Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Fimolas

M5 - Meinung Gespenst - Schaden nach M5

Empfohlene Beiträge

Hallo!

 

Ein Gespenst gemäß M4 (BEST, S. 109f.) attackiert seine Gegner mit einem Schrecken, der schlagartig zum Tod führen kann. Dabei wird ein fiktiver Schaden in Höhe von 3W6+1 verursacht, der bei Überschreiten des LP-Maximums zum sofortigen Ableben führt.

 

Bei M5 gibt es derzeit noch keine regeltechnische Umsetzung von Gespenstern. Nun sind aber die Lebenspunkte der Abenteurer im Schnitt 1,5 Punkte höher als noch bei M4 (Ko/10 + 7 + 1W3 zu Ko/10 + 4 + 1W6). Erscheint es daher plausibel und sinnvoll, den fiktiven Schaden der Gespenster entsprechend heraufzusetzen?

 

Mit freundlichen Grüßen, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man machen, muss es aber nicht. ;)

 

Anstelle auf den Durchschnitt nach M5 zu schauen könnte auch der Vergleich mit der Spielergruppe gemacht werden. Letztlich liegt es am Spielleiter wie tödlich die Begegnung sein soll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da es hier kein Meinungs/diskusions- Strang ist würde ich den "Schaden" anheben, bis ein M5 Bestirarium etwas anderes sagt.

 

Diskutabel wäre nur ob 3w6+2 oder 3w6+3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Unicum!

 

Da es hier kein Meinungs/diskusions- Strang ist [...]
Dieses Präfix gibt es in diesem Unterforum nicht. Hier darf somit noch klassisch diskutiert werden. ;)

 

Also her mit all Euren Gedanken.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Fimolas

 

Ein völlig anderer Zugang wäre, einen Prüfwurf Konstitution würfeln zu lassen, der durch den Grad (oder den doppelten Grad, falls du es leichter machen willst) der Spielfiguren zu deren Gunsten modifiziert wird. Dabei wird dem Umstand Rechnung getragen, dass erfahrene Abenteurer nicht so leicht zu Tode erschreckt werden können.

 

Lieben Gruß

Galaphil

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein völlig anderer Zugang wäre, einen Prüfwurf Konstitution würfeln zu lassen, der durch den Grad (oder den doppelten Grad, falls du es leichter machen willst) der Spielfiguren zu deren Gunsten modifiziert wird. Dabei wird dem Umstand Rechnung getragen, dass erfahrene Abenteurer nicht so leicht zu Tode erschreckt werden können.

 

Ich würde den Grad eher draussen lassen. Todesangst ist meines erachtens nicht Gradabhängig. Wo ist der Reiz wenn man irgendwann einmal gegen alles Imun ist? Dann einfach ein "Supergespenst" bringen, welches eben tödlicher ist? Ich find das hat den charm von einem D&D Monster Manual, wo es jede Kreatur in verschiedenen Stufen gibt,...

 

Nein, die Spieler sollen, auch wenn ihre Figuren Grad 20 sind, noch bibbern wenn der passus "Gespenst" fällt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Galaphil!

 

Ein völlig anderer Zugang wäre, einen Prüfwurf Konstitution würfeln zu lassen, der durch den Grad (oder den doppelten Grad, falls du es leichter machen willst) der Spielfiguren zu deren Gunsten modifiziert wird.
Das ist mir zu weit weg von der Ursprungsregelung, schließlich geht es mir um eine möglichst fließende Adaption für M5.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde sowohl 3W6+2 als auch 3W6+3 plausibel - 3W6+3 macht vermutlich mehr Sinn, wenn man den Hauch von Gefahr aufrecht erhalten will. Außer Du hast viele Spieler/-innen, die eher schwache Figuren spielen, dann reicht auch 3W6+2. Da es Glückspunkte und SG gibt, finde ich persönlich 3W6+3 besser, aber: Geschmackssache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
[...] Erscheint es daher plausibel und sinnvoll, den fiktiven Schaden der Gespenster entsprechend heraufzusetzen?[...]
Generell erscheint es durchaus Sinnvoll den durchnittlichen Schaden heraufzusetzen. Allerdings kommt es zusätzlich auf deine Intention an.

 

1. Möchtest du die Gefährlichkeit beibehalten, also das gleich hohe Risiko für einen frühen Tod?

2. Und / Oder möchtest du eine klare Regel für M5?

 

Für 1. gibt es schon einige Vorschläge. Ein Statistiker wird in der Frage, welches Plus im Schaden näher an den durchnittlichen 1.5 mehr an LP dran ist, sicher weiterhelfen können.

Für 2. könnte ich mir vorstellen, die alte Regel so zu übernehmen wie sie ist, auch wenn dabei die Gefährlichkeit eines Gespenstes heruntergestuft wird.

 

ABER: Man müsste auch die Frage auf die Antwort suchen, warum die Lebenspunkte in M5 im Schnitt 1,5 Punkte höher sind. War dies unbeabsichtigt, könnte eine Umsetzung nach 1. sinnvoll sein.

War es gewollt und sollten die Überlebenschancen für Abenteurer erhöht werden, würde mit einer künstlichen Anhebung des Schadens für Gespenster in M5 diese Intention zunichte gemacht. Dann wäre eine Umsetzung von 2. sinnvoll.

 

Grüße,

Gindelmer

bearbeitet von Gindelmer
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, wenn ich mir den Durchschnittswert von 3W6+1 ansehe (=11,5) dann sind Gespenster nach M4 wohl hauptsächlich für Wesen mit wenig LP tödlich. Die Spieler-Charaktere, die ich kenne, hatten alle mehr als 12 LP. Nach M5 würde ich eher dazu tendieren das Gespenst mit 6W3+1 würfeln zu lassen. Der Durchschnittswurf von 13 symbolisiert dann eine an M5 angepasste höhere Gefährlichkeit.

 

Gruß

Shadow

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

6w3+1 hat, im vergleich zu 3w6+1 eine ziemlich andere Verteilung.

 

Nebenbei bemerkt wäre es auch das erste mal ausserhalb der Characterentwicklung den w3 einzusetzen (oder täusch ich mich da?)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beim Heilen (Thaumatherapie und "Zweite Hilfe") wird auch ein W3 gewürfelt.

 

Ich sehe nicht den zwingenden Bedarf, den "virtuellen" Gespenster-Schaden zu erhöhen. Spieler-Figuren mit einer LP-Zahl > 11,5 (= 3 x Durchschnitt von W6 + 1) gab es auch unter M4 jede Menge. :dunno:

 

Zumal ich persönlich auch kein Freund davon bin, wenn (Spieler-)Figuren wegen einer verpatzten Resistenz gegen Zaubern+18 (!) direkt unrettbar tot umfallen. Wenn schon Horror, dann so, dass der Erschreckte auch etwas davon hat. ;)

bearbeitet von dabba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

früher konnte man in M4 durch Illusions-Schaden auch noch ECHT sterben, in M5 nicht mehr. Vielleicht kann man die Gespenster-Angst statt auf Sterben auf bewusstlos ändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stichwort "Player Empowerment"

 

Im "Zeitalter" von Glückspunkten und Schicksalsgunst sehe ich absolut keinen Bedarf daran das man die Sterblichkeit der Spielfiguren noch weiter heruntersetzen muss, ansonsten kann man LP auch gleich ganz abschaffen, bei 0 Ap fällt man eben bewustlos um und wacht nach 30 minuten wieder auf,...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn man einen M5-Heiler dabei hat, kann der einen ohnehin wieder ohne LP-Max-Verlust wieder hinstellen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Dabba!

 

Zumal ich auch kein Freund davon bin, wenn (Spieler-)Figuren wegen einer verpatzten Resistenz gegen Zaubern+18 (!) direkt unrettbar tot umfallen. Wenn schon Horror, dann so, dass der Erschreckte auch etwas davon hat. ;)
Sie fallen nicht einzig wegen der misslungenen Resistenz tot um, sondern müssen auch entsprechendes Würfelpech beim Schaden haben (im Gegensatz etwa zu Auflösung). Die Geschmacksfrage wiederum stellt sich für mich nicht, weil ich diese bereits seit M4 beantwortet habe: Ich spielte bislang mit dieser Regelung, also will ich es auch bei M5 so handhaben.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenn man einen M5-Heiler dabei hat, kann der einen ohnehin wieder ohne LP-Max-Verlust wieder hinstellen. ;)

 

Nun, vorausgesezt er hat schon ein paar Ep verbraten,...

 

Und im übrigen ein Grund mehr die Gegner nicht noch mehr zu nerfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, dann würde ich ihn nach Bestiarium weiterspielen. Nerfen muss man das Gespenst nicht, aber stärken auch nicht.

Die M5-Spielerfiguren sind ja nicht gestärkt worden, um ein Wettrüsten einzuläuten. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die M5-Spielerfiguren sind ja nicht gestärkt worden, um ein Wettrüsten einzuläuten. ;)

 

Nun ich bin der Meinung das die Spielfiguren ziemlich gepimpt worden sind von M4 nach M5.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich habe beim Konvertieren eines Abenteuers die Werte so gelassen. Und wenn ich das richtig sehe, war das schon bei M1 so! ;)

 

unter M1 gab es 5-15 LP-Basis+1W6 = 13,5 LP im Schnitt, also 1 LP mehr als in M4. Geisterschaden war in M1 3W6+1.... Da ist es von M1 nach M4 also gefährlicher geworden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Nun ich bin der Meinung das die Spielfiguren ziemlich gepimpt worden sind von M4 nach M5.
Während die Kreaturen im Kleinen Bestiarium nicht entsprechend gegenüber ihren M4-Werten gestärkt wurden. Offenbar ist es gewollt, dass Menschen und Menschenähnliche bei M5 gegenüber anderen Kreaturen (noch mehr) gestärkt werden. Daher würde ich auch das Gespenst nicht gefährlicher machen.

 

Gruß

Pandike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Daher würde ich auch das Gespenst nicht gefährlicher machen.

 

Wer wollte es denn bisher "gefährlicher" machen?

Ich hab bsiher nur gelesen es gleichwertig zu lassen.

 

Natürlich kann man es auch einfach weglassen,... Drachen auch, Todlose auch,... sind auch zu gefärhlich.

Das einzige Monster soll der Kobold sein!

 

Das macht dann auch das M5 Bestiarium schlicht und schlank,...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wer wollte es denn bisher "gefährlicher" machen?

Ich hab bsiher nur gelesen es gleichwertig zu lassen.

Du zum Beispiel wolltest den Schaden anheben (Beitrag #3) und es somit gefährlicher machen - im Vergleich zu den Werten, die es hätte, wenn wir sie wie bei praktisch allen Kreaturen im Kleinen Bestiarium 1:1 aus M4 übernehmen würden.

 

Damit wir einander nicht missverstehen: Ich wäre sehr dafür, die relative Kampfstärke und Gefährlichkeit diverser Monster gegenüber den Spielerfiguren (und anderen Menschen) zu erhöhen. M5 hat jetzt aber den umgekehrten Weg eingeschlagen und die Spielerfiguren gegenüber den Monstern gestärkt. Ich sehe nicht ein, warum man da ausgerechnet für das Gespenst eine Ausnahme machen und diesen offenbar gewünschten Effekt wieder aushebeln soll. Soweit ich sehe, ist bei keinem Wesen im Kleinen Bestiarium der Schaden (oder auch der Angriffswert) erhöht worden.* Alle Monster haben es unter M5 halt schwerer, Spielerfiguren zu töten.

 

Gruß

Pandike

 

* Okay, zwei Ausnahmen: Handgemengeangriff der Katze (nur Angriffswert) und Raufen der Königskobra (Angriffswert und Schaden).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Unicum!

 

Wer wollte es denn bisher "gefährlicher" machen?
Ich tendiere aktuell dazu, bevorzuge sogar den um 2 höheren Schaden. Das Risiko ist in meinen Augen immer noch in einem relativ überschaubaren Rahmen.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Narima
      Guten Abend,
       
      die Suchfunktion hat mich leider nicht wirklich weiter gebracht, also hier mein Anliegen:
       
      Ich möchte einen Schwarm erstellen und dafür muss man, wenn ich das im Kodex (S.192) richtig verstanden habe nur die LP auswürfeln.
      Da der Schwarm sich aber auch teilen kann, würde ich gerne wissen, wie ich dann die Werte für einen zweigeteilten Schwarm bestimme. Die LP könnte man einfach halbieren, nehme ich an, aber wie ist das dann mit dem Angriffswert und dem Schaden? Ändern die sich auch? Irgendwie verstehe ich das nicht so ganz und wäre dankbar, wenn mir jemand dazu eine Erklärung wie man das handhaben kann geben könnte.
       
      Liebe Grüße
      Narima
    • Von Micha
      Hallo Leute
       
      Im Mini Bestarium des KOD steht bei der Mumie, das alle die bei der Bekämpfung beteiligt waren von einem Fluch betroffen sind.
       
      Was für Flüche würdet ihr euren Spielern antuen oder als Spieler gerecht finden?
    • Von Chang
      Moin,
       
      mein Gnom hat es irgendwie geschafft, einer junge Menschenfrau bei gutem Wein, Fackelschein und Sternenlicht das Herz zu brechen...
       
      Das schreit zwar nach Kopfkino, aber ich erspare mir Ausführlicheres.
      Nun stellt sich aber die Frage,
       
      a) ob aus so einer zugegeben etwas ungewöhnlichen Kombination Nachwuchs entstehen kann.
      b) Und wenn ja, wie nennt man so einen Wechselbalg?
      c) Und wie reagiert die Umwelt auf so eine Liaison? Anerkannt? Peinlich berührt & schweigend gedultet? Oder grenzt das schon an Sodomie?
       
      Gruß,
      Chang
×