Jump to content
Sign in to follow this  
Bro

Erinnerungsbilder von MidgardCons im Forum?

Recommended Posts

@Sulvahir

 

Weißt Du das oder glaubst Du das?

 

Viele Grüße

hj

 

Natürlich weiß ich das nicht, das hängt im Zweifelsfall vom jeweiligen Richter ab - Das ist ja das Problem mit den Juristen. Ich hatte in meinem Studium (kein Jura) auch mehrere Jura-Vorlesungen. Das erste, was uns da beigebracht wurde war, dass man die vorgelegten Sachverhalte im "Gutachter-Stil" zu bewerten hatte. Sprich man gibt die eigene Interpretation des Sachverhalts und der Gesetze wieder. Das gilt letztendlich auch für Anwälte. Die einzigen verbindlichen Aussagen kann nur ein Gericht in der Form eines Urteils machen.

 

Nachtrag: Und dieses Urteil gilt im Zweifelsfall auch nur für einen bestimmten Einzelfall

 

bis dann,

Sulvahir

Edited by Sulvahir

Share this post


Link to post

Jedem Con-Veranstalter ist aktuell wirklich nur zu raten, Fotos derzeit tunlichst nicht zu veröffentlichen. Selbst über den 01.09.08 hinaus, wo sich Abmahnung auf 100 Euro beschränken, wenn die Urheberrechtsverletzung "einfach gelagert“ ist und kein "gewerbliches Ausmaß“ erreicht hat. Da diese Regelung neu ist, wird noch gerichtlich zu klären sein, wie "einfach gelagert" und "kein gewerbliches Ausmaß" zu werten sein werden. Daher heißt es weiterhin leider: Abwarten und Tee trinken. Jedewede weitere Diskussion hier über die derzeitige Con-Veranstalter-Praxis, keine Fotos mehr zu veröffentlichen, ist mangels richterlicher Klärung - und auf die kommt es ausschließlich an (und nicht auf irgendwelches Meinungs-blabla) - schlicht und einfach überflüssig.

 

Ciao,

Dirk

Edited by DiRi

Share this post


Link to post

Was ist denn eigentlich so schlimm daran, wenn ihr eure Fotos privat tauscht? Ihr merkt es doch meistens, wenn ihr fotografiert werdet. Dann lasst euch schnell Email oder Telefonnummer des Fotografen geben (so ihr ihn nicht kennt) und holt euch die Bilder. Das ist ganz einfach, rechtlich relativ unproblematisch und stresst niemand anderen.

 

Warum sollte ich wirklich riesige Zettelwirtschaften verwalten, Con-Fotografen engagieren und dann trotzdem noch Ärger riskieren? Kein Interesse.

 

[...]In dem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass gemäß §6 TDG in einem Impressum einer Webseite alle Informationen reinmüssen, welche eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit dem Betreiber ermöglichen. Das heißt Telefonnummer und sofort funktionierende Emailadresse ohne (at).

 

Ich bitte alle Webseitenbetreiber Ihre Seiten zu prüfen, da ich ab morgen anfange, mir meine nächsten Conbesuche durch Abmahnungen zu verdienen. :disgust:

 

Schöne Grüße

 

Matthias

 

Haztaz, deine Drohung ist dermaßen unlustig, dass ich eine Entschuldigung oder Rücknahme erwarte.

Edited by Rosendorn

Share this post


Link to post
In dem Zusammenhang weise ich darauf hin, dass gemäß §6 TDG in einem Impressum einer Webseite alle Informationen reinmüssen, welche eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme und unmittelbare Kommunikation mit dem Betreiber ermöglichen. Das heißt Telefonnummer und sofort funktionierende Emailadresse ohne (at).

Ja, das gilt aber ausschließlich für gewerbliche Webseiten. Gewerblich meint insbesondere "Gewinnerzielingsabsicht".

 

Das ist im Übrigen noch nicht geklärt. Das TDG spricht von geschäftsmäßigen Diensten und es ist bislang unklar ab wann ein Dienst geschäftsmäßig einzustufen ist. Daher ist auch weiter unklar inwieweit private (unkommerzielle) Web-Seiten impressumspflichtig sind.

 

Davon abgesehen: 100%ige Rechtssicherheit wird man bei einem Internetangebot derzeit nicht erhalten können. Egal, ob man nun ein Forum betreibt, ein Blog, ein Wiki oder auch dort nur Beiträge einstellt. Die potentielle Gefahr einer Abmahnung besteht immer.

Share this post


Link to post
Was ist denn eigentlich so schlimm daran, wenn ihr eure Fotos privat tauscht? Ihr merkt es doch meistens, wenn ihr fotografiert werdet. Dann lasst euch schnell Email oder Telefonnummer des Fotografen geben (so ihr ihn nicht kennt) und holt euch die Bilder. Das ist ganz einfach, rechtlich relativ unproblematisch und stresst niemand anderen.
Auf dem Breuberg-Con hat irgendjemand fotografiert, ich weiß aber nicht wer (ich war zu sehr aufs Spiel konzentriert)...

Share this post


Link to post
Was ist denn eigentlich so schlimm daran, wenn ihr eure Fotos privat tauscht? Ihr merkt es doch meistens, wenn ihr fotografiert werdet. Dann lasst euch schnell Email oder Telefonnummer des Fotografen geben (so ihr ihn nicht kennt) und holt euch die Bilder. Das ist ganz einfach, rechtlich relativ unproblematisch und stresst niemand anderen.
Auf dem Breuberg-Con hat irgendjemand fotografiert, ich weiß aber nicht wer (ich war zu sehr aufs Spiel konzentriert)...

 

Khun hat Fotos gemacht.

Share this post


Link to post
Was ist denn eigentlich so schlimm daran, wenn ihr eure Fotos privat tauscht? Ihr merkt es doch meistens, wenn ihr fotografiert werdet. Dann lasst euch schnell Email oder Telefonnummer des Fotografen geben (so ihr ihn nicht kennt) und holt euch die Bilder. Das ist ganz einfach, rechtlich relativ unproblematisch und stresst niemand anderen.
Auf dem Breuberg-Con hat irgendjemand fotografiert, ich weiß aber nicht wer (ich war zu sehr aufs Spiel konzentriert)...

 

Khun hat Fotos gemacht.

Sind die schon irgendwo veröffentlicht? (interessiert vielleicht andere auch)

Share this post


Link to post

Haztaz, deine Drohung ist dermaßen unlustig, dass ich eine Entschuldigung oder Rücknahme erwarte.

 

Nein, natürlich schicke ich keine Abmahnungen, ebenso wie Du keine Lust auf Stress mit sowas habe, ist es mir echt zu doof, mit sowas Geld zu verdienen.

 

Sollte es wirklich notwendig sein, entschuldige ich mich sogar dafür. :?:

 

Ich rate aber trotzdem jedem Webseitenbetreiber sein Impressum zu prüfen, da im Gegensatz zu den Photos nicht nur der Abgebildete abmahnen darf, sondern prinzipiell jeder, der nichts anderes zu tun hat. Die Gefahr einer Abmahnung ist damit viel größer, als bei der Bilderdiskussion.

 

Schöne Grüße

 

Matthias

 

Memo an mich: Misch Dich nie mehr konstruktiv in Diskussionen ein, die per se zu keinem Ergebnis kommen können, dass ist echt zu anstrengend.

Share this post


Link to post
Ich möchte mein Angebot wiederholen. Wer möchte, kann die Verantwortung für die Con-Bilder gerne übernehmen und von mir kostenlosen Webspace zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Viele Grüße

hj

 

Ich denke ich werde zum SüdCon meinen Knipsapparat mitnehmen und ein paar Fotos schießen. Eventuell komme ich auf das Angebot zurück.

 

So wie ich das gelesen habe sind Gruppenbilder kein Problem und ich werde mich auf diese Fotos beschränken.

 

Eine Frage an die Juristen:

Nach welchem Gesetz wird entschieden? Nach dem wo das Bild entstanden ist oder nach dem von wo aus das Bild veröffentlicht wurde?

 

Ich könnte mir nämlich durchaus vorstellen, dass in Österreich oder Italien eine andere Gesetzesgrundlage herrscht.

Zumindest ist mir aus diesen beiden Ländern keine Abmahnungswellen bekannt.

Share this post


Link to post

Eine Frage an die Juristen:

Nach welchem Gesetz wird entschieden? Nach dem wo das Bild entstanden ist oder nach dem von wo aus das Bild veröffentlicht wurde?

 

Ich könnte mir nämlich durchaus vorstellen, dass in Österreich oder Italien eine andere Gesetzesgrundlage herrscht.

Zumindest ist mir aus diesen beiden Ländern keine Abmahnungswellen bekannt.

 

Es gibt im Strafrecht und im Bürgerlichen Recht (Artikel 40 (1)) das sogenannte Ubiquitätsprinzip. Wenn jemand böswillig wäre, könnte er dir damit deinen nächsten Deutschlandbesuch vermiesen.

 

bis dann,

Sulvahir (glücklicher Weise kein Jurist)

Share this post


Link to post

Eine Frage an die Juristen:

Nach welchem Gesetz wird entschieden? Nach dem wo das Bild entstanden ist oder nach dem von wo aus das Bild veröffentlicht wurde?

 

Ich könnte mir nämlich durchaus vorstellen, dass in Österreich oder Italien eine andere Gesetzesgrundlage herrscht.

Zumindest ist mir aus diesen beiden Ländern keine Abmahnungswellen bekannt.

 

Es gibt im Strafrecht und im Bürgerlichen Recht (Artikel 40 (1)) das sogenannte Ubiquitätsprinzip. Wenn jemand böswillig wäre, könnte er dir damit deinen nächsten Deutschlandbesuch vermiesen.

 

bis dann,

Sulvahir (glücklicher Weise kein Jurist)

 

Schengen sei dank ist das nicht so einfach :P

 

Außerdem erkundige ich mich ja nur, ob ich als Ausländer sowas überhaupt darf oder ob das auch illegal ist.

Share this post


Link to post
Was ist denn eigentlich so schlimm daran, wenn ihr eure Fotos privat tauscht? Ihr merkt es doch meistens, wenn ihr fotografiert werdet. Dann lasst euch schnell Email oder Telefonnummer des Fotografen geben (so ihr ihn nicht kennt) und holt euch die Bilder. Das ist ganz einfach, rechtlich relativ unproblematisch und stresst niemand anderen.
Auf dem Breuberg-Con hat irgendjemand fotografiert, ich weiß aber nicht wer (ich war zu sehr aufs Spiel konzentriert)...

 

Jupp, ich habe da einen Haufen Fotos (so um die 50 Stk., wenn ich "Doppelten" nicht mit einrechne)....

 

 

Gruß

Holger

Share this post


Link to post

Haztaz, deine Drohung ist dermaßen unlustig, dass ich eine Entschuldigung oder Rücknahme erwarte.

 

Nein, natürlich schicke ich keine Abmahnungen, ebenso wie Du keine Lust auf Stress mit sowas habe, ist es mir echt zu doof, mit sowas Geld zu verdienen.

 

Sollte es wirklich notwendig sein, entschuldige ich mich sogar dafür. [...]

O.k., dann vergessen wir einfach die Äußerung. Bin nicht nachtragend.

Share this post


Link to post
Eine Frage an die Juristen:

Nach welchem Gesetz wird entschieden? Nach dem wo das Bild entstanden ist oder nach dem von wo aus das Bild veröffentlicht wurde?

Nach dem Recht, von dem aus das Bild abrufbar ist. Manche Länder beschränken ihre Gerichtsbarkeit auf Webseiten, die für ihr eigenes Gebiet "bestimmt" sind, aber dafür gibt es keine Garantie; denn ein Gericht in Land X entscheidet nach dem Gesetz von Land X, ob es sich für zuständig hält. :uhoh:

 

Mit einer deutschsprachigen Website unterliegt man also im Zweifel der Rechtsprechung von DE, AT, IT, CH, LU, BE, NL und DK.

Share this post


Link to post
Eine Frage an die Juristen:

Nach welchem Gesetz wird entschieden? Nach dem wo das Bild entstanden ist oder nach dem von wo aus das Bild veröffentlicht wurde?

Nach dem Recht, von dem aus das Bild abrufbar ist. Manche Länder beschränken ihre Gerichtsbarkeit auf Webseiten, die für ihr eigenes Gebiet "bestimmt" sind, aber dafür gibt es keine Garantie; denn ein Gericht in Land X entscheidet nach dem Gesetz von Land X, ob es sich für zuständig hält. :uhoh:

 

Mit einer deutschsprachigen Website unterliegt man also im Zweifel der Rechtsprechung von DE, AT, IT, CH, LU, BE, NL und DK.

 

Das klingt für mich nicht wirklich durchführbar.

Oder muss ich als Italiener jetzt auch die russischen Gesetze kennen, da meine Website ja auch aus Russland aufgerufen werden kann?

Share this post


Link to post
Das klingt für mich nicht wirklich durchführbar.

Oder muss ich als Italiener jetzt auch die russischen Gesetze kennen, da meine Website ja auch aus Russland aufgerufen werden kann?

Theoretisch ja. Zumindest soweit, bis du weißt, ob deren Gerichte sich für zuständig halten können. :uhoh:

 

Praktisch ist das Risiko relativ gering; aber wenn man beispielsweise ein Blog betreibt, in dem man etwas Negatives über Russen/Amerikaner/Franzosen/… schreibt, kann es durchaus sein, dass man auch mal in deren Heimatland verklagt wird. Wobei ich bei Russland das Risiko, dass deren Gerichte sich für zuständig halten, geringer sehe als bspw. bei Frankreich oder den USA.

 

Bei Fotos von Conteilnehmern sieht es aber etwas anders aus: Wenn niemand aus Russland abgebildet ist, wird man wohl kaum in Russland verklagt werden; der Kläger will sich es ja auch nicht unnötig kompliziert machen und wird wenn möglich in seinem Wohnsitzstaat klagen… und auch das ist noch hinreichend kompliziert, dass es viel sinnvoller ist, sich erst einmal informell an den Seitenbetreiber zu wenden.

Edited by Meeresdruide

Share this post


Link to post

Der Berlin Marathon ist schließlich auch begrenzt auf eine Teilnehmerzahl und man kann nicht einfach mitlaufen. Ich denke, die Einladungen sind nicht so das Problem. Schon alleine deshalb, weil ihr faktisch niemanden ausschließt, sondern jeden zulasst, der vorher die Anmeldung angefordert hat. Das ist beim Marathon nicht anders.

 

Beim Köln-Marathon beim von allen Läufern Einzelbilder veröffentlicht werden, versucht man sich bei der Anmeldung mit folgendem Passus abzusichern:

Die/Der Teilnehmer/in erklärt sich damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit ihrer/seiner Teilnahme an der Veranstaltung gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Printmedien, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen (Filme, Videokassette etc.) ohne Anspruch auf Vergütung verbreitet und veröffentlicht werden. Außerdem erklärt sich die/der Teilnehmer/in einverstanden mit der Weitergabe ihrer/seiner personenbezogenen Daten zum Zwecke der Zusendung von Fotos der Teilnehmerin/des Teilnehmers auf der Strecke und beim Zieleinlauf, die von einem vom Veranstalter beauftragten Unternehmen produziert werden. Hiermit erklärt die/der Teilnehmer/in jedoch nicht zugleich, dass sie/er ein solches Foto kaufen möchte.

Ob das vor Gericht hält, weiß ich nicht, aber der Lauf hat auf jeden Fall Zigtausende von Teilnehmer (und die Fotos sind naturgemäß nicht immer besonders ansehlich am Ende der Strecke ;-) ).

 

Gruß

 

Stefan

Share this post


Link to post

Die einzige Art und Weise, wie man sich vollständig absichern kann, wäre jedes einzelne Foto von jedem einzelnen Abgelichteten schriftlich genehmigen zu lassen. Erst dann ist man auf der sicheren Seite und hat nichts zu befürchten. Alles andere beinhaltet mehr oder weniger Risiko.

Share this post


Link to post

Pardon, bei Fotos, die z.B. während er Veranstaltung von Jouranlisten gemacht werden, ist das so, aber, wenn es in der AGB deutlich drinnen steht kannd er Veranstalter von ihm beauftragte Fotografen die Blder ohne Einwilligung machen lassen!

 

so läuft es seit Jahren z.B . beim "drachenfest", das im Anschluss eine Foto-CD, oder Bildband oder Video vermarktet!

 

Grüße!

Share this post


Link to post

Ihr dürft nicht vergessen, dass vor allem große Veranstalter mit eigenen Rechtsschutz-Versicherungen gerne mal illegale oder zumindest semilegale Dinge machen, weil sie darauf setzen, dass entweder niemand sich mit ihnen anlegt oder es ihnen sowieso egal ist, weil sich dann der Firmenanwalt einschaltet.

Share this post


Link to post

Ich habe mich schon des öfteren gefragt, wie diese Diskopages mit den Fotos das überhaupt rechtlich machen.

 

 

Bei einem Con sehe ich allerdings nochmal einen Unterschied. Geschlossenes Einladungsfeld. Wenn man mit der Einladung die Teilnahmebedingungen mitschickt und darunter einen Punkt fasst wie

 

"Ich bin damit einverstanden, dass die in meiner Anmeldung genannten Daten, die von mir im Zusammenhang mit meiner Teilnahme gemachten Fotos, Filmaufnahmen und Interviews in Rundfunk, Fernsehen, Werbung, Büchern, fotomechanischen Vervielfältigungen - Filme, Videokassetten etc. - ohne Vergütungsansprüche meinerseits genutzt werden dürfen."

 

Sollte es eigentlich okay sein. So macht es z.B. Fisherman mit dem Strongmanrun.

 

Aber das muss jeder Veranstalter selbst wissen. Und so lange es dazu keinkonkretes Urteil gibt, wird wohl ein Restrisiko bleiben.

Share this post


Link to post

ja, Einsi, sehe ich auch so, mit einem entsprechenden Passus sollte das gehen.

 

zudem, was ja die meisten tun, daraufhinweisen, dass man Fotos selbstverständlich entfernt, wenn der jeneige sein Bild hier nicht im Forum ahebn will.

 

Naja, es scheint dennoch nur die Postiviliste zu bleiben!

Ich weiss nicht, ob es Euch zuviel wird, aber, am Platz kann es nicht scheitern... ich mach mal ein thema auf, in dem sich jeder eintragen kann, der die Veröffentlichung von Fotos von MidgardCons mit ihm drauf eindeutig erlaubt!

 

Vielleicht wird so ein Schuh draus! :thumbs:

 

Und, ich meine das ernst:

Bitte, keine zweite Diskussion im anderen Strang! Seid so freundlich, und sagt hier Eure Meinung, wenn Ihr wollt.

Edited by NeaDea

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Läufer
      Hallo!
      Der zweite OderCon wird stattfinden - dieses Mal am Wochenende NACH Ostern 17.4.-19.4.20 am bewährten Orte.
      Es wird eine Frühanreisemöglichkeit geben - Ob einen oder zwei Tage, das müssen wir noch beschließen.
      Zu den Sternen
      Läufer
    • By Issi
      Hallo Forum,
      Vielleicht hattet ihr auch schon mal die Situation, dass eine verheiratete weibl. Figur (SC oder NSC), etwas rechtswidriges getan hat, zum Beispiel - Diebstahl,Verleumdung, Ehebruch, Hexerei usw.
      Als verheiratet Frau untersteht sie ja( als Nicht-Eagrel) - der Familie ihres Mannes. und etwas weitergefasst, der seines Clans, sofern er einem angehört.
      Nur was erwartet eine Ehefrau in eurer Welt, falls sie etwas stiehlt, ihren Mann betrügt oder ähnliches?
      Natürlich kann die Handhabung mit solchen Fällen und die Härte der zuerwartenden Strafen stark variieren.
      Aber mich würde interessieren, was ihr so für angebracht haltet.
      Was wäre denkbar? Inwiefern darf der Ehemann über das Leben seiner Ehefrau bestimmen?
      Ist sie ihm mit Leib und Leben ausgeliefert, oder nur bis zu einem gewissen Grad?
      Muß er selbst mit seinem Leben oder seiner Ehre für sie einstehen?
      ,oder nicht?
      Sicher spielt da auch der Stand und das Ansehen des Ehemannes eine Rolle.
      Orientiert ihr euch da an mittelalterlichem Recht, oder seht ihr es in eurer Welt etwas lockerer?
      Bin schon sehr gespannt.
       
       
      Liebe Grüße
      Issi
       
    • By Eleazar
      In Berlin ist eine Ausstellung von Gottfried Lindauer gemalten Portraits von Maoris aus der 1880er Zeit. Ich finde die paar Bilder, die ich im Internet und im SPIEGEL gefunden habe, sehr ausdrucksstark. Da die Gemälde historisch sind, dürfte man eventuell wenig Probleme mit Abdruckgenehmigungen haben.
       
      Vielleicht hat ja jemand Lust und Gelegenkeit, sich die Ausstellung mal anzusehen.
       
      http://www.gottfriedlindauerinberlin.de/
    • By KoschKosch
      Hallo Leute,
       
      ich stelle diese Frage ganz bewusst hier, weil sie so möglicherweise in ähnlicher Form für Parinov oder Warogast Verwendung finden könnte. Auch passt sie nicht in den Abenteuerstrang zu Slamohrad, da das vorliegende Problem mit dem Abenteuer als solchem eher wenig bis nichts zu tun hat.
       
      Wir hatten gestern die Situation, dass ein vom Lichthaus der 33 bevollmachteter Hexenjäger, der selbst (noch) kein Flammenauge ist, aber in deren Niederlassung ausgebildet worden war, seine Kompetenzen weit überspannt hat. Er wendete am hellen Nachmittag Macht über Menschen auf einen (nichtmenschlichen, genauer gnomischen) Gesellen einer hochgeachteten Handwerksmeisterin und sogar Gildenmeisterin an, brachte diesen im Beisein seiner 3 Mitgesellen (ebenfalls Gnome) dazu, deren Geheimnis gegen seinen und ihren Willen auf ein Blatt Papier aufzuschreiben und es dem Hexenjäger zu übergeben und nahm sich schließlich von dem automatenhaft herumstehenden übernommenen Gnom dessen Spezialarmbrust. Natürlich ohne ihn um Erlaubnis zu bitten oder ähnliches und gegen den Willen und die Gegenwehr (sie schossen mit ihren Armbrüsten auf ihn) seiner Kumpanen. Die Freunde des Hexenjägers, die ebenfalls zugegen waren, unterstützten diesen insoweit, dass sie auf den Beschuss der Kameraden des Verzauberten ihrerseits mit Beschuss durch einen magischen Frostball antworteten. Alle Geschosse beider Parteien verfehlten oder wurden erfolgreich abgewehrt, ohne das jemand wirklich zu Schaden kam. Die Gnome traten daraufhin den Rückzug an. Ihr Kamerad wurde bald darauf, immer noch unter dem Einfluss des Spruches, ihnen hinterhergeschickt.
       
      Dieses Verhalten wird von den Glasschleifergesellen (den Gnomen) natürlich nicht einfach so hingenommen werden. Sie werden versuchen, das Ganze vor Gericht zu bringen. Der Hexenjäger und seine Kumpanen sind erst vor ein paar Tagen Ehrenbürger der Stadt geworden und haben demnach Bürgerrechte hier. Die Gesellen dürften ebenfalls Bürgerrechte haben und den Schutz der Glasmachergilde genießen.
       
      Und hier meine Frage: In welcher Form können sie das in Slamohrad? Und dazu auch: wie wird der Rechtsweg aussehen? Wie die Verhandlung? Wer spricht Recht? Wer darf Einspruch erheben, wer aussagen, wer hat Stimme, wer ist vom Verfahren ausgeschlossen? Wie kann das Strafmaß aussehen? Wer legt es fest? Usw. usw.
       
      Bitte helft mir. Die Zeit drängt ein wenig, denn wir spielen am kommenden Samstag weiter.
       
      Danke und viele Grüße,
      Kosch
    • By Kurna
      Hi,
       
      hat jemand einen Link zu einem schönen Bild eines aufgebahrten (oder zumindest liegenden) Elfen? In voller Montur (d.h. Rüstung) wäre schön, aber nicht zwingend.
       
      Alternativ könnte mir auch ein Hinweis auf ein passendes Bild in einem Buch zu Midgard oder (älterem!) DSA oder AD&D helfen, da ich es dann vielleicht habe, nur gerade nicht daran komme.
       
      Tschuess,
      Kurna
×
×
  • Create New...