Läufer

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    548
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Läufer

  • Rang
    Mitglied
  • Geburtstag 18.01.1968

Profile Information

  • Geschlecht Männlich
  • Location Eisenhüttenstadt

Persönliches

  • Vorstellung-Url http://www.midgard-forum.de/forum/topic/19730-l%C3%A4ufer/
  • Name Martin
  • Wohnort Eisenhüttenstadt
  • Interessen Familie, Lesen, Gitarre, Fahrradfahren
  • Beruf Qualitätsingenieur bei EKO-Stahl
  1. Hallo Zuawinda, die 'normale Verbesserung' der Verteidigung ist in den Regeln über die steigenden Abwehrwerte abgebildet - da würdest du mit dem Sonderbonus für gute Waffenbeherrschung etwas draufpacken, was so nicht ins Schema passt. In einem uralten Strang wird diskutiert, dass hochgradige Kämpfe eigentlich nur noch durch Kritische Treffer entschieden werden, weil schwere Treffer zu selten sind. Mit den zusätzlichen +4 gelingt der WW:Abwehr noch häufiger. Da müsstest du also genau schauen, ob eine solche Hausregel passt. Ich wollte dem Waffenspezialisten eine zusätzliche Option schaffen, die aber auf keinen Fall mächtiger als die exiistierende Option 'Großer Schild' oder 'Parierdolch' sein sollte, aber ruhig etwas teurer (denn eine große Scheibe zum Dazwischenhalten ist die effektivste Abwehrmethode, alles andere verlangt mehr Kunstfertigkeit). Zu den Sternen Läufer
  2. Stimmt, beim Meer der Fünf Winde hat es von Nicht-Midgard-Kennern schon spontanes Gelächter gegeben und die Erwähnung von Stilltee.
  3. Hallo! Die Sachen mit dem gezielten Ansprechen von Studienabbrechern, das Weiterempfehlen und das Reagieren auf Emotionen halte ich allesamt für sehr plausible. Außerdem kann ich mir vorstellen, dass die üblichen Mentoren auch bekannt sind, und dass auch bekannt ist, wie man sie 'anlockt'. (Barazachiel mag es z.B. möglicherweise, wenn ein schönes Hexagramm gemalt, ein Morgenstern dazudrapiert und dann laut sein Name gerufen wird.) Und auch die Idee, dass ein potentieller Mentor spürt, wenn ein zu ihm passender Schüler-in-spe in einer ansprechbaren Situation existiert, gefällt mir gut. Und jeder Lehrmeister hat seinen eigenen Charakter und folglich auch Methoden, die er bevorzugt. Zu den Sternen Läufer
  4. Ich könnte mir auch einen zynischen oder sogar bösartigen Fruchtbarkeitsgott vorstellen, der beständig beopfert werden will und schnell mit Strafen bei der Hand ist. Und wenn ein Unglücklicher nicht schnell genug vor dem Verkünder des Gottes auf die Knie fällt, hat er halt einen bösen Blick am Hals.
  5. Ingara Svensdottir
  6. Hm, ich bin mir gar sicher, ob ich das so genau wissen will Aber ich kann ja erst mal mit 'Großartig' stimmen Aber eigentlich wollte ich ja was anderes schreiben: Und zwar, über das Vierweltkapitel: Anjanka schreibt, dass dieses Kapitel sie dann eingefangen hat. Dafür war eine andere Stimme 'alles sehr gut zu lesen, nur beim Vierweltkapitel war es zu lang, da hat er Seiten übersprungen'. Und damit jemandem ein Buch gefällt, wird ja zweierlei gebraucht. Zum einen muss das Buch handwerklich ordentlich geschrieben sein - also gut zu lesen, keine seltsamen Brüche, atmosphärisch dicht, stringent in Zeiten und Perspektiven. Da muss jeder Autor stets dran arbeiten, und da gibt es auch ein absolutes 'besser' und 'schlechter'. Und deshalb bin ich Fimolas für seine ausführliche Stellungnahme und die PNs sehr dankbar. Und dann muss das Buch den Geschmack des Lesers treffen - da gibt es keine Absolutheit. Ich hoffe, dass mein Ergebnis in der Regel lesbar und interessant ist und freue mich über Rückmeldungen. Zu den Sternen Läufer
  7. ... was ich spannend finde - nicht nur bei Fimolas ausführlichen Anmerkungen, die ziemlich genau die 'Ecken' des Buches beschreiben (wer es jetzt kauft, weiß, worauf er sich einlässt) - ist, dass es offensichtlich bemerkenswerte und nicht so bemerkenswerte Stellen gibt. Mehrfach war es so, dass eine Stelle, mit der ein Leser seine Probleme hatte, mir von einem anderen als besonders gelungen zurückgemeldet wurde. Zu den Sternen Läufer
  8. Hallo Drachenmann, genau, der große Selbstbedienungsladen für ganz viele Szenarien aller Art (och, wenn man nur Zeit hätte) * Der minderjährige Sohn des im Schneegestöber gestürzten Lairds muss von den Abenteurern bis vor den König gebracht werden * Die Abenteurer sollen zu Hause in Abwesenheit des Chefs die Augen auf halten - natürlich gibt es einen Umsturzversuch/einen Überfall/eine Gefahr für das Clangebiet * Das Empfehlungsschreiben wurde gestohlen - die Abenteurer sollen die Räuber fassen. * Der junge Laird will seinen Mut beweisen, in dem er den Weg durch das Gebiet der Headless nimmt. Viel Spaß Läufer
  9. Das hört sich für mich nach ganz vielen Möglichkeiten an: * der Kleine Laird, der rechtzeitig vor dem Herbst seine schriftliche Ergebenheitsadresse beim Tempel hinterlegt hat * Lairds, die ob eines Unwetters unpünktlich kommen * Lairds, die gezielt ein paar Tage zu spät kommen und das herausfordernd grinsend auf das 'schwierige Gelände' schieben * Rettungsaktionen im Schneesturm * Großes Gefolge wegen 'Zeigen, wer man ist' * Kleines Gefolge, um erst recht zu zeigen, wer man ist * Sabotage, um den anderen Laird am Kommen zu hindern. Normal dürfte tatsächlich ein Laird, sein Hanchain und eine Handvoll Waffenträger sein, ggf. bei wichtigen Clans noch ein Geistlicher und ein Magus. Zu den Sternen Läufer
  10. Hallo! Diskutiert wurde es mit vielen hilfreichen Hinweisen und Ideen, und da wollte zumindest das Ergebnis verkünden, zu dem ich für mich gekommen bin - das soll also kein Anlass zu einer erneuten Diskussionsrunde sein. Ich komme für mich zu folgender Hausregel: Jeder Priester darf bis zu fünf besonders zu seiner Gottheit passende Zauber auswählen, die dann zu seinen 'Typischen Wundern' werden. Dabei hat er die Auswahl aus allen für Priester lernbaren Zaubern. Die ausgewählten Zauber werden zu 'Wundern' (also bereits bei der Erschaffung lernbar, Lernkosten 30/LE, kein Zaubermaterial nötig) und der Priester erhält +2 auf seinen Zauberwurf, sie sind also seine Spezialisierung. Für jedes 'Typische Wunder' muss der Priester ein ungefähr gleichstarkes Wunder festlegen, dass für seine Gottheit besonders untypisch ist, und dass er gar nicht mehr lernen darf. Ungefähr gleichstark bedeutet 'Stufe +-1' bis Stufe 8, darüber 'Stufe +-2' (denn da gibt es ziemlich wenige Wunder). Warum so? Mit fünf Spezialwundern die jeweilige Gottheit gut herausgearbeitet werden, und es ist auch genug Raum um sowohl schwache als auch starke Zauber in diese Liste aufzunehmen. Gleichzeitig sind fünf so wenige, dass das Charakterkonzept 'Priester' als solches erhalten bleibt. Die Wunder sind in der Tendenz recht stark und ihre Anzahl ist recht begrenzt - wenn ein Priester also auf bestimmte Wunder verzichtet, ist das teuer für ihn. Mit dem +2 auf den EW:Zaubern für Spezialisierung wird erreicht, dass es für den Priester vorteilhaft ist, seine 'typischen Wunder' zu nutzen. Dabei empfinde ich die +2 nicht als übertrieben stark, weder in sich, noch im Vergleich zu anderen Charakterklassen (die z.B. haben die Dämonische Zaubermacht) Zu den Sternen Läufer
  11. (ein wenig trampeln) (Und bei Bedarf leite ich auch am Samstagabend noch mal...)
  12. Hallo! Vermutlich kann ich mal wieder nicht lesen - darum frage ich hier: In den vorherigen Editionen konnte man Waffenloser Kampf im Nahkampf nur mit max. TR sinnvoll anwenden, im Handgemenge konnte man Waloka aber auch mit Rüstung ohne Behinderung nutzen. Das finde ich jetzt im Kodex5 nicht mehr - da kann man sein Ringen im auch Handgemenge nur mit max. TR ohne große Abzüge nutzen. (KOD5, S. 142). Was habe ich übersehen? Vielen Dank und zu den Sternen Läufer
  13. So, zum ersten Block Samstag 11-17 Uhr gibt es 'Eine Leiche macht noch keinen Mörder'. Das íst ein Detektiv-Abenteuer und ideal für Erstspieler, und ich bringe auch Charakterblätter mit. ​Und es ist ein Testspiel - das Ding wird nämlich gedruckt werden, und jedem ernsthaft Teilnehmenden winkt eine ehrende Erwähnung in der Danksagung. Zu den Sternen Läufer
  14. M5 - Hausregel

    Da gibt es schon einen Strang von Barbarossa Rotbart