Jump to content

Empfohlene Beiträge

Kio   

Ein Spieler setzt für seine Figur bei einem EW vorab einen Glückspunkt ein und erhält WM+4 auf den EW.

Der EW scheitert trotzdem.

Der Spieler setzt einen Punkt Schicksalsgunst ein, um den Wurf zu wiederholen.

 

Hat er auf den erneuten EW immer noch WM+4?

bearbeitet von Blaues_Feuer
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ma Kai   

Klar, er wiederholt den Wurf. Mit allen WMs.

  • Like 4

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   

Kann man denn bei Euch Schicksalsgunst auch mehrfach auf die Wiederholung des einen versemmelten EW anwenden?

 

1 EW verhauen

2.mit SG zum ersten mal wiederholt und wieder versemmelt

3 mit SG zum zweiten mal wiederholt und dann endlich geschafft

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   

Welche Regelstelle spricht denn dagegen?

 

äh.. ich weiss nicht, aber es klingt  komisch, seine Gunst des Schicksal mehrfach auf eine Situation anzuwenden. Entweder sie ist einem bei dieser Situation nun einmal (!) gesonnen oder eben nicht....

 

(aber wenn ich 10 SG habe)... dann schaffe ich ja den Wurf EW, den ich unbedingt schaffen WILL, de facto SICHER..... Kann das so gewollt sein?

 

Wir haben bei uns wohl eine ungeschriebene Vereinbarung, nur ein 1 SG pro EW. Aber interessant: Wir spielen das in 2 Gruppen seit zig Jahren, NOCH NIE ist jemand nur auf den Gedanken gekommen, einen zweiten SG auf den gleichen EW anzuwenden...

 

EW versemmelt

SG versemmelt

 

TOT, so will es dann wohl das Schicksal! 

 

Gerade in einer solchen Situation würde man ja gerne alle noch verbliebenden SG raushauen...

bearbeitet von Panther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bro   

Da sowohl SG und GP in sehr geringer Zahl vorkommen, sehe ich das Problem nicht. Dir SG wird dann eben mehrfach angewendet. Sie ist eine weitere WM, so wie "Angreifen von hinten" (+2) oder "Schießen im Fernbereich" (-4). Da würdest Du ja auch nicht sagen, dass die nur beim ersten Mal benutzt werden dürfen. Wenn man 1-3 GP hat, hebelt es das Spiel doch nun echt nicht aus. Einem Spieler das zu verwehren, käme mir sehr grausam vor...

 

Und einem Spieler zu verwehren, vor dem sicheren Tod noch alle GG, SG UND GP zur Rettung der eigenen Haur einzusetzen, geht gar nicht!

bearbeitet von Bro
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man denn bei Euch Schicksalsgunst auch mehrfach auf die Wiederholung des einen versemmelten EW anwenden?

Kommt bei uns regelmäßig vor. Insbesondere wenn es um einen GG-Wurf geht :)

 

Mfg Yon

bearbeitet von Yon Attan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man denn bei Euch Schicksalsgunst auch mehrfach auf die Wiederholung des einen versemmelten EW anwenden?

 

1 EW verhauen

2.mit SG zum ersten mal wiederholt und wieder versemmelt

3 mit SG zum zweiten mal wiederholt und dann endlich geschafft

 

 

Na klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   

das erklärt dann auch wohl die sinkende Todesquote bei Midgard seit Einführung der SG.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Unicum   

das erklärt dann auch wohl die sinkende Todesquote bei Midgard seit Einführung der SG.

 

Vieleicht ist das Regelwerk auch erwachsener geworden - oder vieleicht auch die Spieler?

 

----

 

Ansonsten ist oben schon alles gesagt: SG sind die wertvollsten Punkte in Midgard.

Ich sehe jezt nicht ein warum man sie dahingehend "entwerten" sollte - vor allem wenn wie #5 schon frägt im Regelwerk nichts dagegen spricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Solwac   

das erklärt dann auch wohl die sinkende Todesquote bei Midgard seit Einführung der SG.

Glaube ich nicht. Tod aufgrund von schlechten Würfelergebnissen wird dadurch vermindert, aber die häufigste Todesursache dürfte unüberlegtes Handeln sein. Das nimmt aber mit zunehmendem Alter der Spieler, dem Spielen von Kampagnen (dazu zähle ich auch Cons) gegenüber Einzelplots und auch den geänderten Abenteuern ab.

Mich würde auch mal interessieren, wie viele Figuren gestorben sind obwohl noch GG und SG vorhanden waren. Sei es, der Spieler hat nicht daran gedacht oder weil es unpassend erschien.

  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Indonyar   
Wir haben bei uns wohl eine ungeschriebene Vereinbarung, nur ein 1 SG pro EW. Aber interessant: Wir spielen das in 2 Gruppen seit zig Jahren, NOCH NIE ist jemand nur auf den Gedanken gekommen, einen zweiten SG auf den gleichen EW anzuwenden...

 

 

 

Also bei uns ist die Mehrfachanwendung von Schicksalsgunst häufig. Da haben wir wohl die umgekehrte stille Vereinbarung, weil mir nie in den Sinn gekommen ist SG nur einmal anwenden zu dürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das erklärt dann auch wohl die sinkende Todesquote bei Midgard seit Einführung der SG.

 

Hast du da relevante Zahlen zur Hand, die deine These stützen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   

 

das erklärt dann auch wohl die sinkende Todesquote bei Midgard seit Einführung der SG.

 

Hast du da relevante Zahlen zur Hand, die deine These stützen?

 

Hieraus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

 

das erklärt dann auch wohl die sinkende Todesquote bei Midgard seit Einführung der SG.

 

Hast du da relevante Zahlen zur Hand, die deine These stützen?

 

Hieraus...

 

 

 

Also gibts keine relevanten Zahlen. Aus dem Strang kann ich gar nichts entnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   

wie sieht es eigentlich mit mehrfacher Anwendung von Glückspunkten auf einen EW aus?

 

Ala: ich nehme meine 3 GP und hole mir WM+12!

 

Kennt Ihr sowas? Ist das für Euch OK? Oder addieren sich gleichartige gleichzetige Wirkungen nicht?

bearbeitet von Panther

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wie sieht es eigentlich mit mehrfacher Anwendung von Glückspunkten auf einen EW aus?

 

 

 

 

Geht nicht.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bro   

Aber 1GP für die Wurfwiederholung und dazu einen GP für ein +4 sollte drin sein. Wenn es beim ersten Mal nicht klappt, möchte man bei der Wiederholung doch gern die Chancen erhöhen. Wenn das nicht gehen sollte, bitte ich um Quellenangabe.

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Solwac   

@BroIch fürchte, mehr als den allgemeinen Hinweis auf die Regeln für Glückspunkte und Schicksalsgunst wird Dir da keiner liefern können.

Deinen Fall würde ich anerkennen, da Du natürlich mit mehr Einsatz auch mehr raus holst. Die +12 von Panther für drei Punkte sehe ich hingegen nicht, denn die dreimal +4 kumulieren nicht. Dies passt dann auch zu allen anderen WM bei Midgard.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Airlag   

In unserer Spielrunde stellt sich die Frage der Verwendung mehrerer Glückspunkte nicht. Es gibt pro Person und Spielabend nur einen, und der verfällt am Ende der Sitzung :)

SG für Wahlwiederholung ist so teuer, dass ich die +4 vom GP erlauben würde. Die Situation hatten wir aber noch nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bei uns geht die Mehrfachverwendung von GP und SG. Wenn ein SC alle GP für eine Aktion raushaut, hat er den restlichen Abend keine mehr und wenn er es ohne geschafft hat und dann noch welche übrig hat, dann passt das doch. Ich finde es super episch, wenn ein Wurf über den Tod oder das Leben des Charakters entscheiden kann, aber dann darf der Spieler auch alles nutzen was er hat.

Wir hatten die Szene, dass sich der Gnom in unserer Gruppe dem bösen Dämon freiwillig als Gefäß angeboten hat :evil:, sie waren sich nicht sicher ob es ein verlorener Geist ist oder was dahinter steckt... Auf jedenfall wäre sein Charakter eigentlich Geschichte gewesen. Nach dem Endkampf gegen die Schergen und seiner Erkenntnis, wollte er den Dämon loswerden und bat mich, ob er noch einmal einen Resistenzwurf durchführen könnte, um den Dämon zu vertreiben. Er benutzte alle GP für seinen WW: Res gegegen den EW: Zaubern. Da er ein Gnom ist, hat er eh immer einen GP mehr und so bekam er +12 auf seinen Wurf. Ich war auf knapp 40, er kam gerade so darüber, die Schreie am Tisch hätte man hören sollen. Das war so ein spannender Moment, wir reden selbst ein knappes halbes Jahr noch ständig darüber :)

Sterben tun meine Spieler dennoch ab und zu. Erst beim letzten Spielabend unsere Waldläuferin verloren :dunno:, obwohl man sie sogar mit Opfer und GG versuchte zurückzuholen, aber da kam dann die 1... Ah SG und GP auf GG-Würfe lasse ich übrigens nicht zu, dass ist dann göttliches Eingreifen, da hat das Schicksal nichts zu melden.

bearbeitet von Calandryll

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Panther   

Gnome bekommen mehr Glückspunkte? Was für eine interessante Hausregel....

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
dabba   
vor 41 Minuten schrieb Panther:

Gnome bekommen mehr Glückspunkte? Was für eine interessante Hausregel....

Nö, offiziell. Steht auf Seite 167 im Kodex.

D. h. wenn mit Glückspunkten gespielt wird, haben Gnome ein kleinen Vorteil - finde ich persönlich OK, Gnome sind ja dafür da, im Zweifel etwas Stimmung in die Bude zu bringen. ;)

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von AzubiMagie
      Meinungs- und Abstimmungsstrang zu der Regelfrage Erste Hilfe - Stoppuhr versus zweite Hilfe
      Mich würde interessieren, wie ihr das handhabt oder wie ihr das handhaben wollt.
      Azu (der Neugierige) bi
    • Von Läufer
      Hallo!
       
      Nun ist es ja so, dass man bei vielen Glücksspiele (Poker, Kniffel, Meiern) durch schlaues Spiel seine Gewinnchancen erhöhen kann, auch wenn man 100% Regelkonform spielt.
       
      Gibt es dazu bewährte Hausregeln?
       
      Ansonsten wäre meine Idee für das ehrlich spielen: Jeder Spielteilnehmer macht einen EW: Glücksspiel, und bei Erfolg verschiebt er die Gewinnchance 'etwas' zu seinen Gunsten. Und dieses 'etwas' sind 5-20% je nach Spiel.
       
      Passt das?
       
      zu den Sternen
      Läufer
    • Von Einskaldir
      Ich zitiere mich (und Solwac) mal aus einem anderen Strang:
       
       
       
       
      Ich habe diesen Strang extra als "Meinungsstrang" aufgemacht. Denn eine Regel kann ich nicht erkennen.
       
      Also was möchte ich mit euch besprechen?
       
      Geht es euch auch so, dass euch die neue Viruelnztabelle ratlos zurücklässt? Ich sehe in ihr keiner Hilfe für mich in der EInordnung neuer Gifte bzw von Giften, die nicht in der Tabelle stehen.
      Wenn weder der Schaden noch die Zeit bis zum Einsetzen der Wirkung für die Viruelnz eine Rolle spielen, was ist dann entscheidend?
       
    • Von Yon Attan
      Hallo ihr Lieben,
       
      nach M5 ersetzt ja Landeskunde Sagenkunde. Nach wie vor wird Landeskunde für jedes Land bzw. jede Kultur einzeln gelernt. Das geht aus dem Beschreibungs-Text im Kodex (Der Abenteurer kennt sich mit den Sitten [..] eines Landes [..] aus) und explizit aus der Konvertierungsanleitung hervor, in der es heißt, dass der Charakter "Landeskunde für das entsprechende Land" kann.
       
      So wie ich die Regeln verstehe, kann ich jetzt auch für eine Information die Landeskunden verschiedener Länder heranziehen.
       
      Das macht das Ganze sehr interessant, zumindest wenn man davon ausgeht, dass man jetzt unterschiedliche Informationen aus verschiedenen Kulturkreisen zu der selben Fragestellung erhalten kann.
       
      Beispiel: Der Spieler möchte Informationen über Drachen und hat drei verschiedene Landeskunden, alle Würfe gelingen
      Landeskunde: Alba - Informationen über typische Feuer-Drachen Vesternesses
      Landeskunde: Waeland - weniger Informationen über Feuerdrachen, dafür Informationen über Schneedrachen
      Landeskunde: KanThaiPan - Informationen über KanThaiPanische Long (auch wenn dieser kein Drache im eigentlichen Sinne ist)
       
      Nun meine Frage(n):
      Versteht ihr die Regeln nach M5 genauso?
      Wie werdet ihr mit allgemeinen Auskünften bei Charakteren mit vielen Landeskunde-Fertigkeiten verfahren: Für jede Landeskunde die Informationen bieten könnte einzeln würfeln lassen oder analog zu Heilkunde und Erste Hilfe für jeden gelungen Landeskunde-Wurf der "Unterstützer-Kulturen" einen Bonus auf den Wurf für die einschlägigste Landeskunde gewähren?
       
      Mfg Yon
    • Von Vulkangestein
      Hoy Leute,
       
      ich habe mal eine Frage zu der neuen Fertigkeit Etikette, die glaube ich so noch nicht im Forum gestellt wurde (andernfalls belehrt mich ).
       
      An sich ist die Beschreibung ja recht einleuchtend; wann immer man es mit "Adeligen" (bzw. allgemein höher gestellte Menschen) und etwas erreichen möchte, wird gewürfelt. Sei es der Versuch, einfach nicht negativ aufzufallen oder aber das Überreden eines reichen Gönners durch den Abenteurer (Beispiel S. 108 KOD).
      Letzteres irritiert mich allerdings ein wenig. Denn eigentlich ist doch Beredsamkeit die Fertigkeit der Wahl, um jemanden von seinem Standpunkt zu überzeugen. Darunter fiele auch das andere Beispiel von dem Diener, der einen erwischt hat.
       
      Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, einem Spieler zu sagen: "Also du kannst zwar Beredsamkeit...aber das funktioniert nicht bei Adeligen oder deren Küchengehilfen!"
       
      Wie spielt ihr das? Gebt ihr einen Bonus für Beredsamkeit, wenn Etikette gelingt? Oder lasst ihr diese "Überzeugungsarbeit" bei Etikette ganz weg und verwendet es nur wie Gassenwissen als Mittel, um Informationen herauszukriegen?
      Oder was ganz anderes?
       
      LG
      Vulkangestein
×