Jump to content

Consaga

  • Einträge
    5
  • Kommentare
    7
  • Aufrufe
    3.115

(Spoilerfrei!) "Schön sein ist alles!" - Die Blume Pardunas (Breuberg 2016)

Unicum

397 Aufrufe

Zusammenfassung :D

ganz ohne Spoiler,...

 

Mitspieler:

1. Solwac - Arturo Di Orfano - Magier

2. Christin - Nuala, Dienerin der Vana

3. Die Hexe - Chelinda - Herr der Flamme

4. Herotinas - Ivar "Silberzunge" Sigrunson - Waelischer Krieger

5. Unicum - Cassandra Enricarella Ricarda

6. Tjorm - Finnag O'Cerolen - Erainischer Barde

 

Die Küstenstaaten - in ihrer Gemeinschaft sind sie etwa genauso interessant wie Chandranor selbst. Nur muss man in Chandraor nicht so weiter Reisen zwischen den einzelnen interessanten Dingen machen.

Mit Chelinda, Nuala und einem Waeländer namens Ivar - den die beiden anderen kennen reise ich mit einem Valianischen Handelsschiff nach Parduna. Die Fahrt ist nichts besonderes, Nothuns Segen liegt wohl auf uns. Ich frage mich ob ich eine Göttliche Aura Nothuns habe.

Wir kommen am Hafen an und - müssen warten. jedes Mal wenn der Wind ablandig ist juckt es mich schon in der Nase. Was haben die in Parduna gemacht? Wir erfahren es recht schnell - es gibt einen Schönheitswettbewerb. Die Gewinnerin erhält einen Adelstitel und darf der vor kurzem verwitweten Tochter des Fürsten als Zofe dienen.

Ob die Bewerberinnen da alle wissen worauf sie sich einlassen? Jeden Tag vor der zu bezofenden aufstehen und nach dieser ins Bett gehen. Immer bereit sein wenn sie in der Nacht Hilfe braucht. Gut es scheint noch eine jüngere Dame zu sein, aber das ändert sich ja auch im Laufe der Zeit. Immer muss man da sein, hier und da eine Leckerei bereit haben oder etwas zu trinken und immer darauf aufmerksam machen das dies der Figur schadet. Man sollte genügend Kraft haben ein Mieder zu schnüren und genügend Anstand um hier und da nicht zu kichern wenn etwas passiert. Die Manieren sollten sogar besser sein als bei der auf die man aufpasst. Ja das alles ist schon ein Knochenjob. Doch andererseits kann man so sehr gute Freundschaften unter Frauen schließen. Ich muss im nächsten Brief nach Hause unbedingt nach meiner alten Kammerzofe fragen.

Über dem Hafen liegt eine Dunstwolke aus Hafengerüchen und Parfüm. Um es auf den Punkt zu bringen: der Gestank ist unerträglich. Ein anderes Problem stellen die vielen Leute dar welche in der Stadt sind. Ein Gasthaus zu finden scheint unmöglich. Selbst der Convendo ist völlig überfüllt, nach einem kurzen Blick versuche ich es nicht mal dort etwas zu finden. Vieleicht spreche ich in kürze Don Cosi an ob im Convend für mich nicht eine Beförderung möglich wäre. So ein kleiner Titel hier und da öffnen vielleicht doch noch Türen die sonst verschlossen sind. Und meine Bedürfnisse das Bett mit einem Magus Priorius zu Teilen der am nächsten Tag wegen einem Herzinfarkt Tod neben oder auf mir liegt - da habe ich kleinen Bedarf daran.

Die Stadt erliegt einem Schönheitswahn. Sicher ich schminke mich ja auch ab und an, hier ein Liedschatten da eine Wimperntusche und natürlich die Haare immer schön Färben. Aber so etwas habe ich noch nie gesehen, außer bei Maskenbällen.

Nuala schwärmt von einem „Franq“ und ist entsetzt das niemand diesen kennt,... woher sollte ich den kennen, ich war noch nicht in Parduna! - Aber den muss man doch kennen. Nun ja ich soll ihn auch kennenlernen.

Wir treten tatsächlich in Kontakt mit einer der Teilnehmerinnen des Wettbewerbes. Ein schönes junges Ding um das auch schon einige Schmetterlinge fliegen (insbesondere in Form eines erainischen Barden) nebenbei picken wir hier auch einen Arturo Di Orfano- auch ein Convendsmagier auf. Ich werfe Chelinda einige Blicke zu - ich kenne ihre große Skepsis bezüglich des Convends.

Zumindest kann die Teilnehmerin uns eine Bleibe zuschanzen. Es scheint gewisse politische und verschwörerische Verwicklungen zu geben,... ach herrjeh - ich würde mich sehr wundern wenn es diese NICHT geben würde! Was würden denn dann Abenteurer, die ich mittlerweile allen halben fast überall wo ich hinkomme treffe, den sonst tun? Es besteht dabei auch die Möglichkeit diesen Franq zu besuchen, welcher wohl einen Klamottenladen hat.

Ich will jetzt nicht im Detail auf unwichtige Details eingehen aber der Klamottenladen von Franq ist durchaus eine Erwähnung wert. Er hat eine Waelingerin als Empfangsdame die ziemlich interessant ist. Das Gebäude ist auch sehr exquisit und teuer. Ich schließe indes mit der Waelingerin einen Vertrag über eine Weinlieferung ab.

Nuala lässt sich ein Gewand schneidern das,... deutlich zeigt welchen Aspekt ihrer Göttin sie wohl bevorzugt: Den der direkten Verführerin.

Meine Alchemistische Nase warnt mich bei den Gängen durch die Stadt des häufigeren vor explosiven Konzentrationen in der Luft - so stark ist hier alles Parfümiert. Alleinhalben werden Verjüngungstränke und Schönheitsmittelchen angeboten. Die Gewinnspannen scheinen einfach nur Immens zu sein.

Doch schließlich denken wir noch ein Komplott auf, und - das möchte ich hier wirklich mal lobend erwähnen, die Culsu Ordenskrieger zeichnen sich durch Professionalität aus! Nun das will ich aber auch sehr hoffen, bewachen sie doch daheim bei mir auch etwas das schön, mir wert und teuer ist.

Ich wünsche der Gewinnerin des Wettbewerbes jedenfalls das Beste.



0 Kommentare


Empfohlene Kommentare

Keine Kommentare vorhanden

Gast
Du kommentierst als Gast. Wenn du bereits einen Account hast kannst du dich hier anmelden.
Kommentar schreiben...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoticons maximum are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×