Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Einskaldir

Stell dir vor, es wäre Con und du wärst da gewesen!

Es war Con und du warst da. Was ist passiert?  

384 Stimmen

  1. 1. Es war Con und du warst da. Was ist passiert?

    • Die Teilnahme war günstiger
      11
    • Der Con war näher
      63
    • Das Essen war besser
      17
    • Ich musste nicht so lange vorher schon bezahlen
      16
    • Mein letzter Conbesuch hat zeitlich nicht so nah an diesem gelegen
      18
    • Es gab keine Vorabsprachen, sondern nur frei Rundenzettel am Board
      16
    • Es gab Vorabsprachen und ich konnte mir vorher schon Runden sichern
      19
    • Ich kannte vorher schon Leute, die auf dem Con sein würden
      44
    • Ich musste nicht alleine fahren (Es geht nicht um die Anreise!)
      16
    • Ich hatte eine Mitfahrgelegenheit (Die Anreise!)
      10
    • Es gab einen "Tutor", der mich eingeführt hat
      6
    • Die Orga hat persönlich dafür gesorgt, dass ich trotz voller Rundenzettel andere Spieler finden könnte
      19
    • Ich hatte nicht den Eindruck, in eine verschworene Gemeinde einzudringen
      37
    • Es gab Einzel/Doppelzimmer
      32
    • Ich hatte keine Angst, dass ich die Regeln zu schlecht kannte
      27
    • Ich konnte den SPL nach eine Vorstellung besser einschätzen
      3
    • Es gab Nichtschnarcherzimmer
      8
    • Die Unterbringung war besser
      17
    • Die Orga war netter
      6
    • Sonstiges
      26


Empfohlene Beiträge

Achtung Mehrfachantworten erlaubt!!!

Ich möchte es mal andersrum probieren.

Wenn man mit einer Systemikerin lebt, lernt man die lösungsorientierte Fragestellung zu schätzen.

 

Ich mache das unabhängig von bestimmten Cons und ich würde mich besonders über Antworten von NichtConbesuchern und solchen, die erst wenige besucht haben, freuen.

 

Alle anderen sind natürlich auch besonders gefragt, denn zu verbessern gibt es immer etwas und Vielbesucher haben viel Erfahrung.

 

Mir ist bewusst, dass man manche Sachen wie "spezifischer Termin in einem Jahr" oder ähnliches so nicht berücksichtigen kann.

 

Aber vielleicht hilft es etwas bei der Lösungsfindung.

Wichtig wäre auch, dass ihr schon die wichtigsten Punkte hervorhebt, die euch eventuell von einem Conbesuch wirklich abhalten. Wenn etwas zwar besser sein könnte, aber kein Hinderungsgrund ist, sollte das in der Umfrage vernachlässigt werden.

 

Also:

 

Stellt euch vor, es war Con und ihr wart da.

Was wäre anders gewesen als sonst, als ihr nicht hingegangen seid.

Für Erstbesucher ist wichtig, was euch generell abhält.

Leute, die öfter gehen, erklären vielleicht, was sie von einem Besuch eines bestimmten Cons abgehalten hat, auf dem sie schon waren oder was sie abhalten würde, wenn das nicht stimmen würde.

 

Wer "Sonstiges" wählt, sei bitte so nett und sage konkret, was besser war.

Mehr fällt mir momentan nicht ein.

 

Danke für die Antworten.

bearbeitet von Einskaldir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ich das richtig verstanden, Du möchtest, daß man diejenigen Aussagen ankreuzt, bei denen man eine Verbesserung gegenüber dem gegenwärtigen Zustand (als Durchschnitt über die verschiedenen Cons) wünscht? So habe ich es jetzt einmal interpretiert...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moderation :

Sorry, bei der Abstimmung ist was schief. Ich muss den Strang kurz schließen um das zu reparieren.

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moderation :

Und wieder offen

 

Bei Nachfragen bitte eine PN an mich oder benutzt den Strang Diskussionen zu Moderationen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sonstiges: Ich hatte Zeit dazu. Wenig hilfreiche Antwort, ich weiß. Aber ich wohne nunmal im extremen Südwesten Deutschlands und kann mir auch nicht einfach frei nehmen wann ich will, weil ich Student bin. In den "Ferien" gibt's verpflichtende Praktika, und dann, wenn ich Zeit habe, ist grade Con am anderen Ende Deutschlands (gefühlt).

 

Aber diesen Sommer habe ich vermutlich mal frei. Gibt's eigentlich irgendwo sowas wie einen zentralen "Con-Kalender", will heißen: Welcher Con ist wann wo? Wenn man nicht zu den alteingesessenen gehört ist das relativ schwer im Blick zu behalten...

 

Sonst: Coole Abstimmung :-)

 

Grüße,

Gimli CDB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Gimli!

 

Gibt's eigentlich irgendwo sowas wie einen zentralen "Con-Kalender", will heißen: Welcher Con ist wann wo?
Ja, schau mal hier: http://midgard-con.de/

 

Der Kalender ist zwar nicht immer auf dem neuesten Stand, aber prinzipiell kann jede Orga ihn pflegen.

 

Liebe Grüße, Fimolas!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, vielen Dank!

 

Die Adresse sollte man vielleicht mal irgendwo prominent verlinken, ich wusste nämlich nichts von der Existenz dieser Seite, obwohl ich jetzt schon seit 6 Jahren aktiv Midgard spiele und auch öfter mal hier im Forum bin :-)

 

Wenn ich mir das so anschaue, wäre dieses Jahr vielleicht Breuberg drin - mal sehen :-) *hoff*

 

Grüße,

Gimli CDB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Sonstiges wäre - und das ist der Grund, woran es grundsätzlich bei mir hapert:

 

Ich hatte ein freies Wochenende und ich habe nicht mit der Familie verbracht.

 

Eine gute Umfrage!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu den ganzen "besser" Antworten fehlt mir etwas die Relation. Das so zu werten, als sei ich vorher auf einem Con nicht gewesen und der Con auf dem ich war, war in dem Punkt besser, finde ich sehr schwurbelig. Wie will ich zum Beispiel beurteilen, ob das Essen auf einem Con, auf dem ich war besser war, als auf einem Con, auf dem ich nicht war?

 

Glücklicher wäre ich zum Beispiel mit der Möglichkeit: "Das Essen war gut"

 

Wie dem auch sei. Ich versuche einerseits, auf möglichst viele Cons zu fahren und andererseits das mit meiner Familie in Einklang zu bringen. Der Preis des Cons an sich spielt für mich - bei dem Rahmen, in dem das bisher war - eine eher untergeordnete Rolle. Was das Essen angeht, bin ich leidensfähig (ich war bei der Bundeswehr und die Kantine war richtig schlecht).

 

Die Organisation der Spielrunden bekomme ich so oder so hin. Gelegentlich habe ich schon abgesprochene Runden gespielt (Fimolas Kampagne), ich bin aber auch schon oft komplett unverplant auf dem Con gewesen. Hat für mich immer alles geklappt. Selbst auf den ersten Cons, auf den ich war. Da war es allerdings eine Hilfe, dass meine Frau dabei war.

 

Für mich war das am Anfang schon eine Art "geschlossene Gesellschaft". Allerdings hat sie sich als nicht ganz so geschlossen herausgestellt, wie es mir zu Beginn schien. Ich musste halt erst mal ein paar Leute kennen lernen.

 

Für mich sind 4 Cons im Jahr die absolute Obergrenze, was ich mir leisten möchte, sowohl von der Zeit her, als auch vom Geld. In den letzten drei oder vier Jahren habe ich maximal drei Cons geschafft. Das wird sich in Zukunft nicht ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sonstiges: der Termin.

Ich bin relativ anspruchslos was Betten/Essen betrifft. Da ich auf Cons fahre, um zu spielen, brauche ich gute Spielmöglichkeiten. Die meisten sind mir persönlich jedoch einfach zu weit. Deshalb kamen für mich bisher nur Bacharach und Breuberg in Frage. Andere nur dann, wenn ich Urlaub habe (Da bin ich dann auch schon auf den Nordlichtcon gefahren).

 

Raven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich gehe auf liebsten auf einen Con halbwegs in der Nähe und habe dort ein Doppelzimmer mit meiner Frau. Als Sonstiges: Da steht natürlich der Termin absolut in Vordergrund. Als Lehrer kann ich keinen Urlaub nehmen, sondern bin auf die Ferien angewiesen - hier hat Breuberg natürlich gewonnen. Auch der Kloster-Con am Ende der Osterferien wird diesmal sehr entspannt besucht!

 

Ein weiteres Sonstiges: Es gab gute Spielräume. Ich möchte am liebsten nur mit meiner Gruppe alleine in einem gemütlichen Raum spielen. Mein Gehör ist leider etwas beeinträchtigt, sodass ich eine zweite oder gar dritte Gruppe kaum aushalte. Hier kann eine Orga aber auch nachhelfen, indem sie den Schall und das Echo mittels Tücher o.ä. in Grenzen hält.

 

Um den ansonsten mir noch wichtigen Rest kümmere ich mich selbst (gelungene Spielrunden mit interessanten Mitspielern) oder bin ich relativ tolerant (Essen).

 

Für mich muss eine Con-Orga also nur danach schauen, dass ihr Con halbwegs in Mitte oder Süden der Republik ist, der Termin in irgendwelchen Ba-Wü-Ferien liegt und wir ein Doppelzimmer haben. Die jetzigen Preise und auch noch ein wenig höhere kann ich mir dann schon leisten. Zeitliche Nähe zu anderen Cons spielt für mich keine Rolle, ich kann auch mal mehrere Rollenspielwochenenden hintereinander aushalten.

 

Nähe ist übrigens absolut relativ. Liegt der Termin in den Ferien und kann ich ihn mit einer passenden Urlaubsreise verbinden, wäre selbst der Nordlicht-Con nah genug. Dieser allerdings dann doch nicht alleine aufgrund des Termins, da brauche ich einen weiteren Nutzen von der ca. 750-km-Fahrt als nur ein WE spielen. Allerdings kommt für mich inzwischen die 550-km-Fahrt zum Westcon ebenfalls nur noch unter diesen Umständen in Frage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach meiner ersten Con-Erfahrung hatte ich für mich eigentlich beschlossen, dass Midgard-Cons nichts für mich sind. Ich möchte nicht wirklich diskutieren, warum das so war, weil ich das schon mit Verbesserungsvorschlägen an anderer Stelle versucht hatte, und damit fürchterlich auf die Nase gefallen bin.

 

Ich habe mit dem Nordlicht-Con den Cons dann noch einmal eine Chance eingeräumt. Warum?

 

1. Ich kannte da Leute, die dorthin fahren wollten, und die hatten mich gebeten, doch auch zu kommen. Die Leute sind in gewisser Weise schon vorher meine Freunde gewesen, und wer enttäuscht schon gern seine Freunde?

 

2. Wenigstens eine Runde hatte ich schon vorher sicher, weil ich bei den Abenteuervorankündigungen mit dem Spielleiter, mit dem ich auch befreundet bin, Kontakt aufgenommen und ihn gebeten hatte, mir einen Platz zu sichern, was der auch getan hat. So war mein Kommen dann in meinen Augen wenigstens für diese Runde nicht umsonst gewesen, und deswegen hatte ich mich dafür entschieden. (Beim vorherigen Con hatte ich teilweise Probleme, Runden zu finden, das war dadurch dann zumindest für einen Tag als Problem ausgeschaltet.)

 

3. Ich war im System auch sicher genug, um selbst eine Runde anbieten zu können, ja, ich habe das sogar getan - mit Vorankündigung hier im Forum und bereits dadurch gesicherten 3 Spielern. Dadurch hatte ich schon den zweiten Tag gesichert, zumindest bis zum Abend, und die Anreise war also auch für den Tag nicht umsonst gewesen. Es gab also nur einen Tag, bei dem ich nicht genau wusste, wie es sein würde und was ich so spielen würde.

 

Der Nordlicht-Con hat mich so begeistert, dass ich es jetzt noch einmal mit dem West-Con versuche. Warum?

 

1. Natürlich das Treffen mit meinen Freunden. Aber auch teilweise die Möglichkeit, neue Leute kennenzulernen (Heronthinas, aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Wir werden sicherlich noch weiter Midgard 1880 spielen, vielleicht biete ich sogar etwas auf dem West-Con an, solltest Du da zugegen sein!) und auch wichtige Gespräche zu führen (ja, Eleazar, Du warst auch ein Pluspunkt..)

 

2. Die Zimmer. Natürlich kann man sich auch auf einer Isomatte wohlfühlen, aber unsere persönliche Situation ist nicht mehr die des typischen Studenten. Wir sind halt älter geworden, und da schätzt man Komfort wie ein Doppelzimmer als Paar doch schon mehr als als Student.

 

3. Das Essen. Insbesondere das tolle Angebot, noch nebenbei Crepes zu machen und die Gemüseteller, die die Orga angeboten hatte, waren wirklich spitze - man musste also nicht auf den üblichen Süß-Krams zurückgreifen, wenn man das nicht wollte. Damit hatte ich gar nicht gerechnet, Kompliment hier noch einmal an die Veranstalter.

 

4. Der Spielraum. Wir mussten nicht in einem großen Saal spielen, sondern hatten einen kleinen, für uns abgeschotteten Raum, in dem wir sogar als einzige Gruppe gespielt haben. Für mich ist das ein extremer Luxus auf einem Con, den ich aber als Spielleiter ganz besonders zu schätzen weiß, lenken doch viele andere Gruppen daneben beim Spielen sehr ab. Bei einem anderen Con in unserer Gegend habe ich einmal um eine Verlegung gebeten, weil ich in einem großen Saal einquartiert worden war und das Spielen und Leiten mit mir als Leiter überhaupt nicht wirklich in Gang kommen wollte, weil keiner den anderen richtig verstand (zu laute Nebentische!).

 

Was kann man daraus folgern?

 

1. Meiner Meinung nach sind die verhassten Vorabsprachen gar nicht so schlimm. Manchem unsicherem Spielleiter oder Spieler können sie durchaus mehr Sicherheit geben - ohne ausreichend Spieler hätte ich mich gar nicht darauf eingelassen, am Nordlicht-Con Midgard1880 anzubieten, und die Orga hätte ein Angebot weniger gehabt.

 

2. Wer gerne möchte, dass mehr Leute auf ein bestimmtes Con kommen, sollte möglichst zumindest erst einmal seinen midgard-spielenden Freundeskreis aktivieren, und wenn es dann nur ist, dass man wieder gemeinsam da spielt, zumindest für einen Tag. Wenn man kaum jemanden kennt, und dann noch ohne Runde da steht, und mit Leuten, die man noch nie gesehen oder mit denen man sich auch kaum geschrieben hat, "live-schwampfen" soll und das dann der Höhepunkt des Ganzen sein soll, ist das nicht etwas für jeden (für mich war es jedenfalls nichts!). Ich weiß, da kommt dann wieder das Gegenargument: Aber man fährt doch nicht wer-weiß-wie weit um das, was man ohnehin schon häufig bekommt, da auch noch einmal zu erleben - aber wer eben hauptsächlich wegen der Spielrunden zu einem Con fährt, dem gibt das zumindest die Sicherheit, wenigestens eine Runde schon einmal fest zu haben (Vorabsprachen mit jemandem, den man nicht kennt ,werden nicht immer eingehalten, die Erfahrung musste ich leider auch schon einmal machen, aber nicht bei einem Midgard-Con). Vielleicht kann man ja auch midgard-spielende Freunde aktivieren, die man lange nicht mehr gesehen hat, weil sie in andere Gegenden gezogen sind, beispielsweise, wenn man im Studium eng befreundet war und sich da einiges auseinander gezogen hat.

 

3. Die Orga kann hauptsächlich schauen, dass die Rahmenbedingungen stimmen. Es sollte Spielräume für Leiter wie mich geben, die nicht gern in Riesensäälen leiten, Doppelzimmer sind etwas richtig Tolles (vor allem jetzt mit unserer veränderten Situation - da ist das eigentlich gar nicht mehr anders machbar, wenn wir beide zu einem Con wollen!) und wenn die Orga dann noch Alternativen zum ewigen Süßkrams-Konsum anbieten kann, ist das außergewöhnlich spitze. Ob Anwerbungen über große Portale etwas bringen, darüber kann man geteilter Meinung sein. Midgard-Cons bieten fast ausschließlich Midgard-Runden als Aktivität an. Wer jetzt fragt: Was sollten sie sonst anbieten?, dem kann ich mal vom Nord-Con erzählen: Da gibt es daneben noch Autorenlesungen, Seminare, Workshops etc. Das kann, werden viele jetzt einwenden, ein Midgard-Con nicht auch alles noch leisten, dafür ist es nicht groß genug. Dazu sage ich, das ist richtig, aber dann entsteht eben ein Problem, wenn man keine Runde findet, und auf eine so weite Fahrt, zu Leuten, die man nicht einmal virtuell kennt (ich kannte da noch viel weniger Leute virtuell als heute bei meinem ersten Midgard-Con), wo man dann vielleicht gar nichts Spielmäßiges findet und bei schlechtem Wetter (das war bei meinem ersten Con nämlich auch noch gegeben) nicht einmal wirklich die Gelegenheit eines schönen Spazierganges hat, trotz reizvoller Umgebung (das hat man nicht in der Hand, das weiß ich auch) und, weil die Con-Ortschaft weit ab vom Schuss ist, auch sonst keine interessanten Sachen machen kann - darauf lässt sich vielleicht auch nicht jeder gern ein. Beim Nord-Con ist das für mich etwas anderes, weil da, sollte ich keine Runde finden, Alternativveranstaltungen laufen, das ist dann interessant und bringt ab und an ebensoviel Spaß wie Spielen (manchmal habe ich sogar bedauert, dass gleichzeitig so tolle Spielerunden und so tolle andere Aktivitäten liefen, so dass ich mich entscheiden musste). Und beim Con vor unserer Haustüre, tja, der liegt eben vor unserer Haustüre, da kann ich dann schnell eben nach Hause fahren, wenn auf dem Con nichts läuft.

 

Alas Ven

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein großes Problem sehe ich darin, dass der durchschnittliche Con-Beucher jedes Jahr um knapp 12 Monate (gefühlt, muss nicht wirklich stimmen...) älter wird. Ich muss feststellen, dass ich mit zunehmendem Alter in meiner Freizeitgestaltung deutlich unflexibler werde und das gilt mit ziemlicher Sicherheit auch für andere, die mit einem Mal Familie und Kinder haben. Es gibt möglicherweise auch beruflich Situationen, die eine Planung für drei Monate im Voraus nicht geeignet scheint. Ich muss jetzt z.B. den WestCon absagen, da ich beruflich genau an diesem Wochenende umziehen muss :(

 

Also: Es fehlt der Nachwuchs und das merken dann auch die Con-Veranstalter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, dass sehe ich aber eher pari pari, denn mit zunehmendem Alter nimmt ja auch etwas die Geldbörse zu, so dass man sich in der Regel die CONs aussuchen kann, wo es zeitlich passt (und wegen der erwähnten Geldbörse ruhig dann auch mehrere). Daher finde ich persönlich dass Angebot von 6 CONs aus denen ich mir 3-4 aussuchen kann sehr gut.

 

Ich gebe Dir aber vollkommen recht, die Zahl der Interessenten (ob nun alte Hasen oder Anfänger) muss ein wenig hochgeschraubt werden damit es wieder für alle CONs reicht. Denn man kann den Veranstaltern natürlich nicht zumuten jede Veranstaltung zu einer Zitterpartie werden zu lassen.

 

Eine weitere Alternative wäre natürlich noch, die Lokation zu verkleinern. So sehr ich die Burg Stahleck mit dem grandiosen Ausblick bei meinem letzten Besuch schätzen gelernt habe, wichtiger wäre mir a) der verlängerte Termin und b) eine nette Gemeinschaft, auch wenn die dann evtl. nur aus 80 anstatt 120? Leuten besteht.

 

Gruß

 

Neq

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

 

also ich war bisher auf jedem Midgard-Con einmal, bis auf auf dem Klostercon, der mir persönlich zu weit weg ist.

 

Ich habe hier auch "Sonstiges" angekreuzt, weil es bei mir häufig an Terminkollisionen lag und auch an finanziellen Dingen. Das hat aber nichts damit zu tun, dass der eine Con günstiger ist als der andere, sondern das es mit einem Kind nicht mehr so einfach ist und da der finanzielle Rahmen einfach angespannter ist, als wenn man Single oder ein Paar ist.

 

Außerdem ist es mir auch wichtig, dass der Con-Ort für meine kleine Maus, die ich bisher immer dabei hatte, geeignet ist. Das empfand ich beim Südcon leider nicht so. Was aber nichts mit der Burg zu tun hat, sondern eher mit meiner Sorge als Mutter. Ich möchte gerne den Südcon noch mal besuchen, dann aber ohne Nachwuchs. :)

 

Ansonsten finde ich es sehr schade, dass ich nicht mehr auf die verschiedenen Cons kommen kann. Aber wenn man sich für eine Familie entschieden hat, so wie ich und auch in meinem Sinne, dann fällt es einem schwer das Kind/die Kinder zu Oma und Opa "abzuschieben" und dann am WE auf einem Con Spaß zu haben. Und mit meiner Maus fällt das Spielen bei mir hinten runter und dann ist mir das Con inkl. Anreise meistens zu teuer.

 

Bei mir hat es also nichts mit den Cons oder den Orgas zu tun, dass ich so selten da bin. Wenn es danach ginge, wäre ich auf jedem Con zu finden.

 

Herzliche Grüße

amberle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Zu den ganzen "besser" Antworten fehlt mir etwas die Relation. Das so zu werten, als sei ich vorher auf einem Con nicht gewesen und der Con auf dem ich war, war in dem Punkt besser, finde ich sehr schwurbelig. Wie will ich zum Beispiel beurteilen, ob das Essen auf einem Con, auf dem ich war besser war, als auf einem Con, auf dem ich nicht war?

 

Dem schließe ich mich an.

 

Als ich allein zu meinem ersten Con fuhr, kannte ich dort niemanden. Es war sehr nett. Erst später merkte ich, dass es noch netter ist, wenn man auf Cons Bekannte von früheren Cons wiedertrifft. Was soll ich denn da ankreuzen? :dunno:

 

Gruß von Adjana

 

 

PS: Vielleicht hätte ich ja den ersten Con weglassen und gleich zum zweiten Con kommen sollen - aber mir scheint, dass das nicht funktioniert hätte. :lookaround:

bearbeitet von Adjana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich persönlich finde das bisherige Ergebnis sehr interessant.

 

Ohne jetzt zu genau auf jeden einzelnen Punkt einzugehen, erkennt man doch das Bedürfnis nach einer gewissen "Nähe". So möchte ich es mal formulieren.

 

Also dass man schon jemanden kennt, nicht in eine "verschworene Gemeinschaft" eindringt.

 

Wenn das nun hauptsächlich von Neulingen gekommen ist, dann bedeutet das eigentlich, dass man irgendwie versuchen müsste, schon vor einem Con eine persönliche Beziehung herzustellen. Sei es zu anderen Congängern, damit man schon ein paar kennt oder zur Orga.

Vor allem aber m.E. zu anderen Besuchern.

Das ist nicht ganz leicht, aber vielleicht auch nicht unmöglich.

 

Also irgendwie muss vorher schon einer persönliche Ebene her, damit man nicht alleine auf dem Con ist.

 

Man könnte zum Beispiel, wenn sich Leute bereit erklären, eine Art Tutor finden, zu dem man schon vor dem Con selbst einen Kontakt aufbauen kann. Damit man den schon kennt.

Vielleicht könnte man auch nur ein Unterforum für Conneulinge machen. Da könnten dann alle unter gleichen Voraussetzungen mit dem ähnlichen Ziel schon mal untereinander Kontakte knüpfen. Zumindest ist es vielleicht einen Versuch wert.

 

Was ich besonders interessant finde ist, dass eine nicht geringe Zahl die Regelkenntnis als Grund angibt.

Ich versichere ja gerne, dass gerade die vielen alten Hasen die schlechteste Regelkenntnis haben und ich jederzeit jemanden mitnehmen würde, der noch nie Midgard gespielt hat, weil das auf Cons kaum ein Problem ist.

Aber diese "Furcht" besteht ja offensichtlich.

Auch dieser Sache sollte man vielleicht mal begegnen,

bearbeitet von Einskaldir

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Am besten, man bringt die Leute dazu, sich ihre bekannten Gesichter selbst mitzubringen. Wenn man mit Bekannten auf einen Con fährt, hat man zum einen gleich eine Fahrgemeinschaft, zum anderen hat man dann etwas Rückendeckung.

 

=> In der Werbung nicht (nur) einzelne Personen, sondern gezielt ganze Gruppen/Rollenspielrunden ansprechen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe das ähnlich wie Meeresdruide.

 

Am besten macht man Werbung im eigenen Rollenspielbekanntenkreis und nimmt die Freunde mit zu einem Con. Ich wäre alleine sicher nicht auf die Idee gekommen, auf einen Con zu gehen. Und mich kann man nicht wirklich als menschenscheu bezeichnen. :lookaround:

 

Aber bei mir hat sich erst der Wunsch nach einem Midgard-Con geregt, als mir einige Forumsnutzer auf dem NordCon (einem allgemeinen Rollenspielcon) davon erzählt haben und ich hier im Forum davon gelesen habe.

 

Herzliche Grüße, amberle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich bin eher aus Versehen auf meinem ersten Con gelandet, übrigens dem ersten SüdCon. ;)

Ich hatte mich mit einem befreundeten Rollenspieler unterhalten, dass ich gerne mal andere Systeme ausprobieren würde als immer nur Midgard. Da hat er mir empfohlen, mal auf einen Con zu fahren, da könne man immer alles ausprobieren.

Na, dann habe ich mal im Internet rumgesucht, und das einzige, was mir halbwegs vertraut erschien, war eben die SüdCon-Seite. Da waren nicht so schrecklich viele Abkürzungen, die ich nicht kannte. Es war einigermaßen in der Nähe, zeitlich auch nicht zu weit weg, also habe ich zwei Freunde überredet, habe uns angemeldet und wir sind einfach losgefahren.

Ich war bis heute auf keinem allgemeinen P&P-Con. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.

  • Gleiche Inhalte

    • Von jack
      Rabenthing ist eine Orga für Pen&Paper Rollenspiel Events im Kreis Stuttgart. Uns gibt es seit Juli 2017.
      Wir veranstalten Rollenspiel-Probiertage und Conventions und vernetzen uns mit den Spielvereinen aus der Umgebung.
      Am 11. November 2017 veranstalten wir einen Rollenspiel-Samstag in Böblingen
      Der FSF e.V. veranstaltet monatlich dort seinen Spiele-Samstag im Mehrgenerationen „Treff am See“ in Böblingen. Im November bekommen wir Rollenspieler drei Räume für unser Hobby zur Verfügung, so dass wir bis zu sechs Spielrunden gleichzeitig stattfinden lassen können.
      Um die Spieler gut auf die Runden zu verteilen und die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten, gibt es Slots von vier Stunden pro Spielrunde und Abenteuer.
      Wir wollen Einsteiger genauso erreichen, wie langjährige Spieler in allen Altersstufen.
      Der Eintritt ist frei. Getränke gibt es dort gegen Spende. Für das Essen geht man in einen der Straßenverkäufe um die Ecke oder lässt sich liefern.
      Hier ist die Möglichkeit auszuprobieren, neues zu entdecken und Pen & Paper von unterschiedlichster Seite kennen zu lernen. Aktuell haben sich bereits Spielleiter für Midgard, Numenera, Fate, Pathfinder, Beyond the wall, Finsterland und Aborea gemeldet und es werden noch mehr.
      Mehr Infos unter http://www.rabenthing.de/?page_id=134
    • Von Kashoggi
      Hallo,
       
      ich komme aus Düsseldorf und spiele seit Midgard 1, also ca. 1982/83. Habe mal andere Rollenspiele ausprobiert, aber mit zeitlichen Unterbrechungen eigentlich immer mit den selben Menschen Midgard gespielt.
      Ich würde gerne mal sehen wie andere Midgard spielen. Sind wir ähnlich? Würfeln wir mehr als andere Gruppen?
       
      Ich würde gerne mal auf einem Con einfach still in der Ecke sitzen und zusehen, die Atmosphäre und die Art aufnehmen und dann zur nächsten Gruppe ziehen und schauen.
      Mir geht es nicht ums selber spielen. Ist das auf einem Con möglich? Muss ich mich da auch anmelden, oder kann ich dort einfach aufschlagen, Eintritt zahlen und nach Absprache mich dazusetzen?
       
      Gruß Kashoggi
    • Von KhunapTe
      Hallo liebe Freunde des einen wahren Fantasy-Rollenspiel's,
       
      wir freuen uns Euch schon direkt nach dem Breuberg CON 2016, der super schön und toll war, den neuen Termin für das Jahr 2017 mitzuteilen:
       
      15. Breuberg MIDGARD Con [2017] findet vom 10.08. bzw. 11.08. bis zum 13.08.
       
      Wir freuen uns auf jeden Fall auf Euch!
       
      Grüße Euer MIDGARD Konzil e.V.
    • Von Sonnencon
      Auch diesen Sommer ist es wieder so weit. Der Sonnencon tritt (nunmehr zum dritten Mal) wieder an:

      Termin:

      30.07.2016 bis 31.07.2016

      Veranstaltungsort:

      Lynar-Grundschule (Neubau)
      Lutherstraße 8-10; 13585 Berlin-Spandau

      Eintritt:

      Maximal 7,50 Euro (bei Anmeldung bis zum 19.06.2016 sind es nur 5€)
      Spielleiter haben bei vollständiger Anmeldung bis zum 19.06.2016 freien Eintritt. Danach fallen 4€ an.

      Nexus-Mitglieder und Anwohner des Quartiers Spandau-Neustadt erhalten ermäßigten Eintritt. Kinder unter 14 frei.

      Unter www.sonnencon.de könnt ihr weitere Infomationen finden und eure Spielrunden anmelden.

      Wir freuen uns über eine rege Beteiligung und auf einen schönen Sonnencon 2016

      Euer

      Sonnencon-Orgateam
    • Von Ibla
      Moin,
       
      Wem gehört eigentlich die Domain http://www.midgard-con.de?
       
      Könnte man diese nicht als Sammelstelle für feste und gesicherte(! Informationen zu den Midgard-Cons benutzen. Ein schönes Angebot war damals z.B. auch Vorabinformationenn zu Abenteuern zu finden, die geleitet werden usw.
       
      mfg Ulf
×