Jump to content
Solwac

Beschwörer - Spielbarkeit bzw. Erfahrungen

Empfohlene Beiträge

Beim letzten Mal in unserer Runde haben wir lange gesucht, aber die Stelle nicht gefunden. Wo im MdS oder ARK steht eigentlich welche Fähigkeiten für Be Grund oder Ausnahme sind? Danke schon mal für die Hilfe.

 

Im DFR steht der BE bei ein zwei Fertigkeiten explizit mit drin. Ansonsten fällt er immer unter andere.

 

Z.B.: Schauspielern, Stimmen nachahmen, Verbergen.

Die Tabelle hatten wir natürlich konsultiert, aber die drei Erwähnungen des Beschwörers natürlich überlesen. Vielen Dank!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Beim letzten Mal in unserer Runde haben wir lange gesucht, aber die Stelle nicht gefunden. Wo im MdS oder ARK steht eigentlich welche Fähigkeiten für Be Grund oder Ausnahme sind? Danke schon mal für die Hilfe.

 

Im DFR steht der BE bei ein zwei Fertigkeiten explizit mit drin. Ansonsten fällt er immer unter andere.

 

Z.B.: Schauspielern, Stimmen nachahmen, Verbergen.

Die Tabelle hatten wir natürlich konsultiert, aber die drei Erwähnungen des Beschwörers natürlich überlesen. Vielen Dank!

 

Ging mir genauso ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da wir jetzt wieder einen neuen Beschwörer in unserer Gruppe haben:

 

Als Hausregel haben wir folgende Zusätze: ein eBe hat bei uns selbstverständlich Zauberkunde als Grundfertigkeit, außerdem darf er sich noch eine aufgrund seiner Herkunft, seines Werdeganges und seines Primärelements passende Fertigkeit in Absprache mit dem SL aussuchen, die ebenfalls Grundfertigkeit ist, und, falls er sich dafür entscheidet, kann er sich auch mit den Elementarwesen anzufreunden versuchen, siehe auch meine diesbezüglichen Beitrag Elementarbeschwörer-Abrichten-von-Elementaren

 

LG GP

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Frage hätte ich zu Euren Erfahrungen mit Knechten. Ich will mir einen EBe (Feuer&Luft) zulegen und frage mich nun, ob es sich eher lohnen würde, Spaefolk oder doch Dvergar zu knechten. Mein erster Gedanke war, dass es mehr bringt, niederes Spaefolk zu knechten (also eher die „nützlichen“ als die kampfstarken Elementare), aus folgenden Gründen. Sagt mir bitte, ob sich das mit Eurer Erfahrung deckt, oder ob Ihr es anders machen würdet.

Hauptsächlich Spaefolk zu knechten würde erstens mehr Flexibilität bei allgemeinen Spielsituationen geben: Für Lichtzahn, Flammenkind oder Windkind lohnt sich die normale Beschwörung fast nicht, zeitlich gesehen. Die können zwar in bestimmten Situationen sehr nützlich sein (der Lichtzahn ist ja so etwas wie ein ferngesteuerter Flammenfinger; mit dem Windkind könnte man evtl. die Zaubersalze eines Thaumaturgen transportieren), aber deshalb gleich Polygon & Polygramm zeichnen (je 30 Minuten, auch wenn man sich bei so harmlosen Elementaren das Polygramm egtl. sparen kann) & dann nochmal 30 Minuten beschwören? Solche Sachen habe ich lieber sofort parat.

Zweitens ist es (möglicherweise???) aus Sicht der EP-Vergabe sinnvoller, denn bei kämpfenden Elementaren/Dämonen berechnen sich die ZEP nach dem von den Beschworenen verursachten Schaden, während kei Knechten nur (?) 3 ZEP pro AP für Rufen & Entlassen anfallen. Wenn man es also auf das rein rechnerische reduziert, stelle ich mir die Frage: Bringt ein (normal beschworener) kämpfender Dverg nicht mehr ZEP ein als nur die 2x3x3 EP fürs Rufen (Rufen eines Grad 3 Dvergar braucht 6 AP, gibt also 18 ZEP) und die 2x3 EP fürs Entlassen? Andererseits kostet das normale Beschwören von Dvergar auch immer gleich so einen Haufen Kohle für den Köder (Edelstein)...

Klar, auf niederen Graden (bes. unter 3) stellt sich die Frage Dverg/Spaefolk gar nicht, und im Laufe der Zeit würde ich bis Grad 4/5 auch herausfinden, wieviel ZEP ein Dverg (Feuer) so „erwirtschaftet“. Voraussichtlich werde ich mir meinem Be. aber sofort auf Grad 4 gehen, da ich in wahrscheinlich in eine Gruppe mittleren Grades „quereinsteigen“ werde. Ich habe also nicht die Zeit, selbst diese Erfahrungen zu machen. Wie ist es Euch denn damit ergangen? Habt Ihr eher nützliche oder eher kampfstarke Elementare/ Dämonen geknechtet, und seid Ihr damit zufrieden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Eine Frage hätte ich zu Euren Erfahrungen mit Knechten. Ich will mir einen EBe (Feuer&Luft) zulegen und frage mich nun, ob es sich eher lohnen würde, Spaefolk oder doch Dvergar zu knechten. Mein erster Gedanke war, dass es mehr bringt, niederes Spaefolk zu knechten (also eher die „nützlichen“ als die kampfstarken Elementare), aus folgenden Gründen. Sagt mir bitte, ob sich das mit Eurer Erfahrung deckt, oder ob Ihr es anders machen würdet.

Vergiss die EP, die bekommst du auf diesem oder jenem Weg sowieso. Ebenfalls bekommst du gar keine EP wenn der SC gerade wiedermal Beschwörungskreise malst, während die Kollegen sich mit knapper Not eines Ueberfalls erwehren und deinen SC anschreihen, wie lange es denn bitte noch dauern soll bis das Bildchen endlich fertig sei oder ob du ihnen vielleicht auch helfen würdest...

Such dir Wesen aus die nützlich sind und die dein SC möglichst ohne Zeitverzögerung bereit stehen haben muss. Gibt es einen Zauber der etwa das selbe leistet? Lass den SC den Zauber lernen und spahr den Knecht für wichtigeres. Ebenfalls berücksichtige die Reaktion der Spielwelt. In den meisten Gruppen wird es nicht möglich sein mit einer Bande Knechte im Schlepptau überall herumzurennen. Wenn der SC nun also Knechte hast, sie aber nie einsezten kann (weil er sonst als Finstermagier oä verbrannt wird) sind sie auch witzlos.

es grüsst

Sayah el Atir al Azif ibn Mullah

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was die EP-Vergabe angeht, so habe ich verschiedene Spielweisen erlebt. Der Hinweis auf die Vorschläge in DFR und Arkanum hilft da nur bedingt.

 

Bei den Knechten hängt es von der Spielweise ab. Ein Elementarbeschwörer ist mit seinen Sprüchen kampfkräftiger als ein Dämonenbeschwörer, dafür hat er nur die Dvergar als echte Kampfunterstützung.

Es ist ja auch ohne allzu großen Aufwand möglich, die Frage nach den Knechten dem Abenteuer anzupassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt Ihr Saya zu, was die generelle Frage "lieber kampfstarke oder eher nützliche Knechte" angeht?

 

Moderation :

da ich die Frage nach der EP-Vergabe in den entsprechenden Strang geschoben habe, wurde dieser Beitrag, der besseren Verständlichkeit halber, um diesen Teil gekürzt. Grüße vom Modfeuer

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

bearbeitet von Blaues_Feuer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Stimmt Ihr Saya zu, was die generelle Frage "lieber kampfstarke oder eher nützliche Knechte" angeht?

 

Meinem letzten Bösewicht habe ich nützliche Knechte gegeben; für die Kampfstärke hatte er eine kleine Armee von Untoten. Hat ihm nichts genützt, er wurde verbrannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moderation :

ich habe die ganze Diskussion darum, nach wie Erfahrungspunkte für Beschwörungen vergeben werden, in den passenden Strang Beschwörer und Erfahrungspunkte verschoben.

 

Grüße vom Modfeuer

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Hinweis auf Zauber mit ähnlichen oder gar gleichen Wirkungen ist sicher richtig. Andererseits gibt es natürlich auch gute Gründe für die parallele Wirkung z.B. von Feuerkugel und Hyrrbauti.

Ich rate zu eigenen Erfahrungen, schließlich kann man für wenig Gold immer wieder neue Kombinationen knechten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Üblicherweise gewinnen Beschwörer ja ihre ZEP durch das Kämpfen mit ihren beschworenen Wesenheiten. Wie händelt ihr das denn mit Wesen die primär gar nicht zum kämpfen geeignet sind? Beim Spaefolk I-II oder die Trägerdämonen sind z.b. viele dafür gar nicht ausgelegt zu kämpfen. Vergebt ihr hier keine ZEP oder ZEP für das Beschwören?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn solche Wesen kämpfen, dann bringen sie dem Beschwörer natürlich trotzdem ZEP. Warum sollte es auch anders sein, nur weil sie nicht so effektiv sind?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja mir geht es darum, wenn z.b ein Wesen beschworen wird, was zwar sinnvoll ist aber nach den Regeln keine Erfahrung bringt. Wenn ich z.b. ein Feuerspaefolk II beschwöre um mich vor Kälte oder Untoten zu schützen würde ich als als Magier zumindest die ZEP für den enstprechenden Zauber bekommen. Als Beschwörer eben gar nix. Finde ich etwas unglücklich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Luthien
      Hallo Liebe Community,
      Ich bin echt verzweifelt, weil ich nun schon seit einiger Zeit nach einem Exemplar "Meister der Sphären" suche und langsam das Gefühl habe dass, das Buch ein gut umhüteter Schatz ist . Kaum ist mal ein Angebot draußen, ist es nach ein paar Minuten gleich verkauft. Wie dem auch sei, wollte ich mein Glück nun hier versuchen  ob nun als Buch oder PDF version ist mir eigentlich egal.
      Freu mich über eure Antworten und viele liebe Grüße Luthien
    • Von Panther
      Riese Beschwören ist ein Stufe 6 Zauber, braucht 11 AP und dauert 4h30min Kosten sind 1800
       
      Ein Riese laut BEST hat Grad 9, m40, wohnt in Versternesse oder Sirao
       
      Generell gilt bei den Mittelwelten:
      Stufe entspricht Grad des Opfers (bis Grad 5), Grad 6 ist Stufe 5, Ab Grad 7 ist Stufe 6 Zauberdauer ist 30min * Grad des Opfers AP sind Grad des Opfers +2 bei menschlicher Int. Lernkosten 200 * Grad Opfer mit menschliche Int nur bis Grad 9 beschwörbar Also damit:
      Stufe 6 Zauber Dauer ist 4h30min AP ist 11 Kosten ist 1800 Grad 9 ist also beschwörbar Das ist also OK
       
      Dominieren von Riesen ist ein Stufe 4 Spruch und für int. Völker deren normale Angehörige von Grad 4 oder höher sind. zb Oger Yetis oder Riesen.
      Das geht bis Grad 6, ab 7 ist die Persönlichkeit zu stark.
       
      Also kann ich den obigen Riesen von Grad 9 NICHT domineren...
       
      Wenn ich nun aber den Spruch Lerne
       
      "jungen Riesen von Grad 6 Beschwören".... Das wäre dann:
      Stufe 5 Zauber Dauer ist 3h AP ist 8 Kosten ist 1200 Grad 6 ist also beschwörbar UND dieser Grad 6 Riese wäre dann auch dominierbar.  Der SL muss sich dann noch 6/9 also 2/3 schwächere Werte für den kleineren jüngeren Riesen von Grad 6 ausdenken, aber solche werden wohl schon auf Midgard rumlaufen (Jeder ausgewachsene Riese ist ja mal jung gewesen)
       
      1. Frage: Seht Ihr das auch so? Habt Ihr eine andere Meinung dazu?
       
      Ein Thurse ist ein Riese, aber von Grad 11, also das ausgewachsene Exermplar ist nicht beschwörbar... Aber bei Thuren gibt es auch Thursenzauberer ... Auch Thursen sind mal jung.
       
      ---------
       
      oder mit der Variante Oger:
       
      Oger Beschwören ist Stufe 4.
       
      Der Oger hat also einen Grad 4, also nur mit Dominieren von Riesen zu dominieren bis Grad 6. Die Schwarzen Annis, die magisch begabten Oger sind bestimmt stärker und über Gard 4, sagen wir zwischen Grad 5 und 6.
       
      Wenn ich jetzt den Spruch
       
      "Oger von Grad 6 beschwören" lerne
       
      2. Frage: Kann ich dann so eine magische begabte Ogris (eine schwarze Anni) beschwören?
       
      ----------
      Nebeninfo; Orcs, Schrate und Wichtel, Elf, Halbling, Schwarzalb, Dunkelzwerg, Gnom und Arracht sind Wesen, die laut Bestiarium in einer Abenteuerkarierre auch im Grad bis zu einer Gewissen Höhe aufsteigen können.
       
      3. Da könnte man dann wohl auch interessante Beschwörungszauber lernen, wie zB "Schwarzalb Grad 6 beschwören", oder?
       
      Dann muss der SL sich einen Grad 6 Schwazzalb ausdenken....
       
      So ein Spruch wie "Arracht Grad 9 beschwören" ist bestimmt witizg, aber der beschworene Arracht wird bestimmt nicht erfreut sein über das Versetzen auf Midgard.
      Wenn man das "Heimsenden von Personen" gelernt hat, geht es ja noch.
    • Von Yon Attan
      Hi
       
      Bis jetzt ist ja noch nicht absehbar, dass es die Beschwörer-Regeln für M5 gibt. Da nun aber doch in manchen Gruppen Beschwörer mitspielen, möchte ich hier Beta-Lernschema-Regeln für Beschwörer in M5 erarbeiten.
       
      Der Elementarbeschwörer hat nach M5 folgende Fertigkeiten als Grundfertigkeiten gelernt:
       
      Lesen von Zauberschrift
      Sagenkunde
      Schauspielern
      Stimmen nachahmen
      Verbergen
       
       
      Am nächsten kommt dies unter M4 dem Hexer, der folgende Fertigkeiten als Grundfertigkeiten gelernt hat:
       
      Gassenwissen
      Geheimzeichen
      Giftmischen
      Kräuterkunde
      Lesen von Zauberschrift
      Sagenkunde
      Schreiben
      Stimmen nachahmen
      Verbergen
      Zauberkunde
       
      Der Hexer hat zwar kein Schauspielern, da Stimmen nachahmen, Schauspielern und Verkleiden aber in M5 sowieso in der Fertigkeit Verstellen aufgehen, ist das denke ich vernachlässigbar.
       
      Da ich keine Einblicke in die Gewichtung der Lernschemata habe und Beschwörer und Hexer als diesbezüglich ähnlich einschätze, schlage ich vor, für den Elementarbeschwörer unter M5 zunächst das Lernschemata des Hexers für die Fertigkeiten zu nutzen, jedoch Freiland von 20 auf 40 anheben. Damit lernt der Beschwörer im Schnitt für 30, was teurer ist als Hexer, Druide, Schamane, PB, Hl und Ws. Der PS lernt genauso teuer. Teurer lernen der Ma und der Th.
       
      Alltag 20
      Freiland 40
      Halbwelt 30
      Kampf 40
      Körper 30
      Sozial 20
      Unterwelt 30
      Waffen 40
      Wissen 20
       
      Bei den Zaubern lernt der Beschwörer nach M5 je 3 Grundzauberer aus Verändern (die drei Torzauber) und Erkennen, 2 aus Beherrschen und 1 aus Bewegen. Ansonsten sind die Zauber auf die verschiedenen Kategorien verteilt, wobei gerade von den elementspezifischen Zaubern viele aus Erschaffen kommen. Sehr wenige Zauber lernt der Beschwörer aus Zerstören. Der Beschwörer lernt außerdem seine Beschwörungen als Grundzauber. Er ist insofern unter M5 vergleichbar mit Heiler, Weiser, Druide, PS und PB (Thaumatherapie, Dweomer und Wundertaten jeweils für 30). Da der PS durch seine günstigen Waffenfertigkeiten aus dem Rahmen fällt, lasse ich diesen bei den weiteren Betrachtungen außer Acht.
       
      Die oben genannten Gruppen lernen alle etwa gleichteuer, nämlich für im Schnitt 90 bzw. 94,28 EP pro Lerneinheit (bei den normalen Zaubern).
      Ich schlage (da ich die Torzauber nicht für so gewichtig halte) daher für den Beschwörer vor:
       
      Beherrschen 90
      Bewegen 90
      Erkennen 60
      Erschaffen 90
      Formen 120
      Verändern 90 (die drei Sprüche die der Beschwörer hier als Grundzauber gelernt hat, gibt es nach M5 noch nicht, sodass er sie sowieso (weiterhin) nach M4 lernen muss, s.u.)
      Zerstören 120
       
      Schnitt: 94,28
       
       
      Zauber die es nach M5 noch nicht gibt, lernt der Beschwörer für die Kosten der M4-Regeln (also z.B. alle Beschwörungen).
       
      Was meint ihr?
       
      Mfg       Yon
       
      PS: Wenn oben von Beschwörer die Rede ist, ist im Zweifel immer der Elementarbeschwörer gemeint.
    • Von Waldo
      So eine Idee die ich hatte:
       
      Stein des Hunars
      Farbe: (variabel)
      Aussehen: ungeschliffen, aber klar und von silbrigen Fäden durchzogen, etwas kleiner als die Faust eines Menschen
       
      Abw: 80
       
      Wirkung: wirkt wie ein Knechtschaftsring der allerdings nur einen Hunar(element entsprechend Farbe) aufnehmen kann und außerdem von jederman benutzt werden kann, solange ein Hunar an den Stein gebunden ist. Die Bindung an diesen Stein löst sich erst, wenn der Hunar stirbt. Brennt der Stein aus wird er schwarz und zerfällt innerhalb eines Jahres zu staub. Der Hunar wird einen Auftrag für denjenigen erfüllen der das Schlüsselritual ausgeführt hat. Ansonsten gelten die gleichen Einschränkungen wie für Knechtschaftsringe.
       
      Schlüsselritual: Man musss den Stein in seiner Hand halten wärend man eine Faust presst die man in die Höhe reckt. Nach jedem ausführen des Schlüsselrituales muss ein ABW geworfen werden(auch wenn kein Hunar an den Stein gebunden ist).
       
      Füllung:
      Nur ein Beschwörer der einen entsprechenden Hunar beschwören kann ist in der Lage einen Hunar an diesen Stein zu Binden. (Er muss nach dem Dominieren dem Hunar den Befehl geben sich mit dem Stein zu verbinden)
       
      Geschichte:
      Solche Steine gibt es nur sehr wenige, da zum einen die Herstellung schon zu Zeiten der Seemeister äußerst seltenes Wissen darstellte und sich zum anderen da nur ganz spezielle Steine für die Herstellung eigneten. Die wenigen Steine die es gab wurden zumeist während des Krieges der Magier eingesetzt und Zerstört. Die wenigen die diese Zeit überstanden haben lagen meist in den Schatzkammern von Herrschern die sie als Geschenk von den Seemeistern bekamen und sich nie trauten sie einzusetzen.
    • Von NGE_ist_geil
      Zuerst einmal freue ich mich, dass M5 endlich rausgekommen ist. Spielen konnte ich das neue Regelwerk noch nicht, aber ich habe es mir (großenteils) durchgeschaut und muss sagen, dass ich es gut finde. Gerade deshalb hoffe ich auch, dass es irgendwann noch die Zusatzregeln für Beschwörer gibt. Ich finde diese Klasse cool (spiele selber einen Feuer-Luft-Beschwörer), und würde sie nur ungern wegfallen sehen. Da sie aber Sonderregeln hat, ist die Konversion auf Grundlage der momentanen Konversionsregeln vielleicht doch nicht so einfach. (Zu welchen Kosten lernt der Be normale Zauber, welche Spruchstufe haben die Beschwörungen usw?) Weiterhin – und das ist mein Ziel für diesen Strang – denke ich, man könnte das Prinzip der „Verschlankung“, das für M5 maßgeblich war, auch erfolgreich auf das Beschwörerregelwerk anwenden. Für drei Charakterklassen (Ebe, DBe, TBe) sind die 150 Seiten des Kernregelwerks („Inkantatum“ und „Sphärenbestiarium“) aus dem MDS doch relativ umfangreich. Nach M3 umfassten die zum Spielen eines Beschwörers notwendigen Sonderregeln noch ca. 15 Seiten. Natürlich ist auch viel Sinnvolles dazugekommen (Knechten, Individualbeschwörungen, die Erweiterung des Sphärenbestiariums auf höhergradige Kreaturen …). Auch viele Regelerweiterungen im Detail haben das Spiel bereichert. Einige sind meines Erachtens aber auch nicht wirklich notwendig. Diese würde ich hier gerne sammeln, und hoffe, dass auch andere Forumsnutzer mit Beschwörererfahrung (entweder als Spieler, Mitspieler oder SL eines Beschwörers) hier entweder meine Vorschläge diskutieren oder eigene einbringen, um die Beschwörerregeln zu verschlanken oder anderweitig zu vereinfachen und damit auf M5-Linie zu bringen.
       
      Wenn noch andere Beschwörerspieler hier ihre Vorschläge abgeben, kann vielleicht ein gutes Stimmungsbild davon entstehen, welche Stellen des Regelwerkes nun tatsächlich spielerisch Anwendung finden bzw. welche als redundant erfahren werden. Vielleicht gibt das ja noch sinnvolle Impulse für eine möglichst aufandslose Entwicklung von Beschwörerregeln für M5 – wenn nicht von offizieller Seite, dann vielleicht als Kooperationsprojekt hier im Forum? (Da bin ich vielleicht zu optimistisch...)
      Hier meine Vorschläge:
×