Zum Inhalt wechseln


Thema des Monats Dezember 2016

Zufallstabelle: Feiertag

Foto
m5 - Meinung

waffenloser Kampf und Parierdolch oder Schild?

waffenloser kampf parierdolch

  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Marcus.

Geschrieben 15 Februar 2017 - 19:43

Kann bzw. sollte man beim waffenlosen Kampf(waloka) einen Parrierdolch (oder gar Schild) zur Abwehr verwenden?

Mich interessiert sowohl die offizielle Regellage (ich habe nur M4, gerne auch M5) als auch, ob es eine sinnvolle Hausregel wäre.

 

 

 

 

Meine Sicht was (nach M4) dafür spricht, dass es offiziell erlaubt ist:

+ bei Bihändern/ Anderthalbhändern wird explizit gesagt dass 2 Hände benötigt werden (z.B. 197 DFR), für waloka/Fäuste fehlt iies im entsprechenden Abschnitt

+ Graue Hand, Sturmhand usw. sprechen in der Spruchbeschreibung von "Hand", nicht Hände. Dies spricht dafür, dass man tatsächlich nur eine Hand, die Führungshand, verzaubert und nur mit dieser dann auch angreift.

+- waffenloser Kampf weckt die Assoziation, dass man keine Waffe in einer hand haben darf. Könnte aber auch so interpretiert werden, dass man eben ohne Hand mit seiner Schlaghand/Führungshand schaden zufügt (beides etwa gleichwertige Interpretationen)

=> Ich sehe es derzeit als regelkonform

 

Meine Sicht zur Realitätstreue mit Parierdolch(PD):

+ PD senkt die Bewegungsmöglichkeiten nicht wesentlich. Bei den "Moves" die ich mir vorstelle, würde er sich mit nem PD nicht selbst verletzen

+ die Angriffsmöglichkeiten von Schlaghand und Beinen wird nicht beeinträchtigt. Die Nebenhand kann immernoch nen Fausstoß o.ä. uneingeschränkt machen und das Fehlen von Griffen o.ä. mit der Hand sollte durch die Möglichkeiten eines Dolches in der Hand gut ausgeglichen werden können

+ dass jemand besser als nur mit einen PD blocken kann wenn er einen PD verwendet UND bessere Fussarbeit hat/ den Gegner mit Kicks am Vorlaufen hindert, mit armen den Gegner (am Arm) blockt usw. halte ich für sehr realistisch

+ je nach Stellung sind nicht beide Hände gleich gut geeignet um anzugreifen. In der "schwächeren" könnte man also auch einen PD haben.

- Der mit Dolch verteidigende und mit Hand angreifende Kämpfer ist (bis jetzt) noch kein Klischee.

=>für mich ist der Parierdolch sehr realistisch, vielleicht gehen sogar leichte Schilde. Spätestens bei den schweren hab ich das Gefühl, dass es nicht passt. Vermutlich kann man sie aber auch ausschließen wegen "zu sperig".

 

Meine Sicht (mit massivem Erfahrungsmangel) über die Spielbarkeit:

+ es gibt hier Threads, wie überteuert waloka ist. Da würde es sicherlich nicht schaden.

+ super teure Fähigkeit mit massivem Rüstungsmalus rechtfertigt einen guten Effekt. Die fehlende Rüstung sollte mehr als die

   3 Abwehr ausmachen.

+ alle Klassen können ihn lernen, also keine balancingprobleme im allgemeinen

+ Waffenschaden der Hand ist weiterhin gering

- Gefahr, dass Hand-Berührungszauber (oder Berührungszauber allgemein) zu stark werden. Hier fehlt mir schlicht die Erfahrung ob das ein größeres Problem wäre.

- Gefahr, dass irgendwelche M5/Quellenband Kampfstile die ich nicht kenne zu mächtig werden

=> Wirkt fair, ob das Spielgleichgewicht in Gefahr ist kann ich jedoch nicht abschätzen. Hier kann jedoch der SL im Zweifel gut ausgleichen (genug Gegner mit wenig Schaden, die die leichte Rüstung doppelt spürt; Funde für die anderen).

 

 

 

 



#2 Solwac

Geschrieben 15 Februar 2017 - 19:56

Kann bzw. sollte man beim waffenlosen Kampf(waloka) einen Parrierdolch (oder gar Schild) zur Abwehr verwenden?

Nein, waffenloser Kampf benötigt beide Hände bzw. Fäuste.

Dafür gibt es aber den Vorteil einer höheren Abwehr je nach Erfolgswert.


Eingefügtes Bild

Hier gibt es nichts zu lesen, bitte schwampfen Sie weiter! wizard.gif







This carussell is medium. Because it is neither rare nor well done...

Zaubern ist doch keine Hexerei!
Wer ist Solwac?
Kalenderumrechnung

#3 Panther

Geschrieben 15 Februar 2017 - 19:59

Jeder Mensch kann im Nahkampf mit der bloßen Hand zuschlagen. Dafür hat er den ungelernten Fertigkeitswert+(4)

Ein Abenteurer, der im waffenlosen Kampf geschult ist, hat dagegen gelernt, seinen Körper und seine Hände gezielt als Waffe

 

Also nach M5: Ungelernt vielleicht nur eine Hand, gelernt auf jeden Fall beide Hände und damit keine Abwehrwaffe.

 

Jeder Mensch kann im Nahkampf mit seinen bloßen Händen wehren. Dafür hat er den ungelernten Fertigkeitswert+(4)

Ein Abenteurer, der im waffenlosen Kampf geschult ist, richtet mit den bloßen Händen höheren Schaden an

 

Also nach M4: Alles OK, ungelernt und gelernt braucht beide Hände: Damit keine Abwehrwaffe.

 

Fazit für mich: In M5 unglücklich umgeschrieben...


Bearbeitet von Panther, 15 Februar 2017 - 19:59.

Panther Übrigens: 1. Regel für Rollenspiele: ALLE sollen an der Sitzung Spaß gehabt haben, eben gespielt zu haben. Dafür können alle anderen Regeln gebrochen werden!

                                 2. Regel für Rollenspiele: ALLE sollten sich vor der Sitzung einig sein, nach welchen Regeln sie spielen und also welcher Gruppenvertrag gelten soll.

>> Bei diesen beiden Regeln geht es um das Vertrauen der Beteiligten, das die anderen die vereinbarten Regeln hinreichend berücksichtigen.

 

Bei Fragen gerne PN an mich.                (übrigens das Buch gab es für Karl Kloppo) (Endlich wieder spielen) (Definition Powergamer)






Auch mit einem oder mehreren dieser Stichwörter versehen: m5 - kampf meinung, waffenloser kampf, parierdolch

Skin Designed By Evanescence at IBSkin.com