Widukind

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.154
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Widukind

  • Rang
    Spassassine
  • Geburtstag 23.01.1974

Profile Information

  • Geschlecht

Persönliches

  • Vorstellung-Url
    http://www.midgard-forum.de/forum/index.php?/topic/9544-widukind-stellt-sich-vor/
  • Name
    Ernst-Ludwig Petersen
  • Wohnort
    Ehningen
  • Interessen
    X-Wing Miniaturenspiel, Schach, Ski, Mountainbike, MIDGARD
  • Beruf
    Produktionsplaner IT
  1. Ohne viel Ahnung von den Regeln zu haben, würde ich intuitiv auch nur vergleichende Stärke-Proben zulassen, eventuell mit einem Bonus für den Zuhaltenden. Theoretische Kenntnisse des Türzuhaltens aus der Vorlesung bei Professor Hodor helfen im konkreten Beispiel nicht, es sei denn, der Zuhaltende gibt an, er will die Tür verkeilen oder ähnliches.
  2. Wieso hat Solwac tausend Stimmen? WAHLBETRUG! AUF DIE STRAßE! WIR SIND DER SCHWAMPF! WIR SIND DER SCHWAMPF! WIR SIND DER SCHWAMPF!
  3. http://www.stern.de/neon/magazin/wissen/wand-oder-fluss--ein-bild-macht-die-menschen-verrueckt-7464046.html
  4. Weil es der einfachste Weg ist, an Dateien eines Rechners, an dem niemand sitzt, heranzukommen. Zum Beispiel die Logdateien der Telefonanlage. (Aus diesem Grund sind mir im Appliance-Bereich Systeme, die auf Linux basieren lieber, die kann man meist überrreden, ihre Daten per rsyslogd rauszusenden.)
  5. Da die Infektion allein durch SMB stattfinden konnte, war auch ein virtuell getrenntes Netz, das z.B. nur SMB durch die Firewall lässt, eben kein Schutz. Und das ist der Grund, warum der Wurm in bestimmten Bereichen so "erfolgreich" war.
  6. Erstens: Mit den betroffenen System wollte ja gar keiner "ans Netz" gehen, zumindest nicht ins Internet. Solche Systeme wurden von anderern Systemen, die ins Internet gehen infiziert. Zweitens: Man kann eben nicht auf jedem System jederzeit ein neues OS installieren. Wir reden hier nicht vom PC, sondern von Appliances mit einem PC-Betriebssystem. Die Telefonanlage bei einem meiner vorherigen Arbeitgeber lief noch lange mit NT 3.51, natürlich ging damit niemand ins Internet, aber ein anderer infizierter Rechner hätte sie infizieren können.
  7. Für 2003 gab es auch keinen Patch, der wurde, genau wie für XP erst nach dem Ausbruch zur Verfügung gestellt. Ja, in der Theorie gibt es natürlich gar keinen Grund, ein System nicht upzudaten bzw. upzugraden. In der Praxis sieht das aber doch anders auch. Die Telefonanlage, die Appliance, der NTP-Server mit DCF77-Empfänger, all das sind Systeme, die man nicht mal eben so auf ein neues OS hebt.
  8. Irgendwann kaufe ich mir mal eine(n) gebrauchte(n) Amiga auf eBay.....
  9. Ich hatte Slüram so verstanden, dass er über beide Wege etwas wissen möchte. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass ein Mentor, dessen Spezialgebiet "Wissen" ist, durchaus auch Bücher unter das Volk bringen lässt, z.B. von anderern Schülern.
  10. Es soll auch Bücher geben, in denen die Anrufung bestimmter Wesen beschrieben ist. Das ist doch wohl der "klassischste" Weg, um an einen Mentor zu kommen, oder nicht?
  11. Dieses Buch hat geschafft, was bei mir nur sehr wenige Bücher schaffen: Es kommt auf den "Will ich später nochmal lesen"-Stapel. Warum? Nun, ich bin kein Literaturwissenschaftler oder Deutschlehrer. Ein Buch muss in mir etwas ansprechen, etwas Besonderes haben. Das hat dieses Buch. Erstens ist es MIDGARD. Das steht ja auch draußen drauf. Das alleine hilft noch nicht, ich habe die ersten 80 DSA-Romane gelesen und da gab es sehr gute (3 Nächte in Fasar) und weniger gute. Unter dem MIDGARD-Aspekt haben mir vor allem die Dinge gefallen, mit denen ich mich vorher, also im Rollenspiel, nicht so sehr beschäftigt habe. Einerseits die Beziehung von Finnred und ihrem Mentor, andererseits die Beschreibung der Elementarwelt. Gerade die Beschreibung war für mich recht stimmig und ich fühle mich angeregt, einen Besuch auf einer Elementarebene mal ins Rollenspiel einzubauen. Auch die Darstellung von Magie und das Verhältnis Magie/Kirgh (am Ende des Buches) fand ich schön pragmatisch und gelungen, passt sehr gut zu meiner Vorstellung dieser Welt. Aber das Buch funktioniert auch als Fantasy-Roman allgemein. Gerade Finnred, als nicht einfach nur "guter" Charakter, fand ich gut beschrieben. Und mit mehreren Erzählperspektiven und Storylines habe ich kein Problem, da bin ich "Lied von Eis und Feuer"-gestählt.
  12. Und auch über den Willi? *SCNR*
  13. Interessant zum Thema: https://de.wikipedia.org/wiki/Landsknecht#Bewaffnung
  14. Toast
  15. Viel Erfolg. Mögen die Bits und Bytes mit Dir sein...