34 Beiträge in diesem Thema

Eigentlich nichts mehr, da doch eigentlich alles wichtige und unwichtige gesagt wurde. Jede weitere Diskussion wird doch nur für Ärger sorgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir ist noch eine Interpretationsmöglichkeit Aufgefallen:

Die 45 kg sind das Durchschnittsgewicht einer Vollrüstung. die 41, ... sind dardurch, das si nur das zwingend notwendige enthalten natürlich leichter als der Durchschnitt (denn in manchen rüstungen ist ja auch mehr als unbedingt nötig)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Simsor:

Mir ist noch eine Interpretationsmöglichkeit Aufgefallen:

Die 45 kg sind das Durchschnittsgewicht einer Vollrüstung. die 41, ... sind dardurch, das si nur das zwingend notwendige enthalten natürlich leichter als der Durchschnitt (denn in manchen rüstungen ist ja auch mehr als unbedingt nötig)

ja genau! Gute Idee!

z.B. eine Helmzier! Eine Helmzier, die etwas hermacht, wiegt bestimmt durchschnittlich 4 kg, sie wird nur bei Turnieren etc. getragen, aber nicht in einer ernsthaften Schlacht, da wird sie abgenommen.

Da wäre die gesamte Rüstung einmal durchschnittlich schwerer, bei anderer Gelegenheit durchschnittlich leichter.

bearbeitet von Lukarnam

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Simsor:

Mir ist noch eine Interpretationsmöglichkeit Aufgefallen:

Die 45 kg sind das Durchschnittsgewicht einer Vollrüstung. die 41, ... sind dardurch, das si nur das zwingend notwendige enthalten natürlich leichter als der Durchschnitt (denn in manchen rüstungen ist ja auch mehr als unbedingt nötig)

Im Umkehrschluss würde eine wahllos zusammengestoppelte Vollrüstung sicherlich wesentlich mehr wiegen.
Von daher kann ich die Irritation durchaus verstehen, wenn die Einzelteile laut Teileliste addiert weniger wiegen als das Komplettpaket.

@Barbarossa Rotbart :
Vorschlag: Streiche einfach in deinem Kodex die 45kg durch und ersetze sie durch das von dir errechnete Gewicht.
Eine Mitteilung im Errata-Strang bleibt dir ja unbenommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

sie ist jah nicht wahllos zusammengestoppelt, sondern minimalistisch zusammengeschustert. Der Charakter hat nicht einfach ein Fertigeil gekauft, sondern genau das was er unbedingt braucht um sein VR zusammen zu kriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jepp, und minimalistitisch zusammengeschustert ist für mich gleichbedeutend mit wahllos zusammengestoppelt.
Wenn aber kein Teil wirklich zu einem anderem passt, dann erhöht das zwangsläufig das Gewicht der Gesamtmontage:
Hier noch eine Niete, dort ein Riemen, und an manchen Stellen zusätzliche Bleche.
Und deswegen verstehe ich die Verwirrung, dass eine solche zusammengehauene Rüstung leichter sein soll als das Qualitätsprodukt einer Fachwerkstatt.
Denn das Ergebnis muss ja die Vorgaben der RK einhalten, und meiner Erfahrung nach geht das mit improvisierten Lösungen zu Lasten von Materialaufwand.

Wobei meine Erfahrungen nicht das Schmieden von Rüstungen betreffen.
Eigentlich ist es mir auch völlig egal, ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass hier jemand ein Problem besprechen möchte, das ihn beschäftigt.
Wenn also andere darauf antworten, könnten sie sich dabei selber mal fragen, ob sie im umgekehrten Fall glücklich mit ironischen und pseudo-witzigen Antworten wären.
Damit meine ich nicht dich, Simsor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auch wenn der Einwand von Barbarossa Rotbart manchem vielleicht kleinkariert erscheinen mag, hat er in der Sache durchaus Recht. Dies insbesondere vor dem Hintergrund,dass die Einzelkomponenten vom Preis her exakt dem Preis der Vollrüstung entsprechen, vom Gewicht her aber gerade nicht.

Die einzige "logische" (jedoch nicht aus dem Regelwerk begründete) Erklärung ist, dass man beim Kauf einer Vollrüstung für den selben Goldbetrag irgendwie "mehr" (Gewicht) bekommt, als wenn man die Teile einzeln kauft. Darüber, was dieses Mehrgewicht verursacht, lässt sich sicherlich trefflich diskutieren. Ich vermute hier aber in der Tat schlicht ein Erratum.

Mfg       Yon

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Moderation:

Ich habe ein bisschen durchgekehrt und teilweise in den Strang zum Tonfall verschoben.

Bitte haltet euch ans Theme (REGELFRAGE). Alles was OT ist, werde ich zukünftig löschen.

EinMODskaldir
Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen
bearbeitet von Einskaldir
3 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Azaloth
      Grüße,
      zwei Fragen zu den Fernkampf-Regeln bzgl. Scharfschießen:
      1. Bekommt man den Bonus durch hohes Gs doppelt auf den Wurf angerechnet, also einmal für die entsprechen Waffe durch den Angriffsbonus und einmal durch den Bonus der Leiteigenschaft von Scharfschießen?
      2. Ist Scharfschießen mit dem Bonus durch sorgfältiges Zielen (+4) kumulativ? Oder ist Zielen in Scharfschießen quasi enthalten?
      Als Beispiel:
      Mein Waldläufer hat Gs 100 und beherrscht Bogen mit dem gelernten EW +10, sowie Scharfschießen mit dem gelernten EW +5. Er möchte einen gezielten Schuss abgeben, wozu ich meinen EW: Scharfschießen auf den EW: Angriff mit dem Bogen addiere. Jetzt sind mehrere Rechnungen denkbar:
      10 + 5 + 2 = 17 (Bogen + Scharfschießen + 1x Gs Bonus (entweder durch den Angriffsbonus ODER die Leiteigenschaft für Scharfschießen), ohne Bonus durch Zielen)
      10 + 5 + 2 + 2 = 19 (Bogen + Scharfschießen + 2x Gs Bonus (Angriffsbonus + Leiteigenschaft), ohne Bonus durch Zielen)
      10 + 5 + 2 + 4 = 21 (Bogen + Scharfschießen + 1x Gs Bonus + Zielen)
      10 + 5 + 2 + 2 + 4 = 23 (Bogen + Scharfschießen + 2x Gs Bonus + Zielen)
      (Den Bonus für die Waffenspezialisierung lasse ich mal außen vor, da der ja sowieso kumulativ mit anderen Boni ist.)
      Freue mich auf eure Meinungen
    • Von Läufer
      Hallo!
       
      Vermutlich kann ich mal wieder nicht lesen - darum frage ich hier:
       
      In den vorherigen Editionen konnte man Waffenloser Kampf im Nahkampf nur mit max. TR sinnvoll anwenden, im Handgemenge konnte man Waloka aber auch mit Rüstung ohne Behinderung nutzen.
       
      Das finde ich jetzt im Kodex5 nicht mehr - da kann man sein Ringen im auch Handgemenge nur mit max. TR ohne große Abzüge nutzen. (KOD5, S. 142). Was habe ich übersehen?
       
      Vielen Dank und zu den Sternen
      Läufer
       
    • Von Kodel
      Einen schönen Tag euch allen,
       
      spiele seit geraumer Zeit einen Waldhüter mit der Fähigkeit Scharfschießen, ich will ja nicht andauernd meine Gefährten töten. In der Gruppe gibt es gespaltene Meinungen zu der Vergabe von Praxispunkten bei der Fähigkeit Scharfschießen.
       
      Bis vor kurzem spielten wir die Regel 16 - 20 ist ein Praxispunkt aber nur einmal am Tag, da es sich hierbei nicht um eine Waffenfertigkeit sondern um eine Kampffertigkeit handelt.
      Nun hat unsere Gruppe Zuwachs von einem Fechtenden Ermittler bekommen, dieser erhält jedoch nur bei einer echten 20 einen PP auf Fechten. Daher wurden die Praxispunkte für Scharfschießen dahingehend geändert, dass es auch nur bei einer 20 PP gibt.
       
      Um ganz ehrlich zu sein: ICH WILL MEINE EINFACHEN PP für SCHARFSCHIEßEN .
       
      Ich bin jedoch hin und hergerissen, da der Regeltext im Kodex (M5 S.152) ausdrücklich "auch die beiden Kampffertigkeiten" Beidhändiger Kampf und Fechten erhalten nur bei einer 20 einen PP, dies könnte man so lesen das Scharfschießen und Kampf in Vollrüstung davon nicht betroffen sind.  Sollte man hier nicht einfachhalber alle sehr schwer zu erlernenden Kampffertigkeiten hinzufügen (Kampf in Vollrüstung, Fechten, Beidhändiger Kampf, Scharfschießen)?
       
      Beendet meine inneren Zweifel und sagt mir was Ihr davon haltet.
    • Von Waldo
      Hallo zusammen,
       
      ich habe mal einige Fragen bezüglich des Waffenlosen Kampfes.
       
      Situation:
      Nehmen wir einmal an eine Figur hat Waffenlosen Kampf auf 8 gelernt(Abwehr +1 wenn Waffenlos kämpfend), kämpft aber derzeit mit einem Gegner gegen den sie ein Schwert benutzt. Der Gegner fällt und nun kommt der berserkende Kamerad auf die Figur zu. Jetzt möchte die Figur ihr Schwert wegstecken (analog zu ziehen eine Handlung) und danach Spantan Waffenlos angreifen und den Kameraden mit Fauskampf nieder zu strecken (1) oder Konzentriert abwehren(2).
       
      1.
      Bekommt die Figur in dem Fall den Abwehrbonus von Waloka die volle Runde angerechnet oder erst, wenn sie das Schwert weggesteckt hat also ab dem moment in dem ihr angriffsrang(GW) erreicht ist oder gar nicht? (- 2 auf Abwehr bekommt sie ja ehh noch, wegen dem Spontanen Angriff)
       
      2.
      Bekommt die Figur in dem Fall den Abwehrbonus von Waloka die volle Runde angerechnet oder erst, wenn sie das Schwert weggesteckt hat also ab dem moment in dem ihr angriffsrang(GW) erreicht ist oder gar nicht, da die +4 besser ist und daher nur der Bessere gilt?
    • Von Saalko
      So hallo, ich habe in meiner Runde sowohl Charaktäre die Hiebwaffen, als auch einen der Schwerter benutzt.
       
      Der Schwertkämpfer nutzt den Anderthalbhänder für den Kampf einhändig und Zweihändig.
      Der Barbaren Ordensritter und der Spitzbube hingegen nutzen das Schlachtbeil.
       
      Im Einhändigen Kampf richten ja Schlachtbeil und Anderthalbhänder den selben Schaden an.
      Warum richtet der Anderthalbhänder aber im Zweihändigen Kampf weniger Schaden an, als das Schlachtbeil.
       
      Habe ich einen Vorteil des Anderthalbhänders übersehen? Der den geringeren Schaden ausgleicht?
       
      Würde es einen "großen" Schaden machen, wenn ich den Schaden des Anderhalbhänders, Zweihändig geführt um eines Anhebe?