Jump to content
Sign in to follow this  
Bro

Erinnerungsbilder von MidgardCons im Forum?

Recommended Posts

Bilder dürfen veröffentlicht werden, wenn die abgelichtete(n) Person(en) ihre Zustimmung gegeben hat(-ben). Die Einwilligung zu einem Pressefoto-Termin gilt als eine solche. Da jedoch die Con-Bilder im privaten Bereich bei einer nicht-öffentlichen Veranstaltung geschossen wurden, müssen pro Bild alle Abgelichteten zustimmen, bevor es zur Veröffentlichung kommt.

 

Viel Spaß beim Unterschriftensammeln ...

 

Raldnar ;)

Share this post


Link to post

okay, wohin soll ich meine Unterschrift senden?

Oder reicht hier im Forum ein expliziter Erlaubnis für Fotos-Strang?

 

Grüße!

Share this post


Link to post

@NeaDea: Das ist nett gemeint, aber ich werde definitiv keine Unterschriften von insg. 120 Leuten zu jeweils ca. 350 Bildern pro SüdCon einholen, sammeln und verwalten. Jeder Abgelichtete muss jedem einzelnen Foto individuell zustimmen. Grob geschätzt bräuchte ich einige tausende Unterschriften, um die SüdCon-Galerie wieder legal online zu bringen.

Share this post


Link to post

Kann man dieser völlig schwachsinnigen Gesetzeslage nicht irgendwie mit einem vertretbaren Aufwand gerecht werden? :dunno:

 

Wie sieht es denn mit einer generellen Zustimmung für Fotos aus, die zusammen mit der Einladung eingeholt wird und die besagt, dass der Veröffentlichung der Bilder der Veranstaltung zugestimmt wird und die Löschung von Bildern im Einzelfall vorgenommen werden kann?

 

Es kann doch wohl kaum sein, bei Millionen Bildern von tausenden Veranstaltungen, die im Internet zu sehen sind, dass die jeweiligen Betreiber alle mit einem Fuß im Knast stehen ???

 

Grüße

 

Bruder Buck

Share this post


Link to post
Kann man dieser völlig schwachsinnigen Gesetzeslage nicht irgendwie mit einem vertretbaren Aufwand gerecht werden? :dunno:

 

Ich finde das Recht auf das eigene Bild sehr sinnvoll. Es gibt auch Leute, die heimlich Fotos schießen, um sie dann ins Internet zu stellen ...

 

Wie sieht es denn mit einer generellen Zustimmung für Fotos aus, die zusammen mit der Einladung eingeholt wird und die besagt, dass der Veröffentlichung der Bilder der Veranstaltung zugestimmt wird und die Löschung von Bildern im Einzelfall vorgenommen werden kann?

 

Das ist sehr schwammig und wird wohl im Hinblick auf die klare Grundauslegung kaum adäquat umsetzbar sein - Frage: Wer soll das kontrollieren? Die Con-Veranstalter? Die haben bestimmt andere Dinge zu tun. Wer darf Bilder machen, wer nicht? usw.

 

Es kann doch wohl kaum sein, bei Millionen Bildern von tausenden Veranstaltungen, die im Internet zu sehen sind, dass die jeweiligen Betreiber alle mit einem Fuß im Knast stehen ???

 

Doch.

 

Gruß, Raldnar

Share this post


Link to post

Hi BB,

im Gegenteil, die Gesetzeslage wird binnen eines Jahres sogar noch verschärft. Habe mich letztens mit einer Juristin vom hiesigen Journalistenverband getroffen, es wird bald - über die EU - sehr restriktiv gesetzrechtwerkelt. Wenn ich mal Zeit habe, werde ich die Gesprächsnotizen hier herein tippen. :dunno:

:wave:

Share this post


Link to post

Okay, also eher keine Bilder mehr ins Forum oder auf den Con-Veranstaltungen. Abgehakt.

 

Was ist nun mit dem Photographieren auf Cons per se? Auch verboten?

Share this post


Link to post

Du darfst fotografieren, bis du blöd wirst, solange du natürlich nicht in die Privatsphäre eines Menschen eindringst und/oder die Fotos veröffentlichst.

Share this post


Link to post
Du darfst fotografieren, bis du blöd wirst, solange du natürlich nicht in die Privatsphäre eines Menschen eindringst und/oder die Fotos veröffentlichst.
Wo beginnt die? Und ist es eine Veöffentlichung, wenn ich die an ausgewählte Leute per CD schicke? Ist ja auch schon passiert, wie ich gehört habe. Oder dass Bilder, die auf Cons gemacht wurden, dann auf folgenden Rollenspiel-Veranstaltungen herumgezeigt wurden, ohne dass die dort abgelichteten Personen sie vorher gesehen haben, von genehmigt wollen wir gar nicht reden...

Share this post


Link to post

Hmm, mit etwas Einschränkung.

 

Du darfst photographieren, bis du blöd wirst, solange Du nicht die Rechte Dritter verletzt, unabhängig ob Du eine Person oder Objekt photographierst. Diese Rechte, auch Einzelner, haben (erhalten) höhere Prioritäten als die der Öffentlichkeit.

 

Das kann nun eine einzelne Person in der Menge in Anspruch nehmen, aber auch der (geistige) Eigentümer eines in der Öffentlichkeit ausgestellten Objektes.

 

Beispiel - die Bahnhofshalle Deiner Stadt ist ein öffentliches Objekt und darf (noch) frei und nach Belieben photographiert werden.

Stellt nun irgendjemand da bunte Pappbecher auf und nennt dies Kunst, das mit dem Segen der Liegenschaftsverwaltung, darfst Du die öffentliche Bahnhofshalle ohne Erlaubnis nicht mehr photographieren, weil Du damit die rechte des Künstlers an seinem (geistigen?) Eigentum verletzt und nur er das Recht hat, die Verwendung zu benennen, auch wenn es nur im Hintergrund auftaucht.

Wird die Bahnhofshalle von einem Architekten entworfen, der sich als Künstler versteht, dann ist das Gebäude auch nicht mehr "öffentlich", im Sinne des Verwertungsrechtes an Bildern.

 

So in etwa, das mir veranschaulichte Beispiel, sollte ich es juristisch korrekt wiedergegeben haben.

 

Das heißt also, ich muß mich z.B. bei der JuHe- Verwaltung absichern, ob das Photographieren auf ihrem Gelände erlaubt ist, da selbst bei der Aufnahme nur einer Person u.U. im Hintergrund ein Teil der Burg mit abgebildet wird und ich damit u.U. die Rechte des Eigentümers (DJH) verletze. Wobei ich glaube, d.h. ich weiß es nicht, daß z.B. Burg Stahleck ein (noch) öffentliches Gebäude ist (Weltkulturerbe).

Edited by Lukarnam

Share this post


Link to post

Wie läuft das dann mit den Fotografen die abends von Bar zu Bar gehen und dort die Leute fotografieren*? Zumindest bei uns in Österreich gibts die**. Die Fragen dann zwar schon immer um Erlaubnis und zeigen den Geknipsten dann auch das Foto - schriftlich läuft da aber nix. (also keine Unterschriften)

 

Also könnte man es ja so machen, dass man auf dem Con herum geht, die Leute vorm Fotographieren einfach frägt und ihnen dann auch das Foto zeigt - wer nix sagt, hat quasi zugestimmt. (Fotos von Spielrunden in action gehen dann halt nicht so gut, aber immerhin).

 

Und die veröffentlichen die Bilder dann auf den Homepages.

 

Die Fotografen in den Bars sind immer ziemlich nervig, aber das muss ja auf Cons nicht so sein.

Keine Ahnung ob's das in Deutschland auch gibt...

 

Grüße,

Arenimo

 

_____________________

*) Blä, "photographieren" schaut viel hübscher aus...

**) Z.B. Innsider oder sperrstunde.at

Share this post


Link to post

Geh einfach folgendermaßen vor:

1. Fotografiere nie heimlich. Weise immer auf das bevorstehende Foto hin und gib Gelegenheit, sich aus dem Aufnahmebereich zu verziehen oder das Foto an sich abzulehnen.

2. Zeige die Fotos niemand anderem als den Personen, die auch konkret darauf abgelichtet sind.

3. Gib niemals elektronische Kopien der Fotos aus der Hand. Wenn du andere daran teilhaben willst, dann nur an Papierabzügen, die du dann auch wieder vollständig einsammelst.

4. Will jemand unbedingt ein Foto mit andere Personen darauf haben, dann bekommt er es nur, wenn alle Abgelichteten schriftlich ihr Einverständnis gegeben haben. Ein Bild nur von sich selbst darf er aber auch ohne Einverständniserklärung bekommen.

 

Ich denke, wenn du dich an diese Regeln hältst, kann dir wenig bis kaum etwas passieren.

Share this post


Link to post
Du darfst fotografieren, bis du blöd wirst, solange du natürlich nicht in die Privatsphäre eines Menschen eindringst und/oder die Fotos veröffentlichst.
Wo beginnt die? Und ist es eine Veöffentlichung, wenn ich die an ausgewählte Leute per CD schicke? Ist ja auch schon passiert, wie ich gehört habe. Oder dass Bilder, die auf Cons gemacht wurden, dann auf folgenden Rollenspiel-Veranstaltungen herumgezeigt wurden, ohne dass die dort abgelichteten Personen sie vorher gesehen haben, von genehmigt wollen wir gar nicht reden...

 

Du bist bereits in dem Moment des Photographierens in die Privatsphäre eines Menschen "eingedrungen". Also lange vor Weitergabe, auch wenn diese [Weitergabe] im privaten Umfeld erfolgt.

Und wo die Privatsphäre beginnt und wo sie endet, das vereinbart jeder Mensch selbst und individuell mit jedem andern Menschen, sie ist nicht alleine auf stofflichen Kontakt beschränkt. Beobachte Dich mal selbst, wie nah oder eben nicht Du beliebige Personen an Dich herankommen läßt.

Letztlich gibt es noch "kulturelle Unterschiede": In fernöstlichen Ländern ist z.B. eine normale Berührung keine Verletzung der Privatsphäre (Nähe in der UBahn), in anderen Ländern können 50 cm Abstand bereits eine Verletzung bedeuten.

Edited by Lukarnam

Share this post


Link to post

Gibts eine Lösung? Was können wir tun, damit wir auch weiterhin Bilder von unseren Cons (mit Leuten drauf) zu sehen bekommen? Immerhin sind die Bilder ja auch eine nicht zu unterschätzende Werbung für die Veranstaltung. Wenn es keine mehr gibt, dann fällt diese Werbemöglichkeit weg.

Share this post


Link to post

Ich sehe keine befriedigende Lösung. Der Aufwand, einen Fotografen quasi als einzigen Veranstaltungsbeauftragten anzustellen und von ihm erwarten, zu jedem Foto die Einverständniserklärung zu holen, erscheint mir unangemessen.

 

Meine Lösung: Ich veröffentliche keine Fotos mehr.

Share this post


Link to post

Gibt es denn dann noch eine Möglichkeit, Con-Bilder auszutauschen? Ich finde das nämlich schon recht schön, im Nachhinein noch mal gucken zu können (und auch z.B. meiner Frau zeigen zu können), was wir da so alles angestellt haben.

Share this post


Link to post

Ich weiß nicht, ob man nicht doch irgendwie als Veranstalter vorher eine Genehmigung einholen kann. Wobei Luki und Rosendorn sich doch schon recht schlau gemacht haben.

 

Also meine Freundin ist zum Beispiel beim Strongmanrun mitgelaufen. Dort wurden vom Veranstalter Fotos gemacht, die man hinterher gegen ein Entgeld bestellen konnte. Außerdem konnte man sich die Bilder vorher in kleiner Ausführung auf der Homepage angucken. Und zwar alle Bilder.

 

Irgendwie kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Veranstalter wie Fishermans Friend sich darauf einlässt, von jedem der Abgebildeten abgemahnt werden zu können. M.e. haben die sich mit der Anmeldung die Genehmigung zum Fotografieren und Veröffentlichen geholt. Vielleicht nur in beschränktem Rahmen für ihr Homepage, aber irgendwie kann das noch nicht alles gewesen sein, was ich bisher in diesem Strang gelesen habe.

Share this post


Link to post

Ich habe jedenfalls ganz viele Dinge gehört/gelesen, die gegen eine Veröffentlichung von Fotos sprechen, aber leider kein einziges, was irgendeine Lösung anbietet, die gangbar wäre. Einen echten juristischen Rat konnte ich mir allerdings nicht leisten.

 

Ich bin für alle Lösungen offen, möchte aber eine Garantie, dass ich als Verantwortlicher nicht angegangen werden kann. Sonst bleibe ich einfach dabei, dass die Galerie abgeschaltet bleibt.

Share this post


Link to post

Ich sehe und lese ja auch, dass ihr euch massiv schlau gemacht habt.

 

Du siehst aber auch, dass ich da irgendwie mit Skepsis drauf schaue, wenn ich mir mein Beispiel ansehen.

 

Irgendwas muss da noch sein. Kommt mir zumindest so vor.

Share this post


Link to post
Irgendwie kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Veranstalter wie Fishermans Friend sich darauf einlässt, von jedem der Abgebildeten abgemahnt werden zu können. M.e. haben die sich mit der Anmeldung die Genehmigung zum Fotografieren und Veröffentlichen geholt. Vielleicht nur in beschränktem Rahmen für ihr Homepage, aber irgendwie kann das noch nicht alles gewesen sein, was ich bisher in diesem Strang gelesen habe.
Vielleicht kann deine Freundin (Startnummer?) mal versuchen, Fishermans Friend abzumahnen. Die Antwort von denen wäre dann die Lösung. :D

Share this post


Link to post

Sportveranstaltungen erwecken mediales Interesse und die Teilnehmer gelten damit als in der Öffentlichkeit stehende Personen. Schließlich muss auch alles dokumentiert werden. Selbst der langsamste Rentner ist noch aufgrund seiner Leistung interessant.

 

Bei einem MIDGARD-(Einladungs-)Con möchte ich keine solchen Maßstäbe anlegen ... :disturbed:

 

Raldnar :D

Share this post


Link to post
Sportveranstaltungen erwecken mediales Interesse und die Teilnehmer gelten damit als in der Öffentlichkeit stehende Personen. Schließlich muss auch alles dokumentiert werden. Selbst der langsamste Rentner ist noch aufgrund seiner Leistung interessant.
D.h. wenn Rollenspielen ein Sport wäre, dürften wir unsere Bilder veröffentlichen? :silly: Was heißt überhaupt "mediales Interesse"? Kann das nicht bei jeder Veranstaltung gegeben sein? Wenn z.B. ein Redakteur eines Rollenspiel-Fanzines zu einem Midgard-Con fährt, um darüber zu berichten und Fotos zu schiessen, kann man dann von medialem Interesse sprechen?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Läufer
      Hallo!
      Der zweite OderCon wird stattfinden - dieses Mal am Wochenende NACH Ostern 17.4.-19.4.20 am bewährten Orte.
      Es wird eine Frühanreisemöglichkeit geben - Ob einen oder zwei Tage, das müssen wir noch beschließen.
      Zu den Sternen
      Läufer
    • By Issi
      Hallo Forum,
      Vielleicht hattet ihr auch schon mal die Situation, dass eine verheiratete weibl. Figur (SC oder NSC), etwas rechtswidriges getan hat, zum Beispiel - Diebstahl,Verleumdung, Ehebruch, Hexerei usw.
      Als verheiratet Frau untersteht sie ja( als Nicht-Eagrel) - der Familie ihres Mannes. und etwas weitergefasst, der seines Clans, sofern er einem angehört.
      Nur was erwartet eine Ehefrau in eurer Welt, falls sie etwas stiehlt, ihren Mann betrügt oder ähnliches?
      Natürlich kann die Handhabung mit solchen Fällen und die Härte der zuerwartenden Strafen stark variieren.
      Aber mich würde interessieren, was ihr so für angebracht haltet.
      Was wäre denkbar? Inwiefern darf der Ehemann über das Leben seiner Ehefrau bestimmen?
      Ist sie ihm mit Leib und Leben ausgeliefert, oder nur bis zu einem gewissen Grad?
      Muß er selbst mit seinem Leben oder seiner Ehre für sie einstehen?
      ,oder nicht?
      Sicher spielt da auch der Stand und das Ansehen des Ehemannes eine Rolle.
      Orientiert ihr euch da an mittelalterlichem Recht, oder seht ihr es in eurer Welt etwas lockerer?
      Bin schon sehr gespannt.
       
       
      Liebe Grüße
      Issi
       
    • By Eleazar
      In Berlin ist eine Ausstellung von Gottfried Lindauer gemalten Portraits von Maoris aus der 1880er Zeit. Ich finde die paar Bilder, die ich im Internet und im SPIEGEL gefunden habe, sehr ausdrucksstark. Da die Gemälde historisch sind, dürfte man eventuell wenig Probleme mit Abdruckgenehmigungen haben.
       
      Vielleicht hat ja jemand Lust und Gelegenkeit, sich die Ausstellung mal anzusehen.
       
      http://www.gottfriedlindauerinberlin.de/
    • By KoschKosch
      Hallo Leute,
       
      ich stelle diese Frage ganz bewusst hier, weil sie so möglicherweise in ähnlicher Form für Parinov oder Warogast Verwendung finden könnte. Auch passt sie nicht in den Abenteuerstrang zu Slamohrad, da das vorliegende Problem mit dem Abenteuer als solchem eher wenig bis nichts zu tun hat.
       
      Wir hatten gestern die Situation, dass ein vom Lichthaus der 33 bevollmachteter Hexenjäger, der selbst (noch) kein Flammenauge ist, aber in deren Niederlassung ausgebildet worden war, seine Kompetenzen weit überspannt hat. Er wendete am hellen Nachmittag Macht über Menschen auf einen (nichtmenschlichen, genauer gnomischen) Gesellen einer hochgeachteten Handwerksmeisterin und sogar Gildenmeisterin an, brachte diesen im Beisein seiner 3 Mitgesellen (ebenfalls Gnome) dazu, deren Geheimnis gegen seinen und ihren Willen auf ein Blatt Papier aufzuschreiben und es dem Hexenjäger zu übergeben und nahm sich schließlich von dem automatenhaft herumstehenden übernommenen Gnom dessen Spezialarmbrust. Natürlich ohne ihn um Erlaubnis zu bitten oder ähnliches und gegen den Willen und die Gegenwehr (sie schossen mit ihren Armbrüsten auf ihn) seiner Kumpanen. Die Freunde des Hexenjägers, die ebenfalls zugegen waren, unterstützten diesen insoweit, dass sie auf den Beschuss der Kameraden des Verzauberten ihrerseits mit Beschuss durch einen magischen Frostball antworteten. Alle Geschosse beider Parteien verfehlten oder wurden erfolgreich abgewehrt, ohne das jemand wirklich zu Schaden kam. Die Gnome traten daraufhin den Rückzug an. Ihr Kamerad wurde bald darauf, immer noch unter dem Einfluss des Spruches, ihnen hinterhergeschickt.
       
      Dieses Verhalten wird von den Glasschleifergesellen (den Gnomen) natürlich nicht einfach so hingenommen werden. Sie werden versuchen, das Ganze vor Gericht zu bringen. Der Hexenjäger und seine Kumpanen sind erst vor ein paar Tagen Ehrenbürger der Stadt geworden und haben demnach Bürgerrechte hier. Die Gesellen dürften ebenfalls Bürgerrechte haben und den Schutz der Glasmachergilde genießen.
       
      Und hier meine Frage: In welcher Form können sie das in Slamohrad? Und dazu auch: wie wird der Rechtsweg aussehen? Wie die Verhandlung? Wer spricht Recht? Wer darf Einspruch erheben, wer aussagen, wer hat Stimme, wer ist vom Verfahren ausgeschlossen? Wie kann das Strafmaß aussehen? Wer legt es fest? Usw. usw.
       
      Bitte helft mir. Die Zeit drängt ein wenig, denn wir spielen am kommenden Samstag weiter.
       
      Danke und viele Grüße,
      Kosch
    • By Kurna
      Hi,
       
      hat jemand einen Link zu einem schönen Bild eines aufgebahrten (oder zumindest liegenden) Elfen? In voller Montur (d.h. Rüstung) wäre schön, aber nicht zwingend.
       
      Alternativ könnte mir auch ein Hinweis auf ein passendes Bild in einem Buch zu Midgard oder (älterem!) DSA oder AD&D helfen, da ich es dann vielleicht habe, nur gerade nicht daran komme.
       
      Tschuess,
      Kurna
×
×
  • Create New...