Jump to content

Über den Tod hinaus


Recommended Posts

Hallo!

 

Das Abenteuer "Über den Tod hinaus" von Ulf Straßburger erschien 2002 im Caedwyn-Abenteuer- und Quellenband "Feenmond".

 

In diesem Themenstrang soll über das Abenteuer diskutiert und sollen offene Fragen beantwortet werden.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Link to comment

Hallo!

 

Das märchenhaft-romantische Abenteuer hat eine ganz eigene Atmosphäre, die mir am Anfang zwar etwas suspekt war, nun aber sehr reizvoll erscheint. Ich werde es mit einem anderen Abenteuer kombinieren, um gerade das Ende damit abzurunden. Hoffentlich werden auch meine Spieler Gefallen an dem Abenteuer finden, da sie durch meinen eigentlich sachlicheren Leitstil nicht auf die Feenwelt vorbereitet sind; was aber vielleicht auch besser so ist.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Link to comment

Hallo!

 

Ich werde alle Szenen, die mit der Feenwelt in Verbindung stehen, mit dem Stück "Mystical Clearing" vom dem Erdenstern-Album "Into The Green" untermalen, um den Spielern damit auch akkustische Zusammenhänge näher zu bringen.

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Link to comment
  • 1 year later...

Ich habe mir das Abenteuer heute durchgelesen und sehe einige Probleme bezüglich "Powergameings" auftauchen. Den Anfang halte ich noch für sehr charmant, jedoch verändert sich dies im sogenannten "zweiten Akt". Kurz nachdem die Abenteuergruppe noch vor einem Troll/ Riesen geflüchtet ist, trifft sie auf ein Weltentor, welches sie in die Feenwelt "teleportiert". Dort stossen sie auf den König und kurz darauf töten sie mit seiner Hilfe (oder ohne selbst dazu beizutragen) einen riesigen Drachen Grad 20... - Drachenblutbaden!? -

Die Abenteuer fliehen dann auf der Suche nach dem Horn eines Einhornes nach draussen. Dort ist es waldig, und in der Ferne sehen sie einen Weissen Turm, der jedoch im Dunkeln bleibt, da die Abenteurer aufgrund der sich zerstörenden Welt wieder zurück fliehen müssen. Zwischendurch werden noch ein paar Kämpfe gegen Halbdrachen eingebaut, um es für die Spieler ein bisschen interessanter zu machen. Danach jedoch überzeugt mich das Abenteuer wieder.

Alles in Allem gefällt mir das Abenteuer bis auf die Szenen in der Feenwelt sehr gut. Ich würde mich über Vorschläge freuen, mit denen man die Geschehnisse in der Feenwelt verändern könnte, ohne das Abenteuer/ die Grundidee zu zerstören und somit das Ende verändern zu müssen (ich würde z.B. sehr gerne den Drachen durch etwas weniger harmvolles ersetzen).

Link to comment

Hallo Kage!

 

Drachenblutbaden!?
Bei diesem Versuch verschied bei uns der Zwergenkämpfer der Gruppe.

 

Alles in Allem gefällt mir das Abenteuer bis auf die Szenen in der Feenwelt sehr gut. Ich würde mich über Vorschläge freuen, mit denen man die Geschehnisse in der Feenwelt verändern könnte, ohne das Abenteuer/ die Grundidee zu zerstören und somit das Ende verändern zu müssen (ich würde z.B. sehr gerne den Drachen durch etwas weniger harmvolles ersetzen).
Gerade die Feenwelt empfand ich als Höhepunkt. So konnte unter anderem ein Abenteurer ein besonderes Schwert vernichten, dass er einfach der Vergessenheit überantwortete.

 

Liebe Grüße, :turn: , Fimolas!

Link to comment

Gut, du hast Recht damit, dass gerade nach einem Kampf die Gefahr des Sterbens beim Baden in Drachenblut sehr hoch ist. Jedoch als viel grösseres Problem sehe ich die riesigen Ereignisse, die in einer doch so kurzen Phase aufeinander Folgen (da wirkt das nächste Abenteuer - es kann noch so gefährlich sein - gleich viel entspannter)

Link to comment
  • 4 weeks later...
Gut, du hast Recht damit, dass gerade nach einem Kampf die Gefahr des Sterbens beim Baden in Drachenblut sehr hoch ist. Jedoch als viel grösseres Problem sehe ich die riesigen Ereignisse, die in einer doch so kurzen Phase aufeinander Folgen (da wirkt das nächste Abenteuer - es kann noch so gefährlich sein - gleich viel entspannter)

 

Hm, gerade "drüben" ist es auch so gedacht, dass ein besonderer Zeitdruck herrscht - so soll u.a. verhindert werden, dass einer der Abenteurer zurück bleibt und mit den Rittern in der Zeit "verschwindet" (siehe Epilog - ggf. auch ein reizvoller Abgang, den man mit einem Betroffenen ausspielen kann).

Nachdem der Drache tot ist, hört das "Drüben" auf zu existieren, welches er sowieso bereits weitgehend verwüstet hat. Hier platzen halt die Abenteurer "zufällig" (wie so oft bei Abenteuern) in eine dynamische Zeit hinein...

Link to comment

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.

  • Similar Content

    • By Professore
      Ich freue mich dir mitzuteilen, dass unser Abenteuerband "Von dunklen Kräften und alten Mächten" als pdf wieder verfügbar ist!
      Damals, als M4 das Licht der Welt erblickte, waren wir Dank Elsa durch Einblicke in die Änderungen von M3 auf M4 bereits zeitgleich "up to date". 🖖
      Was erwartet dich, falls du diesen Band noch nicht kennst!?
      Abenteuerband 2 mit drei Abenteuern für die Grade 1-8, Regeln nach Midgard 4, 126 Seiten, erschienen 2001, pdf-Foto-Scan 2021, bestehend aus
      Drachentöter (für Abenteuer der Grade 1-3, Alba, Clanngadarn, Erainn o.ä.)
      Autor: Ulf Straßburger
      Beschreibung: Die gruseligen Geschichten am Feuer wecken die Abenteuer- und Vergeltungssucht einiger Kinder: Sie ziehen heimlich los, den grausamen Drachen zu töten! Nicht nur im Wald lauern unbekannte Gefahren – gibt es den Drachen vielleicht wirklich!? Die junge Schar muss wiedergefunden werden, bevor ihnen ein Unheil geschieht.
      Seelenfänger (für Abenteuer der Grade 2-6, Alba)
      Autor: Ulf Straßburger
      Beschreibung: Wenn ein magisches Experiment schiefgeht, kann ein Magier schon einmal ungeplant seinen Körper verlassen. Da dessen Lehrling nicht willens ist, dieses Malheur zu beheben, liegt es natürlich an den Abenteurern! Doch in einen gut gesicherten Turm eines erfahrenen Zauberers einzudringen, ist eine ernstzunehmende Hürde. Und wie geht man mit dem um, was dort noch alles zu finden ist?
      Nur ein Augenblick der Wahrheit (für Abenteuer der Grade 4-8, Corrinis in Alba)
      Autor: Frank Steffen
      Beschreibung: Durch einen magischen Unfall erwerben die Abenteurer eine besondere Sensitivität, die ihnen in der Stadt Corrinis zu der Erkenntnis verhilft: Dieser eine Tag wiederholt sich in einer Zeitschleife! So wollen Träume gedeutet, verschiedene Vorkommnisse ergründet, Freunde gefunden und Feinde schließlich so bezwungen werden, dass dieser eine Tag endlich enden kann.
      Hier kannst du den Band bei Interesse erwerben: Von dunklen Kräften und alten Mächten
      Interessiert dich besonders eine magielastige Geschichte mit Aspekten nekromantischen Wirkens (ohne dass es in ein einfaches gut-böse-Klischee abgleitet), dann gibt es das Abenteuer Seelenfänger auch separat für dich: Seelenfänger
      Oder nur ein komplexes Abenteuer in Corrinis, das deine Mitspieler in die noch immer schwelenden Folgen des "alten magischen Krieges" hineinzieht? Da findest du hier solo Nur ein Augenblick der Wahrheit
      Viel fantastische Freude!
    • By Professore
      Hallo. 🖖
      Von den alten Midgard Recken werden sich einige noch an die sechs Midgard Abenteuer Bände und an das erste deutsche Piraten Rollenspiel Jolly Roger erinnern, die zwischen 1996 und 2006 von Caedwyn Games und damit u.a. von mir persönlich veröffentlicht wurden.
      Ich bin dabei, diese Schritt für Schritt zu digitalisieren und über den Shop von Redaktion Phantastik noch einmal herauszubringen. 🙂
      Diese sind unverändert (lediglich als Fotoscan verarbeitet, da leider alle originalen Dateien zerstört sind) und werden jeweils pro Band komplett sowie auch nach Auswahl z.T. als einzelne Abenteuer erhältlich sein.
      Bis Ende 2024 gibt es freundlicherweise von Elsa die lizenzbasierte Zustimmung dazu! 👍
      Ich freue mich darauf, für diesen Zeitraum noch Abenteuer und Ideen beizusteuern. Schwerpunkt ist Alba, aber auch Buluga, Eschar, Aran und andere Regionen werden versorgt. 🤗
      Und für Freunde der Piratenszene: es gibt ergänzend knapp 170 Seiten über Historie und Faction zur Epoche des 17. Jahrhunderts.
      Grüße von Professore alias Ulf
    • By Lito
      Hallo zusammen,
      ich suche den Band "In der Hitze des Südens" erschienen bei Caedwyn Games. Falls jemand was passendes hat, gerne melden!
      Grüße
      Lito
    • By Professore
      Es war einmal...
      So fangen viele Märchen an ist die Caedwyn Games-Geschichte auch ein solches?
      Für mich schon.
       
      Es ist erstaunlich, wie schnell sich das Leben und die Interessen ändern können.
       
      Als mein (ehemaliger) Verlags-Kumpan Ende 2005 aktiv (und später auch passiv) bei Caedwyn Games aufhörte, fielen mir beim Verlag auch noch das ungeliebte Layouten und Verwalten des Ganzen zu (zzgl. Homepage, von deren Pflege ich noch immer keine Ahnung habe).
      Da ich mir derzeit noch ein neues berufliches Standbein schaffe, fehlen auch noch zusätzlich Zeit und Muße fürs Spielen wie auch fürs Schreiben und Verlegen.
      Seit ich zudem weiß, dass das, was wir alle in phantastischen Welten erleben wollen, eigentlich bereits Teil unseres realen Lebens ist, hat mein alltägliches Leben an Reiz gewonnen. Dadurch fehlt mir ein weiterer wichtiger Antrieb fürs Rollenspiel.
       
      Es fiel mir nicht leicht, die daraus resultierenden Konsequenzen erkennen zu wollen und in die Tat umzusetzen. Doch nun sind die Würfel gefallen...
      Ich muss zwar ein paar große Träume (insbesondere den lange geplanten Nachfolger zu Jolly Roger) begraben und kann ein paar Versprechen zu Veröffentlichungen nicht einhalten, aber es nützt nichts: Ich werde nun mit Caedwyn Games aufhören.
       
      Ich werde deshalb auch die Homepage www.caedwyn.de in absehbarer Zeit schließen, sie wird Neuem Platz machen.
      Solange noch Bücher vorhanden sind, wird natürlich der Verkauf weitergehen. Insbesondere möchte ich dabei auf www.branwensbasar.de verweisen.
       
       
       
      Um meine wehmütigen Gedanken ein wenig zu sortieren, ein Rückblick auf über 20 persönliche Midgard-Jahre:
       
      1985 sah ich bei einem damaligen Freund (bisher waren wir ein wenig über D&D verbunden) die beiden Midgard-DIN A5-Bücher (ich habe mich erst vor kurzem von den davon gemachten illegalen Kopien getrennt). Kurz darauf begann bei der Bundeswehr mein aktives Midgard-Leben: Selbstverfasste Abenteuer und Unter dem Nebelgebirge kreuzten meine anfängliche Abenteurerlaufbahn.
       
      Anno 1989 ich war erst vor kurzer Zeit nach Hannover gezogen waren wir im Freundeskreis dabei, auf ein paar selbst gezeichneten Karten einen Kontinent zu erkunden: Caedwyn. Und das mit Midgard zwo-Regeln (und später mit M3). Außer diesen Karten war noch nichts vorhanden, sodass sich alles erst unmittelbar durch die einzelnen Abenteuerideen der jeweiligen Spielleiter zu einer lebendigen, bunten Welt entwickelte.
      In diesem Jahr begann die ungeplante Verlagslaufbahn, die mich bis jetzt parallel zu Ausbildung, Studium, Jobs und vielen anderen Veränderungen im Privaten begleitete. Unsere ersten kreativen Ergüsse verteilten wir im Freundeskreis, damals noch auf dem C128 getippt (soweit ich mich erinnern kann).
      Kurz darauf und viele Ideen weiter begannen wir, öffentlich zu verkaufen. Die neue Auflage wurde damals auf einem PC mit Windows 3.0-Konkurrenten (ja, so etwas gab es auch einmal!) layoutet und mit 80 Exemplaren in den norddeutschen Rollenspiel-Markt gebracht.
      Damals gab es auch die ersten Kontakte zu Elsa, da wir die Zwergenreligionen aus der Spielwelt bei uns importiert hatten. Wohlwollend wurde dieses von ihr bei dieser begrenzten Auflage (mit dem grausilbernen Cover) zugelassen.
      Caedwyn Games war nun offiziell geboren!
       
      Im Jahre 1991 dann der konsequente Schritt mit einer deutlich erweiterten Neuauflage. Zwar mit mäßigem Layout und aus heutiger Sicht fragwürdigen Illustrationen, aber immerhin schon mit einigen Farbkarten (naive Bundstiftmalereien gemäß Rezension in der Spielwelt. Juhu, wir wurden in der Rollenspielszene erwähnt!!!) und dem Versuch, in die Fläche zu kommen.
       
      In dieser Zeit erhielt ich dann die Ehre einer persönlichen Einladung zu *dem offiziellen* Midgard-Con, der alljährlich in Langeleben bei Braunschweig stattfand. Wohlgemerkt, zu der Zeit, als unsere Szene noch nicht quartalsmäßig von Midgard-Cons überschwemmt wurde und jeder sich beliebig per Email anmelden konnte...
      Hieraus ergaben sich dann Freundschaften, die mit zu späteren Veröffentlichungen beitrugen.
       
      Bei Caedwyn Games war ein Weilchen Pause. 1995/96 erschien dann das erste deutsche Piraten-Rollenspiel als Ergänzung zu M3- und Midgard 1880-Regeln: Jolly Roger Piraten in der Karibik. Es war zu dem Zeitpunkt noch immer schwierig für uns, zu wirklich brauchbaren Illustrationen zu kommen. Trotzdem begann hiermit dann unser eigentliches Verlagsdasein, denn unsere Kontinentsbeschreibung konnte man noch als One-Shot abtun. Rezensionen u.a. von Harald Popp machten uns auch mit Jolly Roger bekannter...
       
      Dann fanden sich eines Jahres im Freundeskreis mehrere kleinere Abenteuer, die es sich zu veröffentlichen lohnte. Daraus erwuchs unser erster Abenteuerband Spuren der Vergangenheit, in dem sich immer noch eines meiner absoluten Lieblingsabenteuer befindet. Im Jahre 2000 war es dann soweit. Diesmal hatten wir auch passable Illustrationen bekommen wenn auch nicht mit dem damaligen Standard bei anderen Rollenspielen vergleichbar.
      Unser Traum war der Verkauf einer Auflage von 500 Exemplaren. Dieses haben wir leider bis heute bei keinem der Abenteuerbände erreicht...
       
      Im Jahr darauf erblickte dann Von dunklen Kräften und alten Mächten das Licht der Rollenspielwelt. Ein neuer Illustrator war gefunden, der nett zeichnete und zuverlässig arbeitete auch wenn das Cover bestimmt nicht zu den schönen gehört (trotz gravierender Nachbearbeitung).
      Spätestens ab hier gab es Unterstützung seitens Elsa und Jürgen, sodass wir unseren Band immer zeitgleich (manchmal auch im Vorlauf) passend zu den aktuellen Regelversionen veröffentlichen konnten.
       
      Leider waren wir die ersten beiden Male rechtzeitig *nach* der Spielemesse Essen fertig, aber dann klappte es mit dem Timing besser (meistens genau einen Tag vorher). Für unseren finanziellen Fortbestand war der Messeverkauf schon sehr wichtig.
       
      Irgendwann war mir klar, dass es Blödsinn war, an der Caedwyn-Kontinents-Fassade festzuhalten; die Abenteuer der kommenden Bände wechselten nun offiziell auf die Midgard-Welt.
       
      2002 erschien dann das mit viel Herzblut geschriebene Feenmond, eine 186-seitige Mischung aus Quellen- und Abenteuerband. Es war nahezu komplett aus meiner Feder, wobei die Arbeit daran bereits unmittelbar nach der Fertigstellung von Jolly Roger begann. Wie eine Reise durch Irland doch inspirieren kann... Und wie lange es manchmal bis ins Ziel dauert...
      Die elegante Auflösung des letzten Abenteuers in Feenmond fiel mir erst am letzten Abend im Bett sitzend ein, bevor wir den nächsten Tag in Produktion gehen mussten. Somit blieb es das Einzige, das ich vorher nicht testen und ggf. optimieren konnte. Spannend war dann hinterher die Generalprobe im Freundeskreis, ob es auch funktionieren würde... Was es tat.
       
      Das Midgard-Logo ab 2002 für inoffizielle Produkte war sicher für vier Seiten ein Vorteil. Für Midgard (VFSF etc.) sowie die Rollenspieler gab es nun die Unterstützung durch zweifelsfrei erkennbare Midgard-Abenteuer aus anderer Hand. Für uns war es einfacher, glaubhaft für unsere Bücher zu werben und weitere Interessenten zu finden. Und die Rollenspiel-Läden wussten nun endlich, in welcher Ecke die unbekannten Caedwyn Games stehen mussten...
       
      Dann folgten in den Jahren 2003, 2005 und 2006 die Abenteuerbände Ruf der Ferne, Grenzgänger und In der Hitze des Südens. Bei den letzten Beiden hatten wir endlich auch eine optische Qualität gefunden, wie ich sie mir immer (passend zum begrenzten Budget) gewünscht hatte. Die blaue Hexe von In der Hitze des Südens war für mich 2006 sogar das schönste Cover auf der Messe (ich riech´ nix, und du?!).
       
      Bei meinem Schaffen konnte ich mich gut mit meinem Perfektionismus-Streben auseinander setzen. Mit dem selbst gewählten Motto Meine Ideen und die veröffentlichten Abenteuer sind sicher nicht perfekt aber ich bringe sie wenigstens heraus! war ich für mich schön in meiner Mitte und nicht so empfindlich, was Besserwisserei und höchste Ansprüche anderer anging.
      Die Idee, auch anderen Autoren eine Möglichkeit zu bieten, Abenteuer mit einer für mich ausreichenden Qualität und passend zur Caedwyn-Philosophie (*keine* Weltrettungs-Epen! Später auch: Garantiert Seemeister-frei!) zu veröffentlichen, fand ich immer wichtig. So kamen immer ausreichend Autoren bzw. Abenteuer hinzu, um mit meinen Geschichten eigenen einen Band zu füllen.
       
      Doch ein Handikap, wie eingangs schon geschrieben, war die nun 100%ige Arbeit und komplette Verantwortung meinerseits beim Verlag, die mich neben einem sehr Kräfte zehrendem Job zusätzlich belastete. Ich habe mal gelernt, dass man besser (sprich effektiver) mit seinen Stärken arbeitet und weniger an seinen Schwächen... Das ging nun nicht mehr.
      Überlegungen zu Co-Produktionen gab es zwar, aber...
       
      Ich hatte bereits öfter den Gedanken, den Kram hinzuschmeißen, wenn da nicht immer die Nach-Messe-Euphorie gewesen wäre. Die Messe (und auch die Begegnungen auf den Cons) waren schon sehr gut für mein Ego. Jeweils neue Ideen wuchsen und Autoren kamen auf mich zu. Schnell war der Samen für das nächste, arbeitsreiche Projekt gesät und wollte bis zur Blüte treiben. Was nützten denn halbe Sachen, die belastend in der Schublade liegen...
      Doch nun bin ich diesbezüglich dauerhaft müde. Meine Piraten-Träume sind im Rollenspiel-Bereich nicht umzusetzen, dafür sind die Visionen außerhalb dieses Bereiches rege.
       
      Wie sagte Bilbo beim Abschied an seinem 111sten Geburtstag: Ich bedaure kundtun zu müssen, dass dies das Ende ist. Ich gehe nun. Ich wünsche Euch zum Abschied alles Gute. Lebt wohl.... Dann geht er los zu einem weiteren Abenteuer und lässt die staunende Menge und seinen Zauberring zurück...
       
      Ich bedanke mich herzlich und voller Hochachtung bei allen Menschen, die mich auf diesem Wege begleitet und unterstützt haben: Allgemeinen Helfern, Freunden, Partnerinnen, konstruktiven und destruktiven Kritikern, Autoren, Testspielern, Händlern, Illustratoren, Lektoren, Vorab-Infos-Preisgebern, Mutmachern, Käufern, Werbenden, Kontakte Knüpfenden, Erwartungsvollen, Dank-Sagern, Tipp-Gebern, auf der Messe Platz Einräumenden, etc.
      Mit Namen fange ich gar nicht erst an, sonst finde ich kein passendes Ende.
      Ich bin froh über die Freundschaften, die hierüber geschlossen wurden und über die Zuneigung und Achtung, die ich erfahren durfte. Ich bin glücklich über das, was ich durch diese Arbeit und das Spiel und Euch lernen konnte. Ich bin dankbar für das Schicksal und die unbegreifliche Schöpferkraft, die alles zusammen fügten und die mich nun tiefer in neue, phantastische Welten führen werden, für die ich keine Würfel mehr brauche.
      Trotzdem werde ich sie hin und wieder hervorholen...
       
      Ende.
       
      Euer Professore Ulf
       
       
      P.S.: Euphorische und kreative Rollenspieler, die vielleicht meine o.g. Philosophie unter dem bekannten Namen Caedwyn Games weiterführen wollen, können sich gerne an mich wenden...
    • By Gindelmer
      Hallo zusammen,
       
      in diesem Strang soll über das Abenteuer Vatararhn aus dem Abenteuerband In der Hitze des Südens von Caedwyn Games diskutiert werden. Dabei soll sowohl auf Stärken als auch Schwächen des Abenteuers eingegangen und eventuellen Spielleitern/innen hilfreiche Tips gegeben werden.
       
      Gibt es zum Abenteuer schon die ersten Erfahrungen?
       
      viele Grüße
      Gindelmer
×
×
  • Create New...