Jump to content

Kar'gos

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    113
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Kar'gos

  • Rang
    Mitglied
  • Geburtstag 05.07.1988

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://www.midgard-forum.de/showthread.php?p=375331&mode=linear#post375331
  • Name
    Jochen
  • Wohnort
    Altdorf
  • Interessen
    Midgard, Lesen, Computerspiele, Biologische Projekte, Sport
  • Beruf
    Verfahrenstechniker
  1. Wofür vergebt ihr Göttliche Gnade?

    Göttliche Gnade ist nur nach Hausregeln gottspezifisch, d.h. im Zweifel würde ich bei Verfehlungen gegen die Gottheit nicht die göttliche Gnade entziehen, sondern beim Einsatz fragen, zu wem der Charakter denn sein Stoßgebet schickt. V.a. bei Pantheons nimmt z.B. ein Herrschaftsgott gerne die göttliche Gnade entgegen, die ein Kriegsgott gewährt hat, wenn er direkt gefragt wird. Oder auch die, die ursprünglich vom anderen Herrschaftsgott kam. Im Zweifel steht der Charakter dann zwar mit göttlicher Gnade für vergangene Taten da, hat es sich aber sowas von bei allen Göttern verscherzt, das keiner mehr hilft. Und Dämonen können mit GG ja nicht wirklich was anfangen.
  2. Sucht euch was aus: Eine Möglichkeit bevor der anrückende Nahkämpfer zuschlägt, noch die Waffe zu wechseln. Positive WM auf einen Gegner, der grade vor einem steht/zurennt und ausholt. Schadensbonus/Malus auf nahe&ferne Ziele. Die Möglichkeit Krähenfüße oder ähnliches (nichtmagisch), auf das Feld vor einen zu schmeißen, die den Gegner eine Runde beschäftigen, oder Schaden verursachen, oder seinen EW auf diesem Feld herabsetzen. Automatischer Blutungsschaden/Runde auf Pfeile, die im Nahbereich treffen oder eine 5/6 aufm Würfel. Prinzipiell: Wenn ein Charakter in LR/KR von einem kompetenten Bogenschützen aus 3m Entfernung in Schach gehalten wird, soll diese Situation so gefährlich sein, dass der Charakter lieber auf seine Handlung verzichtet, als das Risiko einzugehen getroffen zu werden. Geschweige denn, dass ein ungeschützter Charakter auf einen Bogenschützen zuläuft.
  3. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Das ist - mit Verlaub - komplett falsch. Auf den letzten Seiten wurden Regelpassagen zitiert, diese in Kontext gesetzt und auf teilweise, vielleicht zunächst subjektiv gesehene, Widersprüche in den Regeln hingewiesen. Etwaige Lösungen dieser Widersprüche wurden vorgetragen, diese wurden aber zum Teil als Hausregeln erkannt und widerum disktuiert. Zusätzlich wurde, v.a. von mir, die Magietheorie aus MdS herangezogen, mit dem Versuch, die Gewichtung der einzelnen Regeln zueinander mittels spielweltlogischen Elementen plakativ zu erklären. Im Rahmen dessen wurde ebenso auf die, im Strangeingangspost erkannte, Problematik, das Gegenzauber nur gegen eine sehr geringe Anzahl von Zaubersprüchen aktiv eingesetzt werden kann, verwiesen. Durch den Diskurs mit Drachenmann bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich bis auf weiteres auf meine Hausregel zurückgreifen muss, bis vielleicht in diesem Strang weitere Diskussionsteilnehmer weiteren sinnvollen Beitrag liefern, um eine regelkonforme/spielweltlogische Erklärung des Vorgangs Gegenzauber zu erarbeiten. Die ersten 2 Posts die komplett Offtopic sind, sind zum einen deiner, als auch meiner.
  4. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Er interpretiert bei mir das entgegengeschickt werden etwas "anders". Sein Heiligtum, seine zu schützende Natur. Der Feuerfinger vom herandackelnden neugierigen Magister bleibt somit aus. Es wird auch kein Nebel von Nebel schaffen aufsteigen. Könnte ja die Bäume schädigen, wenn das in der Mittagssonne passiert.
  5. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Das wirste bei Graue Hand noch schaffen, bei Pestklaue wird es übel, das ist ein Augenblickszauber. Bis du dich hinbewegt hast, ist der Zauber fertig. Mich nervt halt genau das, bei jedem Zauber muss man nachschauen, ob die Aktion gelingen könnte. Ich mag die Vorstellung auch mal zu verhindern, das sich jemand mit Marmorhaut verzaubert/in hinterer Reihe die Leute hochbufft. Sei es als Spieler/Spielleiter.
  6. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Ein ausreichend fanatischer & hochgradiger Druide (mit ausreichend Spruchkenntnis), der auf einer Linienkreuzung eines Druidenheiligtums steht, wird ohne Wimper zu zucken gegen jegliche Arkanmagie vorgehen, die irgendwelche ignoranten Störenfriede grade in seiner Sichtweite zelebrieren. Es stört in seinen Augen das Gleichgewicht der Welt, das gehört neutralisiert! Ihn interessieren keine Ausreden "Wir wollten nur Stärke zaubern, damit wir unsere Rucksäcke besser tragen können". Das wird erstmal ohne Rang und Ansehen verhindert. Wer danach noch aufmuckt, bekommt 10 Blitze ab. (Und in dem Fall ist das bisschen verursachte Chaos dem Druiden wurscht, der Zweck heiligt die Mittel) Gleiches gilt für mächtige Naturgeister/göttl. Sendboten, die das ja sogar als angeborene Fähigkeit können.
  7. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Meine Spielregel wär so: Wird in deiner Sichtweite ein Zauber gesprochen, den du erkennst* und selbst kannst, kannst du versuchen ihn augenblicklich Gegenzuzaubern, wenn du den Zauberer mit einem Gestenzauber verzaubern könntest. Gilt natürlich auch für Gegner. Ob das jetzt eine Feuerkugel, ein Todeshauch, eine graue Hand oder Schwäche oder Stärke ist, unabhängig von der vermeindlichen Intention des Zaubernden (Wen schädige ich?) und der Beziehung des Gegenzaubernden zum Zauberziel (Wer ist mir lieb und teuer genug, um ihn zu schützen). Es macht magietheoretisch keinen Sinn zwischen freundlicher und feindlicher Magie zu unterscheiden und da Abhängigkeiten zu konstruieren. *Erkennen von Gestenzaubern: Durch Gesten oder Worte Erkennen von Wortzaubern: Nur Worte
  8. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Falls die Reichweitenregel gilt, weil es ein Zauber ist, dann gilt auch die Augenblickszauberregel weil es ein Zauber ist. Beides wird explizit nicht erwähnt. Aber die eine Augenblickszauberregel machst du mit einer Hausregel weg, damit es spielbar wird. Ich würd halt gerne die vermeindliche Reichweitenregel aus dem selben Grund wegmachen, weil ich es unlogisch finde, z.B. einen Todeshauch (Reichweite 0m) nicht gegenzaubern zu können, aber eine Feuerkugel, die ebenso auf dem Feld vor dem Zauberer entsteht eben doch aus 50m. Ich finde es einfach von der Spielbarkeit nicht praktikabel beide Regelungen anzuwenden. Der letzte Absatz (ARK-E S.4) reicht als Einschränkungen: "Generell gilt aber die Einschränkung, dass ein Zauberer einen Gegenzauber nur dann einsetzen darf, wenn er auch einen Gestenzauber auf seinen Gegner anwenden könnte, denn er muss seine Hände frei bewegen können."
  9. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Weil dann z.B. auch alle anderen Zauberregeln gelten müssten. Und da gilt, dass Augenblickszauber nicht unterbrochen werden können. Damit wird, wie Kio als Threadersteller schon festgestellt hat, die Liste an gegenzauberbaren&schädlichen Zaubern sehr dünn.
  10. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Hallo Drachenmann, ich hab nur die 2 Varianten in meinem letzten Post betrachtet. Ich sehe Gegenzauber eben auch nicht als Zauberspruch, deinen genannten Gründen stimme ich zu. Aber damit kapiere ich nicht, wieso dann die Reichweitenregel von Zaubersprüchen trotzdem dafür gelten soll. Das steht nämlich explizit nirgends.
  11. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Das Problem an der Gegenzaubermechanik ist, dass sie nicht wirklich rund wirkt. Falls nämlich Gegenzauber wirklich als Zauberspruch zu zählen ist: Dann müsste man einen Gegenzauber auch gegenzaubern können und den Gegenzauber des Gegenzaubers... Weil ein Gegenzauber gegen einen selbst gerichtet, ist immer schädlich und man kennt ja den Gegenzauberspruch auch, weil man selbst ja den Spruch spricht, gegen den der Gegenzauber wirkt. Explizit ausgenommen ist also Gegenzauber nicht, da man ja (wie hier im Strang angemerkt) im Zweifel immer vom Allgemein geschriebenen ausgehen muss. Ausweg: Gegenzauber sind dann Augenblickszauber, diese können nach dem Arkanum nicht unterbrochen werden. Damit auch nicht gegengezaubert. Daraus folgt dann aber, das alle normalen Augenblickszauber durch Gegenzauber auch nicht angreifbar sind. Zusätzlich gibt's das angesprochene Reichweitendilemma. So wären dann alle Berührungszauber mit Zauberdauer nicht gegenzauberbar, z.B. Graue Hand, außer man berührt den Zaubernden während den 10sec und zaubert dann gegen. Wobei ich mich dann im Zweifel eher auf eine Wurfwaffe verlassen würde. Falls Gegenzauber eine Art Resistenz ist: Dann kann man die obig angebrachten Punkte ignorieren, dann wird es aber im Sinne der Magietheorie (MdS) bisschen schwierig, wenn man sich am Schutzaspekt von sich&eigenen Gefährten aufhängt: Es ist unlogisch Schwäche auf sich selbst gegenzaubern zu können, aber Stärke auf den Kumpel des Magiers nicht. Den Stärkespruch eines anderen auf sich selbst könnte man aber wieder gegenzaubern, wenn man aus irgendwelchen Gründen gerade nicht stark werden möchte. Man hat grundsätzlich immer eine Resistenz gegen einen Spruch, kann aber freiwillig drauf verzichten. Und das alles bevor man definitiv weiß, welches Ziel den verzaubert werden soll, oder wo der Umgebungszauber anfängt. (Vor dem EW:Zaubern)
  12. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Man gegenzaubert aber auf den Zauberer, wenn der Zauberspruch noch in der Entstehung befindlich ist. Die Überprüfung der Reichweite*/ob das Ziel vom Zauberspruch valide ist, wird erst dann relevant, wenn der Zaubervorgang abgeschlossen ist. (das lese ich jetzt aus ARK-E S.4 "Der Zauberer muss sich vor dem EW:Zaubern seines Gegners entscheiden, ob er sich auf seine Resistenz verlässt oder stattdessen einen Gegenzauber versucht.") Der Gegenzauber passiert also zu einem Zeitpunkt, wo der Gegenzaubernde noch nicht weiß, ob er selbst oder seine Gefährten verzaubert werden bzw. sich im Wirkungsbereich des baldigen Zaubers befinden. Der letzte Absatz im ARK-E S.4 setzt ja den Gegenzauber mit der Resistenz gleich, es ist eben keine eigenständige Handlung oder Zauber. Die dortig genannte generelle Einschränkung von Gegenzauber bezieht sich auf die "Einschränkungen beim Zaubern" im ARK ab S.17. (Herr seiner Sinne, Sichtbarkeit des Ziels, Handlungsfreiheit und Metall & Magie) Ihr nehmt für den Gegenzauber einmal die Zauberregeln her und einmal nicht. Wenn wirklich die Zauberregeln gelten und die Reichweite berücksichtigt werden muss, dann muss man aber auch die spezielle Regelung von Augeblickszaubern berücksichtigen. (ARK S.12) Damit wären wir wieder bei der Meinung vom Threadersteller, denn Augenblickszauber könnten nicht unterbrochen werden. => Also auch kein Gegenzauber. *Das Ziel muss zwar die komplette Zauberdauer in Reichweite sein, aber der Zauber bricht nicht ab, sondern scheitert erst am Ende der Zauberdauer, falls das Ziel zwischenzeitlich außerhalb der Reichweite war.
  13. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Reichweite unbegrenzt, du musst prinzipiell beim Gegenzaubern nur die allgemeinen "Anvisier"- Bedingungen von Gestenzaubern erfüllen. Gerade Sichtlinie, 300m Abstand, Zauber wird erkannt => kein Problem Gegenzauber.
  14. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Man wirft sich doch nicht physisch zwischen Zauberer und Wirkungsziel, oder? Man schickt nur seine magischen Energien aus, um den Zauber des anderen zu stören. Auch das die entfesselte magische Energie zwischen beiden Zauberern ohne Wirkung verpufft, finde ich zu Allgemein. Siehe Feuerkugel: Der Magier A kanalisiert seine Energien auf das Feld vor sich, damit dort die Feuerkugel entsteht. Magier B zaubert aus 20m dagegen. Die Energien würden bei mir dann aufm Feld vor dem Magier A verpuffen und nicht 9m weiter. Noch krasser ist es mit z.B. Macht über Leben. Da wird zunächst "nur" die Hand des Magiers A aufgeladen. Ich fänd es von der Vorstellung komisch, wenn es dann im Falle eines Gegenzaubers irgendwo in 25m Entfernung Puff macht. Zusätzlich ist Gegenzaubern nicht an die Reichweite des Zaubers gekettet, es muss eine direkte Sichtverbindung bestehen(Gestenzauber). Bei Wortzaubern kommt halt noch der Schall hinzu. Allerdings müssen die Hände in beiden Fällen frei sein.
  15. M5 - anderes Gegenzaubern - gegen was?

    Ich würde mich Airlag anschließen. Interessant wird es nämlich dann, wenn ein "Beschleunigen" auf den Gefährten des Gegners/oder Spielcharakter gegengezaubert wird. Todlose werden so richtig richtig üble Gegner.
×