Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Panther

M4 - Anderes Neue Rudel-Kampfregel für mittlere Tiere

Empfohlene Beiträge

ausgelöst durch diesen Strang also hier eine Diskussion zum Finden einer anwendbaren spielweltlogischen Lösung für den Kampf von....

X mittleren Tieren gegen einen Gegner.

X=20-60

Die Tiere könnten dabei zB agerichtete Yorkshire-Terrier sein, die auf Befehl zusammen über ein Opfer herfallen.

1) Wie diesen Kampf abwickeln ohne in eine stundenlagne Würfelorgie zu verfallen?

2) evtl. ist die Gefählichkeit von n Tieren bei Auswürfeln der Einzeltiere mit Ihrer Chance auf einen kritischen Treffer zu hoch!?

---

Habt Ihr Vorschläge

Irgendetwas ähnliches wie die Schwarmregel auf LBEST4, S2.25?

 

bearbeitet von Einskaldir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich an den Kodex-Kampfgetümmel-Regeln orientieren und ein Riesentierrudel in 8er Gruppen einteilen (bzw. 4er wenn 2 Seiten gedeckt sind). Folgende Änderungen würde ich vornehmen:

- Weiterhin Rundenweise Abwicklung -nicht Minuten-
- jede 4er Tiergruppe würfelt a la Einzeltier den Angriff/Raufen (volle krit.Auswirkung) mit WM+2 & Schaden mit WM+1*). Sie hat 2 Wunden und eine 3.Wunde schaltet diese Gruppe aus (jede Stufe Rüstschutz erhöht den Wert um 1 -also TR 3/4, LR 4/5).
- Desweiteren würde ich mir Moralwerte überlegen und analog wie bei Menschenähnlichen anwenden (einschl. Rudelführer). Wobei ich bei Tieren mal von "aggressiven" Beschützerarten -Wildschwein, Bär,... (die hier nicht zur Diskussion stehen, ausser als Schrumpfrudel)- abgesehen, die Werte max. bei 12 ansetzen würde (eher einiges niedriger).

Zusätzlich würde ich bei Ketten-/Einhandschlagwaffen/schwertern/ auch einen Rundumschlag auf 2 Felder (also max. 1 Gegnergruppe =4 Tiere) erlauben -ggf. natürlich -4 zusätzlich für kleines Ziel (somit -8!)-.
Somit kann man also mit den Zweihand/diesen Einhandwaffen versuchen 3/2 Wunden in einer Runde zu verursachen.

 

Eine 8er Gruppe Katzen hat also 4 Wunden möglich
- Haus: Handgemenge: Biss+12 (1w6), Raufen+12 (1w6)
- Wild: Tatze+12 (1w6), Handgemenge: Biss+12 (1w6), Raufen+12 (1w6)

Diese Regelung würde ich allerdings nur dann anwenden, wenn der attackierte Charakter mind. Schb+2 hat, bei darunter ist die Abstraktion mit Wunden einfach nur lächerlich. Ausnahme ist natürlich, wenn "Dinge" zu Verfügung stehen, die gut Schaden machen können: Feuerstrahlstab, Zauberöl&Fackel, ...

 

*) Da tendiere ich sogar mehr zu Angriff+3/Schaden+2 bzw. Schadensverdopplung ohne - (also (+3): aus 1w6-3/-2/-1 wird je 4er "Team" 2w6/2w6+2/3w6 (ab +4 gibt es dann stattdessen +1w6))

bearbeitet von seamus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr schon ins BEST geschaut? Rattenhorde und Mäuseschwarm

 

Grad X

X W6 LP & AP

Angriff: Grad +3

Schaden: variabel, je nach Größe und Anzahl der Tiere (BEST: Mausschwarm Grad 9 +12 (2W6), Rattenhorde Grad 6 +9 (3W6)

Für Yorkies oder Katzen würde ich mich in etwas an der Rattenhorde orientieren.

Vielleicht würde ich sogar den Schaden erhöhen und auf zwei oder gar Angriffe verteilen, damit die Rüstung besser berücksichtigt wird.

Und wenn die Tiere tatsächlich koordiniert angreifen, dann könnten die Katzen springend den ganzen Körper attackieren.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Panther
       
      Hallo, nach LBEST4, S. 25 kann man schöne Schwärme von Tieren bilden.
      Würdet Ihr Schwärme zulassen von:
      - Kanninchen
      - Schlangen
      - Katzen
      - Hunde
      - Schweine
      - Kühe
      ????
      Was meint Ihr? Was habt ihr schon gespielt?
       
    • Von Yon Attan
      Hi
       
      Aus aktuellem Anlass hier ein allgemeiner Thread zum Zauber Schwarm.
      Laut Arkanum beschwört der Zauber einen Schwarm fliegender Insekten. Dieser Schwarm kann angreifen und verursacht dabei AP-Schaden und "Verwirren" bei seinem Opfer.
       
      Hierzu stellen sich einige Fragen: Was für Insekten werden beschworen? Hat der Zauberer Einfluss auf die Art der Insekten? Haben besondere Arten von Insekten noch weitere Wirkungen (z.B. Gift-Schaden, Vertreiben von Tieren anstatt Verwirren, bleibende und juckende Insektenstiche, usw.)?
       
      Mfg       Yon
    • Von KoschKosch
      Hallo allerseits,
       
      bin eben über einen interessanten Passus im BEST gestolpert. Bei der Beschreibung der Nebelkrähe steht, dass Orc-Schamanen gerne die Kontrolle über den Leitvogel eines Schwarms dieser Tiere übernehmen. Gepaart mit der Eigenheit der Nebelkrähen, als Schwarm grundsätzlich Nebel aufziehen zu lassen und gepaart mit orcischer Infrarotsicht ist das eine ziemlich coole Kampftaktik der Orcs, nicht?
       
      Hat einer von euch dieses Feature schon mal genutzt/erlebt?
       
      Viele Grüße,
      Euer Kosch
    • Von Markus
      Hallo,
       
      letztens tauchte die Frage auf, ob ein herbeigezauberter Schwarm einen Zauberer vom Zaubern abhalten kann, weil er die Konzentration zu stark stört. Im Regelwerk steht irgendwo, daß ein Zauberer die Konzentration nur verliert, wenn er LP verliert. Ein Schwarm macht nur AP-Schaden, also kann der Zauberer eigentlich weiterzaubern.
       
      Weiterhin gibt es Fliegensalz, daß Insekten zu einem Opfer lockt. Dieses erhält -2 auf alle Würfe wegen Konzentrationsmangel, verliert aber keine AP durch die Insekten.
       
      Daraus würde ich jetzt mal schließen, daß auch der Schwarm einen Zauberer (oder auch Fernkämpfer, wo wir gerade dabei sind) erheblich bei seinen Aktionen stört. :idea:Vielleicht sollte er einen PW:Sb oder so machen, um weiterzaubern zu können.
       
      Was meint ihr?
       
      Tschö,
      Markus
×