • Like 2
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Airlag

vor 42 Minuten schrieb Airlag:

Das ist die Vorplanung für eine Open Source Tabellenkalkulation, die konzeptionell im 21. Jahrhundert steht statt in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Ich sammle gerade hauptsächlich Ideen für die Teile, die ich auf jeden Fall dabei haben werde.

Geplante Programmiersprache: C#
Das GUI wird vollständig vektoriell sein, keine Buttons mit 16x16 Pixel Grafiken vergrößert und geblurt auf einem 4K-Display :P 
Datenformat wird auf jeden Fall OpenDocument
Datei-Import von .xmlx soll rein
Es wird eine Skript-Sprache integriert sein, vermutlich so etwas wie CSharpScript

Im ersten Release werden vermutlich viele Sachen nicht drin sein, die man von Excel kennt. Die Implementierung aller Funktionen, die in Formeln verwendet werden können, ist eine Fleißarbeit. Pivot-Tabellen interessieren mich nicht sonderlich.

Für mich ist das ein Proof-of-Concept Projekt - und ein Test, ob ich so was noch auf dem Kasten habe. Je nach der Resonanz, die ich bekomme, werde ich dann weiter machen oder es bleiben lassen.
Ich gehe davon aus, dass ich 2-3 Jahre bis zum ersten Release brauchen werde.

Ok, dann verstehe ich dich nicht.

STRG+Z geht eh... oder planst du ein neues Betriebssystem? Oder ist das bei Open Source-Betriebssystemen nicht so?

Etwas verwirrt...

  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Airlag:

Das ist die Vorplanung für eine Open Source Tabellenkalkulation, die konzeptionell im 21. Jahrhundert steht statt in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Ich sammle gerade hauptsächlich Ideen für die Teile, die ich auf jeden Fall dabei haben werde.

Geplante Programmiersprache: C#
Das GUI wird vollständig vektoriell sein, keine Buttons mit 16x16 Pixel Grafiken vergrößert und geblurt auf einem 4K-Display :P 
Datenformat wird auf jeden Fall OpenDocument
Datei-Import von .xmlx soll rein
Es wird eine Skript-Sprache integriert sein, vermutlich so etwas wie CSharpScript

Im ersten Release werden vermutlich viele Sachen nicht drin sein, die man von Excel kennt. Die Implementierung aller Funktionen, die in Formeln verwendet werden können, ist eine Fleißarbeit. Pivot-Tabellen interessieren mich nicht sonderlich.

Für mich ist das ein Proof-of-Concept Projekt - und ein Test, ob ich so was noch auf dem Kasten habe. Je nach der Resonanz, die ich bekomme, werde ich dann weiter machen oder es bleiben lassen.
Ich gehe davon aus, dass ich 2-3 Jahre bis zum ersten Release brauchen werde.

Du hast ja viel Zeit :P Aber gefällt mir, das Vorhaben. :thumbs: Viel Erfolg.

Umso mehr würde ich ein Konzept entwickeln, das ausgewählte und geordnete (An-)Sicht der Informationen (Werte) von den (eingefügten oder entfernten) abgespeicherten Daten trennt.

Ein Alleinstellungsmerkmal - und leider zu oft benötigt - wäre die Wiederherstellung von fälschlicherweise nicht- spaltenübergreifend geordneten Wertereihen.

Fall: Anwender möchte viele Zeilen mit vielen Spalten sortieren und markiert nur die erste oder nicht alle (Spalten). Die Reihentuple gehen somit nach dem Ordnungsvorgang verloren und die Werte werden "kunterbunt" vermischt. Leider wird die durchbrochene Integrität der Daten / Werte viel zu spät bemerkt. Verursacht viele zusätzliche Aufwände bei Rekonstruktion und natürlich Verzögerungen bei Abgabeterminen.

bearbeitet von Lukarnam
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb Owen:

Ok, dann verstehe ich dich nicht.

STRG+Z geht eh... oder planst du ein neues Betriebssystem? Oder ist das bei Open Source-Betriebssystemen nicht so?

Etwas verwirrt...

???

Ich will kein Betriebssystem sondern eine Tabellenkalkulation schreiben.

strg+z ist kein Geschenk des Himmels, in keinem einzigen Programm, sondern muss implementiert werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kann mich jetzt auch gewaltig irren, aber strg+z ist z. B. bei einer Textbox bereits implementiert. Da muss nichts ausprogrammiert werden.

Vielleicht reden wir aber auch komplett aneinander vorbei? :dunno:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb Owen:

Also ich kann mich jetzt auch gewaltig irren, aber strg+z ist z. B. bei einer Textbox bereits implementiert. Da muss nichts ausprogrammiert werden.

Vielleicht reden wir aber auch komplett aneinander vorbei? :dunno:

Ich fürchte ja. Es geht nicht um eine Textbox, sondern um eine Tabelle. Diese Tabelle soll sortiert werden können und die Sortierung soll rückgängig gemacht werden können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf Kickstarter werden 2 Gruppen-Rollenspiele u.a. in Deutsch finanziert, die in die letzten 38/62h gehen. Bei beiden gibt es auch boxversionen, geplante Veröffentlichung 02/04-2020:

- 3.5dnd regeln, vollfinanziert -deutsche entwickler-:

https://www.kickstarter.com/projects/ceresgames/realms-beyond-ashes-of-the-fallen/description

(Kampagne in englisch mit link auf u.a. deutsche Version)

 

- Keltischer hintergrund - Noch nicht vollfinanziert, seit vorletztem Update deutsch -spanische Entwickler-, die vor kurzem auch Brettspiel gleichen namens erfolgreich finanzierten:

https://www.kickstarter.com/projects/432712414/the-waylanders-the-rpg-videogame/description

(Kampagne in englisch)

bearbeitet von seamus
Tippfehler

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe dieses Wochenende zum ersten mal einen Mini-PC gebaut. 

War eine ganz schöne fummelei, aber schick ist er schon. 

 

 

IMG_20181114_104426.jpg

(Das Plakat ist Satire)

bearbeitet von JOC
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 9.11.2018 um 18:01 schrieb Airlag:

Das ist die Vorplanung für eine Open Source Tabellenkalkulation, die konzeptionell im 21. Jahrhundert steht statt in der Mitte des 20. Jahrhunderts. Ich sammle gerade hauptsächlich Ideen für die Teile, die ich auf jeden Fall dabei haben werde.

Geplante Programmiersprache: C#
Das GUI wird vollständig vektoriell sein, keine Buttons mit 16x16 Pixel Grafiken vergrößert und geblurt auf einem 4K-Display :P 
Datenformat wird auf jeden Fall OpenDocument
Datei-Import von .xmlx soll rein
Es wird eine Skript-Sprache integriert sein, vermutlich so etwas wie CSharpScript

Im ersten Release werden vermutlich viele Sachen nicht drin sein, die man von Excel kennt. Die Implementierung aller Funktionen, die in Formeln verwendet werden können, ist eine Fleißarbeit. Pivot-Tabellen interessieren mich nicht sonderlich.

Für mich ist das ein Proof-of-Concept Projekt - und ein Test, ob ich so was noch auf dem Kasten habe. Je nach der Resonanz, die ich bekomme, werde ich dann weiter machen oder es bleiben lassen.
Ich gehe davon aus, dass ich 2-3 Jahre bis zum ersten Release brauchen werde.

Klingt nach einem spannenden Projekt. Bin selbst c# / .Net Fanatiker, falls du also mal Fragen hast, immer raus damit. Aber eine Tabellenkalkulation komplett von Grund auf neu entwickeln ist schon mal ein dickes Brett. Du mußt ja Zeit haben 😉 

Ich arbeite seit Jahren mal mehr, mal weniger an einer Wissensdatenbank. Für die Oberfläche nutze ich aber zugekaufte Komponenten von DevExpress. Endlosprojekt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von seamus
      Es läuft seit einigen Tagen auf Kickstarter (in Englisch & bei KS ist Kreditkarte notwendig -Es gibt allerdings noch die Möglichkeit per Paypal "über" HumbleBundle zu unterstützen):
      Fighting Fantasy: The Warlock Of Firetop Mountain
      ("uraltes"-1982-;-) Spielebuch von Steve Jackson & Ian Livingston als Computerspielversion)
       
      Ist vlt. was für die Nostalgiker unter uns.
      Es sind schon einige Stretchgoals erreicht u.a. gibt es 3 weitere Charakter, mit denen man spielen kann (ab 50 AUS$ sind die inklusive, ansonsten kann man die sich auch später dazu kaufen).
       
      edit:
      Paypal ergänzt
    • Von seamus
      Hallo zusammen,
      auf Kickstarter läuft seit einigen Stunden das Crowdfunding zu "The Bard's Tale IV":
      https://www.kickstarter.com/projects/inxile/the-bards-tale-iv/description
      (inXile Entertainment -die haben auch schon KS für "Torment: Tides of Numenera" & "Wasteland 2" gemacht)
      Ein Schmankerl ist:
      Wer innerhalb der ersten 24h (verlängert auf 48h) mind. den 20$ Pledge-Level wählt erhält einen weiteren 1 Spielcode (Wastelands 2 oder The Witcher oder The Witcher 2: Assassins of Kings -alle per GOG/W.l2. auch per Steam möglich).
    • Von Tellur
      Ich weiß ja nicht wie viele hier so nachtaktiv sind wie ich. Für all diejenigen:
      Ein Freund von mir hat mich auf dieses kleine Programm aufmerksam gemacht:
      http://stereopsis.com/flux/
       
      Es soll verhindern, dass ein zu grelles Bild (was tagsüber passend ist) nach Sonnenuntergang schlechte Auswirkungen auf den Schlafrythmus oder allgemein die Augen hat. Dazu passt das Programm selbstständig die Farbtemperatur langsam an die Bedingungen an. Natürlich kann man die genauen Hoch- und Tiefwerte selbst bestimmen, die Standardeinstellungen sind aber ein guter Ausgangspunkt.
      Im ersten kurzen Test muss ich sagen es fühlt sich sehr angenehm an. Die Farben sind generell wärmer und weniger anstrengend.
      Das Programm gibt es für die 3 großen Betriebssysteme, ist sehr leicht einzurichten und selbsterklärend in der Bedienung.
    • Von wolfheart
      Hallo,
      ich versuche gerade einen Überblick und Entscheidungsfindung bzgl. Digital Pens zu kriegen... und da fehlt mir irgendwie die Erfahrungsberichte!
       
      Hat jemand von euch so ein Teil? Wenn ja, wie funktioniert es bei euch? Wie setzt ihr es ein?
       
      Soweit ich es sehe, gibt es folgende Unterschiede (mal abgesehen vom Preis)
      - direkte - verkabelt oder kabellos - an einen PC (muss also immer an und dabei sein)
      - speichert und spätere Übertragung (kann geschriebenes "merken" und später übertragen, PC muss also nicht dabei sein)
      - speichert nur "als Bild"
      - speichert nur Geschriebenes (Versuch von OCR)
      - speichert Geschriebenes ALS AUCH Ton
       
      Ich bräuchte das Teil für Vorlesungen, damit ich meine Notizen direkt im PC habe. Wenn es kein OCR hat, kann ich die Bilder ja immer noch mit Stichworten versehen.
      Immer den Notebook dabei zu haben, wollte ich eigentlich nicht, dann kann ich auch gleich versuchen, schnell genug in die Tasten zu hauen.
      Der Mitschnitt vom Ton (habe ich nur beim Smartpen entdeckt) wäre natürlich super... aber auch teurer!
      Und gerade beim Smartpen braucht man spezielles Papier (mit "Orientierungspunkten" für den Stift). Ein paar Leute sagen zwar, dass sie die Dinger auch "ohne Probleme selber drucken" können, aber woher soll ich mit Gewissheit wissen, ob mein Drucker das auch kann? Vielleicht rennt hier einer mit so einem Gerät im Forum rum, und kann dazu was sagen???
       
      Und damit die Notwendigkeit des Grätes auch noch mit weiteren Anwendungen untermauert wird... könnte man auch Spielsitzungen "mitprotokollieren"... was wurde g`schwätzt, die eigenen Notizen (außer natürlich die Sachen wie "Waelinger sind dooooof!" ) und die mitgezeichneten Pläne!
       
      gruß
      Wolfheart
    • Von Bro
      Hallo.
       
      Ich brauche einen Laptop - in erster Linie zum Schreiben und vielleicht für Email/Internet. Muss kein neustes Modell sein, halt billig und zuverlässig.
       
      Hättet Ihr da Tips für einen, der von Rechnern keine Ahnung hat (also, was die diversen Hardwarebezeichnungen im einzelnen bedeuten mögen...)? Danke schön.
×