Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
JuergenBuschmeier

Waffen? Ironisch, aber einsetzbar?

Empfohlene Beiträge

... Und dank Solwacs Hinweis wissen wir, dass der Steppenbarde den Kompositionsbogen verwendet ...

 

(und ich hatte endlich mal einen Vorwand, diesen Strang nach oben zu holen :P)​

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 24 Minuten schrieb Yon Attan:

Wie sieht es mit dem

Papierbogen

aus?

Mgf  Yon

Feen nutzen den A6, Menschen A3 oder A2, und Riesen A0

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kennt ihr den Agar-Hammer? Statt aus Metall ist der Kopf des wuchtigen Hammers aus einem Galaktose-Polymer, das aus kanthanischen Algen gewonnen wird. 

Wird mit dem Hammer ein schwerer Treffer erzielt, so erleidet das Opfer nur leichten Schaden, ist allerdings an der Trefferstelle von dem Hammerkopf umschlossen. Bei einem Kopftreffer kann das auch zum Erstickungstod führen... 

Sehr praktisch für Zauberer, die einerseits im Durchschnitt eine geringere Stärke haben als andere, andererseits das Opfer gleich in einer Art natürlichem Schaukasten zu Studienzwecken eingeschlossen erhalten... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesmal gilt mein Dank seamus:

Von seiner Kreation gibt es zwei Varianten, eine Waffe und eine Verteidigungstechnik, die in einen Gegenangriff mündet.

Variante 1: Die Pritsche, eine magische Waffe, die beidhändig zu führen ist: Ein schwerer Treffer verursacht eine gewisse Bettschwere und wirkt wie der Zauber Schlummer.

Variante 2: Die Pritsche, ein Kampftechnik gegen kugelförmige Geschosse. Kämpft die Figur waffenlos, hat also beide Hände frei, kann sie mittels dieser Kampftechnik, ihre Hände so halten, dass die mit Daumen und Zeigefingern ein Dreieck bilden. Hiermit wird das kugelförmige Geschoss wie mit einem Netz kurz aufgenommen und mittels federnder Finger auf den Angreifer zurückgeschleudert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Jürgen Buschmeier

Du hast die 3. Funktion vergessen, ausserhalb von Kämpfen:

Die Schlafdauer für die Erholung reduziert sich "im Feld" um 1/3. Zur Puste kommen (auf 2 AP) "im Feld" halbiert sich. Allerdings ist ein PW-20:Wk nach Nutzung notwendig um sich aufzubequemen.

 

PS. Gern geschehen, dafür mach ich sehr gern Tippfehler.

bearbeitet von seamus
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Yon Attan
      Artikel lesen
       
      Waffen aus Schwarzeisen (von anderen Völkern auch Finstersilber genannt) zählen als magisch, silbern und als unzerstörbar. Alle göttlichen Wesen können mit solchen Waffen verletzt werden. Grundsätzlich ist der Schaden einer solchen Waffe um 1 reduziert. Bei einem Treffer wirkt auf „nicht-göttliche“ Wesen der Zauber Böser Blick mit Zaubern+20. Aura: finster
      Einmal im Jahr ist der Träger einer solchen Waffe dem Zauber Wahnsinn mit Zaubern+20 ausgesetzt.


      Aus einem Lehrbuch der Schwarzalben:
      Um das tödliche Metall zu gewinnen, wird Elfenblut zu gleichen Teilen mit rostigen Eisenspänen, angelaufenem Silber, Kohle, reinem Alkohol und dem Gift eines Basilisken vermischt. Die Mischung wird in einen leeren Schädel der Zwergenbrut, der vorher gut mit Pech verschlossen wurde, gegeben und bis zu einem nächtlichen Gewitter stehen gelassen. Dann steigt der Auserwählte mit einer Kupferstange in der einen, und dem Schädel in der anderen Hand auf eine erhöhte Position und wartet dort auf seine Opferung. Die Naturgewalt wird sich schließlich ihr Ziel in dem Auserwählten finden und seine Kraft in den Schädel übertragen. Ein Helfer muss nun rasch die flüssige Masse in die vorbereitete Form gießen und dabei ununterbrochen Flüche murmeln. Die Leiche des Auserwählten darf nicht beerdigt werden, sondern muss unberührt liegen bleiben.

      Schwarzeisen ist eine Perversion des Schwarzsilbers der moravischen Schmiedemeister.
      Es sieht aus wie angelaufenes Silber, allerdings durch und durch rot meliert.
      Das Schwarzeisen ist eine metallische Substanz, die äußerst hart ist und deshalb als unzerstörbar gilt. Da die Klingen der Waffen aus Schwarzeisen nicht mehr geschliffen oder angepasst werden können, bekommt der Träger einer solchen Waffe -1 auf Schaden.
      Die Waffen können nicht größer sein als ein Langschwert, da in einen Zwergenschädel, in dem das Metall legiert wird, kein Platz für mehr Metall ist.
      Das Besondere des Metalls ist, dass es als magisch, silbern und unzerstörbar zählt und mit ihm alle göttlichen Wesen, die sonst unverwundbar sind, verletzt werden können. Gegen alle Wesen, die keine göttliche Aura haben, wirkt bei einem schweren Treffer außerdem Böser Blick mit Zaubern+20.

      Meistens ist eine Waffe aus Schwarzeisen jedoch noch mit mehr Macht ausgestattet. Fast immer sind in die Gussform zusätzliche Zauberrunen eingelassen, sodass die Waffen aus Schwarzeisen noch mit anderen, mächtigen magischen Fähigkeiten ausgestattet werden. Schwarzeisen ist meist nur das Ausgangsmaterial für mächtigere, finstere Waffen. Schwarzeisen wird auch fast nur dafür verwendet, für etwas anderes wäre es zu schade, ist die Herstellung doch sehr aufwändig und kostspielig (der Durchführende stirbt, man braucht Basiliskengift, ...). Aus diesem Grund ist Schwarzeisen auch nicht käuflich erwerbbar sondern kann allenfalls erbeutet oder gefunden werden.
      Waffen aus solchem Material sind äußerst selten, nur Anführer der Schwarzalben oder Anführer von Verbündeten der Schwarzalben haben gelegentlich solche Waffen.

      In das Sagengut eingegangen ist zum Beispiel das Schwert Firn-i-guinar, welches aus Schwarzeisen hergestellt wurde, und als magisches Langschwert *(+3/+2) gilt, wobei bei einem tödliche Treffer auf das Opfer automatisch der Zauber Erwecken (MdS. S.211) mit Zaubern+20 wirkt.

      Den Sagen nach hört man, wenn eine Waffe aus Schwarzeisen aus der Scheide gezogen wird, das Klagen und Jammern des Unglücklichen, der sein Leben für diese Waffe geben musste. Oft wird auch berichtet, dass Träger der Waffe, seien es Schwarzalben oder andere dunkle Wesen, nach einer Zeit dem Wahnsinn verfallen. In diesem Wahnsinn wird der Träger oft von einem Blutdurst befallen oder bringt sich selbst um.




      Mfg Yon

      PS: Kritik, Lob und Anregungen erwünscht
    • Von Galbrecht
      Hallo zusammen,
       
      in M5 werden nur noch Kosten zum Steigern von Waffenfertigkeiten angegeben.
      Bedeutet das jetzt, dass nur noch eine Steigerung bezahlt werden muss um mehrere Waffen zu steigern?
       
      Beispiel:
      Borin Starkhammer besitzt u. a. eine Streitaxt und einen Kriegshammer.
      Die Streiaxt ist seine Spezialwaffe. Einhandschlagwaffen beherrscht er mit +5.
      Daraus folgt Streiaxt +7 und Kriegshammer +5.
       
      Wenn er jetzt Einhandschlagwaffen auf +6 steigert, beherrscht er dann Streitaxt +8 und Krieghammer +6?
       
      Früher (M4) hätte man dafür 2 Steigerungen (Streitaxt von +7 auf +8 u. Kriegshammer von +5 auf +6) gebraucht!
       
      Gruß Galbrecht
    • Von Simsor
      Kann mir jemand sagen, wo ich eine Liste aller Waffen mit Schadenwerten und ähnlichem finde?
    • Gast Unicum
      Von Gast Unicum
      Hallochen zusammen.
       
      Erst einmal folgende Situation:
       
      <Situation>
      In einem Abenteuer stehen recht frische Grad 3 Figuren einem Geist (Nur mit magischen Waffen zu verletzen, untot) und einigen "Wasser" Spaefolk 3 (auch nur mit magischen Waffen zu verletzen) gegenüber.
       
      Natürlich sind der magische Dolch und der Magierstab der Magierin legitime Waffen.
       
      Nun hat die Weisheitspriesterin eine Idee und nimmt ihr heiliges Symbol (Eine 500 Jahre alte Reliquie) und bindet es sich um die Hand und schlägt mit waffenlosem Kampf zu,...
       
      Eine Waldläuferin schüttet Weihwasser auf das Rapier des Ermittlers und dieser sticht auch zu.
      </Situation>
       
       
      So, was ist mit dem Weihwasser auf dem Rapier?
       
      Ich habe mir gedacht: gut für 1x Zuschlagen, danach ist's weg.
      Schaden: Waffenschaden (ist im Schnitt weniger als die 2w6) und bei den Eles hätte es nichts gebracht, gar nichts. (wurde auch nicht versucht).
       
       
      So als nächstes die Reliquie als "Schlagring"
       
      Bei dem Geist hab ich es zugelassen, das der Schaden als waffenloser Kampf durchgehen würde (1w6-3 ist eh nicht die Welt), und auch die 2LP/AP pro Berührung als Schaden weggelassen - die Reliquie schützt dagegen.
       
       
       
      So und für Azubimagie:
       
       
       
      Andiskutiert wurde aber auch:
       
      Man könnte die 2 magischen Ringe - von denen man nicht so richtig weiss, was was sie tun - als Geschosse in eine Schleuder laden. Eine interessante Idee fand ich - aber recht teure Munition Hätte ich btw. voll zugelassen.
       
      ---
       
      Wie seht ihr das?
×