Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Wolfsschwester

Quellen für Midgard 1880

193 Beiträge in diesem Thema

Hallo,

 

Hier würde ich geren Quellen die jetz auf mehrer Beiträge verstreuten Quellen für Midgard 1880 sammeln.

 

Meine Vorschläge währen :

 

Bücher:

 

Pool; Daniel : What Jane Austen ate and Charls Dickens knew ISBN0671793373

Geniales Buch über das Alltagsleben jener Zeit, beziht sich aber hauptsächlich auf England.

 

Brownfoot Andrew: High fashion in victorian times ISBN0906212839

Nettter kleiner Band über Mode mit 3D-Scenen !

 

Internet:

 

http://www.victoriana.com

 

http://www.victorian.fortunecity.com

 

hat jemenad noch mehr ?

 

Grüße

bethina

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Geändert von Bethina um 5:29 pm am April 24, 2001)

2 Personen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Bethina am 5:16 pm am April 24, 2001

Hallo,

hat jemenad noch mehr ?

 

Grüße

bethina

</span>

 

Ja, mein Quellenbuch (wenn's denn erscheint...)...

 

Im ernst: Ich kopiere 'mal zwei Abschnitte daraus:

 

"Zur Grundausstattung des Spielleiters von ABENTEUER 1880 gehören ein Geschichtsbuch (mit dem in der Schule benutzten kommt man erstaunlich weit) und ein Konversationslexikon; ein historischer Weltatlas sowie der DTV-Atlas zur Weltgeschichte können ebenfalls nicht schaden. Weiter in die Tiefe gehende Informationen finden sich in der im Buchhandel erhältlichen und in jeder Bibliothek verfügbaren Fischer Weltgeschichte, deren folgende Bände für die beschriebene Epoche von Interesse sind: 15 (Osmanisches Reich, Iran, Afghani-stan), 19 (China), 20 (Japan), 27 (Europa im bürgerlichen Zeitalter), 28 (Zeitalter des Imperialismus), 29 (Kolonialrei-che), 30 (USA), 31 (Russland) und 32 (Afrika). Einen guten Überblick über "Europa im Gaslicht" geben das gleichnamige Buch von Justus Franz Wittkopp (Athenäum-Verlag, 1979) sowie, wenn auch eher spät in der behandelten Zeit angesiedelt, Barbara Tuchmans Der stolze Turm. Ein Portrait der Welt vor dem Ersten Weltkrieg 1890 bis 1914 (Knaur, 1981). Und wer hätte gedacht, dass die 92 Seiten des von Michael Jeismann herausgegebenen Büchleins Das 19. Jahrhundert (auf der Serie "Das Jahrtausend" der FAZ basierend) mir so viele hübsche Anekdoten liefern würde?

 

Des englischen kundige Spielleiter werden die Encyclopaedia Britannica als ebenso wertvolle wie unerschöpfliche Quelle zu würdigen wissen; insbesondere bei Kapitel Drei war mir die CD-ROM-Version eine unentbehrliche Hilfe. Nützlich und zudem unterhaltsam zu lesen ist What Jane Austen Ate and Charles Dickens Knew: From Fox Hunting to Whist - The Facets of Daily Life in Nineteenth-Century England von Daniel Pool (1994), das viele nützliche Information (sowohl in Essay- als auch in Glossarform) über das viktorianische England enthält. Vom gleichen Autor gibt es mit Dickens' Fur Coat and Charlotte's Unanswered Letters: The Rows and Romances of England's Great Victorian Novelists (1998), gleichwohl letzteres sich hauptsächlich mit Charles Dickens sowie Charlotte Bronte beschäftigt und andere Autoren eher stiefmütterlich behandelt. Ungemein nützlich fand ich auch A Dictionary of Nineteenth-Century History von John Belchem und Richard Price (1994)."

 

So, und nach der Mühe darf ich mir erlauben, eine Frage zu stellen:

 

Ich bin auf der Suche nach Preisen für Touristenphotos in Ägypten um 1880, also Bilder, auf denen professionelle Photographen die Touristenattraktionen (Pyramiden etc.) aufgenommen und in Massen zum Verkauf an speziellen Ständen vervielfältigt haben. Ich weiß nur, dass diese Bilder "billig" waren. Was aber genau heißt hie "billig"?

 

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Bethina am 5:16 pm am April 24, 2001

Hallo,

</span>

 

Und, ach ja: Lest die "Flashman"-Romane von George MacDonald Fraser. Sie sind unterhaltsam zu lesen und historisch weitgehend korrekt (mit Ausnahme der Handlungen des fiktiven Helden), wenngleich die meisten von ihnen auch vor 1880 spielen.

 

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe noch ein wenig gefunden (nicht wirklich sortiert):

 

 

Wolfgang Schivelbusch: Geschichte der Eisenbahnreise. Zur Industrialisierung von Raum und Zeit im 19. Jahrhundert (Fischer, 2000)

 

Herbert Schuckmann, Hrsg.: Artland - Amerika - Asien. Reiseberichte aus dem 19. Jahrhundert (Verlag Th. Thoben, 1985)

 

Noel Perrin: Keine Feuerwaffen mehr. Japans Rückkehr zum Schwert, 1543-1879 (Syndikat, 1982)

 

R. B. Mowat: The Victorian Age (Senate, 1995 - Nachdruck von 1939)

 

Herbert Tingsten: Königin Viktoria und ihre Zeit (Diederichs, 1998)

 

 

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier noch zwei Tipps:

 

Uwe Scheid: Als Photographieren noch ein Abenteuer war (Harenberg, 1983)

 

Ein sehr schöner Band mit Photographien der Stationen der Grand Tour ist Reiseerinnerungen von damals. Bilder von der Grand Tour des 19. Jahrhunderts von Hans Christian Adams (Harenbergs Bibliophile Taschenbücher Nummer 474, 1985)

 

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

hier noch ein paar Literaturhinweise zu Berlin, allerdings das meiste NACH 1880. Ich gestehe, das mich die 20er Jahre auch mehr faszinieren als die Kaiserzeit.

 

Berliner fotografierten,was (1986): Bilder aus alten Fotoalben. Berlin.

 

BETHGE,Wolfgang (1987): Berlins Geschichte im Überblick - 1237-1987. Berlin.

 

BIENERT, Michael (1992): Die eingebildete Metropole - Berlin im Feuilleton der Weimarer Republik. Stuttgart.

 

Bundeszentrale für politische Bildung (Hrsg.) (1988): Die Weimarer Republik. Bonn. Informationen zur politischen Bildung, Heft 109/110.

 

HANSEN, Björn (1994): Deuschland in den 20er Jahren. In: FreeInt, Heft 8, S. 17-21.

 

HEIBER, Helmut (1994.21): Die Republik von Weimar. München.

 

Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik (Hrsg.) (1980): 100 Jahre Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik - 1880-1980. Berlin.

 

KIESSIG, Inge (1990.3): Berliner Sagen. Berlin. DDR. Berlin-Informationen.

 

RIBBE, Wolfgang und Jürgen SCHMÄDEKE (1994): Kleine Berlin Geschichte. Berlin.

 

RIBBE,Wolfgang (1987): Geschichte Berlins - Von der Märzrevolution bis zur Gegenwart. München. Bd. 2.

 

ROLLKA, Bodo, SPIESS,Volker u. THIEME, Berhard (Hrsg.) (1993): Berliner biographisches Lexikon.Berlin.

 

RÖMER,Willy (1984): Vom Pferd zum Auto - Verkehr in Berlin 1903-32. Berlin. Edition Photothek Bd. 7.

 

ders. (1983): Ambulantes Gewerbe - Berlin 1904-1932. Berlin. Edition Photothek Bd. 3.

 

WEGENER, Fritz (1971): So lebten wir 1913 bis 1933 in Berlin - Kindheit in der Luisenstadt (Kreuzberg) - Erster Weltkrieg und Schulzeit - Studien- und Verlobungszeit. Berlin.

 

 

Grüße - demnächst mehr zu Berlin ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gerade den Sammelband "Transactions of the Royal Martian Geographical Society - Vol. 1" in den Fingern und muß sagen: toll! Ist eigentlich für "Space 1889" und stellt eine Zusammenfassung/Neuauflage eines alten Fanzines dar, bietet aber haufenweise Material für Steampunk (Hintergrundartikel, Abenteuer...)

Besonders nett: Regelanpassungen zur Konvertierung von Space 1889 auf Cthulhu by Gaslight -> Cthulhu 1889!

 

Knapp 200 Seiten, etwas größer als A5, 20$ (ist den Preis allemal wert!)

 

Weitere Infos, haufenweise Textauszüge und eine komplette Inhaltsübersicht findet Ihr unter http://www.heliograph.com/trmgs/trmgs1/

Ebenso zu den drei Folgebänden...

 

God save the Queen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Olafsdottir am 7:37 pm am Mai 15, 2001

Quote:

<span id='QUOTE'>Zitat von Bethina am 5:16 pm am April 24, 2001

Hallo,

</span>

 

Und, ach ja: Lest die "Flashman"-Romane von George MacDonald Fraser. Sie sind unterhaltsam zu lesen und historisch weitgehend korrekt (mit Ausnahme der Handlungen des fiktiven Helden), wenngleich die meisten von ihnen auch vor 1880 spielen.

 

Rainer

 

</span>

 

Kannst du uns noch einen Tip geben in welcher Reihenfolge die Bücher zu lesen sind?

 

Bei meinem Buchhändler bekomme ich 23 Hits zu Flashman.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quote:

<span id='QUOTE'>

Kannst du uns noch einen Tip geben in welcher Reihenfolge die Bücher zu lesen sind?

</span>

 

Klar doch.

 

Du hast zwei Möglichkeiten. Zum einen kannst Du sie in der Reheinfolge lesen, in der MacDonald sie geschrieben hat. Das ist aber verwirrend, da er nicht chronologisch schreibt, sondern wild durcheinander. Manchmal überspringt er in einem Roman Jahrzehnte... In diesem Fall wären die durchgehenden römischen Numerierungen aussschlaggebend.

 

Chronologisch (von Flashys Seite aus gesehen) ist die richtige Reihenfolge die folgende:

 

Flashman (1839-1842) - Einleitung, Afghanistan-Rebellion

Royal Flash, Teil 1 (182-43) - London, Treffen mit Bismarck und Lola Montez

Flashman's Lady (1843-45), Borneo und Madagaskar

Flashman and the Mountain of Light (1845-46) - Erster Sikh-Krieg

Royal Flash, Teil 2 (1847-48), Schleswig-Holstein-Plot

Flash for Freedom (1848-49) - amerikanischer Sklavenhandel

Flashman and the Redskins, Teil 1 (1849) - Wagentreck in den amerikanischen Westen

Flashman at the Charge (1854-55) - Krimkrieg

Flashman at the Great Game (1856-58) - Indische Meuterei

Flashman and the Angel of the Lord (1858-59) - div. Abenteuer in USA

Flashman and the Dragon (1860) - Teiping-Rebellion

Flashman and the Redskin, Teil 2 (1876) - Schlacht am Little Big Horn

Flashman and the Tiger, Teil 1 (1879) - Zuluaufstand

Flashman and the Tiger, Teil 2 (1894) - Treffen mit Holmes und Moriarty

 

Da ist noch eine Kurzgeschichte in Flashman and the Tiger, die ich gerade auswendig nicht zuordnen kann.

 

Wenn Du Dir die Romane kaufst, nimm' die Neuausgabe (etwas größeres Format, einheitliche hellbraune Titelbildgestaltung), die ist sehr edel.

 

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerade neu erschienen, für die etwas phantastischeren 1880 Kampagnen:

 

GURPS - Spirits

 

Auf gehts in das Geisterhaus :)

 

Viele Grüße

hj

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kann ich mithalten, hj! ;)

 

Ich lese mir gerade die Regeln zu "Forgotten Futures" durch: nicht schlecht! Es läßt sich von der Konzeption her am ehesten mit GURPS vergleichen: Grundregeln mit Weltenbüchern, nur daß es eben auf die Viktorianische und Edwardianische (heißt das so confused.gif ) Epochen beschränkt ist.

Die Weltenbücher behandeln Romanwelten diverser zeitgenössischer Autoren (ca. 1900, sehr vage!): Kipling, George Griffith, H.G. Wells, Sir Arthur Conan Doyle, William Hope Hodgson, uvm.

Dementsprechend weit gefächert ist das Spektrum möglicher Spielrunden. Von der Erforschung des (stark bevölkerten) Sonnensystems über "Lost World"-Dinosaurier bis hin zu Detektivgeschichten ist alles möglich und auch für Midgard 1880 als Quellenmaterial verwertbar. Wem nach dem Lesen nicht zahllose Abenteuerideen im Kopf herumschwirren, hat eindeutig etwas falsch gemacht.

 

Die Regeln, historische Romane und sämtliche 7(!) Weltenbücher inklusive der zahlreichen Abenteuer sind Shareware und können komplett heruntergeladen werden (HTML + Grafik gezippt): http://www.heliograph.com/ff/game/index.html

 

Wer es lieber gedruckt haben möchte, kann sich die Regeln, die Geschichtensammlung "A Honeymoon in Space" und das Astronef-Weltenbuch auch im Fachhandel besorgen oder über Amazon beziehen. Dort sind auch teilweise überarbeitete Versionen der zugegeben schlechten online-Bilder enthalten.

Infos zu den Printausgaben gibt es hier: http://www.heliograph.com/ff/print.shtml

 

Alles in allem sehr empfehlenswert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab noch ein einige Quellen aufgetan, die nachfolgenden Bücher können mindestens als Ideenlieferanten wenn nicht noch mehr herhalten:

 

Prehistoric News - Magazin für prähistorische Motive in den Medien

H. G. Wells - Die Zeitmaschine

Heinrich Mann - Der Untertan

Elizabeth Peters - Die Romane um Amelia Peabody (eine emanzipierte Frau im Jahre 1880 smile.gif )

Sieben - Mark Frost

Im Zeichen der Sechs - Mark Frost

Anno Dracula - Kim Newman

Frankenstein  - M. W. Shelley

The New Gothic - Sammelband

Die Säulen der Erde - Ken Follet

Die Lestrade Romane von M. J. Trow

Caprona: Im Reich der Dinosaurier - Edgar Rice Burroughs

und natürlich Sherlock Holmes und Lost Worlds von C. Doyle sowie (fast) alles von Jules Verne.

 

Gruß

Birkin dance2.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo 1880 Gemeinde!

 

Ich bin da noch auf einen Interessanten Beitrag zu Gesellschaft und Kultur in Berlin um 1880 gestoßen:

 

Jules Laforgue: Berlin. Der Hof und die Stadt 1887, Insel Verlag 1997.

 

Laforgue war Vorleser der Kaiserin Auguste und somit ein genauer Kenner der Lebens bei Hofe und in der Reichshauptstadt. Er behandelt so ziemlich alle Bereiche des feinen Lebens in Berlin: Militär, Hof, Kaiser, Kaiserin, Kronprinz, Oper und Theater etc.

Das lustige daran ist, daß er alles durch eine französische Brille sieht und die Deutschen nicht gerade gut wegkommen. Im Prinzip sind sie tumbe, biertrinkende Hinterwäldler ohne modischen Verstand und mit einem unübersehbaren Hang zu Militär und Paraden.

Trotzdem ist es eine gute Quelle für 1880, jedenfalls hat es in unserer Gruppe für manchen Lacher gesorgt...

 

Grüße, Glenn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

hier zwei Quellen, die ich gerade eben gefunden habe (werden sich mir bestimmt noch als nützlich erweisen)

 

Server Frühe Neuzeit:

http://www.sfn.uni-muenchen.de/

 

und Bundesarchiv Online (viele Daten, aber auch "Hintergrundinformationen"):

http://www.bundesarchiv.de/

 

Besonders (?) interessant ist vielleicht die "Abteilung Militärarchiv":

http://www.bundesarchiv.de/standorte2.php?SID=4

 

Viel Spaß damit.

 

mfg Ulf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,

 

ich will unter Steampunk-Welten.de mal eine vernünftige deutsche Seite zu Steampunk in Rollenspiel, Literatur und Film aufziehen (ist hierzulande leider Mangelware).

Geplant sind Systemübersichten der wichtigsten Rollenspiele, Literaturtipps usw.

 

1. Was würdet Ihr Euch darunter noch alles wünschen? (Ich hab zwar schon ein umfangreiches Konzept, will Euere Meinung aber unverfälscht wissen)

 

2. Mitarbeit ist jederzeit willkommen! Ich denke da auch an den ein oder anderen Of ... uppps! Fast wäre mir das böse Wort herausgerutscht! Wie sieht es aus, Olafsdottir, Interesse? Nach der Recherche zum neuen 1880-Quellenband müsstst Du doch tonnenweise Buchtipps und sonstige Infos haben, oder? smile.gif

(Die Einladung zu Mitarbeit gilt natürlich auch für alle nichtoff ... upps!)

 

In freudiger Erwartung verbleibe ich artigst,

 

Euer Hâkon

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quote from hakon, posted on Nov. 16 2001,10:38

<div id='QUOTE'>Wie sieht es aus, Olafsdottir, Interesse? Nach der Recherche zum neuen 1880-Quellenband müsstst Du doch tonnenweise Buchtipps und sonstige Infos haben, oder? smile.gif</div>

 

Ja, ich kann Dir da einiges zukommen lassen...

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schön! Können wir ja am SüdCon besprechen smile.gif

 

Kennt sich jemand mit Urheberrechten bei Texten und Bildern aus? Soviel mir bekannt ist, besteht ein Urheberrecht für Texte nur 70 oder 75 Jahre. Aber wie ist das, wenn eine Erbengemeinschaft existiert?

 

Ich würde gerne einige Textauszüge von Jule Verne, H.G. Wells, A.C. Doyle und Co. bringen. Aber hier müsste ich wohl die Originaltexte nehmen, da die Übersetzungen wahrscheinlich als eigenständiger Text zählt, oder?

 

Trifft diese Frist auch auf Bilder zu?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quote from hakon, posted on Nov. 18 2001,12:18

<div id='QUOTE'>Kennt sich jemand mit Urheberrechten bei Texten und Bildern aus?</div>

 

Sage ich Dir alles auf dem SüdCon.

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim stöbern nach weiteren Quellen zu M 1880 bin ich noch auf die Comicreihe From Hell gestossen.

Für jeden der sich für das viktorianische Zeitalter und Jack the Ripper interessiert gibt es in den drei Bänden einen unerschöpflichen Fundus.

 

Gruß

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

ich bin bei meinen Weihnachtseinkäufen auf ein sehr schönes Buch gestoßen (gab's bei den Thalia Buchhandlungen in Hamburg für 49DM), das mein Vater auch zu Weihnachten bekommt. Ich weiß nur noch nicht wie ich ihm beibringen soll, daß ER es zwar geschenkt bekommt, aber es trotzdem erst einmal nicht lesen darf (kann). ;-)

 

Es handelt sich dabei um einen Nachdruck der dritten Auflage des 1878 erschienenen Buchs "Die Marine". Hier die technischen Daten:

 

Die Marine

Eine gemeinfassliche Darstellung des gesamten Seewesens für die Gebildeten aller Stände von Weiland Rudolf Brommy (Kontre-Admiral) und Heinrich von Littow (Fregatten-Kapitän a.D. und ungar. See-Inspektor)

Reprint Verlag Leipzig

ISBN 3-8262-0214-7

Hardcover

 

Ich bin zwar mit dem Lesen noch nicht über das Vorwort dieses 630 Seiten Wälzers hinaus, doch trat durch ein wenig Blättern schon Unmengen an Quellenmaterial für Midgard 1880 hervor.

 

Das fängt schon auf den ersten Seiten mit den farbigen Darstellungen der Kriegs- und Handelsflaggen an. Dann sind im ganzen Buch über 170 Zeichungen untergebracht (Konstruktionszeichnungen, Entwürfe die zum Teil sehr an Steampunkrollenspiele erinnern, Schiffsportraits, Detailzeichnungen, ...).

 

Inhaltlich gibt es eine sehr umfangreiche geschichtliche Darstellung der Marine (vom Segel- zur Dampfmarine und vom Holz- zum Eisenschiff), dann große Kapitel über Schiffskonstruktionen und dazu eine Menge Daten von Schiffen aller Nationen (auch ausgefallenere wie Türkei, Chili, Peru, ...).

 

Man bekommt auch Gedichte, Zitate, Anekdoten und andere Hinweise im Text. So z.B. "Auch Thiere, Löwen, Tiger, Hyänen werden bei hochgehender See unwohl, sanfter und lassen ihre Wächter leichter und ohne Gefahr ankommen." oder "Dass die Wirkungen der Seekrankheit ebenso unappetitliche, störende sind, ist allerdings unangenem, obgleich ein geistreicher Franzose, der bei einem Diner an Bord einer Fregatte, auf der bewegten offenen Rhede von Beirut, seekrank wurde, nach überstandener Eruption im Weggehen sagte: 'Voilà les avantages du mal de mer, au lieu de faire ma visite de digestion, je rend le diner.'" (so wer übersetzt mir das bitte?).

 

Weiterhin sind die Texte natürlich in einem "ganz anderem Deutsch" verfasst, das keinem heutigen Duden stand halten würde (ein Besipiel aus dem Vorwort: "Mein theuerer und bewährter Freund, Herr Penner aus Elbig, hat für das Buch die zwölf Schiffs-Portraits zu zeichnen die Güte gehabt.").

 

Sehr schön ist auch das über 60 Seiten lange "Alphabetische Verzeichniss der am häufigsten vorkommenden Seeausdrücke nebst kurzen Erklärungen", wo man als Spielleiter wirklich für jeden Seebären (joc. ein alter Seemann) das passende Vokabular zusammenstellen kann (für jeden Seekadetten-Spieler natürlich auch zu emfehlen).

 

So jetzt muß ich mich entscheiden zwischen "neues Regelwerk" oder "Die Marine" lesen... :-)

 

mfg Ulf

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Ibla @ Dez. 22 2001,01:22)</td></tr><tr><td id="QUOTE">...So jetzt muß ich mich entscheiden zwischen "neues Regelwerk" oder "Die Marine" lesen... :-)  ...<span id='postcolor'>

Ist doch ganz klar. Erst das neue Regelwerk, dann kommt die Marine dran.  biggrin.gif

 

Gruss

Tom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Weihnachtsmann brachte mir von Lothar Gall Bismarck, der weiße Revolutionär sowie Bürgertum in Deutschland. Beide sind eher lang, aber sehr schön.

 

Und dann fiel mir kürzlich noch von M. Scharabi die Architekturgeschichte des 19. Jahrhunderts in Finger, ein sehr schöner Band mit einer Vielzahl von Informationen und Bildern.

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

</span><table border="0" align="center" width="95%" cellpadding="3" cellspacing="1"><tr><td>Zitat (Birkin Pfeifenkraut @ Dez. 16 2001,22:22)</td></tr><tr><td id="QUOTE">Beim stöbern nach weiteren Quellen zu M 1880 bin ich noch auf die Comicreihe From Hell gestossen.<span id='postcolor'>

Apropos Comics: Habe ich schon die League of Extraordinary Gentlemen empfohlen? Nicht ganz billig, aber durch das Zusammenspiel einiger aus der Literatur bekannter Charaktere sehr interessant (auch wenn es mir große Kopfschmerzen bei den Chronologien einiger fiktiver Persönlichkeiten für's Quellenbuch bescherte).

 

Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.