• Ankündigungen

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Läufer

M5 - Regeltext Rüstung und Ringen im Handgemenge

3 Beiträge in diesem Thema

Hallo!

 

Vermutlich kann ich mal wieder nicht lesen - darum frage ich hier:

 

In den vorherigen Editionen konnte man Waffenloser Kampf im Nahkampf nur mit max. TR sinnvoll anwenden, im Handgemenge konnte man Waloka aber auch mit Rüstung ohne Behinderung nutzen.

 

Das finde ich jetzt im Kodex5 nicht mehr - da kann man sein Ringen im auch Handgemenge nur mit max. TR ohne große Abzüge nutzen. (KOD5, S. 142). Was habe ich übersehen?

 

Vielen Dank und zu den Sternen

Läufer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
 

"Leider" nichts überlesen

;-)

S.141 HG entgehen, betont max.TR ja erneut.

 

(sofern du >TR trägst, bist du bzgl. Handgemenge (jetzt) als WaloKa-anwender "gestraft". Bis du mit Ringen deinen Raufen-EW übertriffst (mit der mind. -4), ist es ein teurer Weg)

 

 

-Ich finde es so aber auch passender/"realistischer".

Dafür darfst du mit WaloKa immerhin auch nur leichten Schaden anrichten.

bearbeitet von seamus
1 Person gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
 
 

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Dünne Lederkleidung - Rüstungsschutz
      Von Simsor
      Hallo Alle,
      Ich erschaffe mir gerade einen Backup-Char. und möchte dass er kleidung aus Leder Trägt.
      Mir schwebt aber kein Massiver Leder Harnisch vor sondern eher etwas was von der Robustheit einer heutigen Motoradjacke enstpricht. so Ungefähr 2 mm Starkes Leder. nicht gesondert gehärtet, aber auch nicht künstlich Weich gemacht.
      Es ist durch kleidung der Großteil der Körperfläche Abgedeckt
      Der Char Trägt das Leder in erster sicht aus Estetichen und Verschleisvermeidungs Aspekten, und denkt ingame nicht groß über den Rüstungsschutz nach. Da er zumindest  noch nicht damit rechnet in Größere Kämpfe verwickelt zu sein.
      Grüße
                       Simsor
    • Praxispunkte Scharfschießen
      Von Kodel
      Einen schönen Tag euch allen,
       
      spiele seit geraumer Zeit einen Waldhüter mit der Fähigkeit Scharfschießen, ich will ja nicht andauernd meine Gefährten töten. In der Gruppe gibt es gespaltene Meinungen zu der Vergabe von Praxispunkten bei der Fähigkeit Scharfschießen.
       
      Bis vor kurzem spielten wir die Regel 16 - 20 ist ein Praxispunkt aber nur einmal am Tag, da es sich hierbei nicht um eine Waffenfertigkeit sondern um eine Kampffertigkeit handelt.
      Nun hat unsere Gruppe Zuwachs von einem Fechtenden Ermittler bekommen, dieser erhält jedoch nur bei einer echten 20 einen PP auf Fechten. Daher wurden die Praxispunkte für Scharfschießen dahingehend geändert, dass es auch nur bei einer 20 PP gibt.
       
      Um ganz ehrlich zu sein: ICH WILL MEINE EINFACHEN PP für SCHARFSCHIEßEN .
       
      Ich bin jedoch hin und hergerissen, da der Regeltext im Kodex (M5 S.152) ausdrücklich "auch die beiden Kampffertigkeiten" Beidhändiger Kampf und Fechten erhalten nur bei einer 20 einen PP, dies könnte man so lesen das Scharfschießen und Kampf in Vollrüstung davon nicht betroffen sind.  Sollte man hier nicht einfachhalber alle sehr schwer zu erlernenden Kampffertigkeiten hinzufügen (Kampf in Vollrüstung, Fechten, Beidhändiger Kampf, Scharfschießen)?
       
      Beendet meine inneren Zweifel und sagt mir was Ihr davon haltet.
    • Waffenloser Kampf und Abwehrbonus
      Von Waldo
      Hallo zusammen,
       
      ich habe mal einige Fragen bezüglich des Waffenlosen Kampfes.
       
      Situation:
      Nehmen wir einmal an eine Figur hat Waffenlosen Kampf auf 8 gelernt(Abwehr +1 wenn Waffenlos kämpfend), kämpft aber derzeit mit einem Gegner gegen den sie ein Schwert benutzt. Der Gegner fällt und nun kommt der berserkende Kamerad auf die Figur zu. Jetzt möchte die Figur ihr Schwert wegstecken (analog zu ziehen eine Handlung) und danach Spantan Waffenlos angreifen und den Kameraden mit Fauskampf nieder zu strecken (1) oder Konzentriert abwehren(2).
       
      1.
      Bekommt die Figur in dem Fall den Abwehrbonus von Waloka die volle Runde angerechnet oder erst, wenn sie das Schwert weggesteckt hat also ab dem moment in dem ihr angriffsrang(GW) erreicht ist oder gar nicht? (- 2 auf Abwehr bekommt sie ja ehh noch, wegen dem Spontanen Angriff)
       
      2.
      Bekommt die Figur in dem Fall den Abwehrbonus von Waloka die volle Runde angerechnet oder erst, wenn sie das Schwert weggesteckt hat also ab dem moment in dem ihr angriffsrang(GW) erreicht ist oder gar nicht, da die +4 besser ist und daher nur der Bessere gilt?
    • waffenloser Kampf und Parierdolch oder Schild?
      Von Marcus.
      Kann bzw. sollte man beim waffenlosen Kampf(waloka) einen Parrierdolch (oder gar Schild) zur Abwehr verwenden?
      Mich interessiert sowohl die offizielle Regellage (ich habe nur M4, gerne auch M5) als auch, ob es eine sinnvolle Hausregel wäre.
       
       
       
       
      Meine Sicht was (nach M4) dafür spricht, dass es offiziell erlaubt ist:
      + bei Bihändern/ Anderthalbhändern wird explizit gesagt dass 2 Hände benötigt werden (z.B. 197 DFR), für waloka/Fäuste fehlt iies im entsprechenden Abschnitt
      + Graue Hand, Sturmhand usw. sprechen in der Spruchbeschreibung von "Hand", nicht Hände. Dies spricht dafür, dass man tatsächlich nur eine Hand, die Führungshand, verzaubert und nur mit dieser dann auch angreift.
      +- waffenloser Kampf weckt die Assoziation, dass man keine Waffe in einer hand haben darf. Könnte aber auch so interpretiert werden, dass man eben ohne Hand mit seiner Schlaghand/Führungshand schaden zufügt (beides etwa gleichwertige Interpretationen)
      => Ich sehe es derzeit als regelkonform
       
      Meine Sicht zur Realitätstreue mit Parierdolch(PD):
      + PD senkt die Bewegungsmöglichkeiten nicht wesentlich. Bei den "Moves" die ich mir vorstelle, würde er sich mit nem PD nicht selbst verletzen
      + die Angriffsmöglichkeiten von Schlaghand und Beinen wird nicht beeinträchtigt. Die Nebenhand kann immernoch nen Fausstoß o.ä. uneingeschränkt machen und das Fehlen von Griffen o.ä. mit der Hand sollte durch die Möglichkeiten eines Dolches in der Hand gut ausgeglichen werden können
      + dass jemand besser als nur mit einen PD blocken kann wenn er einen PD verwendet UND bessere Fussarbeit hat/ den Gegner mit Kicks am Vorlaufen hindert, mit armen den Gegner (am Arm) blockt usw. halte ich für sehr realistisch
      + je nach Stellung sind nicht beide Hände gleich gut geeignet um anzugreifen. In der "schwächeren" könnte man also auch einen PD haben.
      - Der mit Dolch verteidigende und mit Hand angreifende Kämpfer ist (bis jetzt) noch kein Klischee.
      =>für mich ist der Parierdolch sehr realistisch, vielleicht gehen sogar leichte Schilde. Spätestens bei den schweren hab ich das Gefühl, dass es nicht passt. Vermutlich kann man sie aber auch ausschließen wegen "zu sperig".
       
      Meine Sicht (mit massivem Erfahrungsmangel) über die Spielbarkeit:
      + es gibt hier Threads, wie überteuert waloka ist. Da würde es sicherlich nicht schaden.
      + super teure Fähigkeit mit massivem Rüstungsmalus rechtfertigt einen guten Effekt. Die fehlende Rüstung sollte mehr als die
         3 Abwehr ausmachen.
      + alle Klassen können ihn lernen, also keine balancingprobleme im allgemeinen
      + Waffenschaden der Hand ist weiterhin gering
      - Gefahr, dass Hand-Berührungszauber (oder Berührungszauber allgemein) zu stark werden. Hier fehlt mir schlicht die Erfahrung ob das ein größeres Problem wäre.
      - Gefahr, dass irgendwelche M5/Quellenband Kampfstile die ich nicht kenne zu mächtig werden
      => Wirkt fair, ob das Spielgleichgewicht in Gefahr ist kann ich jedoch nicht abschätzen. Hier kann jedoch der SL im Zweifel gut ausgleichen (genug Gegner mit wenig Schaden, die die leichte Rüstung doppelt spürt; Funde für die anderen).
       
       
       
       
    • Handgemenge und Angriff mit einem Dolch
      Von Abd al Rahman
      Regelantwort von Midgard-Online:
      Frage:  
      Wenn im Handgemenge mit einem Dolch angegriffen wird, würfelt man trotzdem EW:Raufen/Ringen oder einen EW:Dolch?
       
      Antwort:
       
      Man kann für beides gute Sachgründe finden, und auch von der Regeltechnik her kann man beides machen, wobei allerdings die zweite Möglichkeit (EW:Raufen) eine zusätzliche Komplikation mit sich bringt. Daher benutze ich (Jürgen Franke, Anm. Abd al Rahman) persönlich die erste Regel (EW:Dolch), wobei den Ausschlag gibt, dass dafür an anderer Stelle keine Ausnahmeregel nötig ist.
       
      1. Für und gegen EW:Dolch
      Abenteurer, die Dolch gelernt haben, wissen mit der Waffe umzugehen. Man kann aber einwenden, dass der Einsatz des Dolches im Handgemenge sich so sehr von dem üblichen Messerduell auf Nahkampfdistanz unterscheidet, dass die Kenntnis dieser Kampftechnik bei einem Kampf auf engstem Raum, zum Teil am Boden, nichts nützt. Andererseits kann man es auch so sehen, dass die Fertigkeit Dolch den Einsatz des Dolches im Handgemenge mit abdeckt.
       
      2. Für und gegen EW:Raufen
      Auch mit Messer bleibt das Handgemenge eine chaotische und regellose Rauferei. Diese Art von Kämpfen ohne Ausbildung wird durch die Fähigkeit Raufen beschrieben, und daher sollte ein EW:Raufen gewürfelt werden. Von den Regeln her hätte dies den Vorteil, dass die relativ billigen Stichwaffen nicht bevorzugt behandelt werden im Vergleich zu anderen Einhandwaffen (bei denen es allerdings jeweils Waffen in der Gruppe mit höherem Grundschaden gibt). 
      Allerdings braucht man dann die folgende zusätzliche Ausnahmeregel: "Beim Angriff mit einem Dolch im Handgemenge kann der EW:Raufen ausnahmsweise nicht durch einen EW:Ringen ersetzt werden." 
      Es würde auch nichts schaden, ausdrücklich darauf hinzuweisen, dass der Einsatz eines Dolches im Handgemenge kein waffenloser Kampf ist (also kein Bonus auf Abwehr für im waffenlosen Kampf Geschulte), obwohl dass durch die Ausnahmeregel schon klar sein sollte. Ohne die Ausnahmeregel wäre das aber nicht der Fall, denn dann könnte man mit einem EW:Ringen mit dem Dolch zustechen, und Ringen gehört ja zum waffenlosen Kampf. Von der Sache her steht Ringen für Kampftechniken (Ringen, Judo etc.), bei denen man beide Hände einsetzt und bei denen entsprechend auch beide Hände frei sein müssen.
       
      Diese Antwort soll die laufende Diskussion nicht beenden, sondern lediglich die Regelgrundlage verdeutlichen, von der aus weiterdiskutiert werden kann. Nähere Informationen zum Regelservice findet ihr in diesem Strang.